Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5425
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Judy » 7. Januar 2018, 07:34

Liebes,
natürlich wird die Kontaktzeit nicht länger, aber immerhin sind die wesentlichen Bestandteile der Pflanzen schon mal extrahiert...und dadurch vielleicht eher verfügbar (?).
Wahrscheinlich ist es so, wie Pialina es macht, ohnehin am besten, oder wie du sagst, als Packung.
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1168
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen » 7. Januar 2018, 10:25

Judy hat geschrieben:natürlich wird die Kontaktzeit nicht länger, aber immerhin sind die wesentlichen Bestandteile der Pflanzen schon mal extrahiert...und dadurch vielleicht eher verfügbar (?).
Das stimmt schon, mehr Wirkung für Kopfhaut und Haare wird es aber sicherlich mit einer Packung geben. Die Wirkstoffe müssen ja nicht nur aus den Pflanzen extrahiert werden, sondern auch Zeit haben, auf der Haut/ dem Haar einwirken zu können. Eingedenk eines Satzes von Heike, dass ein Shampoo nur gut waschen können muss, die Pflege kommt danach... oder als Packung davor :-*
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

Sabine Gartenfee
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 172
Registriert: 17. Mai 2017, 07:27
Wohnort: Uttendorf/OÖ

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Sabine Gartenfee » 7. Januar 2018, 12:14

Ich würde das so wie Judy sehen, dass die extrahierten Inhaltsstoffe schon schneller eine Wirkung zeigen würden. Natürlich ist Pialinas Vorgangsweise die effektivste. Dafür habe ich aber nicht immer die Zeit und ich hätte halt gerne auch beim normalen Haare waschen früh morgens unter der Dusche einen pflegenden Effekt.
Wenn bei Rinse off Produkten gar nichts Wirkung zeigt, wäre dann demnach Tensid und Emollient für jedes Shampoo genug?
Liebe Grüße Sabine

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1097
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Beauté » 7. Januar 2018, 13:09

Sabine Gartenfee hat geschrieben:... Wenn bei Rinse off Produkten gar nichts Wirkung zeigt, wäre dann demnach Tensid und Emollient für jedes Shampoo genug?
Das frage ich mich auch immer wieder... Allerdings haben bei mir meine "mageren" Shampoos immer dafür gesorgt, dass ich Haar-Neste auf dem Kopf hatte, die wirklich viel Pflege brauchten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies eine sinnvolle Vorgehensweise ist; "erst kaputt machen, dann flicken".
Irgendwie gilt es die Haare angreifende Wirkung der Tenside maximal zu minimieren und gleichzeitig eine gute Waschkraft zu erreichen, oder? Eine Quadratur des Kreises? Ich erreiche so 60% Zufriedenheit...

LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 4971
Registriert: 18. Januar 2011, 16:47
Wohnort: Berlin

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Pialina » 7. Januar 2018, 14:07

Fragolinchen hat geschrieben:
Judy hat geschrieben:natürlich wird die Kontaktzeit nicht länger, aber immerhin sind die wesentlichen Bestandteile der Pflanzen schon mal extrahiert...und dadurch vielleicht eher verfügbar (?).
Das stimmt schon, mehr Wirkung für Kopfhaut und Haare wird es aber sicherlich mit einer Packung geben. Die Wirkstoffe müssen ja nicht nur aus den Pflanzen extrahiert werden, sondern auch Zeit haben, auf der Haut/ dem Haar einwirken zu können. Eingedenk eines Satzes von Heike, dass ein Shampoo nur gut waschen können muss, die Pflege kommt danach... oder als Packung davor :-*
Ich habe das Rezept des Haarwaschpulver aus der Studie (siehe 1. Beitrag dieses Threads) in etwa nachgebaut, weil es laut dieser Studie gründlich, aber sanft reinigt ohne lange Einwirkzeit, das war mir wichtig - und das ist gerade das besondere an dieser Zusammensetzung.

