• Administrator
  •  
    Das Moderatorenteam macht Sommerpause – Vom 21. Juli bis 19. August 2018 sind keine Neuanmeldungen möglich.
     

Meine Rasiercreme/Schaum

Alles, was in Bad, Dusche und Sauna reinigt, pflegt und gut riecht, ist in diesem Unterforum gut aufgehoben.

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 28945
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Heike » 23. September 2012, 12:55

Leinöl … nein, bitte nicht in Kosmetik. Ein Ölmüller hat mir mal unter 4 Augen gesagt, dass ein Leinöl nur ca. 1–2 Wochen wirklich genießbar ist (auch wenn manche Anbieter 4 bis 6 Wochen angeben – man will sein Öl halt auch verkaufen). Es polymerisiert unglaublich schnell und wird auf der Haut in Windeseile ganz reizend. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Ich würde bei einer Rasiercreme den Schwerpunkt auf reizfreie, stabile Lipide setzen, die ein problemloses Gleiten ermöglichen. Kokosöl wird dazu gerne genommen. An Emulgatoren nimmt man gerne Partialglyceride und Stearate (Glycerinstearat SE kann also gut eingesetzt werden), dann sind Polyole sinnvoll (10 % Glycerin z. B.). In vielen Rasiercremes ist Stearinsäure als wesentliche Fettkomponente enthalten. Man kann sie natürlich auch mit Glycerinstearat SE einsetzen. Etwas Unverseifbares kommt mir spontan in den Sinn.

In einem After-Shave-Fluid wären dann Hanföl, Johannisbeersamenöl usw. eine gute Ergänzung, ebenso Pflanzenauszüge und/oder ätherische Öle mit leicht entzündungshemmender Wirkung. :ja:
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

pflanzenölscheich
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 11635
Registriert: 1. Januar 2010, 18:47
Wohnort: Wien

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von pflanzenölscheich » 23. September 2012, 14:25

Heike hat geschrieben:Leinöl … nein, bitte nicht in Kosmetik. Ein Ölmüller hat mir mal unter 4 Augen gesagt, dass ein Leinöl nur ca. 1–2 Wochen wirklich genießbar ist
Maximal zwei Wochen - das war auch der Wert, den ich kenne.
Es polymerisiert unglaublich schnell und wird auf der Haut in Windeseile ganz reizend. Im wahrsten Sinne des Wortes.
Und während dieses Polymerisieren für Ölfarbe fixierende WIrkung hat und dort ein Segen ist, stellt oxidierte Alpha-Linolensäure das wirksamste Instrument der Rache dar, wenn man auf seine Haut so richtig böse ist. :ugly: Ein unfreiwilliger Selbstversuch mit oxidiertem Wildrosenöl hat mir dies einst bestätigt. :veilchen:

Also: Die Haut ist kein Ölgemälde. :nein:


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 23. September 2012, 16:34

Mhhh, nun bin ich erstmal etwas Ratlos.

Werde ich erstmal warten bis meine Lieferung eintrifft :pfeifen: und dann überlege ich ob man dann eben anstatt dem Leinöl Babasuöl nutzt. Dies eventuell mit ein bisschen Neutralöl mischt. Ansonsten aber bei Kakao und Sheabutter bleibt, ebenso der Bienenwachs. Das ganze dann aber vielleicht mal mit Glycinstearat SE probiert. Ebenso aber auch die Wirkstoffe und ätherischen Öle beibehalten.
Damit wäre man dann vom Leinöl weg.

Wie ist den Distelöl zu sehen? In der Rasiercreme von Lush ist auch Distelöl drin gewesen!?
Könnte mir ja auch noch eine Mischung aus Babasu und Distelöl vorstellen.
Ich würde eben doch gern die etwas pflegendere Variante einer Rasiercreme/Schaumes haben.


Den ich hatte schon Kaufprodukte da hätte ich auch gleich ohne alles Rasieren können, da reißt es dann das beste Aftershave/Balsam nicht mehr raus.


