Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga


MajaNielse
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 26
Registriert: 7. Juni 2017, 18:30

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von MajaNielse » 17. Juni 2018, 10:43

Hallo Judy,
wie interessant, anti Schuppen Shampoos sind ja eigentlich auch ohne Schuppen glaube ich gut für die Kopfhaut. Aloe Vera Pulver klingt jedenfalls nach einer guten Idee.
Und das mit dem Einweichen finde ich auch spannend, hast Du es denn schon einmal ohne ausprobieren können?

Aber :schocking:
Eye irritation test Animals (albino rats) were collected from animal house. About 1% shampoo solutions was dripped into the eyes of albino rats with their eyes held open with clips at the lid. The progressive damage to the rat’s eyes was recorded at specific intervals over an average period of 4 seconds. Reactions to the irritants can include swelling of the eyelid, inflammation of the iris, ulceration, hemorrhaging (bleeding) and blindness.

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7411
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Judy » 17. Juni 2018, 12:59

Ja, grässlich, sie haben die Formulierung an Tieren getestet, aber:
In this herbal formulation 1% dilution is apply to the albino rat eye then there is no irritation occure, like a swelling of the eyelid, inflammation of the iris, ulceration, hemorrhaging (bleeding) and blindness. So, this herbal powder shampoo are non toxic or no side effect to the skin, or eye.
Also gab es keine Irritationen...
Du kannst dir nicht vorstellen, wie oft ich bei meinen Nachforschungen über Studien stolpere, die Tierversuche aufweisen...
Es ist furchtbar - dabei wollte ich doch nur auf eine weitere Formulierung hinweisen :cry:
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Janett
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 868
Registriert: 1. Mai 2012, 21:44
Wohnort: Braunschweig

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Janett » 30. Juni 2018, 15:28

Off Topic
Janett hat geschrieben:
10. Juni 2018, 17:52
Danke sehr, Jazzy!
Das sehe ich mir mal an. Habe wellige Haare, mal schauen.. :)
Eine kleine Rückmeldung zu meinem Reiswasser-Versuch!
Nach zwei Anwendungen kann ich sagen: Meine Haare mögen es. :) Es nimmt ihnen auf sehr angenehme Weise ein manchmal watteartiges Zuviel-Volumen… das Haar fällt nach der Spülung eher, als dass es plusterig vom Kopf absteht. :gut:
Das Ganze wirkt aber sehr viel „reichhaltiger“ als ich erwartet hätte. Ich habe jeweils nur die Längen behandelt nach der Wäsche und danach noch mit klarem kalten Wasser nachgespült – und doch ist der Effekt deutlich. Ich vermute auch, dass eine solche Spülung nach jeder Wäsche vermutlich zu viel des Guten (zu beschwerend oder überpflegend) für mich wäre, aber das ist sicher individuell sehr verschieden.
Das Wasser hatte bei mir einen sauren ph-Wert von ca. 5,7. Der Geruch ist gewöhnungsbedürftig, aber für mich noch akzeptabel.
Danke noch einmal für deine Anregung, liebe Jazzy!
DIESES Wasser für eine Haarspülung zu nutzen, wäre mir nie in den Sinn gekommen. :schock:
Liebe Grüße
Janett

Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.
(Franz Grillparzer)


Jazzy
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 6
Registriert: 6. Juni 2018, 18:28

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Jazzy » 1. Juli 2018, 12:05

Janett hat geschrieben: Danke noch einmal für deine Anregung, liebe Jazzy!
DIESES Wasser für eine Haarspülung zu nutzen, wäre mir nie in den Sinn gekommen. :schock:
[/offtopic]
Liebe Janett,
(sorry, war im Urlaub)
ja, fermentiertes Reiswasser ist sehr potent, und man muss selber herausfinden, wie oft und wieviel man nimmt.
Und genau das soll der Effekt sein: gebündelte Wellen/Locken, Definition. Aber es freut mich sehr, dass du es magst, und vor allem passt es ja super in deinen Zeitplan, da du ja den Reis soweiso kochst :) Du kannst es auch für dein Gesicht, bzw den ganzen Körper nutzen.

