Lagerung von ÄO

Sie duften, wirken, heilen – ätherische Öle. Hier ist Raum für intensiven Erfahrungsaustausch rund um die »Seele der Pflanzen«.

Moderator: Birgit Rita

Benutzeravatar
Denilina
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 420
Registriert: Mittwoch, 10. Mai 2023, 13:23
Wohnort: Wiesbaden

Ungelesener Beitrag von Denilina »

Auch von mir ein ganz großes DANKE liebe Nine :knutscher: , für die viele Arbeit, die du dir gemacht hast, um uns wie immer auf eine Art zu informieren, die wirklich jeder versteht :happy:
Helga hat geschrieben:
Samstag, 16. Dezember 2023, 17:12
ich muss mir glaube ich was einfallen lassen betreffend Platz im Kühlschrank

so geht es mir auch, meine ÄÖ hab ich aktuell in Holzkästen und nicht im Kühlschrank, allerdings in einem kühlen Raum.
Leider ist der Raum im Sommer nicht mehr kühl und im Kühlschrank hab ich nicht genug Platz für die vielen Fläschchen.
Vielleicht sollte ich mir einen kleinen ÄÖ-Kühlschrank zulegen :gruebel:
Liebe Grüße, Inge

Benutzeravatar
chaoskoeppsche
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1260
Registriert: Donnerstag, 15. Februar 2018, 14:53
6
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von chaoskoeppsche »

Judy hat geschrieben:
Samstag, 16. Dezember 2023, 00:37
ich habe deine Ausführungen auch nicht als „witzig “ oder „humorvoll“ verstanden.
Liebe Judy,
nicht meine gesamten Zeilen, die betreffenden Passagen sind, wie üblich im rein Schriftsprachlichen, erkennbar an Wortwahl (hier eine wirklich absurd übertriebene Formulierung) und / oder entsprechende Smileys.
Judy hat geschrieben:
Samstag, 16. Dezember 2023, 00:37
… und frage mich, warum du überhaupt diesen Thread (und nicht nur diesen) mit deinem Pseudogeschwafel kaperst…
Zum Verständnis, ganz ohne Mist: Kapere ich in deinen Augen bereits mit meinen initialen Reaktionen? Oder erst, wenn ich auf darauf geäußerte Kritik & Abwertungen „rereagiere“?

Was meinst du mit Pseudogeschwafel?

Ich melde mich zu Wort, wenn mich etwas interessiert. Für gewöhnlich erläutere ich, wie ich zu einer Überlegung, Frage, Ansicht … komme. Das kann konträr sein, was jedoch nicht mein Antrieb ist. Ich muss nicht zwanghaft „dagegen“ sein. Aber auch nicht zwingend „dafür“. Darf ich mich deshalb nicht zu Wort melden?

Konkret habe ich eine Frage gestellt und meine (ja, natürlich Laien-)Schlüsse geschildert, jedoch nicht, um Nine, die all ihr Fachwissen immer wieder für Laien verständlich mit uns teilt, einen reinzudrücken.

Im Schnitt kann ich Nines Erklärungen wunderbar folgen und bedanke mich auch immer wieder explizit dafür.

Hier jedoch hat sich ihr Fazit mir(!) auch nach mehrfacher Lektüre der Beiträge nicht erschlossen. Ist es illegitim, beleidigend, geringschätzig, da nachzuhaken?
Judy hat geschrieben:
Samstag, 16. Dezember 2023, 00:37
Für mich ist die Rührküche ein Ort des Lernens und Weitergeben von Gelerntem unter freundlichen und gleichgesinnten Menschen.
Da möchte ich mich nicht mit Polemik und Halbwahrheiten aufhalten.
Lernen, weitergeben, austauschen, genau. :)

Du siehst mich demzufolge als unfreundlichen, polemischen Menschen, der Halbwahrheiten verbreitet, den Frieden stört und nichts Gutes zum Foren-Miteinander beiträgt?

Gute Nacht zusammen & einen schönen 3. Advent, Mesdames & Messieurs!
Irgendwas zwischen machen & lassen genießen. Sein. :-)

Benutzeravatar
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10680
Registriert: Samstag, 23. Juli 2011, 12:58
12
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Ungelesener Beitrag von Judy »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
Sonntag, 17. Dezember 2023, 00:02

Du siehst mich demzufolge als unfreundlichen, polemischen Menschen, der Halbwahrheiten verbreitet, den Frieden stört und nichts Gutes zum Foren-Miteinander beiträgt?
Das hast du gesagt.
Jede/r sieht die Welt wie er/sie die Welt sehen will…
Deine Meinung (allgemein betrachtet - nicht persönlich) ist gültig für dich allein und wahr für dich- nicht für andere.

