Schachtelhalm - Frage

Hier ist der richtige Ort, um sich über Pflanzen allgemein auszutauschen.

Moderator: Tessa


Jamina
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 691
Registriert: 7. April 2008, 16:55
Wohnort: Bayern, an der schönen braunen Donau
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Jamina »

Moonlightgirl hat geschrieben:... sorry wie peinlich ist das denn.
Überhaupt nicht :troest:
Wir haben hier mittlerweile so viele Themenfelder. Da kann sich nicht jeder einfach alle Verarbeitungsmethoden locker aus dem Ärmel schütteln (außer Heike vielleicht :-) )

Passt scho, Moon :drueck:
Liebe Grüße,
Jamina

Ein Fragender ist nie unwissend (angeblich "aus Kamerun")

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31181
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Heike »

Moonlightgirl hat geschrieben: :pfeifen: Man sollte sich auch als aktives Mitglied öfter mal die Einsteiger Tipps,
die man so gerne für die Neuen verlinkt :kicher:, durchlesen.
Da steht es, glaube ich, nicht länger als 6 Monate? :gruebel: Ich habe die Frageirgendwann ergänzt, weil sie hier häufiger auftauchte.
Danke Heike :argverlegen: und sorry wie peinlich ist das denn.
Ich habe mich zwar offen gestanden etwas gewundert, weil die Rechner doch sehr bekannt sind, :kicher: aber peinlich … nö. ich werte Dinge immer im Kontext, und Du hast irre viele Vorschusslorbeeren. :huhu:

:knutsch: :knutsch: :knutsch:
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Moonlightgirl
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3885
Registriert: 1. Oktober 2009, 22:19
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Moonlightgirl »

Jamina hat geschrieben:Passt scho, Moon :drueck:
:knuddel: danke dir für die Aufmunterung.

Heike hat geschrieben:Ich habe mich zwar offen gestanden etwas gewundert, weil die Rechner doch sehr bekannt sind, :kicher: aber peinlich … nö. ich werte Dinge immer im Kontext, und Du hast irre viele Vorschusslorbeeren. :huhu:
Da habe ich ja noch mal Glück gehabt :kicher:

Ich habe gerade 400 ml Ackerschaschtelhalm mit 50% abgefüllt
und mit dem Rest ca. 1.5 Liter :pfeifen: gönne ich mir gleich ein
schönes Bad.
Liebe Grüße
Moon
:blume:

Wir sind niemals besser oder schlechter als ein Anderer...

nur anders!


Dalai Lama XIV.

Benutzeravatar

Moonlightgirl
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3885
Registriert: 1. Oktober 2009, 22:19
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Moonlightgirl »

Gestern habe ich 200 g Ackerschachtelhalm klein geschnitten und in 2 Liter kaltem
Wasser angesetzt. Das ganze habe ich dann heute 30 min köcheln lassen, grob gefiltert
und dann genuscht.

Das Filtrat war absolut klar wie deins auf dem Foto Heike und ist es auch noch immer. :gruebel:
Nur das Filtrat das ich mit Alkohol gemischt habe weist Wolken auf, die sich nach einiger
Zeit auf dem Boden absetzen. Ist das die Kieselsäure und ist das normal?
Ich habe das Filtrat auf 50% Alkoholgehalt eingestellt.
Liebe Grüße
Moon
:blume:

Wir sind niemals besser oder schlechter als ein Anderer...

nur anders!


Dalai Lama XIV.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31181
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Heike »

Moonlightgirl hat geschrieben:Nur das Filtrat das ich mit Alkohol gemischt habe weist Wolken auf, die sich nach einiger
Zeit auf dem Boden absetzen. Ist das die Kieselsäure und ist das normal?
Ich schaue gerne morgen im Tageslicht noch einmal, aber gestern war alles auch nach Alkoholzugabe klar.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Moonlightgirl
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3885
Registriert: 1. Oktober 2009, 22:19
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Moonlightgirl »

Das wäre lieb von dir :bussi: Heike

Was mich wundert ist das das Filtrat ohne Alkohol absolut klar ist :gruebel:
Liebe Grüße
Moon
:blume:

Wir sind niemals besser oder schlechter als ein Anderer...

nur anders!


Dalai Lama XIV.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31181
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Heike »

Heike hat geschrieben:Ich schaue gerne morgen im Tageslicht noch einmal, aber gestern war alles auch nach Alkoholzugabe klar.
Ich habe auch Wolken. :kicher:

Es scheint immerhin Kieselsäure drin zu sein. :yeah:
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Moonlightgirl
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3885
Registriert: 1. Oktober 2009, 22:19
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Moonlightgirl »

Heike hat geschrieben:Ich habe auch Wolken. :kicher:
Es scheint immerhin Kieselsäure drin zu sein. :yeah:
:bingo: :bussi: :yeah: :knuddel: :fred:
Du glaubst gar nicht wie mich das beruhigt :freufreu:
ich dachte schon die ganze Arbeit war umsonst.

