Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Bettina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 48
Registriert: 15. März 2019, 19:19
Kontaktdaten:

Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Bettina » 16. März 2019, 12:49

Hallo zusammen,

wie gestern schon in meinem Vorstellungs-Fred erwähnt bin ich eine echte Rookie-Rührerin. Hab das vor Jahren mal gemacht - nur ganz selten und ausschließlich nach bereits bestehenden Rezepten. Seifensieden tu ich öfter.

Nun hab ich meine Haarpflege letztes Jahr auf die Curly Girl Methode umgestellt und hab nach vielem Probieren endlich DEN Conditioner für mich gefunden. Im Vergleich zu dem was es hier so gibt wirklich um Längen besser - HOCHKONZENTRIERT (man braucht sehr viel Wasser um den Condi zu aktivieren und dieses schöne flutschige Seaweed-Gefühl zu bekommen, das wir Curlies brauchen), bio-Inhaltsstoffe, silikon-, sulfat, parabenfrei, tierversuchs- und GMO-frei. Leider gibts den nur in den USA, weshalb ich ihn gerne (oh Asche auf mein Haupt) nachempfinden möchte.

Habe gestern die halbe Nacht und heute den ganzen Morgen gelesen, Inhaltsstoffe und Zusammensetzungen studiert und hab mich jetzt mal an einem ersten Entwurf versucht. ICh poste euch mal die Original INCI-Liste und meine amateurhafte ertse Rezeptur.

Es wäre toll wenn ihr da mal drüberschauen würdet und mir ein paar Popo-Tritte in die richtige Richtung geben würdet.

----
Also hier erst mal das Original (in der Reihenfolge wie sie auf der Flasche stehen):

Water
Aqua- EAU
Behentrimonium Methosulfate
Cetearyl Alcohol
Glycerin,
Stearalkonium Chloride
Aloe Barbadensis (Aloe Vera) Leaf Juice
Caprylic/Capric Triglyceride
Butyrospermum Parkii (Shea Butter)
Sodium Benzoate
Oryza Sativa (Rice) Extract
Potassium Sorbate
Citric Acid
Oryza Sativa (Rice) Bran Oil
Persea Gratissima (Avocado) Oil
Cocos Nucifera (Coconut Oil)
Hydrolyzed Quinoa
Hydrolyzed Rice Protein
Glycerin (wieso steht das hier unten nochmal?)
Camellia Sinensis (Green Tea) Leaf Extract

Und jetzt mein Entwurf:

ICR Clone (100 g)

18 g Fettphase (18 %)
Öle, Buttern und Wachse (13 g | 13 %):

5 g Neutralöl (5 %)
5 g Sheabutter (5 %)
2 g Avocadoöl (2 %)
1 g Kokosöl (1 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (5 g | 5 % | 16.7 % der Fettphase¹)
3 g Tegoamid (3 %)
2 g Cetearyl Alcohol (2 %) als Konsistenzgeber

82 g Wasserphase (82 %)
Wirkstoffe (10 g | 10 %):

2 g Glycerin (2 %)
3 g Tego Natural Betaine (3 %)
2 g Aloe Vera Saft (2 %)
2 g Reisprotein (2 %)
1 g Weizenprotein (1 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (3.5 g | 3.5 %):
1 g Kaliumsorbat (1 %)
1 g Rokonsal (1 %)
0.5 g Zitronensäure (0.5 %)
1 g Orangenöl (1 %, das sind ca. 20 Tr.)

68.5 g Wasser (68.5 %)

Die hochkonzentrierte Konsistenz des Originals ist mir sehr wichtig, keine ahnung ob ich da bei den Buttern un Ölen richtig geschätzt hab.

vielen Dank schonmal

was ein Abenteuer ;)
liebe Grüße
Bettina

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7174
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Judy » 16. März 2019, 13:07

Du könntest mal bei skinchakra durchscrolllen, da gibt es einige Rezepte.
Auch bei Dr. Straetmans gibt es „Prototype formulations“ - einfach mal durchsehen.
In dem Original ist mehr Fettalkohol drinnen als bei deinem Nachbau - die INCI ist weiter vorne in der Reihenfolge.
Hier habe ich mal beschrieben, wie ICH beim Nachbau vorgehe...
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Bettina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 48
Registriert: 15. März 2019, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Bettina » 16. März 2019, 13:12

In dem Original ist mehr Fettalkohol drinnen als bei deinem Nachbau - die INCI ist weiter vorne in der Reihenfolge.
Stimmt - der steht ja noch weit vor der Sheabutter. Ist der evtl. für diese sehr reichhltige Konsistenz verantwortlich?