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 23. September 2012, 16:39

Hallo Janek,

zunächst mal vielen Dank für deine Beschreibung. Mmmh. :gruebel:, also erhitzen sollte man Leinöl nicht, habe ich gelesen.
Zur Haltbarkeit von Leinöl wird durchschnittlich 2-4 Wochen bei Kühlschranklagerung angegeben. Spätestens wenn es bitter schmeckt, soll es in die Tonne.

Was ist nun aber davon zu halten, wenn man das Leinöl durch z.B. - so wie Heike vorgeschlagen hatte - durch Kokosöl ersetzen würde und als Wirkstoff die stabilisierte Form der Alpha-Linolensäue (Kapselform) als Entzündungshemmer zugibt und zusätzlich den Schaum im Kühlschrank lagert? :lupe:

Liebe Grüße
Lavender


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 23. September 2012, 18:10

Also das mit dem erhitzen habe ich vorhin auch gerade gelesen, Linolensäure ist auch hitzeempfindlich.
Den ich habe mich jetzt gerade nochmal etwas mit den Ölen beschäftigt.
Dabei bin ich immer wieder auf das Perillaöl gekommen, welches meist Inhaltsstoff der Beschriebenen Kapseln ist.
Das Perillaöl soll von sich aus einen hohen Vitamin E Gehalt besitzen und dadurch von sich aus viel stabiler sein wie Leinöl.
Heike hat hier im Forum 2007 auch schon mal darüber geschrieben, da hatte sie eine Probe von Maienfelser Naturkosmetik bekommen.
Es hat natürlich seinen Preis aber man könnte ja die Menge auch durchaus nochmal halbieren und anstatt noch eine hälfte Kokosöl dazugeben.

Ich konnte es vorhin allerdings nicht lassen und hab mich vorhin nochmal zum Rühren begeben.
Ich hab einen Versuch mit Babasuöl, Jojobaöl, Shea und Kakaobutter gemacht, hab diesmal Emulsan II verwendet alles andere aber gelassen. Aufgegangen ist die Mischung auch wieder wie die andere, nur schien sie mir etwas fettig.
Mal schauen, ich werds nacher Testen.

Grüße Janek

Benutzeravatar

Lotisca
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 113
Registriert: 20. Juli 2010, 10:10
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lotisca » 23. September 2012, 18:22

Janek, womit hast du konserviert?
Viele wissen viel, aber keiner hat ausgelernt... :zwinkerchen:
(Deutsches Sprichwort)


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 23. September 2012, 18:53

Lotisca hat geschrieben:Janek, womit hast du konserviert?
Mit 96,5%igem Weingeist.


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 23. September 2012, 19:51

Test beendet: Babasuöl anstatt Leinöl und Tegomuls gegen Emulsan II getauscht hat geklappt. Glycerin Menge verdoppelt.

Konsistenz ist fast gleich, aber ich finde meine Haut nach dem Rasieren haptisch irgendwie besser. Hab die beiden Cremes auf die jeweils linke und rechte Gesichtshälfte aufgetragen und rasiert.
Der Rasierer gleitete auf der neuen Mischung auch irgendwie noch etwas besser. Das fettige Gefühl hat sich nicht bestätigt.

Nun muss die Mischung nur noch stabil beleiben.

Grüße der Janek

Benutzeravatar

Lotisca
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 113
Registriert: 20. Juli 2010, 10:10
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lotisca » 23. September 2012, 20:05

Das klingt super, Janek, bleibt bestimmt stabil.

Kurze Info von mir, habe es gerade mit GSSE, Jojoba, Babassu, Tego MM und Shea nachgerührt. Sehr sahnig, wie Janek es mit Tegomuls schon beschrieb. :bingo:
Geh jetzt mal duschen und gebe dann kurzes Feedback, wie es sich auf der Haut macht.
Viele wissen viel, aber keiner hat ausgelernt... :zwinkerchen:
(Deutsches Sprichwort)


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 23. September 2012, 20:43

Lotisca, wie viel Volumen hatte der Rasierschaum mit den Mengenangaben von Janek?
Also ich habe mit den Mengenangaben einen 500ml Becher voll bekommen, :schocker: was locker für 2-3 Ganzkörperrasuren reicht.

