Zahnputzöl nachbauen

Neue Rezepte planen, Variationen testen, Herstellungsverfahren diskutieren, Fehlern auf die Spur kommen: hier ist der kreative Mittelpunkt der Rührküche!

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 302
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Zahnputzöl nachbauen

Beitrag von chaoskoeppsche »

Hallöle ihr fleißigen Mitrührer :)

Spontan kam mir grad die Idee, bei meinem langjährig meist* heißgeliebten Zahnputzöl nach damals so semi erfolgreichem Nachbau noch einen Anlauf zu unternehmen.

* manchmal geht für mich Nelke garnicht, manchmal der scharfe Zimt.

Nu würde ich mich freuen über eure Tipps:

A) zum Austüfteln der Mengenverhältnisse
An äÖ würde ich auf keinen Fall mehr als 1,5-2% gesamt einsetzen wollen, oder was meint ihr? :)
Die Öle würde ich niedriger dosieren, umso weiter hinten sie stehen - von Myrrhe, Zimt & Kardamom braucht es ja erfahrungsgemäß seeehr wenig.

B) zu Pflanzenöl-Alternativen
ich verwende keines der drei Basis-Öle & möchte sie auch nicht kaufen, da sonst keine Verwendung & ergo Großteil übrig & Geld verschwendet. Auch niemand im Umfeld verwendet sie (bzw. Rapsöl wenn nur billigstes), von dem ich mir kleinere Mengen abknapsen könnte.

Vorhanden sind an Speiseölen nur Kokos (zmdst solo zu fest bei Raumtemperatur) und Olive, dessen Geschmack ich mir grad als Basis fürs Putzen nicht vorstellen kann. ;)

Gemeint ist das Provida Homeodent Zahnputzöl, die Zutaten sind:

Pflanzenöle**
Sesamöl
Sojaöl
Rapsöl

Ätherische Öle
Anis
Rosmarin
Teebaum**
Zimt (Cassia)**
Nelke**
Kardamom
Myrrhe
Sonstiges
Vitamin E

** ätherische Öle weglassen / ersetzen:
Minze & Menthol sind mir keine Alternative, dagegen hab ich im Mund eine absolute Abneigung.

Teebaum magvertrag ich nicht mehr - Niaouli & Myrte hätte ich. Für andere Melaleuca oder ähnliche Öle hätte ich sonst keine Verwendung, möchte also keine weiteren kaufen.

Nelke (bzw Eugenol) vertrage ich nicht, darf ersatzlos raus mangels (mir bekannter) Alternativen.

Cassia-Zimt ist mir meist zu scharf, darf auch wegen des Cumaringehalts gerne raus, würde ich mit Ceylon-Zimt ersetzen.

Was meint ihr, hab ich eine Chance, mit anderen Pflanzenölen, die es in kleineren Mengen gibt, das Öl nachzutüfteln? :)

Benutzeravatar

artemisia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 579
Registriert: 27. September 2021, 21:50
Wohnort: ostfriesland

Re: Zahnputzöl nachbauen

Beitrag von artemisia »

juhu, ich habe hier im forum mal ein rezept gelesen (weiss aber nihct mehr wo) und es für meine freundin gemacht, sie hat das paket erst gestern erhalten, daher gab es noch kein feedback.

Hier die Zusammensetzung der Ölmischung:

35g Sesamöl
30g Sonnenblumenöl
15g Kokosöl
5 Tropfen Schwarzkümmelöl
3 Tropfen Manukaöl
3 Tropfen Teebaumöl

Passt wunderbar in eine 100ml Braunglasflasche.
liebgruss~*

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 302
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Zahnputzöl nachbauen

Beitrag von chaoskoeppsche »

Danke dir, artemisia! :)
Ich hab grad entdeckt, dass dragonspice 100ml kaltgepresstes Bio-Sesamöl führt, das passt wunderbar.
Sonnenblume würde ich mit Olive (extra mild) ersetzen, ggf. anteilig etwas mehr Sesam & weniger Olive.
Schwarzkümmelöl ist bei mir so ne Sache, ähnlich Teebaum - früher gerne verwendet, heute eher urghz - die Schärfe wäre mir im Mund vermutlich zu viel.

