Kerastase LeaveIn Nachbau

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
mitch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 24. Juni 2017, 12:40
Wohnort: Berlin

Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von mitch » 12. Februar 2018, 21:24

Hallo Ihr Lieben,

habe mich in den letzten Wochen recht intensiv mit dem Thema Leave Ins beschäftigt, einiges ausprobiert, manches behalten, anderes verworfen.
Die ganze Zeit geht mir eins nicht aus dem Kopf, egal wie "gut" gelungen mein Produkt, es kann nicht mit einem bestimmten Kaufprodukt mithalten, welches ich quasi als Messlatte bzw. Vergleichsprodukt benutze.
Soll nicht heissen dass ich mit meinen selbstgemachten Produkten unzufrieden wäre, aber sie sind eben nicht perfekt

Deshalb jetzt doch mal der Versuch das ganze "nachzubauen" und sei es nur um die Herausforderung zu meistern :shisha:
Die Inhaltsstoffe selbst stehen ja drauf, einige Stoffe werden ersetzt.
Nu hab ich folgendes Problem: Die richtige Verteilung der Rohstoffe... :lupe: :morgenkaffee:

Nach viel Lesen und stöbern um zumindest ne Idee zu bekommen hab ich jetzt grob folgende Liste.


Hier die Originalinhaltsstoffe, Originalreihenfolge in absteigender Konzentration:

Aqua - Wasser
cetaryl alcohol - Cetearylalk./Lanette O
glycerin - Glycerin
cetyl esters - Cetylpalmitat/Walratersatz
amodimethicone - kat. Silikonpolymer(Kämmbarkeit)
behentrimonium chloride - Kurquat
teideceth-6 - Emulgator + Tensid
elaeis guineensis oil - Palmkernöl
Palm oil - Palmöl
benzyl salicylate - äth Landnelkenöl, UV Schutz+Parfüm
seed butter - Butter
benzyl alcohol - Konserv., Lösemittel + Aromastoff
linalool - Duftstoff
limone - Duftstoff
cetrimonium chloride - Konserv. Emulg. Antistatisch, kat. Kondition.
arginine - Aminosäure, kräftigend,
serine - Aminosäure, Haarfiller + Reparatur

Einige Stoffe muss, bzw. möchte ich ersetzen, deshalb würde ich folgende Inhaltsstoffe verwenden. Die Prozentangaben hab ich mir "zusammengereimt"

Wasser 75%
Cetearylalkohol 4%
Glycerin 4%
Cetylpalmitat 2%
Coco Caprylate 3%
Kurquat 2%
Lamesoft 1%
Brokkolisamenöl 2%
Sheabutter 2%
Duftstoffe 1%
Konservierer 1%
PCA Oleate 1%
Keratin, Seidenprotein je 1%

Irgendwie erscheint mir die Verteilung...seltsam. Der Ölanteil sieht recht hoch aus für ein LeaveIn, bin aber nicht sicher. :/
Falls jemand nen hilfreichen Tip zur Orientierung für mich hat, wäre ich seeeeehr glücklich :sunny:

LG Mitch
In Wahrheit heißt etwas wollen ein Experiment machen, um zu erfahren, was wir können.

Friedrich Wilhelm Nietzsche

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
mitch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 24. Juni 2017, 12:40
Wohnort: Berlin

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von mitch » 15. Februar 2018, 15:24

:cool-sun: update für alle Interessierten

Habe noch ein bisschen rumgerechnet und einfach mal gerührt.
Ergebnis: WOW! :D

Konstistenz und Haptik sind nicht vom Original zu unterscheiden, Auftrageverhalten perfekt. Duft ist natürlich ein eigener, nicht der des Originals.
Als Ausspühlkur funzt das ganze super, die Haare sind weich, "flutschen" super, ich kann meine störrischen Locken ohne Probleme selbst mit nem groben Kamm ohne stocken kämmen. Getrocknet fallen die Locken sehr schön, Haare glänzen und fühlen sich weich an. (ohne Spühlung hab ich super strohiges krauses Haar) :yeah:

