Haar-Spree

Hier geht es um Fragen rund um die Entwicklung und Optimierung von Shampoos, Conditionern, Haarfluids, Festigern und anderen Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1014
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Nine »

Hallo zusammen :hallihallo:

Ich bräuchte mal euer geballtes Wissen, ich komme bei der Entwicklung eines leave-in Haarconditioners nicht so richtig vom Fleck :gruebel:

Vorgeschichte: Seit ich meine Shampoo-Bars verwende, brauche ich eigentlich keinen Conditioner mehr (da geht es mir so wie vielen hier), aber mal gelegentlich was für die Haarspitzen, etwas mehr Feuchtigkeit oder einfach etwas, was man sich "sonst noch so ins Haar tun" kann ;-) wäre mein Wunsch.

Zunächst hatte ich mich an einem festen Conditioner versucht. Das war zwar in der Wirkung brauchbar, aber die Anwendung ging irgendwie gar nicht: Aufschäumen im Seifensäckchen geht ja bei einem Conditioner nicht, und so ohne Weiteres ließ sich kaum Material abtragen: Enweder, das Probierstück glitschte mir gleich aus den Händen und dreht eine Kuve am Duschtassenboden (der Glitsch war ja da...) oder es blieb zunächst irgendwo in den Haarlängen kleben, um dann beim Rauspulen auf dem Duschtassen... Neenee, das war nix, davon bin ich weg. (Ganz sicher kann man rinse-off Conditioner auf Basis einer ähnlichen Rezeptur als Creme o. ä. herstelle, aber da ist dann ja der Witz mit plastikfreier Verpackung weg...)

Also soll nun ein leave-in zum Sprühen her! Einen Namen gibt es ja schon, siehe Betreff :D (vlt. zur Erklärung: die Spree ist ein prominenter Fluss in Berlin; ich bin von meiner eigenen NamensKreation völlig begeistert :vollirre: ). Jetzt habe ich einiges schon durch: Eine Variante (die erste) ergab Haare wie hartes Stroh, obwohl ich da so viele schöne Stöffchen drin versenkt hatte... Dann hatte ich was, das hatte eher den Charakter eines Gels (was sich natürlich nicht sprühen lässt) hatte usw. usf.... Jetzt habe ich die letzten beiden Varianten immerhin soweit, dass ich sie als grundsätzlich brauchbar erachte, aber so richtig begeistert bin ich noch nicht. Ich möchte euch beide Rezepturen mal posten und freu mich über Ratschläge jeglicher Art :D

Ich mache das der Übersichtlichkeit gleich in einem neuen Post!
:hallihallo: Nine

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1014
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Nine »

Hier die Rezepturen (alle Angaben sind in Prozent):

No 4:

1,5 Dermofeel Sensolv MB (INCI: Isoamyl Laurate)
1 Rizinusöl
1 Lysolecithin
1,5 Pentavitin
0,5 D-Panthenol
0,5 Nuratin P

1 Geogard
0,4 ÄÖ/Parfum
93,6 H20


Hier leicht variiert No 5:

2,5 Dermofeel Sensolv MB (INCI: Isoamyl Laurate)
1 Rizinusöl
1 Lysolecithin
1,5 Pentavitin
1 Inulin
0,6 Nuratin P

1 Geogard
0,4 ÄÖ/Parfum
91 H20

Das brachte nicht wirklich eine Verbesserung. Mir fehlt nach der Anwendung noch die Geschmeidigkeit, Weichheit der Haare. In meinen Versuchen bereits probiert und wieder verworfen (eventuell war - mal wieder - das Gesamtkonzept nicht stimmig und die Einzelkomponente wäre sehr wohl geeignet :gruebel:) hatte ich noch Haarguar, Avocadoöl, Provit, Arganöl, PCA Glyceryl Oleate, Glycerin Alkohok 69%, Natriumlactat und Grünteeextrakt...

So, jetzt macht was draus :D

Komischer Weise hatte ich noch gar kein Aloe Vera mit drin (ich sage "komischer Weise", weil ich das wirklich fast in allen Prudukten gerne verarbeite) und tendiere dazu, wieder Glycerin mit dazu zu nehmen.

