Erfahrungen mit Reiskeimöl

Fettsäurespektren, Jodzahlen und Fettbegleitstoffe – hier werden Öle, Buttern und Wachse en detail gewürdigt.

Moderator: Heike

Antworten
Susebill
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 54
Registriert: Samstag, 15. Oktober 2022, 22:41
1

Erfahrungen mit Reiskeimöl

Ungelesener Beitrag von Susebill »

Hallo in die Runde!
Da ich in der Suchfunktion nichts zufriedenstellendes fand, erstelle ich mal ein neues Thema.

Ich würde gerne wissen, wie eure Erfahrungen mit oder eure Meinung zu Reiskeimöl (raffiniert) ist.
Hatte es mir bestellt, als Alternative zu Sesamöl. Das Sesamöl fand ich im Prinzip ganz angenehm auf der Haut, im Gesicht, aber mag den Geruch nicht immer, da er mich doch sehr stark ans Essen erinnert und ich nicht immer Lust auf Asia-Küche habe ;)

Meine Erfahrung bisher:
Ich war erstaunt über die Konsistenz. Die ist ja eher etwas "dicker", tropft auch langsamer aus der Flasche, was ich nach dem Rohstoffportrait eigentlich nicht erwartet hätte. Ich teste im Moment verschiedene Öle tropfenweise in einem leichten Gesichtsfluid. (Aprikose mag ich sehr gerne und Traube liebe ich für die Nacht). Das Reiskeimöl empfinde ich als eher aufliegend, fettend, zieht nicht so gut ein und ich weiß nicht so recht, ob ich es mag. Meine Haut ist nicht fettend, eher trocken, auf den Wangen neige ich seit Kurzem zu Rosacea, also auch etwas empfindliche Haut. Daher teste ich gerade einiges durch.
Wollte halt ein mildes, stabiles Öl für die Tagespflege, in dem etwas mehr Linolsäure enthalten ist, als im Aprikosenkernöl. Aber vielleicht beschränke ich mich mit der Linolsäure einfach auf den Abend.

Ich bin gespannt, wie eure Erfahrungen sind.
Liebe Grüße
Susebill

Benutzeravatar
Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6649
Registriert: Montag, 17. August 2015, 17:40
8
Wohnort: in Thüringen

Ungelesener Beitrag von Bellis »

Hallo Susebill,
mir geht es ähnlich. Im Gesicht ist mir das Reiskeimöl zu reichhaltig, da mag ich auch lieber leichtere Öle mit viel Linolsäure. Aber für meine eher trockene Körperhaut ist es sehr angenehm. Ich verwende Reiskeimöl daher gerne in Bodylotions oder Bodycremes. Da finde ich die Kombination mit etwas Kakaobutter spitze.
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 33876
Registriert: Sonntag, 10. Juni 2007, 20:37
16
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

Susebill hat geschrieben:
Samstag, 7. Januar 2023, 23:53
Ich war erstaunt über die Konsistenz. Die ist ja eher etwas "dicker", tropft auch langsamer aus der Flasche, was ich nach dem Rohstoffportrait eigentlich nicht erwartet hätte.
Es scheint unterschiedliche Öle zu geben, ich empfand es immer als eher leicht. Von der Fettsäurezusammensetzung her – Stichwort Linolsäure – ähnelt es Arganöl und Sesamöl.

Reiskeimöl
Bild

Sesamöl
Bild

Arganöl
Bild
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar
Lilli
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1935
Registriert: Freitag, 8. März 2019, 14:01
4

Ungelesener Beitrag von Lilli »

Heike hat geschrieben:
Sonntag, 8. Januar 2023, 09:57
Es scheint unterschiedliche Öle zu geben, ich empfand es immer als eher leicht.
Ihr Lieben,

ich empfinde es genauso, greife für mich inzwischen gerade im Winter zu Hafersamenöl, das von der Zusammensetzung her ähnlich ist, mir aber reichhaltiger scheint.