Aaaaber....! Ich hatte das ganze ja eigentlich als Leave In haben wollen und da ist der Haken.
Es geht wenn wirklich minimalst dosiert. Mehr als eine haselnussgrosse Menge ist zuviel des Guten, das Haar wird klätschig, zu schwer, mit unangenehmen Fettglanz.
Allerdings habe ich nach dem ersten "Blindversuch" auch noch gar kein brauchbares Ergebnis erwartet, bin von mehreren Fehlversuchen ausgegangen um die richtige Mischung zu erwischen :pfeifen:

Fazit: Als LeaveIn zu reichhaltig, da muss ich noch weiter experimentieren.
Als Kur zum Ausspülen: definitiv mein neues Favorite! :knutscher:

Hier das Rezept wie gerührt:

7.5 g Fettphase (15 %)

Öle, Buttern und Wachse (3.5 g | 7 %):
1 g Brokkolisamenöl (2 %)
1.5 g Coco Caprylat (3 %)
1 g Sheabutter (2 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (4 g | 8 % | 40 % der Fettphase¹)
0.5 g Tego Amid (1 %)
2 g Cetearylalkohol (4 %)
0.5 g Kurquat (1 %)
1 g Cetylpalmitat (2 %) als Konsistenzgeber

42.5 g Wasserphase (85 %)

Wirkstoffe (4 g | 8 %):
2 g Glycerin (4 %)
0.5 g PCA Oleate (1 %)
0.5 g Keratin (1 %)
0.5 g Seidenprotein (1 %)
0.5 g Lamesoft (1 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (1.25 g | 2.5 %):
0.5 g Leucidal (1 %)
0.25 g Milchsäure (0.5 %)
0.5 g Duft nach Belieben (1 %, das sind ca. 10 Tr.)

37.25 g Wasser (74.5 %)

LG Mitch
In Wahrheit heißt etwas wollen ein Experiment machen, um zu erfahren, was wir können.

Friedrich Wilhelm Nietzsche

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 12769
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von Helga » 15. Februar 2018, 22:15

Für ein leave in könntest Du nächstes Mal vor dem konservieren eine kleine Menge abnehmen und verdünnen und in eine spruehflasche abfüllen. :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Bianca
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 32
Registriert: 10. Februar 2018, 11:47
Wohnort: Harz

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von Bianca » 18. Februar 2018, 19:51

Das ist wirklich ne tolle Idee! Vielen Dank für das Teilen des Rezepts! =)

Viele Grüße

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2295
Registriert: 4. Juli 2015, 18:30
Wohnort: Salzburg

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von Andrea- » 19. Februar 2018, 17:35

:gruebel: Ich habe eine Frage: warum ist in einem leave in Lamesoft drinnen?
Liebe Grüße, Andrea-

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
mitch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 24. Juni 2017, 12:40
Wohnort: Berlin

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von mitch » 20. Februar 2018, 09:22

Weil im Original auch ein Tensid drin war und ich ja möglichst originalgetreu nachbauen wollte. Auf der Suche nach einem geeigneten Tensid bin ich hier im Forum über einen Thread gestolpert, mit der Frage ob Lamesoft als Wirkstoff in einer Spülung genutzt werden könne, weil Lamesoft ja auch Rückfetter und Konditionierer ist und da dachte ich: das ist ein guter Testkandidat^^

Sobald die Charge aufgebraucht ist werd ich noch mal mit stark reduzierter Fettphase rühren, so ist das viel zu mächtig.
Aber ich hab ja auch quasi blind drauf los gerührt :-)

LG Mitch
In Wahrheit heißt etwas wollen ein Experiment machen, um zu erfahren, was wir können.

Friedrich Wilhelm Nietzsche

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2295
Registriert: 4. Juli 2015, 18:30
Wohnort: Salzburg

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von Andrea- » 20. Februar 2018, 17:29

Danke Mitch! Als Rückfetter ist mir PCA Glyceryl Oleate sehr sympathisch; ich habe es immer gering dosiert im Shampoo und es ist in einem leave in für mich verständlicher als ein Zusatz mit Kokosglucosid :)
Liebe Grüße, Andrea-

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
mitch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 24. Juni 2017, 12:40
Wohnort: Berlin

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von mitch » 27. März 2018, 11:31

Nach längerer Pause will ich heute das Rezept noch mal in Angriff nehmen, diesmal mit deutlich reduzierter Fettphase und mehr Feuchtigkeitsfaktoren. Bin mir noch nicht sicher ob ich Hyaluron mit einbauen soll, das erscheint mir verschwendet.
Grundgerüst ist denke ich soweit ok, nur die Konzentrationen hauen noch nicht hin.
Rezept folgt sobald ich mit denken fertig bin :morgenkaffee:

LG Mitch
In Wahrheit heißt etwas wollen ein Experiment machen, um zu erfahren, was wir können.