Ich freue mich auf eure Beiträge!!
Liebe Grüße Nine

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1014
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Nine »

Ach so, ich vergas: Das Spray ist bewusst als zweiphasige Schüttel-Lotion ausgelegt, so wie man es auch von gängiger Kaufkosmetik für Haare kennt ;-)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16485
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Helga »

Hallo Nine,

Hier mal ein Link, den ich vor Jahren mal abgespeichert hatte:
klick

Als ich noch längere Haare hatte, habe ich mir Sprays gerührt, die aus D-Panthenol 1-2%, und - das wird aber für Dich vermutlich nicht in Frage kommen - "Vithaar", sowie nachstehenden einzelnen Rohstoffen (nicht alle auf einmal :wink: ):
- einen winzig kleinen Fettanteil mit "ProVit", für brüchiges, trockenes Haar, maxim. EK 4%
- div. Hydratisierer wie Natural Betaine od. Sodium PCA, etc.
- Nuratin od. Weizenprotein (EK 2-5%) wie es jetzt heisst, sollte helfen für bessere Kämmbarkeit
- Elastinpulver (0,2-1%) gewonnen aus Weizengluten. Verbindung aus Eiweiß und Zucker - ein Glycoproteinhydrolysat. verdickt, glättet, samtig, Feuchtigkeit, Griffigkeit (für dünnes Haar); schützt Haarstruktur beim Färben und Fönen, sehr Hautverträglichkeit, stabilisiert als biologischer Puffer den Säureschutzmantel der Haut. unterstützt Haar- und Hautfeuchtigkeit.
- VeggyKer klick, habe ichnoch nicht getestet.

Alles vorsichtig dosiert, dass es nicht beschwert oder nur auf Haarspitzen aufgetragen.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Pustebluemchen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 183
Registriert: 22. April 2020, 07:59
Wohnort: NRW

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Pustebluemchen »

Hallo Nine,
evtl. Seidenprotein?
Lieben Gruß
Carmen

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1308
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Leela »

Nine hat geschrieben:
26. August 2020, 12:20
Mir fehlt nach der Anwendung noch die Geschmeidigkeit, Weichheit der Haare.
:hallihallo: Nine,

ich weiß das hast du nicht auf deiner Liste, aber ich möchte es nicht unerwähnt lassen. :)
Vielleicht hilft es dir ja trotzdem.

Das was mir immer Geschmeidigkeit und Weichheit bringt, ist, speziell in der Haarpflege: Imwitor.
Damit wird mein Haar so richtig weich und angenehm im Griff (durchfeuchtet ?)

PCA Glyceryl Oleate und Konsorten haben bei meinen Haaren noch keinerlei Ergebnisse gebracht.

Ich habe aber auch recht trockenes, poröses Haar, vielleicht auch deshalb. :)
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1014
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Nine »

Danke liebe Helga für deinen Input! Den von dir verlinkten Thread hatte ich auch schon "aufgestöbert" und von dort den Tipp mit dem Lysolecithin übernommen ;-)

Provit hatte ich schon mal drin mit 2%, vielleicht sollte ich ihm noch eine Chance geben... Ich werde mal ein scharfes Auge auf VeggieKer und Elastinpulver werfen :lupe:, auch wenn ich jetzt nicht soooo begeistert bin, meinen Rohwarenbestand noch weiter auszubauen .... *seufz* Na, ihr kennt das ja auch ;-)

Grüessli Nine

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1014
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Nine »

Pustebluemchen hat geschrieben:
26. August 2020, 13:08
Hallo Nine,
evtl. Seidenprotein?
Danke dir, aber Seidenprotein ist nicht vegan, richtig?

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1014
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Nine »

Leela hat geschrieben:
26. August 2020, 13:09
Das was mir immer Geschmeidigkeit und Weichheit bringt, ist, speziell in der Haarpflege: Imwitor.
Damit wird mein Haar so richtig weich und angenehm im Griff (durchfeuchtet ?)
Interessant! So, wie du es beschreibst, ist es der Stoff meiner (Haar-)Träume :D

Bleibt eine Zubereitung denn damit noch sprühfähig? Welche EK würdest du empfehlen?

Danke :hallihallo: Nine

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1308
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Leela »

Nine hat geschrieben:
26. August 2020, 13:13
Interessant! So, wie du es beschreibst, ist es der Stoff meiner (Haar-)Träume :D
Bleibt eine Zubereitung denn damit noch sprühfähig? Welche EK würdest du empfehlen?
Ich dosiere es immer 2%ig, ich habe mir Judy's Leave-in-Conditioner Spray zum Vorbild genommen, ich kann den Conditioner gut sprühen.
Habe aber auch schon anderswo Rezepte mit nur einem Prozent gesehen, kommt wahrscheinlich auf die Höhe der Fettphase an, aber selber noch nicht probiert.