Liebe Grüße
Lavender

Benutzeravatar

Lotisca
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 113
Registriert: 20. Juli 2010, 10:10
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lotisca » 23. September 2012, 20:56

Lavender, ich habe nur die Hälfte gerührt, aber das kommt etwa hin, so 250 ml Volumen. :schock:

Also, mein Feedback hat Positves und Negatives.

Negativ: War mir beim Auftragen trotz dem vorigen Volumens irgendwie zu "dünn", brauchte sehr viel, das glitschige Gefühl war nicht ausgeprägt genug, so empfand ich es. Ich hatte 0,2% Natrosol HX 250 dazugegeben, mit etwas mehr wäre das sicher zu toppen. Bin allerdings kein Maßstab, da ich leider immernoch KK-Rasiergel benutze. Evtl. reicht Euch das auch so.

Positv: Sehr, sehr schönes Hautgefühl nach der Rasur, kein Brennen, keine Rötung und eincremen nicht mehr nötig. Die Haut ist superweich und fühlt sich gepflegt an (was bei mir schon was heißen will, da ich ein Bodylotion-Muffel bin und so gut wie nie eincreme :argverlegen: , meine Haut also wirklich arg trocken ist).

Fazit: Schönes, auf jeden Fall für mich ausbaufähiges Rezept. Dankeschön, Janek! :blumenstrauss:
Viele wissen viel, aber keiner hat ausgelernt... :zwinkerchen:
(Deutsches Sprichwort)

Benutzeravatar

Lotisca
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 113
Registriert: 20. Juli 2010, 10:10
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lotisca » 23. September 2012, 21:02

Lavender, welchen Emulgator hast du verwendet?
Viele wissen viel, aber keiner hat ausgelernt... :zwinkerchen:
(Deutsches Sprichwort)


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 23. September 2012, 22:33

Damit ich zu Folgerezepturen überhaupt Vergleiche ziehen kann, habe ich ziemlich exakt das erste gepostete Rezept von Janek nachgerührt. Weil insgesamt kann ich wohl schlecht mitreden, wenn ich dieses Rezeptur ja nie selbst ausprobiert habe und das Hautgefühl nämlich überhaupt nicht kenne. Und da ich extra frisches Leinöl gestern kaufte, wird das auch wenigsten für einen Versuch verwendet.

Also gerührt habe ich folgende Zutaten:
2g Bienenwachs
3g Kakaobutter
3g Sehabutter
5g Jojobaöl
3g Cetylalkohol
5,5g Glycerinstearat SE

118,6g Lavendelhydrolat
0,4g Allantoin
6g Urea
3,5g Aloe Vera Gel

10g Leinöl
2,5g Vitamin ACE-Fluid
6g Glyzerin

7g Weingeist

Ich habe mit meinem selbstgebauten Stab gerührt, anfangs bei 6000 U/min und am Ende dann bei 15.000 U/min. Der Schaum ist superklasse geworden und eine kurze Proberasur habe ich auch bereits gemacht. Zum Rasieren benutze ich übrigens keine Damenrasierer, sondern die Gillette-Fusion-Klingen. Mit diesen Klingen braucht man normalerweise nicht zwingend Schaum, die gleiten auch mit blanken Wasser.
Getestet hatte ich nur ein Bein, damit ich ein Vergleich habe, wie sich die Haut danach anfühlt. Der Schaum lässt sich beim Auftragen gut verteilen, man braucht eigentlich nur sehr wenig. Die Gillete-Klingen gleiten zwar auch ohne Schaum, aber mit Schaum fühlt sich das Ganze doch noch eine Nummer angenehmer an.
Die Haut fühlt sich danach super gepflegt an und ist ganz weich. Sehr angenehmes Hautgefühl! :gut:

So, da ich nun fast 500ml Schaum im Kühlschrank habe, kann ich damit morgen wohl das ganze Industrieviertel einer Ganzkörperrasur unterziehen, so wie ich das sehe. :popcorn:

