Lavendel und Rosen im Garten

Hier ist der richtige Ort, um sich über Pflanzen allgemein auszutauschen.

Moderator: Tessa

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Conny
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 12. April 2022, 15:25

Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Conny »

Hallo ihr lieben, ich hoffe ich bin mit meiner Frage hier richtig. ☺️Wir planen gerade unseren Garten und ich würde gerne Lavendel und Rosen pflanzen.😍 Zum einen da sie sehr schön sind und einen wunderbaren Duft abgeben aber zum anderen auch um diese gegebenenfalls für Hydrolate etc. Nutzen zu können. Ich habe mich bereits etwas informiert aber leider gibt es ja sehr sehr sehr viele Sorten und zum Teil muss man ja auch aufpassen das man wirklich richtigen Lavendel kauft. Habt ihr da Empfehlungen für bestimmte Sorten?
Liebe Grüße und einen schönen Sonnigen Tag 😊

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1748
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Fragolinchen »

In einschlägigen Gartenzeitschriften sieht und liest man sehr oft die Kombination von Rosen und Lavendel. Letzterer soll ja auch etwaige Blattläuse an den Rosen verscheuchen. Aber eigentlich haben beide ganz unterschiedliche Ansprüche: der Lavendel mag es lieber trocken und v.a. mager, während die Rose auf mehr Nährstoffe und Feuchtigkeit steht. Bessere - blaublütige :wink: - Partner zur Rose findest Du z.B. unter Geranium-Sorten.

Je nachdem, wo Du wohnst - also ob eher milderes Weinbauklima oder doch kälterer Standort - würde ich nach einem Lavendel Ausschau halten, der auch mal tiefere Temperaturen verträgt.
Rosen kannst im Prinzip jede Duftrose destillieren. Vielleicht habt Ihr ja eine gut sortierte Baumschule oder gar einen Rosengarten in der Nähe, wo man im Sommer mal schnuppern kann?
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

Jatira
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 498
Registriert: 30. August 2014, 22:15

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Jatira »

Das traditionelle Rosenöl wird aus Damaszener-Rosen hergestellt. Ich würde, wenn genug Platz ist, mindestens 1-2 Damaszener-Rosen in Mischung mit anderen Duftrosen pflanzen. Für Lavendelwasser würde ich den echten Lavendel, Lavandula angustifolia, wählen. Dessen Öl hat eine höhere Qualität als z. B. Speiklavendel. Dann achte noch, je nach Deinem Wohnort, auf winterharte Sorten.
Viele Grüße
Jatira


(Hat den Thread eröffnet)
Conny
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 12. April 2022, 15:25

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Conny »

Huhu gerade erst gesehen vielen Dank für eure Antworten. Ich wohne in der Nähe von Köln also vom Klima her zum Winter eben kühl. Aber Frost war die letzen Jahre eher wenig. Eine Baumschule oder einen Rosengarten haben wir leider nicht in der Nähe nur ein Garten Center. Dort war ich aber die Auswahl an Rosen ist eher überschaubar. Vondaher überlege ich schon im Internet zu bestellen. Habe schon in Foren gelesen dass es sowohl gute als auch schlechte Händler gibt für den Pflanzen Versand. Beim Lavendel wollte ich aufjedenfall drauf achten dass es der echte ist.

Benutzeravatar

bibib
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2929
Registriert: 26. März 2015, 13:32
Wohnort: Linz/Österreich
Kontaktdaten:

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von bibib »

Damit *klick* machst du sicher nichts verkehrt. :)
Liebe Grüße,
bibib

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1748
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Fragolinchen »

bibib hat geschrieben:
28. April 2022, 21:36
Damit *klick* machst du sicher nichts verkehrt. :)
Jep, die ist hart im Nehmen. Gedeiht und blüht bei mir sogar noch im Halbschatten.
Allerdings finde ich den Duft jetzt nicht soo überwältigend stark, da wachsen bei mir im Garten andere Rosen, die mehr duften. Das kann aber auch mit dem Standort zusammenhängen: die stärker duftenden Sorten stehen bei mir allesamt sonniger.