Ich wende es wie normales tensidhaltiges Shampoo an, dh ich trage den Brei als erstes unter der Dusche auf, wasche dann den restlichen Körper, anschließend wird alles abgespült. Meine Haare sind anschließend sauber, glänzend, geschmeidig und ohne Nester, zusätzliche Pflege wie Spülung und Kur sind unnötig, und das bei langen Haaren, sie reichen über den BH-Verschluss hinaus.

Ich habe übrigens festgestellt, dass es auch ausreicht, das Pulver nur 30 Minuten mit dem heißen Wasser stehen lassen - so habe ich es neulich gemacht, weil ich abends vergessen hatte, das Pulver vorzubereiten. Das Waschergebnis war genausogut.

Es ist sicher auch eine Kurpackung mit ayurvedischen Pulvern möglich, die man länger einwirken lässt - das wäre ein anderer Einsatzbereich. Dafür könnte man z.B. nur die konditionierenden Pulver verwenden, bisher habe ich jedoch keine Notwendigkeit für jedwede Kuren gesehen - solange ich keine Tenside verwende.
Zuletzt geändert von Pialina am 7. Januar 2018, 14:15, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Satz ergänzt
Liebe Grüße,
Pialina


Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1168
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen » 7. Januar 2018, 14:10

Sabine Gartenfee hat geschrieben:Wenn bei Rinse off Produkten gar nichts Wirkung zeigt, wäre dann demnach Tensid und Emollient für jedes Shampoo genug?
Im Prinzip wohl schon.
Beauté hat geschrieben:Irgendwie gilt es die Haare angreifende Wirkung der Tenside maximal zu minimieren und gleichzeitig eine gute Waschkraft zu erreichen, oder?
So seh' das. Insofern haben Glycerin, Glyzinbetain, Öle, Sanfteen und Co. absolut ihre Berechtigung in einer Shampooformulierung - in ihrer Funktion als irritationsmildernde Stoffe bei Verwendung von Tensiden.
Natürlich werden anderweitige Wirkstoffe auch gewisse Wirkung zeigen, wenn das Shampoo erst nach 2-3 Minuten Einwirkzeit abgewaschen werden würde - wobei man dann jedoch auch die Tenside länger einwirken läßt! Insofern sind Pflanzenextrakte o.ä. dann wohl besser in einer Pre-Wash- oder Leave-In-Formulierung aufgehoben.
Beauté hat geschrieben:Eine Quadratur des Kreises?
Nicht umsonst gilt die Haarpflege als die Königsdisziplin des Selbstrührens :-* . Haare und Kopfhaut sind genauso individuell wie die Gesichtspflege, die wir als Selbstrührer ja auch Baustein für Baustein langsam austesten, was für jede(n) einzelne(n) für uns passt und womit wir weniger zufrieden sind. Wobei wir bei der Haarpflege jedoch nicht nur die Haut wie im Gesicht, sondern auch die Haare berücksichtigen müssen.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 4971
Registriert: 18. Januar 2011, 16:47
Wohnort: Berlin

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Pialina » 7. Januar 2018, 14:17

Fragolinchen hat geschrieben: Natürlich werden anderweitige Wirkstoffe auch gewisse Wirkung zeigen, wenn das Shampoo erst nach 2-3 Minuten Einwirkzeit abgewaschen werden würde - wobei man dann jedoch auch die Tenside länger einwirken läßt! Insofern sind Pflanzenextrakte o.ä. dann wohl besser in einer Pre-Wash- oder Leave-In-Formulierung aufgehoben.
:nein: Bitte lest doch mal diese Studie.
Liebe Grüße,
Pialina


Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1168
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen » 7. Januar 2018, 15:55

Pialina hat geschrieben:
Fragolinchen hat geschrieben: Natürlich werden anderweitige Wirkstoffe auch gewisse Wirkung zeigen, wenn das Shampoo erst nach 2-3 Minuten Einwirkzeit abgewaschen werden würde - wobei man dann jedoch auch die Tenside länger einwirken läßt! Insofern sind Pflanzenextrakte o.ä. dann wohl besser in einer Pre-Wash- oder Leave-In-Formulierung aufgehoben.
:nein: Bitte lest doch mal diese Studie.
Hab' ich gemacht :bussi: . Meines Erachtens sind aber die Vorgänge die gleichen, egal ob Tenside (wie wir sie als Kokosglucosid, etc. kennen) oder Saponine (wie sie in den von Dir genannten Pflanzenextrakten vorkommen) als waschaktive Substanzen verwendet werden. Sowohl in den "Tensid-Formulierungen" als auch in den "Saponin-Formulierungen" werden Stoffe/Pflanzen hinzugefügt, die die tensidische Wirkung mildern/pflegen sollen.

