Narbenpflege

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga


Mathew
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 511
Registriert: Mittwoch, 12. Dezember 2018, 20:20
4

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Mathew »

Positiv hat geschrieben:
Samstag, 27. November 2021, 17:04
meine Narbenpflege ist leider noch immer total flüssig.Was habe ich nur falsch gemacht?
Mit den 0,5% Xanthan hat das bei mir auch nicht funktioniert. Allerdings habe ich Extrakt und Xanthan auch nicht über Nacht im Kühlschrank quellen lassen, sondern alles gleich verrührt. Ich verwende X34 und habe die Dosis zuerst auf 1% und dann auf 1,5 % erhöht. Damit passt bei mir die Konsistenz, zumal ich ja auch noch Rosenwasser in meinem Rezept habe. :-)
Herzliche Grüße
Mathew

Benutzeravatar

Positiv
Moderator
Moderator
Beiträge: 8653
Registriert: Montag, 2. September 2013, 11:08
9
Wohnort: Münster

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Positiv »

Hallo Mathew,
ich habe auch 1 % genommen (Xanthan, X 34), ich habe anschließend noch etwas rein getan, ca, 2 %. Hat alles nichts
genutzt.
Ich habe gestern noch einmal etwas angesetzt, mit 1 %. Ist auch nicht fester geworden.
Ich denke jetzt allmählich, ich versuch es einfach mit Wasser, dann den Rest. Ich glaube, ich habe des Extrakt nicht richtig
gemacht.
Liebe Grüße Karin

Was immer du zu tun oder zu träumen vermagst, wag dich nur frisch daran - Kühnheit trägt Genie, Kraft und Magie in sich (Goethe)


Mathew
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 511
Registriert: Mittwoch, 12. Dezember 2018, 20:20
4

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Mathew »

Positiv hat geschrieben:
Sonntag, 28. November 2021, 14:55
ich habe auch 1 % genommen (Xanthan, X 34), ich habe anschließend noch etwas rein getan, ca, 2 %. Hat alles nichts
genutzt.
So gehe ich bei meinem abgewandelten Rezept vor:
Rosenwasser, Extrakt, Lipodermin und Biokons mischen.
X34 hinzugeben und hochtourig verrühren.
Wildrosenöl, Lysollecithin, Vitamin E und ätherische Öle hinzugeben und hochtourig verrühren.

Fertig ist die "Marmelade". :-)
Herzliche Grüße
Mathew

Benutzeravatar

Positiv
Moderator
Moderator
Beiträge: 8653
Registriert: Montag, 2. September 2013, 11:08
9
Wohnort: Münster

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Positiv »

Viele Dank, Matthew,
das werde ich probieren.
Liebe Grüße Karin

Was immer du zu tun oder zu träumen vermagst, wag dich nur frisch daran - Kühnheit trägt Genie, Kraft und Magie in sich (Goethe)

Benutzeravatar

Sylvie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 556
Registriert: Dienstag, 25. Februar 2020, 07:32
2

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Sylvie »

Hallo Karin,
ich drücke dir die Daumen. Konnte inhaltlich leider nichts zu deinem Problem beitragen. Ist ja echt ärgerlich 😠.

Ich wollte aber mitteilen, dass sich der Gelbildner mittlerweile aufgelöst hat und ich schöne „Centella Marmelade „ im Kühlschrank stehen habe , die auf ihren Einsatz wartet. Ich habe noch eine dicke Kruste auf der Wunde und warte nun ab, bis sie sich gelöst hat. Dann creme ich mit dem Gel. ( Mathew, danke für den Hinweis. Ich wäre ohne deinen Hinweis vermutlich doch nicht so vorsichtig gewesen).
Schöne Grüße 🧙‍♀️
Sylvie

Benutzeravatar

Christine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 364
Registriert: Freitag, 24. August 2018, 18:05
4
Wohnort: Eifel

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Christine »

Nach meiner Schilddrüsen-OP vor zwei Wochen möchte ich mir nun eine Narbenpflege rühren. Vielen Dank erstmal für Dein Rezept, liebe Nine!
Ich habe nun vier Versuche hinter mir :vollirre:, bin nass geschwitzt, aber glücklich:

1. Erhitzen von Phospholipon, Öl und Lipodermin direkt auf der Herdplatte, Verarbeitung wie von Nine beschrieben: Ergebnis inhomogen, flockig, wie bei MissBabs :unknown:

2. Im Wasserbad, selbe Verarbeitung, ab ca. 50 Grad Flockenbildung - gleiches Ergebnis wie bei 1. :unknown:

3. Erst Phospholipon im Wildrosenöl aufgeschmolzen, alles noch ok, dann bei 45 Grad Lipodermin hinzugefügt: Mischung flockt aus, Ergebnis wie beim 1. und 2. Versuch :unknown:

4. in Anlehnung an Mathews Vorgehensweise (Danke an Mathew :) ):
Xanthan im Extrakt aufquellen lassen, Lipodermin reinrühren, Wildrosenöl und 3% Fluidlecithin dazu, hochtourig verrühren,
tadaaaaaa, ein schönes klebriges Gel. Ich hoffe, es bleibt homogen und es trennt sich nichts...

Ich freue mich schon auf´s Ausprobieren :love:
Liebe Grüße
Christine

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2103
Registriert: Mittwoch, 17. Mai 2017, 07:03
5
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von GartenEden »

Liebe Nine, :knuddel:
Nine hat geschrieben:
Donnerstag, 29. April 2021, 10:09
Es ist immer schön, wenn ein geteiltes Rezept dann funktioniert und Freude - hier ja sogar noch Wirksamkeit - erzeugt, so finde ich.
ich habe gestern sogar eine ärztliche (dermatologische) Bestätigung für die Wirksamkeit deines Gels erhalten! Meine Mutter hat gerade wegen mehrerer Krebs-OPs, Arm-, Brustbereich momentan eine Reha und die Ärzte dort können es nicht glauben, wie sich das Narbengewebe entwickelt hat! :bingo: :freufreu: Sie hat es 4 Wochen lang angewandt und die Dermatologie dort möchte jetzt gerne wissen, was da drin ist.... Ich verrate es nicht. :happy:
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1846
Registriert: Freitag, 16. März 2018, 16:43
4
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Nine »

GartenEden hat geschrieben:
Mittwoch, 4. Mai 2022, 11:51
Liebe Nine, :knuddel:
ich habe gestern sogar eine ärztliche (dermatologische) Bestätigung für die Wirksamkeit deines Gels erhalten! Meine Mutter hat gerade wegen mehrerer Krebs-OPs, Arm-, Brustbereich momentan eine Reha und die Ärzte dort können es nicht glauben, wie sich das Narbengewebe entwickelt hat! :bingo: :freufreu: Sie hat es 4 Wochen lang angewandt und die Dermatologie dort möchte jetzt gerne wissen, was da drin ist.... Ich verrate es nicht. :happy:
Oh, liebe Daniela,

das ist ja so schön, was du schreibst! Zu allererst freue ich mich natürlich für deine Mutter, dass sie in dem beschwerlichen Weg ein wenig was Positives erfahren konnte, und sei mein Beitrag noch so klein dafür!

Mein Vater hatte an seinem diabetischen Schienbein seine Ärzte ähnlich zum Staunen gebracht, dort hatte er dann ausgiebig von meinen Künsten vorgeschwärmt (ich bin seine einzige Tochter, manchmal mache ich mir Sorgen, er platze nochmal vor Stolz auf mich ;-)) und dem behandelnden Arzt sogar angeboten, sich mit mir in Kontakt zu setzen - kam nie was.

Dann behalten wir unser exlusiven Wissen eben für uns in der Community und freuen uns darüber, uns gegenseitig glücklich zu machen :D

Mich hast du jedenfalls genau das: jlücklich jemacht :rosenbett: Danke dafür und für deine Mutter weiterhin alles Gute!!
Nine :knutscher:

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2103
Registriert: Mittwoch, 17. Mai 2017, 07:03
5
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von GartenEden »

Nine hat geschrieben:
Mittwoch, 4. Mai 2022, 12:26
Dann behalten wir unser exlusiven Wissen eben für uns in der Community und freuen uns darüber, uns gegenseitig glücklich zu machen
"jenau" :knutscher:
Ich danke dir, denn meiner Tochter hat es auch sehr schöne, fast unsichtbare Narben beschert und für eine Junge Frau ist das nicht ganz unwichtig!
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2156
Registriert: Freitag, 24. August 2018, 00:56
4
Wohnort: Berlin

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Bitte, bitte liebe Nine,

Stell doch das Rezept Mal im Rezeptteil ein. Ich hab es zwar Göttin-sei-dank noch nicht benötigt, aber im Zweifelsfall mag Frau ja auch nicht danach suchen müssen :bluemchen:
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Annika
Moderator
Moderator
Beiträge: 3123
Registriert: Donnerstag, 15. Dezember 2011, 17:25
11
Wohnort: Kaiserslautern/Karlsruhe

