Neueinstieg Gesichtspflege bei Rosacea Erstdiagnose

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Susebill
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 12
Registriert: 15. Oktober 2022, 22:41

Neueinstieg Gesichtspflege bei Rosacea Erstdiagnose

Beitrag von Susebill »

Hallo ihr lieben!

Ich habe vor zwei Wochen vom Hautarzt die Diagnose Rosacea bekommen ;( Irgendwie hatte ich mir das schon gedacht, aber es nochmal bestätigt zu bekommen war schon irgendwie doof.. *schnief*
Die verordnete Creme (Soolantra) zeigt glücklicherweise schon Wirkung. Und dazu beitragen tut sicherlich auch, dass ich erstmal sämtliche Gesichtskosmetik weggelassen habe. Außerdem lebe ich jetzt alkoholfrei und weitestgehend zuckerfrei (schwierig ;) ).
Ich merke, dass zu wenig Schlaf sich eher negativ auswirkt. Das kann ich aber bei zwei kleinen Kindern leider nicht immer ändern. Und mit "Schuld" an der Misere ist sicherlich, dass ich beruflich viel Maske tragen muss. Lässt sich auch nicht ändern.

Nun merke ich aber so langsam, dass meine Gesichtshaut doch wieder etwas "mehr" braucht. Bin aber total unsicher, wie ich anfangen soll..

Zu meiner Haut:
Ich habe eher etwas trockenere Haut, zumindest auf den Wangen und der Stirn habe ich immer das Bedürfnis, mich einzucremen. Vielleicht doch ein bisschen Mischhaut (finde das schwierig einzuschätzen). Gelegentlich hatte ich mal einen Pickel. Seit einigen Wochen kamen dann die Pickel und zunehmende Rötung auf den Wangen durch die Rosacea (zum Glück nur die Wangen betroffen). Zu Rötungen auf den Wangen tendiere ich aber schon immer. Im letzten Winter hatte ich eine perinasale Dermatitis (um die Nasenflügel herum)(Selbst verschuldet durch zu fettes eincremen bei Schnupfennase..). Ein bisschen empfindlich ist die Haut dort auch immer noch.
Nase und Kinn lasse ich schon seit einiger Zeit ohne Creme, seitdem sind dort fast keine Pickel mehr aufgetreten und die Haut scheint in dem Bereich auch nichts zu vermissen. Insgesamt ist mein Hautbild eigentlich besser geworden, seit ich auf KK Creme und Reinigung verzichte. Bis jetzt die Rosacea zuschlug..
Allergien hab ich bisher keine festgestellt.

Letzte Pflege:
Ich bin im Sommer mit einer Basis Cremesoft HT (INCI: Aqua, Hydrogenated Lecithin, Caprylic/Capric Triglyceride, Pentylene Glycol, Butyrospermum Parkii, Glycerin, Squalane, Ceramide 3) gut zurecht gekommen, in die ich Glycerin, D-Panthenol und ca. 2% Aprikosenkernöl eingerührt hatte. Meine bisherigen Versuche einer selbst gerührten Creme waren bisher nicht zufriedenstellend. Da habe ich aber inzwischen verschiedene Sachen in Verdacht (Emulgator, Hyaluronsäure zu okklusiv, Wirkstofföle zu aktivierend etc.).
In dem Moment, als die Temperaturen sanken (das war hier in Norddeutschland ziemlich abrupt im September), fühlte sich mein Gesicht immer trocken an. Daher hab ich noch zusätzlich jeweils einen Tropfen Avocadoöl in der Handfläche zugefügt. Das fühlte sich erstmal besser an, aber dann kamen die Rosacea-Pickel.. Allerdings hab ich zeitgleich auch Heikes Granatapfel-Gesichtsöl regelmäßig abends aufgetragen. Und in der "neuen Charge" der Cremesoft hatte ich noch Natriumlaktat und Sodium PCA mit eingerührt. Das hatte ich am Anfang noch nicht.. (vielleicht auch nicht gut bei Rosacea?).

