Wollwachsalkohol

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Mirium
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 10
Registriert: 1. Mai 2022, 11:17

Wollwachsalkohol

Beitrag von Mirium »

Hallo alle zusammen,

Ich habe eine Frage , was für einen Geruch hat Wollwachsalkohol ?
Meiner den ich zu Hause habe riecht etwas streng , die Packung habe ich Ende März aufgemacht . Kann es sein , dass er nicht mehr gut ist ?

Liebe Grüsse

Mirium

Benutzeravatar

Kunstblume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10499
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wollwachsalkohol

Beitrag von Kunstblume »

Definiere streng. Eher wie Schafwolle oder Schafpopo? ;D Mein WWA hat definitiv auch einen deutlichen Geruch. Klassischer, ausgeprägter Lanolingeruch mit wachsiger Note.
Liebe Grüße, Nina


(Hat den Thread eröffnet)
Mirium
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 10
Registriert: 1. Mai 2022, 11:17

Re: Wollwachsalkohol

Beitrag von Mirium »

Hallo Kunstblume
Ich habe keine Ahnung wie Schafpopo riecht :lach:

ich habe Lanolin zu Hause und es riecht angenehm , nicht wie der WWA -> dieser Geruch ist sehr unangenehm so unangenehm , dass ich die Dose gar nicht mehr öffnen möchte .

Liebe Grüsse
Mirium


Mathew
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 408
Registriert: 12. Dezember 2018, 20:20

Re: Wollwachsalkohol

Beitrag von Mathew »

Mirium hat geschrieben:
22. August 2022, 18:56
Kann es sein , dass er nicht mehr gut ist ?
Mein WWA (von aliacura) hat einen leichten Geruch, den ich aber nicht als streng oder unangenehm empfinde.
Wie ist das MHD? Wie wurde der WWA gelagert? Mein WWA ist etwas über dem MHD, ich würde es aber trotzden noch verweden.
Herzliche Grüße
Mathew

Benutzeravatar

Kunstblume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10499
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wollwachsalkohol

Beitrag von Kunstblume »

Wenn es sehr streng und so unangenehm riecht, dass du die Dose gar nicht mehr öffnen magst, spricht das eher für Oxidation/ Verderb, würde ich vermuten. :gruebel:
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20559
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Wollwachsalkohol

Beitrag von Helga »

Mirium hat geschrieben:
22. August 2022, 18:56
.. Ich habe eine Frage , was für einen Geruch hat Wollwachsalkohol ?
Meiner den ich zu Hause habe riecht etwas streng , die Packung habe ich Ende März aufgemacht . Kann es sein , dass er nicht mehr gut ist ?
Habe ich gerade entdeckt, ich habe einen Rest WWA, ist aber seit Monaten abgelaufen - es riecht eher unauffällig, so in Richtung Lanolin :).
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2055
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Wollwachsalkohol

Beitrag von Korsin »

Genau. Mein WWA ist auch schon komplett hinüber, einfach nie gebraucht und vergessen. Trotzdem riecht er eher unauffällig ganz leicht nach Lanolin. Da Frage ich mich jetzt auch im Sinn der Abfallvermeidung, ob ich den entsorgen muss, oder ob man den noch verwenden kann, wenn er so einwandfrei duftet. MHD 01/21
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


Mathew
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 408
Registriert: 12. Dezember 2018, 20:20

Re: Wollwachsalkohol

Beitrag von Mathew »

Mirium hat geschrieben:
4. September 2022, 10:49
dieser Geruch ist sehr unangenehm so unangenehm , dass ich die Dose gar nicht mehr öffnen möchte .
Ich würde die Dose einfach entsorgen. Einen Rohstoff, der meiner Nase überhaupt nicht passt, würde ich nicht mehr verarbeiten.
Herzliche Grüße
Mathew

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9612
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Wollwachsalkohol

Beitrag von Judy »

Korsin hat geschrieben:
4. September 2022, 22:24
Genau. Mein WWA ist auch schon komplett hinüber, einfach nie gebraucht und vergessen. Trotzdem riecht er eher unauffällig ganz leicht nach Lanolin. Da Frage ich mich jetzt auch im Sinn der Abfallvermeidung, ob ich den entsorgen muss, oder ob man den noch verwenden kann, wenn er so einwandfrei duftet. MHD 01/21
Ehrlich gesagt, ist das doch schon ganz schön weit über‘s Datum…
Wie wäre es denn, zum Beispiel eine Schuhcreme damit zu machen?

