Haarwaschpaste - Copycat Kesselpasten?!

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

Veli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 137
Registriert: 10. Mai 2018, 19:52
Wohnort: Wien

Re: Haarwaschpaste

Ungelesener Beitrag von Veli » 25. Dezember 2018, 11:13

Ja es sind ja auch 3 unterschiedliche Rezepte aber alle drei sind haarwaschpasten ;-)
ähm... Konzept habe ich ja auch nicht ich habe mir einfach die Incis der Kesselpasten angeschaut und zwei die mir gefallen versucht nachzumachen, und wie gesagt das pastenartigeste rezept das bisher für meine haare funktioniert hat, abgewandelt. und dass das ersetzten der inhaltsstoffe nicht so funktioniert hat habe ich ja gesehen.... :gruebel:

Das salz sollte normalerweise volumen geben, was aber nicht der grund war, warum ich es eingeplant habe. Es soll auch bei hautproblemen im badewasser helfen deshalb dachte ich mir kann es für die kopfhaut auch nicht verkehrt sein...

Die heilerde sollte hauptsächlich dazu dasein, dass es eben eine pastenartige konsistenz bekommt. ich habe es auch schon öfters in shampoo-bars verbaut und da war es kein problem für die haare. und da sich die so schnell verwaschen kam mir der gedanke warum dann nicht gleich eine paste machen. das tonerde-wacholder schampoo von sante soll ja auch gegen schuppen sein, aber dass die haare von heilerde mehr strohig werden sollten daran habe ich eigentlich nicht gedacht. Außerdem wasche ich mir die haare ja nur am oberkopf und die längen tu ich nicht extra einschampoonieren (nicht merh so wie früher, als ich alles wild am kopf aufgetürmt hab und shampooniert habe :kichern: ).
Naja meine haare sind mit normalen kaufschampoos strohig aber bei meinen selbstgemacht sachen plane ich eh immer einen hohen ölanteil ein, deshalb sind sie dann nicht mehr strohig.
- Der Zeit ihre Kunst -
- Der Kunst ihre Freiheit -


Franziline
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 3
Registriert: 30. Dezember 2018, 13:27

Re: Haarwaschpaste

Ungelesener Beitrag von Franziline » 30. Dezember 2018, 17:47

Hallo :)
Ich bin ganz neu im Land der selbstgemachten Kosmetik, deswegen bitte ich um Verzeihung, wenn manche Frage dumm daher kommt. Ich habe mich auch am Nachmachen dieser Kesselpaste versucht ...
Mein Rezept stagniert nach dem 5. Rührversuch bei folgenden Zutaten:
40g abgekochtes Wasser
20g Coco Glucosid
20g Lavaerde
5g Kakaobutter
5g Sanfttensid
1g Babassuöl
1g Brokkolisamenöl
0,75g Weizenprotein
0,75g D-Panthenol
0,75g Haarguar
0,75g Fluid Lecithin BE (was ich aber gegen Lysolecithin austauschen werde, da dieses ja eher für Badezusätze genommen wird)
5g Weingeist 96%

orientiert habe ich mich an diesem Rezept: Klick habe aber einiges an Wasser weggelassen, damit es eine Paste ergibt und kein Shampoo.
So, jetzt habe ich einige Fragen :) Mir schäumt das Coco Glucosid beim Rühren immer auf, auch wenn ich langsam und vorsichtig "umschichte". Ist das überhaupt schlimm oder sollte das nicht passieren, wenn ja wie vermeide ich das denn? Die Paste wird dadurch eher wie eine Mousse, das ist beim Original nicht der Fall. Ausserdem zieht die endgültige Masse beim Rühren Fäden, muss man sich vorstellen wie bei einem Klebestift den man zum Basteln nimmt, kommt das von dem Sanfttensid? Das löse ich in warmen Wasser, muss das anders verarbeitet werden oder sind 5g vielleicht zu viel? Genrell würde ich gern noch wissen, ob ihr eure Shampoos nach dem Anrühren noch ruhen lasst oder kühlt? Oder sind die dann gleich Einsatzbereit?
Ich Danke Euch ganz herzlich für Eure Zeit und Hilfe und wünsche Allen ein frohes neues Jahr :)
Zuletzt geändert von Pialina am 8. Januar 2019, 16:00, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link versteckt

