Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
kivik
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 23. Juni 2022, 10:05
Wohnort: Berlin

Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von kivik »

Liebe Rührküchengemeinde,

da ich ein Vitamin-C Fan bin, mich aber mit der reinen Ascorbinsäure, aufgrund seines sensiblen Verhaltens , nie anfreunden konnte, war und bin ich auf der Suche nach einem Derivat, das eben einfacher zu verarbeiten ist. Der Versuch mit Ascorbyl -Palmitate in Pulverform ist völlig in die Hose gegangen, da nach dem aufschmelzen in Jojobaöl bei ca. 110°C zwar das Palmitat geschmolzen war, aber sobald es abkühlte erstarrte, zu einer braunen unansehnlichen Masse und meine Hilflosigkeit zum Vorschein kam.
Nun bin ich fündig geworden mit dem Ascorbyl Tetraisopalmitat (ATI). Das ATI ist zwar, wie anscheinend alle Derivate, in Öl löslich kommt aber als Flüssigkeit daher (was ich angenehmer finde). Leider ist es ziemlich kostspielig und um nicht wertvolle Rohstoffe zu vergeuden habe ich mehrere Schleifen gedreht und habe mich nun für eine Rezeptur entschieden. Entscheidend dabei war, dass ich ein Serum herstellen möchte mit einer sehr geringen Fettphase. Da das ATI nur in Öl löslich ist, hatte ich die Überlegung mit einem Lösungsvermittler (Dermofeel G10 LW) zu arbeiten. Bei Olinatura heisst es jedoch nicht mehr als 4% auf die Gesamtmenge des Lösungsvermittler auf das Gesamtprodukt. Wenn ich nun 3% ATI + 1% Tocopherol habe und einen 1:4 Verhältnis zwischen Öl und Lösungsvermittler brauche, werde ich immer über die 4% Gesamteinsatz kommen. Aufgrund der geringen Menge an Öl hoffe ich mit dem Prinzip des Hydrodispersionsgel erfolgreich zu sein, in dem ich eben mir mit ein Gelbildner helfe das ATI Stabil zu halten.
Aber nun zum Rezeptetnwurf:

VITAMIN C SERUM ATI

90,2% WASSER
0,5 % FERULIC ACID
IN HEISSEM WASSER CA. 100°C LÖSEN

0,5 % HYALURON-KOMBI (50% Nieder- 50% Hochmolekular)
BEI 50°C IN DIE WASSER/FERULIC ACID EINARBEITEN

0,3 % COSPHADERM
2,0 % GLYCERIN
2,0 % NATRIUM LACTATE
0,5 % MILCHSÄURE
COSPHADERM IM GLYCERIN ANREIBEN UND MIT DEM NATRIUM LACTATE UND MILCHSÄURE ERGÄNZEN. DIE MISCHUNG ZUR PHASE A UNTER RÜHREN HINZUFÜGEN

3,0 % ASCORBYL TETRAISOPALMITATE
1,0 % TOCOPHEROL
ATI mit Tocopherol mischen und die Wassermasse hinzugeben

Immer wieder ist zu lesen, dass Vitamin C + Tocopherol eine geeignete Kombi ist und die Ferulasäure das Vitamin C vor Oxidationsreaktionen schützt.
Ich habe auch mit dem Gedanken gespielt das Vitamin C+ Tocopherol mit Lipodermin zu mischen und dann in die Wasserphase einzuarbeiten. Das wird wohl dann mein zweiter Versuch werden.

Was haltet ihr davon oder bin ich (noch ein Küken das gerade fliegen lernt :hanf: ) auf dem Holzweg.

