Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Hier geht es um Fragen rund um die Entwicklung und Optimierung von Shampoos, Conditionern, Haarfluids, Festigern und anderen Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

ShampooBarRuehrline
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 24
Registriert: 1. Juli 2020, 15:53

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von ShampooBarRuehrline »

Vielen lieben Dank euch für die Antworten und den Link! Ich werde es mit Emulsan bald mal ausprobieren und dann mal weitersehen...
Einen schönen Abend euch :-)


Alchimista
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 58
Registriert: 1. April 2020, 15:48
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Alchimista »

Der festeste Shampoobar, den ich bisher gemacht habe, hat folgende Formulierung:
Dabei habe ich alles was rot ist vorab vermengt,
alles was grün und schwarz ist aufgeschmolzen,
alles blaue ebenfalls erhitzt
und grün und blau emulgiert.
Dann die festen Zutaten dazu. Die Masse war super gut in die Form zu bringen und nach dem Aushärten im Tiefkühler
bombenfest und glatt. Das Waschverhalten würde ich mit "quitschsauber" beschreiben. Gute conditionierende Wirkung.
Diese Formulierung ist in Anlehnung an Monas Rezept entstanden :blumenfuerdich:



HaarBar 5.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebe Grüße von Anke


ShampooBarRuehrline
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 24
Registriert: 1. Juli 2020, 15:53

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von ShampooBarRuehrline »

Danke für das Rezept und die Schilderung deiner Vorgehensweise!


ShampooBarRuehrline
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 24
Registriert: 1. Juli 2020, 15:53

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von ShampooBarRuehrline »

Hallo ihr Lieben,

also ich kann berichten der Shampoobar mit Cethylalkohol + Emulsan II ist wieder fest geworden. Es lag also wirklich am Austausch von Behenylalkohol und Cethylalkohol. Und ich habe das erste Mal eine Emulsion gerührt :-)
Nun frage ich mich aber ist dieser Mehraufwand gerechtfertigt?
Meine sonstige Vorgehensweise nur mit Behenylalkohol würde ich als die Aufschmelzmethode bezeichnen. Die Methode mit Cethylalkohol und Emulsan als Prä-Emulsionsmethode. Der Unterschied ist ja ein getrenntes Warmmachen der Fett-und Wasserphase und dann das hochtourige Rühren mit dem Mixer. Bei der Aufschmelzmethode erhitze ich die Fette/Öle mit Behenylalkohol und alles andere wird dann nach und nach nur untergerührt.
Da ich mich leider stofftechnisch nicht auskenne, was ist der Vorteil von Cethylalkohol + Emulsan II, statt nur Behenylalkohol?
Habe die Suchfunktion auch ausprobiert, aber nichts detailliertes gefunden. Bis auf, dass die Bars mit Prä-Emulsionsmethode fester wurden, das konnte ich aber bis jetzt nicht wirklich beobachten. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke schon mal vorab für eure Hilfe!
Liebe Grüße
Andrea


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1122
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Liebe Andrea,
Als Erfinderin/Miterfinderin der Präemulsionsmethode kann ich nur sagen: nö. Ich hab keinen Unterschied feststellen können und bin nach kürzester Zeit wieder von ab gekommen. War mir auch zu aufwendig :D
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1014
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Nine »

Korsin hat geschrieben:
14. September 2020, 14:32
Ich hab keinen Unterschied feststellen können und bin nach kürzester Zeit wieder von ab gekommen. War mir auch zu aufwendig :D
Du Abtrünnige :popohauen: :popohauen: :popohauen:

:bussi: Nine

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2276
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Beauté »

Korsin hat geschrieben:
14. September 2020, 14:32
... bin nach kürzester Zeit wieder von ab gekommen. War mir auch zu aufwendig :D
Hä? Echt jetzt? Ich bin davon ausgegangen, dass dies so breit gemacht wird... Nerve mich jedes Mal ob des Aufwandes und des unsinnlichen Gemansches.
Wie gehst Du denn jetzt vor?
LG - Beauté
Carpe diem!


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1122
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Ja... Ist mir auch bisschen peinlich, nachdem wir uns erst soviel ausgedacht haben :schocker: :pfeifen: Ich mache es fast genauso wieder wie vorher. Alles Trockene zusammen, alles Feste aufschmelzen, Öle dazu, Flüssigkeiten dazu und dann das Trockene dazu kneten. Da es ziemlich heiß ist nehme ich zuerst eine feste Gabel. Meistens nehme ich ca. 20% SCS 80% SCI. Beides muss man nicht 'schmelzen'. Ins relativ heiße Gemisch reinkneten reicht wirklich. :) Das geht richtig schnell und hat für mich die Geschichte relativ entkrampft.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 8039
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Judy »