Liebe Grüße :)
Zuletzt geändert von Annika am 2. Juli 2018, 08:24, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat repariert

Benutzeravatar

Janett
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 868
Registriert: 1. Mai 2012, 21:44
Wohnort: Braunschweig

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Janett » 1. Juli 2018, 13:19

Off Topic
Jazzy hat geschrieben:
1. Juli 2018, 12:05
Du kannst es auch für dein Gesicht, bzw den ganzen Körper nutzen.
Genau, habe ich auch gelesen!
Mich kostet es irgendwie (wohl aufgrund des Geruchs :D ) etwas Überwindung, aber ich denke das werde ich noch probieren.
Hast du es für die Haut getestet?
:nail:
Liebe Grüße
Janett

Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.
(Franz Grillparzer)


MajaNielse
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 26
Registriert: 7. Juni 2017, 18:30

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von MajaNielse » 4. Juli 2018, 11:54

Judy hat geschrieben:
17. Juni 2018, 12:59
Du kannst dir nicht vorstellen, wie oft ich bei meinen Nachforschungen über Studien stolpere, die Tierversuche aufweisen...
Es ist furchtbar - dabei wollte ich doch nur auf eine weitere Formulierung hinweisen :cry:
Liebe Grüße,
Judy
ja, wirklich sehr schrecklich, ich kannte das noch nicht. Aber der Hinweis auf die andere Formulierung ist wirklich hilfreich!
Ich bin immer noch sehr angetan von den Pulvern und habe meine 100gr schon fast aufgebraucht.
Wenn man sich länger damit beschäftigt ist es doch sehr schön zu sehen, dass verschiedene Wirkungen kombiniert werden können!
Komischerweise habe ich allerdings den Eindruck, dass das Cassia etwas färbt (gelbliche Reflexe) – die mir aber sehr gut gefallen. Keine Ahnung, vielleicht ist es Einbildung...


Jazzy
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 6
Registriert: 6. Juni 2018, 18:28

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Jazzy » 6. Juli 2018, 09:35

Janett hat geschrieben:
1. Juli 2018, 13:19
Off Topic
Jazzy hat geschrieben:
1. Juli 2018, 12:05
Du kannst es auch für dein Gesicht, bzw den ganzen Körper nutzen.
Genau, habe ich auch gelesen!
Mich kostet es irgendwie (wohl aufgrund des Geruchs :D ) etwas Überwindung, aber ich denke das werde ich noch probieren.
Hast du es für die Haut getestet?
:nail:
Ja, für das Gesicht, und ich hab´s sogar draufgelassen 8) hab´dann noch ein Hautöl benutzt, und der Geruch war weg. Ich mache auch Zwiebel und Knoblauch auf die Kopfhaut und Nägel, und da ist der Geruch viel extremer :happy:
Ich denke, wenn man sich bewusst dafür entscheidet, dann wird es einfacher haha
Wie läuft es denn bei Dir mit den Haaren?
Liebe Grüße!


sumssums
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 28. März 2018, 10:33

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von sumssums » 8. November 2018, 14:47

Judy hat geschrieben:
11. Juni 2018, 07:29
:hallihallo:
Ihr Lieben,

ich habe jetzt noch folgende Studie mit einer ähnlichen Formulierung gefunden - speziell gegen Schuppen.
Beim Durchlesen der ersten und auch dieser Studie kann mir die Frage, ob denn das Einweichen überhaupt sein muss, denn bei den Hinweisen zur Anwendung ist nichts davon beschrieben - oder habe ich es überlesen? :lupe:
Auf jeden Fall ist eine Bestellung bei A-Z angesagt...

Liebe Grüße,
Judy
Hallo Ihr Fleissigen,

ich würde mir ja so gerne dieses Pulver mischen, nur woher bekomme ich die ganzen einzelnen Pülverchen, und bitte nicht in zu großen Mengen. Ich habe es bei Dragonspice versucht, aber da bekomme ich nicht alles zusammen... Ich glaube, das ist nicht so einfach, oder?

