Viele Fragen zur Haarpflege

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

:: Hat das Thema eröffnet ::
Akino
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 149
Registriert: 21. März 2015, 17:07

Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Akino » 16. Mai 2015, 16:23

Ich könnte grade ca. 100 Threads eröffnen, aber ich versuch das mal zu bündeln:

Ich bin vor Jahren auf feste Shampoos und festen Conditioner umgestiegen, bin mit den festen Shampoos eigentlich auch zufrieden (abgesehen davon, dass mein favorisiertes Produkt von einem seltsamen Unternehmen stammt), mit dem festen Conditioner nur so mittel - mir gefällt das Konzept, ich komm auch mit der festen Form klar, aber soweit ich weiß gibts nur zwei Produkte aufm Markt von denen ich eins nicht vertrag und das andere halt irgendwie nicht das Non-Plus-Ultra ist.

Jetzt neigt sich beides dem Ende zu und da ich Lysolecithin übrig habe (läuft bald ab), dachte ich, ich rühre mal das Lecithin-shampoo nach. Frage 1: Kann ich Brokkolisamenöl durch Rizinusöl (oder Mandel- oder Jojobaöl) ersetzen?

Ich würd auch gern einen Conditioner rühren. Ich hab inzwischen Heikes Buch (also das "Naturkosmetik selber machen"), hab auch schon ein bisschen quer gelesen, bin aber systematisch erst auf Seite 84. Hinten gibts ja ein paar Conditioner-rezepte, mir ist aber nicht ganz klar, welcher für welche Anwendung ist. Ich interpretiere so: Mimosenhaarbalsam - Pre-Wash, Jasmin-Haarmilch - ebenfalls (?), Soft & Shine Fluid - Leave In, bei den Rezepten auf der Homepage ist es klar. Frage 2: Lieg ich damit richtig?

Man braucht für sämtliche Conditioner irgendwie relativ viele Zutaten, außerdem wächst in mir gerade die Lust zu freestylen und nicht nur nachzurühren. Ich kenn mich aber noch nicht so gut aus (vielleicht ist es auch nicht so sinnvoll, so "quer-drüber" zu rühren, aber was mach ich mit 8 Gesichtscremes: da rühre ich doch lieber das, was ich gerade brauchen kann und/oder wo ich möglichst viele Zutaten habe).
Mir ist Bergamuls sympathisch, ich hab über Heikes Bergamuls + Lysolecithin Conditioner-Konzept gelesen (da könnte ich auch mein Lysolecithin aufbrauchen). Ich hab ein paar Öle (Rizinus-, Jojoba-, Mandel-, Babassu-, in der Küche noch Oliven-, Sonnenblumen-, Sesam-, Erdnussöl) Kakao- und Sheabutter (für die Haare wahrscheinlich zu "schwer", oder?), Weizen- und Seidenprotein, an wasserlöslichen Wirkstoffen bisher nur Glycerin und Sorbit. --> da müsste doch was zu machen sein? Frage 3: Gibts so eine Art Basisrezeptur für Conditioner? Gewohnheitsmäßig am ehesten ein Rinse-Off für nach der Haarwäsche, aber eigentlich bin ich offen für alles

So und zu guter Letzt: Wie gesagt, derzeit verwende ich einen festen Conditioner. Einen Haarmelt quasi :D Hat jemand von euch sowas schon mal gemacht? Es gibt ja Rezepte für Gesichts- und Körper- und Bademelts auf Olionatura.de, und die INCIs der beiden existierenden Kauf-Haarmelts hab ich auch. Das könnte man ja als Ausgangspunkt nehmen (Ausgangspunkt! Ich möcht nichts "nachbauen")... Ich bräuchte bei der Analyse aber vermutlich etwas Hilfe.


