• Administrator
  •  
    Das Moderatorenteam macht Sommerpause – Vom 21. Juli bis 19. August 2018 sind keine Neuanmeldungen möglich.
     

Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 28945
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Heike » 3. Mai 2015, 13:40

Mein Augenzwinkern im Threadtitel bezieht sich auf den Claim »Frei von«, der in der Kosmetikindustrie so gerne verwendet wird, um Verbraucher zu täuschen. :kichern: Nein, ich werde hier niemanden täuschen; tatsächlich ist es mir schon lange ein Anliegen, eine Alternative zu den klassischen Haarconditonern zu finden. Meine üblichen Spülungen stelle ich mit TEGO® Amid S 18 her. Der Stoff ist … durchaus akzeptabel, immerhin aus nachwachsenden Rohstoffen. Dennoch reizte mich das Thema.

Vor einigen Monaten tüftelte ich an einer Conditioner-Basis. Meine bisherigen Bemühungen, ohne TEGO® Amid S 18 auszukommen, scheiterten daran, dass dieses kationische Tensid sich eben wieder auswäscht, und ohne seine Anwesenheit in einem Produkt bleiben die anderen Fette einfach auf dem Kopf und in den Haaren: Friteusen-Look. Ich versuchte es mit Tensidzugabe (Kokosglucosid z. B.), aber dann fühlten sich die Haare hinterher strohig an. So richtig homogen wirkten die Emulsionen auch nicht. Das Auge will ja auch Appetitliches sehen – meine zumindest. ;-)

Die Strategie lautete also: Weniger Fettanteil, eine andere Emulsionsstruktur, in jedem Fall Stoffe, die Amide ersetzen: Lysolecithin und Glycinbetain sind ein Must Have in konsequent naturkosmetischen Conditionern. Die Firma Myrto setzt solche Konzepte um, und zwar mit einem meiner neuesten Entdeckungen: Bergamuls® ET 1. Ich sah in Bergamuls® ET 1, als ich mir ein Muster zusenden ließ, zunächst einen ausgezeichneten palmölfreien Fettalkoholersatz für Gesichtsemulsionen, und nun kam mir der Gedanke, es müsse mit Lysolecithin auch eine ausgezeichnete Basis für Conditioner sein. Ich finde die Produktkonzeption von Myrto übrigens sehr gut; die ausgewählten Stoffe sind kosmetikchemisch wirklich sinnvoll – die Firma ist ein Lichtblick. :-)

Seit einiger Zeit arbeite ich an einer Rahmenrezeptur, mit der ich nun an einem guten Punkt angelangt bin: Sie funktioniert wirklich gut. Ich verwende als Lipidkomponenten für meine Phytolipidhaarmilch aktuell Wiesenschaumkrautöl, Brokkolisamenöl, Squalan, Sanddornfruchtfleischöl und PCA Glyceryl Oleate, als Emulgatorkonzept Bergamuls® ET 1 und Lysolecithin, als Wirkstoffe Sodium PCA, Glycinbetain und Panthenol und als Volumengeber und Emulsionsstabilisierer Kaolin. Konserviert habe ich mit Leucidal® Liquid, der pH-Wert beträgt 4,5–5. Die Milch ist noch sehr niedrigviskos, ich werde mit dem Bergamuls-Anteil spielen. Die identische Rezeptur, nur mit dem bewährten Trio Tego® Amid S 18, Cetearylalkohol und TEGO® Care CG 90 (und mit Hafersamenöl statt Squalan) sieht man links auf dem Bild, rechts mein aktuelles Sanddorn-Orange-Hydroshampoo.

[ externes Bild ]

Die Rahmenrezeptur arbeitet anders als Amid-basierte Conditioner: Bergamuls® ET 1 bildet ein feines Netzwerk und inkorporiert die Öltröpfchen der Fettphase in diesen Clusterzellen, Lysolecithin bildet kleine Mizellen, in denen es die Öltröpfchen im Wasser verteilt. Beide koexistieren nebeneinander, wie die folgende mikroskopische Aufnahme zeigt:

[ externes Bild ]


Hier, im roten Aussschnitt, sieht man deutlich das von Bergamuls® Et 1 gebildete Gelnetzwerk. Es existiert offenbar in kleinen »Inseln«, während die runden Tröpfchen die Lysolecithin-stabilisierten Öltröpfchen sind. In der Realität sehen die Aufnahme viel schärfer aus, die Kamera bringt leider einen gewissen optischen Qualitätsverlust:

[ externes Bild ]

Ich trage den Conditioner nach der Wäsche ins feuchte Haar auf, ausschließlich auf dem Deckhaar und in den Spitzen. Nach einer Minute wasche ich ihn wieder aus. Wichtig: Dieser Produkttyp macht keinen »Flutsch« in den Haaren, man spürt die Wirkung aber beim Durchkämmem nach der Wäsche und nach dem Trocknen. Die Haare wirken gut gepflegt und haben Volumen. Schön ist, dass man die Milch gezielt auch ins trockene Haar einarbeiten kann, sie fettet nicht spürbar, macht die Haare jedoch griffiger und weicher.

