Meine Rasiercreme/Schaum

Alles, was in Bad, Dusche und Sauna reinigt, pflegt und gut riecht, ist in diesem Unterforum gut aufgehoben.

Moderatoren: Positiv, Helga


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 18. September 2012, 20:04

Wie bei meiner Vorstellung geschrieben, habe ich mir eine Rasiercreme entwickelt. Habe sie bisher einmal nach diesem Rezept Gerührt. Ich habe mich vielleicht nicht immer so ganz 100 Prozent an mein Rezept gehalten aber die Emulgatoren lassen es zu auch mal ein Grämmchen mehr von den Rohstoffen. Ich habe die Creme in einem Behältniss mit dem Rührstab gemischt woraus ich sie auch entnehme. Das Glycerin habe ich als letztes Eingerührt, weil ich es fast vergessen hatte :gruebel: da war die Creme auch schon Handwarm aber als ich das Glycerin rein gab und ich das ganze nochmal mit dem Rührstab vermischt hab, bekam ich Plötzlich eine ganz leichte Creme, wie Schlagsahne.
Konserviert hab ich dann mit 7g Weingeist 98%. Beduftet hab ich es mit einer Mischung aus Lavendel, Sandelholz, Zedernholz, Bergamotte.

Freue mich auf Tipps, Tricks und Fragen zu meiner Creme... ich werde sie morgen gleich wieder so machen. Weil meine jetzige fast alle ist.

Die Rohstofftabelle hab ich gleich mal mit dem Rohstoffrechner von Heike hier rein kopiert.

Gesamtmenge: 169 g, davon:
18.9 % Fettphase (32 g) 10g Leinöl, 5g Jojobaöl, 3g Sheabutter, 3g Kakaobutter, 2g Bienenwachs
81.1 % Wasserphase (137 g) 118,6g Wasser :happy: , 6g Glycerin, Allantoin 0,4g, Urea 6g, Aole 10fach 3,5g, ACE 2,5g
5.3 % Emulgator (9 g) 6g Tegomuls, 3g Cetylalcohol
Prozentual sind dies im Detail:

13.6 % Öle, Buttern und Wachse, davon sind:
65.2 % Basisöle (15 g)
34.8 % Buttern und Wachse (8 g)
5.3 % Emulgatoren (28.1 % der Fettphase), davon sind:
3.6 % Hauptemulgator (9 g, das sind 18.8 % der Fettphase)
1.8 % Koemulgator/Konsistenzgeber (3 g, das sind 9.4 % der Fettphase)
81.1 % Wasserphase
Darin sind enthalten: 10.1 % Wirkstoffe auf gesamt (optimal 5–10 %)

Wie geschrieben, das Rezept ist sehr verträglich könnte auch sein ich hab noch etwas Panthenol mit rein gemacht.

LG Janek


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 21. September 2012, 17:28

Hallo :-)

Habe grad meine Rührstunde wieder beendet.
Hab jetzt gerade meine Creme/Schaum nochmal gerührt.
Also das Emulgieren sollte auf jedenfall Hochtourig mit Stabmixer oder ähnlichem passieren, so in etwa 2 Minuten. Danach können die ganzen Wärme empfindlichen Zutatten rein. Hab diesmal noch etwas Panthenol und Bisabolol mit rein gemacht. Die Wirkstoffe sowie die Konservierung sollte mit dem Handmixer eingerührt werden. Als letztes wieder das Glycerin und ganz zum Schluss den Weingeist welches dann alles schön mit dem Mixer eingemischt wird. Dabei merkt ihr dann schon wie die Mischung "mehr" wird... eben wie Schlagsahne. Bis es kalt ist immer mal wieder kurz Mixen.
Fertig ist die Rasiercreme/Schaum.
Als ich fertig war is mir allerdings wieder ein Fehler aufgefallen.... Bienenwachs vergessen :uh: aber war kein Problem. Ist gar nicht aufgefallen :-) beim nächsten mal wieder ;-)

"edit" OK, ohne Bienenwachs scheint das Schlagsahnige nich ganz so heraus zu kommen. Aber an sich ist sie trotzdem sehr schön leicht und beim Rühren hat sich das Volumen fast verdoppelt. "edit"

LG Janek

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 28820
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Heike » 21. September 2012, 19:57

Ich würde ja fragen, anregen, mitkonzipieren, aber ich brauche naturgemäß keine Rasiercreme und mein Mann nimmt keine – weil Bartträger. :-) Will sagen: Lass' Dich nicht entmutigen, wenn wenig Resonanz kommt.
Liebe Grüße
Heike


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 21. September 2012, 20:07

Heike hat geschrieben:Ich würde ja fragen, anregen, mitkonzipieren, aber ich brauche naturgemäß keine Rasiercreme und mein Mann nimmt keine – weil Bartträger. :-) Will sagen: Lass' Dich nicht entmutigen, wenn wenig Resonanz kommt.
Och das ist doch auch kein Problem... die Creme liegt mir halt bissel am Herzen, weil ich Rasier empfindliche Haut hab und die Rasiercreme von Lush und der Entsprechende Wunsch des Nachbauens mein Einstieg in die Rührerei war :-)
Habe ja auch bei meiner Vorstellung schon gelesen das sich noch jemand für die Creme Interessiert... also ich denk das wird schon noch.

LG Janek


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 21. September 2012, 20:24

Deine Rasiercreme hat bereits in deiner Vorstellung Interesse bei mir geweckt, :lupe: weil ich nicht immer Lust habe mir die Haare an den Beinen und in der Bikinzone auszureisen und zudem solche Selbstzerstümmelungen meist sehr schmerzhaft sind, deswegen manchmal eine Rasur zum Einsatz kommt.

