Conditioner Bar (als Leave-In) entwickeln

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Dauntown
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 75
Registriert: 2. Oktober 2017, 18:32

Conditioner Bar (als Leave-In) entwickeln

Ungelesener Beitrag von Dauntown » 1. September 2018, 16:08

Hallo,
Ich versuche schon länger einen leave in conditioner bar herzustellen und scheitere immer kläglich daran.
Meine ersten Versuche waren mit kakaobutter , avocadoöl und Kurquat und der war auch gut, nur dass kurquat ein eher bedenklicher Inhaltsstoff ist. Aus diesem Grunde versuchte ich es mit Tego amid und der war dann okay aber nicht mehr . Danach ging es weiter mit dem Emulgator , conditioner vegetable emulsifier, und da fehlten mir bei der Benutzung die Worte 😬
Ich habe blonde gesträhnte lockige Haare , die viel Pflege brauchen und es wäre schön wenn die nach dem Waschen leicht kämmbar wären.
Vielleicht hat jemand Erfahrungen mit emulgatoren , Inhaltsstoffen etc. oder einen Tipp, was ich versuchen könnte?
Liebe Grüße Christine
Zuletzt geändert von Ulrike am 2. September 2018, 07:44, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel leicht geändert.


carlotta
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 25. Januar 2015, 18:18

Re: Conditioner Bar entwickeln

Ungelesener Beitrag von carlotta » 1. September 2018, 17:05

Hallo Christine,
ich bin auch gerade dabei einen Conditioner Bar zu entwickeln, allerdings nicht als leave- in, sondern zum ausspülen. Dazu möchte ich gerne Soft EQ 65 verwenden. Das verwende ich momentan auch für meine Spülung anstelle von tego amid.
Ich dachte an folgende Rezeptur in %:
30 Soft EQ 65
30 Kakaobutter
10 Kokosöl
10 Sesamöl
10 Bienenwachs
10 SCI
Werde dann berichten, wie er geworden ist....
lg Carlotta

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 5098
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Conditioner Bar entwickeln

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 1. September 2018, 19:25

Ähm - helft mir mal über die Straße. Warum einen Conditioner als Bar und gleichzeitig als leave-in?

Ich stelle mir einen Bar als Conditioner schon schwierig in der Anwendung vor. Das Fett muss doch erst weich werden, um es gut im Haar verteilen zu können. Also muss Wärme her um die Masse Verteilbar zu machen. Warum also nicht gleich flüssig/halbflüssig? Und warum in Kombi mit SCI? Das ist doch ein Tensid und soll reinigen. Soll das Tensid im Haar bleiben? Kein guter Plan - finde ich.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

coboki
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3454
Registriert: 11. Juni 2014, 22:38
Wohnort: Niedersachsen

Re: Conditioner Bar entwickeln

Ungelesener Beitrag von coboki » 1. September 2018, 19:46

Warum gibt es nun zwei Threads zum Thema Conditioner Bar entwickeln :gruebel: ?
Einmal unter Rezepte entwickeln und einmal unter Rezepte entwickeln/Haarpflege entwickeln.
Für mich sieht das nach der gleichen "Entwicklung" aus. Korrigiert mich, wenn ich da falsch liege!
Herzliche Grüße
Conny

Die Zeit ist immer reif, um das Richtige zu tun. (Martin Luther King)

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 5098
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Conditioner Bar entwickeln

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 1. September 2018, 20:20

Dieses Thema ist das jüngere - zwei verschiedene Starter. Auch müsste dieses Thema noch zugeordnet werden.

Frage an die Themenstarterin: Soll ich den Titel umbenennen, damit er sich vom anderen Thema unterscheidet? Oder soll ich beide zusammenfassen?

