Nasse Kreide

Traumseifen entwickeln, Rohstoffe testen, Siedegeheimnisse teilen, Fehlern auf die Spur kommen – hier ist der kreative Mittelpunkt für Seifensieder.

Moderator: Birgit Rita

Antworten
silentpain
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 434
Registriert: Samstag, 4. Januar 2014, 17:24
10
Wohnort: irgendwo in CH

Nasse Kreide

Ungelesener Beitrag von silentpain »

Hallo Zusammen,

ich wollte letzte Woche einen Swirl mit dünnen Linien machen. Da ich mit Farben und Swirlen irgendwie bereits meine gesamte Siede"karriere" auf Kriegsfuss stehe, habe ich mir ein Rezept gesucht, mit welchem andere Siederinnen wohl schon super schöne Ergebnisse hingezaubert haben:
29% Distel, 29% Olive, 22% Kokos, 16% Reiskeim, 4% KaBu, Wasser auf 25% reduziert

Nun ja, ich losgelegt, Temperatur so um die 28°- wie empfohlen.
Das erste war, dass ich die Seife nicht mehr in die Gelphase gekriegt habe. Ich habe sie einfach stehen lassen und nicht in den Ofen gepackt.
Das zweite: als ich am Dienstag in meine Waschküche zum gucken gegangen bin, hat mich fast der Schlag getroffen.
Ich hatte den Pfundskerl gefüllt und den Rest in die Silikonform Sonne/Mond.
Aus dieser Form "quoll" die Seife so quasi oben raus.
Vom Pfundskerl war aussen die Holzform aufgesprengt. Ich muss dazu sagen, die ist nicht neu, sondern hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. Aber trotzdem. Die Form sah eigentlich wie eine verbeulte mit Kuchen gefüllte Form aus.
Als ich mir die Seife näher angeschaut habe, habe ich gesehen, dass die Risse hatte und tatsächlich wie nasse Kreide aussieht.
Nun habe ich zufällig, als ich ein Swirl-Rezept gesucht hatte- gelesen, was die Ursache sein könnte: nicht richtig emulgierter Seifenleim. Ich kannte den Begriff gar nicht und siede doch schon eine Weile.

Nur: was mache ich jetzt damit? Entsorgen oder kann ich die nach einer gewissen Reifezeit noch nutzen. Fest ist sie.
Viele Grüsse
Katrin

Alleinsein ist schön, wenn man allein sein will, nicht, wenn man es muss.

Benutzeravatar
Lilli
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2018
Registriert: Freitag, 8. März 2019, 14:01
5

Ungelesener Beitrag von Lilli »

Ach, liebe Katrin, lass dich mal drücken :knuddel:.

Da macht man sich so viel Mühe und dann das.... mir ist es leider auch schon mal passiert. Ich habe dann, wie von Petra Neumann empfohlen, die Seife noch mal 1 Std. In den 80 Grad heißen Ofen gepackt und schnell abkühlen lassen. Meine wurde dann etwas fester. Aber auch ohne diesen Vorgang kannst du sie bedenkenlos benutzen. Sie sieht vielleicht nicht schön aus, wäscht sich aber bestimmt toll. :)

Liebe Grüße
Sylvia
Start each day with a grateful heart

silentpain
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 434
Registriert: Samstag, 4. Januar 2014, 17:24
10
Wohnort: irgendwo in CH

Ungelesener Beitrag von silentpain »

Lilli hat geschrieben:
Samstag, 11. März 2023, 12:36
.. Ich habe dann, wie von Petra Neumann empfohlen, die Seife noch mal 1 Std. In den 80 Grad heißen Ofen gepackt und schnell abkühlen lassen.
Danke :)
Fest scheint sie zu sein und gesiedet hatte ich sie ja bereits vor einer Woche. Ich denke, da bringt Ofen wohl nichts mehr. :gruebel:
Ich nutze auch einen Seifensack. Da kommt sie dann halt dort rein nach der entsprechenden Reifezeit.
Zuletzt geändert von Helga am Sonntag, 12. März 2023, 13:15, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat gekürzt
Viele Grüsse
Katrin

Alleinsein ist schön, wenn man allein sein will, nicht, wenn man es muss.

Antworten