Und ich denke das eine gescheite Rasiercreme auch für die meisten Frauen interessant sein könnte. Ich kenne jedenfalls keine Frau in meinem Bekanntenkreis, die sich nicht die Bikinizone/Beine eppiliert, wachst oder eben ab und an rasiert.
Wie siehst´s aus Meister, :pick: hast Du die Rasiercreme an deiner Freundin bereits schon erfolgreich getestet oder nur auf Männerhaut angewandt? :happy:

Liebe Grüße
Lavender


Nigella
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1206
Registriert: 23. August 2010, 20:06

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Nigella » 21. September 2012, 22:02

Na, das ist ja merkwürdig - um kurz nach 20.00 Uhr hatte ich eine Frage an dich gepostet, lieber Janek - und nun finde ich sie hier nicht :gruebel: . Habe wohl nicht energisch genug den "Senden"-Knopf gedrückt ... (der Backofen rief in dem Moment energisch nach mir)

Also, ich habe großes Interesse an der Rasiercreme - für mich UND meinen Mann. Meine Frage ging dahin, ob du die Konsistenz jetzt ohne das - versehentlich - vergessene Bienenwachs evtl. sogar noch besser findest und ob die Creme bislang stabil geblieben ist.

So, jetzt hoffe ich, dass das Posten klappt :happy: .

Liebe Grüße
Nigella
Mit einer geballten Faust kann man keinen Händedruck wechseln.
Indira Gandhi

Benutzeravatar

splash
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2867
Registriert: 29. Juni 2009, 10:24
Wohnort: Guntramsdorf (NÖ)
Kontaktdaten:

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von splash » 21. September 2012, 23:05

Haha, nicht nachmachen: ich hab wohl irgendwas blödes geklickt und als ich dann das Thema öffnete, war dein 2. Beitrag, Janek, der erste, den ich zu sehen bekam. Hinaufgescrollt hab ich natürlich nicht, war aber nah dran, dich nach dem Rezept zu fragen... :argverlegen:

Ich müsste zumindest Leinöl und Tegomuls tauschen. Darf ich fragen, ob es für dich besondere Gründe für diese beiden Stöffchen gab?
Liebe Grüße
splash


Wer morgens zerknittert aufsteht, hat den ganzen Tag über enorme Entfaltungsmöglichkeiten.

Benutzeravatar

pflanzenölscheich
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 11584
Registriert: 1. Januar 2010, 18:47
Wohnort: Wien

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von pflanzenölscheich » 21. September 2012, 23:24

splash hat geschrieben:Ich müsste zumindest Leinöl und Tegomuls tauschen.
Leinöl ist nicht für seine gute Haltbarkeit bekannt. Freilich hat es volle Kanne Alpha-Linolensäure und wirkt damit blitzartig entzündungshemmend. Wahrscheinlich ist das hier der Effekt, der beim Rasieren zum Beseitigen allfälliger Rötungen dient. Dennoch würde ich Leinöl nie in einem Produkt verarbeiten, eben, weil es (vor allem ungekühlt) so hurtig verdirbt.


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 22. September 2012, 08:18

pflanzenölscheich hat geschrieben:
splash hat geschrieben:Ich müsste zumindest Leinöl und Tegomuls tauschen.
Leinöl ist nicht für seine gute Haltbarkeit bekannt. Freilich hat es volle Kanne Alpha-Linolensäure und wirkt damit blitzartig entzündungshemmend. Wahrscheinlich ist das hier der Effekt, der beim Rasieren zum Beseitigen allfälliger Rötungen dient. Dennoch würde ich Leinöl nie in einem Produkt verarbeiten, eben, weil es (vor allem ungekühlt) so hurtig verdirbt.
Durch welche Zutaten würdest Du das Leinöl -hab ich sowieso nicht da - ersetzen und was nimmt man anstatt Tegomuls?
Welches Öl wirkt auch noch voll Rohr entzündungshemmend?
Welche Zutaten verhindern Rasur-Rötungen?
MANN darf auch nicht vergessen, dass die Gesichtshaut meist nicht ganz so empfindlich auf eine Rasur reagiert wie bei Frauen, die sich Bikinzone oder Beine rasieren. Auch würde ich meinen, dass die Gesichtshaut der Männer meist an eine Rasur gewöhnt ist, Frau dagegen sich nicht unbedingt täglich rasiert und zudem "dünnere Haut hat".
Oder kann man eine vernünftige Rasiercreme basteln und dann vielleicht ein Aftershave dazu, dass zuverlässig Rötungen verhindert? :lupe:

Liebe Grüße
Lavender


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 22. September 2012, 10:53

Lavender hat geschrieben:Deine Rasiercreme hat bereits in deiner Vorstellung Interesse bei mir geweckt, :lupe: weil ich nicht immer Lust habe mir die Haare an den Beinen und in der Bikinzone auszureisen und zudem solche Selbstzerstümmelungen meist sehr schmerzhaft sind, deswegen manchmal eine Rasur zum Einsatz kommt.

Und ich denke das eine gescheite Rasiercreme auch für die meisten Frauen interessant sein könnte. Ich kenne jedenfalls keine Frau in meinem Bekanntenkreis, die sich nicht die Bikinizone/Beine eppiliert, wachst oder eben ab und an rasiert.
Wie siehst´s aus Meister, :pick: hast Du die Rasiercreme an deiner Freundin bereits schon erfolgreich getestet oder nur auf Männerhaut angewandt? :happy:

Liebe Grüße
Lavender
Also an meiner Freundin hab ich zurzeit andere Projekte... wie Shampoo, Creme für Mischhaut und nen "Sole-Hamamelis Gesichtsgel" aber an mir selbst kommt die Rasiercreme am ganzen Körper zum Einsatz... ausser die Beine :vogel: Und da bin ich mit der Creme auch sehr zufrieden, sollte doch mal ein kleines Schnittchen passiert sein ist die "Wunde" ratz fatz wieder zu.