Edit: Den von bibib verlinkten Onlinehändler kann ich ebenfalls nur empfehlen.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)


(Hat den Thread eröffnet)
Conny
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 12. April 2022, 15:25

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Conny »

Finde die Rose sehr schön, hatte aber eher an diese klassischen gedacht. Denkt ihr da gibt es auch eine Sorte die gut zu empfehlen ist?

Benutzeravatar

bibib
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2929
Registriert: 26. März 2015, 13:32
Wohnort: Linz/Österreich
Kontaktdaten:

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von bibib »

Conny hat geschrieben:
29. April 2022, 07:58
Finde die Rose sehr schön, hatte aber eher an diese klassischen gedacht. Denkt ihr da gibt es auch eine Sorte die gut zu empfehlen ist?
Die "Rose de Resht" ist meines Wissens die oder eine der "klassische(n)" Destillierrose(n). ;) Aber es gibt so viele verschiedene Rosen. Was genau meinst du mit "klassisch"? :)
Liebe Grüße,
bibib


(Hat den Thread eröffnet)
Conny
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 12. April 2022, 15:25

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Conny »

Also rein vom Aussehen her in etwa so etwas klick😊
Zuletzt geändert von Helga am 29. April 2022, 13:22, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link versteckt

Benutzeravatar

bibib
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2929
Registriert: 26. März 2015, 13:32
Wohnort: Linz/Österreich
Kontaktdaten:

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von bibib »

Conny hat geschrieben:
29. April 2022, 08:04
Also rein vom Aussehen her in etwa so etwas klick😊
Okay, bei Teehybriden kenn ich mich nicht so aus. Da weiß ich nur, dass die "Gloria Dei" eine empfehlenswerte Sorte ist. :)
Aber egal wofür du dich entscheidest, bei Schultheis bekommst du nur gute Sorten.
Zuletzt geändert von Helga am 29. April 2022, 13:22, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link im Zitat versteckt
Liebe Grüße,
bibib


(Hat den Thread eröffnet)
Conny
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 12. April 2022, 15:25

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Conny »

Ich habe noch eine Frage sorry wenn ich nerve 😄 ich suche mich gerade durch auf der Seite und habe gesehen dass es auch Rosen gibt wo bei Steht, dass sie auch für Halbschatten geeignet sind. Bei mir ist nur bedingt Sonne. Gibt es Sorten die dann aufjedenfall raus fallen würden? Bei den meisten Rosen steht leider nichts bei uns wenn ich in der Suche anklicke geeignet für Halbschatten, fallen leider sehr viele weg.

Benutzeravatar

Adorabelle
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 396
Registriert: 18. August 2019, 14:00
Wohnort: Saarland

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Adorabelle »

Liebe Conny,

für Halbschatten geeignet sind die sogen. historischen Rosen - Alba, Gallica, ....steht aber auch im Portrait der jeweiligen Sorte. Schultheis hat wirklich tolle Qualität und eine sehr gute Auswahl.
Das hier sind Vorschläge, wenn ich über Suche "Halbschatten" gehe.
Viele alte Rosen blühen zwar nur einmal, dafür sehr üppig und sie duften in aller Regel einfach wunderbar. Ich persönlich liebe Gallica wegen der Farbe und des Duftes. :rosefuerdich:

LG Katja
"Ich habe mich nicht veirrrt, [...] ich bin nur richtungsmäßig herausgefordert"
Lords und Ladies - Terry Pratchett


(Hat den Thread eröffnet)
Conny
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 12. April 2022, 15:25

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Conny »