Ulrike, der das ohne Cobokis Kommentar gar nicht aufgefallen wäre
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


(Hat den Thread eröffnet)
Dauntown
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 75
Registriert: 2. Oktober 2017, 18:32

Re: Conditioner Bar entwickeln

Ungelesener Beitrag von Dauntown » 2. September 2018, 01:18

Ulrike hat geschrieben:
1. September 2018, 20:20
Dieses Thema ist das jüngere - zwei verschiedene Starter. Auch müsste dieses Thema noch zugeordnet werden.

Frage an die Themenstarterin: Soll ich den Titel umbenennen, damit er sich vom anderen Thema unterscheidet? Oder soll ich beide zusammenfassen?

Ulrike, der das ohne Cobokis Kommentar gar nicht aufgefallen wäre
Hallo Ulrike
Eine Umbenennung wäre vielleicht von Vorteil 😃das wäre nett wenn du das machen könntest.lg Christine


(Hat den Thread eröffnet)
Dauntown
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 75
Registriert: 2. Oktober 2017, 18:32

Re: Conditioner Bar entwickeln

Ungelesener Beitrag von Dauntown » 2. September 2018, 01:20

coboki hat geschrieben:
1. September 2018, 19:46
Warum gibt es nun zwei Threads zum Thema Conditioner Bar entwickeln :gruebel: ?
Einmal unter Rezepte entwickeln und einmal unter Rezepte entwickeln/Haarpflege entwickeln.
Für mich sieht das nach der gleichen "Entwicklung" aus. Korrigiert mich, wenn ich da falsch liege!
Hallo
Beim ersten Thread geht es am Ende um Shampoo Bars und das war mir für conditioner keine Hilfe. Lg Christine


(Hat den Thread eröffnet)
Dauntown
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 75
Registriert: 2. Oktober 2017, 18:32

Re: Conditioner Bar entwickeln

Ungelesener Beitrag von Dauntown » 2. September 2018, 01:23

Ulrike hat geschrieben:
1. September 2018, 19:25
Ähm - helft mir mal über die Straße. Warum einen Conditioner als Bar und gleichzeitig als leave-in?

Ich stelle mir einen Bar als Conditioner schon schwierig in der Anwendung vor. Das Fett muss doch erst weich werden, um es gut im Haar verteilen zu können. Also muss Wärme her um die Masse Verteilbar zu machen. Warum also nicht gleich flüssig/halbflüssig? Und warum in Kombi mit SCI? Das ist doch ein Tensid und soll reinigen. Soll das Tensid im Haar bleiben? Kein guter Plan - finde ich.

Ulrike
Hallo Ulrike ,
Ich lasse conditioner immer in den Haaren weil es dann einfacher ist meine Haare durchzukämmen und in fester Form um die Verpackung zu sparen und weil ich es cool finde.SCI ist für leave in nicht gut aber das schrieb Corinna auch gar nicht und ich möchte einen conditioner bar als leave in herstellen .
Lg Christine


(Hat den Thread eröffnet)
Dauntown
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 75
Registriert: 2. Oktober 2017, 18:32

Re: Conditioner Bar entwickeln

Ungelesener Beitrag von Dauntown » 2. September 2018, 01:24

Dauntown hat geschrieben:
2. September 2018, 01:23
Ulrike hat geschrieben:
1. September 2018, 19:25
Ähm - helft mir mal über die Straße. Warum einen Conditioner als Bar und gleichzeitig als leave-in?

Ich stelle mir einen Bar als Conditioner schon schwierig in der Anwendung vor. Das Fett muss doch erst weich werden, um es gut im Haar verteilen zu können. Also muss Wärme her um die Masse Verteilbar zu machen. Warum also nicht gleich flüssig/halbflüssig? Und warum in Kombi mit SCI? Das ist doch ein Tensid und soll reinigen. Soll das Tensid im Haar bleiben? Kein guter Plan - finde ich.

