Konservierung AloeVera:

Ob als Tinktur, Infus, Mazerat, Hydrolat oder Pflanzenpulver: Pflanzen sind die Seele unserer Kosmetik.

Moderator: Tessa

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Panakeia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 23
Registriert: 4. Dezember 2021, 14:41

Konservierung AloeVera:

Beitrag von Panakeia »

Hallo liebe Rührgemeinde,

Während ich noch auf die Lieferung verschiedener Rührzutaten warte, kam mir heute der Gedanke meine AloeVera-Pflanze für Hautpflegeprodukte zu verarbeiten. Das macht sich sicher toll als Weihnachtsgeschenk... dachte ich. Über die Suchfunktion stieß ich dann in diesem Forum auf folgende Aussagen:
  • sony (2007):: "Eine Reihe von Inhaltsstoffen der Aloe Vera reagieren beim Kontakt mit Sauerstoff sehr empfindlich, sie oxidieren. Um dies zu verhindern, muss das Mark der Aloe Vera Blätter schnell verarbeitet und anschließend schonend konserviert werden[...] "Qualitätsbewusste Hersteller greifen zu natürlichen Methoden. Sie machen das Gel haltbar mit Kaliumsorbat, Zitronensäure und Ascorbinsäure.""
  • Anemone (2007):" Dann sofort die Creme rühren wie bekannt und mit Alkohol konservieren gibt's keine Probleme - es sei denn, frau verträgt Aloe nicht, das kann ja vorkommen."
  • Heike (2015): "Mit frischer Aloe … nein. Mir wäre das zu heikel, das Gel ist nicht keimfrei. Es würde das konservierende System jeder wasserhaltigen Pflegeemulsion überfordern. Ich würde mir frische Masken daraus rühren."
Die drei Methoden (Vitamine, Alkohol, Verwendung von frischem/gefrorenem Gel) entsprechen auch dem Ergebnis einer schnellen Google-Suche. Mich interessiert natürlich, woher Heikes Vorbehalte gegen die Verwendung in einer Emulsion kommen. Ist die Aussage von Heike überhaupt noch aktuell?...(hoffentlich nicht :/ ) Ist von einer Verarbeitung frischer Pflanzenteile in Emulsionen generell abzuraten? Ist eine Konservierung von frischem reinen Aloe-Gel durch Alkohol, Vitamin E/C und Kaliumsorbat ebenso problematisch wie die Verwendung des Gels in einer Creme?

Damit wäre die Idee einer Aloe-Produktes als Weihnachtsgeschenk wohl vorerst gestorben. Mit etwas Glück kann ich noch etwas daraus lernen.

Lieben Gruß und vielen Dank für alle Antworten

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19452
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Konservierung AloeVera:

Beitrag von Helga »

Panakeia hat geschrieben:
17. Dezember 2021, 18:38
Ist von einer Verarbeitung frischer Pflanzenteile in Emulsionen generell abzuraten?
Ja :), - und auch kein Tee als Wasserersatz :); eigentlich logisch. Sei nicht böse, aber jetzt alles
dazu hier zu niederzuschreiben ist etwas viel, manches müssen sich unsere Userinnen selbst
erarbeiten, lesen. Auf Olionatura ist dazu in Basiswissen einiges zu finden, bzw. In Heikes Buch
selbstverständlich auch und detaillierter :)

Im Handel gibt es übrigens konzentriertes Aloe in Pulverform zu kaufen, von 1:10 bis 1:200. Die
kann man in eine Aloe-Basis (siehe Buch) verarbeiten :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Panakeia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 23
Registriert: 4. Dezember 2021, 14:41

Re: Konservierung AloeVera:

Beitrag von Panakeia »

Danke Helga, für deinen Hinweis.
Die entsprechende Stelle habe ich schnell gefunden. Den Abschnitt "Kosmetik konservieren" hätte ich wohl tatsächlich gründlicher studieren sollen :les: . Hier steht ganz klar:
Die " Pflanzengele (aus selbst pürierten Aloe-Pflanzen, [...] sind als Rohstoffe für kosmetische Produkte mit verlängerter Anwendungsdauer nicht geeignet [...] Winzige organische Schwebstoffe fördern das Wachstum vorhandener Hefen, Pilze und Keine, die per se höhere Grundkontamination lässt jeden Konservierer nach kurzer Zeit an seine Grenzen stoßen. Verwenden Sie diese Zubereitungen ausschließlich frisch. "
Angesichts dieser ausführlichen Begründung möchte ich am liebsten gar nicht erst gefragt haben :lachundweg: .

