Alkoholkonzentration im Deo

Alles, was in Bad, Dusche und Sauna reinigt, pflegt und gut riecht, ist in diesem Unterforum gut aufgehoben.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Melody
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 175
Registriert: 2. Januar 2016, 07:06

Alkoholkonzentration im Deo

Ungelesener Beitrag von Melody » 1. Dezember 2018, 18:33

Gleich noch eine Frage! :unknown:

Ich möchte auch ein altes Kaufdeo (CD Wasserlilie) nachbauen, da nur dieses bei mir gut wirkt und verträglich ist. Allerdings ist mir der Duft zu blumig-synthetisch und den vergällten Alkohol muss ich auch nicht haben.

Die INCIs:
Alcohol, Aqua, Glycerin, Parfum, Triethyl Citrate (TEC), Nymphaea Alba Flower Extract, Phenoxyethanol, Citric Acid, Alpha-Isomethyl Ionone, Benzyl Benzoate, Benzyl Salicylate, Eugenol, Geraniol, Hexyl Cinnamal, Linalool, Citronellol, Coumarin

Ich nehme an, daß der Blumenextrakt nur zu Marketingzwecken drin ist, und habe deshalb nur die ersten fünf Zutaten plus schöner ätherischer Ölmischung eingeplant. Ich habe auch noch selbstgemachte Salbeitinktur, die sich bestimmt auch gut machen würde.

Nun die Frage, wie hoch muss denn die Alkoholkonzentration sein um das öllösliche TEC in dieser ölfreien Rezeptur aufzulösen? Im Produkt scheint ja kein Lösungsvermittler zu sein.

Auf diversen Parfümseiten steht was von mind. 70%, das erscheint mir unglaublich hoch für empfindliche Achselhöhlen. :gruebel:
"May the forces of evil become confused on the way to your house" ~George Carlin

Benutzeravatar

Positiv
Moderator
Moderator
Beiträge: 7143
Registriert: 2. September 2013, 11:08
Wohnort: Münster

Re: Alkoholkonzentration im Deo

Ungelesener Beitrag von Positiv » 1. Dezember 2018, 20:38

Ich habe ein sehr schönes Deo. Es enthält 10 %Alkohol. :kekse:
Liebe Grüße Karin

Was immer du zu tun oder zu träumen vermagst, wag dich nur frisch daran - Kühnheit trägt Genie, Kraft und Magie in sich (Goethe)

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 9109
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Alkoholkonzentration im Deo

Ungelesener Beitrag von Kunstblume » 1. Dezember 2018, 21:05

15%ige Konservierung mit 70%igem Alkohol (anteilig z.B. Salbeitinktur) könnte ich mir für ein Deo gut vorstellen.
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Melody
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 175
Registriert: 2. Januar 2016, 07:06

Re: Alkoholkonzentration im Deo

Ungelesener Beitrag von Melody » 1. Dezember 2018, 21:16

:verlegen: Äh. Ich möchte doch das Triethylcitrat auflösen, dafür braucht es eine höhere Alkoholkonzentration, deshalb die Frage.

Ich habe inzwischen was im Netz gefunden (auf englisch) da steht 6-15% Parfümöle auf 80%igen Alkohol. Da Triethylcitrat öl- und alkohollöslich ist, würde ich es in der Rezeptur wie Parfümöl einrechnen.
"May the forces of evil become confused on the way to your house" ~George Carlin


miraculix
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 122
Registriert: 31. Januar 2017, 23:00
Wohnort: westl. von Hannover

Re: Alkoholkonzentration im Deo

Ungelesener Beitrag von miraculix » 2. Dezember 2018, 21:36

Melody hat geschrieben:
1. Dezember 2018, 18:33
Ich möchte auch ein altes Kaufdeo (CD Wasserlilie) nachbauen, da nur dieses bei mir gut wirkt ...
Nun die Frage, wie hoch muss denn die Alkoholkonzentration sein um das öllösliche TEC in dieser ölfreien Rezeptur aufzulösen? Im Produkt scheint ja kein Lösungsvermittler zu sein.
Liebe Melody,
Ich habe gerade das Blütenmilchdeo von Heike Käser gerührt, siehe Homepage. Dies enthält auch Triethylcitrat, neben zwei weiteren Deo-Wirkstoffen. Alkohol ist zu Lösung nicht nötig.
Ich habe das Rezept etwas abgewandelt und statt Rosenhydrolat 20 % Salbeitinktur drin.