Das Bad mit dem Rest Schachtelhalm war übrigens sehr angenehm :love:
werde ich mir jetzt öfter gönnen wenn mir mal wieder die Knochen weh tun.
Liebe Grüße
Moon
:blume:

Wir sind niemals besser oder schlechter als ein Anderer...

nur anders!


Dalai Lama XIV.

Benutzeravatar

Bina
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1816
Registriert: 10. Januar 2012, 04:09
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Bina »

Ich darf in Nachbars Garten Ackerschachtelhalm ernten. Aber kann ich das Decoctum dann überhaupt verwenden, wenn ich es nur durch ganz normale Teefilter filtern kann? Und wofür?
Liebe Grüsse
Bine


Sukie

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Sukie »

Nicht unbedingt eine Rührküchen-Antwort, aber vielleicht hilft sie dir weiter. Ich halte mich bei den meisten Kräuterzubereitungen an meine Mutter und ein altes Kräuterbuch.
Schachtelhalm am besten mehrere Stunden köcheln lassen (umso höher wird der Kieselsäuregehalt), kann verwendet werden als Fußbad (Pflege, bei starker Verhornung und gegen starkes Schwitzen), natürlich auch als Bad (macht sehr weiche Haut), bei Schürf- und sonstigen Wunden (habe sehr gute Erfahrung damit gemacht bei eitrigen Wunden, die sich jeder anderen Behandlung trotzig widersetzt haben), als Mundspüllösung und generell innerlich bei Mineralsalzmangel (ich bekomme es allerdings nur als Tee runter, da ist allerdings der Gehalt an Kieselsäure eher unter ferner liefen, glaube ich)
Eigenschaften des Schachtelhalmes: adstringierend, blutstillend, harntreibend, mineralsalzzuführend und narbenbildend.

Nur als Haarspülung ist es (obwohl es entsprechende Produkte gibt) in meiner Familie immer durchgefallen. Egal in welcher Konzentration, die Haare wurden stumpf. Für die Kopfhaut selbst als Tonikum fand ich es wiederum sehr gut.
Früher wurde damit Geschirr und Zinn gereinigt.

Benutzeravatar

Bina
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1816
Registriert: 10. Januar 2012, 04:09
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Bina »

Aber immerhin eine Antwort - ich danke Dir! Der Ackerschachtelhalm steht ja noch länger dort und muß nicht morgen geerntet werden. :knicks:
Liebe Grüsse
Bine


Sukie

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Sukie »

Bina hat geschrieben: Der Ackerschachtelhalm steht ja noch länger dort und muß nicht morgen geerntet werden. :knicks:
Sehr weise (und das ist nicht ironisch gemeint) [ externes Bild ]


Nigella
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1206
Registriert: 23. August 2010, 20:06

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Nigella »

Bitte nicht lachen :unknown: - vielleicht ist die Frage ja ein bisschen dumm, aber ich sitze gerade vor einem Berg von Ackerschachtelhalm (mein Schatz war gerade noch mal mit dem Fahrrad unterwegs), den ich heute Nacht in kaltem Wasser einlegen möchte:

Verwende ich die Pflänzchen komplett oder zupfe ich die "Blätter" vom Stiel ab und nutze nur sie? :gruebel: Wenn ich den Sud jetzt versaue, weil ich die falschen Pflanzenteile einlege, muss ich demnächst ganz alleine ernten gehen ... Nein, im Ernst, mein Mann freut sich auf ein Bad mit hohem Kieselsäuregehalt und da möchte ich alles richtig machen.

Schon mal danke und liebe Grüße
Nigella :blumenstrauss:
Mit einer geballten Faust kann man keinen Händedruck wechseln.
Indira Gandhi


Sukie

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Sukie »

Ich habe immer alles verwendet und mein Kräuterbuch auch (wunderlicherweise) auch dieser Meinung... :pfeifen:


Nigella
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1206
Registriert: 23. August 2010, 20:06

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Nigella »

Danke Sukie, so habe ich es dann auch gemacht - die erste Hälfte des Suds hat er nun schon verbadet :happy: .

Liebe Grüße
Nigella :blumenstrauss:
Mit einer geballten Faust kann man keinen Händedruck wechseln.
Indira Gandhi

Benutzeravatar

Bina
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1816
Registriert: 10. Januar 2012, 04:09
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Bina »

Ich habs getan und Ackerschachtelhalm geerntet, das muß zum Ausprobieren auch ohne Nutsche gehen.