Friedrich Wilhelm Nietzsche

Benutzeravatar

Leela
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 421
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von Leela » 27. März 2018, 12:37

:hallihallo:

wollte eh schon nachfragen ob du schon was neues gemacht hast! Bin sehr interessiert am mitlesen! :)

Welche Kerastase Kur hast du denn eigentlich nachgebaut? Die in der dunkelrosa Verpackung (Discipline)? Habe auch in meiner KK Zeit auch verwendet.

Hyaluron hab ich selber schon mal in einem Shampoo verwendet bzw. probiert, meinen Haaren (auch lockig) bringt es irgendwie gar nix, bei mir ist z. B. Aloe wesentlich effektiver. Aber da ist sicherlich jedes Haar anders!

liebe Grüße
Liebe Grüße, Alexandra

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
mitch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 24. Juni 2017, 12:40
Wohnort: Berlin

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von mitch » 27. März 2018, 15:54

:hallihallo:

Genau, das soll die Oleo Curl aus der Discipline Reihe werden.

Das letzte Rezept hatte ich als Kur zum Ausspülen aufgebraucht und nach mehreren Anwendungen hatte ich das Gefühl das die Haare zu wenig Feuchtigkeit bekommen, fühlten sich zwar weich an, sahen aber eher stumpf aus. Wobei mein Haar eh nicht zum Glänzen neigt, daher ist der Eindruck sehr subjektiv.

Habe noch ein paar Kleinigkeiten verändert, z.B. Lamesoft raus (Ich dachte mir Scheiss auf Originalgetreu :vogel: ),
dafür TEGO® Natural Betaine reingenommen, insgesamt die Fettphase reduziert.
Habs noch nicht getestet, schaff ich erst heut abend. Aber ich hab mal mein Rezept mit diversen anderen Haarkuren verglichen, die Zusammensetzung KÖNNTE passen.
Obs auch als LeaveIn taugt wird sich zeigen :gebete:

Hier das Rezept wie heute gerührt:

10 % Fettphase (5 g)
Öle, Buttern und Wachse (2 g | 4 %):
0.5 g Brokkolisamenöl (1 %)
1.5 g Coco Caprylat (3 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (3 g | 6 % | 40 % der Fettphase¹)
0.25 g Tego Amid (0.5 %)
1.5 g Cetearylalkohol (3 %)
0.25 g Kurquat (0.5 %)
1 g Cetylpalmitat (2 %) als Konsistenzgeber

90 % Wasserphase (45 g)
Wirkstoffe (4.5 g | 9 %):
1.5 g Glycerin (3 %)
0.5 g PCA Oleate (1 %)
1 g Natriumlaktat (2 %)
0.5 g Seidenprotein (1 %)
0.5 g Tego Betaine (1 %)
0.5 g Panthenol (1 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (1.25 g | 2.5 %):
0.5 g Leucidal (1 %)
0.25 g Milchsäure (0.5 %)
0.5 g Duft (1 %, das sind ca. 10 Tr.)
39.25 g Wasser (78.5 %)

LG Mitch
In Wahrheit heißt etwas wollen ein Experiment machen, um zu erfahren, was wir können.