Danke für die Links - schau ich mir gleich mal an
liebe Grüße
Bettina

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Bettina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 48
Registriert: 15. März 2019, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Bettina » 16. März 2019, 13:14

Ach ja, und wieso steht da ganz vorne zweimal Wasser in der Original-Rezeptur??
liebe Grüße
Bettina

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1438
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von GartenEden » 16. März 2019, 16:16

Bettina hat geschrieben:
16. März 2019, 13:12
Ist der evtl. für diese sehr reichhltige Konsistenz verantwortlich?
Ja, das ist er. Du kannst ihn, den Fettalki, in Haarpflege Produkten ruhig bis 4% einsetzen, siehe olionatura:
In Haarspülungen und -kuren können Sie Lanette® O durchaus bis 4 % verarbeiten. Besonders beliebt ist dort die Kombination mit TEGO® Amid S 18.
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Bettina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 48
Registriert: 15. März 2019, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Bettina » 18. März 2019, 13:18

Vorab schon mal Danke euch allen. Ich hab übers Wochenende weitergelesen und-geforscht und bin der Meinung, dass das noch zu kompliziert für mich ist um ohne große Rohstoffverschwendung ein sinnvolles Produkt herstelen zu können.

Deshalb werd ich jetzt üben indem ich erst einmal Heikes Blütenwachs-Balsam zusammenrühren will, allerdings ohne das Wachs (Wachse sind nicht Curly-Girl-Konform).

Weiss vielleicht jemand wie reichhaltig dieser Balsam ist? Ich habe trockenes Haar in normaler/mittlerer Dicke. Also kein feines Haar. Die Locken können schon einen Wums gebrauchen (mein üblicher Condi hat Sheabutter drin...siehe oben).
liebe Grüße
Bettina

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1438
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von GartenEden » 18. März 2019, 14:11

Bettina hat geschrieben:
18. März 2019, 13:18
Weiss vielleicht jemand wie reichhaltig dieser Balsam ist?
Reichhaltig und sehr schön. Ich mag ihn ebenso gerne wie den Mimosen-Haarbalsam aus dem Buch - das Beste, was ich neben meinem Shampoo Bars je für die Haare hatte. Sie glänzen und locken sich prima.
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Bettina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 48
Registriert: 15. März 2019, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Bettina » 18. März 2019, 14:15

Reichhaltig und sehr schön. Ich mag ihn ebenso gerne wie den Mimosen-Haarbalsam aus dem Buch - das Beste, was ich neben meinem Shampoo Bars je für die Haare hatte. Sie glänzen und locken sich prima.
Danke! Dann geh ich mal bestellen. Die Sachen, die ich noch im Keller hab sind alle schon seit Jahren abgelaufen....(muss ich die alle wegschmeissen?)
liebe Grüße
Bettina

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1438
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von GartenEden » 18. März 2019, 14:29

Bettina hat geschrieben:
18. März 2019, 14:15
seit Jahren abgelaufen....(muss ich die alle wegschmeissen?)
Also Jahre finde ich jetzt doch sehr lang. Einen Monat drüber bei manchen trockenem Zeug, das dann im Gesamtprodukt in 4 Wochen aufgebraucht wird und nicht gerade in meinem Gesicht landet, vielleicht. Manches meiner Duschgele hatte (nach Judys Creamy Wash Rezept gerührt) auch schon Öle kurz vor dem Ablaufdatum drin. Sie (Judy) hat auch einen wunderbaren Cleansing Balm entwickelt, wo Emulgatoren kurz vor MHD von mir versenkt wurden... Also, zum Ausprobieren, ob es so wird, wie du dir das Konzept als Conditioner vorstellst, so quasi als Rührübung! OK, aber nicht auf MEINE (Kopf-) Haut... Ich mache das öfter so, dass ich Abgelaufenes mit in die Schule nehme zum Üben des Prozesses / Themas "Emulsion".
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Bettina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 48
Registriert: 15. März 2019, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Bettina » 18. März 2019, 14:41

