Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Hier geht es um Fragen rund um die Entwicklung und Optimierung von Shampoos, Conditionern, Haarfluids, Festigern und anderen Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Nasenmensch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 77
Registriert: 22. August 2019, 15:52

Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Nasenmensch »

Hallöchen ihr Lieben!

ich befürchte, diese Frage ist zu lang für Kurze Fragen und Antworten, daher ein neuer Thread:

Ich spiele mit dem Gedanken, mein sprühbares Leave-in in eine leichte Haarcreme umzuwandeln. Das Sprühzeugs geht mir auf die Nerven und die 2-Phasen-Optik gefällt mir nicht. Also suche ich einen fluffig-leichten Konsistengeber, mit dem ich eine Creme mit hohem Wasseranteil machen kann.
Mein Leave In besteht im Grunde aus 10 % Ölen, 4 % Fluidlecithin Super, Rest Aloe Vera Saft mit ein paar Wirkstoffen und Konservierung. Es ist Nines Haarspree gar nicht mal so unähnlich.
Das genaue Rezept kann ich leider nicht angeben, weil die Quelle mittlerweile hinter einer Paywall liegt, und ich nicht kontrollieren kann, wie viel ich vom Original abgewandelt habe.

Ich würde gerne mit Montanov L rühren, weil mir die Haptik so gefällt.
Alternativvorschläge nehme ich gerne an, ich hätte sonst aber nur noch Emulsan II da (und Lanolin und WWA, die ignorieren wir hier aber mal).

Was würdet ihr als Konsistenzgeber empfehlen?
Die üblichen Buttern und Wachse habe ich zwar da, aber ich befürchte, die machen das Ganze zu schwer*.
Cetylalkohol habe ich zwar auch in rauen Mengen da, aber da befürchte ich, dass es die Haare stoppend-fest macht, wenn ich zu viel erwische.
Kieselsäure habe ich zufällig auch da, aber noch nie damit gearbeitet.

*Mein Haar ist etwas weniger als taillienlang, dünn, fein und trocken mit sehr angegriffenen Spitzen.
Lieben Nasengruß!


Odelia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 4
Registriert: 8. Juli 2022, 06:42

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Odelia »

Hallo Nasenmensch,

leider kann ich dir mit der Rezeptur nicht helfen, aber es würde mich interessieren wofür du das Leave-in genau verwendest:
um die Keratinschicht zu schließen? damit sie nicht "fliegen"? Schutz gegen Fön/Hitze? etwas Nährendes für's
Haar?...
Das ist ein Thema, dass ich im Hintergrund mitverfolgen möchte, denn sowas möchte ich auch irgendwann mal machen.
Bin gespannt!

Odelia


(Hat den Thread eröffnet)
Nasenmensch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 77
Registriert: 22. August 2019, 15:52

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Nasenmensch »

Odelia hat geschrieben:
4. August 2022, 18:08
...es würde mich interessieren wofür du das Leave-in genau verwendest...
Ich verwende es als glättendes, Glanz gebendes Entknotungsmittel. Zurzeit sprühe ich es in die handtuchtrockenen Haare, aber davon will ich weg.
Mein Ziel ist, es als nicht auszuwaschende Spülung nach der Haarwäsche direkt ins nasse Haar zu geben (wie die Garn... Wahre Sch... in der Tube, die teils aus recycletem Papier ist), um das Wasser und die Zeit zum auswaschen zu sparen und nicht mehr vom Spray und allen seinen Nebenerscheinungen genervt zu werden.
Lieben Nasengruß!


Odelia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 4
Registriert: 8. Juli 2022, 06:42

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Odelia »

Nasenmensch hat geschrieben:
4. August 2022, 18:33
Ich verwende es als glättendes, Glanz gebendes Entknotungsmittel. Mein Ziel ist, es als nicht auszuwaschende Spülung nach der Haarwäsche direkt ins nasse Haar zu geben
Also die eierlegende Wollmilchsau. Obwohl - du hast es ja bereits als Spray hinbekommen, jetzt geht es nur noch um eine kleine Abänderung. Creme würde ich auch bevorzugen. Interessant wäre es zu wissen, ob es bei der Anwendung und beim Ergebnis Unterschiede zum Spray gibt.
Werde das mal gespannt weiterverfolgen. :popcorn:
Nasenmensch hat geschrieben:
4. August 2022, 18:33
(wie die Garn... Wahre Sch... in der Tube, die teils aus recycletem Papier ist)
:ohnmacht:


birgitlisa
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 65
Registriert: 11. Mai 2022, 13:38

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von birgitlisa »

Hui, schwiereige Aufgabe.