Nelke könnte ich ggf mit Ingwer ersetzen, ich habe den feinen CO2-Extrakt von dragonspice, was ganz anderes als alle bisherigen (auch teureren) Ingwer äÖ! :superirre:

Ich möchte grad möglichst nah ans Original ran. Ja ich weiß, und dann die Basisöle ändern. ;)
Vielleicht dürften später ein paar Tröpfchen Tamanu-Öl = Calophyllum inophyllum mit rein. :)

Ich möchte keine zusätzlichen Speiseöle kaufen, da ich vom Zahnputzöl ganze 50ml / Jahr verbrauche, ich nutze es im Wechsel mit Zahncreme.

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 302
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Zahnputzöl nachbauen

Beitrag von chaoskoeppsche »

Vorab: mir ist klar, dass ich grad div. ätherische Öle austausche. :)

Dabei achte ich aber (wie immer) diplomatisch auf eine Mischung aus möglichst ähnlicher Wirkung & sinnvollem weiterem Nutzen für mich = aufbrauchen. :) Ich möchte ein Endprodukt, das von der Wirkung her möglichst ähnlich ist.

Die Reihenfolge & damit Menge des jew. äÖ habe ich getauscht bzgl. der jeweils empfohlenen Dosierungen.

Zahnputz-Öl No. 1
Menthol- und minzfrei, eher krautig :)

Pflanzenöle
51.5% Sesamöl
25% Olivenöl (extra mild)
20% Kokosöl
= 96,5%

Ätherische Öle
1% Niaouli
0,6% Rosmarin (Cineol)
0,2% Fenchel*
0,05% Ingwer
0,05% Kurkuma**
0,05% Myrrhe
0,05% Zimt (Ceylon, Rinde)
=2%

Sonstiges
1.5% Tocopherol (Vitamin E)

* statt Anis - vorhanden & entzündungshemmend, ist in einigen Zahncremes enthalten
** statt Kardamom, wunderbar für die Mundgesundheit & für mich breiter einsetzbar, da ich Kardamom sonst nicht wirklich mag.

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 5353
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Zahnputzöl nachbauen

Beitrag von Ulrike »

Ich möchte mal eine Zwischenfrage stellen, da ich mich mit dem Thema Zahnputzöl so gar nicht auskenne.

Wie wird es genutzt? Als Ersatz der normalen Zahnpflege? Oder zusätzlich?

Gruß
Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 302
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Zahnputzöl nachbauen

Beitrag von chaoskoeppsche »

Hallo Ulrike,
Ich nutze es wie gesagt abwechselnd mit, also statt Zahncreme. Ein paar Tropfen auf die Bürste, im Mund vermengt es sich beim Putzen mit dem Speichel.

Ähnlich wie bei Kokosöl. Oder bei Xylit (Körnung wie Zucker), bloß, dass das Xylit den Speichelfluss massiv fördert & man seine Dosis erst finden muss.

Ich hab jahrelang nur mit Xylit geputzt, wunderbare Ergebnisse. Zum einen mag ich die Süße nu nicht mehr nonstop, zum anderen funzte es als alleinige Reinigung irgendwann nicht mehr bei mir.

Benutzeravatar

artemisia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 579
Registriert: 27. September 2021, 21:50
Wohnort: ostfriesland

Re: Zahnputzöl nachbauen

Beitrag von artemisia »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
8. September 2022, 11:48
Ich nutze es wie gesagt abwechselnd mit, also statt Zahncreme. Ein paar Tropfen auf die Bürste, im Mund vermengt es sich beim Putzen mit dem Speichel.
:brille: öhmmm, ich war zu vorschnell, weil ich ja meinte, ich hätte gerade ein zahnöl gemacht - aber ich meinte zumöl ziehen und nihct statt zahnpasta!
sorry, ich hab das jetzt erst in ruhe gelesen...
liebgruss~*

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 302
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Zahnputzöl nachbauen

Beitrag von chaoskoeppsche »

artemisia hat geschrieben:
8. September 2022, 15:19
:brille: öhmmm, ich war zu vorschnell, weil ich ja meinte, ich hätte gerade ein zahnöl gemacht - aber ich meinte zumöl ziehen und nihct statt zahnpasta!
sorry, ich hab das jetzt erst in ruhe gelesen...
Ich denke, das würde auch zum Putzen net verkehrt sein. ;)

Antworten