Grüße Janek


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 22. September 2012, 11:20

splash hat geschrieben:Haha, nicht nachmachen: ich hab wohl irgendwas blödes geklickt und als ich dann das Thema öffnete, war dein 2. Beitrag, Janek, der erste, den ich zu sehen bekam. Hinaufgescrollt hab ich natürlich nicht, war aber nah dran, dich nach dem Rezept zu fragen... :argverlegen:

Ich müsste zumindest Leinöl und Tegomuls tauschen. Darf ich fragen, ob es für dich besondere Gründe für diese beiden Stöffchen gab?

Ja also für Leinöl spricht ganz klar der hohe Entzündungshemmende Faktor.
Außerdem komme ich aus dem Erzgebirge und da ist Leinöl sowas wie das "Nationalöl", im Nachbarort gibt es auch eine produzierende Ölmühle, die eben auch Leinöl machen (Dörnthaler Ölmühle) wo auch mein Öl her ist welches ich Nutze.
Sicherlich ist das Öl etwas Problematisch von der Haltbarkeit her...
ABER: Meine letzte Menge Rasiercreme hat keine 3 Wochen gebraucht bis sie alle war, außerdem setze ich ja Vitamin ACE mit ein wo C und E ja die Hauptbestandteile von Antiranz sind. Somit würde ich das alles etwas differenzieren.

Zum Thema Emulgatoren habe ich hier im Forum mal etwas gesucht und eine Aussage von Heike gefunden, zum Thema Tegomuls tauschen
" Am besten eignen sich Glycerinstearat SE oder Montanov™ 68 oder Xyliance – dann wird die Konsistenz annähernd vergleichbar (wobei es eben nicht dasselbe ist)."

Grüße Janek


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 22. September 2012, 11:28

Nigella hat geschrieben:Na, das ist ja merkwürdig - um kurz nach 20.00 Uhr hatte ich eine Frage an dich gepostet, lieber Janek - und nun finde ich sie hier nicht :gruebel: . Habe wohl nicht energisch genug den "Senden"-Knopf gedrückt ... (der Backofen rief in dem Moment energisch nach mir)

Also, ich habe großes Interesse an der Rasiercreme - für mich UND meinen Mann. Meine Frage ging dahin, ob du die Konsistenz jetzt ohne das - versehentlich - vergessene Bienenwachs evtl. sogar noch besser findest und ob die Creme bislang stabil geblieben ist.

So, jetzt hoffe ich, dass das Posten klappt :happy: .

Liebe Grüße
Nigella
Also ich werde beim nächsten mal das Bienenwachs wieder mit rein machen. Stabil ist sie trotzdem geblieben nur das Schlagsahnige kam nicht zu Stande.
Vom Gefühl her, nach dem Auftragen war es das selbe und das Rasieren ging genauso gut... denn das musste ich gestern Abend gleich noch Testen. :-) Ich würde einfach mal viel Spaß beim Testen wünschen. Ich bin gespannt ob ich andere dafür auch begeistern kann :-)

LG Janek


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 22. September 2012, 11:37

Also an meiner Freundin hab ich zurzeit andere Projekte
Mmmh, [ externes Bild ] sehr interessante Formulierung, könnte von mir stammen.[ externes Bild ]
...... aber an mir selbst kommt die Rasiercreme am ganzen Körper zum Einsatz... ausser die Beine
[ externes Bild ], aber das erklärt dann auch die großen Mengen Rasierschaum, die Du benötigst. Aber ja, dass die Männerbeinchen nicht rasiert werden möchten, dafür habe ich Verständnis.

Also wenn mir noch jemand einen Ersatz für Leinöl und Tegomuls nennen könnte, dann werde ich eine Produktion ansetzten. Als Testkanditaten werde ich mir dann zunächst mal einen rasierwilligen Mann als Erstprojekt vornehmen, eine Ganzkörperrasur durchführen und mir das Ergebnis anschauen - gut, die Kopfhaare können dran bleiben, Rest muss aber alles weg. :fuchsschwanz:
Und da bin ich mit der Creme auch sehr zufrieden, sollte doch mal ein kleines Schnittchen passiert sein ist die "Wunde" ratz fatz wieder zu.
Guut, das kann ich dann bei Arbeitsverweigerung mitteilen und als schlagkräftiges Argument liefern. :popcorn:

Habe gerade mal durchgerufen, welcher Kollege sich freiwillig meldend und habe sofort ein "Ja" bekommen, die Experimente können los gehen. :laufen:


Liebe Grüße
Lavender


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 22. September 2012, 11:45

Janek09 hat geschrieben: Zum Thema Emulgatoren habe ich hier im Forum mal etwas gesucht und eine Aussage von Heike gefunden, zum Thema Tegomuls tauschen
" Am besten eignen sich Glycerinstearat SE oder Montanov™ 68 oder Xyliance – dann wird die Konsistenz annähernd vergleichbar (wobei es eben nicht dasselbe ist)."
Also Tegomuls und Leinöl habe ich nicht da, ansonsten bin ich inzwischen gut ausgestattet.
In welcher Dosierung müssen diese Emulgatoren dann anstatt des Tegomuls eingesetzt werden und durch welches Öl kann man Leinöl ersetzen?
Gibt es noch ein anderes Öl, das ähnlich hohe entzündungshemmende Eigenschaften besitzt? :lupe:

Liebe Grüße
Lavender


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 22. September 2012, 13:49

Lavender hat geschrieben:
Janek09 hat geschrieben: Zum Thema Emulgatoren habe ich hier im Forum mal etwas gesucht und eine Aussage von Heike gefunden, zum Thema Tegomuls tauschen
" Am besten eignen sich Glycerinstearat SE oder Montanov™ 68 oder Xyliance – dann wird die Konsistenz annähernd vergleichbar (wobei es eben nicht dasselbe ist)."
Also Tegomuls und Leinöl habe ich nicht da, ansonsten bin ich inzwischen gut ausgestattet.
In welcher Dosierung müssen diese Emulgatoren dann anstatt des Tegomuls eingesetzt werden und durch welches Öl kann man Leinöl ersetzen?
Gibt es noch ein anderes Öl, das ähnlich hohe entzündungshemmende Eigenschaften besitzt? :lupe:

Liebe Grüße
Lavender
Nochmal gerechnet mit Heikes Emulgatoren Rechner, hier das Ergebniss:

Montanov™ L (einsetzbar mit 3.1 g, das entspricht 2 %) und 0.3 g Gelbildner, er sollte hochtourig gerührt werden, damit er seine haptische Leichtigkeit entfaltet und in dieser niedrigen Einsatzkonzentration stabil bleibt.

Glycerinstearat SE (mit 5.5 g und 0.3 g Gelbildner kombiniert). In diesem Fettphasenbereich ergibt dieser Emulgator bevorzugt Lotionen oder leichte, »fluide« Cremes. Vorsicht, Glycerinstearat SE reagiert sensibel auf einen sauren pH-Wert. Stabiler wird dieser Emulgator in diesem Falle in Mischungen mit Emulsan oder durch den Zusatz von 1.6 g Cetylpalmitat, Cetylalkohol bzw. anderen Konsistenzgebern.

Tegomuls® (mit 5.5 g und 0.3 g Gelbildner kombiniert) ist gut für diesem Fettphasenbereich geeignet. Achten Sie auf den pH-Wert, er darf nicht zu sauer sein. Stabiler wird die Emulsion, wenn Sie Tegomuls® mit Emulsan kombinieren (halb/halb) oder 1.6–3.1 g Cetylpalmitat, Cetylalkohol bzw. andere Konsistenzgeber ergänzen.

TEGO® Care CG 90 (INCI: Cetearyl Glucoside) in einer Dosierung von 1.6–2.3 g (1–1,5 % auf gesamt) und 0.3 g Gelbildner. Für Konsistenz benötigen Sie bei diesem Emulgator zusätzlich ca. 1.6–4.7 g Koemulgatoren und Konsistenzgeber (das entspricht 1–3 %). Sehr angenehm sind Kombinationen mit 3.1 g Sucrosestearat oder Emulmetik® 320; auch ein Zusatz von 0.8–1.6 g Emulprot® ergibt in Kombination leichte, seidige Lotionen. In diesem Fall ist ein weiterer Gelbildner nicht erforderlich.

Emulprot®, Sucrosestearat und Emulmetik® 320, alle oder zwei von ihnen zusammen (in gewünschten Anteilen) mit 4.7 g dosiert (und eventuell mit 0.8–1.6 g Wachsen ergänzt) zaubern wunderbare Cremegele. Wenn Sie Emulprot® einsetzen, ist ein Gelbildner nicht mehr notwendig.

Vielleicht ist ja etwas dabei was du Zuhaus hast.
Distelöl hat viel Linolsäure aber kaum Linolensäure welche Entzündungshemmend wirkt.
Hanföl (28 %) hat nach Leinöl (56–71 %) noch den höchsten Linolensäure Gehalt, an dritter Stelle kommt laut Wikipedia dann Walnussöl (15%) und an vierter Stelle Rapsöl mit (5-16%).
Die Linolsäure im Distelöl soll Hautreizungen bei Kontaktdermatitis entgegenwirken.

MFG Janek


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 22. September 2012, 14:28

Also, mal sehen :lupe: . Montano L, Glycerinstearat SE, Emulprot und Emulmetik 320 sind da.
Distelöl hat viel Linolsäure aber kaum Linolensäure welche Entzündungshemmend wirkt.
Hanföl (28 %) hat nach Leinöl (56–71 %) noch den höchsten Linolensäure Gehalt, an dritter Stelle kommt laut Wikipedia dann Walnussöl (15%) und an vierter Stelle Rapsöl mit (5-16%).
Die Linolsäure im Distelöl soll Hautreizungen bei Kontaktdermatitis entgegenwirken.
Wenn ich das richtig verstanden habe, dann geht es ja um die Alpha-Linolensäure, die eben entzündungshemmend wirkt.
Dann könnte man doch auch theoretisch das Leinöl durch Perillalöl ersetzten: Ölsäure 12,9%, Linolsäure 14,2%, Linolensäure 64,7%. Oder ist das nicht geeignet? :gruebel:
Das Perillaöl habe ich lagernd, Hanföl habe ich auch da und noch viele andere, aber Walnussöl fehlt in der Sammlung.

