Rückfetter-Anteil in Shampoos

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
ileg
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 157
Registriert: 27. November 2017, 19:31
Wohnort: Heilbronn

Rückfetter-Anteil in Shampoos

Ungelesener Beitrag von ileg » 8. April 2018, 16:41

Hallihallo,

den ganzen Tag bin ich immer wieder in Gedanken, wie ich mein Shampoo verändern kann (während ich den Garten mache :) )

Ich hätte gerne unbedingt Y-Orizanol (möglichst zu 2%) darin.
Es wird empfohlen dieses in doppelter Menge stabilem Öl bei 100°C aufzuschmelzen.
Das wären ja schon 4% Öl im Shampoo.
Wobei ich versuchen werde, ob nicht auch 2% ausreichen würden zum Auflösen.
Dann wären es immer noch 2% ..

Jetzt hätte ich aber auch gerne ein Wirkstofföl im Shampoo.
Wie zum Beispiel Neemöl oder Riniziusöl.
Wenn ich das auch einarbeiten würde, dann käme ich auf 4% oder sogar auf 6% Rückfetter.

Ist das sinnvoll? Wahrscheinlich bekommt man davon strähnige Haare? Oder setzt es lediglich das WAS prozentual etwas herunter?

sonnige Grüße
geli

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 12752
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Rückfetter-Anteil in Shampoos

Ungelesener Beitrag von Helga » 8. April 2018, 16:49

Für meine feinen Haare berechne ich 1 bis allerhöchstens 2,5% an rueckfetter.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
ileg
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 157
Registriert: 27. November 2017, 19:31
Wohnort: Heilbronn

Re: Rückfetter-Anteil in Shampoos

Ungelesener Beitrag von ileg » 8. April 2018, 17:04

Da war dann wohl der Wunsch der Vater des Gedankens ... :)
Dachte ich mir schon fast.
Neem- oder Riniziusöl kann man nicht zum Aufschmelzen nehmen.

Gibt es eine andere Möglichkeit das y-Oryzanol aufzuschmelzen. In Alkohol? Das wäre aber dann wiederum nicht so gut für die Kopfhaut. :gruebel:

Benutzeravatar

Lila Blume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3440
Registriert: 18. Januar 2014, 18:41

Re: Rückfetter-Anteil in Shampoos

Ungelesener Beitrag von Lila Blume » 8. April 2018, 18:39

ileg hat geschrieben:
8. April 2018, 17:04
Gibt es eine andere Möglichkeit das y-Oryzanol aufzuschmelzen. In Alkohol? Das wäre aber dann wiederum nicht so gut für die Kopfhaut. :gruebel:
Gamma-Oryzanol kann frau nur in der Fettphase schmelzen.

Ist es nicht besser GO für die pflege danach zu verwenden, Shampoo wird doch ausgewaschen. :)
Liebe Grüße
Eva

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
ileg
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 157
Registriert: 27. November 2017, 19:31
Wohnort: Heilbronn

Re: Rückfetter-Anteil in Shampoos

Ungelesener Beitrag von ileg » 8. April 2018, 22:12

Schade, dass nur Fett als Möglichkeit besteht. Aber vielen Dank, dann muss ich mir hierüber keine Hoffnungen machen und nicht weiter recherchieren.

Klar, da hast Du Recht. In einer Pflege danach ist das y-Orizanol bestimmt besser.
Aber ich möchte keine Pflege danach in meine Haare machen.

Es ist eine Art Versuch. Da mein letztes Shampoo ziemlich gut geworden ist, in dem Punkt, dass meine Haare auch bei Daueranwendung nicht strähnig werden und schön glänzen. Jetzt möchte ich unbedingt kleine Stellrädchen ausprobieren, um dieses Shampoo zu perfektionieren. Ich bin noch am Eingrenzen und Testen, was gut für sie ist und was nicht ...

Denn ich bin zum ersten Mal auch bei längerer Anwendung nun mit meinem Shampoo zufrieden, aber ich empfinde meine Haarspitzen als leicht trocken und ganz, ganz wenig scheinen sie auch statisch geladen zu sein.
Also fast schon Meckern auf hohem Niveau :)
Und in diesem Shampoo ist das y-Orizanol auch schon zu 1 % enthalten. Jetzt würde ich gerne dieses mal mit 2% ausprobieren.

Das y-Oryzanol soll antistatisch wirken, ich möchte experimentieren, ob ein höherer Anteil schon etwas bewirken würde.

Das mit den zusätzlichen Wirkölen sollte ich erstmal ad acta legen, man kann nicht alles auf einmal haben ... Dann ist halt Jojoba- oder Neutralöl (wegen dem Auflösen von GO) und kein Wunschöl drin.
Auf Neem- und Riniziusöl bin ich gerade aus ganz anderen Gründen gekommen. Diese Dinge werde ich inzwischen in einem anderen Shampookonzept ausprobieren wollen.

Liebe Grüße
geli

Antworten