Aber es ist eben eine Emulsion, ob er in einem Bi-Phase-Produkt auch funktioniert, kann ich dir leider nicht sagen (aber bei Imwitor, der kleinen Zicke, hat man meistens eh von Haus aus Bi-Phase-Produkte) :happy:
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG

Benutzeravatar

Carmerix
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 167
Registriert: 24. Februar 2020, 20:55
Wohnort: Frankenländle

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Carmerix »

Hallo Nine,

ich habe eine ähnliche Rezeptur mit Rizinusöl ausprobiert und es dann Dank Heikes Rohstoffportrait gegen Brokkolisamenöl ausgetauscht, das war bzgl. der Weichheit der Haare ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Liegt zwar in einer anderen Preisklasse, aber das sollte bei 1% noch im Rahmen liegen, oder?
Bei mir ist allerdings noch 0,5% Seidenprotein enthalten.

Viele liebe Grüße
Carmen
Schön, dass ich bei Euch sein darf!

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16485
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Helga »

Nine, ich muss mich korrigieren betr. EK:
Die von mir oben genannten Mengen beziehen sich auf Shampoo's, die natürlich wieder ausgewaschen werden. Für ein Leave-in braucht man sicher viel weniger um die Haare nicht zu beschweren :).
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1122
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Hallo Nine,
Ich hab's nach einem gefühlten ewigen hin und her mit dem alten Rezept von 'Tuals easy leave in' probiert und komme damit jetzt tatsächlich am besten zurecht. Steht in den erprobten Rezepten und ist Mal wieder ein Beweis für die Tatsache, dass weniger oft mehr ist. Inhalt: nur Wasser, Lysolecithin und inzwischen Krambeöl. Plus kons. und Milchsäure, Ph 4,5
Allerdings habe ich viel Weizenprotein und Haarguar und Glyceryl Oleate im Bar.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Pustebluemchen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 183
Registriert: 22. April 2020, 07:59
Wohnort: NRW

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Pustebluemchen »

Nine hat geschrieben:
26. August 2020, 13:11
Pustebluemchen hat geschrieben:
26. August 2020, 13:08
Hallo Nine,
evtl. Seidenprotein?
Danke dir, aber Seidenprotein ist nicht vegan, richtig?
Richtig.
Liebe Nine, ich glaube du hast 1g zu viel verplant in Rezept Nr. 4 ;-)
Lieben Gruß
Carmen

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1014
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Nine »

Danke euch allen, ihr seid phantastisch! :mixine:
Korsin hat geschrieben:
26. August 2020, 13:59
... und ist Mal wieder ein Beweis für die Tatsache, dass weniger oft mehr ist.
Hi Korsin, ja, nach meinem ersten Versuch "Betonstroh" wurde mir das auch klar, da waren soooo viele tolle Sachen drin, aber das Endergebnis war einfach :schock:

Hier noch weitere Fragen: Hat jemand eine Komponente mit "Stroh-Effekt" identifiziert? Ich habe D-Panthenol ein wenig im Verdacht, ist aber mehr ein Bauchgefühl.

Wie sind Erfahrungen mit Glycerin? Und wie mit Aloe Vera?

Bei den Ölen: Gibt es jemandem mit direktem Vergleich Brokkoli vs. Wiesenschaumkraut? Das scheinen ja die beidenFavoriten zu sein :D

Daaaaanke!! :hallihallo:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1014
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Nine »

Pustebluemchen hat geschrieben:
26. August 2020, 14:11
Nine hat geschrieben:
26. August 2020, 13:11
Danke dir, aber Seidenprotein ist nicht vegan, richtig?
Richtig.
Danke!
Pustebluemchen hat geschrieben:
26. August 2020, 14:11
Liebe Nine, ich glaube du hast 1g zu viel verplant in Rezept Nr. 4 ;-)
Stimmt auffallend :D Verbuche ich jetzt mal unter "Experimentierunschärfe" :ugly:

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1308
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Leela »