Friedrich Wilhelm Nietzsche

Benutzeravatar

Leela
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 421
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von Leela » 27. März 2018, 16:39

mitch hat geschrieben:
27. März 2018, 15:54
...Ich dachte mir Scheiss auf Originalgetreu :vogel:
:huhu:

... ja Original ist nicht immer besser! :D

Dann bin ich mal gespannt was du berichtest! :)

Welche Haarstruktur hast du eigentlich? Also fein, normal, dickes Haar?
Liebe Grüße, Alexandra

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
mitch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 24. Juni 2017, 12:40
Wohnort: Berlin

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von mitch » 3. April 2018, 11:30

Huhu,

als erstes mal ein dieckes Danke an Andrea für den Hinweis mit dem PCA Oleate, das bleibt auf jeden Fall drin :knutscher:

also Haarstruktur ist fein bis normal, stark lockig bis kraus, sehr trockene Längen und Spitzen, gelegentlich Splissneigung (wobei die stark zurückgegangen ist seit ich nur noch mit Henna färbe und keine Kaufchemie mehr ans Haar lasse :bingo: )

Habe obiges Rezept jetzt 1x als Spülung zum auswaschen benutzt, Ergebnis: schön flutschig, gut kämmbar, nach dem trocknen gefühlt noch zu wenig Glanz. Wobei das bei mir wegen der starken Krause ohnehin schwierig ist.

Also hab ich mich getraut das ganze auch mal als LeaveIn zu benutzen, bisher 3x, allerdings sehr sparsam ohne vorherige Ausspülkur.
Ergebnis: Kämmbarkeit sehr schön, auch filzige dicke Knoten sind kein Problem. Nach dem Trocknen fallen die Locken sehr schön definiert und ich bilde mir ein das sie tatsächlich etwas mehr glänzen. Die Haare fliegen nicht, sind nicht zu fluffig dafür griffig, ohne beschwert zu sein oder gar angeklatscht.
Langzeittest in Bezug auf Buildupeffekt steht noch aus :sunny:

Hab mal zwei Bilder angehangen, eins im direkten Sonnenlicht, eins im Zimmer. Vor einer Stunde frisch gewaschen und lufttrocknen lassen.
DSC_0012.JPG
DSC_0014.JPG
Den Tip mit Aloe werd ich vielleicht bei der nächsten Charge mal probieren :happy:

Liebe Grüße
Mitch
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
In Wahrheit heißt etwas wollen ein Experiment machen, um zu erfahren, was wir können.

Friedrich Wilhelm Nietzsche

Benutzeravatar

Leela
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 421
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von Leela » 3. April 2018, 12:24

Ohhhhh, hast du aber schöne Locken!!!! :uh: Danke für die Fotos! :)

Du dürftest eine ähnliche Haarstruktur wie ich haben, bisher waren aber leider alle meine Rührversuche für mein Haar zu wenig pflegend.

Zumindest bin ich bisher draufgekommen dass mein Haar sehr gut auf Proteine anspricht, und ich vermutlich mehr Fett/Öl/Rückfetter in meiner Haarpflege brauche, da bin ich noch am austesten. Dein Rezept werde auf jeden Fall mal nachrühren!

Mehr Glanz erhoffe ich mir von vithaar, das habe ich hier im Forum als Tipp von - ich glaube es war - Helga gelesen, das will ich demnächst in eine Haarkur mit einplanen!

liebe Grüße
Liebe Grüße, Alexandra

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
mitch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 24. Juni 2017, 12:40
Wohnort: Berlin

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von mitch » 6. April 2018, 16:19

Vithaar hab ich bisher auch noch nicht probiert, mal schauen ob ichs irgendwann mal teste.
Ich bin immer ganz erschlagen von den vielen Möglichkeiten :schocker:
Da ich dazu neige mich leicht zu verzetteln und zuviel auf einmal zu probieren, wollte ich mich hier eben auf "bewährtes" beschränken. Was ja nicht heisst dass das Rezept nicht noch ausbaufähig ist. :knicks:

Wie kommst du auf Proteine? bzw. wie macht sich das bei deinem Haar bemerkbar?

LG Mitch
In Wahrheit heißt etwas wollen ein Experiment machen, um zu erfahren, was wir können.

Friedrich Wilhelm Nietzsche

Benutzeravatar

Elli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 200
Registriert: 27. März 2018, 10:55

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von Elli » 8. April 2018, 15:02

Hat jemand schon das Vithaar getestet und kann berichten? Ich bin auch noch zufällig über Haarchitin gestolpert, kennt das auch jemand? 🤔

Benutzeravatar

Leela
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 421
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von Leela » 9. April 2018, 09:39

mitch hat geschrieben:
6. April 2018, 16:19
Ich bin immer ganz erschlagen von den vielen Möglichkeiten :schocker:
Da ich dazu neige mich leicht zu verzetteln und zuviel auf einmal zu probieren, wollte ich mich hier eben auf "bewährtes" beschränken.