:: Hat das Thema eröffnet ::
Akino
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 149
Registriert: 21. März 2015, 17:07

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Akino » 16. Mai 2015, 17:17

Also. Ich hab mich jetzt gleich auch mal selber mit der Analyse der beiden festen Conditioner befasst (und bin entsetzt wie viel Mist da drin ist :ohnmacht: ) (Liebe Mods, wenn ich mich jetzt irgendwie strafbar oder unbeliebt mache mit meinem Posting, dann löscht ihn bitte)

Der, den ich vertrage: Jungle Conditioner von Lush
• Theobroma Cacao Seed Butter (Kakaobutter) --> FP
• Cetearyl Alcohol --> Konsistenzgeber
• Sodium Lauryl Sulfate --> böse?
• Propylene Glycol --> böse?
• Glyceryl Stearate --> Lamecreme, Emulgator
• PEG-100 Stearat --> böse?
• Stearic Acid --> keine Ahnung was das ist, aber aus Palmöl (?)
• Parfüm --> brauch ich nicht
• Sojalecithin --> entspricht Lysolecithin??
• Persea Gratissima Fruit (Frische Avocado) --> Obst?
• Ficus Carica Fruit (Frische Feigen) --> Obst?
• Musa Paradisiaca Fruit (Frische Fair Trade Bio Bananen) --> Obst?
• Passiflora Edulis Fruit (Frische Passionsfrucht) --> Obst?
• Fortunella Japonica Fruit (Frische Kumquat) --> Obst?
• Cananga Odorata Flower Oil (Ylang Ylang Öl) --> ä. Ö.
• Vetiveria Zizanoides Root Oil (Vetiveröl) --> ä.Ö.
• Cupressus Sempervirens Oil (Zypressenöl) --> ä.Ö.
• Juniperus Virginiana Wood Oil (Zedernholzöl) --> ä.Ö.
• Chlorophyllin CI 75810 --> Farbstoff, brauch ich nicht
• Limonene --> Duftstoff, brauch ich nicht
• Cinnamal --> Duftstoff, brauch ich nicht
• Cetrimonium Bromide. --> Konservierer

Wenn ich dann mal das Obst und alles was ich glaube nicht zu brauchen/wollen weglasse, komme ich auf Folgendes:

• Theobroma Cacao Seed Butter (Kakaobutter) --> FP
• Cetearyl Alcohol --> Konsistenzgeber
• Glyceryl Stearate --> Lamecreme, Emulgator
• Sojalecithin --> entspricht Lysolecithin??
• ätherische Öle
• Cetrimonium Bromide. --> Konservierer, brauch ich vielleicht gar nicht weil keine WP? Und wenn dann natürlich Rokonsal oder so
Aber wie finde ich die richtigen Verhältnisse?


:: Hat das Thema eröffnet ::
Akino
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 149
Registriert: 21. März 2015, 17:07

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Akino » 16. Mai 2015, 17:37

Sorry, dass das hier so ausufert, aber ich würde mir (weil ja Anfänger und so) gern beim Denken ein bisschen auf die Finger schauen lassen :D

Der andere mir bekannte feste Conditioner, Big von Lush:

• Cocos Nucifera Oil (Extra Vergine Kokosöl) --> FP, und vermutlich der Grund warum ich den Conditioner nicht vertrage
• Maris Sal (Feines Meersalz) --> kenn ich noch aus Dreadlockszeiten, als flauschig-und-volumig-Macher
• Glyceryl Stearate --> Emulgator, Lamecreme
• PEG 100 Stearate --> böse?
• Glycerin --> Feuchtigkeitsspender
• Propylene Glycol --> böse?
• Citrus Limon Juice (Frischer Zitronensaft) --> Obst?
• Cetearyl Alcohol --> Konsistenzgeber
• Water (and) Fucus Serratus (Sägetangaufguss) --> Ich frage mich, wie die Wasserphase in einen festen Melt kommen soll?
• Stearic Acid --> k.A. aber aus Palmöl?
• Citrus Aurantifolia Fruit (Frische Limette) --> Obst?
• Simmondsia Chinensis Seed Oil (Bio Jojobaöl) --> FP
• Parfüm --> brauch ich nicht
• Vanilla Planifolia Fruit Extract (Fair Trade Vanille Absolue) --> ä.Ö.
• Vetiveria Zizanoides Root Oil (Vetiveröl) --> ä.Ö.
• Jasminum Officinale Flower Extract (Jasmin Absolue) --> ä.Ö.
• Citrus Aurantium Bergamia Fruit Oil (Bergamotteöl) --> ä.Ö.
• Euphorbia Cerifera Wax (Candelillawachs) --> Oh ein Blütenwachs :klimper:
• Titanium Dioxide --> in Sonnencreme/Make-Up klar, aber was macht Titandioxid im Conditioner? Ich schätze färben? Also das Produkt, nicht die Haare
• Cetrimonium Bromide --> Konservierer
• Alpha-Isomethyl Ionone --> k.A.
• Geraniol --> Duftstoff?
• Linalool --> Duftstoff?
• Coumarin --> Duftstoff?
• Limonene. --> k.A.