Ich würde sagen, das erfordert eine größere Versuchsreihe, um den gerade noch ausreichenden Konsistenzgeberanteil für eine nicht beschwerende Creme zu ermitteln... Ich würde probehalber mal 0,5% Cetylalkohol und z.b. 0,2% Xanthan kombinieren - eigentlich müsste es doch reichen wenn die Creme ein Fluid wird, das du in den Händen verreiben und dann verteilen kannst.

Bezüglich Emulgator würde ich dir eher zu einem Lecithin (wirkt im sauren ph-Bereich kationisch) oder direkt einem kationischen (Haar-)Emulgator raten, damit du den gewünschten Entwirr-Effekt bekommst.

Und zum Thema Buttern/Wachse: ich benutze eine Haarstylingcreme mit Mangobutter, Bienenwachs und Carnaubawachs (im Prinzip Veronikas Invisible Styling Paste, kann grad den Link nicht einfügen), die auch für sehr feine Haare erstaunlich gut funktioniert. Ich denke, auch hier kommt es auf die Menge an. Welche Öle hast du den momentan im Spray? Eine Prise Carnaubawachs (da hochschmelzend und sehr hart) könnte schon einiges bringen.

Viel Erfolg und erzähl bitte, wie es weitergeht :hallihallo:

Benutzeravatar

Mirimi
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 219
Registriert: 20. August 2018, 20:16
Wohnort: Rhein- Neckar

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Mirimi »

birgitlisa hat geschrieben:
4. August 2022, 20:06
direkt einem kationischen (Haar-)Emulgator raten, damit du den gewünschten Entwirr-Effekt bekommst.
das wäre jetzt auch mein Ratschlag. Wenn du das Buch "Naturkosmetik selber machen" hast schau mal unter Haarpflege ich meine dort war eine Rezeptur für eine Haarmilch dabei. Ich kann mich nur nicht mehr erinnern, ob es ein leave-in war.
Alternativ würde ich eventuell probieren, ob es ausrecht die Wasserphase zu verdicken um mit dem Fluidlecithin eine stabile Emulsion hinzukriegen. Da könnte Haarguar schon reichen und damit hättest du auch noch was glättendes mit drin.

Lg

Benutzeravatar

Beauté
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3185
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Beauté »

Ich schwöre auf 3% Imwitor und 0.4% Cosphaderm! Eigentlich halte ich Imwitor für die wahr gewordene Zicke, aber in meinem Leave-it ist er einfach nur stabil :D !
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9507
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Judy »

Ich denke dass du nicht unbedingt einen Fettalkohol als Konsistenzgeber brauchst, wenn du mit Montanov L arbeiten möchtest (der enthält ja genug davon).
Ich könnte dir Bergamuls als Verdicker empfehlen, den ich in Shampoos als „detangler“ empfand.
Du brauchst dein Original-Rezept bestimmt nicht so sehr abwandeln…

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


(Hat den Thread eröffnet)
Nasenmensch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 77
Registriert: 22. August 2019, 15:52

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Nasenmensch »

Vielen Dank euch allen für den Input!
Dann tauche ich mal in die Rohstoffportraits ab und plane vor mich hin!
:les:
Sobald ich etwas Handfestes habe, stelle ich es hier ein.
Lieben Nasengruß!


(Hat den Thread eröffnet)
Nasenmensch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 77
Registriert: 22. August 2019, 15:52

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Nasenmensch »

@Judy: Also, das Rohstoffportrait von Bergamuls begeistert mich, den werde ich mir wahrscheinlich für "mal so" zulegen; aber leider ist er bei Anwesenheit kationischer Tenside nicht geeignet. Und da ich Nuratin P und vielleicht auch Haarguar in mein Leave In packen möchte, fällt das leider aus.

Deswegen steht also schonmal fest, dass ich ganz klassisch 2,5 % Montanov L mit 0,2 % Xanthan kombinieren werde. Wenn das zu flüssig wird, kriegt der Nachfolgeversuch etwas Cetylalkohol untergejubelt, oder ich drehe an der Haarguar-Dosierung. Oder ich organisiere mir direkt Cetearylalkohol, meine Handcreme mit Cetylalkohol mögen meine Haare nämlich überhaupt nicht :D.