Nichtsdestotrotz ist Dein Experiment recht interessant. Ich bin v.a. auf die Langzeitwirkung gespannt. Bei den "Tensid-Formulierungen" sollte man ja die Zusammensetzung immer wieder mal ändern, ob dies bei reinen Pflanzenformulierungen auch notwendig ist?
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)


Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1168
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen » 7. Januar 2018, 16:01

Als weitergehende Information zu Saponinen in der Hautpflege hier ein Link dazu zur Dermaviduals-Seite.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

Sabine Gartenfee
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 172
Registriert: 17. Mai 2017, 07:27
Wohnort: Uttendorf/OÖ

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Sabine Gartenfee » 7. Januar 2018, 16:08

Ich habe die Studie jetzt gelesen und finde sie äußerst interessant. Ich muss dem ganzen wohl doch noch eine zweite Chance geben und wirklich vorher länger quellen lassen.
Liebe Grüße Sabine


Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1168
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen » 7. Januar 2018, 19:22

Im Mai 2016 gab's hier im Forum auch schon mal einen Thread zum Thema ayurvedische Kräuter und Haarwäsche ohne Tenside, dabei wird auch auf besagte Studie zurückgegriffen. Evtl. sind die Erfahrungsberichte darin von Interesse? Ich fand den Hinweis von Artemis zur Waschkraft der Waschnuss recht aufschlussreich.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

Sabine Gartenfee
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 172
Registriert: 17. Mai 2017, 07:27
Wohnort: Uttendorf/OÖ

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Sabine Gartenfee » 7. Januar 2018, 20:21

Dass Waschnuss austrocknend wirkt, habe ich schon von einigen Freundinnen gehört, darum kam es für mich von vorneherein nicht in Frage. Habe mir gerade meine Haare wieder mit Kräutern gefärbt. Danach sind die Haare auch immer zum Verlieben. In dem Pulver ist auch Hibiskus und Amla drin.
Liebe Grüße Sabine

Benutzeravatar

rührila san
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2026
Registriert: 25. Februar 2012, 17:13
Wohnort: BW
Kontaktdaten:

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von rührila san » 7. Januar 2018, 21:37

Mädels, ihr seid wahnsinnig! Immer was neues und spanendes :kleinehexe:
Pialina hat geschrieben:Doch, ich habe ja noch den tollen Bar nach deinem Rezept. :happy:
krieg ich bitte das Rezept? :daisy:
"Es gibt nur falsch auf die Hautsituation angepasste Rezepturen und Herstellungsverfahren, keine falschen Rohstoffe" (Heike Käser)
Liebe Grüße Laura

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5425
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Judy » 7. Januar 2018, 21:49

rührila san hat geschrieben:Mädels, ihr seid wahnsinnig! Immer was neues und spanendes :kleinehexe:
Pialina hat geschrieben:Doch, ich habe ja noch den tollen Bar nach deinem Rezept. :happy:
krieg ich bitte das Rezept? :daisy:
Liebes,
schau mal hier!
Runterscrollen zu Pialinas Antwort vom 17.Mai 2017!
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

rührila san
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2026
Registriert: 25. Februar 2012, 17:13
Wohnort: BW
Kontaktdaten:

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von rührila san » 7. Januar 2018, 22:38

Perfekt, danke sehr!
"Es gibt nur falsch auf die Hautsituation angepasste Rezepturen und Herstellungsverfahren, keine falschen Rohstoffe" (Heike Käser)
Liebe Grüße Laura

