Schachtelhalm - Frage

Hier ist der richtige Ort, um sich über Pflanzen allgemein auszutauschen.

Moderatoren: Tessa, Kunstblume

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Della
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1414
Registriert: 23. Oktober 2009, 19:03

Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Della » 18. März 2011, 10:32

Ihr Lieben, dem Pflanzenportrait auf Olionatura entnehme ich, wenn ich das richtig verstehe, dass es wenig Sinn machen würde, den Ackerschachtelhal einer Turbo-Extraktion zu unterziehen, weil das Spannende daran, die Kieselsäure, sich auf die Art nicht lösen würde??

Wie machen das dann die Hersteller von Ackerschachtelhalmextrakt, mit einem Extraktionsmittel, das anschließend wieder rausgetrickst wird?

Was hätte ich in der Tinktur, wenn ich eine machen würde?

Merci :knicks:
Liebe Grüße, Della

Don't push the river - it flows by itself.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 29163
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Heike » 19. März 2011, 18:37

Ich würde das Zinnkraut über Nacht einweichen, am nächsten Tag 30 Minuten lang offen kochen und den Sud nach Filterung (mit der Nutsche) ;-) mit 40 % Weingeist versetzen. Dann solltest Du auch die Kieselsäure gewinnen könenn – wobei ich davon ausgehe, dass sie gelöst durch die Nutsche kommt. Wenn nicht, müsstest Du andere Filterungswege versuchen.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Della
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1414
Registriert: 23. Oktober 2009, 19:03

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Della » 19. März 2011, 19:21

Aber natürlich... :achso: - hätt mir auch einfallen können, keine Ahnung warum ich auf die simpelsten Lösungen oft nicht von selber komme. Danke :knutsch: liebe Heike, so werd ich's machen. Wenn ich meinen Gummiball habe.

Eine Frage die ich wirklich nicht alleine beantworten kann, glaub ich zumindest: wie konzentriert ist dieses Ergebnis dann, bzw. in welchen EKs würdest Du es einsetzen? Ich würds trotz des reduzierenden Kochens, so aus dem Handgelenk, nicht für mehr als doppelt so konzentriert halten wie Tee und damit eher großzügig umgehen. Irr ich mcih da?
Liebe Grüße, Della

Don't push the river - it flows by itself.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 29163
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Heike » 19. März 2011, 20:23

Ackerschachtelhalm soll um die 10 % Kieselsäure enthalten; optimistisch betrachtet sind eventuell 60–80 % im Sud?

Aus dem Bauch heraus, völlig unwissenschaftlich: bis 5 % auf gesamt in einem Gesichtskosmetikum?
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Della
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1414
Registriert: 23. Oktober 2009, 19:03

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Della » 19. März 2011, 20:30

Heike hat geschrieben:Ackerschachtelhalm soll um die 10 % Kieselsäure enthalten; optimistisch betrachtet sind eventuell 60–80 % im Sud?
oh, doch so viel... naja, dann verdünn ich ja wieder mit Weingeist, bei 96&igem müsste ich etwas über 40% davon nehmen, dann haben wir etwas, wofür ich meinen Taschenrechner räuchte, aber so etwa 35-40% im konservierten Extrakt.
Aus dem Bauch heraus, völlig unwissenschaftlich: bis 5 % auf gesamt in einem Gesichtskosmetikum?
klingt gut - ich werde mich herantasten.

:bussi: Allerverbindlichesten Dank :knicks:
Liebe Grüße, Della

Don't push the river - it flows by itself.


Kiki

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Kiki » 8. Mai 2011, 12:47

Hallo Della :hallihallo:

sag mal, hast du das Extrakt hergestellt?
wenn ja, hattest du nach dem Nutschen ein klares Extrakt?
habe eben nach Heikes Beschreibung das Kraut verarbeitet,
einmal grob gefiltert und dann genutscht (Por. 4),
mit dem Ergebnis, dass ich nach Umfüllung und einer kurzen Ruhezeit
in der Flasche deutliche Ausflockungen/Schwebeteilchen erkenne :lupe:
was natürlich nicht sonderlich toll ist...

ich würde mich sehr über eine Antwort freuen,
da ich schon an anderer Stelle unzureichende Ergebnisse beim Nuschen hatte
klick
und ich ihr gerade nicht so über den Weg traue
bzw. ein Vergleichswert ein Anhaltspunkt für mich sein könnte...