Die Jasmin-Haarlotion enthält Tego Amid S 18 und Tego Care CG 90. Letzteres ist nicht mehr erhältlich, aber Ersteres befindet sich in einem Kaufprodukt, mit dem ich bis auf den Gestank Duft (und dass es eben ein Kaufprodukt ist) recht zufrieden bin, sodass es demnächst eine Chance kriegen wird.

erster Entwurf:
5 % Brokkolisamenöl
2 % Squalan
1 % Tocopherol

2,5 % Montanov L

73,3 % Wasser
0,2 % Xanthan
1 % Niacinamid
1 % Nuratin P
1 % AV 10fach
0,5 % PCA GO (Dermofeel P30)
5 % Sodium PCA
1 % Tego Care CG80
1 % Kaliumsorbatlösung
5 % Pentylenglycol
0,5 % Duft

Bis auf das Tego Care CG 80 habe ich das alles da.
Die Fettphase ist damit etwas geringer als im Spray, weil ich von der Creme/dem Fluid (mal sehen, was es wird) vermutlich mehr erwischen werde. Ist sie vielleicht schon zu gering?

Was meint ihr, könnte ich das Xanthan, das ja eigentlich der Gel-Buddy zu Montanov L ist, rausschmeißen und durch 0,5 % Haarguar und entsprechend 0,3 % weniger Wasser ersetzen?

Ich bin gespannt auf eure Kommentare!
Lieben Nasengruß!

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9507
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Judy »

Ah - ich wollte dir Bergamuls als Ersatz für kationische Ingredienzen empfehlen…
Ich weiß nicht ob und wie das Haarguar verdickend wirkt - wenn ja, kannst du bestimmt Xanthan herauslassen.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1987
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Korsin »

Nein, Haarguar wirkt in der Konzentration nicht Gel bildend. Also Bergamuls kann mit an Bord.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


birgitlisa
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 65
Registriert: 11. Mai 2022, 13:38

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von birgitlisa »

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass Bergamuls zwar ein Emulgator ist, aber fettfrei und damit haptisch und optisch eher Gelbildner-Eigenschaften bringt, also nicht wirklich Creme sondern eher Fluid/Gel erzeugt.
Ich hatte deine Eingangsfrage so verstanden, dass "cremig" dir wichtig ist...


(Hat den Thread eröffnet)
Nasenmensch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 77
Registriert: 22. August 2019, 15:52

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Nasenmensch »

Ich bedanke mich erneut für eure Antworten.
:knuddler:
In meinem Kopf entwickeln sich jetzt zwei Optionen - eine ohne kationisches Zeugs und eine mit :D

Ich sehe gerade, dass ich oben Tego Care und Tego Amid in meinem Rezept verwechselt habe, ist mir auch nur ein bisschen peinlich :engel: .
Lieben Nasengruß!


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1987
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Korsin »

:knuddel: was meinst du, was ich schon alles verwechselt habe. Zu Tego Amid belies dich besser noch Mal auf der Mutterseite. Das ist wegen des pH-Wertes etwas knifflig. Ansonsten würde ich persönlich das Niacin heraus lassen, bei meinen Haaren hatte es keinen Effekt. Alles andere müsste funktionieren.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


(Hat den Thread eröffnet)
Nasenmensch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 77
Registriert: 22. August 2019, 15:52

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Nasenmensch »

Korsin hat geschrieben:
7. August 2022, 12:59
... wegen des pH-Wertes etwas knifflig.
Danke für den Hinweis, das hatte ich im Hinterkopf. Wegen des AV 10fach sollte der pH-Wert der Wasserphase passen, ich habe es mir aber dennoch nochmal extra notiert.
Korsin hat geschrieben:
7. August 2022, 12:59
Ansonsten würde ich persönlich das Niacin heraus lassen, bei meinen Haaren hatte es keinen Effekt. Alles andere müsste funktionieren.
In meinem aktuellen Spray habe ich es schon mit 1% drin, daher lasse ich es erstmal drin. Vielleicht schmeiße ich es bei einem der kommenden Versuche raus, denn ich finde das olfaktorisch etwas anstrengend - auch wenn ich es nur beim Abwiegen riechen muss, schön ist das dennoch nicht :nein: .
Lieben Nasengruß!

