Roter Klee Tinktur

Ob als Tinktur, Infus, Mazerat, Hydrolat oder Pflanzenpulver: Pflanzen sind die Seele unserer Kosmetik.
Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Lavande
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1567
Registriert: 3. März 2020, 22:18

Roter Klee Tinktur

Beitrag von Lavande »

Hallo :blumenfuerdich:

ich habe eine Frage. Eigentlich wollte ich dieses Jahr endlich mal einen Frischpflanzenauszug aus rotem Wiesenklee machen, aber ich habe nun, da die Zeit reif wäre, gerade keine Kapazität dafür. Deshalb meine Frage: meint ihr ich kann dieses Produkt hier ersatzweise nehmen für Emulsionen und GW? roter Wiesenklee Tropfen
Stutzig machte mich nur, dass es Trübungen geben kann bzw. Bodensatz und das würde ja auf Schwebstoffe hindeuten, die wir nicht in Tinkturen haben wollen.

Danke für eure Antwort
Herzliche Grüße
Lavande


Animadversor
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 394
Registriert: 2. Januar 2022, 01:23
Wohnort: In the Middle of nüscht

Re: Roter Klee Tinktur

Beitrag von Animadversor »

Liebe Lavande,

Ich bin kein Experte und der Preis ist ja saftig, aber ich denke, dass das nur zur Absicherung reingeschrieben wurde. Ich habe ein paar Tinkturen angeklickt. Der Zusatz steht bei allen.
Auf meinen Hydrolaten von unserem Gewürzdrachen :happy: steht auch, dass Ausflockungen die Qualität nicht beeinflussen. Bisher hatte ich nie welche.

Entschuldige, dass ich nicht wirklich helfen kann.

Liebe Grüße
Ani
Es gibt für nichts ne Garantie
Es gibt nur jetzt oder nie

Herbert Grönemeyer

Benutzeravatar

Sylvie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 444
Registriert: 25. Februar 2020, 07:32

Re: Roter Klee Tinktur

Beitrag von Sylvie »

Liebe Lavande,
mal abgesehen davon, dass die Tinktur mit auch sehr teuer erscheint, fallen mir 2 Dinge auf:
- Haltbarkeit 2 Jahre
- 70 % Ethanol (als Auszugsmittel)

Heike empfiehlt eine meines Wissens nach den Auszug nach 6- 12 Monaten zu verbrauchen, weil die Wirkstoffe dann immer weniger werden. Außerdem nimmt sie für den Rotklee 50% Ethanol.

Ausflockungen wären für mich ein Hinweis auf eine Verkeimung. Wenn ich Ausflockungen oder Schlieren bei meinen Extrakten feststelle, schütte ich sie weg. Ich nutze sie max. 12 Monate - bis ich erneut ernten und extrahieren kann.

Ich habe zufällig gestern meinen Rotklee Extrakt fertiggestellt (Turboextraktion, 1x mit Büchnertrichter und Filterpapier, das 2. Mal mit Filternutsche Por. 4 gefiltert). Er ist bräunlich aber ganz klar.
Wenn du magst, schicke ich dir davon eine kleine Menge zu. Wenn du magst, schick mir eine PN.
Schöne Grüße 🧙‍♀️
Sylvie

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1977
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Roter Klee Tinktur

Beitrag von Leela »

Ich weiß nicht ob es für dich noch relevant ist, aber ich habe etwas recherchiert.

Gefunden habe ich ich noch einen Glycerinextrakt, der ist anscheinend auf einen auf einen bestimmten Wert standardisiert.

Ich kann mich auch erinnern dass die Naturkosmetik Werkstatt einmal einen Glycerinextrakt im Sortiment hatte, aber leider wurde der anscheinend aus dem Sortiment genommen.