Eine aufwändige Lösung wäre womöglich die mit Alkohol "konservierte" Aloe-Creme in Kleinstgebinden einzufrieren und jeweils nach von wenigen Tagen im Kühlschrank zu verbrauchen, wie Heike dies (Im e-book auf Seite 30) für unkonservierte Kosmetik beschrieben hat. :gruebel:.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19452
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Konservierung AloeVera:

Beitrag von Helga »

Panakeia hat geschrieben:
17. Dezember 2021, 22:20

Eine aufwändige Lösung wäre womöglich die mit Alkohol "konservierte" Aloe-Creme in Kleinstgebinden einzufrieren und jeweils nach von wenigen Tagen im Kühlschrank zu verbrauchen, wie Heike dies (Im e-book auf Seite 30) für unkonservierte Kosmetik beschrieben hat. :gruebel:.
Für den Eigengebrauch ja. Verschenken würde ich es nicht. RührUNkundige gehen erfahrungsgemäß
nicht sehr sachte, bzw. sorglos mit den Geschenken um :), sehen keinen Unterschied zu gekaufter
Kosmetik, tappsen mit den Fingern hinein, lassen den Tiegel vielleicht auch noch längere Zeit offen
im feuchten Bad stehen, etc. Meine Phantasie reicht gar nicht aus um mir Grausligkeiten auszumalen :).
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Panakeia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 23
Registriert: 4. Dezember 2021, 14:41

Re: Konservierung AloeVera:

Beitrag von Panakeia »

Helga hat geschrieben:
17. Dezember 2021, 22:46
Verschenken würde ich es nicht. RührUNkundige gehen erfahrungsgemäß
nicht sehr sachte, bzw. sorglos mit den Geschenken um :)
--> Ja, das vermute ich leider auch. Aber das macht nichts,... die Idee einer Weihnachtscreme ist damit für mich noch lange nicht gestorben. In Kürze werde ich genügend Zutaten zur Verfügung zu haben um stattdessen andere schöne Ideen zu verwirklichen ;-). Da freu ich mich drauf.

Danke und liebe Grüße

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19452
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Konservierung AloeVera:

Beitrag von Helga »

Panakeia hat geschrieben:
18. Dezember 2021, 12:07
.. die Idee einer Weihnachtscreme ..
Weißt Du was als Geschenk sehr gut ankommt gerade jetzt im Winter? Die Silky Bodymelts von Heike klick. Sehen hübsch, riechen sehr gut. Weiters Duftbalsam oder Lippenbalsam klick
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Panakeia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 23
Registriert: 4. Dezember 2021, 14:41

Re: Konservierung AloeVera:

Beitrag von Panakeia »

Helga hat geschrieben:
18. Dezember 2021, 16:28
Weißt Du was als Geschenk sehr gut ankommt ? Die Silky Bodymelts von Heike klick. Sehen hübsch, riechen sehr gut. Weiters Duftbalsam oder Lippenbalsam klick
Vielen Dank, für die Voschläge. :brille: Das sind ja sogar drei super unkomplizierte Rezepte ganz ohne Emulsion!... Damit bin ich auf jeden Fall schon mal auf der sicheren Seite.
Mit etwas Glück kommen bis Mittwoch sogar noch Weingeist und Emulgatoren (Phospholipon, Lisolecithin, Lanolin und Wollwachsalkohol) bei mir an. Falls diese rechtzeitig ankommen, dann werde ich mich vor Weihnachten sogar noch an einer erste Emulsion versuchen (zur Not in der Nacht vorher). Ansonsten überlege ich mir eine tolle Salbe. Für die Silky Body Melt fehlen mir natürlich Mangobutter und Kakaobutter...das wäre vermutlich Schade um den schönen Schmelz. Der Duftbalsam hört sich aber auch sehr spannend an.... Darüber denke ich nach, wenn es soweit ist. Bis dahin gibt es noch genug zu tun.

Schöne Vorweihnachtszeit dir.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19452
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Konservierung AloeVera:

Beitrag von Helga »

Panakeia hat geschrieben:
19. Dezember 2021, 16:56
.. dann werde ich mich vor Weihnachten sogar noch an einer erste Emulsion versuchen (zur Not in der Nacht vorher). Ansonsten überlege ich mir eine tolle Salbe.
AllerErste Emulsion und gleich verschenken :) - keine gute Idee, selbst hast Du sie noch nicht gefühlt, beobachtet, wie sie sich nach ein paar Tagen Reifezeit anfühlt, etc. Nicht mal ich mit Erfahrung würde ein Rezept, das ich noch nicht selber verwendet habe, verschenken, weiß nicht wie der Emulgator sich verhält.
Ich würde eher für die Salbe plädieren, darin bist Du geübt, da kann nichts schief gehen :). Emulsion würde ich erst mal für Dich selber rühren, spüren :wink:. Nur so ein Gedanke :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Panakeia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 23
Registriert: 4. Dezember 2021, 14:41

Re: Konservierung AloeVera:

Beitrag von Panakeia »

Helga hat geschrieben:
19. Dezember 2021, 17:09
AllerErste Emulsion und gleich verschenken :) - keine gute Idee, [...] Nicht mal ich mit Erfahrung würde ein Rezept, das ich noch nicht selber verwendet habe, verschenken, weiß nicht wie der Emulgator sich verhält.
--> Uiii...Danke für den Hinweis. Dass dies problematisch sein kann, hatte ich nicht auf dem Schirm.
... Da bin ich lieber ersteinmal mein eigenes Versuchskaninchen.

Antworten