Wenn man also das Rezept so ausarbeiten kann, dass man eben das Leinöl durch stabile Öle ersetzen kann und der Effekt dann ähnlich wird, dann finde ich so einen Rasierschaum auf Dauer nicht schlecht, muss dann aber künftig die Menge sehr deutlich reduzieren. :-a

Liebe Grüße
Lavender


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 23. September 2012, 23:10

Na bin ich ja Froh das mein Rezept bei anderen doch gut ankommt. :yeah:

Vor allem freut mich das es wohl auch unproblematisch ist den Emulgator zu tauschen und trotzdem die Sahnigkeit zu bekommen. Das Babasuöl scheint auch ein guter Ansatz zu sein.
Ich streiche mir schon den ganzen Abend über die Wange... ist noch immer Weich und das ganz ohne Aftershave Balsam.

Lavender, ich nutze übrigens auch so einen 5 Klinger von Gilette, das macht schon noch etwas aus. Aber es flutscht noch besser mit dem Schaum.

Mal schauen wer der nächste Tester ist und hier seine Ergebnisse mit uns teilt.

Grüße der Janek


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 23. September 2012, 23:45

Na bin ich ja Froh das mein Rezept bei anderen doch gut ankommt. :yeah:
Freu dich nicht zu früh, weil das Rezept musst Du noch verfeinern, damit eben das "Problem" mit dem Leinöl entfällt. Weil andauernd frische Flaschen wegen ein paar Gramm für ein Rezept zu kaufen und den Rest dann zu entsorgen, ist auf Dauer unlustig. Und so viel Holz habe ich nicht zu bearbeiten, welches ich mit Leinöl behandeln könnte.
Vor allem freut mich das es wohl auch unproblematisch ist den Emulgator zu tauschen und trotzdem die Sahnigkeit zu bekommen.
Die bekam ich erst, als ich den Proxxon dann voll hochdrehte. Mit dieser Drehzahl habe ich die Creme eigentlich erst aufgepumpt, wofür 6000 U/min nicht ausreichten.
Das Babasuöl scheint auch ein guter Ansatz zu sein.
Ich streiche mir schon den ganzen Abend über die Wange... ist noch immer Weich und das ganz ohne Aftershave Balsam.
[ externes Bild ]
Lavender, ich nutze übrigens auch so einen 5 Klinger von Gilette, das macht schon noch etwas aus. Aber es flutscht noch besser mit dem Schaum.
Ja, ich verwende diese Klingen schon sehr lange und würde auch keine anderen kaufen, die sind nämlich klasse. Solche billig Damenrasierer finde ich lächerlich, damit kann man bestenfalls einem Truthahn die Flügel etwas stutzen, aber an meine Haut lasse ich die nicht dran. :fred:
Mal schauen wer der nächste Tester ist und hier seine Ergebnisse mit uns teilt.
Vermutlich Du, da Du dich wahrscheinlich täglich rasierst.
Aber grundsätzlich finde ich schon mal das Ergebnis mit dem Schaum gut und das lässt sich bestimmt weiter ausarbeiten, sodass man das auch ohne Leinöl hinbekommt.

[ externes Bild ]

Liebe Grüße
Lavender


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 24. September 2012, 18:27

Ja das stimmt natürlich aber man könnte sagen das Leinöl ist eh schon raus... es geht auch ganz gut ohne die Linolensäure.
Ich habe wirklich schon gute Ergebnisse mit dem Babasuöl erhalten.

Leider ist die Emulsan Mischung doch wieder etwas zusammen gefallen... scheint doch nicht ganz so stabil zu sein wie mit Tegomuls.
Ich werde aber diese Woche das Glycinstearat bekommen und dann mache ich nochmal eine Mischung, mal schauen wie die geht.
Obwohl ich zurzeit reichlich Schaum im Kühlschrank habe :-)

Zum Thema Volumen vergrößern muss ich anmerken, das ich bei meinen beiden Mischungen das Volumen einzig mit dem Mixer hin bekommen hab. Emulgiert mit dem Rührstab aber das Volumen kam dann immer beim Rühren mit dem Mixer auf höchster Stufe.