Euch allen ein schönes Wochenende
Kivik
Zuletzt geändert von Helga am 5. Juli 2022, 21:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel konkretisiert, erweitert :-)
herzlichst Kivik

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
kivik
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 23. Juni 2022, 10:05
Wohnort: Berlin

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von kivik »

oha, vor lauter Aufregung habe ich die Konservierung vergessen, dessen ich ein großer Anhänger bin.
Gedacht waren 5% Pentylene Glycol + 1% Kaliumsorbatlösung. Entschieden habe ich mich jetzt für Geogard 221. Da bei Heike's Liste der Konservier Geogard mit einem Lösungsvermittler bei einem hohen Anteil der Wasserphase steht, habe ich den Lösungsvermittler dafür vorgesehen mit einem Verhältnis 1:3.
Das war aber jetzt.

Grüße Kivik
herzlichst Kivik

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20372
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Helga »

Cosphaderm 34 und Hyluronsäure - beide zusammen, diese Menge könnte eventuell dazu führen, dass Du das Serum von der Haut "abreiben" kannst, wie so kleine Wuzzerl vom Radiergummi :).
Übrigens gibt es auch ein wasserlösliches Vit-C Derivat: klick.

Vielleicht ist auch eine Rohmasse für Dich interessant, ein fertiges Gel, in das Du nur Wirkstoffe einrühren brauchst. Ich selbst verwende es manchmal, es fühlt sich gut auf der Haut an und macht keine "Wuzzerl": klick

Hier die übersetzte englische Beschreibung (die englische ist meist ausführlicher :wink:):
palmfrei VEGELURON ® wird oft in Betracht gezogen als pflanzliche Hyaluronsäure. Es ist ein klares, farbloses Gel mit hervorragender Feuchtigkeitspflege und einem leichten filmbildenden Effekt mit einem weichen Griff. Es hat eine außergewöhnliche Transparenz. Die ursprüngliche Viskosität liegt bei etwa 16000-20000 mPaS und Sie können es bis zu 50 % verdünnen, ohne dass sich die Viskosität wesentlich ändert.
Es basiert auf einem Polysaccharid, das aus Mannose-Einheiten besteht, die durch Xylose- und Glucuronsäure-Einheiten ersetzt sind. Dieses Polymer wird aus dem Pilz Tremella fuciformis gewonnen, einem essbaren weißen Gelpilz (bekannt als Schneepilz).
VEGELURON ® GEL hat ein hervorragendes Wasserrückhaltevermögen und ist in der Lage, Haut und Haar effizient mit Feuchtigkeit zu versorgen. Es ist eine pflanzliche Alternative zu Hyaluronsäure. Seine Weichheit macht es auch zu einer natürlichen Alternative zu Silikonen.
Sie können VEGELURON ® pur in einer Airless- oder Lotionsflasche als Feuchtigkeitsserum auftragen oder in Ihre Cremes und Lotionen sowie Haar- und Gesichtswasser einarbeiten. Mischen Sie es einfach mit einem Hydrolat Ihrer Wahl (z. B. Rosenwasser), Sie können es im Verhältnis 1:1 mit dem Hydrolat mischen und haben immer noch die Gelkonsistenz und -viskosität. VEGELURON ® ist konserviert und bedarf in reiner Form keiner Konservierung.

Anwendungsdosierung:
1-10 % in Cremes, Lotionen und Tonics,
50-60 % in konzentrierten Seren

Konservierungsmittel: Gluconolactone (&) Natriumbenzoat (&) Calciumgluconat
Konservierer:
Ich verwende in wasserbasierten Produkten auch Biogard/Cosgard, Geogard und verwende keinen Lösungsvermittler, verrühre aber anfangs nur mit einer kleinen Menge Wasser und mit Hilfe eines Minirührers: klick :) und fülle dann auf. Bis jetzt hat sich nichts abgesetzt.
Zuletzt geändert von Helga am 25. Juni 2022, 19:15, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: 1. Satz Ergänzung eingefügt
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 893
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Blüten »

kivik hat geschrieben:
25. Juni 2022, 10:19
Liebe Rührküchengemeinde,
Der Versuch mit Ascorbyl -Palmitate in Pulverform ist völlig in die Hose gegangen, da nach dem aufschmelzen in Jojobaöl bei ca. 110°C zwar das Palmitat geschmolzen war, aber sobald es abkühlte erstarrte, zu einer braunen unansehnlichen Masse und meine Hilflosigkeit zum Vorschein kam.
Mach Dir nichts draus :troest: Verarbeitungsfehler passieren jedem Anfänger.
Kannst ja noch mal auf Olionatura unter Ascorbylpalmitat die Verarbeitungstipps lesen.
Wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
kivik
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 23. Juni 2022, 10:05
Wohnort: Berlin