Entschuldige bitte, nochmal ich! :argverlegen:
Aber du merkst wahrscheinlich, Haare bzw. Haarpflege sind irgenwie "Reizwörter" für mich!
Nine hat geschrieben:
26. August 2020, 14:23
Hier noch weitere Fragen: Hat jemand eine Komponente mit "Stroh-Effekt" identifiziert? Ich habe D-Panthenol ein wenig im Verdacht, ist aber mehr ein Bauchgefühl.
Hmm, ich würde hier eigentlich eher auf das Lysolecithin tippen, ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, seit ich das LL im LL Shampoo gegen Imwitor ausgetauscht habe, funktioniert es besser. Mit LL hatte ich eigenartige "harte" (?) Haare.
Bei Panthenol habe ich eher die Erfahrung gemacht dass es bei mir weiche, fast klätschige Haare macht.
Nine hat geschrieben:
26. August 2020, 14:23
Wie sind Erfahrungen mit Glycerin?
Ich treibe mich viel (aus gegebenen Anlass --> lockige Haare) auf sehr vielen Curly Girl Seiten herum (ich wende die Methode nicht an, aber man kann sich sehr viele Tipps holen), es heißt dort dass Glycerin, bei entsprechendem Wetter, massig Frizz verursacht (Grund, siehe Link). Das bin ich gerade auch am austesten ob das wirklich so ist ansonsten ist es ein eher "unaufgeregter" Haarwirkstoff für mich. Sehr gute Erfahrungen habe ich auf jeden Fall mit Vegeluron gemacht, das ist aber sicherlich eine nicht so alltagstaugliche Luxusvariante.

Ob das so stimmt was die Dame zum Glycerin meint, müsstest du bitte beurteilen, ich würde mich auf eine kurze Stellungnahme von dir dazu freuen! :)
Why glycerin, why must you be so fickle?
To get to the heart of why glycerin can be a problem ingredient for some people in some weather, one big issue is the size of the molecule. The smaller the molecule, the less water it can bind and hang on to when exposed to very dry air. Glycerin, sorbitol and propylene glycol are "sugar alcohols" - not alcohol like the kind used in hairspray. They are small molecules. There are not a lot of places on the molecule to bind water. Think of glycerin as a "simple sugar" as you would think of candy. Sure, glycerin and sorbitol and propylene glycol aggressively pull water to themselves, but they also lose it fairly easily. Emollients (oils and conditioners) can slow that down, but not stop it. So when the air is very dry - glycerin is a much less effective ingredient. Glycerin is a fair-weather friend. When the humidity is just right, glycerin can help your hair look and feel great. When the weather gets too dry, glycerin can't pull enough water to itself and it loses it's effectiveness. When the air is very humid and glycerin pulls lots and lots of water in - poof - your hair loses definition.
Nine hat geschrieben:
26. August 2020, 14:23
Bei den Ölen: Gibt es jemandem mit direktem Vergleich Brokkoli vs. Wiesenschaumkraut? Das scheinen ja die beidenFavoriten zu sein :D
Wieso nicht in eine ganz andere Richtung denken? :D
Jojobaöl wird auf den ganzen Curly Girl Seiten als "sealing Oil" beschrieben, ich habe damit in Leave-in bzw. Conditioner gute Erfahrungen gemacht. Muss man aber sicherlich auch ausprobieren.
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16485
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Helga »

Nine hat geschrieben:
26. August 2020, 14:23
Hier noch weitere Fragen: Hat jemand eine Komponente mit "Stroh-Effekt" identifiziert? Ich habe D-Panthenol ein wenig im Verdacht, ist aber mehr ein Bauchgefühl.
Stroheffekt - wie sehr entfettetes, kraftloses Haar? oder wie mit viel zu viel Haarspray eingesprüht (Betonstroh?).
Stroheffekt (kraftloses, wie totes, Haar) habe ich wenn ich kein Haarguar im Shampoo verwende.
Effekt von D-Panthenol? in Erinnerung ist mir nichts, müsste ich testen.

