Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 5000
Registriert: 18. Januar 2011, 16:47
Wohnort: Berlin

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Pialina » 1. März 2018, 21:30

mala hat geschrieben:
3. Februar 2018, 15:23
Saugen denn die Pflanzenpulver wie Tonerden fettpartikel oder woher kommt der Reinigungseffekt?
Teilweise enthalten die Pulver Saponine und der Rest bindet den Schmutz an sich, vermute ich.
Muss man Waschnusspulver dazugeben? Trocknen Haare und Kopfhaut nicht aus, auch wenn man den Brei länger drauf lässt? Kann man etwas Öl hinzugeben ohne gleich wieder fettige Haare zu bekommen?
Bei meiner Zusammenstellung trocknet gar nichts aus... ich habe vorher eine Mischung auf Amla, Reetha und Shikakai verwendet im Verhältnis 1:1:1, das hat bei längerer Einwirkzeit ausgetrocknet. Die jetzige Zusammensetzung habe ich einmal mit ein paar Tropfen Öl getestet - meine Haare wurden dann viel schneller fettig bzw. wurden offenbar nicht gründlich genug gereinigt.
Hier steht zb dass Waschnüsse ein gewisses austrocknendes Potenzial haben (mit Verweis auf das Langhaarforum), an anderer Stelle wird die Frage aufgeworfen, ob die Pulver ähnlich wie die scharfkantige Lavaerde das Haar auch "zerkratzen" können.
Wisst ihr was dazu oder wie sind eure Erfahrungen?
Die Pulver von AZ sind sehr fein, ich habe keine Probleme mit abgebrochenen Haaren oder ähnliches.
Zuletzt geändert von Pialina am 2. März 2018, 08:51, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Tippfehler beseitigt
Liebe Grüße,
Pialina

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5060
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Bellis » 2. März 2018, 08:36

Pialina hat geschrieben:Die Pulver von AZ sind sehr fein, ich habe keine Probleme mit abgebrochenen Haaren oder ähnliches.
Das kann ich bestätigen. :ja:

Mit dem Zusatz an Eibisch komme ich auch ohne Öl aus, Pialina. Die Mischung wirkt geliger, so wie Du es beschrieben hast und scheint Feuchtigkeit ins Haar zu bringen.
Zuletzt geändert von Pialina am 2. März 2018, 08:51, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Tippfehler im Zitat beseitigt
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5528
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Judy » 2. März 2018, 08:49

Woher bekommst du Eibisch, Liebes?
Ist es auch ein Pulver?
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5060
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Bellis » 2. März 2018, 09:01

Judy hat geschrieben:
2. März 2018, 08:49
Woher bekommst du Eibisch, Liebes?
Ist es auch ein Pulver?
Hallo Judy,
es ist dieses Roseneibischpulver (Hibiscus) von AZ.
Liebe Grüße
Liane
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 8292
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Kunstblume » 2. März 2018, 09:13

Sabine Gartenfee hat geschrieben:
3. Februar 2018, 22:16
Ich habe einen Shampoobar in Testphase, nur mit Amla, Shikakai, Ölen/Buttern, Emulgator (mit Fettalkohol), usw. ...
Kommst du ganz ohne Tensid aus (vom Emulgator mal abgesehen)?
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5528
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Judy » 2. März 2018, 09:18

Bellis hat geschrieben:
2. März 2018, 09:01
Judy hat geschrieben:
2. März 2018, 08:49
Woher bekommst du Eibisch, Liebes?
Ist es auch ein Pulver?
Hallo Judy,
es ist dieses Roseneibischpulver (Hibiscus) von AZ.
Liebe Grüße
Liane
Danke, alles klar!
Interessant dass es einen geligen Charakter hat!
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 5000
Registriert: 18. Januar 2011, 16:47
Wohnort: Berlin

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Pialina » 2. März 2018, 11:22

Sabine Gartenfee hat geschrieben:
3. Februar 2018, 22:16
Ich habe einen Shampoobar in Testphase, nur mit Amla, Shikakai, Ölen/Buttern, Emulgator (mit Fettalkohol), usw.
Dein Rezept würde mich interessieren. ;-)
Liebe Grüße,
Pialina

Benutzeravatar

Sabine Gartenfee
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 206
Registriert: 17. Mai 2017, 07:27
Wohnort: Uttendorf/OÖ

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Sabine Gartenfee » 2. März 2018, 12:12