Benutzeravatar

Beauté
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3185
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Beauté »

Nasenmensch hat geschrieben:
7. August 2022, 13:40
... In meinem aktuellen Spray habe ich es schon mit 1% drin, daher lasse ich es erstmal drin...
Interessant! Welche Wirkung erwartest Du :lupe:?
Für die Kopfhaut? Sebumregulierend? Entzündungshemmend? Beim Haar selbst fällt mir nichts ein...
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9507
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Judy »

Glaubst du das Niacinamide ist noch ok? Ich kann mich nicht erinnern, dass meines jemals einen seltsamen Geruch hatte…

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


(Hat den Thread eröffnet)
Nasenmensch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 77
Registriert: 22. August 2019, 15:52

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Nasenmensch »

Beauté hat geschrieben:
7. August 2022, 19:26
Interessant! Welche Wirkung erwartest Du :lupe:?
LG - Beauté
Es war einfach im Original schon drin, die Begründung kann ich leider wegen besagter Paywall nicht mehr lesen. Da erneute Recherche irgendwie keinen Mehrwert für eine Anwendung im Haar erkennen lässt, schmeiße ich es wohl wirklich raus.

Judy hat geschrieben:
7. August 2022, 23:25
Glaubst du das Niacinamide ist noch ok?
Es roch für mich schon immer so, schwach säuerlich wie Harnstoff, nur weniger intensiv.
Ich bin allerdings je nach Tagesform extrem geruchsempfindlich, für mich stinken manchmal Dinge, die andere Menschen nicht einmal wahrnehmen. Habe gerade nochmal nachgeschnuppert - heute ist wohl einer der Tage, an denen ich weniger empfindlich bin, und gerade hat es mich nicht gestört. Wahrgenommen habe ich es aber.
Lieben Nasengruß!

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9507
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Judy »

Alles klar! Bei meiner Tochter ist das genauso; Nasen sind wirklich sehr unterschiedlich :kichern:
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


(Hat den Thread eröffnet)
Nasenmensch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 77
Registriert: 22. August 2019, 15:52

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Nasenmensch »

So, ich bin jetzt bei vier Entwürfen :ugly: . Morgen kommen die neuen Rohstoffe, dann werde ich mindestens eine der Varianten rühren. Um alle auf einmal zu rühren, habe ich zu wenig Bechergläser :D.

Zu II dachte ich mir, zu Bergamuls passt bestimmt Inulin super,; und die Kombi Plantsil + Pentavitin hatte ich auf irgendeinem alten Schmierzettel gefunden, also habe ich das auch noch in III zusammengehirnt. Tego Amid soll gut mit Cetearylalkohol gehen, diese IV. Version mache ich, wenn Nummer I zu flüssig wird.

Feedback nehme ich natürlich immer gerne.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Lieben Nasengruß!


(Hat den Thread eröffnet)
Nasenmensch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 77
Registriert: 22. August 2019, 15:52

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Nasenmensch »

Sooooooo.
:kleinehexe:

Ich habe heute Nummer I bis III gerührt.

Nummer I ist ein schönes, glattes Fluid, wie man es von Emulsionen mit Montanov L erwartet.

Nummer II ist nicht fluide, sondern eher ein dünner Pudding gewesen - bis ich das Xanthan rein habe, dann wurde es wie Pudding, der mit Hafermilch gemacht wurde: nicht steif, sondern eher wie dickes Gel. Im Nachhinein frage ich mich, ob ich vielleicht beim Ablesen in der Zeile verrutscht bin. Auf jeden Fall habe ich Nummer II in eine Gako Kruke ohne Reduzierstück gepackt, nicht, dass es mir die schönen Airless-Spender blockiert.

Nummer III ist ebenfalls schön glatt geworden wie Nummer I, erstaunlicherweise bloß einen Minihauch dickflüssiger, trotz des zusätzlichen Cetearylalkohols. Blöderweise ist mir etwas von der Wasserphase danebengeschwappt (das passiert mir sonst nie :motz: ), sodass die Verhältnisse leider nicht ganz passen.

Alle drei fühlen sich zwischen den Fingern flutschig-glitschig-feucht an und lassen sich dünn ausstreichen, wie ich es von einer Spülung erwarte.