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von kivik »

VielenDank für die Hinweise und Tips.
Das Verhältnis von Cosphaderm und Hyaluronsäure werde ich aufreden Fall im Hinterkopf behalten.
Warum ich nicht auf die Idee kam ein wasserlösliches Vitamin C Derivat zunehmen ist mir schleierhaft. Aber als ich von dem ATI gelesen hatte und endlich ein Online-Shop fand, wo ich es erwerben konnte, war ich wie besessen.
Nun habe ich es rum stehen, also wird es verarbeitet.
Bin gespannt was ich berichten kann.

herzlichst Kivik
herzlichst Kivik

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20372
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Helga »

kivik hat geschrieben:
25. Juni 2022, 20:44
.. .. und endlich ein Online-Shop fand, wo ich es erwerben konnte, war ich wie besessen.
:kichern: - willkommen im Club :wink:, so geht es vielen von uns .. Ist fast wie eine Krankheit :). Selbst mich als Langzeit-Rührerin springt dieser Virus an, um dann einfach nur (!) zu horten und mit den gewohnten, bewährten Rohstoffen weiter zu machen.
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9508
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Judy »

Bei einem reinen HDG spricht doch nichts gegen „nur“ 0,5% Xanthan und dann noch 0.25% von der hochmolekularen HA (nur diese hat ja die verdickenden Eigenschaften)?
Und in einem HDG brauchst du auch keinen Lösungsvermittler.

Ich bevorzuge für so einen „approach“ ja Solagum AX - der fühlt sich „eleganter“ an, softer.

Oder auch Lysogel stabilisiert mit etwas Bergamuls (so wie bei diesem Rezept) - und damit kannst du sogar bis zu 10% Öl einarbeiten…

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20372
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Helga »

kivik hat geschrieben:
25. Juni 2022, 20:44
Warum ich nicht auf die Idee kam ein wasserlösliches Vitamin C Derivat zunehmen ist mir schleierhaft.
Vielleicht deshalb weil man mit "wasserlöslich" in Gedanken Zitronensäure assoziiert? und die ist als Vit. C in Kosmetik nicht geeignet :).
Nun habe ich es rum stehen, also wird es verarbeitet.
Ich verwende es in reinem Wirkstofföl, abends, pur aufgetragen :).
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
kivik
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 23. Juni 2022, 10:05
Wohnort: Berlin

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von kivik »

liebe Judy,
nach dem Helga mich auf das Verhältnis von Xanthan und Hyaluron aufmerksam gemacht hat (zum Glück), habe ich die Mengen von Beiden etwas reduziert, und dann kommt dein Vorschlag, der es bestätigt :-))
Leider kann ich dein Rezept Vorschlag noch nicht einsehen, aber mit beiden Produkten (Lysogel und Bergamuls) hatte ich gestern zum ersten Mal kontakt - als ich das "Volume and Care Finisher" von Heikes E-Book nachgerührt habe.
Die Reise geht weiter!
herzlichst Kivik

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
kivik
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 23. Juni 2022, 10:05
Wohnort: Berlin

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von kivik »

Darf ich noch kurz nachfragen, wie ein Zitat in meine Antwort eingepflegt werden kann? Es erleichtert es ungemein, wenn du Helga dich auf einen Satz von mir beziehst und ich den Satz in deiner Antwort lesen kann. :gruebel: :balloon:
herzlichst Kivik

Benutzeravatar

terrikay
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 343
Registriert: 27. Juli 2015, 19:35

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von terrikay »

Mach doch ein schnelles Ölserum damit - z.B. 20% in Squalan oder einem Esteröl - ich benutze das auch gerade. Ich habe es in Liposens (von innometics) gelöst, Squalan war mir zu okklusiv. Davon verwende ich abends 3-4 Tropfen, was sich dank des Liposens auch gut verteilen lässt.