Ich stelle gerne mal ein, was bis jetzt rausgekommen ist, muss aber sagen, dass bei den verschiedenen Variationen, die ich bis jetzt gemacht habe (für mich) noch nicht das ganz Optimale dabei war. Allerdings habe ich dauergewelltes Haar und es hapert da noch ein bisschen an der Nassfrisierbarkeit. Für jemand mit ganz unbehandelten Haaren könnte es schon gut passen. Ich stelle das Rezept gleich ein, wenn ich abends nach Hause komme.
Liebe Grüße Sabine

Benutzeravatar

Sabine Gartenfee
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 206
Registriert: 17. Mai 2017, 07:27
Wohnort: Uttendorf/OÖ

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Sabine Gartenfee » 2. März 2018, 19:54

So, endlich zu Hause. Ich habe momentan zwei gängige Variationen der Bars:
Variante 1 : 30% FP (meine Haare vertragen das - dauergewellt- aber auch die glatten langen Haare meiner Tochter mögen es)
10% Ölauszug der Pulvermischung (wie die, die Pialina verwendet, aber ohne Waschnuss. Ausgezogen 1 EL in 250ml Sesamöl/Sojaöl)
10% Abyssinian
5% Murumurubutter
5% Kakaobutter
10% Behenylalkohol
5% Sanfteen
3% Zitronensäurelösung
5% Natriumlaktat
5% Glycerin
12% Wasser
30% Pulvermischung (wie Pialina)

Ich verrühre die Pulvermischung mit dem Wasser und stelle sie ins Wasserbad für ca. 15 Minuten und rühre immer gut durch. Währenddessen schmelze ich die Öle und Buttern mit dem Behenylalkohol klar auf. Das kommt dann zum Kräuterbrei und wird gut durchgerührt und bleibt noch so lange wie möglich im Wasserbad (es wird ziemlich schnell fest). Dann zum Schluss beim Abkühlen noch die Glycerin Zitronensäurelösung Natriumlaktat Mischung dazu, eventuell beduften (sehr schwierig, weil es doch sehr streng riecht). In Formen spachteln und über Nacht in den Gefrierschrank. Ausformen und ca.48 Stunden kühl trocknen lassen.

Beim Waschen müssen die Haare gut nass sein. Auch der Bar. Ich reibe ihn dann Scheitel für Scheitel gut ein. Dann emulgiere ich mit Wasser in den Händen auf und massiere das in die Längen Einwirkzeit ist dann eigentlich nur, so lange ich brauche um mir die Zähne zu putzen und mich zu waschen.
Wie gesagt, bei meinen Haaren ist die Nassfrisierbarkeit noch nicht optimal, aber im trockenen Zustand sind sie dann schon echt gut. Sie fühlen sich sehr kräftig an und halten auch nach längerem Tragen einer Haube gut die Form.
Liebe Grüße Sabine

Benutzeravatar

Sabine Gartenfee
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 206
Registriert: 17. Mai 2017, 07:27
Wohnort: Uttendorf/OÖ

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Sabine Gartenfee » 2. März 2018, 19:56

Die zweite Version mit Lysolecithin und Lanolin ist noch zu unausgereift und braucht fast zwei Wochen zum Aushärten. Die möchte ich erst weitergeben, wenn sie besser ist.
Liebe Grüße Sabine

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 8292
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Kunstblume » 2. März 2018, 20:26

Vielen Dank fürs Teilen deiner Rezeptur. :blumenfuerdich:
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

Elsa
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 195
Registriert: 2. März 2018, 09:35

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Elsa » 7. März 2018, 06:38

Sabine Gartenfee hat geschrieben:
3. Februar 2018, 22:16
Ich habe einen Shampoobar in Testphase, nur mit Amla, Shikakai, Ölen/Buttern, Emulgator (mit Fettalkohol), usw.
Reinigt super, trocknet nicht aus, super Volumen und Glanz. Ich glaube nicht, dass das Volumen durch die Austrocknung kommt, sondern dass das Haar einfach kräftiger wird.
Bist du mit dem Shampoobar zufrieden? Ich habe auch -wie so ziemlich Jeder- Probleme mit meiner Kopfhaut und suche Alternativen. Mich würde interessieren was du für Öle/Buttern verwendet hast?