Aktuell:
Die Soolantra Creme trage ich nur auf die betroffenen Wangen auf. Tagsüber ganz dünn eine KK getönte Tagescreme von Nivea (scheint ganz gut zu gehen und deckt die Rötungen ausreichend ab, nutze ich schon ewig, im Sommer kam ich ohne aus).

Von der Dermatologin hab ich noch ein Fluid bekommen (A-Derma Biology AR: INCI: WATER (AQUA). GLYCERIN. DICAPRYLYL CARBONATE. PENTYLENE GLYCOL. C14-22 ALCOHOLS. BUTYLENE GLYCOL. HELIANTHUS ANNUUS (SUNFLOWER) SEED OIL (HELIANTHUS ANNUUS SEED OIL). BEHENYL ALCOHOL. CITRUS AURANTIUM DULCIS (ORANGE) FRUIT WATER (CITRUS AURANTIUM DULCIS FRUIT WATER)*. SODIUM STEAROYL GLUTAMATE. ALOE BARBADENSIS LEAF JUICE POWDER*. AVENA SATIVA (OAT) FLOWER/LEAF/STEM JUICE (AVENA SATIVA FLOWER/LEAF/STEM JUICE)*. C12-20 ALKYL GLUCOSIDE. CITRIC ACID. CITRUS RETICULATA (TANGERINE) PEEL EXTRACT (CITRUS RETICULATA PEEL EXTRACT). GLYCERYL CAPRYLATE. SCLEROTIUM GUM. SODIUM BENZOATE. TARAXACUM OFFICINALE (DANDELION) RHIZOME/ROOT EXTRACT (TARAXACUM OFFICINALE RHIZOME/ROOT EXTRACT). TOCOPHEROL. XANTHAN GUM).
Dieses Fluid mindert zwar etwas die Rötung, mattiert, aber fühlt sich sonst ziemlich nach "nichts" an. Auf den unteren Wangen bekomme ich davon ganz kleine Pickelchen (jucken nicht), auf Stirn und Wangen ist es ok.

Mein Plan: ich wollt mir erstmal ein Hydrolat bestellen (habe bisher noch keine, dachte an Hamamelis) und dann nach und nach einzelne Wirkstoffe hinzufügen/austesten. Irgendwas mit Öl brauch ich aber glaub ich auch. Oder doch gleich ein leichtes Fluid mit sehr reduzierten Wirkstoffen (Glycerin, D-Panthenol, Aloe-vera hätte ich da)? Wenn ich eh bestelle, könnte ich aber auch noch andere Wirkstoffe bestellen (Niacinamid? Mäusedornextrakt?)
Reinigen tue ich übrigens nur mit lauwarmen Wasser. Augen-MakeUp geht mit feuchtem Wattepad und paar Tropfen Traubenkernöl drauf super ab. Allerdings haben wir recht hartes Wasser, daher die Überlegung für ein Gesichtswasser/Hydrolat pur.

Konkrete Fragen:
- Womit fange ich am besten an?
- sollte ich Natriumlaktat und Sodium PCA eher vermeiden bei Rosacea (oder zumindest vorerst) ?
- Womit konserviert ihr euer Gesichtswasser? (habe erstmal Aqua dest. genommen und mit Ethanol 15% konserviert, aber das "piekst" (kein richtiges Brennen) etwas auf der Haut.. Rokonsal flockt aus, allerdings waren es vielleicht bei der geringen Menge Test-Wasser doch etwas mehr als 0,6% ).
- Reichen 0,6% Rokonsal im Gesichtswasser eigentlich aus? Ist so im Rohstoffprofil empfohlen, aber für Emulsionen sind es ja eigentlich 1%.. Für Gesichtswasser steht Kombination mit Ethanol empfohlen, aber wie viel Ethanol in der Kombi?
- Welches Hydrolat ist empfehlenswert?