Meine Kopfhaut macht mich echt noch wahnsinnig. Schuppen, Schuppen, Schuppen. Derzeit wasche ich sie mit Lavaerde und mache im Anschluss eine saure Rinse. Die Haare fühlen sich toll an und sind sauber, glänzen, griffig nur nach ca. 2 Tagen fängt die Haut zu schuppen an. Die Kopfhaut ist nicht fettig, somit habe ich kein Bedürfniss die Haare schon wieder zu waschen, aber ich muß fast wegen den Schuppen. Ich denke ich habe eine sehr trockene Kopfhaut. Kann ich vielleicht noch etwas zur Lavaerde dazumischen, damit meine Kopfhaut mehr Feuchtigkeit bekommen, oder vielleicht sogar ein Wirkstoff?

Danke Ihr Lieben.
Bina


Coco
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 929
Registriert: 7. Februar 2018, 21:05
Wohnort: Leipzig

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Coco » 8. November 2018, 15:55

sumssums hat geschrieben:
8. November 2018, 14:47

ich würde mir ja so gerne dieses Pulver mischen, nur woher bekomme ich die ganzen einzelnen Pülverchen, und bitte nicht in zu großen Mengen. Ich habe es bei Dragonspice versucht, aber da bekomme ich nicht alles zusammen...
Du kannst es bei Aroma-Zone versuchen. Ist aber oft so, dass man nicht alles in einem Shop bekommt.
Viele Grüße, Coco


Giselchen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 61
Registriert: 27. Mai 2016, 12:14

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Giselchen » 18. Dezember 2018, 18:51

So nun muss ich mich doch einmal bei Pialina bedanken. Ich bin schon eine Weile um ihr Rezept herumgeschlichen und nun habe ich eine Bestellung in Frankreich aufgegeben.
Habe viele Pülverchen geordert und habe mir eine Haarwaschpulver in Anlehnung an Ihr Rezept gebastelt.
Ich hatte schon einmal von Khadi das Haarwaschpulver, aber ich mochte den Geruch nach Curry nicht, den man danach im Haar hatte.
Also habe ich schon einmal Bockhornklee rausgelassen und auch Henna und Neem (da kenn ich nur das Öl und das riecht gruselig für mich). Dafür habe ich etwas Eibisch rein wegen der Konsistenz und Pflege.

Mein Rezept:

10g Shikakai
10g Amla
3,5 g Hibiscus
3,5 g Bhringaray
3,5 g Brahmi
3,5 g Kapoor
3,5 g Kachur Sugandi
3,5 g Reetha
1 g Orangenpulver
3,5 g Eibisch
Summe : 45,5 g
Und was soll ich sagen. Ich bin begeistert. :laufen:
Ich habe 2 Teelöffel der Mischung mit kochendem Wasser übergossen und nach dem Abkühlen damit die nassen Haare gewaschen. Ich habs auch nur ein paar Minuten einwirken lassen und dann abgespült. Ich gebs zu die Haare fühlen sich beim Abspülen merkwürdig an , aber sie werden sehr schön wenn sie trocken sind.
Die Haare glänzen toll, sind weich und sauber, lassen sich super kämmen und sie fetten tatsächlich nicht so schnell nach.
Ich habe sehr , sehr feines Haar, das dazu neigt sich zu verknoten.
Mir gefällt es viel besser als die fertig gekaufte Mischung und auch der Geruch ist nicht unangenehm.
Also tausend Dank Pialina für Dein Rezept :blumenstrauss:
Liebe Grüße
Giselchen

Benutzeravatar

Ari
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 451
Registriert: 18. Februar 2015, 20:54

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Ari » 18. Dezember 2018, 19:36

Das klingt sehr interessant 😊
Liebe Grüße, Ari


lenie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 35
Registriert: 31. März 2016, 18:15

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von lenie » 18. Dezember 2018, 20:00