Ulrike
Hallo Ulrike ,
Ich lasse conditioner immer in den Haaren weil es dann einfacher ist meine Haare durchzukämmen und in fester Form um die Verpackung zu sparen und weil ich es cool finde.SCI ist für leave in nicht gut aber das schrieb Charlotta auch gar nicht und ich möchte einen conditioner bar als leave in herstellen .
Lg Christine


(Hat den Thread eröffnet)
Dauntown
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 75
Registriert: 2. Oktober 2017, 18:32

Re: Conditioner Bar entwickeln

Ungelesener Beitrag von Dauntown » 2. September 2018, 01:26

carlotta hat geschrieben:
1. September 2018, 17:05
Hallo Christine,
ich bin auch gerade dabei einen Conditioner Bar zu entwickeln, allerdings nicht als leave- in, sondern zum ausspülen. Dazu möchte ich gerne Soft EQ 65 verwenden. Das verwende ich momentan auch für meine Spülung anstelle von tego amid.
Ich dachte an folgende Rezeptur in %:
30 Soft EQ 65
30 Kakaobutter
10 Kokosöl
10 Sesamöl
10 Bienenwachs
10 SCI
Werde dann berichten, wie er geworden ist....
lg Carlotta
Hallo Charlotte , wie nimmst du Tego amid raus?gibt es eine palmölfreie Alternative? Lg Christine Christine


carlotta
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 25. Januar 2015, 18:18

Re: Conditioner Bar entwickeln

Ungelesener Beitrag von carlotta » 2. September 2018, 07:33

Guten Morgen Christine,
den Soft EQ 65 gibt es bei ***** als Alternative für tego amid mit einem Rezeptvorschlag. Den habe ich für meine Bedürfnisse umgewandelt in folgendes einfaches Rezept für eine flüssige Spülung : (in %)
2 Soft EQ 65
2 Cetearylalkohol
2 Glycerin
5 Sesamöl (kann auch ein anderes Öl sein)
86 destiliertes Wasser abkochen und hochtourig mit der Fettphase verrühren
1 Chemiekons oder anderen Konservierer
2 Panthenol in die abgekühlte Emulsion
mit Milchsäure auf ph 4 einstellen
Man spart sich die Erhitzung der Fettphase und der ph Wert ist schon annähernd ok.
Da ich auch so gerne feste Stücke verwende, wäre es toll ein schönes Rezept zu finden.
Da ich meine Spülung aber immer auswasche, hatte ich die 10% SCI eingebaut, damit keine Reste im Haar bleiben und ich es gerne in den Shampoobars verwende. Es ist palmölfrei.
Ob der Soft EQ 65 palmölfrei ist, weiß ich leider auch nicht.
Lg Carlotta

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 5098
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Conditioner Bar entwickeln

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 2. September 2018, 07:47

Dauntown hat geschrieben:
2. September 2018, 01:18

Hallo Ulrike
Eine Umbenennung wäre vielleicht von Vorteil 😃das wäre nett wenn du das machen könntest.lg Christine
Erledigt - ich hoffe, der Titel passt. Es erscheint jedoch weiterhin der alte Titel, wenn aus älteren Beträgen zitiert wird - so wie hier in meinem Beitrag. Das wird sich aber "auswachsen".

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


(Hat den Thread eröffnet)
Dauntown
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 75
Registriert: 2. Oktober 2017, 18:32

Re: Conditioner Bar (als Leave-In) entwickeln

Ungelesener Beitrag von Dauntown » 2. September 2018, 11:01

Guten Morgen , ich habe es mit einem Rezept versucht , das ich auch mal hier irgendwo entdeckt habe.
18,75 g kakaobutter
5,9 g kurquat ( später Tego Amid)
11,5 g Cetylalkohol
10 g Avocadoöl
Ich weiß nicht ob soviel kakaobutter eine gute Wahl ist!
Ich würde es auch gerne palmölfrei versuchen.wahrscheinlich gibt es keine gute Alternative zu Cetylalkohol.vielleicht weiß das auch jemand?
Lg Christine