Ich habe hier im Forum und auch bei dermaviduals schon sooo viel Gelesen.. mir raucht der Kopf.. und irgendwie bin ich trotzdem noch etwas ratlos..

Entschuldigt, dass mein Text so lang geworden ist. Ich hoffe, es hat überhaupt jemand die Muße, das alles zu lesen.. Wenn ja, freue ich mich über eure Ratschläge :)
Liebe Grüße
Susebill

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1786
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Neueinstieg Gesichtspflege bei Rosacea Erstdiagnose

Beitrag von Fragolinchen »

Ich konserviere mein Gesichtswasser mit Pentylen Glykol Green in Kombi mit Kaliumsorbat.
Statt Pentylen Glykol funktionieren bei rein wässrigen Produkten z.B. auch Blend 1388 eco oder Ethanol.

Rokonsal ist bei Gesichtswasser eine weniger glückliche Wahl, weil er nur begrenzt wasserlöslich ist. Hier gibt es - wie oben geschrieben - aber genügend Alternativen.

Zum Hydrolat:
Denkst Du wegen der adstringierenden Wirkung an Hamamelis? Dazu muss man wissen, dass Gerbstoffe, die für diese Wirkung verantwortlich sind, aufgrund ihrer Molekülgröße nicht im Wasserdampfdestillat, also einem Hydrolat, zu finden sind.

Ich selbst verwende gerne Lavendel, aber auch mal Melisse oder Wilde Möhre, die ich alle selbst destilliere.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)


(Hat den Thread eröffnet)
Susebill
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 12
Registriert: 15. Oktober 2022, 22:41

Re: Neueinstieg Gesichtspflege bei Rosacea Erstdiagnose

Beitrag von Susebill »

Hallo Fragolinchen!
Vielen Dank schon mal, für deine schnelle Antwort.
Fragolinchen hat geschrieben:
2. November 2022, 07:11
Ich konserviere mein Gesichtswasser mit Pentylen Glykol Green in Kombi mit Kaliumsorbat.
Statt Pentylen Glykol funktionieren bei rein wässrigen Produkten z.B. auch Blend 1388 eco oder Ethanol.
Ok, dann werde ich mir wohl nochmal einen zusätzlichen Konservieren zulegen müssen. Kann man den 1388 Eco als alleinigen Konservieren verwenden? Und andersherum, muss man Pendülen Glykol mit Kaliumsorbat kombinieren?
Ethanol finde ich im Gesicht bei Rosacea nicht so sympathisch. Vor allem, weil man da ja doch recht viel von benötigt..
Fragolinchen hat geschrieben:
2. November 2022, 07:11
Zum Hydrolat:
Denkst Du wegen der adstringierenden Wirkung an Hamamelis? Dazu muss man wissen, dass Gerbstoffe, die für diese Wirkung verantwortlich sind, aufgrund ihrer Molekülgröße nicht im Wasserdampfdestillat, also einem Hydrolat, zu finden sind.
Ich hatte irgendwo gelesen, dass Hamamelis Hydrolat bei Rosacea gut sein soll. Dachte das wäre auf der damaviduals Seite gewesen, finde den Beitrag aber gerade selbst nicht mehr..
Fragolinchen hat geschrieben:
2. November 2022, 07:11
Ich selbst verwende gerne Lavendel, aber auch mal Melisse oder Wilde Möhre, die ich alle selbst destilliere.
Mir hat in der Akut-Phase ein frischer Infus aus getrockneten Kamilleblüten gut getan. Selbst destillieren kann ich leider (noch) nicht..
Liebe Grüße
Susebill

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20841
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Neueinstieg Gesichtspflege bei Rosacea Erstdiagnose

Beitrag von Helga »

War es einer dieser Artikel? klick

In das Thema "Rosacea" habe ich mich noch immer nicht eingelesen, eine Beratung ist mir deshalb zu heikel (und eigentlich wollte ich mit "Verhornungsstörungen" beginnen, auch ein riesiges Thema :)).
Was ich jedoch bei einem anderen Thema gelesen habe ist, dass ein Mangel an essenziellen Fettsäuren (die Omega Fettsäuren) zu Rosacea führen kann, begünstigen.
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