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Annika »

Was meint ihr, könnte der Extrakt auch bei alten "Kratzwundennarbengewebe" helfen? Mein Freund hat durch die jahrelange Neurodermitis Stellen viele viele narbige Stellen (blasses, steifes Gewebe); ist zwar vorrangig ein optisches Problem, aber ein bisschen stört es ihn eben doch. Meint ihr der Centella asiatica Extrakt ist einen Versuch wert?
LG Annika

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2103
Registriert: Mittwoch, 17. Mai 2017, 07:03
5
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von GartenEden »

Liebe Annika,
Annika hat geschrieben:
Mittwoch, 4. Mai 2022, 16:47
viele narbige Stellen (blasses, steifes Gewebe) [...] Meint ihr der Centella asiatica Extrakt ist einen Versuch wert?
ja. Unbedingt. Meine Tochter und ich haben auch bei den alten Narben Erfolg gehabt. "Massage" ist wichtig.
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain

Benutzeravatar

Annika
Moderator
Moderator
Beiträge: 3123
Registriert: Donnerstag, 15. Dezember 2011, 17:25
11
Wohnort: Kaiserslautern/Karlsruhe

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Annika »

Bestellt. :D Ich werde berichten!
LG Annika


Karla
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 39
Registriert: Freitag, 16. April 2021, 07:41
1
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Karla »

So, ihr Lieben, ich reihe mich jetzt mal ein.

Habe den gesamten Thread gelesen, bin noch etwas verwirrt, werde das Gel aber ebenfalls rühren und die fehlenden Zutaten sofort bestellen.

Das Gel ist für meine Schwägerin, die OP war Ende März, ein großer Schnitt am Bauch, quer und satte 50 cm lang. In der Mitte ist die Wunde über ein paar wenige Zentimeter hinweg noch nicht ganz geschlossen und verheilt. Da kann sie aber doch schon mal an den Seiten mit der Pflege beginnen.


Karla
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 39
Registriert: Freitag, 16. April 2021, 07:41
1
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Karla »

Damit das bloß nicht vergessen wird: Ganz herzlichen Dank, Nine, dass du so großzügig diese Formulierung öffentlich gemacht hast. Danke auch an Mathew!

Bin sicher, das Narbengel ist großartig, wenn ich auch noch nicht wirklich vor mir sehe, wie ich das zustande bekommen werde, ein paar Stolpersteine scheint es da schon zu geben.

Benutzeravatar

Positiv
Moderator
Moderator
Beiträge: 8653
Registriert: Montag, 2. September 2013, 11:08
9
Wohnort: Münster

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Positiv »

Ich creme nun seit ca. 1 Woche mit der Pflege und hoffe, daß es doch etwas wird. Ich hatte ja zuwenig Wildrosenöl
darin.
Liebe Grüße Karin

Was immer du zu tun oder zu träumen vermagst, wag dich nur frisch daran - Kühnheit trägt Genie, Kraft und Magie in sich (Goethe)

Benutzeravatar

Elsa
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 736
Registriert: Freitag, 2. März 2018, 09:35
4

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Elsa »

Karla hat geschrieben:
Dienstag, 17. Mai 2022, 16:25
Das Gel ist für meine Schwägerin, die OP war Ende März, ein großer Schnitt am Bauch, quer und satte 50 cm lang. In der Mitte ist die Wunde über ein paar wenige Zentimeter hinweg noch nicht ganz geschlossen und verheilt. Da kann sie aber doch schon mal an den Seiten mit der Pflege beginnen.
Die Wunde ist sehr lang und es ist besser zu warten bis wirklich alles auch Äußerlich gut verheilt ist. Kann bis zu 6 Monate gehen bis sie mit etwas an die Narbe dran kann. Eine Wundheilstörung ist nicht wirklich schön und kann auch sehr lange gehen. Ich hatte mal eine die ging über 10 Monate. Viel Leid, Tränen, immer wieder OP`s, sogar von Amputation war die Rede. Bis ich zu einem sehr fähigen Homöopath gegangen bin der es ohne Leid und Klagen geschafft hat. Zeit ist alles was es braucht.
Besos Elsa
Jeder Mensch ist sein eigenes Universum. (Bob Marley)


Karla
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 39
Registriert: Freitag, 16. April 2021, 07:41
1
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Karla »