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9508
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Judy »

Sorry, lieber Kivik, ich habe nicht daran gedacht, dass du noch keine Einsicht zur Rezeptbank hast… Fleißig posten!

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

bibib
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2954
Registriert: 26. März 2015, 13:32
Wohnort: Linz/Österreich
Kontaktdaten:

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von bibib »

kivik hat geschrieben:
26. Juni 2022, 10:46
Darf ich noch kurz nachfragen, wie ein Zitat in meine Antwort eingepflegt werden kann? Es erleichtert es ungemein, wenn du Helga dich auf einen Satz von mir beziehst und ich den Satz in deiner Antwort lesen kann. :gruebel: :balloon:
Auf die Schnelle (bin nur am Handy und da ist das Erklären umständlicher):
Klicke auf dieses Symbol, damit wird der gesamte Beitrag zitiert. Du kannst Teile aus dem Zitat löschen, aber nicht die eckigen Klammern und deren Inhalt. :)
Screenshot_20220626-130701.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebe Grüße,
bibib

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
kivik
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 23. Juni 2022, 10:05
Wohnort: Berlin

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von kivik »

bibib hat geschrieben:
26. Juni 2022, 13:09
kivik hat geschrieben:
26. Juni 2022, 10:46

Klicke auf dieses Symbol, damit wird der gesamte Beitrag zitiert.
Liebe Bibib,

konnte zwar den Anhang nicht öffnen, da ich noch keine Berechtigung habe, aber deine Mitteilung hat mich veranlasst rum zu klicken und habe dabei das entsprechende Symbol gefunden. :bingo:

Herzlichst Kivik
herzlichst Kivik

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20372
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Helga »

Lieber Kivik :), im Zitat sind die Autoren vertauscht ..

Wir haben aber einen Thread zum üben, ich gehe ihn suchen :) oder jemand ist schneller als ich :)
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

bibib
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2954
Registriert: 26. März 2015, 13:32
Wohnort: Linz/Österreich
Kontaktdaten:

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von bibib »

kivik hat geschrieben:
26. Juni 2022, 16:19
Liebe Bibib,

konnte zwar den Anhang nicht öffnen, da ich noch keine Berechtigung habe, aber deine Mitteilung hat mich veranlasst rum zu klicken und habe dabei das entsprechende Symbol gefunden. :bingo:
Lieber Kivik,
sehr schön! :bingo:
Es gibt noch ein paar "Tricks", die sich im Übungsthread
verstecken. Eigentlich sollte man die auch einmal sammeln und an einer geeigneten Stelle anpinnen. :gruebel:
Vielleicht mach ich das mal ...
Liebe Grüße,
bibib

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20372
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Helga »

Hier der Link zum Übungsthread: klickhier
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
kivik
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 23. Juni 2022, 10:05
Wohnort: Berlin

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von kivik »

Helga hat geschrieben:
26. Juni 2022, 17:51
Hier der Link zum Übungsthread: klickhier
vielen Dank, thread gefunden und das Zitieren zumindest verstanden :superirre:
herzlichst Kivik

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
kivik
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 23. Juni 2022, 10:05
Wohnort: Berlin

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von kivik »

Liebe Rührküchengemeinde,

habe das Serum endlich gerührt und benutze es nun seit einer Woche. Anfangs hatte ich eine Gewöhnungsphase, da das Gefühl auf der Haut mir fremd war. Es fühlte sich wie eine hauchdünne Schicht an, die nicht klebrig sein wollte aber auch nicht komplett einzog. Kommt das durch die Kombi meiner Emulgator-Wahl: Bergamuls ET-1 und Lysolecithin?
Was mir jedoch doch auffällt ist, dass das ATIP einwenig wie eine geräucherte Mortadella riecht :skeptisch: (ich gehe zumindest davon aus, dass es das ATIP ist).
Gibt es ähnliche Erfahrungen von euch, die das ATIP schon verwendet haben?

