Aloe Vera ersetzbar?

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von chaoskoeppsche »

Nine hat geschrieben:
26. Juli 2022, 14:42
mein Aloe-Pulver 200:1 hat ein MHD (= Mindest ...!) von 02/2024 und das habe ich schon vor einigen Wochen eingekauft. Bei sachgemäßer Lagerung ist es also quasi jahrelang haltbar. Und falls ich von der Minimenge von 10 g, die ich als geringste Bestellmenge angeboten bekomme (zum Preis von 4,80 €) dann in zwei Jahren doch ein paar Krümel wegschmeiße ... dann ist doch jedes -pardon - Gesülze über Ressourcenverbrauch und Abfallvermeidung einfach Blödsinn. Da dürfte der ökologische Fußabdruck alleine durch das Posten einiger Beiträge hier im Forum schon höher liegen ...
4,80€ hin, 10g her, mir geht es um sinnvollen & wertschätzenden Umgang mit möglichst allen Ressourcen, ich halte es ja nicht nur mit dem Aloepulver so. Und da macht dann Kleinvieh eben in Summe auch Mist. Ne Menge sogar. :)

Das Posten der Beiträge findet 1x statt, das Speichern bleibend, das Abrufen (der Vollständigkeit halber) bei Interesse. Die hier zu findenden Infos stehen so jedem zur Verfügung, den es interessiert. Wer meine Philosphie nicht teilt, der kann 'nen großzügigen Bogen drum machen, wie überall im Leben.

Ich repräsentiere hier sicher nicht den durschnittlichen Rührer, alleine bin ich mit meiner Haltung aber auch lange nicht im deutschsprachigen Internet. :)

Es ist ja nun nicht so, als würde ich (und erst recht nicht die Meisten hier) nur diesen einen Rohstoff kaufen - und wenn ich dann hier "mal 'n paar Krümel wegschmeiße", weshalb dann nicht auch davon und, ach komm, das kann dann wohl auch weg ...?

Fein, dass du die 10g binnen 2 Jahren sinnvoll (fast) aufbrauchen würdest - ich nicht annähernd. So unterschiedlich sind die Bedürfnisse wie gesagt.

Und einen Rohstoff auf Teufel komm raus um des Aufbrauchens Willen in meine paar Teile Kosmetik zu prügeln fände ich absolut sinnfrei in mehrerlei bereits dargelegter Hinsicht.

Achtung, es folgt gewollte Übertreibung :D
Würde ich das auch nur mit jedem 10. interessanten Rohstoff so handhaben, bräuchte ich 'nen eigenen Kühlschrank dafür, könnte mir dessen Anschaffung & Strom aber nicht leisten, da ja alles bereits für Rohstoffe draufgeht. Ganz zu schweigen von der Zeit, die ich zum Rühren bräuchte & den sehr ingredenzienschwangeren Fässern voller Kosmetika, die ich im Leben nicht aufgebraucht bekäme. Weil mein Leben nur aus Geld verdienen, Rohstoff-Shopping & Rühren bestehen würde. Jetzt fühle ich mich ganz busy. :huhu:

Weshalb artet das denn hier überhaupt in so eine Grundsatzdiskussion aus? :/
Ich habe mein Anliegen, das nicht Jedermanns Sache sein muss, wär ja auch schlimm. :)
Dass das aber manche Gemüter so erhitzt, wow ... :schock:

Es mutet grad teils an, als wäre es ketzerisch zu fragen, ob jemand Tipps hat für etwas einem Rohstoff Ähnliches(!), ich bin grad echt baff. :augenwisch:

Neben einigen das Thema aufgreifenden oder nach ggf. sinnvollen weiteren Details fragenden Nutzern kommen Skepsis, Kritik, Mutmaßungen, Zweifel und verächtlicher Tonfall bzgl. meines Anliegens auf.