ShampooBarRuehrline hat geschrieben:
14. September 2020, 10:31
...
Da ich mich leider stofftechnisch nicht auskenne, was ist der Vorteil von Cethylalkohol + Emulsan II, statt nur Behenylalkohol?
Habe die Suchfunktion auch ausprobiert, aber nichts detailliertes gefunden. Bis auf, dass die Bars mit Prä-Emulsionsmethode fester wurden, das konnte ich aber bis jetzt nicht wirklich beobachten. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke schon mal vorab für eure Hilfe!
Liebe Grüße
Andrea
Ich kann dir nur sagen, was der Vorteil von Behenylalkohol ist - nämlich palmölfrei zu sein (falls du darauf Wert legst - so wie ich).
Das ist weder Cetylalcohol noch Emulsan.

Ich mache es inzwischen noch einfacher: Alle Öle/Wachse etc. zusammen mit den nicht hitzeempfindlichen flüssigen Stoffen (Wasser, Glycerin, Zitronensäurelösung, Sodium PCA...) erhitzen, dann Tenside dazu - alles schön durchmengen und zum Schluss Pulver und hitzeempfindliche Inhaltsstoffe unterkneten.
Ab ins Förmchen und in den freezer.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1122
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Korsin »

:knutscher: g e n a u s o
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 8039
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Judy »

Ah - du hast das selbe gemeint...
:knutscher:
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2276
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Beauté »

Judy hat geschrieben:
14. September 2020, 23:18
... - alles schön durchmengen...
Auch mit einer Gabel, so richtig à la Küchenkosmetik :D :lach:?
LG - Beauté
Carpe diem!


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1122
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Korsin »

:yeah: ... Küchenkosmetik... :huhu:

Sozusagen zurück zu den Anfängen :lach:
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 8039
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Judy »

Back to the roots
:superirre:
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1890
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von GartenEden »

Korsin hat geschrieben:
15. September 2020, 07:27
:yeah: ... Küchenkosmetik... :huhu:
ich mach es genauso, nur nicht mit der Gabel, sondern mit den Knethaken, weil ich schon Mal eine Gabel abgebrochen habe.
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1014
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Nine »

Da bin ich wohl die letzte Präemulgiererin auf weiter Flur.... :unknown:

Meine Methode (jetzt seit über 500 Bars erfolgreich in der Praxis getestet :D):
  • Öle, Fette, Buttern, Emulgator und Hitzeunempfindliches (Glycerin, Sanfteen etc.) im Simmertopf vorlegen, erhitzen.
  • Dann die flüssigen Wirkstoffe (Weizenprotein, Wasser, Zitronensäure etc.) zugeben, unter Rühren (mit meiner IKA und dem großen Dispergierer) emulgieren.
  • SCI-Pulver (gfls. mit Aloe 1:200, Haarguar oder anderen Feststoffen) in zwei oder drei Portionen dazugeben, stark durchrühren, dazwischen quellen lassen.
  • Am Ende ÄÖ dazu, nochmals durchrühren, "abspachteln", kurz gefrieren und fertig :D
Grüessli Nine


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1122
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Es kommt vielleicht ein bisschen auf die Menge an. Wenn ich eine größere Menge zu verarbeiten hätte als nur so 60g, dann wäre das sinnvoll. Allein schon um die Durchmischung zu erleichtern. Aber für Kleinmengen geht es so leichter und schneller. Ordentlich durchkneten und feddisch :)
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

lafeerique
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 221
Registriert: 21. Februar 2019, 17:29

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von lafeerique »

Nine hat geschrieben:
15. September 2020, 10:48
Da bin ich wohl die letzte Präemulgiererin auf weiter Flur.... :unknown:
Nein! Ich bin bekennende Präemu-Sympathisatin und mache es genauso! 😍

So viel Mehraufwand ist das ja eigentlich gar nicht. 🍀
Liebe Grüße, Fee

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 8039
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Judy »

Aber Proteine dürfen nicht erhitzt werden - wie soll das dann funktionieren?
Oder ist die Masse bei Zugabe des SCI schon runter gekühlt?
Ich finde die Bars werden besser, wenn das SCI „mitaufgeschmolzen“ wird.
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1014
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Nine »

@Korsin: klar, für ein einzelnes Stück die IKA anwerfen ist sicher wenig zielführend, da kann man dann sicher eher eben mal mit der Gabel beigehen :D

@Judy: Ich habe den Simmertopf nur zu Anfang richtig "auf Flamme", dann erhitze ich nur noch ein wenig, wenn ich z.B. das SCI zugegeben habe, damit die Abkühlung nicht zu groß ist. Tatsächlich habe ich die "Brei-Temperatur" noch nicht gemessen, gefühlt wird sie nicht wesentlich über 60 °C sein, und wird ja keine Ewigkeiten gehalten. Ich hatte mir anfangs mal die maximalen Verarbeitungstemperaturen rausgesucht, viele Stoffe sind unproblematisch (wie z.B.) Glycerin, es kann durchaus sein, dass ich bei dem einen oder anderen Stoff Kompromisse eingehen musste, das habe ich im Moment aber nicht (mehr) parat. Für Weizenproteine bzw. deren Hydrolysate habe ich 70 °C als Verarbeitungstemperatur im Kopf, aber - wie gesagt - ohne Gewähr. Wenn ich dran denke, suche ich es mal raus!