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2055
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Wollwachsalkohol

Beitrag von Korsin »

:bingo: Super Idee, kann ich gut gebrauchen.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Sylvie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 449
Registriert: 25. Februar 2020, 07:32

Re: Wollwachsalkohol

Beitrag von Sylvie »

Judy hat geschrieben:
4. September 2022, 23:48


Ehrlich gesagt, ist das doch schon ganz schön weit über‘s Datum…
Wie wäre es denn, zum Beispiel eine Schuhcreme damit zu machen?

Liebe Grüße,
Judy
Klasse Idee 💡, danke, das muss ich im Winter mal probieren :knuddel:
Schöne Grüße 🧙‍♀️
Sylvie


Mathew
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 408
Registriert: 12. Dezember 2018, 20:20

Re: Wollwachsalkohol

Beitrag von Mathew »

Da schließe ich mich an. Das mit der Schuhcreme ist eine prima Idee. :zustimm: Man könnte ggf. auch Öl verarbeiten, das man nicht mehr in Cremes verwenden will.
Herzliche Grüße
Mathew


monacensia
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 219
Registriert: 23. September 2021, 02:01

Re: Wollwachsalkohol

Beitrag von monacensia »

Gibt es eigentlich belastbare Infos zur Verderblichkeit von WWA?
Das das Zeug keine besonders oxidationsanfälligen Ölsäuren enthält und mit seiner wachsartigen Konsistenz wasserbedürftigen Mikroorganismen keine Angriffsfläche bieten dürfte, dachte ich immer, das hält sich, ähnlich wie Wachs. Zumindest, wenn es dunkel und kühl gelagert wird.


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2055
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Wollwachsalkohol

Beitrag von Korsin »

monacensia hat geschrieben:
5. September 2022, 12:50
Gibt es eigentlich belastbare Infos zur Verderblichkeit von WWA?
Deshalb auch meine Frage. Würde mich auch interessieren :)
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9612
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Wollwachsalkohol

Beitrag von Judy »

Also ich denke ranzig werden kann es allemal; das sollte jedoch am Geruch erkannt werden.
Fragt sich nur, ob es mit dem Altern seine positiven Eigenschaften (auch) verliert…

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


monacensia
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 219
Registriert: 23. September 2021, 02:01

Re: Wollwachsalkohol

Beitrag von monacensia »

Wenn man beim googeln Links angezeigt bekommt wie
WOLLWACHSALKOHOLE - Top 7 Modelle im Test!
Wollwachsalkohole - Die besten Wollwachsalkohole ausführlich analysiert » Unsere Bestenliste Aug/2022 ᐅ Detaillierter Produkttest ☑ Die besten Modelle ☑ Beste Angebote ☑ Alle Preis-Leistungs-Sieger - Direkt ansehen.
dann weiß man, man betritt Terra Incognita. :huhu:

Einen Text habe ich gefunden:
Wollwachs und Wollwachsalkohole sollen kühl und vor Licht geschützt in möglichst vollständig gefüllten Behältern gelagert werden. Bei einer Stabilisierung mit 200 ppm BHT ist bei Wollwachs eine Haltbarkeit von mind. 2 Jahre gewährleistet. Bei Wollwachsalkoholen ist die gleiche Zusatzmenge BHT erlaubt. Da die Wollwachsalkohole aber oxidationsempfindlicher sind, ist die gleiche Haltbarkeit nicht garantiert.
Volltext: http://www.lanolin.de/neu/deutsch/monography.php

Also Lanolin mit BHT 2 Jahre, WWA mit BHT kürzer.
Da habe ich gleich zwei Fragen (nicht an jemand bestimmtes): Ist in dem, was wir in den einschlägigen Shops kaufen, auch BHT drin? Und wenn nicht, wie lange hebt das Zeug ohne?

Antworten