Nenenene, hab schon alles neu bestelt. Weiss bloß nicht was ich mit den alten Sachen machen soll. Ich werd sie wohl wegkippen und die schönen Glasflaschen auswaschen. Sind zu schade zum wegwerfen, find ich.
liebe Grüße
Bettina

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Bettina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 48
Registriert: 15. März 2019, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Bettina » 18. März 2019, 16:20

Hab heute mal noch ein bisschen an meinem Clone rumgebastelt und vor allem die angenommenen Mengen etwas angepasst. Damit ich die 2. Version meines Conditioner-Konzeptes irgendwo stehen habe und nicht verliere (Ausdrucke lösen sich bei mir gerne in Luft auf), poste ich sie hier nochmal.

ICR Clone (100 g) VERSION 2

13.5 % Fettphase (13.5 g)
Öle, Buttern und Wachse (6.5 g | 6.5 %):

3 g MCT Öl (3 %)
2 g Sheabutter (2 %)
1 g Avocadoöl (1 %)
0.5 g Kokosöl (0.5 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (7 g | 7 % | 22.2 % der Fettphase¹)
3 g TEGO Amid S 18 (3 %)
4 g Cetearyl Alcohol (4 %) als Konsistenzgeber

86.5 % Wasserphase (86.5 g)
Wirkstoffe (8 g | 8 %):

2 g Glycerin (2 %)
2 g Tego Natural Betain (2 %)
2 g Aloe Vera Saft (2 %)
1 g Reisprotein (1 %)
1 g Weizenprotein (1 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (2.7 g | 2.7 %):
0.2 g Kaliumsorbat (0.2 %)
0.5 g Milchsäure (0.5 %)
1 g Rokonsal oder Biokons (1 %)
1 g Orangenöl (1 %, das sind ca. 20 Tr.)

75.8 g Wasser (75.8 %)
Zuletzt geändert von Birgit Rita am 23. März 2019, 19:20, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Betain-Name vervollständigt um Verwechslung aus zu schließen. :-)
liebe Grüße
Bettina

Benutzeravatar

Mirimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 25
Registriert: 20. August 2018, 20:16
Wohnort: Rhein- Neckar

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Mirimi » 18. März 2019, 16:52

Hallo Bettina,

Nach meinem Empfinden, sollte das Rezept zu mindest gut zusammen kommen, ob du mit der Wirkung dann zufrieden bist musst du, denke ich, tatsächlich einfach ausprobieren. Du kannst ja auch erstmal nur 50gr rühren, das ist im Zweifel schnell verbraucht :)

Das einzige, was mir noch aufgefällt ist, dass du ein bisschen wenig Milchsäure eingeplant hast. Laut Olionatura Profil sollte man 0,3gr Milchsäure pro 1gr Tego Amid S 18 rechnen. Die Milchsäure wird direkt vor dem emulgieren in die Wasserphase gegeben (man braucht also eine saure Wasserphase) sonst wirkt das Tego Amid nicht konditionierend.

LG und gutes Gelingen

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Bettina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 48
Registriert: 15. März 2019, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Bettina » 18. März 2019, 17:03

Das einzige, was mir noch aufgefällt ist, dass du ein bisschen wenig Milchsäure eingeplant hast. Laut Olionatura Profil sollte man 0,3gr Milchsäure pro 1gr Tego Amid S 18 rechnen. Die Milchsäure wird direkt vor dem emulgieren in die Wasserphase gegeben (man braucht also eine saure Wasserphase) sonst wirkt das Tego Amid nicht konditionierend.