Schlaf gut!
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar
chaoskoeppsche
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1260
Registriert: Donnerstag, 15. Februar 2018, 14:53
6
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von chaoskoeppsche »

Judy hat geschrieben:
Samstag, 16. Dezember 2023, 00:37
Ich kann auch keinen Sinn hinter deinem Geschreibsel erkennen und frage mich, warum du überhaupt diesen Thread (und nicht nur diesen) mit deinem Pseudogeschwafel kaperst
Für mich ist die Rührküche ein Ort des Lernens und Weitergeben von Gelerntem unter freundlichen und gleichgesinnten Menschen.
Da möchte ich mich nicht mit Polemik und Halbwahrheiten aufhalten.
chaoskoeppsche hat geschrieben:
Sonntag, 17. Dezember 2023, 00:02
Du siehst mich demzufolge als unfreundlichen, polemischen Menschen, der Halbwahrheiten verbreitet, den Frieden stört und nichts Gutes zum Foren-Miteinander beiträgt?
Judy hat geschrieben:
Sonntag, 17. Dezember 2023, 00:17
Das hast du gesagt.
Jede/r sieht die Welt wie er/sie die Welt sehen will…
Deine direkt an mich gerichteten Worte, von mir in einem Satz zusammengefasst. Machen wir einen Strich drunter, statt uns weiter zu drehen, zu wenden und zu eskalieren, um des Ausgangs- & auch Forenthemas Willen. :blumenstrauss: Nu wirklich gute Nacht. :muede:
Irgendwas zwischen machen & lassen genießen. Sein. :-)

Benutzeravatar
chaoskoeppsche
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1260
Registriert: Donnerstag, 15. Februar 2018, 14:53
6
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von chaoskoeppsche »

Nine hat geschrieben:
Dienstag, 12. Dezember 2023, 12:40
Teebaum: Bei allen drei Lagerorten bzw. -temperaturen erfolgte bereits nach zehn Tagen ein Anstieg der POZ-Werte. Diese erreichten bei 80 Tagen je ein Maximum und sanken zum Ende (nach 160 Tagen) wieder leicht ab. Im Kühlschrank wurden die höchsten Werte gemessen mit POZ ~ 85; Labor (Raumtemperatur): POZ ~ 50; Fenster (warm): POZ ~ 26.

Insgesamt recht schneller Anstieg der POZ-Wert. Hier scheint die Lagerung bei Raumtemperatur vorteilhaft, da geringere Maximalwerte erreicht werden, als im Kühlschrank.
Pialina hat geschrieben:
Samstag, 16. Dezember 2023, 17:01
… meine ätherischen Öle lager(te)n bisher vorwiegend nicht im Kühlschrank, bis auf wenige Ausnahmen, Teebaumöl, Litsea, Zitrone z.B. Ich werde nochmal Platz schaffen in meinem Weinkühlschrank.
Teebaumöl lagerst du dann aber zukünftig besser bei Raumtemperatur? :)
Irgendwas zwischen machen & lassen genießen. Sein. :-)

Benutzeravatar
chaoskoeppsche
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1260
Registriert: Donnerstag, 15. Februar 2018, 14:53
6
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von chaoskoeppsche »

Mathew hat geschrieben:
Donnerstag, 30. November 2023, 18:40
Deswegen lagern meine äÖs in dem Raum, der über das Jahr hinweg die wenigsten Temperaturschwankungen hat.
Mir stellt sich grad die Frage, wie gut die im Kühlschrank gelagerten äÖ die regelmäßigen Temperaturschwankungen zwischen Lagerung und Verwendung vertragen, zumal, wenn die Flaschen bereits länger geöffnet (je nach äÖ ja relativ) u/o häufiger draußen gewesen u/o nicht mehr allzu voll sind. 12-15 °C liegen ja immerhin etwa dazwischen.

Vermutlich erstmal grundlegend kein (großes) Problem, da ja immer nur kurz? Ich schaue mich mal noch englischsprachig weiter um.
Irgendwas zwischen machen & lassen genießen. Sein. :-)

Benutzeravatar
chaoskoeppsche
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1260
Registriert: Donnerstag, 15. Februar 2018, 14:53
6
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von chaoskoeppsche »

Zum etwaigen Einfluss kurzfristiger Temperaturschwankungen (Kühlschrank / Raumtemperatur) habe ich zwar noch nichts gefunden …

… auf der Suche dafür eine Studie, in der die Veränderungen der Zusammensetzung eines Thymianöls (Thymus daenensis Celak, Iran & Irak) je nach Lager-Tenperatur untersucht wurden.

Das Öl wurde bei Raumtemperatur (25°C), im Kühlschrank (4°C) bzw. im Gefrierschrank (-20°C) gelagert und nach 1, 2, und 3 Monaten analysiert.

Die Hauptkomponenten Thymol & Carvacrol haben vor allem bei Raumtemperatur über die Zeit zugenommen, im Kühlschrank nur geringfügig, im Gefrierschrank herrschte nahezu Stillstand.