Aber mal schauen wie sich der andere Emulgator da so macht.

Grüße der Janek

Benutzeravatar

Lotisca
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 113
Registriert: 20. Juli 2010, 10:10
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lotisca » 24. September 2012, 20:32

Aber mal schauen wie sich der andere Emulgator da so macht
Sehr gut macht sich GSSE da, ich würde dir allerdings die Zugabe eines Gelbildners empfehlen.

LG
Janne
Viele wissen viel, aber keiner hat ausgelernt... :zwinkerchen:
(Deutsches Sprichwort)


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 24. September 2012, 20:55

Also ich habe gerade mal im Kühlschrank nachgeschaut, der Schaum ist absolut stabil, das ist nichts zusammengefallen :lupe:

Und Janek, das beutetet, du hast nur einen Küchenmixer zum Creme rühren?

Ich habe mit dem Proxxon und Seilrolle gerührt und zwar gut fünf Minuten bei 15.000 Umdrehungen.
Viellicht ist deswegen der Schaum stabil. :gruebel:

Liebe Grüße
Lavender


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 24. September 2012, 22:59

Lavender hat geschrieben:Also ich habe gerade mal im Kühlschrank nachgeschaut, der Schaum ist absolut stabil, das ist nichts zusammengefallen :lupe:

Und Janek, das beutetet, du hast nur einen Küchenmixer zum Creme rühren?

Ich habe mit dem Proxxon und Seilrolle gerührt und zwar gut fünf Minuten bei 15.000 Umdrehungen.
Viellicht ist deswegen der Schaum stabil. :gruebel:

Liebe Grüße
Lavender
Nein ich hab einen Rührstab und einen Handmixer. Ich Emulgiere mit Rührstab und Mische den Rest dann mit dem Handmixer ein. Könnte aber auch mal Versuchen alles mit Rührstab zu machen.


Ok, Lotisca da werd ich etwas Xanthan zugeben, habe das Transparente da. Wie und vorallem mit was hast du die Mischung gemixt?

Liebe Grüße

Janek

Benutzeravatar

Lotisca
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 113
Registriert: 20. Juli 2010, 10:10
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lotisca » 24. September 2012, 23:07

Ich hatte Natrosol HX 250 verwendet, aber, wie gesagt, zu wenig. Xanthan transparent ist eigentlich sehr ähnlich.
Gemixt hab ich mit dem primitiven Zauberstab :klimper: , dann kurz mit dem Knethaken des Handrührers die Blasen eliminiert und zum Schluss per Mini-Teigschaber kaltgerührt. So rühre ich übrigens alles, bin eigentlich mit dem Esge sehr zufrieden, auch wenn ich immer mal wieder über die tollen Flügelrührer und Co. nachdenke...
Viele wissen viel, aber keiner hat ausgelernt... :zwinkerchen:
(Deutsches Sprichwort)


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 24. September 2012, 23:19

Ja vielleicht fehlt da einfach eben durch den Emulgator die Stabilisierung, weil ich hatte einen anderen verwendet. Ja und dann denke ich, das eben das jeweilige Rührgerät entsprechend andere Ergebnisse bringt, denn ich brauche mit dem GSSE kein Xanthan als Zusatz, dass Zeug kann ich im Becher auf den Kopf stellen, da rutscht nix raus und der Schaum ist absolut stabil.
Wenn ich dran denke, dann schaue ich morgen nochmal nach und mach mal ein Foto davon. Ok?

Liebe Grüße
Lavender

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 12331
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Helga » 25. September 2012, 09:24

Janek schrieb: Leider ist die Emulsan Mischung doch wieder etwas zusammen gefallen... scheint doch nicht ganz so stabil zu sein wie mit Tegomuls.
Ich werde aber diese Woche das Glycinstearat bekommen und dann mache ich nochmal eine Mischung, mal schauen wie die geht.