Empfehlen kann ich sehr das Reiskeimöl von hier - in Bio-Qualität ... und bis morgen sogar mit versandkostenfreier Lieferung. :D

Liebe Grüße
Sylvia
Start each day with a grateful heart

Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2272
Registriert: Freitag, 24. August 2018, 00:56
5
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Ihr Lieben,
Mein Reiskeimöl ist auch erstaunlich dickflüssig, gelblich, praktisch ohne Geruch und ich habe lange gezögert, es zu verwenden. Ich habe irgendwie auch Probleme, es in der Gesichtspflege unterzubringen, obwohl die b2 Öle alle so ähnlich sind in der Zusammensetzung. Jedenfalls nutze ich es jetzt regelmäßig und gern in Bodylotions und werde das wohl auch weiterhin tun. Im f
Gesicht bleibt es wohl bei Argan, ich kann es einfach nicht wirklich erklären....
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar
Sylvie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 740
Registriert: Dienstag, 25. Februar 2020, 07:32
4

Ungelesener Beitrag von Sylvie »

Hallo zusammen,
Ich bin erstaunt über die unterschiedlichen Beschreibungen zu diesem Öl.
Mein (raffiniertes) Reiskeimöl (vom Drachen) ist leicht und dünnflüssig, selbst bei aktuell sehr niedrigen Temperaturen.
Leider ist es raffiniert. Vielleicht liegt es daran.🤔
Ich habe es daher in meine Reinigungsmilch verfrachtet😁.
Schöne Grüße 🧙‍♀️
Sylvie

Benutzeravatar
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 33876
Registriert: Sonntag, 10. Juni 2007, 20:37
16
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

Sylvie hat geschrieben:
Montag, 9. Januar 2023, 08:03
Mein (raffiniertes) Reiskeimöl (vom Drachen) ist leicht und dünnflüssig, selbst bei aktuell sehr niedrigen Temperaturen.
Leider ist es raffiniert. Vielleicht liegt es daran.🤔
Ich habe es daher in meine Reinigungsmilch verfrachtet😁.
Ja, ich habe auch nur raffiniertes eingesetzt. Natives in guter Qualität ist kaum zu bekommen (die Gründe stehen im Rohstoffportrait auf Olio).
Liebe Grüße
Heike

Susebill
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 54
Registriert: Samstag, 15. Oktober 2022, 22:41
1

Ungelesener Beitrag von Susebill »

Sylvie hat geschrieben:
Montag, 9. Januar 2023, 08:03
Ich bin erstaunt über die unterschiedlichen Beschreibungen zu diesem Öl.
Mein (raffiniertes) Reiskeimöl (vom Drachen) ist leicht und dünnflüssig, selbst bei aktuell sehr niedrigen Temperaturen.
Leider ist es raffiniert. Vielleicht liegt es daran.🤔
Meines ist auch vom Drachen und auch raffiniert - und gar nicht dünnflüssig... sehr interessant.. Liegt das jetzt am persönlichen Empfinden oder gibt es da wirklich so viele Unterschiede?

Jedenfalls scheint es anderen auch so zu gehen, wie mir. Das beruhigt mich einerseits und hilft mir bei der Entscheidungsfindung. Andererseits bin ich auch etwas enttäuscht, von der fehlenden Alternative zum Sesamöl.
Ich werde mir dann wohl meine Linolsäure-Portion übers Traubenkernöl am Abend holen und ansonsten beim milden Aprikosenkernöl bleiben.
Auf den Arganöl-Hype möchte ich irgendwie nicht aufspringen.. Und Haferöl soll ja auch nicht so toll riechen (und ist mir zu teuer).
Liebe Grüße
Susebill

rosen-karin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 408
Registriert: Mittwoch, 7. Juli 2010, 18:02
13
Wohnort: Ludwigsburg-Neckarweihingen

Ungelesener Beitrag von rosen-karin »

Reiskeimöl ist eines meiner Lieblingsöle und immer und überall in veränderlichen Anteilen mit drin. Zurückzuführen ist diese Liebe auf eine Zufall vor Jahren, als mir ein Tropfen pur davon auf den Arm gefallen ist und dieser beim Verreiben keine "Mumienhaut" wie bei anderen Ölen, sondern eine Art Aufpolstern/Glätten zur Folge hatte. Seit diesem WOW-Effekt gehört für mich Reiskeimöl (raffiniert) überall mit rein.

Ist aber wie mit allen Stöffchen, die wir in unsere Kosmetik rühren, eine sehr persönliche Sache.

Liebe Grüße
Karin
Sieh nur nach vorne, nicht nach hinten. Die Zukunft kannst Du beeinflussen, die Vergangenheit nicht.