Liebe Grüße
Lavender


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 22. September 2012, 17:29

Also Janek,

damit ich über´s Wochenende mal den Rasierschaum rühren kann und es anscheinend keinen wirklichen Ersatz an Basisölen mit hohem Linolensäuregehalt gibt - das Perillaöl fällt ja unter die Kategorie Wirkstofföl-, war ich jetzt extra noch mal eben im Baumarkt in der Holzabteilung und habe mir eine Flasche Leinöl besorgt. Ich habe gleich das getönte genommen, damit meine Testperson auch gleich eine intensive Bräunung bekommt. :popcorn:

Nein im Ernst, ich habe mir natürlich ordentliches Leinöl besorgt. :engel: Für den ersten Rasierschaum rühre ich aber nur die Hälfte, die ist dann schnell aufgebraucht.
Ich hab da vorhin aber noch was anderes gefunden und überlege nun, ob man das Leinöl nicht komplett durch ein anderes Basisöl ersetzten und die Alpha-Linolensäure direkt zufügen könnte. Was sagen die Rührprofis dazu?

Liebe Grüße
Lavender


Nigella
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1206
Registriert: 23. August 2010, 20:06

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Nigella » 22. September 2012, 18:00

Hallo Lavender,
Lavender hat geschrieben:überlege nun, ob man das Leinöl nicht komplett durch ein anderes Basisöl ersetzten und die Alpha-Linolensäure direkt zufügen könnte. Was sagen die Rührprofis dazu?
Bei dieser Frage trete ich bescheiden beiseite, weil ich ja noch kein Rührprofi bin - aber: Jetzt wird mir klar, warum sich in den letzten vier Jahren meine Arthrose gebessert hat. Ich bin seitdem Vegetarierin und nehme täglich 1 EL bestes frisches Leinöl (plus 1 EL geschrotete Leinsamen) zum Frühstück zu mir. Das hat auch den Selenspiegel in meinem Blut in (meinen Arzt) beeindruckende Höhen geschraubt. :schocking:

Um zur Rasiercreme zurückzukommen - ich habe zwar Leinöl (s.o.), werde die Creme aber mit Hanföl rühren. Da ich aber noch eine Testreihe vor mir habe (heute habe ich eine Bestellung meines Mannes abgearbeitet und einen längeren Text verfasst), werde ich das wohl auf kommende Woche verschieben müssen. :/ Jetzt muss ich kochen - meine Männer kommen gleich vom Fußball zurück.

Liebe Grüße
Nigella :blumenstrauss:
Mit einer geballten Faust kann man keinen Händedruck wechseln.
Indira Gandhi


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 22. September 2012, 18:47

Nigella, ich hatte eine ähnliche Entdeckung wie Du vor einiger Zeit mit anderen Substanz gemacht, die bei mir zu gravierenden physischen Veränderungen führten -nur Positive :supercool: . Aber Nigella, dann würde ich zu der Linolensäure/Arachidonsäure an deiner Stelle gerade erst recht mal genauer nachforschen.
Hochgereinigtes Leinöl, gibt es bestimmt inzwischen auch noch von anderen Anbietern .
Lavender hat geschrieben:überlege nun, ob man das Leinöl nicht komplett durch ein anderes Basisöl ersetzten und die Alpha-Linolensäure direkt zufügen könnte. Was sagen die Rührprofis dazu?
Diesen Hinweis in dem oben genannte Link habe ich vorhin so nebenbei nur aufgeschnappt, mich aber noch nicht weiter damit beschäftigt, was ich aber tun werde. Diese dort genannten Kapseln könnte man bestimmt gut öffnen und den Inhalt in eine Creme/Rasierschaum rühren. Ich werde mal darüber nachlesen und mich eingehender beschäftigen, ob das in einer Creme vielleicht sinnvoll aufgehoben wäre.
Um zur Rasiercreme zurückzukommen - ich habe zwar Leinöl (s.o.), werde die Creme aber mit Hanföl rühren. Da ich aber noch eine Testreihe vor mir habe (heute habe ich eine Bestellung meines Mannes abgearbeitet und einen längeren Text verfasst), werde ich das wohl auf kommende Woche verschieben müssen. :/ Jetzt muss ich kochen - meine Männer kommen gleich vom Fußball zurück.
Ich habe für morgen diverse Rezepte eingeplant, will dann auch noch Handcreme rühren, da inzwischen alle Rohstoffe geliefert wurden.
Aber kann man den einfach ein Basisöl zu 100% durch eine Wirkstofföl (Hanföl) ersetzten? Weil ich habe ja auch noch Perillaöl da, aber dachte halt, das man das eben nicht in dieser hohen Dosis verwenden soll und ich damit ja den Wirkstoffanteil entsprechend hoch schraube. Ich habe Hanföl auch da, aber das hat ja kaum Linolensäure. :lupe: Mmmh, jetzt weiß ich gar nicht mehr, was ich verwenden soll. :seufz:

Aber ich bin mir auch total unschlüssig, welchen Emulgator ich nun in der Rasiercreme verarbeiten soll. :gruebel:
Da habe ich:
Glycerinstearat SE
Emulmetik 320
Emulprot
Emulsan II
Montanov L
Olivem®-1000 Crystal Skin
Phospholipon 80H
T-Go PSC 3
Xyliance
Bienenwachs
Cetylalkohol
Glycerinstearat SE (Glyceryl Stearate SE)

Tegomuls habe ich nicht, wüsste nun aber gerne, was daran eigentlich so schlimm ist und warum man diesen Emulgator nicht verwenden soll. Weil ich verstehe nicht ganz, warum Heike diesen Emulgator dann überhaupt in ihrem Rechner integriert hat. Klärt mich jemand bitte auf? :flehan:

Liebe Grüße
Lavender

Benutzeravatar

Lotisca
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 113
Registriert: 20. Juli 2010, 10:10
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lotisca » 22. September 2012, 19:07

Hallo Lavender,

an Tegomuls ist nichts schlimm, dieser Emulgator ist schlichtweg etwas veraltet und es gibt inzwischen wesentlich bessere, neuere Emulgatoren, die einfach mehr können. Davon abgesehen ist Tegomuls sehr PH-sensibel.