@lafeerique: Das freut mich ;-)

Grüessli Nine


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1122
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Korsin »

@ Nine: das ist interessant, weil ich inzwischen auch das SCI relativ kühl verarbeite. Ich habe nicht gemessen, aber schätze auch einiges unter 100gradC. Zuerst hab ich mich nicht getraut, aber das funktioniert wunderbar und meine Bars werden in der Anwendung mit Wasser immer fester und härter. Ein Effekt, der hier ja auch schon öfter beschrieben wurde.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Carmerix
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 167
Registriert: 24. Februar 2020, 20:55
Wohnort: Frankenländle

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Carmerix »

Gibt es eigentlich Datenblätter zu den verschiedenen Proteinen bis zu welcher Temperatur sie stabil sind?
Ich verwende Weizen- und Seidenprotein in der Haar-Bar und rühre sie vorsichtshalber erst ziemlich an Schluss unter, wenn die Masse schon unter 50 Grad abgekühlt ist.

Viele Grüße
Carmen
Schön, dass ich bei Euch sein darf!

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 8039
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Judy »

@ Nine: Alles klar :top:

Ich habe ohnehin nie Temperaturen über/bis 100 Grad.
Es heißt ja auch „Aufschmelzmethode“ (Anführungszeichen), da ja überhaupt nicht richtig geschmolzen werden kann, sondern vielmehr eine Verbindung der Inhaltsstoffe durch Temperatur erzielt wird.
Im Gegensatz zur „Kaltmethode“, bei der SCI in pulverform zum Schluss (ohne Hitze) untergemengt wird. Meines Erachtens (und in Experimenten beobachtet) führt das aber beim Benutzen des Bars zum höheren Verschleiß...
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


varney
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 290
Registriert: 2. März 2019, 09:56
Wohnort: Pfalz

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von varney »

Ich bin auch bekennender Präemulgierer. Ich finde, die Bars werden bei mir damit homogener und von Anfang an fester.

Liebe Grüße
varney

Benutzeravatar

Andrea
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 114
Registriert: 2. September 2019, 13:59
Wohnort: Sardinien

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Andrea »

Seitdem ich meine Bars mehr erhitze und nicht nur unterrühre, werden richtig schön fest, vorher waren sie immer bröselig.
Liebe Grüße Andrea


Everything is possible, if you believe

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 8039
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Judy »

Andrea hat geschrieben:
16. September 2020, 07:30
Seitdem ich meine Bars mehr erhitze und nicht nur unterrühre, werden richtig schön fest, vorher waren sie immer bröselig.
Dito!
:bingo:

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 122
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Liebe alle,

nach gefühlt 185643 Seiten Shampoo-Bar-Fred, 3213 Seiten Tensid-Freds und meinen Aufzeichnungen von vor einem Jahr, würde ich es gerne nochmal probieren...

Ich habe damals in Anlehnung an einen „Leitfaden“ von Judy Bars gemacht, mit denen wir eigentlich ganz zufrieden waren - nur die Anti-Schuppen-Wirkung (trockene Kopfhaut direkt nach dem Waschen, richtige Schuppen“platten“ - gerne mal Daumengroß, juckende Kopfhaut) war nicht berauschend.

Bitte nahelt mich jetzt nicht fest - ich finde den Beitrag mit Judys Empfehlung nicht :augenwisch:

Jedenfalls hattest du, Judy, dort einen Rahmen von

50% SCI
5% Behenylalk.
10% Wasser
5% Meersalz
5% Glycerin
5% Zitronensäure 30%
5% NaLac
10% Kaolin

angegeben.

Daran hatte ich mich grob gehalten - nur das Kaolin geht für mich gar nicht.