Lila Blume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4746
Registriert: 18. Januar 2014, 18:41

Re: Neueinstieg Gesichtspflege bei Rosacea Erstdiagnose

Beitrag von Lila Blume »

Helga hat geschrieben:
3. November 2022, 02:07
Was ich jedoch bei einem anderen Thema gelesen habe ist, dass ein Mangel an essenziellen Fettsäuren (die Omega Fettsäuren) zu Rosacea führen kann, begünstigen.
Liebes, kannst Du dich vielleicht erinnern wo, würde mich sehr interessieren. :rosefuerdich:
Liebe Grüße
Eva

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20841
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Neueinstieg Gesichtspflege bei Rosacea Erstdiagnose

Beitrag von Helga »

Lila Blume hat geschrieben:
6. November 2022, 21:21
Helga hat geschrieben:
3. November 2022, 02:07
Was ich jedoch bei einem anderen Thema gelesen habe ist, dass ein Mangel an essenziellen Fettsäuren (die Omega Fettsäuren) zu Rosacea führen kann, begünstigen.
Liebes, kannst Du dich vielleicht erinnern wo, würde mich sehr interessieren. :rosefuerdich:
Gerne :): Buch "Advanced Skin Analysis", Florence Barrett-Hill
Auszug aus meinem Artikel betreffend Reinigung: klickEin bereits beeinträchtigter Säureschutzmantel/Hydrolipidfilm:
* Hier liegt vermutlich schon ein Mangel an essentiellen Fettsäuren (2) vor. Die fettarme-trockene Haut hat z. B. nur eine minimale Talgsekretion, die Lipidkomponente im Säureschutzmantel/Hydrolipidfilm ist verringert. Durch falsche (nicht dem Hauttyp entsprechende), bzw. aggressive, schäumende Reinigungsprodukte, wird der Säureschutzmantel noch mehr beeinträchtigt.
* Typisch lt. Frau Barrett-Hill ist dabei leider das auftreten von Rosacea, da die Beeinträchtigung des Säureschutzmantel/Hydro-lipidfilm ein wesentlicher, sogar verstärkender Faktor dieses Hauptproblems ist. Es kann zu Brennen, Juckreiz und Überwärmung der Haut kommen, weiters zu Hyperkeratose (starke Verhornung), zu trockenen Komedonen, Neigung zu Narbenbildung und Bindegewebsrissen.
* Ein erhöhter Wasserverlust (TEWL) in der Haut hat wiederum Auswirkungen auf die Aktivitäten der epidermalen Enzyme, es kommt zur Barrierestörung. Der höchste Schweregrad ist die Folge durch Langzeitschädigung des Säureschutzmantels/Hydro-lipidfilms, die den Säureschutzmantel produzierenden Systeme können die Störung nicht mehr ausgleichen. Es kann zu dauerhafter Rötung und zu Immunreaktionen kommen, die Entstehung sekundärer Infektionen wird begünstigt.
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga


monacensia
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 267
Registriert: 23. September 2021, 02:01

Re: Neueinstieg Gesichtspflege bei Rosacea Erstdiagnose

Beitrag von monacensia »

Susebill hat geschrieben:
1. November 2022, 22:56
Und in der "neuen Charge" der Cremesoft hatte ich noch Natriumlaktat und Sodium PCA mit eingerührt. Das hatte ich am Anfang noch nicht.. (vielleicht auch nicht gut bei Rosacea?).
Du hast hier mehrfach gefragt, ob du NaLaktat und -PCA meiden sollst. Was bringt dich darauf?

Die Soolantra-Creme hat als Wirkstoff Ivermectin. Außer dem berüchtigten Wurmbefall bei Pferden hilft das offenbar gegen Entzündungen. Wahrscheinlich täten deiner Haut, zumindest der betroffenen, ganz allgemein entzündungshemmende Wirkstoffe gut.