Hast du eventuell mal bei den nicht so gängigen Rohstoffhändlern geschaut? Die haben oft so Spezialitäten im Sortiment. :)

Dann habe ich von Phytopharma eine Rotklee Urtinktur (45%) gefunden, das ist zwar bei einem Rohstoffhändler, die gibt es in Österreich aber auch über Apotheken, eventuell kann das deine Apotheke ja auch besorgen.
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Lavande
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1567
Registriert: 3. März 2020, 22:18

Re: Roter Klee Tinktur

Beitrag von Lavande »

Leela hat geschrieben:
31. Mai 2022, 20:05
Ich weiß nicht ob es für dich noch relevant ist, aber ich habe etwas recherchiert.
Wow, vielen Dank🙏🙏🙏, liebe Leela, das ist fantastisch! Ich kannte diese zwei tatsächlich nicht!!!
Sylvie ❤️💖🧡hat mir unglaublich netterweise von ihrer kostbaren Rotkleetinktur etwas geschickt, aber wenn diese verbraucht sein wird, blüht der Klee mit Sicherheit nicht mehr und ich würde dann dort nachkaufen können. Toll! Vielen Dank für diese zwei neuen Optionen!!!!!!!!😘🌸💛
Herzliche Grüße
Lavande


Aquamarin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 4
Registriert: 2. Juni 2022, 15:46

Re: Roter Klee Tinktur

Beitrag von Aquamarin »

Hallo zusammen.

Ich bin gaaanz neu bei euch und habe mit Freude diesen Thread entdeckt:-).
Ich möchte mir pflegende Vaginalzäpfchen rühren, bzw., mache das schon länger und plane nun welche mit Rotklee Tinktur.(Bis jetzt kam bei mir nur gekaufte Alchemilla Urtinktur zum Einsatz).
Kann ich für den Ölauszug Jojobaöl nehmen oder empfehlt ihr eher Mandelöl? Bisher verwendete ich nur letzteres, habe aber noch eine ganze Flasche Jojobaöl, welche ich gerne nutzen würde.
Danke für eure Rückmeldung :-).

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Lavande
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1567
Registriert: 3. März 2020, 22:18

Re: Roter Klee Tinktur

Beitrag von Lavande »

Aquamarin hat geschrieben:
2. Juni 2022, 19:15
Kann ich für den Ölauszug Jojobaöl nehmen oder empfehlt ihr eher Mandelöl?
Hallo liebe Aquamarin (schöner Name!),

Mit solchen Zäpfchen kenne ich mich überhaupt nicht aus und mit 'Pflege' im Intimbereich sollte man sehr vorsichtig sein, aber grundsätzlich kann man Ölauszüge selbstverständlich auch mit Jojobaöl machen.
Herzliche Grüße
Lavande


Aquamarin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 4
Registriert: 2. Juni 2022, 15:46

Re: Roter Klee Tinktur

Beitrag von Aquamarin »

Vielen Dank, Lavande.
Ich benutzte diese Zäpchen seit Jahren nach einem Rezept von Margret Madejski und meine Frauenärztin sagt, dies sehe man (im positiven Sinn).
Es gibt ja auch einige Apotheken, die welche herstellen.

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Lavande
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1567
Registriert: 3. März 2020, 22:18

Re: Roter Klee Tinktur

Beitrag von Lavande »

Aquamarin hat geschrieben:
3. Juni 2022, 13:15
Vielen Dank, Lavande.
Ich benutzte diese Zäpchen seit Jahren nach einem Rezept von Margret Madejski und meine Frauenärztin sagt, dies sehe man (im positiven Sinn).
Es gibt ja auch einige Apotheken, die welche herstellen.
Alles klar, ich habs nur geschrieben, weil hier im Forum schon öfters darauf hingewiesen wurde, dass z.B. ätherische Öle nicht bei der Intimpflege zu empfehlen sind (selbst wenn es in Aromatherapiekreisen empfohlen wird), aber wie gesagt, das ist wirklich gar nicht mein Spezialgebiet. Jojobaöl hat natürlich eine andere Zusammensetzung als Mandelöl, aber ich denke nicht, dass es für Deine Zwecke schlecht sein sollte. Viel Erfolg, liebe Aquamarin :-)
Herzliche Grüße
Lavande

Antworten