Was jedoch toll ist: Abends aufgetragen und morgens ist die Haut erholt und (da ich eine Akne-Haut habe mit stets zu kämpfenden roten flecken) ist der Teint absolut gleichmäßig und die roten Flecken kaum noch zu sehen :cool-sun:
Und hier mein Entwurf:

VITAMIN C SERUM ASCORBYL TETRAISOPALMITATE (ATIP)
A)
87,5 % WASSER
0,5 % FERULIC ACID
FERULIC ACID IN HEISSEM WASSER (CA. 100°C) LÖSEN, VOM HERDE NEHMEN
B)
0,3 % HYALURON-KOMBI
1,5 % BERGAMULS
1,0 % LYSOLECITIN
BERGAMULS UND LYSOLECITIN UNTER 70°C EINARBEITEN UND BEI 50°C DAS HYALURON EINSTREUEN UND KLÜMPCHENFREI MIT DEM SCHÄUMER VERRÜHREN.
C)
0,3 % COSPHADERM
2,0 % GLYCERIN
2,0 % NATRIUM LACTATE
0,5 % MILCHSÄURE
COSPHADERM UND GLYCERIN VERMISCHEN UND MIT DEM NATRIUM LACTATE UND MILCHSÄURE ERGÄNZEN. DIE MISCHUNG in A EINARBEITEN.
D)
7,0 % ASCORBYL TETRAISOPALMITATE
2,0 % SQUALAN
1,0 % TOCOPHEROL
ALLES VERMISCHEN UND DIE WASSERPHASE DANN INS ÖL EINARBEITEN.
E)
1,0 % GEOGARD 221
KONSERVIEREN UND PH WERT AUF 5 MIT MICLHSÄURE EINSTELLEN.

Das mit dem PH-Wert korrigieren klappt jedoch bei mir nicht immer so richtig bzw. bei mir sind die PH-Werte oft schon weit drunter, d.h. die liegen eher bei 4.
Wollte auch vom ATIP 10% nehmen, war leider nicht mehr genug in der Flasche :schocker:
Kann ich davon ausgehen, dass durch die Milchsäure (die ja mit Natriumlaktate ein Puffer sein soll) der PH-Wert gleich so niedrig ist?
herzlichst Kivik

Benutzeravatar

Lavande
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1540
Registriert: 3. März 2020, 22:18

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Lavande »

Hallo lieber Kivik,

Da Du kein Urea, welches einen Puffer benötigt, in deinem Serum hast, brauchst Du keine 0,5% Milchsäure, sondern wirklich nur bei Bedarf am Schluss, um den Ph Wert auf ca 5 eintustellen ( falls dieser zu hoch sein sollte).
Herzliche Grüße
Lavande

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9508
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Judy »

Lieber Kivik!
Was ich dir dazu sagen kann:
Meines Erachtens ist der Einsatz deiner Emulgatoren zu hoch - ich hatte meine Rezeptur (siehe Erwähnung oben) mit insgesamt 1.5% Lysolecithin, 0.5% Xanthan Cosphaderm und 0.5% Bergamuls gerührt (mit einer FP von 10%), und da liegt nichts auf.