Nun möchte ich mich aber nochmal drübertrauen und habe mir folgendes überlegt:


Tenside (42 g | 42 %):
21 g SCI (21 %)
21 g SLMI (erstmal aber SLSA) (21 %)

Rückfetter/Konditionierer (7 g | 7 %)
4 g Hanföl - Avocadoöl 1:1 (4 %)
1 g Sheabutter (1 %)
2 g Emulprot (2 %)

51 % Wasserphase (51 g)
Wirkstoffe (37 g | 37 %):
5 g D-Panthenol (5 %)
5 g Glycerin (5 %)
7 g Behenylalkohol (7 %)
5 g Natriumlaktat 60% (Wasser) (5 %)
5 g Totes Meersalz (5 %)
5 g Plantessenz (5 %)
3 g Decalact liquid (3 %)
2 g Kaolin (2 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (6 g | 6 %):
1 g Geogard (1 %, das sind ca. 20 Tr.)
5 g Zitronensäure 30% (5 %, das sind ca. 100 Tr.)
8 g Wasser (8 %)

Kann das so mit weniger Tensid, mehr Behenylalk. und weniger Pulver (Kaolin) halten? Emulprot habe ich drin, weil ich wohl in einem der 2456 Beiträge gelesen hatte, dass er in den Haaren ganz gut tun soll. Decalact wg. der wohl vorhandenen Anti-Schuppen-Wirkung (noch nicht getestet). Plantessenz als Versuch gegen das Jucken.

SLSA habe ich wegen des Schaumes drin - da war mir SCI alleine zu wenig...

Ich weiß, dass Nine ein ganz tolles Rezept für eine Anti-Schuppen-Bar ausgearbeitet hat. Ich habe aber die Hälfte der Zutaten (noch) nicht da... :uh:
Das wäre dann der nächste Versuch...

Ich danke euch ganz lieb :heart:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 8039
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Judy »

Liebe Augenweide,
mit SLSA kenne ich mich leider nicht aus, aber
sonst müsste das klappen!
Ich habe für mich Shampoo Bars mit bis zu 8% Behenylalcohol und 8% Ölen, und die werden auch schön fest!
Warum hast du Behenylalcohol unter der Wasserphase eingeordnet? Wahrscheinlich ein Schreibfehler?
Meiner Meinung nach braucht es keinen extra Emulgator, denn die Tenside emulgieren ja auch.
Kaolin brauchst du nicht unbedingt - den Bar mache ich nur für meine Tochter. Inulin wäre super - auch für die Kopfhaut!
Ansonsten einfach mal probieren, am besten nur einen kleinen Bar - ich mache „neue“ mit 40g.
Notfalls landen sie dann unter die Dusche...

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 122
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Hallo Judy,

lieben Dank fürs mit Drübergucken :heart:
Judy hat geschrieben:
18. September 2020, 23:16
Liebe Augenweide,
mit SLSA kenne ich mich leider nicht aus, aber
sonst müsste das klappen!
Ich habe das noch aus meinen ersten Versuchen von vor einem Jahr hier - und hatte es in den letzten Ganz-Gut-Bars auch zur Hälfte drin. Macht halt viel Schaum - SLMI kommt erst mit der nächsten Bestellung.
Judy hat geschrieben:
18. September 2020, 23:16
Warum hast du Behenylalcohol unter der Wasserphase eingeordnet? Wahrscheinlich ein Schreibfehler?
Liebe Grüße,
Judy
Jap :argverlegen: Da ist’s mir falsch reingerutscht. Hatte das von nem Zettel nur mal schnell in den Rechner getippt, damit ich rauskopieren kann :ugly:
Judy hat geschrieben:
18. September 2020, 23:16
Meiner Meinung nach braucht es keinen extra Emulgator, denn die Tenside emulgieren ja auch.
Ich hatte Emulprot ursprünglich auch nicht drin, nur gelesen, dass er sich in Haarformulierungen gut macht und er muss weg :kekse:
Judy hat geschrieben:
18. September 2020, 23:16
Kaolin brauchst du nicht unbedingt - den Bar mache ich nur für meine Tochter. Inulin wäre super - auch für die Kopfhaut!
Injlin habe ich in den Warenkorb gepackt. :knicks: Danke! Womit sollte ich denn dann den Kaolin-Anteil füllen? Es müsste ja dann ein Feststoff sein, nix Flüssiges. Ich habe zwar Bentonit und Stärke da, aber auch da regt sich die Kopfhaut immer auf :popohauen:

Irgendwie trocknet das wohl zu sehr aus. Salz hab ich ja schon drin. Aloe-Pulver wäre wohl was, hab ich aber auch nicht hier. Weizenprotein und Haarguar habe ich auch schon im Warenkorb rumliegen. Ich glaube, ich warte dann auch einfach, bis die Bestellung da ist.
Judy hat geschrieben:
18. September 2020, 23:16
Ansonsten einfach mal probieren, am besten nur einen kleinen Bar - ich mache „neue“ mit 40g.
Notfalls landen sie dann unter die Dusche...
Das werde ich! Ich war mir nur so unsicher, ob es auch mit 8% weniger Tensiden klappen würde, dass ich mal lieber die Meister der Materie vorher drübergucken lassen wollte. :kleinehexe:

Ich berichte!
Lieben Dank nochmal!
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet

Antworten