Liebe Grüße, Miraculix

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Melody
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 175
Registriert: 2. Januar 2016, 07:06

Re: Alkoholkonzentration im Deo

Ungelesener Beitrag von Melody » 3. Dezember 2018, 04:42

Vielen Dank für die Anworten!

Das Blütenmilch Deo klingt toll, aber mir fehlen dafür zu viele Zutaten und mein Rührschrank platzt schon aus allen Nähten.

Ich glaube ich habe mich irgendwie zu ungenau ausgedrückt. :verlegen:
Melody hat geschrieben:
1. Dezember 2018, 18:33
Ich möchte auch ein altes Kaufdeo (CD Wasserlilie) nachbauen, da nur dieses bei mir gut wirkt ...
Dieses Deo ist wässrig und in einer Sprühflasche, es enthält keine Lösungsvermittler, die ich ziemlich unangenehm auf der Haut finde. Der Alkoholgehalt ist so hoch, daß sich das Triethylcitrat darin auflöst. Nur weiss ich nicht wie hoch der dafür sein muss.

Also hab ich erst mal einen Selbstversuch gemacht. Zuerst die 70%ige Salbeitinktur mit einem Wattepad pur aufgetragen. Oha! Seeehr angenenehm und erfrischend! Ich war wirklich überrascht wie gut verträglich das war, also habe ich eine kleine Menge Deo zur Probe gerührt.

Dafür habe ich in 35g Salbeitinktur, 1gr Triethylcitrat und je einen Tropfen Patchouli, Zypresse und Lavendel versenkt. Das sind ätherische Öle die Eliane Zimmermann auf ihrem Aroma Blog empfiehlt.
Die haben sich aber nicht ganz aufgelöst, es schwammen noch winzige Tröpfchen auf der Oberfläche, also habe ich noch 5g Weingeist dazugegeben und es hat sich alles gelöst.

Die Wirkung finde ich super, und trotz des hohen Alkoholgehaltes, ist es auch viel verträglicher als das Kaufdeo.
Nur die Duftkomposition ist noch verbesserungswürdig. :ugly:
"May the forces of evil become confused on the way to your house" ~George Carlin

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 9109
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Alkoholkonzentration im Deo

Ungelesener Beitrag von Kunstblume » 3. Dezember 2018, 12:55

In dem verlinkten Deo steht Alkohol an erster Stelle noch vor Wasser. Wenn man gängige Einsatzkonzentrationen der Wirkstoffe abzieht, bleibt da wirklich ein immens hoher Alkoholgehalt. Ich finde meine oben erwähnten 15% Alkohol schon genug für meine Haut. Musst mal schauen, wie die Langzeitwirkung deines Deos ist, wie deine Hautbarriere reagiert.
Liebe Grüße, Nina


Nine
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 272
Registriert: 16. März 2018, 16:43

Re: Alkoholkonzentration im Deo

Ungelesener Beitrag von Nine » 3. Dezember 2018, 13:20

Hallo Melody,

Phenoxyethanol ist der Konservierer in deinem Deo, auch die Zitronensäure dürfte diesbezüglich mit einkalkuliert sein.

Grüessli Nine

Korrektur: Hier war ja gar nicht der Konservierer gesucht, dass muss ich mit einem anderen Thread vertauscht haben.... :gruebel: SORRY!! (stimmt aber natürlich trotzdem, dass Pheneoxy... konserviert ;-) )

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Melody
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 175
Registriert: 2. Januar 2016, 07:06

Re: Alkoholkonzentration im Deo

Ungelesener Beitrag von Melody » 3. Dezember 2018, 20:53

Kunstblume hat geschrieben:
3. Dezember 2018, 12:55
In dem verlinkten Deo steht Alkohol an erster Stelle noch vor Wasser. Wenn man gängige Einsatzkonzentrationen der Wirkstoffe abzieht, bleibt da wirklich ein immens hoher Alkoholgehalt. Ich finde meine oben erwähnten 15% Alkohol schon genug für meine Haut. Musst mal schauen, wie die Langzeitwirkung deines Deos ist, wie deine Hautbarriere reagiert.
Das CD Deo benutz ich ja schon seit 2-3 Jahren ohne Probleme. Ich hatte auch mal das alverde Sensitiv Deo (INCIs), das hat bei mir gejuckt wie die Hölle. Interessant wie unterschiedlich die Häute reagieren.
"May the forces of evil become confused on the way to your house" ~George Carlin