Oh ja die haben sehr schöne Rosen und sehr viel Auswahl bin wirklich sehr dankbar diesen Tipp hier bekommen zu haben. Ich werde dort aufjedenfall etwas finden. Denke aber ich bin etwas spät dran. Viele Sorten die ich schön finde sind leider vergriffen. Sonst muss ich warten bis die nächste Lieferung kommt. Habe mich zum Beispiel in diese hier verliebt klick
Zuletzt geändert von Helga am 29. April 2022, 15:56, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link versteckt

Benutzeravatar

Adorabelle
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 396
Registriert: 18. August 2019, 14:00
Wohnort: Saarland

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Adorabelle »

Liebe Conny,

im Hinblick auf Hydrolate weiß ich nicht, ob Teehybriden die richtige Wahl sind. Da musst du bei der Auswahl wohl gezielt darauf achten, ob sie als "duftend" gekennzeichnet sind. Die Edelrosen werden eigentlich eher als Schnittrosen für Sträuße eingesetzt. Der Fokus bei der Zucht lag oder liegt eher auf optischen als olfaktorischen Aspekten. Wobei auch hier gerade die älteren Teerosen wirklich wunderbar duften können. Die alten Strauchrosen wachsen - wie der Name schon sagt -, eher buschig mit vielen Blüten und teilweise sehr ausladend und duften meist sehr intensiv (was bei der Destillation ja eigentlich gewünscht wird). Die englischen "Austin" Rosen sind ebenfalls wunderbar im Wuchs und im Duft. Vielleicht hast du einen Rosengarten in der Nähe und kannst jetzt im Juni, wenn sie anfangen zu blühen mal schauen, ob und was dir gefallen könnte. Das lohnt sich in jedem Fall und als Entscheidungshilfe allemal. :-)

LG Katja
"Ich habe mich nicht veirrrt, [...] ich bin nur richtungsmäßig herausgefordert"
Lords und Ladies - Terry Pratchett

Benutzeravatar

artemisia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 465
Registriert: 27. September 2021, 21:50
Wohnort: ostfriesland

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von artemisia »

Conny hat geschrieben:
29. April 2022, 13:52
Denke aber ich bin etwas spät dran. Viele Sorten die ich schön finde sind leider vergriffen. Sonst muss ich warten bis die nächste Lieferung kommt. Habe mich zum Beispiel in diese hier verliebt klick
du kannst die rosen auch im container kaufen, dazu ist es noch nihct zu spät :rosenbett:

ich glaube, du magst edelrosen besonders, vielleicht ist der garten ja gross genug, um mehrere zu pflanzen.....
es gibt wirklich schattentolerante rosen, davon habe ich auch einige in meinem rosengarten gehabt und habe jetzt auch hier am haus eine davon an einem pavillon, ich meine diese hier aber die hat keinen berauschenden duft.
tollen duft haben die rosa damascena, dazu gib es hier ja auch schon links......
ich denke, du musst dich noch umschauen, um was fürs auge und für die nase zu finden......
liebgruss~*


(Hat den Thread eröffnet)
Conny
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 12. April 2022, 15:25

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Conny »

Adorabelle hat geschrieben:
29. April 2022, 14:51
Liebe Conny,

im Hinblick auf Hydrolate weiß ich nicht, ob Teehybriden die richtige Wahl sind. Da musst du bei der Auswahl wohl gezielt darauf achten, ob sie als "duftend" gekennzeichnet sind.

Huhu bin im Moment nur noch nach Rosen am suchen 🤣 habe diese hier gefunden die mit sehr stark duftend gekennzeichnet ist klick

Genauso wie diese hier klick auch mit sehr stark duftend. Sind diese dann schlecht für mein Vorhaben?