liebe Grüße, Kiki


Kiki

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Kiki » 8. Mai 2011, 13:06

Nachtrag:
Habe eben noch einmal gefiltert und das Extrakt scheint vorerst klar zu sein!
Es ist deutlich heller und meine kleine Nusche ist erneut verschmutzt,
dies müsste bedeuten, dass nach Zugabe des Alkohols in das bereits genutsche Extrakt weitere Inhaltsstoffe gelöst werden
(obwohl keine Droge mehr vorhanden ist) bzw. es zu einer Veränderung in der Stoffkonzentration kommt
(was nicht so überraschend wäre),
denn die Vergleichsprobe ohne Alkohol (auch in ein Braunglasfläschen abgefüllt) blieb ebenfalls klar,
dennoch bin ich an deiner Erfahrung sehr interessiert!

liebe Grüße, Kiki

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Della
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1414
Registriert: 23. Oktober 2009, 19:03

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Della » 8. Mai 2011, 13:13

Liebe Kiki,

tut mir leid, aber über den Schachtelhalm hab ich mich noch nicht hergemacht - aber generell beginne ich, Dein Problem mit unzureichenden Ergebnissen beim nutschen nachvollziehen zu können - ich habe beim Bartflechtenextrakt Schwebeteilchenwolken entdeckt :motz:

miene Gedanken gehen immer mehr in die richtung, dass die rasende Durchlaufgeschwindigkeit, die ich mit meiner Pume erzeuge, auf Kosten der Sorgfalt geht - ich werde den Extrakt nochmals nutschen und vielleicht einfach durchlaufen lassen, ganz geduldig.
Und wenn das Ergebnis besser ist, dann suche ich doch noch nach einem Saugball. Schade, das Durchpumpen ist lustig, aber wenn der starke Sog Schwebeteilchen durchschummelt, dann muss ich mich eben anders amüsieren :nail:
Liebe Grüße, Della

Don't push the river - it flows by itself.

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Della
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1414
Registriert: 23. Oktober 2009, 19:03

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Della » 8. Mai 2011, 13:17

PS - seit Heike davon zu reden begonnen hat liebäugle ich mit einer Sterilnutsche...
Liebe Grüße, Della

Don't push the river - it flows by itself.


Kiki

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Kiki » 8. Mai 2011, 13:21

schade, trotzdem danke für deine schnelle Antwort!
Della hat geschrieben: dass die rasende Durchlaufgeschwindigkeit, die ich mit meiner Pume erzeuge, auf Kosten der Sorgfalt geht - ich werde den Extrakt nochmals nutschen und vielleicht einfach durchlaufen lassen...
den Gedanken hatte ich auch schon, aber ohne Unterstützung haut die Filterung nicht hin...
Della hat geschrieben:Und wenn das Ergebnis besser ist, dann suche ich doch noch nach einem Saugball
ich habe mir eine Ohrenspritze besorgt,
auch diese ist in der Lage "mächtig" Unterdruck zu verursachen,
zumindest geht die Filterung ratz fatz

liebe Grüße, Kiki

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Della
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1414
Registriert: 23. Oktober 2009, 19:03

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Della » 8. Mai 2011, 13:51

Aha! Dh. der Saugball ist auch nciht "sanfter" als andere Unterdruckmethoden :lupe: ??
Liebe Grüße, Della

Don't push the river - it flows by itself.


Kiki

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Kiki » 8. Mai 2011, 13:57

nun ja, sanfter als meine Staubsaugerimprovisation :)
aber immer noch sehr effektiv,
hm, vielleicht könnte man den Vorgang weiter mildern, in dem man den Ball so wenig wie möglich drückt?
also, nur am Anfang und wenn es gar nicht mehr weiter geht...

Liebe Grüße, Kiki

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Della
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1414
Registriert: 23. Oktober 2009, 19:03

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Della » 8. Mai 2011, 14:29

Ich glaub da müssen die Nutschprofis her :ja: - bitte :flehan: um hilfreiche Kommentare zum Thema "Sanftheit" :kicher:
Liebe Grüße, Della

Don't push the river - it flows by itself.