So und wieder die Überlegung was übrig bleibt, wenn ich allen Mist weglasse, und die Zutaten sortiere:

Fettphase:
• Cocos Nucifera Oil (Extra Vergine Kokosöl) --> ersetzt durch irgend ein anderes Öl - Babassuöl hätt ich da
• Simmondsia Chinensis Seed Oil (Bio Jojobaöl)
• Euphorbia Cerifera Wax (Candelillawachs)

Emulgatoren/Konsistenzgeber:
• Glyceryl Stearate --> Emulgator, Lamecreme
• Cetearyl Alcohol --> Konsistenzgeber

Wasserphase: (???)
• Glycerin
• Citrus Limon Juice (Frischer Zitronensaft)
• Water (and) Fucus Serratus (Sägetangaufguss)

• Cetrimonium Bromide --> Konservierer, ein anderer halt.

Ob ich Titandioxid und Meersalz in meinem potentiellen Conditioner haben möchte, kann ich gerade noch nicht entscheiden. Und wie die Wasserphase dazu passt frage ich mich auch. Zitronensaft hab ich mal stehen lassen, weil ich Zitronensaft-spülung kenne und das einen tollen Glanz gibt - erscheint mir einigermaßen logisch, wenn das mit der Wasserphase geklärt ist.

Irgendwie bin ich grade schwer enttäuscht :( Ich mochte meinen festen Conditioner und jetzt stell ich fest, dass wenn ich alle blöden Sachen weglasse es einfach nur Kakaobutter mit ein bisschen Emulgator ist??


Amaryllis
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 188
Registriert: 6. Mai 2015, 07:21
Wohnort: Niederösterreich

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Amaryllis » 16. Mai 2015, 18:29

Hallo Akino,

ich bin zwar in Sachen Haarpflege auch noch eine ziemliche Anfängerin, aber ich versuchs trotzdem mal - hoffentlich bekommst du aber auch noch Antworten von Erfahreneren ;)
Akino hat geschrieben: Kann ich Brokkolisamenöl durch Rizinusöl (oder Mandel- oder Jojobaöl) ersetzen?
Ich hab mir diese Frage auch gestellt, aber schlussendlich doch das Brokkolisamenöl gekauft, da es anscheinend bei Haarprodukten eine wirklich tolle Wirkung hat (ich habe immer wieder von pflanzlichem Silikon gelesen)
Allerdings finde ich die Argan-Hafer-Haarmaske (hab sie allerdings mit Reiskeim- und Hanföl gerührt) auch unglaublich toll - vielleicht kannst du da einfach weniger Konsistenzgeber verwenden und deine Öle einbauen.
Akino hat geschrieben: Mimosenhaarbalsam - Pre-Wash, Jasmin-Haarmilch - ebenfalls (?)
Ich hätte beide als Conditioner verstanden, aber das kommt wahrscheinlich auch einfach auf die jeweilige Haarstruktur an - inzwischen steigen ja viele auf umgekehrte Haarwäsche (also zuerst Conditioner/Maske und dann Shampoo) um. Ich würde es also einfach mal probieren, wie es dir und deinen Haaren gut tut.
Akino hat geschrieben:Aber wie finde ich die richtigen Verhältnisse?
Ich denke mal, dass du dich da leider durch probieren rantasten musst. Und ich würd das ganze "Obst" nicht komplett weglassen, statt der Avocado könntest du ja Avocadobutter oder -öl nehmen, um die Wirkung zumindest teilweise zu erhalten.
Zu Haarmelts kann ich dir aber leider nichts sagen, ich wusste nicht mal, dass es sowas gibt ;) Was ist der Vorteil von so einem festen Conditioner?
Alles Liebe,
Amaryllis


:: Hat das Thema eröffnet ::
Akino
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 149
Registriert: 21. März 2015, 17:07

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Akino » 16. Mai 2015, 19:01

Keine Verpackung, sprich kein Plastikmüll ;) und unterwegs kann nichts auslaufen


Freya
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 134
Registriert: 20. August 2012, 14:49