Benutzeravatar

coboki
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3454
Registriert: 11. Juni 2014, 22:38
Wohnort: Niedersachsen

Re: Conditioner Bar entwickeln

Ungelesener Beitrag von coboki » 2. September 2018, 15:36

Dauntown hat geschrieben:
2. September 2018, 01:20
Beim ersten Thread geht es am Ende um Shampoo Bars und das war mir für conditioner keine Hilfe.
Liebe Christine, kleiner Tipp für das nächste Mal: den neuen Thread gleich möglichst eindeutig und aussagekräftig benennen :blumenfuerdich: .
Herzliche Grüße
Conny

Die Zeit ist immer reif, um das Richtige zu tun. (Martin Luther King)

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 5098
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Conditioner Bar (als Leave-In) entwickeln

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 2. September 2018, 18:22

Wenn schon ein Conditioner als Bar gebastelt werden soll, würde ich ihn möglichst weich planen. Deutlich mehr Öl als in dem Rezept von Christine. Hier bietet sich natürlich Brokkoli an. Kokosöl wäre m. E. auch eine gute Wahl. Kakaobutter eher nicht.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


(Hat den Thread eröffnet)
Dauntown
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 75
Registriert: 2. Oktober 2017, 18:32

Re: Conditioner Bar (als Leave-In) entwickeln

Ungelesener Beitrag von Dauntown » 2. September 2018, 18:34

Ulrike hat geschrieben:
2. September 2018, 18:22
Wenn schon ein Conditioner als Bar gebastelt werden soll, würde ich ihn möglichst weich planen. Deutlich mehr Öl als in dem Rezept von Christine. Hier bietet sich natürlich Brokkoli an. Kokosöl wäre m. E. auch eine gute Wahl. Kakaobutter eher nicht.

Ulrike
Hallo Ulrike ,
An brokkolisamenöl habe ich schon gedacht und ich hab auch an sheabutter gedacht . Welcher Emulgator wäre denn eine gute Alternative ? Montanov 202 oder simulgreen?
Lg Christine

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 5098
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Conditioner Bar (als Leave-In) entwickeln

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 2. September 2018, 18:44

Für die Haare sehe ich keine echte Alternative zu Tego Amid oder dem Soft EQ 65.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


(Hat den Thread eröffnet)
Dauntown
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 75
Registriert: 2. Oktober 2017, 18:32

Re: Conditioner Bar (als Leave-In) entwickeln

Ungelesener Beitrag von Dauntown » 2. September 2018, 20:08

Okay😃danke 😃lg Christine


Tueftlerin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 133
Registriert: 29. September 2018, 18:52

Re: Conditioner Bar (als Leave-In) entwickeln

Ungelesener Beitrag von Tueftlerin » 17. Dezember 2019, 11:37

Dauntown hat geschrieben:
2. September 2018, 11:01
Ich würde es auch gerne palmölfrei versuchen.wahrscheinlich gibt es keine gute Alternative zu Cetylalkohol.vielleicht weiß das auch jemand?
Lg Christine
Ich meine, Behenylalkol ist die palmölfreie Alternative.
LG Tueftlerin


(Hat den Thread eröffnet)
Dauntown
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 75
Registriert: 2. Oktober 2017, 18:32

Re: Conditioner Bar (als Leave-In) entwickeln

Ungelesener Beitrag von Dauntown » 26. Januar 2020, 16:45

Tueftlerin hat geschrieben:
17. Dezember 2019, 11:37
Dauntown hat geschrieben:
2. September 2018, 11:01
Ich würde es auch gerne palmölfrei versuchen.wahrscheinlich gibt es keine gute Alternative zu Cetylalkohol.vielleicht weiß das auch jemand?
Lg Christine
Ich meine, Behenylalkol ist die palmölfreie Alternative.
LG Tueftlerin
ich danke dir:-)

Antworten