Öle mit nicht nur geringen Anteilen dieser Bestandteile (zB einige Thymian-Arten) soll man ja eh nur sehr stark verdünnt und umsichtig bzw gar nicht verwenden. (Ingrid Kleindienst-John, Eliane Zimmermann)
Irgendwas zwischen machen & lassen genießen. Sein. :-)

Mathew
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 847
Registriert: Mittwoch, 12. Dezember 2018, 20:20
5

Ungelesener Beitrag von Mathew »

Nine hat geschrieben:
Dienstag, 12. Dezember 2023, 12:40
ich habe sie endlich gefunden :yeah:, die "berühmte" Doktorarbeit:
...
Aus den vorliegenden Ergebnissen dieser Doktorarbeit lässt sich somit nur dieser Schluss ziehen:
Super, dass das ausgegraben hast! :zustimm: Dann kennen wir ja jetzt die Arbeit, auf die sich die Aussage von Wabner im Buch bezieht. Leider gibt es in der Doktorarbeit anscheinend nur eine allgemeingültige Aussage zur Lagerung, nämlich die zur Überschichtung mit Inertgas. Und selbst dann konnte eine Veränderung der Zusammensetzung bei den Ölen beobachtet werden, wenn auch ohne Bildung von Peroxiden.

Passend zu dem ganzen Thema habe ich gestern in einer älteren Reportage zur Parfums Link (Index 47:15) eine Szene gesehen, in der man sehen kann, dass eine Parfümeurin einen Teil ihrer Substanzen im Kühlschrank aufbewahrt und andere nicht. Natürlich kann man nicht erkennen, welche Substanzen wo gelagert werden, aber die Szene lässt den Schluss zu, dass man bestimmte Öle kühl lagern sollte. wie sich das mit den anderen Substanzen verhält, ergibt sich aus der Szene natürlich nicht.

Für uns stellt sich natürliche die Frage, welche Öle in den Kühlschrank sollten und welche man dort aufbewahren kann, aber nicht muss. Wenn man den Platz hat, kann man seine äÖs in den Kühlschrank verfrachten. Zur Duft-Problematik hat Judy ja eine schöne Möglichkeit aufgezeigt. Für meine beiden Kisten ist in meinem Kühlschrank kein Platz. Deswegen überlege ich eine kleinere Kiste für Öle mit kürzerer Haltbarkeit anzuschaffen (wie z.B. Zitrus- und Nadelöle), die dann ihren festen Platz im Kühlschrank bekommt. Zudem kaufe ich inzwischen äÖs i.d.R. in 5 ml Fläschchen und sortiere auch regelmäßig aus.
Herzliche Grüße
Mathew

Mathew
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 847
Registriert: Mittwoch, 12. Dezember 2018, 20:20
5

Ungelesener Beitrag von Mathew »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
Sonntag, 17. Dezember 2023, 16:01
Mir stellt sich grad die Frage, wie gut die im Kühlschrank gelagerten äÖ die regelmäßigen Temperaturschwankungen zwischen Lagerung und Verwendung vertragen, ...
Die Frage habe ich mir auch schon gestellt, auch in Zusammenhang, dass sich ggf. sogar Kondenswasser bilden kann. Wenn aber Profis Substanzen im Kühlschrank lagern (siehe vorheriger Beitrag), gehe ich davon aus, dass das keine so große Rolle spielt.
Herzliche Grüße
Mathew

Benutzeravatar
Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1870
Registriert: Samstag, 8. Oktober 2016, 20:16
7
Wohnort: im Süden ;-)

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen »

Möglicherweise spielt es keine so große Rolle, weil nur sehr geringe Mengen an Keimen im Kondenswasser sind und ÄÖs zudem eine antibakterielle/-virale Wirkung haben - also ähnlich wie selbstkonservierende Flüssigkeiten wie z.B. 30%ige Zitronensäurelösung 🤔.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 33877
Registriert: Sonntag, 10. Juni 2007, 20:37
16
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

Nine hat geschrieben:
Dienstag, 12. Dezember 2023, 12:40
ich habe sie endlich gefunden :yeah:, die "berühmte" Doktorarbeit:
...
Wow! Spät, aber von Herzen (ich lese jetzt erst alles mit): Danke, Nine, ich freue mich sehr darüber, ich schätze Originalquellen – und eine Fan Deiner fundierten Beiträge bin ich ja sowieso. :knuddel:
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2073
Registriert: Freitag, 16. März 2018, 16:43
5
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Nine »

Heike hat geschrieben:
Mittwoch, 27. Dezember 2023, 17:05

...

Wow! Spät, aber von Herzen (ich lese jetzt erst alles mit): Danke, Nine, ich freue mich sehr darüber, ich schätze Originalquellen – und eine Fan Deiner fundierten Beiträge bin ich ja sowieso. :knuddel:
Sehr gerne doch, liebe Heike :knutscher:
Bussi Nine :hallihallo:

Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2272
Registriert: Freitag, 24. August 2018, 00:56
5
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Hallo Nine,
Ebenfalls spät aber herzlich :knutscher: , wie immer danke für deine tolle Hilfe.
Das Teebaumöl schnell verdirbt war ja schon bekannt, nun ist klar, wie schnell. Interessant ist, wie verschieden die einzelnen AÖs reagieren. Eine Idee die ich hatte wäre mal in Richtung der verschiedenen chemischen Stoffklassen zu suchen. Vielleicht könnte man da Übereinstimmungen in der Kälte oder Wärme Empfindlichkeit finden. Also Terpene sind vielleicht kälteresistenter usw.... Die Beobachtung von Mathew deutet in eine solche Richtung.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Antworten