Es stehen noch Tests und Rezepturvarianten an, und hier kommt dann meine bereits angesprochene Conditioner-Basis zum Tragen: Avocadin® und Phospholipon® 80 H in Öl aufgeschmolzen sollte sich als Basis-Lipidkomponente für strapaziertes Haar bewähren, ebenso Hafersamenöl, das ich als sehr regenerierend für trockenes Haar empfinde.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Dori
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 427
Registriert: 19. April 2013, 12:57
Wohnort: Niederösterreich

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Dori » 3. Mai 2015, 14:25

Sehr interessant!! :gut:
Schöne Grüsse aus dem Wald4tel

Benutzeravatar

Janett
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 834
Registriert: 1. Mai 2012, 21:44
Wohnort: Braunschweig

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Janett » 3. Mai 2015, 14:58

Ja, das klingt SEHR vielversprechend, Heike!! :klimper:
Liebe Grüße
Janett

Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.
(Franz Grillparzer)

Benutzeravatar

Annika
Moderator
Moderator
Beiträge: 2606
Registriert: 15. Dezember 2011, 17:25
Wohnort: Kaiserslautern/Karlsruhe

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Annika » 3. Mai 2015, 15:11

Danke, insbesondere für die Bilder :-*
LG Annika

If you want fire, you'd better be worth the burn.

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 8423
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Kunstblume » 3. Mai 2015, 15:46

Wirst du irgendwann in Serie gehen? Die ansprechende Gestaltung deiner Etiketten, Olionatura Naturkosmetik-Manufaktur...es wäre sicher Bereicherung und novum auf dem NK-Markt. :yeah: Ich hab schon sehnsüchtig auf die ersten Mikroskop-Bilder gewartet. Dankeschön! :knutsch:
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 28945
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Heike » 3. Mai 2015, 16:00

Kunstblume hat geschrieben:Wirst du irgendwann in Serie gehen? Die ansprechende Gestaltung deiner Etiketten, Olionatura Naturkosmetik-Manufaktur...es wäre sicher Bereicherung und novum auf dem NK-Markt. :yeah: Ich hab schon sehnsüchtig auf die ersten Mikroskop-Bilder gewartet. Dankeschön! :knutsch:
Ich experimentiere mit dem kleinen Brother QL-570, der nur schwarz-weiß drucken kann. Die Etiketten sehen aktuell schon wieder leicht verändert aus (nun ist der Produktname schwarz unterlegt). Mir macht das Gestalten Spaß – mehr nicht. ;-) Aber wem sage ich das?
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 12337
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Helga » 3. Mai 2015, 16:16

Danke liebe Heike - nicht nur für Dein unermüdliches forschen - sondern auch dafür, dass Du uns teilhaben lässt :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 8423
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Kunstblume » 3. Mai 2015, 16:36

Heike hat geschrieben:...Mir macht das Gestalten Spaß – mehr nicht. ;-) Aber wem sage ich das?
:knuddel: Schwarze Hintergründe bei meinen Etiketten mag ich auch so gern. ;-)
Liebe Grüße, Nina


Akino
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 149
Registriert: 21. März 2015, 17:07

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Akino » 3. Mai 2015, 22:04

Kunstblume hat geschrieben:Wirst du irgendwann in Serie gehen? Die ansprechende Gestaltung deiner Etiketten, Olionatura Naturkosmetik-Manufaktur...es wäre sicher Bereicherung und novum auf dem NK-Markt. :yeah: Ich hab schon sehnsüchtig auf die ersten Mikroskop-Bilder gewartet. Dankeschön! :knutsch:
Ich hoffe nicht ;) Ich finde es großartig, dass Heike ganz nach dem Motto "Sharing is Caring" ihr Wissen eben nicht für sich behält und zu Geld macht, sondern frei zur Verfügung stellt und somit vielen Leuten ermöglicht, Wissen zu erwerben und sich von der Kosmetik-industrie zu emanzipieren. Das ist nicht nur nett, sondern hat, wie ich finde, revolutionäres Potenzial :D

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 8423
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Kunstblume » 3. Mai 2015, 22:21

Off Topic
Wissen unentgeltlich verbreiten und Forschung durch den Vertrieb einer eigenen kleinen Serie finanziell tragen - das eine schließt das andere nicht aus. Ich hatte jetzt aber primär keinen hochkommerziellen Gedanken.