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Freya » 16. Mai 2015, 20:16

Hallo Akino,

schau doch mal unter Shampoobar, das ist Shampoo am Stück.
Du findest im Forum einige Rezepte.
Ich wasche meine Haare seit etwa einem Jahr mit einem Bar. Es hat natürlich einige Zeit gedauert bis ich "mein" Rezept hatte aber inzwischen bin ich total zufrieden damit.
Einen Conditioner brauche ich damit nicht mehr.
Du kannst bei einem Bar mit den Zutaten gut variieren wenn du nicht alles verträgst. Es ist wie bei einer Creme einfach ausprobieren.
Gruß
Freya
Botox ist der falsche Weg sich zu entfalten.


carlotta
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 101
Registriert: 25. Januar 2015, 18:18

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von carlotta » 17. Mai 2015, 14:10

Hallo Freya, ich möchte mir jetzt auch einen festen Shampoo bar machen und wollte Dich mal nach deinem Rezept fragen, vielen Dank, LG Carlotta

Benutzeravatar

Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 5000
Registriert: 18. Januar 2011, 16:47
Wohnort: Berlin

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Pialina » 17. Mai 2015, 14:37

carlotta hat geschrieben:Hallo Freya, ich möchte mir jetzt auch einen festen Shampoo bar machen und wollte Dich mal nach deinem Rezept fragen, vielen Dank, LG Carlotta
Ich kann mich Freya nur anschließen:
schau doch mal unter Shampoobar, das ist Shampoo am Stück.
Du findest im Forum einige Rezepte.
Einfach "Shampoobar" in unsere hervorragende Forensuche eingeben :-a
Liebe Grüße,
Pialina


Freya
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 134
Registriert: 20. August 2012, 14:49

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Freya » 17. Mai 2015, 15:49

carlotta hat geschrieben:Hallo Freya, ich möchte mir jetzt auch einen festen Shampoo bar machen und wollte Dich mal nach deinem Rezept fragen, vielen Dank, LG Carlotta

Eine ganze Menge Infos und Rezepte findest du hier
Mein Rezept gebe ich dir gerne, bedenke aber es ist nur auf meine Haare abgestimmt. Sie sind fein, dünn etwa Kinnlang und gerade.
Habe viele Haare die relativ schnell nachfetten.
Nach der Haarwäsche sprühe ich nur noch mit mit einem Gemisch aus Birkenessig, Hydrolat und ät. Öle ein.
Einmal die Woche verwende ich Haarseife für meine Kopfhaut und das war es auch schon an Pflege.
Shampoobar:
20g SLSA
25g Milchpulver
5g Lamesoft
2,5g Kokosöl
2,5g Lanolin
2,5g Klettenwurzelö oder Brokkolisamenöl
5g grüne Tonerde
3,5g Glycerin
5g Kamillenextrakt
kl. ML Haarguar
kl. ML Weizenprotein
etwas Kieselsäurepulver
ÄÖ Pfefferminze, Kamille und Zitrone

Das Rezept ergibt 2 Bars. Sie haben eine Konsistenz von Kente und lassen sich gut in Formen pressen. Ich lasse die Bars min. 1 Woche aushärten. Sie bleiben bis zum Schluss der Anwendung fest.

Schönen Sonntag
Freya
Botox ist der falsche Weg sich zu entfalten.


:: Hat das Thema eröffnet ::
Akino
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 149
Registriert: 21. März 2015, 17:07

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Akino » 17. Mai 2015, 20:48

Hm, oh krass, ich hatte gar nicht auf dem Schirm, dass "festes Shampoo" und "Selber rühren" sich ja gar nicht grundsätzlich ausschließen... Darüber muss ich nachdenken :)


carlotta
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 101
Registriert: 25. Januar 2015, 18:18

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von carlotta » 18. Mai 2015, 17:32

Hallo Freya, danke für dein Rezept! Ich habe schon mal einen ganz einfachen Bar mit:
50 g SLSA
15 g Kokosöl
gemacht. Der war gar nicht schlecht, aber ich finde dein Rezept hört sich sehr gut. Tonerde, Lanolin und Klettenwurzelöl habe ich auch noch vorrätig. Dann werde ich mal ein wenig ausprobieren, was sich für meine Haare (lockig, trocken) gut anfühlt, danke auch für den Tipp mit der Forensuche, da hab ich schon viele Anregungen bekommen, Lg Carlotta

Benutzeravatar

Sammy
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 24. Februar 2012, 13:11
Wohnort: Wallern in d. Nähe von Wels

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Sammy » 23. Mai 2015, 16:39

Ich finde dieses Thema sehr interessant aber kann das sein dass ich noch so neu bin (also wenig Posts habe), dass ich gar keine Forensuche habe, denn zum Rezeptteil komme ich leider auch noch nicht. :popohauen:
Liebe Grüße Doris

Es RECHT zu machen Jedermann ist eine Kunst die KEINER kann.