Man muss doch meine Motivation echt nicht teilen, könnte sie dann aber zumindest aushalten statt deshalb schnaubend in die Tasten zu hauen. :gruebel: Verbraucht ja auch wieder Ressourcen - Energie des Schreibenden, Strom, ... ;)

Wär doch klasse, weit besser lesbar & energiesparender :D, wenn es in Diskussionen primär um das eigentliche Thema ginge & nicht um Nebenschauplätze wie das Wegdiskutieren anderer Sichtweisen.

Ich möchte aus diversen bereits genannten Gründen möglichst minimalistische Naturkosmetik, möglichst ohne hochgradigst verarbeitete Kosmetik, aber eben auch solche ohne Küchen-Zutaten rühren. Da hat wohl jeder seine Ideale, Ziele, Vorräte, Grenzen, Budgets, Vorstellungen, ... die man ihm auch lassen sollte, solange sie sich im zum Forum passenden Rahmen bewegen.

Was zumindest ich hier als durchaus gegeben sehe. :gruebel:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von chaoskoeppsche »

Helga hat geschrieben:
26. Juli 2022, 14:07
Da bin ich wieder mal dem "verallgemeinern" aufgesessen :verlegen: , 2 liter schaffe ich locker nur mit Gesichtspflege und Bodylotion, ich schätze mal innerhalb ein paar Monaten, dass andere gut mit weniger auskommen habe ich nicht bedacht :).
Hehe, mir ist durchaus bewusst, dass ich einen unterdurschnittlichen Verbrauch an Kosmetika habe. Für mich ist dein Verbrauch unvorstellbar hoch, danit wäre ich gefühlt nur noch am Rühren & Schmieren.

Cremen & cremen (bleiben) lassen. :lach:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von chaoskoeppsche »

@Nine, jetzt war ich ja mal kurz neugierig - ist dezentes Äpfel mit Birnen, deinen Rohstoffbedarf als gewerbliche Creme-Produzentin mit meinem zu vergleichen, die ich nur für mich & das eben sehr zurückhaltend rühre. Dass dir da 10g Aloe wie Peanuts vorkommen, logisch. Nur dass halt nicht jeder Selbstrührer gewerblich rührt. :)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20557
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von Helga »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
26. Juli 2022, 21:59
.. Für mich ist dein Verbrauch unvorstellbar hoch, danit wäre ich gefühlt nur noch am Rühren & Schmieren.
Ich habe den Eindruck, dass das leider mit dem Alter zunimmt, im Gesicht brauche ich mittlerweile monatlich 50g für Gesicht, Handrücken und Hals vorne (vor ein paar Jahren noch 30g), vor allem die Stirn - vorher fett - schluckt so viel; auch Menge BL hat sich vervielfacht :vollirre: ,
Kann also sein, dass Du in 20 Jahren an mich denkst :kichern:
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga


Animadversor
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 399
Registriert: 2. Januar 2022, 01:23
Wohnort: In the Middle of nüscht

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von Animadversor »

Liebes Chaoskoeppsche,

Wie ja jetzt schon mehrfach erwähnt wurde, ist Aloe eben nicht so einfach zu ersetzen.
Deshalb entstanden hier wohl auch einige Missverständnisse.
Grundsätzlich hat hier wohl niemand Etwas gegen die ressourcenschonende Verwendung von Rohstoffen, aber Aufwand und Nutzen muss man halt auch im Auge behalten.

Deine angepeilten 2% Panthenol sind, wenn ich mich richtig erinnere, auch eher eine therapeutische Dosierung. Normal wären 0,5-1%. Dann wärst du wieder bei 1 bis 2 kg Creme :pfeifen:

Wenn du es jetzt trotzdem ausprobieren möchtest, schick mir einfach eine PN mit deiner Adresse, dann schicke ich dir etwas von meinem Aloe-Pulver. Allantoin könnte ich auch noch anbieten :happy:

Liebe Grüße
Ani
Es gibt für nichts ne Garantie
Es gibt nur jetzt oder nie

Herbert Grönemeyer

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9612
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von Judy »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
26. Juli 2022, 00:17
Judy hat geschrieben:
25. Juli 2022, 01:36
Ersetzbar ist alles, aber dann ist es nicht das gleiche…
Nein - für mich ist Aloe nicht GLEICHWERTIG zu ersetzen.
Ich suche ja auch etwas Aloe grob Ähnliches, nichts Identisches. :)
Du hast gefragt - ich habe geantwortet.
Keinerlei Wertung oder Be(Ver)urteilung.