Was jedenfalls addierend auf dem Haar wirkt ist Glycinbetain, haben wir in einzelnen Beiträgen auch glaube ich schon besprochen: fühlt sich in etwa an wie zu viel Haarspray, nur ohne zu kleben.
Auszug aus Glycinbetain, Naturalbetain: klick
... In Tensidprodukten wirkt es schaumstabilisierend, als Zusatz in Shampoos und Haarspülungen konditionierend und leicht festigend. In zu hohen Konzentrationen dominiert seine festigende Wirkung und erzeugt im Haar einen unangenehm harten Griff; daher sollten Sie es behutsam dosieren. Sorgfalt ist geboten, wenn Sie nach der Haarwäsche regelmäßig eine Spülung oder eine Kur anwenden, die ebenfalls Betain enthält. Schnell ergeben sich addierende Effekte. In diesem Fall sollte eines der Produkte frei von Betain bleiben oder beide sehr niedrige Einsatzkonzentrationen verwenden.


Nur ganz nebenbei:
Weiters habe ich jetzt durch Verwendung von einem Kaufshampoo Alverde in den letzten Wochen und dann wieder mal waschen mit einem Bar bemerkt, dass Tensidklassen nicht umsonst kombiniert werden, nichtionische Tenside ziehen leicht auf das Har auf. Für mich nicht unangenehm, meine feinen Haar bleiben so länger fluffig, füllig ohne trocken zu sein. Mit einem Kauf-Shampoo von Alverde hatte ich sofort optisch etwas weniger Haare, die am Ansatz auch schneller an der Kopfhaut anliegen. Daraufhin habe ich mit einem Bar gewaschen und sie waren wieder fluffiger. Leider wehrt sich meine Stirne gegen Shampoo Bars, deswegen Shampoo.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1014
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Nine »

Helga hat geschrieben:
26. August 2020, 15:19

... oder wie mit viel zu viel Haarspray eingesprüht (Betonstroh?).
Genau so! Ich sah aus, wie ein geplatztes Sofakissen und meine Haare fühlten sich an wie die passende Kissenfüllung aus Pferdehaar :ugly: Das Glycinbetain benutze ich nicht, das kann also nicht der Übeltäter sein ;-)
Helga hat geschrieben:
26. August 2020, 15:19
Nur ganz nebenbei:
Weiters habe ich jetzt durch Verwendung von einem Kaufshampoo Alverde in den letzten Wochen und dann wieder mal waschen mit einem Bar bemerkt, dass Tensidklassen nicht umsonst kombiniert werden, nichtionische Tenside ziehen leicht auf das Har auf. Für mich nicht unangenehm, meine feinen Haar bleiben so länger fluffig, füllig ohne trocken zu sein. Mit einem Kauf-Shampoo von Alverde hatte ich sofort optisch etwas weniger Haare, die am Ansatz auch schneller an der Kopfhaut anliegen. Daraufhin habe ich mit einem Bar gewaschen und sie waren wieder fluffiger. Leider wehrt sich meine Stirne gegen Shampoo Bars, deswegen Shampoo.
Ich finde die immer wieder unterschiedlichen Shampoobar-Erfahrungen echt spannend! Bei mir hatte ich am Anfang das Gefühl, dass sich meine Haare erst etwas gewöhnen müssten, vielleicht waren auch "Altschichten" von KK-Shampoos und vor allem -spülungen "abzutragen", hat insgesamt sicher so 10 Haarwäschen gedauert. Mit den Shampoobars mag ich auch den "Fluff und Griff", eben hin und wieder so ein Extra an Feuchte, das wär schön ;-)

Dank dir und liebe Grüße Nine

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1014
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Nine »