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4013
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 23. Mai 2015, 16:47

Ja Doris, da liegt der Hund begraben.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

Sammy
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 24. Februar 2012, 13:11
Wohnort: Wallern in d. Nähe von Wels

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Sammy » 23. Mai 2015, 17:22

:love: danke Ulrike
Liebe Grüße Doris

Es RECHT zu machen Jedermann ist eine Kunst die KEINER kann.

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4013
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 23. Mai 2015, 17:48

Doris,

tummle dich noch ein Weilchen - dann hast auch du freie Sicht!

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1129
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Beauté » 24. Mai 2015, 14:42

Liebe alle
Mein erstes Shampoo habe ich - in einem Kurs - mit Rewoteric und Antil gerührt, mit (ich wage es fast nicht zu schreiben) Kamillentee, D-Panthenol, Jojobaöl, DayMoist und Seidenprotein. Ich bin begeistert und meine Coiffeuse, die mich seit über 10 Jahre kennt, auch.
Nun habe ich hier recherchiert und irgendwie ist dieses Tensid-Konzept nicht aktuell. Wieso rührt Ihr nicht (mehr) damit? Lohnt sich die Probiererei, wenn man mal ein passendes Shampoo gerührt hat? Ist es ein Tensid-Konzept, dass längerfristig nicht überzeugt?
LG
Beauté, die nicht weiss, ob sie eher einen neuen Tread hätte eröffnen sollen...
Carpe diem!


Moonlight
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 14
Registriert: 1. Juni 2015, 19:23

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Moonlight » 2. Juni 2015, 16:08

Keine Ahnung in wie fern das für dich noch aktuell ist, aber ich würde dir auch zu Shampoo Bars raten :)
Sind extrem leicht und extrem schnell selbst gemacht, wie du in Rezepten was ersetzen kannst, kommt dabei aber auch auf deine Haare an, welche Öle sie mögen und welche eben nicht. Grundsätzlich hast du bei den Bars das schon beschriebene Grundrezept:

50g SLSA
15g Öl

Demnach könntest du Brokkolisamenöl durch Rizinus- Mandel- oder Jojobaöl ersetzen, ja. Vorausgesetzt, dass das eben eine Option für dich wäre, aber auch da solltest du gucken, was deine Haare mögen, welche Ansprüche sie haben. Deiner Beschreibung kann ich leider nichts zur Länge, Dicke oder Struktur entnehmen, welche Problemzonen, deine Haare haben oder wie du wäschst, deswegen ist das grade auch etwas wie fischen im Trüben :)

Zu deiner Vermutung, würde ich vermuten, dass du richtig liegst, irgendwie. Das Haarbalsam könnte man vielleicht noch als Leave In benutzen, oder als Cream in LOC (Liquid - Oil - Cream). Sinn von LOC ist es hierbei dem Haar Feuchtigkeit zukommen zu lassen.

Basisrezeptur für Condi's sagt mir nun leider gar nichts, als Rinse Off, irritiert mich das "off" zugegeben etwas, aber kaltes Wasser legt die Schuppenschicht der Haare etwas an, macht sie etwas glänzend, alternativ könntest du es mit einer sauren Rinse versuchen: 1-2 EL Haushaltsessig auf einen Liter Wasser und damit durchspülen. Keine Ahnung wie nötig du die Pflegewirkung eines Conditioner hast...oder so ^^'


:: Hat das Thema eröffnet ::
Akino
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 149
Registriert: 21. März 2015, 17:07

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Akino » 4. Juni 2015, 17:43

Ja ist noch aktuell. Ich hab einiges (zu mehreren Themen) recherchiert, langen Einkaufszettel geschreiben und warte jetzt auf den Moment an dem ich Geld hab, Sachen zu bestellen :D