Hauptsache du wirst glücklich mit deinem Konzept.
:-*
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1977
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von Leela »

Helga hat geschrieben:
25. Juli 2022, 18:17
Leela hat geschrieben:
25. Juli 2022, 16:56
Schade dass so eine simple Frage wieder Mal so einen Rattenschwanz an Diskussion hinterher zieht, anstatt einfach die Frage zielgerichtet zu beantwortet, die Gründe wieso/warum haben wir eigentlich nicht zu beurteilen.
Wenn sich Diskussionen ergeben - warum nicht, beleben ja das Forum, warum regt Dich das auf, hier kann und darf jede ihre Meinung dazu schreiben. Viel schlimmer ist nur lesen und ab zum nächsten Thema.
Das eine hat mit dem anderen nicht wirklich etwas zu tun.
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von chaoskoeppsche »

Helga hat geschrieben:
26. Juli 2022, 22:29
Ich habe den Eindruck, dass das leider mit dem Alter zunimmt, im Gesicht brauche ich mittlerweile monatlich 50g für Gesicht, Handrücken und Hals vorne (vor ein paar Jahren noch 30g), vor allem die Stirn - vorher fett - schluckt so viel; auch Menge BL hat sich vervielfacht :vollirre: ,
Kann also sein, dass Du in 20 Jahren an mich denkst :kichern:
Haha, dann werde ich einen Helgitus im Ohr haben & werde dir ein Küchlein backen oder so. :kichern:

Früher hatte ich bergeweise Lotionen, Körperbuttern, Gesichts-, Hand- und weiß nicht was alles -Cremes, Shampoos, Spülungen, Kuren, ... Allein vom Aufzählen wird mir schon ganz schwindelig. :D

Neurodermitis futsch, Hashimoto (Schilddrüse) stillstehend, Intoleranzen / Unverträglichkeiten (div Duftstoffe, scharfe Tenside etc) gemildert. Damals hatte ich teils arge, stetig zunehmende Probleme mit Haut & Haar und war entsprechend verzweifelt.

An den vielen nicht kosmetischen Stellschrauben (Ernährung, Stress körperlich wie psychisch, ...) zu drehen hat mir 'ne Menge gebracht.

Inzwischen verstauben Körpercremes, Gesichtscreme & Co. kaufe ich seit etlichen Jahren nicht mehr nach ein paar vor sich hinranzenden Produkten, Duschgels & Shampoos finde ich unangenehm glibschig und wie ich meine Haare mal mit Haarspray & -lack quälen konnte, ... :D

Ich habe just vorhin 2x50ml einer antientzündlichen NK-Hautpflege ausgebuddelt, die in 07/20 abgelaufen ist. :lach:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von chaoskoeppsche »

Animadversor hat geschrieben:
27. Juli 2022, 00:05
Wie ja jetzt schon mehrfach erwähnt wurde, ist Aloe eben nicht so einfach zu ersetzen.
Deshalb entstanden hier wohl auch einige Missverständnisse.
Grundsätzlich hat hier wohl niemand Etwas gegen die ressourcenschonende Verwendung von Rohstoffen, aber Aufwand und Nutzen muss man halt auch im Auge behalten.
Wie ich ja mehrfach betonte, suche ich keinen 1:1-Ersatz, sondern etwas ähnlich Wirkendes. Und das gibt es. :)
Animadversor hat geschrieben:
27. Juli 2022, 00:05
Deine angepeilten 2% Panthenol sind, wenn ich mich richtig erinnere, auch eher eine therapeutische Dosierung. Normal wären 0,5-1%. Dann wärst du wieder bei 1 bis 2 kg Creme :pfeifen:
Die 2% peile ich nicht an. Da ich irgendeine Vergleichsbasis brauchte, habe ich bei allen Rohstoffen auf die Höchstdosis geschaut - die wäre dann ja bei jedem Rohstoff ggf. übers Ziel hinaus & ergo hätte von allem noch mehr ungenutzte Reste. Ganz ohne Reste werde ich realistisch betrachtet nicht auskommen. :)