Fiese Reinigung läßt du ja schon weg, das ist gut. Gesichtswasser ist auch gut. Da du fragtest: Ich konserviere es mit Alk. Darin kann ich auch gleich die ätherischen Öle lösen, die bei mir immer an Bord sind. Wenn 15% Ethanol dich pieksen, probier doch mal eine Mischung aus Ethanol und Penty. Reines Penty geht natürlich auch, aber das Zeug ist halt recht teuer. Wenn ich mir das Rohstoffportrait von 1388 anschaue, müßte das allein auch reichen, sofern der pH-Wert über 5 bleibt. Bei Zimmermann heißt es allerdings, daß gerade Hamameliswasser einen sehr niedrigen pH-Wert habe. Und fast immer vorkonserviert verkauft werde.
Susebill hat geschrieben: - Welches Hydrolat ist empfehlenswert?
Meine Rohstofftabelle spuckt für Rosacea nur Duftpelargonie aus, aber soweit ich weiß, ist Rosacea das gleiche in grün wie Couperose, und da haben wir zusätzlich: Sandelholz, Neroli, Zypresse, Kamille, Kornblume, Lavendel.
Entzündungshemmende Eigenschaften sind bestimmt auch von Vorteil. Die Liste ist recht lang, aber die Schnittmenge mit Couperose ist: Kamille, Lavendel, Pelargonie, Sandelholz.

Was den Rest deiner Fragen angeht: Die Beschreibung deiner Haut klingt, als bräuchtest du ein paar ordentliche Hydratisierer und für den Anfang eine mittlere Fettphase von vllt. 25% und barriereschützende Wirkstoffe. Für den geröteten Bereich außerdem entzündungshemmende Wirkstoffe. (Ich würde die Rötungen und den Rest des Gesichts unterschiedlich behandeln.)
NaLaktat und NaPCA sind schon mal Hyratisierer, aber es gibt noch einige mehr, die es sich auszuprobieren lohnt, falls diese beiden dir nicht zusagen. Ich würde mal mit den günstigeren anfangen, unterschiedliche Kombinationen ausprobieren, und mich dann, falls nötig, zu den teuren "hocharbeiten": Die vorigen zwei plus Urea in Kombi, oder mit Glycerin in Kombi, oder Sorbit und Glycerin... Nicht immer alle auf einmal, wohlgemerkt. Nicotinamid ist auch noch relativ günstig und obendrein barrierestärkend.

Benutzeravatar

Lila Blume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4746
Registriert: 18. Januar 2014, 18:41

Re: Neueinstieg Gesichtspflege bei Rosacea Erstdiagnose

Beitrag von Lila Blume »

Helga hat geschrieben:
7. November 2022, 09:22
Gerne :): Buch "Advanced Skin Analysis", Florence Barrett-Hill
Vielen herzlichen Dank liebe Helga, :bussi:
da habe ich was zu lesen nächste tage. :)
Liebe Grüße
Eva


(Hat den Thread eröffnet)
Susebill
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 12
Registriert: 15. Oktober 2022, 22:41

Re: Neueinstieg Gesichtspflege bei Rosacea Erstdiagnose

Beitrag von Susebill »