Hallo!
Hab jetzt alles gelesen - brav von Anfang bis Ende 🙇‍♀️ - und kann nur sagen: Danke für eure Ratschläge/ Ideen/Anregungen...!
Hab bereits vor längerer Zeit einmal mit Pülverchen gewaschen, allerdings nur Amla, Shikkakei, Reetha und Henna und war auch recht zufrieden, da ich aber nicht restlos überzeugt war, habe ich es wieder gelassen. Ihr habt mich hier wieder angefixt mit euren ausgeklügelten Rezepturen. Werde also nach den Resten meiner Pülverchen suchen und das Thema wieder aufgreifen. Werd wohl auch das eine oder andere dazukaufen müssen 🛒😉 - und dann muss ich mir noch eine hübsche Verpackung finden. Soviel Arbeit :kleinehexe: und das bei diesem tollen Wetter 🥶 - ihr macht mich echt fertig :lach:
LG Lenie

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 5499
Registriert: 18. Januar 2011, 16:47
Wohnort: Berlin

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Pialina » 19. Dezember 2018, 18:13

sumssums hat geschrieben:
8. November 2018, 14:47
ich würde mir ja so gerne dieses Pulver mischen, nur woher bekomme ich die ganzen einzelnen Pülverchen, und bitte nicht in zu großen Mengen. Ich habe es bei Dragonspice versucht, aber da bekomme ich nicht alles zusammen... Ich glaube, das ist nicht so einfach, oder?
Es gibt alle Pulver, die ich verwende, bei Aroma-zone. Jetzt im Winter brauche ich etwas mehr Pflege, ich habe deswegen etwas Poudre de guimauve zugefügt, den Anteil werde ich aber noch erhöhen.
Liebe Grüße,
Pialina

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15414
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Helga » 30. Januar 2020, 21:25

Bellis hat geschrieben:
2. März 2018, 08:36
Pialina hat geschrieben:Die Pulver von AZ sind sehr fein, ich habe keine Probleme mit abgebrochenen Haaren oder ähnliches.
Das kann ich bestätigen. :ja:
Ich schubse den Thread noch mal hoch :wink:

Es gibt also noch immer keine Meldungen über abgebrochene Haare nach Dauergebrauch von Lavaerde/Ghassoul?
Erinnern kann ich mich nämlich noch, dass vor 10, 15 Jahre es hieß, Ghassoul unter dem Mikroskop betrachtet 1 Körnchen eine ziemlich große Fläche ausmacht, würde man es entfalten, so "zackig" scharfe Kanten hat es :). Leider finde ich keine seriösen Quellen darüber.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6200
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Bellis » 31. Januar 2020, 09:04

Hallo Helga, die ayurvedischen Pflanzenpulver von AZ, die hier verwendet wurden, sind sehr viel feiner als Ghassoul. Ich hatte Ghassoul mal ganz am Anfang meiner Selbstrührerei in einem Shampoo. Aber das hat bei mir nach kurzer Zeit ausgetrocknet und tatsächlich auch zu Haarbruch geführt.
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7411
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Judy » 31. Januar 2020, 10:42

:hallihallo:
Mir ging es wie Bellis - nichts für die Haare; trockene Kopfhaut und Haarbruch.
Im Gesicht als Maske dagegen sehr angenehm!
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15414
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Helga » 31. Januar 2020, 13:06

Bellis und Judy - vielen Dank für Eure Antwort, das hilft mir :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

myrtille
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 409
Registriert: 7. Februar 2017, 19:17

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von myrtille » 9. Februar 2020, 16:10