Aus dem gleichen Grund bin ich vor einiger Zeit trotz top Wirkung von Decalact Deo & Triethyl Citrate auf Zincricinoleate als Deowirkstoff gewechselt, das gibts in kleinen Mengen in Anbetracht der Dosierung. Decalact alleine langte mir nicht & mit Decalact hätte ich 2 Liter Deo, mit Triethyl Citrate ich meine 1,25 Liter rühren müssen zum Aufbrauchen.

Ich verwende im Jahr sehr grob geschätzt 150-250g Deo. Hab da nie genauer drauf geachtet, meine 40-60g Portionen halten über mehrere Monate, außer im Sommer. ;)

Die kosten auf die Menge 4,20€, bei 2 Litern Deo gesamt rechnerisch 5,70€.
Zincrici für 2 Liter würde bei 2,5%, wenn ichs grad richtig überschlage, 10,50€ kosten. Was mir etwa 10 Jahre reichen würde - und 1,50€ p.A. finde ich da top. :D

Mir geht es ergo nicht darum, billigst wegzukommen - dann könnte ich den Überschuss an Decalact & Zitronensäureester einfach entsorgen. Für mich zählt die Kombi aus sinnvoller Wirkung & Verträglichkeit, möglichst aufbrauchbarervMengen & einem mir tragbaren Preis. :)
Animadversor hat geschrieben:
27. Juli 2022, 00:05
Wenn du es jetzt trotzdem ausprobieren möchtest, schick mir einfach eine PN mit deiner Adresse, dann schicke ich dir etwas von meinem Aloe-Pulver. Allantoin könnte ich auch noch anbieten :happy:
Oh, wie lieb von dir, danke für das Angebot! :love:
Ich bin aber pragmatisch & nehme bei meiner nächsten dsp-Bestellung einfach Panthenol mit. :)


Lotti
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 617
Registriert: 27. Mai 2016, 15:25
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von Lotti »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
26. Juli 2022, 21:41
[Wer meine Philosphie nicht teilt, der kann 'nen großzügigen Bogen drum machen, wie überall im Leben.
Das ist eine Haltung, die sicherlich bei vielen Gelegenheiten im Leben sehr hilfreich und nützlich sein kann, hier im Forum empfinde ich sie jedoch als respektlos. Vor allem den Menschen gegenüber, die sich sehr viel Zeit nehmen, recherchieren, Erfahrungen weitergeben und, ja, auch mal kritisieren, hinterfragen, zweifeln. Das sollte man auch aushalten können. Eine böse Absicht oder Gesinnung wird vermutlich nicht dahinter stecken.
Liebe Grüße
Lotti

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von chaoskoeppsche »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
24. Juli 2022, 15:00
Habt ihr Ideen für Alternativen mit ähnlicher Wirkung, die in kleineren Mengen erhältlich sind ? :)
chaoskoeppsche hat geschrieben:
24. Juli 2022, 19:20
Wie gesagt, mir geht es um die grob gleiche Wirk-Bandbreite wie Aloe.
Judy hat geschrieben:
25. Juli 2022, 01:36
Ersetzbar ist alles, aber dann ist es nicht das gleiche…
Nein - für mich ist Aloe nicht GLEICHWERTIG zu ersetzen.
Eben, ersetzbar ist alles bei ähnlicher Wirkung, da sind wir doch einer Meinung.
Keine zwei Dinge sind identisch, sonst wären es nicht zwei. :)
Judy hat geschrieben:
27. Juli 2022, 01:26
Du hast gefragt - ich habe geantwortet.
Keinerlei Wertung oder Be(Ver)urteilung.
Judy, dich hab ich auch nicht gemeint. :-*
Judy hat geschrieben:
27. Juli 2022, 01:26
Hauptsache du wirst glücklich mit deinem Konzept. :-*
Ich bin sehr happy, wenn Haut & Haare es sind nach meiner jahrelangen Odyssee, siehe Antwort an Helga.
Wer mag es nicht, wenn sein Ansatz sich für ihn als genau richtig erweist? :)