Leela hat geschrieben:
26. August 2020, 15:10
Entschuldige bitte, nochmal ich! :argverlegen:
Aber du merkst wahrscheinlich, Haare bzw. Haarpflege sind irgenwie "Reizwörter" für mich!
Hey, unbedingt immer her damit :heike:
Leela hat geschrieben:
26. August 2020, 15:10
Hmm, ich würde hier eigentlich eher auf das Lysolecithin tippen, ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, seit ich das LL im LL Shampoo gegen Imwitor ausgetauscht habe, funktioniert es besser. Mit LL hatte ich eigenartige "harte" (?) Haare.
Das LL widerrum scheint mir die einzige Zutat zu sein, der ich "vertraue"! Die erste brauchbare Variante war die, in der ich erstmals LL drin hatte, da war die Empfindung nach dem Anwenden deutlich weicher. Aber ich nehme D-Panthenol wieder aus der "Verbannung" :D
Leela hat geschrieben:
26. August 2020, 15:10
... es heißt dort dass Glycerin, bei entsprechendem Wetter, massig Frizz verursacht ...
Das spräche für den nicht-weichen Eindruck!
Leela hat geschrieben:
26. August 2020, 15:10
Ob das so stimmt was die Dame zum Glycerin meint, müsstest du bitte beurteilen, ich würde mich auf eine kurze Stellungnahme von dir dazu freuen! :)
Kommt gleich extra :-)
Leela hat geschrieben:
26. August 2020, 15:10
Wieso nicht in eine ganz andere Richtung denken? :D
Jojobaöl wird auf den ganzen Curly Girl Seiten als "sealing Oil" beschrieben, ich habe damit in Leave-in bzw. Conditioner gute Erfahrungen gemacht. Muss man aber sicherlich auch ausprobieren.
Für silikonähnliche Effekte habe ich ja das Dermofeel Sensolv drin (wenn das mit dem Schmieröl gemeint war ;-)) und das Vegeluron scheint ein Polysaccarid (u.a.) zu sein, da kann wohl Inulin und/oder Pentavitin mitgehen....
Vielleicht braucht es auch gar kein zusätzliches Öl? Außer dem Dermofeel Sensolv, meine ich.

Jetzt gucke ich mir genauer an, was die Dame zu Glycerin schreibt - beim ersten Überfliegen hatte ich nichts gefunden, was richtig war....

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6340
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Bellis »

Hallo Nine,
ich empfand Imwitor 2 %ig als sehr weichmachend, mehr noch als LL. Für mich persönlich ein No-Go, da ich bereits weiche, dünne Haare habe. Ansonsten mag ich Aquarich als pflegende, feuchtigkeitsspendende Komponente sehr gerne, auch Pentavitin.
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)


Schmunzelsonne
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 961
Registriert: 7. Juli 2014, 20:35

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Schmunzelsonne »

Ich habe nicht wirklich etwas zur Kreation beizutragen - liebe aber das Wortspiel!!

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1014
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Nine »

Meine Anmerkungen zum "Glycerin-Text": Hier ist - mal wieder - verschwurbelt, dass Glycerin mal Wasser bindet, mal nicht, dass das von der Luftfeuchtigkeit abhängt usw. usf. Es ist nicht so, dass da nicht ein Körnchen Wahrheit hintersteht, aber allen diesen Kommentaren ist gemein, dass die zugrundliegenden physiko-chemischen Abläufe der Stofftransportes (der zu transportierende Stoff ist hier natürlich das Wasser) nicht verstanden werden. Ich muss dazu mal bei Gelegenheit ein Bild machen, so einfach nur mit Worten ist das nicht hinzukriegen. ;-)
Why glycerin, why must you be so fickle?
To get to the heart of why glycerin can be a problem ingredient for some people in some weather, one big issue is the size of the molecule. The smaller the molecule, the less water it can bind ...
Dississjanumaltotalerquatsch... Die Hygroskopie, also die Fähigkeit, Wasser zu binden, lässt sich nicht über die Molekülgröße ermitteln. Vielmehr hängt sie von der Polarität, der räumlichen Struktur des Moleküls, dem "Salzcharakter" und dem sich daraus ergebneden osmotischen Druck und ich weiß nicht von was ab - aber nicht von der Größe ;-)
...and hang on to when exposed to very dry air. Glycerin, sorbitol and propylene glycol are "sugar alcohols" - not alcohol like the kind used in hairspray. They are small molecules. There are not a lot of places on the molecule to bind water. Think of glycerin as a "simple sugar" as you would think of candy.
Autsch! Glycerin ist ein Alkohol, kein Zucker (schreibt sie ja eine Zeile weiter oben selbst). Und zwar der kleinste dreiwertige - also in Summe eine ganze Menge polare Stellen zum Absorbieren von Wassermolekülen!
...Sure, glycerin and sorbitol and propylene glycol aggressively pull water to themselves, but they also lose it fairly easily.
Naja, eben nicht ;-) Stoffe, die hygroskopisch sind (wie Glycerin) binden Wasser und geben es eben nicht leicht ab - das ist einfach falsch. Andererseits ist es aber so, dass die Wassergehalte (oder die Konzentrationen/diePartialdrücke) in zwei Phasen immer in einem Gleichgewicht zu einander steht. Die absoluten Mengen ergeben sich aus den Löslichkeitskoeffizienten, den die beiden Phasen (bei uns eben Luft außen, Hautgewebe innen, die oberste Hautschicht als Memnran dazwischen) haben und evt. aus den Diffusionskoeffizienten des Wassers innerhalb der jeweiligen Phase (das, wozu ich halt mal eine Skizze machen wollte...)
... So when the air is very dry - glycerin is a much less effective ingredient. Glycerin is a fair-weather friend. When the humidity is just right, glycerin can help your hair look and feel great. When the weather gets too dry, glycerin can't pull enough water to itself and it loses it's effectiveness. When the air is very humid and glycerin pulls lots and lots of water in - poof - your hair loses definition.
*seufz* ALLE hygroskopischen Siubstanzen nehmen bei feuchter luft mehr Feuchtigkeit auf, als bei trockener Luft, Gleichgewicht und so - das ist doch anschaulich eigentlich ganz klar, oder :lupe:?