Danke dir
Besos Elsa
Jeder Mensch ist sein eigenes Universum. (Bob Marley)

Benutzeravatar

Sabine Gartenfee
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 206
Registriert: 17. Mai 2017, 07:27
Wohnort: Uttendorf/OÖ

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Sabine Gartenfee » 7. März 2018, 06:55

Das ist verschieden und wird immer noch getestet. Gute Erfahrungen habe ich gemacht mit Krambeöl, Arganöl, Avocadoöl, Broccoli, Kakaobutter und Sheabutter. Neu teste ich gerade Murumurubutter. Für glattes feineres und eher schnell fettendes Haar (meine Tochter) haben sich Coco Caprylate und Kokosöl ganz gut bewährt.
Liebe Grüße Sabine


JOSY
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 9. Februar 2017, 09:30
Wohnort: Dresden

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von JOSY » 19. April 2018, 11:10

Hallo Pialina,
jetzt muss ich meinen Senf auch noch dazugeben. Erstmal danke für das Rezept mit den verschiedenen Pulvern, welche ich auch fast alle bestellt habe, ausser Cassia und Kapoor, dafür aber Sidr. Habe es auch schon probiert und muss sagen, das Volumen ist super. Aber da ich eh sehr trockene Kopfhaut habe, hat es seinen Teil getan. Und ich hatte am Nacken, Haaransatz ganz große Pickel bekommen, welche aber nach paar Std verschwanden, wohl allergische Reaktion?
Bei der zweiten Anwendung habe ich Urea, Gamma Oryzanol und ein wenig Arganöl mit rein. Das Öl war ein Ticken zu viel, aber ansonsten super. Kopfhaut war etwas ruhiger, Schuppen habe ich trotzdem, egal was ich verwende :cry:

Danke trotzdem
JOSY


Benzoe

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Benzoe » 21. April 2018, 10:15

Dazu habe ich ein paar Fragen:

Könnte man es auch trocken anwenden, hat das jemand probiert?

Was kostet ein Haarwäsche ungefähr, hat das jemand ausgerechnet?

Danke :)

Benutzeravatar

Sabine Gartenfee
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 206
Registriert: 17. Mai 2017, 07:27
Wohnort: Uttendorf/OÖ

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Sabine Gartenfee » 21. April 2018, 13:34

Also trocken anwenden wie ein Trockenshampoo meinst du? Kann ich mir nicht vorstellen, dass das geht. Ich denke die Kräuter brauchen das Wasser um zu quellen und ihre wasserlöslichen Inhaltsstoffe zu lösen. Was das pro Wäsche kostet steht hier schon irgendwo im Thread.
Liebe Grüße Sabine

Benutzeravatar

GanzFrisch
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 192
Registriert: 3. April 2016, 19:33

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von GanzFrisch » 16. Mai 2018, 12:18

Liebe Pialina,

mit Freude entdecke ich gerade dein Rezept, habe auch alles da, um es nach zu basteln. Eine Frage noch, die mich brennend interessiert: wie riecht das Ganze?

Bei den ayurvedischen Kräutern habe ich hinsichtlich der Wirkung schon einige gute Erfahrungen sammeln können, empfinde jedoch teilweise den Geruch als so unangenehm, dass ich das Ganze dann doch nicht konsequent umsetzte.

Wie verhält es sich da mit deinem Konstrukt?
Liebe rührende Grüße

Ina

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 5000
Registriert: 18. Januar 2011, 16:47
Wohnort: Berlin

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Pialina » 16. Mai 2018, 17:47

GanzFrisch hat geschrieben:
16. Mai 2018, 12:18
Eine Frage noch, die mich brennend interessiert: wie riecht das Ganze?
Für meine Nase riecht es sehr gut - für meine Freundin auch, aber das ist vermutlich sehr individuell. Es riecht für mich erdig-fruchtig, keinesfalls unangenehm. :duft:
Liebe Grüße,
Pialina

Benutzeravatar

GanzFrisch
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 192
Registriert: 3. April 2016, 19:33

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von GanzFrisch » 16. Mai 2018, 18:26

Pialina hat geschrieben:
16. Mai 2018, 17:47
Es riecht für mich erdig-fruchtig, keinesfalls unangenehm. :duft:
Na prima, Pialina,
vielen Dank für die Antwort. Damit werde ich gut leben können. Ich hatte mir mal nach einem Rezept von AZ ein ayurvedisches Trockenshampoo gemacht, das derartig intensiv suppig--heuartig roch, dass ich es ungeachtet aller möglichen Vorzüge ganz schnell nass vom Kopf abwaschen musste (auch nicht direkt Sinn eines Trockenshampoos …)
Liebe rührende Grüße

Ina

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 5000
Registriert: 18. Januar 2011, 16:47
Wohnort: Berlin

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Pialina » 16. Mai 2018, 21:27