Bei mir im Kontext: Haut & Haare zufrieden, Moralvorstellungen erfüllt, Zeitaufwand erträglich & nachhaltig*, Geldbeutel geschont. :)

* einmal Gelerntes bleibt ja hängen, wenn man es anwendet & nutzt so bleibend

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von chaoskoeppsche »

Lotti hat geschrieben:
27. Juli 2022, 09:25
chaoskoeppsche hat geschrieben:
26. Juli 2022, 21:41
[Wer meine Philosphie nicht teilt, der kann 'nen großzügigen Bogen drum machen, wie überall im Leben.
Das ist eine Haltung, die sicherlich bei vielen Gelegenheiten im Leben sehr hilfreich und nützlich sein kann, hier im Forum empfinde ich sie jedoch als respektlos. Vor allem den Menschen gegenüber, die sich sehr viel Zeit nehmen, recherchieren, Erfahrungen weitergeben und, ja, auch mal kritisieren, hinterfragen, zweifeln. Das sollte man auch aushalten können. Eine böse Absicht oder Gesinnung wird vermutlich nicht dahinter stecken.
Lotti, konstruktive Kritik begrüße ich immer sehr, für Kopf gerade rücken bei Irrungen & Wirrungen bin ich sehr dankbar - darum geht es mir nicht.

Mit "Bogen drum machen" meine ich:
Ansätze, die man selbst nicht teilt, die funktionieren & niemandem schaden, so unkonventionell sie auch sein mögen, kann man stehen lassen. Man muss nicht versuchen, sie wegzudiskutieren.

Das hatte ich ja auch so erläutert.


Jule
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 18. April 2022, 14:28

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von Jule »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
27. Juli 2022, 09:40
Lotti hat geschrieben:
27. Juli 2022, 09:25
chaoskoeppsche hat geschrieben:
26. Juli 2022, 21:41
[Wer meine Philosphie nicht teilt, der kann 'nen großzügigen Bogen drum machen, wie überall im Leben.
Das ist eine Haltung, die sicherlich bei vielen Gelegenheiten im Leben sehr hilfreich und nützlich sein kann, hier im Forum empfinde ich sie jedoch als respektlos. Vor allem den Menschen gegenüber, die sich sehr viel Zeit nehmen, recherchieren, Erfahrungen weitergeben und, ja, auch mal kritisieren, hinterfragen, zweifeln. Das sollte man auch aushalten können. Eine böse Absicht oder Gesinnung wird vermutlich nicht dahinter stecken.
Lotti, konstruktive Kritik begrüße ich immer sehr, für Kopf gerade rücken bei Irrungen & Wirrungen bin ich sehr dankbar - darum geht es mir nicht.

Mit "Bogen drum machen" meine ich:
Ansätze, die man selbst nicht teilt, die funktionieren & niemandem schaden, so unkonventionell sie auch sein mögen, kann man stehen lassen. Man muss nicht versuchen, sie wegzudiskutieren.

Das hatte ich ja auch so erläutert.
Das sehe ich genauso, Chaoskoeppsche ;)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von chaoskoeppsche »

Jule hat geschrieben:
6. August 2022, 23:33
Das sehe ich genauso, Chaoskoeppsche ;)
Danke, Jule. :)

Schade, dass teils trotz von vornherein klar lesbarer Beweggründe das Gefühl aufkommt, sich für seine Ideen geradezu rechtfertigen zu müssen. Und, dass dann noch so viele Worte für zahlreiche Erklärungsversuche mitunter verpuffen.