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5015
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Bellis » 22. Januar 2018, 10:24

Hallo liebe Pialina,
ich habe Dein Pulver nachgebaut. Hibiskus habe ich durch Henna neutral ersetzt, da ich kein Hibiskuspulver hatte. Ich wasche nun seit gut zwei Wochen mit dem Pulver und bin sehr zufrieden. :freufreu:
Ich füge dem Ansatz noch etwas Zitronensaft oder ein Tröpfchen Milchsäure bei sowie 3 Tröpfchen Brokkolisamenöl. Ein Tröpfchen ÄÖ für einen angenehmeren Geruch muss auch noch sein. So ist es für mich perfekt. Ohne Säure und Ölzusatz hatte ich mit Kopfhautjucken Probleme, möglicherweise zu austrocknend oder zu hoher pH-Wert? Im Mustershampoo aus der Studie wird ein Zitronenpulver verwendet zur pH-Wert-Regulierung. Leider lässt sich der pH-Wert der angerührten Mischung aufgrund der Farbe überhaupt nicht messen. Ich habe aber gemerkt, dass es für meine Kopfhaut und die Haare mit etwas Säurezusatz besser ist.

Die Pulver von AZ sind übrigens so fein, dass ich mit Maske arbeiten musste bei der Herstellung. Das Ausspülen klappt auch gut mit viel Wasser. Bei einem früheren, selbst hergestellten Rhassoul-Shampoo hatte ich beim Ausspülen mehr Probleme, die Körnung ist deutlich grober.

Mein Haar hat mit dem ayurvedischen Pulver mehr Volumen, wirkt gekräftigt und glänzt schön. Und manchmal brauche ich erst am dritten Tag wieder waschen, sonst musste ich immer alle zwei Tage waschen, weil die Haare völlig platt waren.

Habe vielen Dank für die Anregung, Pialina! :rosefuerdich:
Hibiskus ist übrigens auch noch unterwegs, das möchte ich auch noch testen.

Wie sieht bei Dir der Langzeittest aus? Du verwendest das Pulver nunmehr seit November?
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5425
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Judy » 22. Januar 2018, 11:56

Jetzt muss ich mal nachhaken:
Wie ist es mit dem Abfluss?
Lässt sich das Pulver gut runterspülen oder verstopft etwas?
Wir haben im neuen Bad eine längliche Abflussrinne in der offenen Dusche, da habe ich ein bisschen Bedenken...
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5015
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Bellis » 22. Januar 2018, 13:51

Judy hat geschrieben:Wie ist es mit dem Abfluss?
Lässt sich das Pulver gut runterspülen oder verstopft etwas?
Wir haben im neuen Bad eine längliche Abflussrinne in der offenen Dusche, da habe ich ein bisschen Bedenken...
Hallo Judy,
ich merke bis jetzt nichts von Verstopfung des Abflusses. Das Auftragen und Abspülen macht schon etwas Sauerei unter der Dusche, Spritzer lassen sich aber problemlos mit Wasser abspülen.
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5425
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Judy » 22. Januar 2018, 21:09

Danke, liebe Liane für die schnelle Antwort!
Liebe Grüße,
Judy
❤️
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

myrtille
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 336
Registriert: 7. Februar 2017, 19:17

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von myrtille » 22. Januar 2018, 22:13

Bellis hat geschrieben: Hibiskus ist übrigens auch noch unterwegs, das möchte ich auch noch testen.
Hibiskus müsste ja auch ziemlich sauer sein; vielleicht klappt es dann ohne Säurezusatz. :duft:

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 4971
Registriert: 18. Januar 2011, 16:47
Wohnort: Berlin

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Pialina » 22. Januar 2018, 23:26