Ich verfolge mit Spannung Eure Tests, werde mich vielleicht morgen auch mal an eine Rasiercreme wagen...

Lieben Gruß
Janne


P.S. Deine Videos sind genial. :D
Viele wissen viel, aber keiner hat ausgelernt... :zwinkerchen:
(Deutsches Sprichwort)


Nigella
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1206
Registriert: 23. August 2010, 20:06

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Nigella » 22. September 2012, 19:09

Essen gart, Männer noch nicht zurück - ich habe noch ein paar Minuten Zeit!
Lavender hat geschrieben:Aber kann man den einfach ein Basisöl zu 100% durch eine Wirkstofföl (Hanföl) ersetzten?
Wenn ich ehrlich bin, hätte ich auch Leinöl nicht als Basisöl angesehen und schon gar nicht erhitzt (ich hätte es praktisch erst später in die auf Handwärme abgekühlte Emulsion eingearbeitet) - na gut, ich flitze noch mal nach meiner Liste mit den Ölgruppen (liegt einen Stock höher - jeder Schritt macht schlank :happy: ).

Zurück - ja, wie von mir vermutet, ist das Leinöl gar nicht in Heikes Liste der Basisöle enthalten. Dafür taucht Walnusskernöl sowohl bei den Basis- (als Linolsäure-dominiert) als auch bei den Wirkstoffölen (als Alpha-linolenhaltiges Öl) auf (habe ich da etwas falsch kopiert?). Und auch Walnusskernöl würde ich nicht erhitzen. :zickig:

Weshalb ich überhaupt mit den Gedanken gespielt habe, ein Wirkstofföl (egal ob Lein- oder Hanföl) in dieser hohen Dosierung einzuarbeiten, ist: Es ist ja praktisch ein Rinse-off, nicht wahr? Die Wirkstoffe bleiben ja in dieser Konzentration gar nicht auf der Haut, sondern werden nach der Rasur abgespült (das wiederum lässt mich überlegen, ob das Lein- oder Hanföl nicht besser in einem After Shave aufgehoben wäre? :gruebel: ).

Tegomuls habe ich auch nicht mehr da - das hatte ich nach meiner Hobbythek-Karriere aufgebraucht und nicht mehr nachbestellt. Deshalb schwanke ich zwischen GSSE und Xyliance - und da ich das Emulsionsverhalten von Xyliance noch nicht, das von GSSE aber sehr gut kenne, bevorzuge ich das dann wohl doch am Ende. GSSE darfst du nicht so prügeln wie z. B. Emulsan, sonst trennt sich die Emulsion wieder. Ich rühre mit dem Stabrührer 4 x 30 Sekunden, dazwischen immer mal einige Minuten Pause, in denen ich die Emulsion ruhen lasse. Das hat bisher einwandfrei geklappt.

Konnte ich dir ein wenig helfen oder habe ich die Verwirrung noch gesteigert?

Liebe Grüße
Nigella :blumenstrauss:
Mit einer geballten Faust kann man keinen Händedruck wechseln.
Indira Gandhi


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 22. September 2012, 20:07

Ich verfolge mit Spannung Eure Tests, werde mich vielleicht morgen auch mal an eine Rasiercreme wagen...
Janne, welchen Emulgator und welches Öl wirst Du verwenden?
P.S. Deine Videos sind genial. :D
:bussi: Vielen Dank, dann war die Mühe nicht umsonst, wenn sie wenigsten einigen Leuten ein wenig Spaß und vielleicht auch sinnvollen Nutzen bringen.
Nigella hat geschrieben:
Lavender hat geschrieben:Aber kann man den einfach ein Basisöl zu 100% durch eine Wirkstofföl (Hanföl) ersetzten?
Wenn ich ehrlich bin, hätte ich auch Leinöl nicht als Basisöl angesehen und schon gar nicht erhitzt (ich hätte es praktisch erst später in die auf Handwärme abgekühlte Emulsion eingearbeitet) - na gut, ich flitze noch mal nach meiner Liste mit den Ölgruppen (liegt einen Stock höher - jeder Schritt macht schlank :happy: ).
Ich habe alle Öle/Fette in eineer Excel Tabelle bis ins Detail aufgelistet und kann per Knopfdruck nach allen Kriterien sortieren.
Das Leinöl, nein, das kommt nicht in Heikes Buch vor, das habe ich heute Mittag in meiner Tabelle auch erst ergänzt. Aber ich hatte eben die Werte sortiert und kam dann auf das Perillaöl, das ja einen sehr hohen Linolensäuregehalt hat.
Ich hätte da noch folgenden Vorschlag: Ich kann die Rasierschaumportion halbieren und rühre eben eine Hälfte mit Leinöl und die andere mit Perillaöl. Das Testopfer wird genau in der Mitte mit einer Markierung versehen und mit beiden Rasierschäumen behandelt. :fred: Genau so wird es gemacht. :yeah: Und ich habe sogar die Erlaubnis alles -außer die Kopfhaare- zu rasieren, dass heißt, es ist wird reichlich Rasierschaum benötigt. :huepf: Die Rasiermesser sind bereits geschliffen, :fuchsschwanz: ich brauch nur noch die Software.
Weshalb ich überhaupt mit den Gedanken gespielt habe, ein Wirkstofföl (egal ob Lein- oder Hanföl) in dieser hohen Dosierung einzuarbeiten, ist: Es ist ja praktisch ein Rinse-off, nicht wahr? Die Wirkstoffe bleiben ja in dieser Konzentration gar nicht auf der Haut, sondern werden nach der Rasur abgespült (das wiederum lässt mich überlegen, ob das Lein- oder Hanföl nicht besser in einem After Shave aufgehoben wäre? :gruebel: ).
Keine Ahnung, aber das kann man natürlich überlegen und vielleicht eben darin gleich die isolierte Linolensäure (Kapselform) einarbeiten, einfach mal um das zu testen. :gruebel:
Tegomuls habe ich auch nicht mehr da - das hatte ich nach meiner Hobbythek-Karriere aufgebraucht und nicht mehr nachbestellt. Deshalb schwanke ich zwischen GSSE und Xyliance - und da ich das Emulsionsverhalten von Xyliance noch nicht, das von GSSE aber sehr gut kenne, bevorzuge ich das dann wohl doch am Ende. GSSE darfst du nicht so prügeln wie z. B. Emulsan, sonst trennt sich die Emulsion wieder. Ich rühre mit dem Stabrührer 4 x 30 Sekunden, dazwischen immer mal einige Minuten Pause, in denen ich die Emulsion ruhen lasse. Das hat bisher einwandfrei geklappt.
Konnte ich dir ein wenig helfen oder habe ich die Verwirrung noch gesteigert?
Mmmh, eigentlich hast Du noch mehr Verwirrung gestiftet, weil ich jetzt erst mal suchen muss, was GSSE ist und immer noch keine brauchbare Rezeptur für morgen habe.