Wie gesagt, nur, weil etwas nicht Mainstream ist, kann es dennoch gelingen, gut sein.

Das meine ich ganz allgemein aufs Menschendasein bezogen:
wenn stets alle das Gleiche täten, würden keine neuen Erfahrungen, Entdeckungen, Fortschritte gemacht, keine Fehlannahmen erkannt werden usw..

Genießt den Sonn(en)tag, liebe Mitrührenden. :)

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1977
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von Leela »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
7. August 2022, 10:55
... wenn stets alle das Gleiche täten, würden keine neuen Erfahrungen, Entdeckungen, Fortschritte gemacht, keine Fehlannahmen erkannt werden usw..

Genießt den Sonn(en)tag, liebe Mitrührenden. :)
:gut: :knutscher:
Dir auch einen schönen Sonntag! :)
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20557
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von Helga »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
7. August 2022, 10:55
..
Wie gesagt, nur, weil etwas nicht Mainstream ist, kann es dennoch gelingen, gut sein.
Manchmal ja und manchmal nein :), Details zu nennen würde ausufern :wink:

Doch zuvor möchte ich hier meiner Freude Ausdruck verleihen (hört sich geschwollen an :kicher:), dass sich tageweise eine rege Diskussion entwickelt hat und Du Dich dieser immer freundlich und ausführlich gestellt hast :).
Wie oben schon mal erwähnt, Diskussionen sind die Nahrung eines Forums. Klar gibt es immer wieder geteilte Meinungen zu einem Thema. Rühren a lá Heike, bzw. Olionatura, das ist wie ein bisschen Gerüst an das sich die meisten halten und ist auch hilfreich einen gewissen Standard aufrecht zu erhalten, den wir bewusst möchten. Hier haben sich erfahrene Rührkolleginnen zu Wort gemeldet, sich Zeit genommen und Dir - so empfinde ich persönlich es - nur helfen wollten, Dich mit einer anderen Qualität als sehr gut zufrieden zu geben. Das macht auch unser Forum aus :): Stets hilfsbereit und nicht (um in meinem Dialekt zu schreiben): "Is ma eh wurscht :wink:, mach was Du willst". Niemand - einschließlich mir - wollte Dir also schaden oder Dich ärgern :).
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von chaoskoeppsche »

Helga, dass mir niemand was wollte, ist mir klar.
Mir wirkte manche Reaktion halt, als wolle ich „die heilige Aloe vom Thron stoßen“, ihren Nutzen kleinreden, wegdiskutieren. Eben trotz von Beginn an präziser Erklärung & klarer Einschränkung (auf) meine(r) Ansprüche.

Mit diesen Ansprüchen habe ich ja keine Standards mit Füßen getreten, ich wollte Aloe ja nicht mit … keine Ahnung … Zuckerrübensirup ausm Supermarkt ersetzen. :D

Meine Morivation ist ja sogar sehr, sehr kompakt runterdröselbar:
Vorräte kleinhalten, Ressourcen sparen, Ausgaben klein halten - statt wegwerfen.
Wer es präziser mag, dem lasse ich seine Haltung. Mir lasse man meine. :)

Dass aus dieser meiner persönlichen Haltung so eine teils schon hitzige Diskussion entstand, macht mich nach wie vor baff.

Als würden in einem Neuwagen-Forum 30 BMW-Fahrer einen Kia-Fahrer davon überzeugen wollen, dass er irrt in der Annahme, dass man auch mit einem günstigeren nicht so weit verbreiteten & üppig ausgestatteten KfZ entspannt von A nach B kommen kann. ;)


Jule
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 18. April 2022, 14:28

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von Jule »

Manche Menschen haben halt eine sehr feste Vorstellung wie Dinge zu sein haben, die können oder wollen andere quasi-religiös bekehren.

Wie hat Einstein gesagt: "Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null. Und das nennen sie dann ihren Standpunkt."