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Nun komme ich auch endlich mal wieder dazu, zu schreiben.
monacensia hat geschrieben:
7. November 2022, 12:52
Du hast hier mehrfach gefragt, ob du NaLaktat und -PCA meiden sollst. Was bringt dich darauf?
Ich hatte hier im Forum gelesen, dass andere Rosacea-Betroffene diese beiden Wirkstoffe in Verdacht haben, sie nicht zu vertragen. Obwohl sie ja zum NMF gehören. Aber ich hatte eben auch das Gefühl, dass ich die erste Creme ohne die beiden besser vertragen habe. Werde sie erstmal fürs Gesicht aussetzen und dann später nochmal einzeln zufügen und testen.
monacensia hat geschrieben:
7. November 2022, 12:52
Da du fragtest: Ich konserviere es mit Alk. Darin kann ich auch gleich die ätherischen Öle lösen, die bei mir immer an Bord sind. Reines Penty geht natürlich auch, aber das Zeug ist halt recht teuer. Wenn ich mir das Rohstoffportrait von 1388 anschaue, müßte das allein auch reichen, sofern der pH-Wert über 5 bleibt.
Habe mir Penty und 1388 Eco bestellt. Werden erstmal einzeln in kleiner Menge Aqua dest. getestet und dann in Kombi. Auf Olionatura gibt es einen Rose Facial Toner, in dem beide mit Ethanol kombiniert werden, alle dann jeweils in relativ niedriger Konzentration, vielleicht liegt da die Lösung. Werde dazu im Zweifel den Konservierungsrechner bemühen.
monacensia hat geschrieben:
7. November 2022, 12:52
Meine Rohstofftabelle spuckt für Rosacea nur Duftpelargonie aus ... Couperose: Sandelholz, Neroli, Zypresse, Kamille, Kornblume, Lavendel. Entzündungshemmende Eigenschaften sind bestimmt auch von Vorteil. Die Liste ist recht lang, aber die Schnittmenge mit Couperose ist: Kamille, Lavendel, Pelargonie, Sandelholz.
Das Kamillehydrolat ist vorgestern angekommen. Leider mag ich den Geruch gar nicht so gerne.. den Tee aus getrockneten Blüten mag ich sehr gerne riechen, aber das Hydrolat finde ich etwas anstrengend. Werde es mal verdünnt mit Wasser testen, ob es dann besser ist.

Wie riecht denn das Lavendel-Hydrolat? Ist es vergleichbar mit dem Äther. Öl? Äther. Lavendelöl mag ich sehr gerne, scheine es auch gut zu vertragen, auch im Gesicht.
monacensia hat geschrieben:
7. November 2022, 12:52
Die Beschreibung deiner Haut klingt, als bräuchtest du ein paar ordentliche Hydratisierer und für den Anfang eine mittlere Fettphase von vllt. 25% und barriereschützende Wirkstoffe.
Nicht immer alle auf einmal, wohlgemerkt. Nicotinamid ist auch noch relativ günstig und obendrein barrierestärkend.
Ja, ich werde mich da wohl durchtesten müssen. Mein bisheriger Favorit ist Panthenol! Das lindert sofort leichte Rötungen und wirkt beruhigend auf meine Haut (und damit auch auf mich ;) ). Glycerin scheint auch gut. Nicotinamid ist als nächstes dran, ist auch vorgestern angekommen.
Aloe vera mag ich hingegen überhaupt nicht im Gesicht. Empfinde es als leicht klebrigen Film auf der Haut und habe nach einiger Zeit das Bedürfnis, es wieder abzuwaschen.. Ich erinnere mich aber auch, dass ich früher mal eine After Sun Lotion mit Aloe für den Körper hatte, die fand ich auch furchtbar klebrig.
Bei Urea habe ich auch das Gefühl, dass ich es im Gesicht nicht so gut vertrage. Und durch die notwendige Puffern hätte ich dann auch gleich wieder zwei weitere Wirkstoffe mit drin..

Nun ist noch der Mäusedornextrakt in den Korb gewandert ;) Aufgrund der Empfehlung bei dermaviduals für Rosacea/Couperose. Und auch hier im Forum scheinen einige gute Erfahrung damit gemacht zu haben. Ist der Extrakt eigentlich auch Wasserlöslich? Also könnte ich den auch im Gesichtswasser testen? In der Beschreibung auf der Seite, wo ich den bestellt habe, steht nur: in die handwarme Emulsion einrühren. Hat jemand hier Erfahrung mit Mäusedornextrakt?
Liebe Grüße
Susebill


monacensia
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 267
Registriert: 23. September 2021, 02:01