GanzFrisch hat geschrieben:
16. Mai 2018, 18:26
Ich hatte mir mal nach einem Rezept von AZ ein ayurvedisches Trockenshampoo gemacht, das derartig intensiv suppig--heuartig roch, dass ich es ungeachtet aller möglichen Vorzüge ganz schnell nass vom Kopf abwaschen musste (auch nicht direkt Sinn eines Trockenshampoos …)
Die Vorlieben und Abneigungen gegenüber Gerüchen sind sicher sehr, sehr unterschiedlich - was für meine Nase angenehm ist, kann für Deine trotzdem unangenehm sein. ;-) Ich bin generell sehr geruchsempfindlich und ertrage z.B. keine Weichspülergerüche und auch die meisten Gerüche von gekaufter Kosmetik sind für mich unerträglich und viel zu intensiv. Ich mag hingegen den Geruch von Baumharzen, frisch gemähter Wiese und auch Heu gerne, also kann ich für nichts garantieren.
Liebe Grüße,
Pialina

Benutzeravatar

GanzFrisch
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 192
Registriert: 3. April 2016, 19:33

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von GanzFrisch » 17. Mai 2018, 09:49

Pialina hat geschrieben:
16. Mai 2018, 21:27
Die Vorlieben und Abneigungen gegenüber Gerüchen sind sicher sehr, sehr unterschiedlich - was für meine Nase angenehm ist, kann für Deine trotzdem unangenehm sein. ;-) Ich bin generell sehr geruchsempfindlich und ertrage z.B. keine Weichspülergerüche und auch die meisten Gerüche von gekaufter Kosmetik sind für mich unerträglich und viel zu intensiv. Ich mag hingegen den Geruch von Baumharzen, frisch gemähter Wiese und auch Heu gerne, also kann ich für nichts garantieren.
Nein, Pialina, schon klar, dass unser ganzes Rührmetier schlussendlich der individuellen, subjektiven Bewertung unterliegt. Ich hatte auch keine Garantie von dir erwartet, mich aber wohl über deine persönliche Einschätzung gefreut und diese mit Interesse aufgenommen. Danke!
Liebe rührende Grüße

Ina


MajaNielse
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 7. Juni 2017, 18:30

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von MajaNielse » 6. Juni 2018, 12:08

Liebe Pialina, alle,

DANK für das tolle Rezept! Habe es nachgebaut, mit Ashwagandha statt Kapoor und finde es super.
Habe 2 Tropfen Brokkolisamenöl + Lavendel ÄÖ dazugetan, leider die Milchsäure vergessen, aber meine trockene Kopfhaut fühlt sich trotzdem gut an. Das beste ist, dass ich keinen Conditioner brauchte, haha, das finde ich echt großartig :-)
Den Geruch finde ich persönlich tatsächlich nicht so toll, das sehe ich als das einzige Manko. Ich finde es riecht (trotz Lavendel)vor allem nach dem Henna und der Geruch bleibt auch im Haar. Aber sonst alles sehr schön, Glanz, Frisierbarkeit, etc.
Meint ihr dass es möglich wäre das Henna wegzulassen?

Dank + Grüße, Maja

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 5000
Registriert: 18. Januar 2011, 16:47
Wohnort: Berlin

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Pialina » 7. Juni 2018, 08:47

Das freut mich :-) Henna kann man sicher weglassen oder ersetzen, vielleicht mit einem der konditionierenden Pulver.
Liebe Grüße,
Pialina

Benutzeravatar

Emi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 63
Registriert: 29. Mai 2018, 13:51

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Emi » 7. Juni 2018, 10:44

Hallöle!

Ich staune jeden Tag hier im Forum! Was es nicht alles gibt! Ich habe auch große Probleme mit der Kopfhaut (mehrere stark schuppend Stelle) und bisher zig Shampoos probiert und keins war der Knaller. Also werde ich dieses Waschpulver mal probieren.

Lieben Dank für Eure tollen Anregungen!
Herzliche Grüße
Emi


Jazzy
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 3
Registriert: 6. Juni 2018, 18:28

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Jazzy » 7. Juni 2018, 13:55

Hallo!

Ich bin zwar komplett neu hier, aber mit dem Waschen mit ayurvedischen Kräutern habe ich schon Erfahrung: ich wasche seit 8 Monaten jedesmal mit so einem Mix. Ich mische sie entweder mit Zwiebelsaft, oder mit fermentiertem Reiswasser an (kein guter Geruch, aber die Kräuter überdecken ihn großteils). Beides regt den Haarwuchs an und stärkt die Haare. Ich lasse diese Maske stundenlang einwirken, vor allem am Wochenende. Meine Schuppen und Schuppenflechte sind komplett weg, und mein Haarausfall (dicke Naturlocken) hat sich extrem gebessert.
Gelartige Konsistenz erreicht man durch Zugabe von Eibisch, Bockshornklee und Ulmenrinde, und auch dann, wenn man die Paste 1 Nacht stehen lässt. Durch aufkochen von Eibisch, Ulmenrinde und Leinsamen erhält mein eine Art Gel, dieses kann man dann noch aufpeppen und als Tiefenkur nehmen, bzw. die Paste auch dazumischen. Es gibt so viele Varianten, aber ausprobieren und experimentieren lohnt sich auf jeden Fall :)