Grüessli Nine

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1014
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Nine »

Schmunzelsonne hat geschrieben:
26. August 2020, 16:13
Ich habe nicht wirklich etwas zur Kreation beizutragen - liebe aber das Wortspiel!!
Hey, und ich dachte schon, es "merkt" keiner :D

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1308
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Leela »

Vielen lieben Dank Nine, dass du dir die Zeit genommen hast, das näher zu erläutern!
EIN GANZ GROSSES DANKESCHÖN! :sunny: :rosefuerdich: :blumenfuerdich: :flehan:

Jetzt weiss ich wie ich diesen Blog insgesamt einschätzen kann! :)
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG

Benutzeravatar

Eulalie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 189
Registriert: 27. Dezember 2018, 09:29
Wohnort: Berlin

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Eulalie »

Nine hat geschrieben:
26. August 2020, 14:23
Bei den Ölen: Gibt es jemandem mit direktem Vergleich Brokkoli vs. Wiesenschaumkraut? Das scheinen ja die beidenFavoriten zu sein :D
Wiesenschaumkraut hab ich nicht. Aber ich hab mir mal die Mühe gemacht - inspiriert von Leelas tollen Emulgatoren- und Tensid-Tests - und habe alle meine Öle als Pre-Wash probiert. Sehr überraschend war, dass meine Haare ganz andere Öle mögen als ich dachte und auch als sonst so gepostet werden.

Der Name ist übrigens super. Als Weddingerin bin ich zwar eher für die Panke, aber die wollen wir alle noch weniger im Haar haben, als die Spree :-)
Liebe Grüße
Eulalie


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1122
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Ich möchte auch nochmal das Krambeöl ins Spiel bringen. Krambe- oder Abyssianöl hat mit den höchsten Anteil Erucasäure und ist günstiger als Brokkolisamenöl bei vergleichbaren Eigenschaften.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


varney
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 290
Registriert: 2. März 2019, 09:56
Wohnort: Pfalz

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von varney »

Liebe Nine,

vielleicht schaust du dir auch noch mal Isopropylmyristat an. Das ist für mein Haar der ultimative nichtfettende Superweichmacher für die Spitzen. Das habe ich auch schon in einem Shampoobar versenkt, aber da ist es sogar meinen Haaren (sehr dick, sehr kräftig, sehr viel) ein Zuviel an weich.

Liebe Grüße
varney

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2276
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Beauté »

Nine hat geschrieben:
26. August 2020, 14:25
Pustebluemchen hat geschrieben:
26. August 2020, 14:11
Liebe Nine, ich glaube du hast 1g zu viel verplant in Rezept Nr. 4 ;-)
Stimmt auffallend :D Verbuche ich jetzt mal unter "Experimentierunschärfe" :ugly:
Ha, ha, ha ich lache mich schlapp, hi, hi :hoho: Wo habe ich dies schon mal gelesen :lach:
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 8040
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Haar-Spree

Ungelesener Beitrag von Judy »

Nine, ich habe in meinem neuesten Shampoo Bar Guar Gum (also Guarkernmehl) mit dabei - und der ergibt genau diese super weichen Haare, und das bei uns im Winter (jetzt), mit Luftfeuchtigkeit bei 20-30%!
Ich weiß dass dieser Stoff zu Gammelgefahr in einem wasserbasiertem Produkt führen kann, aber versuche es doch noch einmal mit Haarguar (habe ich allerdings noch nie probiert).
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Antworten