Ich möchte hier noch einmal berichten: Ich wasche meine sehr langen, recht feinen Haare nun schon seit fast einem Jahr ausschließlich mit ayurvedischen Pulvern :yeah: und bin sehr zufrieden - so zufrieden wie nie zuvor mit meiner Haarpflege. Conditioner benutze ich seitdem gar nicht mehr, alle paar Wochen, eher alle 2 Monate, mache ich eine kleine Ölmaske (meist bin ich aber zu faul dafür, oder es passt "organisatorisch" nicht). Meine Haare sind gesund, glänzen einigermaßen (mehr als je mit Shampoo und Spülung) und vor allem halten sich meine Kopfhautprobleme, die ich seit über 15 Jahren habe, wirklich im Rahmen (nur noch selten schuppig-borkige Stellen, kein phasenweiser Juckreiz oder Haarausfall mehr). Ich wasche alle 1 - 2 Wochen, vor kurzem lagen aus Versehen fast 3 Wochen zwischen den Haarwäschen. :argverlegen: Allerdings musste ich schon immer nur knapp 1x/Woche waschen. Jetzt werden meine Haare gar nicht fettig (auch nach 3 Wochen nicht - da wurden sie nur langsam stumpf). Ich öle alle 2 Abende die Längen und Spitzen üppig, nach dem Waschen extra üppig. :duft: Trotzdem habe ich nicht das Gefühl, die Pulverwäsche würde meine Haare austrocknen. Ich muss die Pflege durch die Öle nur eben extra aufbringen.

Ein paar Monate hatte ich zum Ausprobieren und Einschätzen der verschiedenen Mischungen schon gebraucht, inzwischen kann ich nach Gefühl mischen. Amla fühlt sich austrocknend an; das verwende ich gar nicht mehr. Die letzten Haarwäschen sahen so aus: 1 knapper TL Shikakai (Reinigung, Glanz und Griffigkeit), je 1/2 TL Tulsi (Kopfhautpflege), Brahmi (Pflege?) und Bockshornklee (Pflege, für meine Kopfhaut und Flutsch; macht die Masse auch schön gelig) (Fenugreek/Methi) (gemahlen), manchmal mit 1 gt. Lavendelöl oder Rosengeranie. Gerne verwende ich auch Malvenpulver und Bhringaraj. Das kommt in ein Marmeladengläschen, darauf genug heißes Wasser, um eine flüssige Paste zu erreichen, und nach 30 Minuten verteile ich alles auf den nassen Haaren. Meine Einwirkzeit ist eher kurz: 2-3 Minuten, und dann spüle ich sehr gut aus, zum Schluss mit kaltem Wasser. :sunny:

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 955
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Kessia » 9. Februar 2020, 17:06

Hat schon mal jemand mit Roggenmehl gewaschen? Es soll ja so gut sein, aber ich kann es mir nicht so recht vorstellen. :gruebel:

Wohingegen dieses Henna Pulver sich sehr gut angefühlt hat, bzw meine Kopfhaut fand es gut und meine Haare, die sehr leicht fettig werden oder aussehen, fanden es ebenfalls gut. :gruebel:
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15414
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Helga » 9. Februar 2020, 18:03

Da sind ein paar Beiträge dabei: klick :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 955
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Kessia » 9. Februar 2020, 19:17

Helga hat geschrieben:
9. Februar 2020, 18:03
Da sind ein paar Beiträge dabei: klick :)
Ah, vielen Dank liebe Helga. :rosefuerdich:
Ich werde mich mal belesen. :)
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Rose
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 186
Registriert: 11. Februar 2019, 23:45
Wohnort: Köln

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Rose » 15. Februar 2020, 00:10