Wie im Ausgangspost geschrieben verwende ich ja bereits Shampoobars (seit 5 oder 6 Jahren) mir war nur irgendwie nicht so klar, dass ich die auch selber machen kann (Warum nicht, vor 3 Wochen hab ich MASCARA!!! gerührt, aber manchmal steht man halt aufm Schlauch...). Ich hab aber viele Rezepte gefunden auch das Grundrezept. SLSA steht auf meinem Einkaufszettel, Brokkolisamenöl auch :D und ansonsten hab ich auch noch Glycerin, Weizen- und Seidenprotein, Avocadin und Lysolecithin, da müsste schon was Schönes rauskommen :)

Lecithinshampoo werd ich trotzdem rühren, weil mein Lysolecithin aufgebraucht werden muss und ich mal wieder Bock auf flüssiges Shampoo hab :D

Was Conditioner angeht bin ich noch unschlüssig. Ich glaub ich hab tatsächlich Lust, mir einen festen Conditioner zu freestylen :D und mach mir Gedanken über Flüssigconditioner wenn ich damit gescheitert bin.

Meine Haare sind überschulterlang, eher glatt, dunkel, zahlreich und unproblematisch. Also aufgrund der Länge brauch ich halt einen Conditioner, aber an und für sich sind sie gesund. Ich wasch meine Haare alle zwei bis drei Tage, mit Shampoobar (derzeit "Betty Cool" von Eve Butterfly Soaps) und benutz danach festen Jungle-Conditioner von Lush. Ich föhn meine Haare nur wenns allertiefster Winter ist und mein Kopf friert, ansonsten hasse ich dieses heiße Luftgebläse ;)

Mit Rinse-Off meinte ich das Gegenteil von Leave-In - also Conditioner zum wieder auswaschen. Das Prinzip der sauren Rinse ist mir bekannt, aber meistens zu umständlich und außerdem bin ich ein Weichei und verzichte auf glänzendes Haar zugunsten warmen Wassers :D

Danke für deine späte Antwort! Bestätigt mich in dem was ich rausgefunden hab und macht mir Rührmut :)


Moonlight
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 14
Registriert: 1. Juni 2015, 19:23

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Moonlight » 4. Juni 2015, 18:21

Das freut mich, dass dich meine Antwort in deinem Rührmut bestärkt :D
Kalte Rinsen haben tatsächlich den Vorteil, dass man den Schreieinfall im Schwimmbad ganz gut unterdrücken kann, wenn die Dusche wieder mal nur kaltes Wasser ausspuckt :P Aber sonst finde ich das auch eher gewöhnungsbedürftig. Habs mal mit Seife und dest. Wasser versucht, wegen unserer Kalkbrühe hier - war nicht schön xD Da sind Shampoobars dann doch in vielerlei Form lieber :D

Aber weil du auch von festem Condi schreibst: wie zur Hölle geht das? Ich hab mir jetzt n Rezept "ausgearbeitet", wenn mans so nennen will und merke leider, dass sich der Bar zumindest gefühlt zu schnell runterwäscht. Vermutlich weil ich das SLSA eben nicht nur mit Maisstärke gestreckt hab, sondern auch mit Milchpulver. (Und weil man Aloe Vera Gel, Seidenproteine und Panthenol in die 15g Öl mit ein- und nicht obendrauf rechnen sollte :verlegen: )

Jedenfalls klingt selbst gemachter, fester Condi, ziemlich verlockend :D Die Pflege können meine Haare nämlich auch ganz gut gebrauchen :D Gibts dazu hier (?) irgendwo ein Grundrezept oder sowas in die Richtung?

Und jetzt schon mal viel Spaß beim Bar mixen :D Aber vorsicht: macht süchtig :P


:: Hat das Thema eröffnet ::
Akino
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 149
Registriert: 21. März 2015, 17:07

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Akino » 4. Juni 2015, 19:14

Hallo Moonlight,

mir ist auch nicht so ganz klar wie das geht. Es gibt, wie oben geschrieben zwei feste Conditioner von Lush. Man streicht damit nach dem waschen über die nassen und warmen Haarlängen - hat das Gefühl das ÜBERHAUPT NICHTS passiert, wäscht das Ganze nach kurzer Einwirkzeit wieder aus und wenn die Haare getrocknet sind, sind sie schön kämmbar und geschmeidig. Ich bin mir relativ sicher, dass das nicht für jedes Haar funktioniert und vermutlich können auch viele mit der festen Konsistenz nichts anfangen, aber für meine Haare funktioniert das gut und ich mag auch die feste Produktform, weil ich viel reise und nichts ausläuft und ich Verpackungen vermeide, wenns geht.

