Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Hier geht es um Fragen rund um die Entwicklung und Optimierung von Shampoos, Conditionern, Haarfluids, Festigern und anderen Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1977
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Beitrag von Leela »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
27. August 2022, 17:11
...
Ich denke, ich werde jetzt erstmal wieder regelmäßig saure Rinse (in meinem Fall ein Eiswürfel Zitronensaft in nem Pott Wasser gelöst, da Apfelessig :uh:) nach der Seifenwäsche anwenden, vlt ists ein Mix aus dem inzwischen höheren Kalkgehalt & Seife = Kalkseife & anderen inneren wie äußeren Umständen (Wetter, Hormone, …). Ich habe zwar keine spür- oder mit Fingernägeln abziehbaren Ablagerungen auf den Haaren & auch die Wanne hat weniger als sonst mitunter, die Armaturen zeigen aber schon nen hohen Kalkgehalt an.
Das ist ein sehr guter Plan, Wasserhärte ist bei Haaren durchaus ein Thema! :)
The uptake of water hardness metals by human hair
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1977
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Beitrag von Leela »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
28. August 2022, 02:05
Liebste aller Leelas,
ich bin dir mega dankbar für den Aufwand, das alles zusammenzuschreiben - allein schon deine Erfahrungen mit & Wissen über die div. Gelbildner.
Das hilft mir ungemein weiter! :bingo: :blumenstrauss:
Das freut mich wirklich sehr! :bussi: :blumenfuerdich:
chaoskoeppsche hat geschrieben:
28. August 2022, 02:05
Hydratisierer:
Das bzgl. Panthenol & Klebrigkeit habe ich schon des Öfteren gelesen, dass man sehr vorsichtig dosieren muss, da es sonst sichtbar klebrig wirkt.
Einer der Hersteller empfiehlt für Haarpflege die am Kopf verbleibt, also nicht ausgespült wird, nur eine Einsatzkonzentration von bis zu 0,5 %, aber jemand den ich kenne verwendet es zu 3 % im Haarspray. Kommt wahrscheinlich wie immer auf die individuelle Haarsituation an. Ich selber verwende 0,5 % und mir erscheint es für mich ausreichend. :)
chaoskoeppsche hat geschrieben:
28. August 2022, 02:05
Zuckeralkohole
Erythritol, Sorbitol, Xylitol und ja auch Gycerin (Glycerol) usw - keine Ahnung, ob in Spuren insektenanziehend oder ob ich das aus Unwissenheit überbewerte. Weiß dazu jemand was? Ich find nix Wirkliches, nur ein paar Auszüge von Studien mit anderen Insekten zu Vorlieben bei Zuckern & Zuckeraustauschstoffen.
Hmmm, gute Frage, die ich mir auch immer wieder stelle, ich habe aber eher immer die Angst dass ich mir damit ungebetene Gäste in die Wohnung einlade. Erythrit, Trehalose hatte ich bereits zu 5 % in meinem Gel, Inulin zu 2 %, und bis jetzt haben mich keine Ungeziefer-Horden nachts aus dem Bett geschliffen. :kichern: Nein, Spaß beiseite :) ich konnte keinen verstärkten Ungezieferbefall feststellen, und glaub mir, da achte ich sehr genau darauf (mein Freund meint immer ich würde am liebsten in einem Reinraum wohnen! Naja, sooo schlimm ist es nun auch wieder nicht! :rolleyes: :kichern: ) Draußen konnte ich auch nichts feststellen.
chaoskoeppsche hat geschrieben:
28. August 2022, 02:05
Trotz Ploppen im Jerseytuch? Ich will den Gelcast ja nur in Längen & Spitzen bekommen, durchs unterm Tuch auf dem Kopf bündeln käme ja auch was an den Ansatz.
Ohje, sorry! Das mit dem ploppen hab ich anscheinend überlesen bzw. vielleicht beim begeisterten Antworttippen vergessen! :argverlegen: Ploppen tu ich nämlich nicht, bzw. probiere ich es immer mal wieder, bringt für mich aber irgendwie keine Vorteile (wahrscheinlich mache ich es ganz einfach falsch).
Kannst du das Haar nicht irgendwie so zusammentüdeln dass es den Ansatz nicht berührt? Bzw. ist Lockengel beim ploppen wahrscheinlich sowieso kontraproduktiv, denn sonst hast du vermutlich ein dauerhaftes Knödel. Dann würde ich es eher nach dem ploppen reingeben. Bei mir hat das Lockengel nur die besten Ergebnisse auf klatschnassem Haar gebracht.
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1977
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Beitrag von Leela »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
28. August 2022, 02:09
... 0,2% Haarguar** (0,2-1%)
...
1,5% Solagum (solo 0,1-3%, in Gel 1,5-2,5%, auch emulgierend)
So "gelig" ist ein Gel mit 1,5 % Solagum:
IMG_20220829_132336.jpg
plus die 0,2 % Haarguar, da wird es dann wahrscheinlich noch etwas viskoser. Vielleicht probierst du es für den Anfang mal mit 1 % Solagum + 0,2 % Haarguar.

Die geringe Menge an Öl sollte eigentlich ohne Emulgator eingebunden bleiben. Ich selbst hab in meinem Gel bis zu 5 % Öl. Bis jetzt hat das ein jeder Gelbildner gepackt, nur die Hydroxypropyl Methylcellulose hat es nicht gepackt, da hat sich das Öl immer abgesetzt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1977
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Beitrag von Leela »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
28. August 2022, 14:09
... oder Geogard + Lösungsvermittler greifen? :brille:
Für das Gel würde ich persönlich eher zu Georgard (221?) greifen. 1 % kannst du auch ohne Lösungsvermittler einarbeiten (unbedingt aber mit "schwerem Gerät" (aka Minimixer), das löst sich dann sehr gut im Wasser), händisch funktioniert das nicht.