Elsa hat geschrieben:
Dienstag, 17. Mai 2022, 18:06
Die Wunde ist sehr lang und es ist besser zu warten bis wirklich alles auch Äußerlich gut verheilt ist. Kann bis zu 6 Monate gehen bis sie mit etwas an die Narbe dran kann.
Ein etwas ungutes Gefühl habe ich da schon auch. Die Wunde habe ich selbst noch nicht gesehen, die Schwägerin wohnt ein paar Kilometerchen weg. Ich werde aber nochmal konkret nachhaken, wie es um den Heilungsprozess nun genau steht.
Es käme mir selbst auch sehr entgegen, mit dem Anrühren des Narbengels etwas Luft zu haben. Eine Coronainfektion hat mich zeitlich völlig aus der Bahn geworfen. (Und Montag wollen wir endlich mal wieder verreisen, neben Wandern geht's in ein Wellnesshotel, da wollte ich für mich selbst dringend und unbedingt noch ein paar feine Dinge rühren, das versteht ihr sicherlich bestens.)

Zu dem Narbengel eine brennende Frage: Hier schreiben viele von euch von "klebriger Aprikosenmarmelade". Wie ist das zu verstehen, "klebrig"? Ist das Gel tatsächlich babbisch wie ein feuchtes Bonbon, es klebt und zieht nicht schön in die Haut ein?


Mathew
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 511
Registriert: Mittwoch, 12. Dezember 2018, 20:20
4

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Mathew »

Karla hat geschrieben:
Donnerstag, 19. Mai 2022, 09:25
Zu dem Narbengel eine brennende Frage: Hier schreiben viele von euch von "klebriger Aprikosenmarmelade". Wie ist das zu verstehen, "klebrig"? Ist das Gel tatsächlich babbisch wie ein feuchtes Bonbon, es klebt und zieht nicht schön in die Haut ein?
Das "Klebrige" kommt von dem hohen Anteil vom Centella Asiatica-Extrakt, das zu 2/3 aus Glycerin besteht. Die Konsistenz ist mit der von Marmelade vergleichbar, klebt aber nicht wie z.B. ein Bonbon. Bei mir dauert es etwa 10 Minuten bis das Ölgel eingezogen ist. Das Rezept von Nine habe ich für mich etwas abgewandelt und benutze zusätzlich Rosenwasser und einen anderen Emulgator.
Herzliche Grüße
Mathew

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1846
Registriert: Freitag, 16. März 2018, 16:43
4
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Nine »

Korsin hat geschrieben:
Mittwoch, 4. Mai 2022, 14:12
Bitte, bitte liebe Nine,

Stell doch das Rezept Mal im Rezeptteil ein. Ich hab es zwar Göttin-sei-dank noch nicht benötigt, aber im Zweifelsfall mag Frau ja auch nicht danach suchen müssen :bluemchen:
*done* :D

Hat etwas gedauert, ich geb´s zu, aber hier ist es nun: klick
Da ist es richtig, oder?

Grüessli Nine


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2156
Registriert: Freitag, 24. August 2018, 00:56
4
Wohnort: Berlin

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Genau richtig liebe Nine,
Vielen Dank :knuddel:
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Positiv
Moderator
Moderator
Beiträge: 8653
Registriert: Montag, 2. September 2013, 11:08
9
Wohnort: Münster

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Positiv »

Ich creme nun ca. 2 Monate mit der Creme. Meine Narbe ist nun sehr hellrot. Darüber freue ich mich sehr.
Dann habe ich noch eine 2. Narbe am Hals. Da war letztes Jahr im November dieOP. Diese Narbe sieht man kaum noch.
Danke, Nine, für das tolle Rezept. :knuddel: :daisy:
Liebe Grüße Karin

Was immer du zu tun oder zu träumen vermagst, wag dich nur frisch daran - Kühnheit trägt Genie, Kraft und Magie in sich (Goethe)

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1846
Registriert: Freitag, 16. März 2018, 16:43
4
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Nine »

Positiv hat geschrieben:
Montag, 20. Juni 2022, 19:40
...
Danke, Nine, für das tolle Rezept. :knuddel: :daisy:
Danke dir für die netten Zeilen - freut mich total!
:knutscher: Nine :D


Karla
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 39
Registriert: Freitag, 16. April 2021, 07:41
1
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Karla »

So, Ihr lieben Rührerinnen,

es ist soweit. Die große, ca. 50 cm lange Wunde der Schwägerin ist verheilt (s. meine Beitrag v. 17.5.22), ich mache mich ans Werk für das Narbengel, heute.