Da ich gelesen habe, daß das Decoctum recht schnell verkeimt, stellt sich mir die Frage, ob es Sinn macht, kleine Mengen davon einzufrieren und dann jeweils wieder frisch zu verwenden. Oder wie macht ihr das mit größeren Mengen?
Liebe Grüsse
Bine


Iuria
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 109
Registriert: 12. Oktober 2017, 18:18
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Iuria »

Gerne hole ich diesen sehr informativen Fred hervor, um eine kurze Anschlussfrage zu stellen. :)

Eingangs wird die Herstellungsweise des Ackerschachtelhalms als Dekoktum, dem nach dem Filtern Alkohol zugesetzt wird, umschrieben. Ist dies auch die Vorgehensweise, um den Extrakt für Heikes Kopfhaut-Tonikum (Naturkosmetik selber machen, S. 434 f.) zu gewinnen?

Danke im Voraus :)
Herzliche Grüsse,
Iuria


miraculix
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 152
Registriert: 31. Januar 2017, 23:00
Wohnort: westl. von Hannover

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von miraculix »

Liebe Luria,
ja so kann man es machen. Ich habe es selbst so für Weidenrinde und Walnuss gemacht. Willst Du den Dekokkt länger aufbewahren, muß er einen Alkoholgehalt von 20 bis 25 % haben, damit er sicher konserviert ist.

Liebe Grüße, Miraculix


Iuria
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 109
Registriert: 12. Oktober 2017, 18:18
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Iuria »

Liebe Miraculix

Danke für deine Rückmeldung. :) Ich habe einen Teil des Dekokts mit 50% und einen Teil mit 70% Alkohol versetzt. Den grossen Rest habe ich sogleich als Frischespülung verwendet. :) Allerdings war dies eher ein Testlauf - ich habe mich so gefreut, endlich Ackerschachtelhalm und nicht nur Sumpf- oder Winterschachtelhalm zu finden. ;)

In Heikes Rezept (Kopfhaut-Tonikum) wird 70% Ackerschachtelhalm eingesetzt, wobei kaum ein alkoholischer Auszug gemeint sein kann, da dieser keine Kieselsäure lösen würde. Oder ist wohl doch das gemeint?
Herzliche Grüsse,
Iuria


Kiteflower
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 46
Registriert: 22. Juni 2019, 11:18

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Kiteflower »

Hallo Luria,
das würde mich aktuell auch interessieren, da ich den Ackerschachtelhalm gerne in die Gesichtspflege einbauen würde.
Wenn ich einen 1+10 Dekokt über Nacht ansetze, diesen am nächsten Tag abkoche, filtere und anschließend mit Alkohol versetze
(würde 35ml 70% Alkohol + 15 Dekokt verwenden um eine Endkonzentration von 50%alkoholische Tinktur zu erhalten) . Frage ist nur macht das Sinn? Ist überhaupt noch ausreichend Extrakt nach der Verdünnung vorhanden um eine Wirkung zu erzielen? Hmm.
Benutzt es denn jemand "erfolgreich" im Gesicht oder gibt es bessere Alternativen mit hautstraffender Wirkung?

Lieben Gruss
Sandra


Iuria
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 109
Registriert: 12. Oktober 2017, 18:18
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Iuria »

Hallo Sandra
Ich bin damals genau gleich vorgegangen, wie du hier beschrieben hast und habe mir dabei dieselben Fragen gestellt. ;)
Ich habe meinen Dekokt nach dem Filtern auch auf 50% vol. oder evtl. sogar auf 70% vol. mit Alkohol versetzt. Ich wollte ihn in Heikes Kopfhauttonikum (aus ihrem Buch „Naturkosmetik selber machen“, S. 434 f.) einsetzen. Für die Gesichtspflege könntest du allenfalls auch tiefer - auf 40% vol. - gehen; so bliebe der Extrakt im Kühlschrank wohl noch mikrobiell stabil. Ich habe meinen Schachtelhalmextrakt damals bloss mit Kaffee- und Teefiltern gefiltert und ihn später weggekippt, als ich Schwebstoffe darin entdeckte... Heute nutze ich Schachtelhalm bloss noch selten als frisch zubereiteten Dekokt für die Haare.
Parakresse soll hautstraffend wirken. Hierzu gibt‘s auch Treads dazu :)
Herzliche Grüsse,
Iuria


Kiteflower
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 46
Registriert: 22. Juni 2019, 11:18

Re: Schachtelhalm - Frage

Ungelesener Beitrag von Kiteflower »

Danke Luria, das hilft mir schon mal sehr viel weiter. LG Sandra

Antworten