Ich habe aber noch eine Frage, ich konnte es leider nicht herausfinden aber wo ist der Unterschied zwischen den Teehybriden und den Polyantharosen. Ich weiß das letztere Beerrosen sind und etwas kleiner. Aber die Teehybriden gibt es dort auch in kleineren Größen also in 60 cm.
Diese ist auch sehr schön klick 🥰
Ganz lieben Dank für eure Mühen ☺️
Zuletzt geändert von Helga am 1. Mai 2022, 13:50, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat auf wesentliches eingekürzt und alle Links versteckt

Benutzeravatar

Adorabelle
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 396
Registriert: 18. August 2019, 14:00
Wohnort: Saarland

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Adorabelle »

Guten Morgen liebe Conny,

das sind wirklich schöne Rosen, die du dir da rausgesucht hast. Ich finde insbesondere weiße und alle Rosaschattierungen am schönsten. Bei Teehybriden ist es so wie Artemisia sagt, du wirst von den Teehybriden mindestens 3 oder 5 brauchen, um sowohl optisch etwas davon zu haben, als auch eine ausreichende Ausbeute der Blätter für eine Destillation.

Polyanthahybriden sind kleinere Buschrosen mit mehreren Blütenbüscheln. Sie sind sehr schön in Beeten, weil sie nicht so ausladend und hoch wachsen wie Strauchrosen. Aber sie duften nur wenig bis gar nicht. Für Rosenhydrolat daher eher ungeeignet.

Ich denke, für ein Beet bist du mit Teehybriden sicher richtig. Und auch mit Blick aufs Destillieren. Wenn du jedoch Platz hast, wäre Strauchrose wie die Rose de Resht - wie bibib sie empfohlen hat - auf jeden Fall eine Bereicherung. Sie wird nicht zu groß, wächst und blüht aber üppig und ist pflegeleicht. Ich habe sogar eine Topf auf meinem Balkon (siehe Profilbild ;-)).

Liebe Grüße und noch einen schönen 1. Mai :sunny: :blumenfuerdich:

Katja
"Ich habe mich nicht veirrrt, [...] ich bin nur richtungsmäßig herausgefordert"
Lords und Ladies - Terry Pratchett

Benutzeravatar

Kornblume
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 163
Registriert: 22. August 2021, 21:27

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Kornblume »

Liebe Conny,
ich wohne auch in der Gegend von Köln und habe im Teilschattigen Vorgarten 3 Wurzelnackte Leda Rosen angepflanzt. Sie gedeihen prächtig, aber blühen natürlich noch nicht.
Daneben finden sich noch eine wohlriechende Gallica-Rose in meinem Garten sowie eine Floribunda-Hybride. Von letzterer kann ich nur abraten, sieht zwar schick aus, hat viele Blüten, aber riecht nach nix. Ich meine auch, dass Teehybriden den starken Duft sehr selten ordentlich ins Hhydrolat abgeben, zumal die ätherische Ölzusammensetzung dann auch anders sein dürfte. Damaszener-Rosen werden oft für Hydrolate genutzt.
Viel Erfolg beim Anbau!
Liebe Grüße
Sophia


(Hat den Thread eröffnet)
Conny
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 12. April 2022, 15:25

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Conny »

Vielen Dank für deine Antwort, bin für jeden Tipp dankbar. Mein Plan ist nun, auch Wurzelnackte zu pflanzen allerdings dann eben im Herbst (habe geladen die sollen dann besser anwachsen) frage mich aber immernoch, ob diese Duftrosen nicht auch intensiv riechen und für Hydrolate geeignet sind klick
Zuletzt geändert von Helga am 17. Mai 2022, 09:36, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link versteckt

Benutzeravatar

bibib
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2929
Registriert: 26. März 2015, 13:32
Wohnort: Linz/Österreich
Kontaktdaten:

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von bibib »

Vielleicht hilft dir das weiter: Tante Google, Maienfelser (Sorten beachten). :)
Ob du aus den »klassischen« Rosen etwas brauchbares destillieren kannst, kann ich dir nicht sagen, aber ich würde mich an die altbewährten Sorten halten (die ja nicht ohne Grund zur Destillation verwendet werden). Ansonsten: setz deine Wunschrosen und probier es aus. :)
Liebe Grüße,
bibib


monacensia
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 136
Registriert: 23. September 2021, 02:01

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von monacensia »

Schmid Gartenpflanzen ist auch ein empfehlenswerte Versender. Die haben Themen-Listen, u.a. "Rosen für den Schatten" und "Duftrosen"
Vielleicht findest Du ja eine, die in beiden Listen vorkommt und Dir optisch gefällt.