Bellis hat geschrieben:Ohne Säure und Ölzusatz hatte ich mit Kopfhautjucken Probleme, möglicherweise zu austrocknend oder zu hoher pH-Wert?
Im Mustershampoo aus der Studie wird ein Zitronenpulver verwendet zur pH-Wert-Regulierung.
Danke für Deinen Bericht.... :bluemchen:Oh, interessant, ein bisschen mit Kopfhautjucken zu tun habe ich auch, ich war mir nur noch nicht sicher, ob es an dem Pulver liegt. Dann werde ich es auch mal mit ein wenig Säure in der Mischung versuchen, oder eine Apfelessig-Spülung danach machen, die dann nicht ausgespült wird, damit habe ich gute Erfahrungen. Zitronenpulver hatte ich nicht, ich habe es durch Orangenpulver ersetzt. Ob das wirklich sauer ist, habe ich aber auch nicht getestet.
Die Pulver von AZ sind übrigens so fein, dass ich mit Maske arbeiten musste bei der Herstellung.
Ja, das mache ich auch immer so, und trotzdem kommt bei meiner Maske noch etwas durch, sie ist wohl nicht dicht genug.
Wie sieht bei Dir der Langzeittest aus? Du verwendest das Pulver nunmehr seit November?
Ich verwende es immer noch, bis auf zwei oder drei Ausnahmen, reisebedingt oder weil ich ein zu verschenkendes Shampoo testen wollte. Ich bin immer noch sehr zufrieden, die Haare glänzen, fallen super und noch etwas ganz tolles: ich sehe keinen Spliss mehr in den Spitzen, den hatte ich sonst immer.
Liebe Grüße,
Pialina

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 4971
Registriert: 18. Januar 2011, 16:47
Wohnort: Berlin

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Pialina » 22. Januar 2018, 23:29

Judy hat geschrieben:Jetzt muss ich mal nachhaken:
Wie ist es mit dem Abfluss?
Lässt sich das Pulver gut runterspülen oder verstopft etwas?
Bei uns nicht... und wir verwenden es inzwischen zu zweit in unserem Haushalt.
Liebe Grüße,
Pialina

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 4971
Registriert: 18. Januar 2011, 16:47
Wohnort: Berlin

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Pialina » 22. Januar 2018, 23:30

myrtille hat geschrieben:
Bellis hat geschrieben: Hibiskus ist übrigens auch noch unterwegs, das möchte ich auch noch testen.
Hibiskus müsste ja auch ziemlich sauer sein; vielleicht klappt es dann ohne Säurezusatz. :duft:
Ich hatte von Anfang an Hibiskus drin, aber auch leichtes Kopfhautjucken in der letzten Zeit.
Liebe Grüße,
Pialina

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5425
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Judy » 22. Januar 2018, 23:40

Pialina hat geschrieben:
Judy hat geschrieben:Jetzt muss ich mal nachhaken:
Wie ist es mit dem Abfluss?
Lässt sich das Pulver gut runterspülen oder verstopft etwas?
Bei uns nicht... und wir verwenden es inzwischen zu zweit in unserem Haushalt.
Hört sich gut an, liebes Zebrahäschen :knutscher:
Noch eine Frage: Worin bewahrt ihr das Pulver auf?

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5015
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Bellis » 23. Januar 2018, 16:21

myrtille hat geschrieben:Hibiskus müsste ja auch ziemlich sauer sein; vielleicht klappt es dann ohne Säurezusatz. :duft:
Hallo myrtille, das wäre durchaus möglich. Ich werde es testen.
Pialina hat geschrieben:Zitronenpulver hatte ich nicht, ich habe es durch Orangenpulver ersetzt. Ob das wirklich sauer ist, habe ich aber auch nicht getestet.
Hallo Pialina, ich habe auch das Orangenpulver. Es senkt den pH-Wert tatsächlich etwas. Ich habe das solo mal probiert. Ich vermute allerdings, dass die 5 % in der Mischung nicht ausreichen.
Ich bin immer noch sehr zufrieden, die Haare glänzen, fallen super und noch etwas ganz tolles: ich sehe keinen Spliss mehr in den Spitzen, den hatte ich sonst immer.
Danke für die Rückmeldung. Ich werde auch weiter berichten.
Judy hat geschrieben:Noch eine Frage: Worin bewahrt ihr das Pulver auf?
Hallo Judy,
ich nehme ein Schraubglas.
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 4971
Registriert: 18. Januar 2011, 16:47
Wohnort: Berlin