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4512
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Haarwaschpaste

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 30. Dezember 2018, 19:40

Haarwaschpaste ist hier in der Runde bisher kein Thema gewesen. Daher dürfte die Resonanz auf deine Frage gering ausfallen.

Nun meine Frage an dich, liebe Franzi, warum soll es eine Paste sein?

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


Franziline
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 3
Registriert: 30. Dezember 2018, 13:27

Re: Haarwaschpaste

Ungelesener Beitrag von Franziline » 30. Dezember 2018, 20:39

Ulrike hat geschrieben:
30. Dezember 2018, 19:40
Nun meine Frage an dich, liebe Franzi, warum soll es eine Paste sein?
Ulrike
Weil ich mit der Kesselpaste aus Steffis Hexenküche so gute Erfahrung gemacht habe und mir das auch selber zusamenmixen können möchte :) Habe mich durch einige Seiten durchgesucht, aber nichts gefunden, wo ich meine Fragen gezielt an die Frau bringen konnte. Hast du einen Vorschlag wo man Verarbeitungsfragen am besten stellen kann?
Danke schön :)

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4512
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Haarwaschpaste

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 30. Dezember 2018, 21:56

Leider nein. Aber was sind deine guten und schlechten Erfahrungen?
Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


Franziline
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 3
Registriert: 30. Dezember 2018, 13:27

Re: Haarwaschpaste

Ungelesener Beitrag von Franziline » 31. Dezember 2018, 11:22

Also eigentlich habe ich nur positive Erfahrungen gemacht :) Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten die Paste zum schäumen zu bekommen, mittlerweile klappt das prima. Ansonsten ist sie sehr pflegend für meine Haare, die sind hinterher richtig weich und glänzen toll, jedesmal mehr, bald hab ich meine Kinderhaare wieder :D Sie riecht auch toll und hat nur sanfte Inhaltsstoffe. Sie wird in einen Glastiegel abgefüllt, wo ausser dem Deckel kein Plastik anfällt, aber ich benutze sie hinterher super weiter. Sie muß kühl gelagert werden, das empfinden vielleicht manche als störend, aber da mein Schlafzimmer nicht geheizt ist stört mich das nicht, im Sommer packe ich sie halt in den Kühlschrank, no biggie ;) Also ich bin wirklich begeistert.

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1345
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Haarwaschpaste

Ungelesener Beitrag von Beauté » 31. Dezember 2018, 12:36

Liebe Franziline

Ich benutze die Shampoos oft direkt nach dem Rühren. Meistens rühre ich sie, wenn ich keines mehr habe und sofort die Haare waschen möchte... :D

Wieso muss die Paste kühl gelagert werden? Weil sie allenfalls ungenügend konserviert ist (der Alkoholgehalt ist sehr tief!)? Wenn dies der Grund ist, würde ich, ausreichend konservieren und den Tiegel ins Badezimmer stellen (auch aus Bequemlichkeit, denn ich würde unter der Dusche stehen und erst dann merken, dass der Tiegel im Kühlschrank geblieben ist).

LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Veli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 137
Registriert: 10. Mai 2018, 19:52
Wohnort: Wien

Re: Haarwaschpaste

Ungelesener Beitrag von Veli » 7. Januar 2019, 22:26

Ich habe schon einen Zwischenbericht von meinen Haarwaschpasten. Leider muss man sie immer wieder schütteln, weil sich das beatin oben anscheinend absetzt (es ist eindeutig nicht das öl was sich absetzt). Von der Konsistenz her sind sie mir eigentlich immer noch zu flüssig, ich weiß aber nicht was ich noch reinrühren könnte um die Konsistenz zu verfestigen. :gruebel: Heilerde ist ja nu genug drinnen...
Die Waschwirkung ist allerdings gut, und schäumen tut sie auch. Meine Haare sind danach erstaunlicherweise superweich.