LG und gutes Gelingen
aaah, danke! Nochwas bei der Recherche und beim Lernen überlesen. Werd ich dann anpassen.
Aber wie gesagt - erst rühr ich mal den etwas unkompliziertern Condi von Heike. Vielleiht passt der mir ja auch gut, man weiss nie ;)
liebe Grüße
Bettina

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Bettina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 48
Registriert: 15. März 2019, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Bettina » 23. März 2019, 13:30

So, ich hab heute mal eine Übungs-Rühr-Session mit Heikes Blütenwachs-Haarbalsam (ohne das Wachs) gemacht. Das ging schon mal gut. Schöne Konsistenz, nach meinem Geschmack etwas zu wenig "Slip", also zuwenig Flutschigkeit, wenn ihr wisst was ich meine. Das ist eine Eigenschaft, die man bei der Curly-Girl-Methode gezielt einsetzt und auch dringend braucht. Womit könnte ich den Effekt erhöhen? Tego Amid Anteil erhöhen?
liebe Grüße
Bettina

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14909
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Helga » 23. März 2019, 16:19

Ohne genau zu wissen was gemeint ist versuch ich mich in einer Antwort :wink:
Man könnte Silikon nachempfinden und zwar entweder Brokkolosamenöl erhöhen oder zugeben von einem Esteröl wie Dermofeel sensolv oder auch Squalan, einen Versuch wäre es wert :) Noch eine Möglichkeit wäre einen Spray zu entwickeln, ein Leave-in.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


RedPoppy
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 176
Registriert: 25. November 2018, 09:08

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von RedPoppy » 23. März 2019, 17:13

Da Silikone nicht konform sind mit der Curly-Methode, muss man diese, glaube ich, nicht zwingend nachempfinden. Allerdings enthalten die Pflegeprodukte für die curly method in der Regel viele quartäre Ammoniumverbindungen. In den INCI von dem oben genannten kommerziellen Conditioner sind gleich zwei enthalten (Stearalkonium Chloride & Behentrimonium Methosulfate). Vielleicht würde dir deshalb die Zugabe von Betain, Haarguar HT oder Haarquat helfen. :) Als Alternative könntest du auch erstmal eine höhere TegoAmid-Konzentration testen (TegoAmid ist aber keine quartäre Ammoniumverbindung).

Außerdem könntest du noch etwas hydrolysiertes Weizenprotein oder Keratin testet. In dem Kaufprodukt ist ja auch Hydrolyzed Quinoa & Hydrolyzed Rice Protein enthalten.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14909
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Helga » 23. März 2019, 19:28

Ammoniumverbindungen machen Locken oder was bewirken sie? Mehr Spannkraft? Das interessiert mich schon lange wovon diese abhängig ist :)
Ein zuviel an Haarguar bewirkt übrigens bei meinen nun leicht gewellten Haaren schlaffe, ganz weiche Haare, ich setze es mit nur 0,1% ein, winzige Msp. auf 150g. Vielleicht hilft auch Vithaar und Provit, ich nehme beide seit einiger Zeit in mein Shampoo :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


RedPoppy
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 176
Registriert: 25. November 2018, 09:08

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von RedPoppy » 23. März 2019, 20:29

Ehrlich gesagt, frage ich mich das auch. :gruebel: Ich gucke immer wieder mal nach den INCI, wenn Frauen auf Instagram & Co Produkte für die curly method anpreisen. Die quartären Ammoniumverbindungen sind dabei immer zahlreich vertreten.

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7174
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Judy » 23. März 2019, 23:40

RedPoppy hat geschrieben:
23. März 2019, 17:13
Allerdings enthalten die Pflegeprodukte für die curly method in der Regel viele quartäre Ammoniumverbindungen...
Als Alternative könntest du auch erstmal eine höhere TegoAmid-Konzentration testen (TegoAmid ist aber keine quartäre Ammoniumverbindung).
Das stimmt so nicht - lies mal hier (etwas runter scrollen) - Heike’s Antwort zu Quats - zu TegoAmid!

Das zur Zeit einzige, quat-freie, konditionierende Ingredienz ist Emulsense HC.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


RedPoppy
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 176
Registriert: 25. November 2018, 09:08

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von RedPoppy » 24. März 2019, 00:02

Judy hat geschrieben:
23. März 2019, 23:40
Das stimmt so nicht - lies mal hier (etwas runter scrollen) - Heike’s Antwort zu Quats - zu TegoAmid!
Was genau stimmt daran nicht? :)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7174
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Judy » 24. März 2019, 00:18

Liebes,
dass TegoAmid doch zu den Quats zählt...
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Leela
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 858
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Leela » 24. März 2019, 00:25

Zu Emulsence HC gibt es auch noch eine andere pflanzliche Alternative: Conditioner Emulsifier vegetable entweder von Manske oder von Aroma-Zone, so wie ich die Beschreibung von Aroma-Zone verstehe, ist dieser auch frei von Quats.