Angepeilt sind 200 g, die Menge braucht es schon. Da ist mir schon etwas bammelig, das nun zu verhunzen. :uh: :crazy:

Wenn ich Eure Zeilen richtig verstanden habe, ist der "Trick", dass ich Lipodermin, Hagebuttenöl und Phospholipon gaaanz langsam erhitzen muss. Das stimmt doch, oder?

Nebenbei, anstelle Xanthan habe ich nur Cosphaderm. Das Gel soll so fest sein, dass es für einen Tiegel taugt. Da nehme ich doch ebenfalls 0,5 %?!?

Merci und nervöse Sonntagsgrüße

Benutzeravatar

Channi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 78
Registriert: Dienstag, 7. Juli 2020, 00:48
2
Wohnort: OWL

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Channi »

Ihr Lieben,
Ich hab mir vor zwei Wochen das Knie übel aufgeschürft. Inzwischen ist der Schorf weg, aber die junge Narbe hat diese kleidsame bläulich-rote Farbe, die in mir den Wunsch weckt, ihr etwas Gutes zu tun. Und spannen tut sie auch. Ich will also Nines Narbenpflege rühren. Manche Rohstoffe habe ich da, manche muss ich bestellen… jetzt meine Frage: Im Rezept steht Xanthan transparent (Xanthan gum) - ich habe hier einen Beutel Xanthan (Xanthan gum) ohne den Zusatz transparent - ist das das gleiche? Kann ich das nehmen?
Vielen Dank schonmal an alle, die hier ihr Wissen und ihre Erfahrungen teilen!
Liebe Grüße von Channi

Benutzeravatar

Sylvie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 556
Registriert: Dienstag, 25. Februar 2020, 07:32
2

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Sylvie »

Channi hat geschrieben:
Montag, 2. Januar 2023, 12:03
…….Im Rezept steht Xanthan transparent (Xanthan gum) - ich habe hier einen Beutel Xanthan (Xanthan gum) ohne den Zusatz transparent - ist das das gleiche? Kann ich das nehmen?
Liebe Channi,
ja, du kannst problemlos das „normale „ Xanthan nutzen.
Die genauen Unterschiede kann ich dir gerade nicht erläutern, s. ggf. auf der Mutterseite, aber für deine Zwecke ist das normale wirklich ausreichend.

Gute Besserung !!!
Schöne Grüße 🧙‍♀️
Sylvie


Mathew
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 511
Registriert: Mittwoch, 12. Dezember 2018, 20:20
4

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Mathew »

Karla hat geschrieben:
Sonntag, 3. Juli 2022, 13:39
Nebenbei, anstelle Xanthan habe ich nur Cosphaderm. Das Gel soll so fest sein, dass es für einen Tiegel taugt. Da nehme ich doch ebenfalls 0,5 %?!?
Hallo Karla, auf deinen Beitrag hat leider niemand geantwortet. Wie ist es gelaufen? Hast du das Narben-Gel hinbekommen? Wie hat es gewirkt?
Channi hat geschrieben:
Montag, 2. Januar 2023, 12:03
ich habe hier einen Beutel Xanthan (Xanthan gum) ohne den Zusatz transparent - ist das das gleiche? Kann ich das nehmen?
Sylvie hat geschrieben:
Montag, 2. Januar 2023, 20:02
Die genauen Unterschiede kann ich dir gerade nicht erläutern, ...
Xanthan bildet ein trübes Gel und Xanthan transparent ein transparentes. Außerdem gibts noch Unterschiede bei der Verarbeitung als Viskositätsregler. Das steht so in einem älteren Rohstofflexikon. Früher gab es bei Dragonspice beide Sorten. Das normale Xanthan habe ich aber schon länger nicht mehr gesehen. Channi, bei der Verwendung sehe ich das auch wie Sylvie. Schreib mal bitte wie das Gel bei dir wirkt und ebenfalls gute Besserung. :-)
Herzliche Grüße
Mathew

Benutzeravatar

Channi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 78
Registriert: Dienstag, 7. Juli 2020, 00:48
2
Wohnort: OWL

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Channi »

Vielen Dank, Sylvie und Mathew! Jetzt warte ich auf die anderen Rohstoffe und behelfe mich grad mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion plus zwei Tropfen Hagebuttenöl. Es spannt auf jeden Fall schon weniger :-)
Liebe Grüße von Channi

Antworten