Benutzeravatar

Moonlightgirl
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3889
Registriert: 1. Oktober 2009, 22:19
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Moonlightgirl » 3. Juni 2011, 15:44

Della hat geschrieben: bitte :flehan: um hilfreiche Kommentare zum Thema "Sanftheit" :kicher:
Das würde mich auch sehr interessieren :gruebel: ich habe 3 Extrakte mit einer Turbopumpe
genuscht und habe absolut klare Extrakte ohne Schwebstoffe. Ich habe auch noch vor ab die groben
Pflanzenteile mit einem feinen Teefilter vor gefiltert. Liegt es vieleicht auch daran welche Pflanze man
verarbeitet?
Liebe Grüße
Moon
:blume:

Wir sind niemals besser oder schlechter als ein Anderer...

nur anders!


Dalai Lama XIV.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 29163
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Heike » 3. Juni 2011, 16:24

Bei Glycerinanteil erzeugt das Glycerin bisweilen sichtbare Schlieren in der Flasche – oder sind es wirklich organische Schwebteilchen? :lupe:
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Moonlightgirl
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3889
Registriert: 1. Oktober 2009, 22:19
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Moonlightgirl » 3. Juni 2011, 17:14

Ich habe alle drei Extrakte mit Glyzerin, nach deiner Empfehlung im Bolg
gemacht und bei mir ist alles klar ohne Schlieren und Schwebstoffe.
Es war ein Frischpflanzenauszug und zwei mit trockener Droge und
ich habe sie alle mit großem Unterdruck genutscht.

Heike benutzt du nicht auch eine Pumpe :gruebel: erzeugt die auch einen
starken Unterdruck?

Della und Kiki habt ihr die Extrakte vorher grob gefiltert?
Liebe Grüße
Moon
:blume:

Wir sind niemals besser oder schlechter als ein Anderer...

nur anders!


Dalai Lama XIV.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 29163
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Heike » 3. Juni 2011, 17:18

Moonlightgirl hat geschrieben:Heike benutzt du nicht auch eine Pumpe :gruebel: erzeugt die auch einen
starken Unterdruck?
Ja, einen großen. Es ist eine Pumpe, mit der man Schlauchboote aufpumpt oder entleert. :nail:
Liebe Grüße
Heike


Kiki

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Kiki » 3. Juni 2011, 17:29

Hi Moon :hallihallo:
Moonlightgirl hat geschrieben:Della und Kiki habt ihr die Extrakte vorher grob gefiltert?
ich habe bisher nur wässrig-alkoholische Extrakte hergestellt (Turbo und normal) und diese vorher auch immer grob gefiltert.
Erst vor ein paar Tagen habe ich wieder ein Bartflechtenextrakt genutscht:
nach dem ersten Filtern habe ich meine Nutsche mit Wasser, Pinsel und Alk gereinigt und dann ein zweitesmal gefiltert,
auf dem Filter waren deutlich erneut organische Rückstände erkennbar :(
meine Nutsche ist daher leider nur bedingt brauchbar :cry:
ich lasse mitlerweile meine Extrakte einige Zeit stehen und ziehe dann die Flüssigkeit mit einer Spritze ab :vogel:

viele Grüße, Kiki


Kiki

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Kiki » 3. Juni 2011, 17:38

Ich habe übrigens freundlich bei Herrn Krumpholz nachgefragt:
Er verwies mich auf die gute Qualität der Filtergeräte und dass es mit der aktuellen Charge bisher keine Probleme gab,
weiter schrieb er, dass eine sichere Aussage nur möglich wäre, wenn die Herstellung/ das Ausgangsmaterial völlig identisch wäre,
womit er natürlich recht hat, aber anscheinend haben nur Della und ich Probleme gehabt
und die Herstellung dürfte schon sehr ähnlich sein, da wir ja alle nach Heikes Anleitung arbeiten.

Heike hasst du deine Nutsche Por. 5 mitlerweile bekommen?

Viele Grüße, Kiki

Benutzeravatar

Moonlightgirl
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3889
Registriert: 1. Oktober 2009, 22:19
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Moonlightgirl » 3. Juni 2011, 17:46

Kiki hat geschrieben: anscheinend haben nur Della und ich Probleme gehabt
und die Herstellung dürfte schon sehr ähnlich sein, da wir ja alle nach Heikes Anleitung arbeiten.
Mh dann weiß ich auch nicht :/ weiter. Halte uns auf dem laufenden ja ?
Liebe Grüße
Moon
:blume:

Wir sind niemals besser oder schlechter als ein Anderer...

nur anders!