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Pialina » 24. Januar 2018, 21:28

Bellis hat geschrieben:
Judy hat geschrieben:Noch eine Frage: Worin bewahrt ihr das Pulver auf?
Hallo Judy,
ich nehme ein Schraubglas.
Ich auch. :)
Liebe Grüße,
Pialina

Benutzeravatar

mala
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 165
Registriert: 23. Januar 2016, 17:45
Wohnort: Saarbrücken

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von mala » 2. Februar 2018, 21:48

Hi,
das klingt super spannend, Haare kräftigen und reinigen in einem. Wenn es auch noch Volumen und Glanz dazu gibt - perfekt. Allerdings frage ich mich, ob das Volumen nicht evtl auch davon kommen könnte, dass die Haare etwas trocken werden? Ich denke das ist der Effekt meiner Haarseife und meines festen Shampoos: Volumen durch austrocknen :pick:
Bzw trocknet das Pflanzenpuder die Haare/Kopfhaut aus, wenn es längere Zeit drauf bleibt, als nur ein paar Minuten? Oder kann man ein wenig Öl/Glycerin hinzufügen? Ist es wie beim Rühren, dass man nicht unbedingt 500 Zutaten braucht, sondern auch mit wenigen ausgewählten ein gutes Ergebnis bekommt oder bruahct man hier schon eine ganze Palette? Mein französisch ist leider nicht so gut, als dass ich die beschreibung der Pulver auf Aromazone verstehe :unknown:
Tut mir leid, so viele Fragen..

Danke und liebe grüße
liebe grüße,
maike

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1097
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Beauté » 3. Februar 2018, 09:50

Liebe Maike

Du schreibst ... Volumen durch Austrocknen bei Waschen mit Haarseife... Ist nicht vielmehr das Gegenteil der Fall? In den Seifen ist doch mega viel Glycerin drin, also in den selbst gesiedeten, oder nicht?

LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

mala
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 165
Registriert: 23. Januar 2016, 17:45
Wohnort: Saarbrücken

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von mala » 3. Februar 2018, 15:23

Ich siede leider (noch nicht) selber, aber bei meinen NK-Kaufprodukten ist der pH Wert der Haarseife etwa 11, beim Shampoobar 7-8. Überfettungsgrad steht nicht drauf, saure Rinse habe ich bisher nicht gemacht aber da die Haare auch nach dem Waschen nicht so glänzen vermute ich es liegt am austrocknenden Effekt, evtl wegen des alkalischen pHWerts?

Saugen denn die Pflanzenpulver wie Tonerden fettpartikel oder woher kommt der Reinigungseffekt? Muss man Waschnusspulver dazugeben? Trocknen Haare und Kopfhaut nicht aus, auch wenn man den Brei länger drauf lässt? Kann man etwas Öl hinzugeben ohne gleich wieder fettige Haare zu bekommen? Tut mir leid dass ich so viel Frage, ich bin grad total neugierig :lupe: :mixine:
Hier steht zb dass Waschnüsse ein gewisses austrocknendes Potenzial haben (mit Verweis auf das Langhaarforum), an anderer Stelle wird die Frage aufgeworfen, ob die Pulver ähnlich wie die scharfkantige Lavaerde das Haar auch "zerkratzen" können.
Wisst ihr was dazu oder wie sind eure Erfahrungen?
liebe grüße,
maike

Benutzeravatar

Sabine Gartenfee
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 172
Registriert: 17. Mai 2017, 07:27
Wohnort: Uttendorf/OÖ

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Sabine Gartenfee » 3. Februar 2018, 22:16

Ich habe einen Shampoobar in Testphase, nur mit Amla, Shikakai, Ölen/Buttern, Emulgator (mit Fettalkohol), usw.
Reinigt super, trocknet nicht aus, super Volumen und Glanz. Ich glaube nicht, dass das Volumen durch die Austrocknung kommt, sondern dass das Haar einfach kräftiger wird.
Liebe Grüße Sabine

Antworten