myrtille hat geschrieben:
9. Februar 2020, 16:10
Ein paar Monate hatte ich zum Ausprobieren und Einschätzen der verschiedenen Mischungen schon gebraucht, inzwischen kann ich nach Gefühl mischen. Amla fühlt sich austrocknend an; das verwende ich gar nicht mehr. Die letzten Haarwäschen sahen so aus: 1 knapper TL Shikakai (Reinigung, Glanz und Griffigkeit), je 1/2 TL Tulsi (Kopfhautpflege), Brahmi (Pflege?) und Bockshornklee (Pflege, für meine Kopfhaut und Flutsch; macht die Masse auch schön gelig) (Fenugreek/Methi) (gemahlen), manchmal mit 1 gt. Lavendelöl oder Rosengeranie. Gerne verwende ich auch Malvenpulver und Bhringaraj. Das kommt in ein Marmeladengläschen, darauf genug heißes Wasser, um eine flüssige Paste zu erreichen, und nach 30 Minuten verteile ich alles auf den nassen Haaren. Meine Einwirkzeit ist eher kurz: 2-3 Minuten, und dann spüle ich sehr gut aus, zum Schluss mit kaltem Wasser. :sunny:
Wow, danke liebe Myrtille :rosefuerdich: !
Ich habe bisher nur einmal eine Mischung aus Hibiskus, Shikakai, Bockshornklee und Amla versucht und hatte danach ein sehr angenehmes Gefühl auf der Kopfhaut 🙆‍♀️.
Momentan verwende ich Shikakai in meinem Shampoobar und komme auch ganz gut damit klar.
Du ermutigst mich aber, es nochmal nur mit Pudern zu versuchen - :shopping2:
Inzwischen habe ich auch Tulsi da.
Liebe Grüße Rose 🌹

Benutzeravatar

myrtille
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 409
Registriert: 7. Februar 2017, 19:17

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von myrtille » 21. Februar 2020, 19:55

Rose hat geschrieben:
15. Februar 2020, 00:10
Momentan verwende ich Shikakai in meinem Shampoobar und komme auch ganz gut damit klar.
Du ermutigst mich aber, es nochmal nur mit Pudern zu versuchen - :shopping2:
Inzwischen habe ich auch Tulsi da.
Schön, dass du mit Shikakai im Shampoobar klar kommst. Hast du trotzdem ein Tensid dabei?

Ich sitze hier grade wieder mit lockeren, glänzenden, frisch gewaschenen Haaren, diesmal mit 1/2 TL Shikakai, je 1 TL Brahmi und Bockshornklee, 1/4 TL Hibiskus (die Säure macht schönen Glanz, die Masse ist insgesamt aber auch für mein langes Haar eigentlich viel zu viel) und einem Tröpfchen ätherischen Rosmarinöl. Das Herumprobieren hat sich für mich wirklich gelohnt. :sunny:

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 955
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Kessia » 22. Februar 2020, 05:49

myrtille hat geschrieben:
21. Februar 2020, 19:55
Ich sitze hier grade wieder mit lockeren, glänzenden, frisch gewaschenen Haaren, diesmal mit 1/2 TL Shikakai, je 1 TL Brahmi und Bockshornklee, 1/4 TL Hibiskus (die Säure macht schönen Glanz, die Masse ist insgesamt aber auch für mein langes Haar eigentlich viel zu viel) und einem Tröpfchen ätherischen Rosmarinöl. Das Herumprobieren hat sich für mich wirklich gelohnt. :sunny:
Liebe Myrtille,
Bockshornklee und Hibiskus, sind das auch Pulver? Färbt Hibiskus nicht? :gruebel:
Nachdem mir meine gerührte Pampe gut getan hat, möchte ich es auch mal mit ayurvedischen Pulvern probieren.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Rose
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 186
Registriert: 11. Februar 2019, 23:45
Wohnort: Köln

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Rose » 23. Februar 2020, 05:05

myrtille hat geschrieben:
21. Februar 2020, 19:55
Schön, dass du mit Shikakai im Shampoobar klar kommst. Hast du trotzdem ein Tensid dabei?

Ich sitze hier grade wieder mit lockeren, glänzenden, frisch gewaschenen Haaren, diesmal mit 1/2 TL Shikakai, je 1 TL Brahmi und Bockshornklee, 1/4 TL Hibiskus (die Säure macht schönen Glanz, die Masse ist insgesamt aber auch für mein langes Haar eigentlich viel zu viel) und einem Tröpfchen ätherischen Rosmarinöl. Das Herumprobieren hat sich für mich wirklich gelohnt. :sunny:
Liebe Myrtille,
wow, toll, danke :rosefuerdich:
Ich hab alles da, werde ich sehr gerne versuchen :kleinehexe:

Schau mal, das ist ein Rezept mit SCI und Shikakai, allerdings auf Französisch. Daran und an Judy‘s Bar habe ich mich orientiert.
Liebe Grüße Rose 🌹

Benutzeravatar

Rose
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 186
Registriert: 11. Februar 2019, 23:45
Wohnort: Köln

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Rose » 23. Februar 2020, 05:17

Liebe Kessia,

ich bin zwar nicht Myrtille, aber habe auch die Antworten, und zwar sind das beides Pulver!
Meines Erachtens nach färbt das Hibiskuspulver nicht, aber ich habe auch keine hellblonden Haare.
Bei Aromazone steht nur, dass es Henna unterstützen kann.