Jetzt bin ich gespannt, wie sie sich im Praxistest machen - morgen ist Haarwaschtag!

Die Bläschen müssen vom Anpumpen im Pumpspender kommen, die Emulsionen selbst sind nicht so schaumig :skeptisch: .
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Lieben Nasengruß!

Benutzeravatar

Beauté
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3185
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Beauté »

Grummel, :motz: ; jetzt hatte ich zur Mittagszeit was geschrieben und alles ist weg...

Was ich mich gefragt habe ist, ob ich folgende Wirkstoffe im Haar haben möchte, ohne spülen: Tego Amid, Montanov L, Cet. Alki. Also nein; nicht in einem Leave in!

Ausserdem ist mir aufgefallen, dass der Emulgator Anteil in den Varianten zu hoch ist. 3% plus Xanthan (dieses nicht mit Bergamuls) reicht doch völlig. Tego Amid ist übrigens auch einer...

Und das Tocopherol wird ja nicht gerade als Haarpflege Wirkstoff ausgelobt. Wieso nicht D-Panthenol?

So, ich glaube ich habe alles wieder beisammen...

LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20367
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Helga »

Nasenmensch hat geschrieben:
9. August 2022, 20:28
Feedback nehme ich natürlich immer gerne.
In Sachen Haarpflege, Leave in, habe ich leider keine Erfahrung :)
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Nasenmensch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 77
Registriert: 22. August 2019, 15:52

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Nasenmensch »

Beauté hat geschrieben:
10. August 2022, 21:03
Grummel, :motz: ; jetzt hatte ich zur Mittagszeit was geschrieben und alles ist weg...
Oh wie ärgerlich!
Schade, dass es Mittags nicht online war, jetzt habe ich ja schon gerührt. Aber ich bin ja noch lange nicht am Ende der Reise.
Beauté hat geschrieben:
10. August 2022, 21:03
Tego Amid, Montanov L, Cet. Alki. Also nein; nicht in einem Leave in!
Warum denn nicht?
Ich habe mir zur Orientierung ein Kaufprodukt angesehen, darin sind unter anderem Tego Amid und ein Haufen anderer Emulgatoren.
Du persönlich würdest also eine Variante von Variante II ohne Montanov L bevorzugen?
Beauté hat geschrieben:
10. August 2022, 21:03
Ausserdem ist mir aufgefallen, dass der Emulgator Anteil in den Varianten zu hoch ist. 3% plus Xanthan (dieses nicht mit Bergamuls) reicht doch völlig. Tego Amid ist übrigens auch einer...
Darüber habe ich auch nachgedacht, allerdings ist die Wasserphase auch sehr hoch. Welche der drei Varianten meinst Du mit 3 %?
Beauté hat geschrieben:
10. August 2022, 21:03
Und das Tocopherol wird ja nicht gerade als Haarpflege Wirkstoff ausgelobt. Wieso nicht D-Panthenol?
Auch wieder ein Überbleibsel aus dem Original-Rezept, das ich verwendet habe. Ich glaube, das ging vor Jahren mit einem reinen Haarspitzenöl los, wo Tocopherol als Stabilisator für die Öle diente, und ich habe es bei allen Abwandlungen und Erweiterungen immer mitgeschleppt. Jedenfalls danke für den Hinweis, damit steht es auch auf der Abschuss- bzw. Austauschliste.

:rosefuerdich:
Lieben Nasengruß!


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1987
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Korsin »

Kennst du eigentlich das Haar-Spree-Nr.8 von Nine? Rezept im Rezeptteil. Daran kannst du dich bestimmt besser orientieren, als an den INCIs eines Kaufproduktes. Ich bin auch der Meinung Beautés, dass deine Emus in einem leave-in nicht so glücklich sind. Sie werden sich wahrscheinlich auf der Oberfläche ablagern und das Haar eher beschweren und verkleben, aber Versuch macht kluch.... Also überzeug dich davon. Ansonsten stimmt es, d-panthenol ist DAS Haar Vitamin, wobei Vitamin E jetzt auch nicht schadet.
Sollte dir Nines Luxus Produkt zu flüssig sein könnte man da bestimmt mit etwas Bergamuls (das ist fettfrei) oder anderen Gelbildnern in Richtung Lotion nachhelfen .
(ich hoffe, Nine, du bist einverstanden und glücklich über die Weiterempfehlung deines göttlichen Rezeptes :love: )
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


(Hat den Thread eröffnet)
Nasenmensch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 77
Registriert: 22. August 2019, 15:52

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Nasenmensch »

Korsin hat geschrieben:
11. August 2022, 12:45
Kennst du eigentlich das Haar-Spree-Nr.8 von Nine?
Nasenmensch hat geschrieben:
4. August 2022, 16:21
Es ist Nines Haarspree gar nicht mal so unähnlich.
Ja :faxen: .