Wobei schon auffällt, daß in beiden Listen historische Rosen (bzw. Züchtungen im historischen Stil) deutlich in der Überzahl sind. Bis zur Erfindung der Teehybriden war Duft nun mal ein wichtiges Zuchtziel. Die alten Sorten sind tendenziell auch härter im Nehmen, was eine nicht zu unterschätzende Eigenschaft ist, wenn man sich mit Rosen noch nicht so auskennt und/oder nicht dauernd hinter ihnen her pflegen will. Ich hatte eine Rose de Resht, die nicht nur umwerfend duftete, sondern auch in 15 cm tiefer Erde an der nördlichen Hausmauer gedieh. Das soll ihr so ein Teegezücht erstmal nachmachen! :-D


monacensia
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 136
Registriert: 23. September 2021, 02:01

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von monacensia »

Oh, ich vergaß: Es ist natürlich nicht nur die Duftintensität wichtig, sondern auch, _wie_ die Rose duftet.

"Beispielsweise hat manch einer kein Problem mit einer Remontantrose deren Duft stark an einen Hygieneartikel erinnert - es haben sich aber auch schon Kunden aus diesem Grund direkt der nächsten Sorte zugewendet. Ebenso kann schwerer Myrrhe oder Moschusduft polarisieren - ähnlich wie Rosinen im Käsekuchen. Nicht ganz so drastisch, aber ähnlich ist es auch mit all zu fruchtig-frischen Duftnoten, ob Citrus oder Banane spielt dabei meist keine Rolle - manch einer besteht darauf dass eine Rose nach Rose und eben nichts anderem zu riechen hat. "

Geschmackssache hin oder her: Fürs Destillieren wäre es schon zu empfehlen, daß die Rose wirklich nur nach Rose duftet.


(Hat den Thread eröffnet)
Conny
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 12. April 2022, 15:25

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Conny »

Ok ich merke schon dass es vermutlich besser wäre eine historische Rose zu nehmen. Dafür bin ich ja hier und frage euch. Bin wirklich dankbar für all eure Tipps 🙏😊 also wäre dann wirklich am besten die damaszener Rose?

Benutzeravatar

bibib
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2929
Registriert: 26. März 2015, 13:32
Wohnort: Linz/Österreich
Kontaktdaten:

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von bibib »

Conny hat geschrieben:
17. Mai 2022, 19:11
also wäre dann wirklich am besten die damaszener Rose?
:ja: :bindafür: :yeah:
Du wirst es nicht bereuen. :)
Liebe Grüße,
bibib

Benutzeravatar

Kornblume
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 163
Registriert: 22. August 2021, 21:27

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von Kornblume »

Conny hat geschrieben:
17. Mai 2022, 19:11
Bin wirklich dankbar für all eure Tipps 🙏😊 also wäre dann wirklich am besten die damaszener Rose?
+ Die Damaszener Rosen haben ein gut untersuchtes ÄÖ Profil
+ bei der Blühte gibt es viele zu destillierende Blätter
+ Widerstandsfähig

Und ich habe bei meinen Ledas Knospen entdeckt :superirre: Vielleicht blühen die zusammen mit der Apothekerrose.
Liebe Grüße
Sophia


monacensia
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 136
Registriert: 23. September 2021, 02:01

Re: Lavendel und Rosen im Garten

Beitrag von monacensia »

Jetzt mußte ich gleich nachschauen, wie Leda aussieht. Verschärft! Gut, daß ich sowieso keinen Platz mehr im Garten habe.

Antworten