Für blonde Haare vielleicht interessant: Bei einer Beschreibung von Aromazone über Kurkuma gelesen, dass er „strohgelbe lebendige Reflexe“ ins Haar bringt (uhh, sicher schlecht übersetzt von mir, ich hoffe trotzdem verständlich).
Hier der link.

„En association avec d'autres poudres colorantes, le curcuma apporte des reflets vifs "jaune paille" à vos cheveux blonds ou châtains. C'est également un colorant cosmétique jaune vif apprécié mais aussi un actif apaisant pour la peau“.

Das war nicht deine Frage, sorry, aber ich dachte es könnte von Interesse sein.
Myrtille, ich hoffe du bist so einverstanden mit meinen Antworten :knuff: ?
Liebe Grüße Rose 🌹

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1951
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Beauté » 23. Februar 2020, 09:16

Rose hat geschrieben:
23. Februar 2020, 05:17
"... mais aussi un actif apaisant pour la peau“.
Auch interessant:"... aber auch ein hautverdickender Wirkstoff". Also Kukuma!
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 955
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Kessia » 23. Februar 2020, 09:26

Rose hat geschrieben:
23. Februar 2020, 05:17
Das war nicht deine Frage, sorry, aber ich dachte es könnte von Interesse sein.
Ja, vielen Dank liebe Rose. :rosefuerdich:
Ich brauche ja nicht alle Pulver nehmen. Seltsamerweise vertrage ich Amla gut auf dem Kopf und den Haaren. Bei mir trocknet da nichts aus. Daher werde ich mir wohl nicht alle Pulver holen, sondern vorerst nur ein paar und dann testen. Farbloses Henna wollte ich schon rein haben, weil es so gut war. Allerdings brauch man es vielleicht gar nicht mehr, wenn die anderen Pulver passen. Hellblond sind meine Haare auch nicht, eher Mittelblond. Aber Rotstich möchte ich nicht haben.

Dieser Bockshornklee interessiert mich, weil wenn der alles ein wenig in Gel verwandelt, ist es natürlich leichter, dieses Gemisch aufzutragen. Oder man gibt ein paar Flohsamenschalen dazu. :gruebel:

Kurkuma würde ich eher nicht nehmen, weil der Färbt ohne Ende. Eventuell nicht die Haare, aber alles andere, Hände, Duschvorhang...
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)


Coco
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 929
Registriert: 7. Februar 2018, 21:05
Wohnort: Leipzig

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Coco » 23. Februar 2020, 13:03

Beauté hat geschrieben:
23. Februar 2020, 09:16
Rose hat geschrieben:
23. Februar 2020, 05:17
"... mais aussi un actif apaisant pour la peau“.
Auch interessant:"... aber auch ein hautverdickender Wirkstoff". Also Kukuma!
LG - Beauté
Aber „apaisant“ heißt doch nicht „hautverdickend“, sondern „beruhigend“? :opa:
Viele Grüße, Coco


Coco
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 929
Registriert: 7. Februar 2018, 21:05
Wohnort: Leipzig

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Coco » 23. Februar 2020, 13:05

Kessia hat geschrieben:
23. Februar 2020, 09:26
Kurkuma würde ich eher nicht nehmen, weil der Färbt ohne Ende. Eventuell nicht die Haare, aber alles andere, Hände, Duschvorhang...
Oh ja, das kann ich bestätigen! Ich sage nur: Kurkuma-Gesichtsmaske... :muslima:
Viele Grüße, Coco

Antworten