Diesen Wurstgeruch habe ich auch schon erlebt - kann mich aber nicht erinnern, dass er vom ATIP kam - ich glaube der kam vom Bergamuls als es zu heiß wurde…

Wenn dein PH mal bei 4 liegt, ist das auch keine Katastrophe - je älter die Haut wird, desto höher wird der PH Wert und dem kann mit niedrig :wink: eingestellten PH eines Produkts gekontert werden.
Dazu gibt es sogar eine Studie (ich weiß aber nicht wie alt du bist). :wink:

Ich hoffe, das hilft dir ein wenig…

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
kivik
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 23. Juni 2022, 10:05
Wohnort: Berlin

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von kivik »

Liebe Lavande,

bei allem was ich lese hat sich bei mir festgesetzt, dass auch bei Ascorbyl Säure Derivate ein Pfuffer sinnvoll wäre. Aber vielleicht bezog sich der Puffer nur bei der Verwendung von reiner Ascorbinsäure.
Werde meine Scheuklappen nochmals abnehmen und nachlesen :brille:
Vielen Dank für den Hinweis :blumenfuerdich:
herzlichst Kivik

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
kivik
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 23. Juni 2022, 10:05
Wohnort: Berlin

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von kivik »

Judy hat geschrieben:
5. Juli 2022, 23:39
Lieber Kivik!
Was ich dir dazu sagen kann:
Meines Erachtens ist der Einsatz deiner Emulgatoren zu hoch - ich hatte meine Rezeptur (siehe Erwähnung oben) mit insgesamt 1.5% Lysolecithin, 0.5% Xanthan Cosphaderm und 0.5% Bergamuls gerührt (mit einer FP von 10%), und da liegt nichts auf.
Liebe Judy,

das Spielen mit den Mengen der Emulgatoren trau ich mich noch nicht so richtig und verfahre deshalb mit dem Mittelwert der generellen Angaben. Aber dein Hinweis ist doch ein guter Anlass mit dem "weniger ist mehr" zu starten.
Diesen Wurstgeruch habe ich auch schon erlebt - kann mich aber nicht erinnern, dass er vom ATIP kam - ich glaube der kam vom Bergamuls als es zu heiß wurde…
auf die Idee wäre ich erst gar nicht gekommen :bingo:
Wenn dein PH mal bei 4 liegt, ist das auch keine Katastrophe - je älter die Haut wird, desto höher wird der PH Wert und dem kann mit niedrig :wink: eingestellten PH eines Produkts gekontert werden.
Dazu gibt es sogar eine Studie (ich weiß aber nicht wie alt du bist). :wink:
Wurde dieses Jahr 60 :opa:
Dann sollte ich wohl den PH-Wert immer so einstellen :rosenbett:
herzlichst Kivik

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9508
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Judy »

kivik hat geschrieben:
6. Juli 2022, 14:06

Wurde dieses Jahr 60 :opa:
Dann sollte ich wohl den PH-Wert immer so einstellen :rosenbett:
Na dann passt es ja
:bingo:
Willkommen im Club!

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Jule
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 18. April 2022, 14:28

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Jule »

Super, wie viel Arbeit du in dein Rezept gesteckt hast.

Wenn man sich es noch ein wenig einfacher machen wollen würde, könnte man auch ein ACE-Fluid-Compound nehmen.
"Antiaging-Wirkstoff: Vitamin A, C und E in Liposomen verkapselt
Vitamin A-C-E Fluid*, das den Feuchtigkeitshaushalt und die Elastizität der Haut verbessert. Es fördert die Hautregeneration und schützt vor oxidativem Stress. Dieses Produkt beugt Falten vor und schützt vor freien Radikalen.

Das Vitamin A-C-E Fluid ist für jeden Hauttyp geeignet.

* In diesem Fluid sind die Vitamine in Liposomen verkapselt und deshalb vor Oxidation geschützt und wasserlöslich. Dieses Fluid ermöglicht es, fettlösliche Wirkstoffe bei Rezepten, die nur aus einer Wasserphase bestehen (beispielsweise Gel oder Tonikum ohne Öle) hinzuzufügen (zum Beispiel Vitamine), ohne zusätzliche Emulgatoren zu benötigen.

Mit diesem Vitamin A-C-E Fluid kann man Lotionen, Gele, Seren oder Tages- und Nachtcremes selber machen.