Dalai Lama XIV.


vrana

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von vrana » 4. Juni 2011, 06:47

Kiki hat geschrieben:nach dem ersten Filtern habe ich meine Nutsche mit Wasser, Pinsel und Alk gereinigt und dann ein zweitesmal gefiltert,
auf dem Filter waren deutlich erneut organische Rückstände erkennbar :(
guten morgen liebe kiki, das könnte vielleicht der fehler sein ( irgendwann werden wirs doch rauskriegen, oder ?). ich reinige meine nutsche nach JEDEM filtern
-mit einer mischung aus danklorix ( das normale blaue in der mitte) und dest.wasser ( das mit dem danklor hat mal manuka-bee hier im forum rausgefunden, die nutsche wird danach wirklich wieder ziemlich weiß !) je nachdem wie stark die nutsche verschmutzt ist- letztes mal nach dem jiaogulanextrakt war sie ganz grün- in verschiedenen mischungsverhältnissen. beim jiaogulan zb ca halb danklorix, halb dest.wasser.
nach hydrolaten nehm ich nur wenig danklorix und mehr dest.wasser.
-dann kommen 3 durchgänge mit dest.wasser
-dann einer mit 70 % alkohol.

ist eine ziemlich prozedur- aber du hättest sehen sollen, wie die danklorix/wasser mischung ausgesehen hat, nach dem sie durchgelaufen war- ganz grün von den jiaogulanresten ! :eek:
nur mit wasser und alk. funktioniert das nicht, besonders bei starker verschmutzung, ich habs schon probiert.

vielleicht war das ja das problem ? pflanzenrückstände aus dem vorherigen nutsch-durchgang ? :lupe:


vrana

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von vrana » 4. Juni 2011, 07:27

....ah, sehr gut- ich habe gerade gesehen, dass dodo hier im thread eine sehr einleuchtende erklärung für schwebteilchen in der bartflechtentinktur geliefert hat :ja: .


Kiki

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Kiki » 4. Juni 2011, 08:09

Hallo Vrana
vrana hat geschrieben:vielleicht war das ja das problem ? pflanzenrückstände aus dem vorherigen nutsch-durchgang ? :lupe:
ich glaube das ist ein Missverständnis gewesen, ich reinige normalerweise auch mit Chlor,
nur halt am Ende einer Filteraktion und nicht zwischendurch, wenn ich das selbe Extrakt mehrmals filter,
reinigst du wirklich nach jedem Filtern?
Ich finde schon, dass es immer ein großer Energieaufwand ist, das Chlor vollständig zu entfernen,

liebe Grüße, Kiki


vrana

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von vrana » 4. Juni 2011, 14:23

Kiki hat geschrieben:ich glaube das ist ein Missverständnis gewesen, ich reinige normalerweise auch mit Chlor,
nur halt am Ende einer Filteraktion und nicht zwischendurch, wenn ich das selbe Extrakt mehrmals filter,
reinigst du wirklich nach jedem Filtern?
nein, ich filtere auch nur am ende. wenn ich zweimal das selbe extrakt filtere, dann nicht. schade, ich dachte, wir kämen der lösung des problems schon näher... :/

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 29163
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Heike » 2. Juli 2011, 11:57

Bei meinem Lauf heute Morgen habe ich Ackerschachtelhalm gepflückt und eben 30 Minuten geköchelt. Da es eine Spontanaktion war, fehlt das kalte Ansetzen über Nacht – nun gut. :pfeifen:

Ich habe absichtlich relativ viel genommen – 30 g zerkleinerte Pflanzendroge auf 500 ml Wasser und das Dekokt nach den 30 Minuten direkt heiß grobgefiltert und dann genutscht. Empfohlen werden in der Regel 10 g auf 1 L Wasser.

Hier seht Ihr den Prozess:


Filternutsche Por. 4 mit Peleusball (leider noch nicht sterilgefiltert, aber schon sehr, sehr fein)
[ externes Bild ]


So sieht das Filtrat aus; es riecht leicht … tja, wonach? Schwer zu beschreiben … in jedem Fall ist das Dekokt absolut klar. Noch. :-) Nach dem Abkühlen werde ich es mit Alkohol auf 70 % vol. setzen.
[ externes Bild ]


Das ist das Sediment in der Fritte oben; man sieht wenige Schwebteilchen und einen feinen grünlichen Niederschlag:
[ externes Bild ]
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Moonlightgirl
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3889
Registriert: 1. Oktober 2009, 22:19
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Moonlightgirl » 2. Juli 2011, 12:09

Das passt ja gut :yeah: ich wollte heute auch einen Auszug von Schachtelhalm machen.
Eine sehr schöne goldene Farbe hat das Filtrat :hearts:
Mal sehen ob ich frischen finde oder auf den getrockneten zurückgreifen muss.