Liebe Grüße: Jessica

Benutzeravatar

Janett
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 827
Registriert: 1. Mai 2012, 21:44
Wohnort: Braunschweig

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Janett » 8. Juni 2018, 17:45

Hallo Jazzy,
Dankeschön für deinen interessanten Bericht.
Mich interessiert besonders die Sache mit dem Reiswasser. Wie bist du darauf gekommen?
:klimper:
Ich weiche Reis (koche immer für 5 Tage Reis vor zum Frühstück) stets 24 ein... Würde sich dieses Einweichwasser schon eignen?
Bin gespannt!
Liebe Grüße
Janett

Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.
(Franz Grillparzer)

Benutzeravatar

JulieW
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 180
Registriert: 9. Dezember 2017, 22:26

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von JulieW » 8. Juni 2018, 20:31

Echt toll, was ihr so macht. Ich liebäugel auch immer wieder mit dem thema waschen mit Kräuter bzw Lavaerde. Aber da mein erster Versuch so in die Hose gegangen ist, ü d mir die patzerei zuwider ist, werd ich vmtl meine Haar Pflege in flüssiger Form mit Tenside etc belassen. Ich lese aber sehr gerne mit und Ev die Versuche ich es ja irgendwann mal mit Kräutern anstatt mit Lavaerde.


Jazzy
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 3
Registriert: 6. Juni 2018, 18:28

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Jazzy » 9. Juni 2018, 17:58

Janett hat geschrieben:
8. Juni 2018, 17:45
Hallo Jazzy,
Dankeschön für deinen interessanten Bericht.
Mich interessiert besonders die Sache mit dem Reiswasser. Wie bist du darauf gekommen?
:klimper:
Ich weiche Reis (koche immer für 5 Tage Reis vor zum Frühstück) stets 24 ein... Würde sich dieses Einweichwasser schon eignen?
Bin gespannt!
Hallo Janett,
ich möchte nicht irgendeinen spezifischen Link schicken, daher such‘ einfach mal nach fermented rice water, dann bekommst Du eine Übersicht von dem ganzen :)
Reis enthält viel Protein, daraus besteht unser Haar ja auch, bzw den Stoff Inositol, welcher auch nach dem Auswaschen im Haar bleibt. Durch das fermentieren lassen, wird der Effekt noch mehr verstärkt. Ich wasche mir damit auch immer mein Gesicht.
24 Stunden sollten schon reichen, es sollte auch warm genug sein. Du bemerkst es am Geruch, wenn nicht, lass das Wasser noch einen Tag stehen. Du musst es nicht an dem Tag anwenden, wenn Du es in den Kühlschrank stellst, stoppst Du die Fermentation.
Die Idee kommt daher, dass ich Locken habe, und bei müden, runterhängenden Locken (falls keine Proteinsensitivität vorhanden) eine Proteinkur am besten hilft, um Sprungkraft wieder herzustellen. Bei glatten Haaren wird durch Proteine die Kämmbarkeit, Glanz, das Volumen wieder hergestellt.
Auf eines musst Du aufpassen: wenn die Haare hart und steif werden, musst Du eine Feuchtigkeitskur danach machen , da kann ich dir die Kräuter mit gelartiger Konsistenz + Leinsamengel empfehlen. :)

Liebe Grüße,

Jessica

Benutzeravatar

Janett
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 827
Registriert: 1. Mai 2012, 21:44
Wohnort: Braunschweig

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Janett » 10. Juni 2018, 17:52

Danke sehr, Jazzy!
:rosefuerdich:
Das sehe ich mir mal an. Habe wellige Haare, mal schauen.. :)
Liebe Grüße
Janett

Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.
(Franz Grillparzer)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5528
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Haare waschen mit ayurvedischen Pudern

Ungelesener Beitrag von Judy » 11. Juni 2018, 07:29

:hallihallo:
Ihr Lieben,

ich habe jetzt noch folgende Studie mit einer ähnlichen Formulierung gefunden - speziell gegen Schuppen.
Beim Durchlesen der ersten und auch dieser Studie kann mir die Frage, ob denn das Einweichen überhaupt sein muss, denn bei den Hinweisen zur Anwendung ist nichts davon beschrieben - oder habe ich es überlesen? :lupe:
Auf jeden Fall ist eine Bestellung bei A-Z angesagt...

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Antworten