Janek, Lotisca empfiehlt deshalb einen Gelbildner zu nehmen, weil sowohl Tegomuls
als auch Glycerinstearat SE empfindlich auf sauren Ph-Wert reagieren, sprich ein kleines
bisschen zu sauer und die Creme wird flüssiger. (schau mal hier )
Ich glaube also nicht, dass Emulsan nicht so stabil ist wie Tegomuls, eher im Gegenteil :)

Dieser Emulgator und eventuell dieser würden sich auch gut eignen.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Lotisca
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 113
Registriert: 20. Juli 2010, 10:10
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lotisca » 25. September 2012, 09:36

Liebe Helga,

stimmt, Heike empfiehlt den Gelbildner bei GSSE ja auch bewusst.
Dieser Emulgator und eventuell dieser würden sich auch gut eignen.
Tego Care CG90 und Tego Care CG90? Und welchen 3. Emulgator könntest du noch empfehlen? :kicher:

Lieben Gruß
Janne
Viele wissen viel, aber keiner hat ausgelernt... :zwinkerchen:
(Deutsches Sprichwort)


Nigella
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1206
Registriert: 23. August 2010, 20:06

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Nigella » 25. September 2012, 10:46

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte mich in den vergangenen Tagen wg. Fiebers fast ausschließlich auf das Lesen beschränkt, insbesondere beschäftigt mich dieser Thread, weil da Interesse von Seiten meiner Männer besteht, und hatte somit viel Zeit zum Nachdenken und Konzipieren.

Nun habe ich noch folgende Fragen:

1. Ich werde das Leinöl durch Kokos und Babassu ersetzen (2/3 und 1/3), als Emulgator nehme ich GSSE und Xanthan transparent (oder Natrosol, da schwanke ich noch).
Ein wenig unsicher macht mich allerdings die niedrige Einsatzkonzentration des Weingeist. Das sind weniger als 5 % EK und scheint mir als einzige Konservierung doch arg niedrig, zumal der Schaum ja durch die eingearbeitete Luft meines Erachtens mehr Angriffsfläche für Keime bietet. Wie hast du die Menge des Weingeistes berechnet, Lavender? Janek, du hast ja gar keine EK deines Weingeistes angegeben - wie viel nimmst du üblicherweise?
Ich überlege nun, ihn mit Rokonsal zu kombinieren oder auf 15 % reinen Weingeist zu erhöhen(die Differenz vom Lavendelhydrolat abgezogen). Unsicher bin ich noch, ob die erste Variante die hautfreundlichere ist. Alkohol wird ja gern ein Austrocknen der Haut nachgesagt, was ich aus eigener Erfahrung bei reinem Weingeist nicht bestätigen kann. Allerdings habe ich auch sehr unproblematische Haut und muss auf die etwas sensiblere meiner Männer Rücksicht nehmen.

2. Habt Ihr den PH-Wert geprüft? Es kommt in den Rezepten kein Hinweis auf Natriumlaktat vor. Gerade wenn ich GSSE verwende, muss ich da sehr aufpassen (wie Helga ja oben schon erwähnte). Oder war keine Korrektur nötig?

@Lavender: Hast du wieder mit Litsea beduftet? :D

Lieben Dank schon mal im Voraus - irgendwann Ende der Woche bin ich dann hoffentlich wieder soweit, dass ich auch rühren kann :happy: .

Liebe Grüße
Nigella :blumenstrauss:
Mit einer geballten Faust kann man keinen Händedruck wechseln.
Indira Gandhi

Benutzeravatar

Lotisca
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 113
Registriert: 20. Juli 2010, 10:10
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lotisca » 25. September 2012, 11:41

Hallo Nigella,

ich hatte mit Rokonsal konserviert, 0,5 Milchsäure und 1,6 Natriumlaktat ergänzt. Sorry, hatte ich vergessen. Die beiden sind bei mir in fast jedem Rezept dabei, unbedingt aber, wenn Urea im Spiel ist.
PH lag bei mir bei ca. 5 - 5,5.
Bis jetzt ist alles schön stabil.