Janek, schreibe bitte mal genau die Verarbeitungsschritte auf, damit auch Rührfrischlinge alles verstehen können. :oha: Vielleicht vergisst Du dann selber auch nicht den einen oder anderen Wirkstoff einzuarbeiten, den Du teils nachträglich zugeben hattest. Wann wird welches Öl/Rohstoff zugeben und bei welcher Temperatur verarbeitet. Wird das Leinöl von dir erhitzt oder nicht? Praktisch ein Rezept, dass man nacharbeiten kann, ohne zwölfundzwanzig Seiten lesen zu müssen. Verstehste was ich meine? :happy:

Liebe Grüße
Lavender


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 22. September 2012, 20:31

Ich sehe hier hat sich schon wieder einiges getan. Bin allerdings gerade zur Geburtstagsfeier. Werde mich da morgen mal an die Beschreibung der Arbeitsschritte machen.

LG Janek


Nigella
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1206
Registriert: 23. August 2010, 20:06

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Nigella » 22. September 2012, 20:33

Lavender hat geschrieben:weil ich jetzt erst mal suchen muss, was GSSE ist
Sorry - das ist die Abkürzung für Glycerinstearat SE und das hast du ja!
Lavender hat geschrieben:Ich habe alle Öle/Fette in eineer Excel Tabelle bis ins Detail aufgelistet und kann per Knopfdruck nach allen Kriterien sortieren.
Toll - bis auf meine Rohstoffliste auf Excel habe ich da momentan nix zu bieten - ich habe im Moment so viele Excel-Schulungen in der Firma durchzuführen, da ist mir zuhause momentan nicht wirklich danach :/ . Solange nutze ich die tolle Liste von Trinedine aus dem Downloadbereich :bingo: .
Lavender hat geschrieben:Das Testopfer wird genau in der Mitte mit einer Markierung versehen und mit beiden Rasierschäumen behandelt. :fred:
Du hast ja wirklich eine Seele von Mann! :knuddel:

Und was ich dir schon lange sagen wollte: Deine Videos sind wirklich klasse. Ich wollte auch schon direkt auf Youtube kommentieren, aber dann bin ich irgendwann aus dem Registrierungsmarathon ausgestiegen ... Irgendwann werde ich einen neuen Anlauf nehmen. Versprochen. :)

Liebe Grüße
Nigella :blumenstrauss:
Mit einer geballten Faust kann man keinen Händedruck wechseln.
Indira Gandhi

Benutzeravatar

Lotisca
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 113
Registriert: 20. Juli 2010, 10:10
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lotisca » 22. September 2012, 20:56

Hallo Lavender,
Janne, welchen Emulgator und welches Öl wirst Du verwenden?
Tja, wenn ich das mal schon wüsste.
Ich habe zwar noch etwas älteres Tegomuls da, was für den Körper ja evtl. noch verwendet werden könnte, aber irgendwie reizt es mich nicht wirklich. Ich schwanke zwischen GSSE und Xyliance, mal schauen.
Mangels Leinöl, Perillaöl und weil mir das Walnussöl in dieser Menge für ein Rinse off etwas zu schade ist, weiß ich es ehrlich gesagt noch nicht... Ich warte noch auf Eure Inputs. Laut Fettsäurediagrammen von Heike wäre das einzig weitere geeignete, das ich gerade hier habe, Wildrosenöl. Das würde allerdings auch ein kostbares Rasiercremechen. :augenwisch:
Ich bin also nicht wirklich eine Hilfe. :/
Das Testopfer wird genau in der Mitte mit einer Markierung versehen und mit beiden Rasierschäumen behandelt. Genau so wird es gemacht. Und ich habe sogar die Erlaubnis alles -außer die Kopfhaare- zu rasieren, dass heißt, es ist wird reichlich Rasierschaum benötigt. Die Rasiermesser sind bereits geschliffen, ich brauch nur noch die Software.