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Melody
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 175
Registriert: 2. Januar 2016, 07:06

Re: Alkoholkonzentration im Deo

Ungelesener Beitrag von Melody » 3. Dezember 2018, 21:02

Nine hat geschrieben:
3. Dezember 2018, 13:20
Korrektur: Hier war ja gar nicht der Konservierer gesucht, dass muss ich mit einem anderen Thread vertauscht haben.... :gruebel: SORRY!! (stimmt aber natürlich trotzdem, dass Pheneoxy... konserviert ;-) )
:leisekichern:

Ja, ups, gestern hab ich etwas übereifrig gleich zwei Threads hintereinander eröffnet. :unknown:

Der hohe Alkoholgehalt macht ja eigentlich ein Konservierungsmittel völlig überflüssig, also scheint dieses Produkt über- und das andere unterkonserviert zu sein. :vollirre:
"May the forces of evil become confused on the way to your house" ~George Carlin


Anja
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 271
Registriert: 8. August 2014, 17:37

Re: Alkoholkonzentration im Deo

Ungelesener Beitrag von Anja » 14. Dezember 2018, 23:21

Hallo Melody,

der Thread ist ja schon ein paar Tage alt, aber da ich schon länger mit genau der gleichen Frage kämpfe, kannst du mir vielleicht helfen.
Mein Ziel ist ebenfalls ein dünnflüssiges Sprühdeo mit Triethylcitrat und Alkohol.
Ich habe keine besonders empfindliche Haut und daher war ich recht mutig mit dem Alkoholgehalt.
Für die erste Phase löse ich das Triethylcitrat zunächst in reinem Weingeist (unvergällt), das klappt noch sehr gut.
In der zweiten Phase löse ich Zinc PCA und D-Panthenol in Hamamelis-Hydrolat. Danach füge ich die beiden Phasen zusammen und stelle den pH-Wert mit Milchsäure/Na-Laktat auf 5-6 ein. Noch ein bisschen eth. Öle (Zitrone o.ä.) das war es auch schon.
Die Konzentration des Triethylcitrat liegt am Ende bei 2%, dafür habe ich aber auch 50% Weingeist drin, also richtig viel! Zink PCA sind nur 2% gesamt und D-Panthenol ebenfalls 2%.
Trotz des vielen Alkohols habe ich immer wieder Probleme mit Niederschlägen.
Stimmt das mit Deiner Erfahrung überein?
Mir wurde in anderen Threads der Einsatz von Lösungsvermittlern nahe gelegt, aber genau die möchte ich vermeiden.

Vielleicht hast Du jetzt noch neue Erkenntnisse, die mich auch voran bringen?
Liebe Grüße
Anja



Dau wat te wuss, dei Lü schnackt doch.

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Melody
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 175
Registriert: 2. Januar 2016, 07:06

Re: Alkoholkonzentration im Deo

Ungelesener Beitrag von Melody » 10. Januar 2019, 04:36

Hallo Anja, :hallihallo:
sorry ich war ein paar Wochen nicht da und seh deine Frage erst jetzt.

Was ich inzwischen besser verstehe ist wie unterschiedlich hoch die Alkoholkonzentrationen sein müssen. Da gibt es keine genaue Formel da die Öle sehr unterschiedlich löslich sind. Ätherische Öle enthalten wohl auch wasserlösliche Bestandteile, was den intensiven Duft der wässrigen Hydrolate erklärt.
Dann kommt es natürlich auch sehr auf die Menge an, z.B. bei Eau de Colgne, das nur einen geringen Parfümölanteil besitzt, ist die Alkoholkonzentration sehr viel niedriger (75-80%) als bei Eau de Parfum oder reinem Parfüm, das bis zu 94% Vol Alkohol enthält.

50% Alkohol sind auf jeden Fall viel zu niedrig um ölige Substanzen zu lösen. Mein Deo enthält ca 75%. Das klingt natürlich horrend, aber jetzt habe ich es schon seit Wochen in Benutzung und bin begeistert. Es ist noch viel milder und wirkt besser als mein altes Kaufdeo. Nur der Salbeigeruch, der ist sehr streng, am Duft werde ich beim nächsten mal noch etwas rumschrauben.