Lieben Gruß
Janne
Viele wissen viel, aber keiner hat ausgelernt... :zwinkerchen:
(Deutsches Sprichwort)


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 25. September 2012, 11:57

Wie hast du die Menge des Weingeistes berechnet, Lavender?
Ich hatte die Angaben von Janek aus seinem Ursprungsrezept übernommen.
Aber ich will ja den Schaum von dem ersten gerührten Rezept nicht lange aufheben und schnell aufbrauchen. :klimper:

Liebe Grüße
Lavender


Nigella
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1206
Registriert: 23. August 2010, 20:06

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Nigella » 25. September 2012, 12:45

Lavender hat geschrieben:Ich hatte die Angaben von Janek aus seinem Ursprungsrezept übernommen.
Jetzt habe ich NOCH MAL nachgesehen - ich hatte immer in der Rohstoffaufzählung samt EK geschaut und es stand im Fließtext!!! :achso: Ich seh schon, als nächstes steht der Optiker an :augenwisch: . Merci vielmals!
Lotisca hat geschrieben:ich hatte mit Rokonsal konserviert, 0,5 Milchsäure und 1,6 Natriumlaktat ergänzt. Sorry, hatte ich vergessen. Die beiden sind bei mir in fast jedem Rezept dabei, unbedingt aber, wenn Urea im Spiel ist.
PH lag bei mir bei ca. 5 - 5,5.
Bis jetzt ist alles schön stabil.
Danke, Janne, das ist ein guter Anhaltspunkt. Da ich drei Viertel der angerührten Menge an andere Familienmitglieder vergebe, bin ich natürlich übervorsichtig :lupe: .

Liebe Grüße
Nigella :blumenstrauss:
Mit einer geballten Faust kann man keinen Händedruck wechseln.
Indira Gandhi


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 25. September 2012, 17:27

Hallo

Ich muss schändlicher weiße zugeben das ich nach dem pH-Wert gar nicht so richtig geschaut hab. Wie macht ihr das? Vor dem Emulgieren oder danach. Mit pH-Wert Messstreifen oder anderem "Gerät"? Werde ich bei meinen nächsten Mischungen mehr acht geben müssen. Milchsäure hab ich ja da... so ist es ja nicht.

Ja Nigella, soviel Alkohol wie wirklich nötig... (habe gerade nochmal Nachgerechnet) würde ich auch nicht rein machen. Da bieten sich die anderen Konservierer dann schon eher an.

Da bin ich ja dann mal gespannt was die Familienmitglieder für eine Meinung über den Schaum haben.

Liebe Grüße

Janek


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 25. September 2012, 17:53

So, da hab ich mich doch gleich nochmal über das Natriumlaktat schlau gemacht... und gemerkt!! Wichtig!!

Man lernt eben jeden Tag dazu :-)

Sofort bestellt, nun kann bald gepuffert und eingestellt werden.

Nun müsst ihr mir nur noch verraten wie ihr den pH-Wert messt!? :popcorn:

Liebe Grüße

Janek


Nigella
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1206
Registriert: 23. August 2010, 20:06

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Nigella » 25. September 2012, 17:57

Hallo Janek,
Janek09 hat geschrieben:Wie macht ihr das? Vor dem Emulgieren oder danach. Mit pH-Wert Messstreifen oder anderem "Gerät"?
Die Einstellung des pH-Wertes ist meine letzte (bzw. vorletzte) Amtshandlung - nach der Konservierung (bzw. vor dem Beduften) prüfe ich ihn mit pH-Papier aus der Apotheke und stelle ihn bei Bedarf tropfenweise ein. Es gibt auch elektronische pH-Meter, die sind aber, wenn ich mich richtig erinnere, nur für wässrige Produkte (z. B. Hydrolate) geeignet, nicht für Cremes :gruebel: - man möge mich bitte sofort korrigieren, falls ich gerade dummes Zeug erzähle!
Janek09 hat geschrieben:Da bin ich ja dann mal gespannt was die Familienmitglieder für eine Meinung über den Schaum haben.
Ich auch - Rückmeldung erfolgt auf jeden Fall! Kann halt leider noch ein paar Tage dauern, sorry. :/

Liebe Grüße
Nigella :blumenstrauss:
Mit einer geballten Faust kann man keinen Händedruck wechseln.
Indira Gandhi

Antworten