Re: Neueinstieg Gesichtspflege bei Rosacea Erstdiagnose

Beitrag von monacensia »

Susebill hat geschrieben:
12. November 2022, 22:42
Wie riecht denn das Lavendel-Hydrolat? Ist es vergleichbar mit dem Äther. Öl?
Für meine Nase, ja.
Es stimmt, daß Kamillenhydrolat anders riecht als der Tee und als das ÄÖ. Anfangs dachte ich auch, da stimme was nicht, aber beim selber destillierten war es dann auch so.
Aloe vera mag ich hingegen überhaupt nicht im Gesicht. Empfinde es als leicht klebrigen Film auf der Haut und habe nach einiger Zeit das Bedürfnis, es wieder abzuwaschen.
Das klingt, als hättest Du den Saft oder einen gering konzentrierten Extrakt probiert. Das 200:1-Konzentrat benutzt man in einer Einsatzkonzentration unter 0,5%, da merkt man von Klebrigkeit nix. Naja, zumindest ich nicht.
Nun ist noch der Mäusedornextrakt in den Korb gewandert ;) Aufgrund der Empfehlung bei dermaviduals für Rosacea/Couperose. Und auch hier im Forum scheinen einige gute Erfahrung damit gemacht zu haben. Ist der Extrakt eigentlich auch Wasserlöslich?
Das kann dir niemand sicher beantworten, solange wir nicht wissen, welchen Extrakt du gekauft hast.
Wahrscheinlich ist es wasserlöslich, weil die Wirkstoffe normalerweise in Glycerin oder Ethanol oder einer Kombi aus beiden (und z.T. Wasser) extrahiert werden. Extrakte auf Ölbasis werden meist als Mazerat bezeichnet, nicht als Extrakt. Aber vielleicht hält das nicht jeder Shop so genau durch. Außerdem können CO2-Extrakte von Ölen (z.B. Haferöl) Verwirrung stiften.

Am besten schaust deshalb noch vor dem Kauf in die INCI-Liste. Wenn da ganz am Anfang Glycerin, Aqua oder eine Sorte Alkohol steht, ist der Extrakt wasserlöslich.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20841
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Neueinstieg Gesichtspflege bei Rosacea Erstdiagnose

Beitrag von Helga »

Susebill hat geschrieben:
12. November 2022, 22:42

Wie riecht denn das Lavendel-Hydrolat? Ist es vergleichbar mit dem Äther. Öl? Äther. Lavendelöl mag ich sehr gerne, scheine es auch gut zu vertragen, auch im Gesicht.
Lavendelhydrolat riecht unterschiedlich stark, je nach Herkunft und Hersteller :), manche verdünnen mehr, manche weniger, aber es riecht immer gut :). Wenn die Stengel mit destilliert werden riecht es eher krautig(gut), nur die Blüten destilliert (teurer) riecht es feiner, blumiger. Rosenhydrolat kann ich Dir auch empfehlen :)
Mein bisheriger Favorit ist Panthenol! Das lindert sofort leichte Rötungen und wirkt beruhigend auf meine Haut (und damit auch auf mich ;) ).
Sehr gute Wahl :)
Bei Urea habe ich auch das Gefühl, dass ich es im Gesicht nicht so gut vertrage. Und durch die notwendige Puffern hätte ich dann auch gleich wieder zwei weitere Wirkstoffe mit drin..
Brennt es ein wenig? Das hängt mit der beschädigten Hautbarriere zusammen, ist fast wie Salz in eine Wunde streuen :wink:. Die 2 weiteren Wirkstoffe wären kein Problem, sind ja auch Hydratisierer und Milchsäure muss sowieso hinein :)
Ist der Extrakt eigentlich auch Wasserlöslich? Also könnte ich den auch im Gesichtswasser testen?
Ja, kann man sehr gut - Hydrolate verwende ich nur als Gesichtswasser, konservieren muss man aber schon :wink:
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Antworten