Nun ist mir aber Lush als Unternehmen nicht so wahnsinnig sympathisch und ich hab (siehe oben) die beiden Conditioner mal analysiert und bin (nach weglassen aller fragwürdigen Inhaltsstoffe) auf folgende zwei "Zutatenlisten" gestoßen:

Angelehnt an "Jungle":
• Theobroma Cacao Seed Butter (Kakaobutter) --> FP
• Cetearyl Alcohol --> Konsistenzgeber
• Glyceryl Stearate --> Lamecreme, Emulgator
• Sojalecithin --> entspricht Lysolecithin??
• ätherische Öle
• Konservierer

Angelehnt an "Big"
Fettphase:
• Cocos Nucifera Oil (Extra Vergine Kokosöl)
• Simmondsia Chinensis Seed Oil (Bio Jojobaöl)
• Euphorbia Cerifera Wax (Candelillawachs)
Emulgatoren/Konsistenzgeber:
• Glyceryl Stearate --> Emulgator, Lamecreme
• Cetearyl Alcohol --> Konsistenzgeber
Wasserphase: (???)
• Glycerin
• Citrus Limon Juice (Frischer Zitronensaft)
• Water (and) Fucus Serratus (Sägetangaufguss)
• Konservierer, ein anderer halt
--> (ob der tatsächlich "fest" wird kann ich nicht sagen)

Ich schätze, das funktioniert wie anderer Conditioner auch: Öle + Emulgator lösen sich in den warm-nassen Haaren und hinterlassen im Idealfall genauso viele pflegende "Rückstände", dass die Haare gepflegt werden, aber nicht zu sehr voller Fett sind.

Soweit die Theorie :D ausprobiert hab ichs aber noch nicht - werd aber, wenns soweit ist selbstverständlich davon berichten.
(Ich bin aber auch noch ziemlicher Anfänger und es kann sein, dass alle meine Überlegungen völliger Quark sind :D Obacht, also...)


Moonlight
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 14
Registriert: 1. Juni 2015, 19:23

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Moonlight » 5. Juni 2015, 11:13

Anfängerin bin ich auch und ziemlich chaotisch obendrein. Außerdem gehören Fehlschläge dazu, wenn man ein schönes Rezept sucht :)

Zur Zeit verwende ich noch condi und Shampoo von desert essence und bei den super Ergebnissen und dem geringen Verbrauch fällt es auch nicht soooo leicht von abzurücken... Such für den condi bei Gelegenheit mal die INCIs raus, nehm sue auseinander und guck ob man aus flüssig fest machen kann - oder ob mein Shampoo Bar nicht schon längst ein Condi Bar ist xD

Benutzeravatar

Veli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 128
Registriert: 10. Mai 2018, 19:52
Wohnort: Wien

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Veli » 23. Mai 2018, 21:28

Hallo, hat es jetzt letztendlich jemand von euch geschafft einen festen conditioner zu machen? Würde mich sehr interessieren. Habe bisher noch kein rezept gefunden ausser mit incroquat.
- Der Zeit ihre Kunst -
- Der Kunst ihre Freiheit -

Benutzeravatar

Candela
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 281
Registriert: 13. Mai 2014, 20:45
Wohnort: Allgäu

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Candela » 23. Mai 2018, 22:10

Hallo Veli,

ich habe letzte Woche nach Möglichkeiten gesucht, mein Dermofeel PP zu verbrauchen. Dabei bin ich auf dieses Rezept gestoßen, das ich (mit ein paar Abwandlungen) am Wochenende mal ausprobieren wollte.

Ich berichte gerne vom Ergebnis! :)
Liebe Grüße
Candela

Benutzeravatar

Veli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 128
Registriert: 10. Mai 2018, 19:52
Wohnort: Wien

Re: Viele Fragen zur Haarpflege

Ungelesener Beitrag von Veli » 23. Mai 2018, 22:47

Bin schon gespannt auf deinen bericht :-)
- Der Zeit ihre Kunst -
- Der Kunst ihre Freiheit -

Antworten