Meine Frage an Heike war nicht soo Ernst gemeint. Meinen Augen schmeichelten einfach die wohldesignten Etiketten. :knutsch:
Liebe Grüße, Nina


Sunflower
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 185
Registriert: 13. April 2015, 12:50
Wohnort: Rhein-Neckar-Raum

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Sunflower » 4. Mai 2015, 16:21

Vielen Dank, dass Du Deine Inspirationen und Deinen "Forscherdrang" mit uns teilst. Das klingt spannend, und ich bin neugierig, wie es weitergeht.

Dank Deiner anderen tollen Haarpflegerezepturen im Buch und E-Book, die ich nun seit über einem Jahr nutze, ist Spliss und brüchiges Haar überhaupt kein Thema mehr für mich :blumenstrauss: Hierfür tausend Dank, denn alles andere, womit ich davor meine Haare gepflegt hatte, funktionierte nicht.

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 28945
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Heike » 4. Mai 2015, 17:17

Kunstblume hat geschrieben:
Off Topic
Meine Frage an Heike war nicht soo Ernst gemeint. Meinen Augen schmeichelten einfach die wohldesignten Etiketten. :knutsch:
Ich habe sie auch nicht ernst genommen. :schmatz: Aber die mikroskopische Aufnahme hat mich verstehen lassen, was Bergamuls® ET 1 und Lysolecithin zusammen in der Emulsion machen, und das wollte ich unbedingt teilen. :ja:
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 8423
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Kunstblume » 4. Mai 2015, 19:09

Und dafür danke ich dir. :knuddel: Ich finde das sehr aufregend, so einen Blick "ins Mikroskopische".
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

coboki
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3139
Registriert: 11. Juni 2014, 22:38
Wohnort: Bad Münder/Deister

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von coboki » 4. Mai 2015, 19:51

Kunstblume hat geschrieben:Und dafür danke ich dir. :knuddel: Ich finde das sehr aufregend, so einen Blick "ins Mikroskopische".
Hier möchte ich mich Nina gern anschließen und ebenfalls "Danke" sagen. Mich haben diese Aufnahmen einfach nur begeistert, auch wenn ich (noch) nicht alles verstehe.

Für Dich Heike :blumenstrauss:, auch wenn es nur virtuell ist.
Herzliche Grüße
Conny

Die Zeit ist immer reif, um das Richtige zu tun. (Martin Luther King)

Benutzeravatar

rührila san
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2026
Registriert: 25. Februar 2012, 17:13
Wohnort: BW
Kontaktdaten:

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von rührila san » 4. Mai 2015, 22:18

Heike hat geschrieben: Aber die mikroskopische Aufnahme hat mich verstehen lassen, was Bergamuls® ET 1 und Lysolecithin zusammen in der Emulsion machen, und das wollte ich unbedingt teilen. :ja:
Danke Heike,das hilft mir schon weiter.Ich habe seit 2 Tagen nämlich ein LysoBer-Gel im Kühlschrank reifen :nail: Mein Ziel ist ein Shampoo.Ich habe mir schon Gedanken gemacht ob das gut geht aber jetzt habe ich keine weifeln :huepf:
Zuletzt geändert von rührila san am 4. Mai 2015, 22:19, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Buchstaben gefehlt
"Es gibt nur falsch auf die Hautsituation angepasste Rezepturen und Herstellungsverfahren, keine falschen Rohstoffe" (Heike Käser)
Liebe Grüße Laura


Alchemistin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 348
Registriert: 18. Januar 2008, 10:03
Wohnort: Stockholm

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Alchemistin » 5. Mai 2015, 16:03

Liebe Heike,
was soll ich sagen - ich bin mal wieder beeindruckt. Tolle Bilder und spannende Info!
Danke an dein Götterstück für das tolle Mikroskop! Ein Geschenk für uns alle!
Cheers, Alchemistin

Benutzeravatar

sissi70
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 693
Registriert: 13. November 2012, 13:00
Wohnort: Lüneburger Heide / Puszta Ungarn
Kontaktdaten:

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von sissi70 » 3. März 2016, 16:08

Hallo,
angelehnt an Heikes Idee und die Beiträge in diesem dazu passenden Thread und den Hersteller Myrto Cosmetics:
HIER

habe ich versucht, einen Conditioner ohne Tego Amid zu rühren. Diesen habe ich nun mehrmals benutzt und kann nun auch ein paar Erfahrungswerte posten.