DAS kenne ich! :D Seit ich hier im Forum angemeldet bin muss ich mich derart zusammenreißen dass ich nicht Rohstoffe ohne Ende einkaufe! :)
mitch hat geschrieben:
6. April 2018, 16:19
Wie kommst du auf Proteine? bzw. wie macht sich das bei deinem Haar bemerkbar?
Ich hab mal den Wet Assessment Test bei meinen Haaren gemacht, und war ziemlich erstaunt wie gummiartig meine Haare beim Test waren :schocking:, seitdem mache ich einmal die Woche eine Spülung mit Proteinen (Seiden- oder Weizenprotein oder VeggyKer) und seitdem haben meine Wellen mehr Spannkraft (sie hängen sich nicht sooo schnell aus).

liebe Grüße
Liebe Grüße, Alexandra

Benutzeravatar

JulieW
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 196
Registriert: 9. Dezember 2017, 22:26

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von JulieW » 14. Juni 2018, 22:12

Bei der Suche nach einem tollen leave in (Ev auch mit keratin) bin ich auf dein tolles Rezept und deine testreihe gestoßen.

Ich wollte, bevor ich selbst eine Probe mache nachfragen, ob es schon weitere Erkenntnisse bzw Veränderungen an deinem Rezept sind.

Außerdem würde mich von alexandra die %Aufteilung der protein Spülung interessieren, wenn du diese teilen möchtest :-)

Benutzeravatar

Leela
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 421
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von Leela » 15. Juni 2018, 10:43

JulieW hat geschrieben:
14. Juni 2018, 22:12
Außerdem würde mich von alexandra die %Aufteilung der protein Spülung interessieren, wenn du diese teilen möchtest :-)
Aber gerne doch! :)

Von Weizenprotein bin ich mittlerweile abgekommen, da es nach längerer Anwendung meine Haare irgendwie hart gemacht hat.

VeggyKer verwende ich in der Höchstkonzentration von 2% in meinen Shampoos und in den Spülungen, aber da muß ich mich jetzt nach Ersatz umschauen.

Bei VeggyKer kann ich diesen hartmachenden Effekt wie bei Weizenprotein nicht feststellen.

Seidenprotein verwende ich nur zusätzlich in meinen Spülungen 1%ig, also gesamt 2% VeggyKer und 1% Seidenprotein.

Verwende ich Seidenprotein alleine, hat das auf meine Haare einen eher glättenden Effekt.

Hoffe ich hab es nicht allzu konfus beschrieben! :argverlegen:
Elli hat geschrieben:
8. April 2018, 15:02
Hat jemand schon das Vithaar getestet und kann berichten?
Ich habe jetzt Vithaar getestet, ja ..... wie soll ich sagen, nicht schlecht ... Haare sind schön glänzend (und das soll was heißen bei meinen Haaren).

Aber der Oberhammer war dann Provit, habe ich von Helga hier in den Untiefen des Forums als Tipp gelesen.

Da hatten meine Haare richtigen Porno-Glanz! :schocking: :schocker:

Der einzige Hinderungsgrund für mich (noch): Da ist leider Polysorbate-20 drinnen, hm naja, da weiß ich noch nicht wie ich das bewerten soll. Muß ich mir nochmal näher anschauen! :lupe:

Liebe Grüße
Liebe Grüße, Alexandra

Benutzeravatar

JulieW
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 196
Registriert: 9. Dezember 2017, 22:26

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von JulieW » 15. Juni 2018, 13:17

Leela, vielen lieben Dank!
Ich hab gelesen, dass wenn das Haar mit Proteinen gesättigt ist, und dann quasi übersättigt wird, hart wird. - Ich hoffe, dass diese Info auch stimmt. :-)

Benutzeravatar

Leela
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 421
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Kerastase LeaveIn Nachbau

Ungelesener Beitrag von Leela » 15. Juni 2018, 13:40

Sehr gerne, Julie! :)

viele liebe Grüße!
Liebe Grüße, Alexandra

Antworten