Ulrike, darf ich dich fragen was diese Schlämmkreide in deinem rezept ist? Hat diese auch eine waschwirkung oder andere wirkung oder ist die nur zum andicken?
- Der Zeit ihre Kunst -
- Der Kunst ihre Freiheit -

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1345
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Haarwaschpaste

Ungelesener Beitrag von Beauté » 8. Januar 2019, 07:02

Weniger Wasser? LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Veli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 137
Registriert: 10. Mai 2018, 19:52
Wohnort: Wien

Re: Haarwaschpaste

Ungelesener Beitrag von Veli » 8. Januar 2019, 14:17

Ich hatte gar kein wasser drin ... Nur flüssiges öl und betain (und in der 2. version etwas essig) :gruebel:
- Der Zeit ihre Kunst -
- Der Kunst ihre Freiheit -

Benutzeravatar

anton
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 183
Registriert: 23. August 2018, 11:57
Wohnort: Graz

Re: Haarwaschpaste

Ungelesener Beitrag von anton » 8. Januar 2019, 16:04

Franziline hat geschrieben:
30. Dezember 2018, 17:47

40g abgekochtes Wasser
20g Coco Glucosid
20g Lavaerde
5g Kakaobutter
5g Sanfttensid
1g Babassuöl
1g Brokkolisamenöl
0,75g Weizenprotein
0,75g D-Panthenol
0,75g Haarguar
0,75g Fluid Lecithin BE (was ich aber gegen Lysolecithin austauschen werde, da dieses ja eher für Badezusätze genommen wird)
5g Weingeist 96%
So richtig über die Konservierung hast du da aber auch nicht nachgedacht? das ding wird vermutlich schnell hinüber sein

Benutzeravatar

anton
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 183
Registriert: 23. August 2018, 11:57
Wohnort: Graz

Re: Haarwaschpaste - Copycat Kesselpasten?!

Ungelesener Beitrag von anton » 8. Januar 2019, 16:07

Ich würde keine Paste , sondern einen Bar machen, und zwar deswegen:

Du willst damit Motorrad fahren. Einmal den Rucksack / Tasche unachtsam wohin geschmissen, die Dose ist offen und die Sauerei komplett. Und falls du mal ins Flugzeug steigst, gibts im Handgepäck nur Probleme, mit festen Bars wiederrrum nicht.

Und vorteil sehe ich 0 in der Paste, da sie genauso wie der Bar auch, Wasser benötigt

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4512
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Haarwaschpaste - Copycat Kesselpasten?!

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 8. Januar 2019, 18:48

Was mich betrifft: Ich bevorzuge auch den Bar. Auch aus den von Anton genannten Gründen.

Und zu Velis Frage: Kreide sollte als Füller dienen. War gerade verfügbar und erscheint mir milder als Heilerde.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

Veli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 137
Registriert: 10. Mai 2018, 19:52
Wohnort: Wien

Re: Haarwaschpaste - Copycat Kesselpasten?!

Ungelesener Beitrag von Veli » 8. Januar 2019, 19:10

Danke für die Antwort bezüglich der Kreide, Ulrike!

Bei mir wars eher umgekehrt, während ich mit einem Shampoobar mit heilerde gewaschen habe, habe ich mir gedacht, was da eigentlich für ne winz-menge von heilerde drin ist. Und wie ich wohl mehr heilderde reinbringend könnte, und da war meine idee mit flüssigem tensid so eine art paste damit zu machen... nur wie gesagt, ist leider zu flüssig geworden.
- Der Zeit ihre Kunst -
- Der Kunst ihre Freiheit -

Antworten