:lach: Respekt, dein Mann ist ja wirklich sehr hilfsbereit und leidensfähig.
Viele wissen viel, aber keiner hat ausgelernt... :zwinkerchen:
(Deutsches Sprichwort)


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 22. September 2012, 22:25

OK, Nigella, dann werde ich wohl das GSSE probieren. Vielen Dank.

Jane, Nigella, ich habe in meiner Umgebung davon einige Zweibeiner, die sich jederzeit zur Verfügung stellen würden und geradezu versessen :crazy: darauf sind, sich an Experimenten zu beteiligen. Wenn ich Kunden fragen würde, bekäme ich ebenso bereitwillig Kanditaten, die sich draußen auf meiner Parkbank einer Rasur unterziehen würde. Hauptsache ist für alle nur, dass sie aus ihrem Alltagstrott herausgerissen werden und für kurze Zeit in eine andere Welt abtauchen können.
Nein, Langweiler haben in meiner Nähe langfristig keinerlei Überlebenschance und Miesmuscheln werden gnadenlos aussortiert. :muckis: In meiner Welt gibt es keine Freiheitsbeschneidung, das ist absolut inakzeptabel.
Und Janne, bei mir muss auch kein Mann hilfsbereit sein, dass wissen alle, die mich näher kennen. Im Zweifelsfall gibt es absolut nichts, was ich nicht auch alleine machen könnte -ich kann auch im Stehen pinkeln- :pfeifen:

Aber wenn ihr´s nicht glaubt, dann werde ich die Rasur auf Video aufnehmen und die nicht jugendfreien Szenen mit einem extra großen Smilie versehen. :lach: Aber zunächst muss ich den Schaum erst mal richtig hinbekommen, damit es nicht zu viele Schnittverletzungen gibt und die Klinge schön gleitet. :popcorn:

Liebe Grüße
Lavender


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lavender

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Lavender » 23. September 2012, 09:07

Janek09 hat geschrieben:Ich sehe hier hat sich schon wieder einiges getan. Bin allerdings gerade zur Geburtstagsfeier. Werde mich da morgen mal an die Beschreibung der Arbeitsschritte machen.
Janek, [ externes Bild ][ externes Bild ]
Ich fange jetzt schon mal mit dem Rühren meiner anderen Rezepte an, warte dann noch auf deine genaue Anleitung für den Rasierschaum. :lupe:
LG Janek
LG[ externes Bild ], wie
"Lass Gucken", "Leichte Geistesschwäche", "Lustige Gedanken", "Leeres Gewäsch", "Lachender Geist", "Lahmer Greis", "Lallender Gnom", "Langweilig, genervt, "Laut gedacht", "Lebloses Gemüt", "Lebendiges Gehirn", "Lammfrommer Gast", "Landei gelandet", "Langbeiniges Gerippe", "Lebe gemütlich" oder vielleicht "Lebens-Gefahr"? :faxen:

LG
Lange gewartet, Lavender :happy:


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 23. September 2012, 11:15

Guten Morgen :-)

Die Geburtstagsfeier ging etwas länger und jetzt musste ich erstmal fix die Beschreibung zusammen Zimmern. Und los gehts:

Die Emulgatoren, Leinöl, Jojobaöl und den Bienenwachs im Wasserbad erwärmen.

Von der Wasserphase etwas abnehmen und darin das hitzeempfindliche Urea lösen.

Im Rest der Wasserphase kann das Allantoin gelöst werden und ebenfalls im Wasserbad erwärmt werden.

Sind die Emulgatoren geschmolzen kann die Fettphase aus dem Wasserbad und in der Restwärme wird Shea und Kakaobutter geschmolzen.

Wenn beide Phasen warm und alle Rohstoffe geschmolzen können die Phasen zusammengeschüttet werden. Danach muss sofort erstmal zwei Minuten mit dem Rührstab gut gemixt werden.

Nun können die restlichen Rohstoffe mit dem normalen Handmixer eingearbeitet werden.

Als vorletztes das Glycerin und ganz zu -letzt dann den Alkohol.

Bis die Mischung ganz erkaltet ist kann immer nochmal kurz mit dem Handmixer durchmischt werden.

Und fertig sollte die Rasiercreme sein :-)

Grüße Janek :-)

Benutzeravatar

splash
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2867
Registriert: 29. Juni 2009, 10:24
Wohnort: Guntramsdorf (NÖ)
Kontaktdaten:

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von splash » 23. September 2012, 11:16

Ich würde spontan zu GSSE greifen. Mit Montanov L wird die Sache ev. zu fluid und nicht so schlagsahnemäßig und mit Emulmetik oder Phospholipon denke ich, dass der Gleiteffekt zu kurz kommen könnte. Diese beiden führen bei mir zumindest zu mattierter nicht glänzender Haut - also gar nicht flutschig.
Liebe Grüße
splash


Wer morgens zerknittert aufsteht, hat den ganzen Tag über enorme Entfaltungsmöglichkeiten.


:: Hat das Thema eröffnet ::
Janek09

Re: Meine Rasiercreme/Schaum

Ungelesener Beitrag von Janek09 » 23. September 2012, 12:12

splash hat geschrieben:Ich würde spontan zu GSSE greifen. Mit Montanov L wird die Sache ev. zu fluid und nicht so schlagsahnemäßig und mit Emulmetik oder Phospholipon denke ich, dass der Gleiteffekt zu kurz kommen könnte. Diese beiden führen bei mir zumindest zu mattierter nicht glänzender Haut - also gar nicht flutschig.
Ich seh schon, ich werd wohl nochmal ne kleine Bestellung machen müssen...

Antworten