Allerdings enthält er Natriumcetearylsulfat, und soviel ich weiß sind Sulfate in der CG Methode auch nicht erlaubt.

Zu Haarguar kann ich folgendes sagen: seit ich es in meinen Shampoos verwende, habe ich deutlich glänzendere, weichere und definiertere Locken. Ich setze es aber auch in einer relativ hohen Konzentration ein. :klimper:
Liebe Grüße, Alexandra

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7174
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Judy » 24. März 2019, 00:31

@Alexandra: Ich glaube, skinchackra‘s Aussage bezieht sich auf die Palmölfreiheit.

@RedPoppy:
Vielleicht hast du doch Recht, und skinchakra‘s Aussage, dass TegoAmid zu den Quats zählt, ist falsch - wenn ich mir hier das Datenblatt durchlese...
Es scheint ein tertiäres Amid zu sein (aber ob das „besser“ als ein Quat ist, kann ich nicht beurteilen...).
❤️
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


RedPoppy
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 176
Registriert: 25. November 2018, 09:08

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von RedPoppy » 24. März 2019, 01:40

Judy hat geschrieben:
24. März 2019, 00:31
@RedPoppy:
Vielleicht hast du doch Recht...
Ich habe vorsichtshalber auch nochmal nachgeschaut :) und ich würde mal sagen, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen:

TegoAmid enthält eine tertiäre und eine sekundäre Aminogruppe (das sind die Stickstoffatome N in der Strukturformel). Beide Stickstoffatome weisen erstmal keine negative Ladung auf. Das Besondere aber an TegoAmid ist, dass die sekundäre Aminogruppe direkt neben einer Carbonylgruppe (C=O in der Strukturformel) liegt. Dies ermöglicht eine Ladungsverschiebung (Tautomerie), die dazu führt, dass aus der sekundären Aminogruppe eine quartäre wird Abb. Diese ist positiv geladen und bewirkt den konditionierenden Effekt. Tautomerie ist eine Gleichgewichtsreaktion, wobei ich nicht weiß, wie viel von welcher Variante (Isomer) bei neutralem pH-Wert vorliegt. Aber eine Absenkung des pH-Wertes (Überschuss an positiv geladenen Wasserstoffionen H+) stabilisiert sicherlich das Isomer mit der quartären Aminogruppe (die H+-Ionen stabilisieren die negative Ladung am Sauerstoffion der Carbonylgruppe).

Die Kombination von sekundärer Aminogruppe und Carbonylgruppe erklärt wahrscheinlich auch, warum TegoAmid im Vergleich zu klassischen Quats viel umweltfreundlicher ist. Diese Kombination entspricht nämlich einer Peptidbindung, also einer Bindung die haufenweise in Proteinen bzw. Eiweißen vorkommt und somit recht gut spaltbar ist, wodurch der mikrobielle Abbau von TegoAmid relativ gut funktionieren sollte. :hase:

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7174
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Judy » 24. März 2019, 04:33

Wow - Danke dir, RedPoppy 😘
Ich brauche glücklicherweise solche Stoffe nicht, da ich Shampoo Bars benutzte und hinterher manchmal ein Feuchtigkeitsspray...
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


RedPoppy
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 176
Registriert: 25. November 2018, 09:08

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von RedPoppy » 24. März 2019, 07:06

Danke dir liebe Judy, dass du nochmal nachgehakt hast. :bussi: Erst durch das Nachschauen habe ich das richtig kapiert.

Mir ist noch etwas anderes aufgefallen: Wenn die konditionierende Eigenschaft von TegoAmid pH abhängig ist und beim Ausspülen der Haare zwangsläufig der pH-Wert wieder steigt, könnte es doch sein, dass durch die Tautomerie, wieder ein Teil des TegoAmids neutral geladen ist und heruntergespült wird? :gruebel:

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7174
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Judy » 24. März 2019, 08:27

Gute Frage - dabei ist es doch vorteilhafter für den Haarschaft (PH 3,67) und die Kopfhaut (PH 5,5) wenn der PH Wert recht niedrig ist...
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Birgit Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 4994
Registriert: 18. Januar 2012, 22:00
Wohnort: Leverkusen

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Birgit Rita » 24. März 2019, 08:30

RedPoppy hat geschrieben:
24. März 2019, 01:40
.......................................