Leider ist er relativ flüssig, es fehlt etwas Konsistenz.
Beim Auftragen fehlt mir das Flutsch-Gefühl. Die Nasskämmbarkeit ist gut.
Ich habe BH-langes, leicht lockiges, trockenes Haar. Ich habe hinterher KEINEN Fettkopf :-)
Aber für mich ist es definitv zu wenig, ich brauche dieses Flutsch-Gefühl, das ich mit meinen Fingern gut durch die Haare gleiten kann. Man kommt zwar beim Auftragen durch, hängt aber eben etwas fest. Könnte bei ganz glatten Haaren besser sein.
Trotzdem war ich überrascht, wie gut es als Conditioner funktioniert. Für mittellange oder kurze Haare ist er sicher gut geeignet.
Beim Lufttrocknen kamen meine Locken gut raus.

Trotzdem werde ich für mein Wohlfühl-Gefühl weiterhin auf Tego Amid setzen.

Hier das Rezept in %-Angaben:

2 Bergamuls ET
2 Lysolecithin

1,5 Brokkolisamenöl
1,5 Kokosöl
1,5 Squalan
1,5 Dermofeel-Öl
2 PCA Glyceryl Oleate

2 Sodium PCA
2 Glycinbetaine (Natural Betaine)
2 D-Panthenol
2 Dermosoft GMCY (als Wirkstoff, nicht zur Konservierung)
1 Kaolin
1 Weizenprotein (Pulver)

79 Aloe-Vera Saft 96,5 % (fertig, aus dem Nahrungsergänzungsbereich, mit Vitamin C und Zitronensaft/-säure versetzt, dadurch ein sehr saurer PH-Wert und keine weitere Milchsäure zum Einstellen des PH-Wertes nötig)
0,2 Xanthan
1 Rokonsal BSB (Konservierung)
Liebe Grüße
Sissi70 (Michaela)


Rita
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1091
Registriert: 26. März 2016, 12:14
Wohnort: Bayern

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Rita » 17. April 2016, 16:16

Warum versucht ihr, Conditioner ohne Tego Amid herzustellen? Ist dieser Stoff schädlich für unseren Körper und/oder die Umwelt?
LG Rita

Benutzeravatar

Bettie B
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 895
Registriert: 16. März 2016, 17:28
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Bettie B » 18. April 2016, 07:05

sissi70 hat geschrieben:
Beim Auftragen fehlt mir das Flutsch-Gefühl....

Trotzdem werde ich für mein Wohlfühl-Gefühl weiterhin auf Tego Amid setzen.

Hier das Rezept in %-Angaben:

2 Bergamuls ET
2 Lysolecithin

1,5 Brokkolisamenöl
1,5 Kokosöl
1,5 Squalan
1,5 Dermofeel-Öl
2 PCA Glyceryl Oleate

2 Sodium PCA
2 Glycinbetaine (Natural Betaine)
2 D-Panthenol
2 Dermosoft GMCY (als Wirkstoff, nicht zur Konservierung)
1 Kaolin
1 Weizenprotein (Pulver)

79 Aloe-Vera Saft 96,5 % (fertig, aus dem Nahrungsergänzungsbereich, mit Vitamin C und Zitronensaft/-säure versetzt, dadurch ein sehr saurer PH-Wert und keine weitere Milchsäure zum Einstellen des PH-Wertes nötig)
0,2 Xanthan
1 Rokonsal BSB (Konservierung)

Das klingt gut, ich kann das gut gebrauchen, da ich einen Condotioner unter Dusche nicht benitzen kann( wir haben nur 3 min warmes wasser :-( )
Ich werde das Rezept mal ausprobieren :-)

Wofür ist eigentlich das Kaolin drin?

Vielen Dank das du das Rezept teilst :hase:
Ganz liebe Grüße,
Bettie


Aus privaten und beruflichen Gründen bin ich auf unbestimmte Zeit nur sehr selten im Forum. Daher bitte ich um Verständnis, sollte ich nicht zeitnah auf PN's und Beiträge Antworten.