Der Ausgangspunkt war ja, dass ich schon ein Spray habe, dass ich aber zur Creme oder Ähnlichem umwandeln will.
Dann bin ich ja mit Variante II (Bergamuls + Fluidlecithin) vielleicht schon auf einem guten Wege, möglicherweise könnte dann also das Montanov L ganz raus?


Ich möchte halt kein Spray mehr, weil [Motzmodus an] es es mir die Brille und das ganze Bad einsaut. Der Boden wird rutschig, überall legt sich ein dünner Ölfilm ab, der noch mehr Schmutz anzieht. Weniger durch mich, sondern vor allem, weil mein Mann es auch benutzt, um seine Locken aufzufrischen. Er verwendet Sprays grundsätzlich, indem er mit ungefähr drei Armlängen Abstand und Dutzenden Pumpstößen eine dichte Wolke um sich herum erzeugt - was in meinen Augen Verschwendung meiner schönen Werke ist und zusätzlich den Dreckfaktor potenziert :motz: . [Motzmodus aus]
Sorry, das musste raus :sunny: .
Und mir gefällt halt die 2-Phasen-Optik nicht :D.

Ich werde in den nächsten Tagen meine Varianten stur durchtesten, dabei all eure Kommentare im Hinterkopf behalten und weiter schauen.
Lieben Nasengruß!

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20367
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Helga »

Nasenmensch hat geschrieben:
11. August 2022, 14:04
..
Ich möchte halt kein Spray mehr, weil [Motzmodus an] es es mir die Brille und das ganze Bad einsaut. Der Boden wird rutschig, überall legt sich ein dünner Ölfilm ab, der noch mehr Schmutz anzieht. Weniger durch mich, sondern vor allem, weil mein Mann es auch benutzt, um seine Locken aufzufrischen. Er verwendet Sprays grundsätzlich, indem er mit ungefähr drei Armlängen Abstand und Dutzenden Pumpstößen eine dichte Wolke um sich herum erzeugt - was in meinen Augen Verschwendung meiner schönen Werke ist und zusätzlich den Dreckfaktor potenziert


:gut: :gut: An solch ein Argument habe ich nicht gedacht obwohl ich mich immer bemühe über den eigenen Tellerrad hinaus zu sehen :). Stimmt - das kann mitunter gefährlich werden :) und verstehe nun warum Du eine feste Variante des Sprays haben möchtest :), ich wünsche Dir gutes Gelingen.
Zuletzt geändert von Helga am 11. August 2022, 15:37, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Kursiv lässt sich bei meinem Text nicht ausschalten
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1792
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Nine »

Korsin hat geschrieben:
11. August 2022, 12:45
...
(ich hoffe, Nine, du bist einverstanden und glücklich über die Weiterempfehlung deines göttlichen Rezeptes :love: )
Aber sowas von, liebe Korsin!!!!
:knutscher: Nine


(Hat den Thread eröffnet)
Nasenmensch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 77
Registriert: 22. August 2019, 15:52

Re: Leave in - vom Spray zur Haarcreme

Beitrag von Nasenmensch »

So, Leave In Nummer I ist drin, und ich bin gar nicht Mal so unzufrieden.
Mein Haar ließ sich nass leicht entwirren und hat sich beim Lufttrocknen nicht verknotet. Sie fühlen sich nicht trocken oder spröde an.
Vielleicht beschwert es meine Haare einen Hauch, das muss ich mir noch ein paar Wäschen lang angucken.
Im Großen und Ganzen sind meine Erwartungen erfüllt, und ich bin gespannt, wie die anderen Varianten in meinen Haaren rauskommen.

Und weil der Mensch ein Augentier ist:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Lieben Nasengruß!

Antworten