Es gibt verschiedene Wege nach Rom. Das hat nicht unbedingt mit einem niedrigeren Standard oder höheren etwas zu tun. Alleine das anzudeuten, kann schon ein wenig als "von oben herab" ankommen und stellt sich in jedem Fall alles andere als respektvoll dar.

Just my 2 cents und beste Grüße
Jule

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32849
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von Heike »

Ich habe ganz früher ein reines, unkonserviertes Aloe-Vera-Gel gekauft (ich meine, es waren 100 ml (?), von Santaverde). Das habe ich in kleinen Portionen eingefroren, aber auch frisch verwendet. Ich habe es immer aufgebraucht. Das reine Gel hätte ich notfalls auch trinken können … aber als Genussmensch habe ich mich auch einem Versuch nie zu einer Wiederholung hinreißen lassen. :schock:

Irgendwann, tja, empfand ich es wohl als zu aufwändig, mit den kleinen Portionen zu hantieren und bin zum Pulver gewechselt. Das verwandelte sich nach einiger Zeit immer in einem klebrigen Klumpen. :motz: So entstand das Aloe-Gel mit Glycerin. ;)

Das Problem mit dem Rohstoffvorrat und der Wunsch nach Minimalismus deckt sich mit Deinen. Ich scheitere dann doch immer wieder mal – weil ich mittlerweile so minimalistisch bin, dass ich privat nur sehr wenig nachkaufen würde, irgendwas kommt immer übers MHD. Haut und Haare bekommen fast identische Wirkstoffe, Shampoo kaufe ich in den letzten 2 Jahren gerne, auch wenn meine privaten Formulierungen gar nicht schlecht sind – Cremes und Öle sind irgendwie sinnlicher.

Aloe ersetzen? Schwierig, wenn man das Wirkprofil als Ganzes nutzen möchte. Ich weiß keinen wirklich guten Rat, Chaoskoeppche.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von chaoskoeppsche »

Heike hat geschrieben:
8. August 2022, 17:44
Aloe ersetzen? Schwierig, wenn man das Wirkprofil als Ganzes nutzen möchte.
Nein, kein Abziehbild, wirklich nur ein dem Aloe grob ähnliches Stöffchen, gern weit weniger ergiebig. :)

Heike, ick fühl dir. :bussi:
Ich süchtele halt feste Naturseife „für alles“. Was ich nicht nutze, landet als Handseife am Becken oder die Familie, vor allem Omma, braucht’s begeistert auf. :pfeifen:

Drei Aloe-Anläufe (Gel & 200:1) hatte ich über die Jahre, nie verwendet - wie vieles andere im Laufe der Jahre. :/
Auf theoretische Begeisterung folgten Käufe, aber da schwummrig ob der schieren Menge kein Elan fürs Grundwissen aneignen & ergo auch Umsetzen - hab leider etliches entsorgt.

Dann habe ich mich gebändigt:
Ungenutztes zeitig weitergereicht, Euphorie & Einkäufe sukzessive reduziert. Erstmal geschaut: Was sind meine Bedürfnisse? Was macht für mich Sinn? Was werde ich auch mit zumindest großer Wahrscheinlichkeit nutzen & auch möglichst aufbrauchen?

Und hier bin ich nu :knicks:
Außer meinen Basics (ohne zu gucken) drei nicht zumindest grob verplante / ungenutzte Rohstoffe:
- versehentlich doppelt GMCY - eines verplant, dann verworfen - wer braucht noch welches? ;)
- Yanguöl aus Neugier fürs Haar … nö, bleibe beim jahrelang geliebten Wiesenschäumchen :love: Darf als Argan-Ersatz ran, bevor ich das wieder aufstocke.

Das nochmal runterzuschreiben hat ja schon irgendwie was Therapeutisches. ;)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Aloe Vera ersetzbar?

Beitrag von chaoskoeppsche »

Äh ja und den dritten ungenutzten Rohstoff hab ich natürlich vergessen, um meinem Nutzernamen gerecht zu werden :klimper: :kichern:

„White Diamond“ als geplanten Tiox-Ersatz - siehe auch der Fred hier :pfeifen:

Antworten