Susebill
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 54
Registriert: Samstag, 15. Oktober 2022, 22:41
1

Ungelesener Beitrag von Susebill »

Heike hat geschrieben:
Sonntag, 8. Januar 2023, 09:57
Es scheint unterschiedliche Öle zu geben, ich empfand es immer als eher leicht. Von der Fettsäurezusammensetzung her – Stichwort Linolsäure – ähnelt es Arganöl und Sesamöl.
Ja genau, deshalb hatte ich es mir ja bestellt. Interessant, dass sich die Öle, trotz der ähnlichen Fettsäurezusammensetzung scheinbar so unterschiedlich anfühlen. Aber das hast du glaube ich in einem anderen Rohstoffportrait auch mal geschrieben, weiß nicht mehr bei welchem Öl..
Bellis hat geschrieben:
Sonntag, 8. Januar 2023, 09:35
mir geht es ähnlich. Im Gesicht ist mir das Reiskeimöl zu reichhaltig, da mag ich auch lieber leichtere Öle mit viel Linolsäure. Aber für meine eher trockene Körperhaut ist es sehr angenehm. Ich verwende Reiskeimöl daher gerne in Bodylotions oder Bodycremes. Da finde ich die Kombination mit etwas Kakaobutter spitze.
Das ist eine super Idee! So werde ich es dann auch machen. Auch die Kombi mit Kakaobutter klingt schön :) Zumal das Reiskeimöl etwas günstiger ist, als Aprikosenkernöl oder Mandelöl, die ich bisher für mein Bodylotions verwendet hab. Danke für die Idee.
Das restliche Sesamöl wandert dann in die Küche ;)
Liebe Grüße
Susebill

Benutzeravatar
Sylvie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 740
Registriert: Dienstag, 25. Februar 2020, 07:32
4

Ungelesener Beitrag von Sylvie »

Heike hat geschrieben:
Montag, 9. Januar 2023, 08:17
Ja, ich habe auch nur raffiniertes eingesetzt. Natives in guter Qualität ist kaum zu bekommen (die Gründe stehen im Rohstoffportrait auf Olio).
Aha, danke!
Das Porträt zum Reiskeimöl habe ich tatsächlich gelesen und wollte eigentlich - zum Zeitpunkt der Bestellung :pfeifen: - Gamma-Oryzanol wieder zufügen, um es in der Creme zu haben. Letztlich muss ich gestehen, war es mir zu aufwändig. Ich nutze in allen Cremes Sommer wie Winter die wunderbare Barriereschutzbasis. Das muss reichen :wink:
Schöne Grüße 🧙‍♀️
Sylvie

Susebill
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 54
Registriert: Samstag, 15. Oktober 2022, 22:41
1

Ungelesener Beitrag von Susebill »

Ich habe dem Reiskeimöl nun doch nochmal eine Chance gegeben und es in einem Gesichtsfluid mit eingebaut. Erstmal in relativ geringer Menge, aber das scheint ganz gut. Da meine Gesichtshaut Traubenkernöl liebt, hab ich immer im Kopf, auch in der Tagespflege möglichst ein bisschen Linolsäure mit einzubauen.
Liebe Grüße
Susebill

Benutzeravatar
Reezy
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 99
Registriert: Freitag, 14. April 2023, 23:37

Ungelesener Beitrag von Reezy »

Susebill hat geschrieben:
Samstag, 7. Januar 2023, 23:53
.. Ich würde gerne wissen, wie eure Erfahrungen mit oder eure Meinung zu Reiskeimöl (raffiniert) ist.
Ich nutze das Reiskeimöl von Oshadi und empfinde es als sehr angenehm und eher leicht. Habe eine sehr empfindliche Haut, tut richtig gut.

LG
Reezy
Zuletzt geändert von Helga am Freitag, 16. Juni 2023, 23:29, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat gekürzt
Stay calm, stay happy.

Bambi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 60
Registriert: Dienstag, 1. Juni 2021, 12:28
2
Wohnort: Niederbayern

Ungelesener Beitrag von Bambi »

Ich benutze es auch sehr oft, vor allem ist es reizfrei und meine Haut mag es. Ich habe es auch vom Drachen und es ist eigentlich dünnflüssig und hell. :sunny:
Liebe Grüße
Bambi
——
„Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage“

Lavendelchen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 68
Registriert: Montag, 8. Februar 2021, 21:27
3
Wohnort: Wien

Ungelesener Beitrag von Lavendelchen »

Ich verwende Reiskeimöl gerne für meine Reinigungsmilch und da gefällt es mir sehr gut.

LG
Karin

Fidibus
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 119
Registriert: Donnerstag, 21. September 2023, 18:16
Wohnort: Hoppegarten, Land Brandenburg, DE

Ungelesener Beitrag von Fidibus »

Ich habe mir natives Reiskeimöl gekauft, direkt von einer Ölmühle in Deutschland.
Es kommt in die Creme für die Körperhaut und macht ein schönes weiches Hautgefühl. Im Kühlschrank gelagert, wird es fest.

Lieben Gruß von Fidibus

Antworten