Benutzeravatar

sissi70
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 693
Registriert: 13. November 2012, 13:00
Wohnort: Lüneburger Heide / Puszta Ungarn
Kontaktdaten:

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von sissi70 » 18. April 2016, 20:58

Hallo,
@Bettie mein Rezept ist aber schon zum Ausspülen, kein Leave-In. In ganz ganz geringer Menge kann man es sicher auch als Leave-In benutzen. Das Kaolin gibt Volumen, man kann es auch weglassen.

@Rita schädlich ist Tego Amid nicht, aber es zieht eben auch leicht auf das Haar auf. Lies am besten mal das Rohstoffportrait dazu. Für mich ist es eher nur eine Herausforderung.ich werde bei meinem Haartyp nicht drauf verzichten können bzw.wollen.
Liebe Grüße
Sissi70 (Michaela)

Benutzeravatar

Bettie B
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 895
Registriert: 16. März 2016, 17:28
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Bettie B » 19. April 2016, 07:43

Hey Sissi,

Ach danke für den Hinweis, das hatte ich jetzt vor lauter Freude über das schöne Rezept gar nicht mit geschnitten :argstverlegen:

Aber ich werde es trotzdem probieren, weil es sich so gut anhört ;-)

Hab einen schönen Tag
Ganz liebe Grüße,
Bettie


Aus privaten und beruflichen Gründen bin ich auf unbestimmte Zeit nur sehr selten im Forum. Daher bitte ich um Verständnis, sollte ich nicht zeitnah auf PN's und Beiträge Antworten.

Benutzeravatar

bibib
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2372
Registriert: 26. März 2015, 13:32
Wohnort: Linz/Österreich
Kontaktdaten:

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von bibib » 19. April 2016, 08:00

sissi70 hat geschrieben: @Rita schädlich ist Tego Amid nicht, aber es zieht eben auch leicht auf das Haar auf. Lies am besten mal das Rohstoffportrait dazu. Für mich ist es eher nur eine Herausforderung.ich werde bei meinem Haartyp nicht drauf verzichten können bzw.wollen.
Ich lese hier sehr interessiert mit, und ich habe auch das Rohstoffprofil von Tego Amid schon gefühlt 20x gelesen (und der Stoff steht auch auf meiner "demnächst besorgen Liste") - aber ich verstehe den Begriff "auf das Haar aufziehen" und die negativen Folgen davon nicht wirklich. :grosseaugen:

Das Haar wird weicher, okay - was ist daran schlimm? Was passiert da genau?
Wahrscheinlich steht die Info eh schon 100x irgendwo, aber ich kapituliere. Kann mir das jemand bitte erklären oder einen entsprechenden Link posten? :flehan:
Dankeschön! :rosefuerdich:
Liebe Grüße,
bibib


Angelika
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 32
Registriert: 10. September 2012, 15:31
Wohnort: Berlin

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Angelika » 26. April 2016, 22:19

Hallo Bibib,

schau mal hier im Langhaarnetzwerk, vielleicht hilft Dir das.

Viele Grüße,
Angelika


AnjaS
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 90
Registriert: 23. April 2016, 00:26
Wohnort: Bern, Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von AnjaS » 18. Januar 2017, 13:06

Das ist interessant! Danke Heike. Ich versuche mich auch gerade in Amid -Freier Pflege für die Haare und hab bisher noch nicht das passende gefunden leider. Meine Haare werden einfach zu weich mit Tego Amid. Wenn ich am morgen nach dem Waschen aufstehen habe ich regelrecht verbogene Haare aj.... auf lyso bin ich auch schon gekommen und verwende es gern in leave in Sprays. Danke für den Tip mit Bergamuls, das probier ich mal.
ICH RÜHRE MIT LEIDENSCHAFT "GRÜNES"


Aramis
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 214
Registriert: 19. Dezember 2016, 10:59

Re: Modernes Conditioner-Konzept: Frei von Amiden und Palmöl ;-)

Ungelesener Beitrag von Aramis » 24. Januar 2017, 10:06

Hallo Heike,

vielen Dank für die viele Mühe und die tollen Aufnahmen. :rosefuerdich:

Seit dem ich auf demn Blütenwachshaarbalsam umgestiegen bin und auch die Jasminhaarmilch benutze haben sich meine Haare deutlich nach dem Cortison wieder erholt. Sie sind wieder voller und dicker geworden. Ich werde das auf jeden Fall ausprobieren auch wenn mir mal gerade wiede die Zeit zum Rühren fehlt.

Ganz liebe Grüße

Petra :attacke:
Liebe Grüße
Petra

Antworten