Ich würde mal eine kleine Menge (30ml) zur Probe anrühren und wenn dir die Alkkonzentration zu heftig ist, kannst du ja noch mal verdünnen. :)

Hier hab ich noch zwei Artikel zum Thema, die ich sehr erhellend fand:
Duftkonzentration von Parfümen » Parfum Duft Blog
Was ist Parfum und welche Parfumvarianten gibt es? | parfumdreams

:neujahr:
"May the forces of evil become confused on the way to your house" ~George Carlin

Benutzeravatar

GartenEden
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 872
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Alkoholkonzentration im Deo

Ungelesener Beitrag von GartenEden » 10. Januar 2019, 07:15

Hallo Melody,
zu deinem Deo kann ich nicht viel helfen, da ich selbst nur Roll-ons benutze und die sind auf der Grundlage von Heikes Rezepten (z. B. auf dem Blütenmilchdeo).
Melody hat geschrieben:
10. Januar 2019, 04:36
Ätherische Öle enthalten wohl auch wasserlösliche Bestandteile, was den intensiven Duft der wässrigen Hydrolate erklärt.
An dieser Stelle kann ich vielleicht aber doch Licht ins Dunkel bringen: Ätherische Öle sind hydrophob, nicht wasserlöslich. In geringer Konzentration bekommst du sie, gut gelöst (wenn nicht der Alkohol bereits mit Inhaltsstoffen gesättigt ist). Ätherische Öle sind aus vielen verschiedenen chemischen Verbindungen zusammengesetzt, so sind sie fettlöslich, enthalten jedoch keine Fette sondern verdampfen im Gegensatz zu fetten Ölen rückstandsfrei. Im Hydrolat schwimmen sie meist oben auf dem Pflanzenwasser, es gibt auch ein paar wenige, welche, nach unten sinken und dort dann abgezogen werden können. Nur die wässrigen Bestandteile der Pflanze, nicht die fettlöslichen (die ä. Ö.) befinden sich im Hydrolat.
Dein Zitronenöl und das erwähnte Salbeiöl schwimmen üblicherweise auf Wasser. Daher die Empfehlung einen Solubilisator zu nehmen. Dann kann man sicher sein, dass die Konzentration der ä. Ö. im gesamten Produkt gleich ist, nämlich verteilt bzw. gelöst ist und nicht, wie bei einer Schüttellotion, immer neu verteilt werden muss.
Melody hat geschrieben:
10. Januar 2019, 04:36
50% Alkohol sind auf jeden Fall viel zu niedrig um ölige Substanzen zu lösen.
So verallgemeinern kann man das nicht:
Möglicherweise reicht deine Alkoholkonzentration aus, vielleicht auch nicht, um alle Inhaltsstoffe zu lösen. Du hast ja z. B. noch ZincPCA an Bord. Auch da wäre eine mögliche Ursache: der pH Wert?? Außerdem gilt: Eine gesättigte Lösung kann nichts mehr "aufnehmen" und der Rest fällt in Niederschlägen aus oder setzt sich komplett ab.
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain

Benutzeravatar

petitigre
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2791
Registriert: 26. April 2015, 20:44
Wohnort: Hamburg

Re: Alkoholkonzentration im Deo

Ungelesener Beitrag von petitigre » 10. Januar 2019, 08:26

"Niederschläge" deuten für mich auch stark auf das Zinc PCA hin - 2% sind deutlich höher, als empfohlen. Ätherische Öle und fettlösliche Substanzen würden ja oben schwimmen und eine Schicht bilden.
Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Melody
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 175
Registriert: 2. Januar 2016, 07:06

Re: Alkoholkonzentration im Deo

Ungelesener Beitrag von Melody » 10. Januar 2019, 12:46

Daniela, du hast die vorigen Posts völlig durcheinandergebracht.
Ich habe nicht um Hilfe gebeten sondern die Fragen von Anja beantwortet. Ich habe z.B. kein Zink PCA an Bord, sondern Anja.

Auch bin ich mit meinem Deo soweit zufrieden, es löst sich alles ohne Solibilisator.
Ätherische Öle sind hydrophob, nicht wasserlöslich.
Laut Wikipedia sind ätherische Öle "In der Regel hydrophob und in Wasser nicht oder nur sehr wenig löslich." Ganz so einfach ist es eben doch nicht mit der Polarität.

Mich frustriert das in letzter Zeit sehr in diesem Forum. Posts scheinen nicht mehr richtig gelesen und zugeordnet zu werden und man bekommt völlig konfuse Antworten.

Kann es sein, dass es an der Smartphonenutzung liegt?
"May the forces of evil become confused on the way to your house" ~George Carlin

Antworten