Mistel - Mein wunderbarer Ehemann...

Hier ist der richtige Ort, um sich über Pflanzen allgemein auszutauschen.

Moderator: Tessa

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Elsa
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 531
Registriert: 2. März 2018, 09:35

Mistel - Mein wunderbarer Ehemann...

Ungelesener Beitrag von Elsa »

Hola, mein Mann arbeitet momentan in einem Gebäude und im Hof werden wunderschöne Bäume gefällt um häuser zu bauen :kotz: , naja... er hat mir bilder geschickt -da ich bis Herbst noch in Spanien bin- und ich hatte gesehen das da große Mistel dran wachsen... er hat auf mich gehört und mir ein paar Äste mitgebracht -ist er nicht wunderbar- ich habe im erklärt was er damit machen soll. Bindfaden und im Balkon zum trocknen hängen... ist das richtig so oder sollen sie lieber in die Wohnung?

Wenn da Beeren dran sind dann lieber entfernen?

Die getrockneten Blätter kann ich doch im Herbst benutzen oder ich habe keine destille?

Fragen über Fragen... Vielen Dank
IMG-20190617-WA0012.jpg
IMG-20190617-WA0014.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Besos Elsa
Jeder Mensch ist sein eigenes Universum. (Bob Marley)

Benutzeravatar

Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 362
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Mistel - Mein wunderbarer Ehemann...

Ungelesener Beitrag von Eliza »

Hallo Elsa,

Antworten auf deine Fragen habe ich leider nicht - aber Glückwunsch zu dem gehorsamen Mann :)

Liebe Grüße, Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16491
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Mistel - Mein wunderbarer Ehemann...

Ungelesener Beitrag von Helga »

Ich habe leider auch keine Antwort, aber die Mistel sieht sehr schön aus, notfalls wirkt sie optisch in einem Gesteck :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Elsa
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 531
Registriert: 2. März 2018, 09:35

Re: Mistel - Mein wunderbarer Ehemann...

Ungelesener Beitrag von Elsa »

Danke ihr Lieben, ich nehme an da es ja verboten ist sie zu pflücken und sie auch sehr hoch wächst, wird es etwas schwierig sein hier genaueres zu erfahren. Ausser sie kalt in Tee zu verarbeiten, würde ich auch sehr gern ein Extrakt machen. Habe mein Herz für Extrakte entdeckt und verarbeite alles dazu. Durch das giftige Viscotoxine, die die Herzfequenz stark herabsetzen können ist es etwas heikel genaueres zu sagen für uns Hobbyrührer... Notfalls habe ich den Winter über Tee, der sehr gut bei Allerlei hilft, so wie ich lesen konnte. Was ich heraus finden konnte ist das sie besser im Raum, luftig, trocknen soll ohne große Sonneneinstrahlung... ich suche weiter.
Besos Elsa
Jeder Mensch ist sein eigenes Universum. (Bob Marley)


Kraeutersusi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 25. Juni 2020, 13:32

Re: Mistel - Mein wunderbarer Ehemann...

Ungelesener Beitrag von Kraeutersusi »

Hallo Elsa,

deine Frage ist lange her aber ich bin heute erst beigetreten.
Kräuter sollten immer schonend und gut durchlüftet, möglich dunkel getrocknet werden aber es gibt ausnahmen ; Johanneskrauttinktur und Rotöl.
Laut "Maria Treben" wird die Mistel- Blätter und -kleine Stengel von Anfang Oktober bis Mitte Dezember und in den Monaten März und April geerntet , in den übrigen Monaten sei die Mistel ohne Heilkraft. Die Blätter und Stängel sind nicht giftig nur die Beeren.
Laut Maria Treben fördert die Mistel den Stoffwechsel, ist Blutzuckersenkend, wirkt gegen Arterienverkalkung, ist blutstillend, kann als Herz- und Kreislaufmittel bezeichnet werden und ist auch für Frauen gut geeignet. In neuester Zeit wird die Mistel auf krebsverhütende und und krebsentgegenwirkende Massnahme untersucht. Es ist aber noch nichts bewiesen so weit ich lesen konnte, weiß jemand mehr über die Mistel?
Teebereitung: ein gehäufter Teelöffel Mistel mit 1/4 Liter kaltem Wasser über Nacht ansetzen, und morgens leicht angewärmt und abgeseiht trinken.
Mistelessenz: eine Handvoll frische, zerkleinerte Mistelstängel und Blätter mit Obst- oder Kornbrand bedecken und 8 Wochen in der Sonne stehen lassen danach abseihen und dunkel lagern.
You've got to stop and smell the roses

Antworten