Vor einiger Zeit habe ich einen Auszug mit 70% Alkohl gemacht ( Turboextraktion )
aber jetzt weiß ich ja das dort keine Kieselsäure enthalten ist. :happy:
Liebe Grüße
Moon
:blume:

Wir sind niemals besser oder schlechter als ein Anderer...

nur anders!


Dalai Lama XIV.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 29163
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Heike » 2. Juli 2011, 13:06

Moonlightgirl hat geschrieben:Das passt ja gut :yeah: ich wollte heute auch einen Auszug von Schachtelhalm machen.
Eine sehr schöne goldene Farbe hat das Filtrat :hearts:
Mal sehen ob ich frischen finde oder auf den getrockneten zurückgreifen muss.
Bei uns wächst er reichlich, ich kenne »meine« Stellen, u. a. für Johanniskraut, Odermennig, Schafgarbe … nur die Kamille ist schwierig, da sie meistens an genutzten Feldrändern wächst.

So, ich habe kurz entschlossen einen 40%igen Ansatz gewählt und keinen 70%igen, bisher ist alles klar geblieben:
[ externes Bild ]

Den Rest werde ich morgen frisch anwenden; er steht verschlossen im Kühlschrank. :-)
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Moonlightgirl
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3889
Registriert: 1. Oktober 2009, 22:19
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Moonlightgirl » 2. Juli 2011, 20:57

Heute Morgen habe ich eine Runde um einen nahe gelegenen See gemacht
und siehe da was ich gefunden habe :lupe: Riesen Mengen von Schachtelhalm.

Übrigens habe ich auch Johanniskraut, Schafgabe und Sanddorn in Mengen dort
entdeckt, eine wahre Goldgrube an Pflanzen :hearts:

[ externes Bild ]

Ich werde ihn über Nacht kalt mazerieren und morgen kochen :huepf:

Heike ich habe mir ja auch den Trinkspiritus geholt mit 95 %, in welchen Verhältnis
hast du ihn mit dem Filtrat gemischt um 40 % Ethanolgehalt zu bekommen?
Liebe Grüße
Moon
:blume:

Wir sind niemals besser oder schlechter als ein Anderer...

nur anders!


Dalai Lama XIV.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 29163
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Heike » 3. Juli 2011, 09:20

Moonlightgirl hat geschrieben:Ich werde ihn über Nacht kalt mazerieren und morgen kochen :huepf:

Heike ich habe mir ja auch den Trinkspiritus geholt mit 95 %, in welchen Verhältnis
hast du ihn mit dem Filtrat gemischt um 40 % Ethanolgehalt zu bekommen?
Das lasse ich mir immer bequem mit dem Konservierungsrechner ermitteln. :-) Erläutert habe ich es auf Olionatura in der Rubrik »Fragen und Antworten für Einsteiger«.

[ externes Bild ]

Der erste Wert ist Dein Endprodukt, das fertig verdünnte Dekokt. Ich hatte 200 ml/g.

Der zweite Wert ist die gewünschte Konzentration an Alkohol, hier also »40«.

Der dritte Wert betrifft den Alkohol, mit dem Du verdünnst, hier also »95«.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Moonlightgirl
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3889
Registriert: 1. Oktober 2009, 22:19
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Moonlightgirl » 3. Juli 2011, 16:19

Heike hat geschrieben:Das lasse ich mir immer bequem mit dem Konservierungsrechner ermitteln. :-) Erläutert habe ich es auf Olionatura in der Rubrik »Fragen und Antworten für Einsteiger«.
:pfeifen: Man sollte sich auch als aktives Mitglied öfter mal die Einsteiger Tipps,
die man so gerne für die Neuen verlinkt :kicher:, durchlesen.

Danke Heike :argverlegen: und sorry wie peinlich ist das denn.
Liebe Grüße
Moon
:blume:

Wir sind niemals besser oder schlechter als ein Anderer...

nur anders!


Dalai Lama XIV.

Antworten