Die Kombination von sekundärer Aminogruppe und Carbonylgruppe erklärt wahrscheinlich auch, warum TegoAmid im Vergleich zu klassischen Quats viel umweltfreundlicher ist. Diese Kombination entspricht nämlich einer Peptidbindung, also einer Bindung die haufenweise in Proteinen bzw. Eiweißen vorkommt und somit recht gut spaltbar ist, wodurch der mikrobielle Abbau von TegoAmid relativ gut funktionieren sollte. :hase:
DANKE! freue mich immer, über die Nachhilfe in Chemie :knutscher:
Lieben Grus
Birgit Rita :-)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Bettina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 48
Registriert: 15. März 2019, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Bettina » 24. März 2019, 09:38

wow, da ist ja richtig was passiert heute Nacht. Danke für euer Brainstorming!!!
Das muss ich ir jetzt erstmal in Ruhe durchlesen, was ihr da so gefachsimpelt habt ;)
Noch eine Möglichkeit wäre einen Spray zu entwickeln, ein Leave-in.
Das ist erst einmal meine zweite Sorge mit dem Leave-in. Ich brauche einen Conditioner zuerst bevor ich die andern Produkte (vor allem ein Styling Gel) drumrum Plane.
In den INCI von dem oben genannten kommerziellen Conditioner sind gleich zwei enthalten (Stearalkonium Chloride & Behentrimonium Methosulfate). Vielleicht würde dir deshalb die Zugabe von Betain, Haarguar HT oder Haarquat helfen. :) Als Alternative könntest du auch erstmal eine höhere TegoAmid-Konzentration testen
Ich bin mir noch nicht sicher ob ich einfach mal ne kleine Menge von meinem Rezept mache und die beiden vergleiche und mich dann nach und nach in der Mitte einpendle. ICh glaub ich kann das nur mit learning by doing machen. Sonst bleiben mirr die Eigenschaften der Inhaltsstoffe nie im Hirn. War imer schon eher ein Learning-by Doing-Mensch ;)
Ich gucke immer wieder mal nach den INCI, wenn Frauen auf Instagram & Co Produkte für die curly method anpreisen. Die quartären Ammoniumverbindungen sind dabei immer zahlreich vertreten.
Ja, ich glaube in den quartären liegt das Geheimnis des "Slips" mehr als in allen anderen Zutaten. Behentrimonium Chloride ist fast immer drin.
liebe Grüße
Bettina

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Bettina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 48
Registriert: 15. März 2019, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Bettina » 24. März 2019, 09:50

Ich habe vorsichtshalber auch nochmal nachgeschaut :) und ich würde mal sagen, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen:

TegoAmid enthält eine tertiäre und eine sekundäre Aminogruppe [...] Aber eine Absenkung des pH-Wertes (Überschuss an positiv geladenen Wasserstoffionen H+) stabilisiert sicherlich das Isomer mit der quartären Aminogruppe (die H+-Ionen stabilisieren die negative Ladung am Sauerstoffion der Carbonylgruppe).
.
Heike schreibt ja auch, dass Tego Amid seine konditionierenden Eigenschaften nur im sauren Milieu entfalten kann. Ich hab nicht wirklich Ahnung in Chemie - ist das in einem Satz zusammengefasst, was du da oben in deiner Erklärung der chemischen Zusammenhänge gesagt hast? (Ich muss noch sooo viel lernen ;) )
... warum TegoAmid im Vergleich zu klassischen Quats viel umweltfreundlicher ist. Diese Kombination entspricht nämlich einer Peptidbindung, also einer Bindung die haufenweise in Proteinen bzw. Eiweißen vorkommt und somit recht gut spaltbar ist, wodurch der mikrobielle Abbau von TegoAmid relativ gut funktionieren sollte.
Ja, das wurde mir so auch gesagt. Nunja, ich mein nicht in so vielen Worten, aber im Prinzip dass Tego Amid besser ist für die Umwelt als Incroqiuat/Kurquat.

Hier wird dnn doch tatsächlich mein Interesse an Chemie geweckt - wer hätte das gedacht ;)
liebe Grüße
Bettina

Antworten