Dosierung: 1 - 10 % (der Formulierung bei einer Temperatur von unter 40º C hinzufügen, sanft verrühren und homogenisieren).

INCI: Aqua, Pentylene Glycol, Lecithin, Caprylic/Capric Triglyceride, Tocopherol Acetate, Retinyl Palmitate, Ascorbyl Palmitate, Tocopherol, Sodium Ascorbyl Phosphate, Sodium Hydroxide, Citric Acid"

Durch die Lecithin-Liposomen-Verkapselung wird das Neutralöl mit den Vit tief eingeschleust, gerade bei fettiger Haut ist das mit dem "Einziehen" von Ölen nicht so leicht.

Lecithine sind auch generell eine gute Idee bei öligerer Haut.

Durch die Verkapselung hat man es in der Verarbeitung leichter und kann ansonsten ölfrei verarbeiten, bspw. in einem Hydrogel mit Aloe und Hya und Niacinamide.

Das gibt es bei
Camassia:
klick

Dragonspice:
klick
Naturkosmetik-werkstatt
klick

Viele Grüße
Jule
Zuletzt geändert von Helga am 7. August 2022, 13:21, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Links versteckt

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9508
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Judy »

Liebe Jule,

vielen Dank für deine Mühe; ich kenne dieses Fluid, es enthält aber nicht Ascorbyl Tetraisopalmitate (ATIP), worum es nämlich in diesem Thread geht…
Und viele von uns möchten selbst bestimmen, was in ihrer Kosmetik ist, ohne auf vorgefertigte Komponenten zurückzugreifen.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Jule
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 18. April 2022, 14:28

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Jule »

Es tut mir leid, dass dir mein Beitrag nichts gegeben hat.

Klar kannst du selbst bestimmen, was du zusammenbraust.

Hatte dich so verstanden, dass du am liebsten etwas Ölfreies zaubern wolltest und Schwierigkeiten mit dem öllöslichen Derivat hattest.

Liposomale Verkapselung wäre da natürlich eine Lösung gewesen. Die funktioniert im Übrigen auch mit deinem Derivat.

Ich dachte, das würde sich von selbst verstehen.

Viel Spaß weiterhin.

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9508
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Judy »

Liebes,
der Thread ist nicht von mir - „zusammenbrauen“ tue ich auch nichts (früher habe ich sogar professionell gerührt).
Ich meinte nur, dass es hier (siehe Threadtitel) um ATIP geht, was in der Mischung überhaupt nicht vorkommt… :wink:
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Jule
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 18. April 2022, 14:28

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Jule »

Da der Thread nicht von dir ist, finde ich deinen Hinweis unangebracht.
Lass doch die OTP selbst entscheiden, welche Tipps sie haben will oder nicht.
Dann musst du dich auch nicht hinter "viele von uns" verstecken.

Judylein, das solltest du doch in deinem Alter nicht nötig haben.
Und noch einmal die liposomale Verkapselung funktioniert auch bei ATIP (mentale Transferleistung).
Mit war nicht klar, dass ich das dazu schreiben muss.

Viel Spaß weiterhin.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20372
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Serum mit Vitamin C Derivat - Acorbyl Tetraisopalmitate

Beitrag von Helga »

Jule hat geschrieben:
Liebe Jule, Dir eine PN zu senden ist noch nicht möglich, deshalb schreibe ich ganz kurz hier:
Man kann geteilter Meinung sein, das ist für mich in Ordnung - möglich dass Du verärgert warst als Du die Beiträge gelesen hast aber ich persönlich bin doch sehr betroffen über Deine Antworten und Wortwahl. So gehen wir hier im Forum nicht miteinander um, auch Bemerkungen über z. B. Alter empfinde ich als respektlos. Judy ist eine sehr erfahrene Rührkollegin, die täglich berät, ihre Erfahrungen und Wissen teilt, Studien ausgräbt und mal abgesehen davon schätze ich Judy als Mensch sehr :), wie viele von uns.
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Antworten