Der Tipp ist hier in den Untiefen des Forums von Nine gekommen, und seither mache ich das so. :)
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG

Benutzeravatar

Lilli
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1718
Registriert: 8. März 2019, 14:01

Re: Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Beitrag von Lilli »

Leela hat geschrieben:
29. August 2022, 12:14
Ein Aha-Erlebnis für mich war als ich mit Sqish-to-Condish, Haarpflegespray und Lockengel endlich mal durchfeuchtete Haare hatte, da hat Öl dann für mich funktioniert.
Liebste Alexandra,

könntest du mir vielleicht die Rahmenrezeptur (auch gerne genauer :D) deines Haarpflegesprays durchgeben? Ölpflege funktioniert bei mir auch nicht. Ist es das mit den Polysacchariden und den Proteinen? Vielleicht mit den Reisproteinen von AZ? Die habe ich nämlich auch für mich entdeckt.

Ich kann bestätigen, dass Haarguar in höherer Dosierung Locken/Wellen wirklich verstärkt. Im letzten Shampoo hatte ich es zu 1 % eingearbeitet und bekomme fast Schillerlocken... :schock:

Außerdem hatte ich zum ersten Mal Erythrit dazugegeben - Inulin hatte ich schon drin - und die Kopfhaut verhält sich superruhig, kein Jucken und keine kleine Schüppchen mehr. Die Dosierung muss ich noch ausprobieren, bis jetzt war es immer portionsweise quick'n'dirty. Ich denke ich starte mal mit 8 %.

Lieben Dank und ganz liebe Grüße
Sylvia
Start each day with a grateful heart

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1977
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Beitrag von Leela »

Helga hat geschrieben:
29. August 2022, 11:57
Danke Leela :), ich überlege gerade ob ich 1% davon in ein Shampoo geben kann :)
Leider vermutlich nicht! :cry: Der Hersteller schreibt bei "Incompatibilities": Shower Gel or Shampoo surfactant based formulas :(
Es ist anscheinend nur mit sehr geringen Mengen an Tensiden kompatibel.

Aber ich müsste mal bei Ecogel schauen, ob das auch für die Haarpflege ausgelobt wird. :gruebel: Ecogel wäre nämlich mit Tensiden kompatibel.
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20557
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Beitrag von Helga »

Leela hat geschrieben:
29. August 2022, 14:13
Aber ich müsste mal bei Ecogel schauen, ob das auch für die Haarpflege ausgelobt wird. :gruebel: Ecogel wäre nämlich mit Tensiden kompatibel.
Vielen Dank Alexandra, nicht nötig :), ich hatte eine große Menge an Eco-Gel, das ich an PatrickH verschenken konnte,
noch mal kaufen würde ich nicht.
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Beitrag von chaoskoeppsche »

Helga hat geschrieben:
28. August 2022, 00:05
Trocken, strohig, hart, steif (ggf. nur, wenn überdosiert):
Panthenol, Lysolecithin, Sodium PCA (3%), Natural Betain (3%)
Daher würde ich grad in akuter „Perückenphase“ dazu tendieren, um eben diese einen Bogen zu machen.
D-Panthenol macht nur elastisch, fülliger, ist Hydratisierer aber ohne hygroskopisch zu sein. Einzig mit Lysolecithin habe ich mit selbst gerührtem Shampoo nicht so gute Erfahrung gemacht: Entweder zu hoch eingesetzt oder nicht gut genug durchgerührt, weil nach einem Tag haben sich die Haare am Hinterkopf und Nacken fettig angefühlt, ist aber sicher meine Schuld.
Danke für den Hinweis bzgl Feuchtigkeit & Elastizität & deine Erfahrungen mit Lyso. :)

O.g. Zutaten werde ich nicht einsetzen - noch nie mit gerührt, evtl meine akuten Probleme (trocken, strohig, …) verstärkend, mir also zu riskant.

Was ich nicht verstehe:
Meine Haare sind gesamt schlaff, ohne Sprungkraft, Locken hängen sich aus, das einzelne Haar hingegen ist recht elastisch.
Helga hat geschrieben:
28. August 2022, 00:05
Mit "diesem Stoff" ist ein großes Fragezeichen gemeint, weil nicht eindeutig feststeht ob und was in Deinen Produkten wirklich enthalten ist, das aufaddierend wirkt.
Achso! ;)

Aufaddierendes: Kalk(seife).
Ich nutze ja nur:
Wasser, Seife (keine neuen), Gel in den Längen (erst wegen der Probleme), Öl auf dem Deckhaar.
Sonst wochenlang nichts, zuvor regelmäßig ein „Haarspray“.

Kein föhnen, trockenrubbeln, „scharfes“ Wasch- & Reinigungsmittel.
Unsere Wasserwerke bereiten nur mit Chlor (sieht man dann an den weniger kalkigen Armaturen) auf & das nur bei Bedarf.

Meine Haare sind also kaum äußeren Reizen ausgesetzt, es gibt keine Überschneidung von Haar-Problemen und äußeren Einflüssen. Ergo tippe ich auf innere Ursachen (Nährstoffe, Hormone, Entzündungen, Stress, …).
Daher habe ich mir jetzt Biotin gekauft & werde aber erstmal Rinsen nach der Wäsche.

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Beitrag von chaoskoeppsche »

Helga hat geschrieben:
28. August 2022, 00:44
chaoskoeppsche hat geschrieben:
28. August 2022, 00:27
Diverse Rohstoffe auf meiner Lockenstyling-Merkliste (Solagum , Siligel, Honeyquat, Haarguar, pflanzliches Keratin etc) werden als glättend bezeichnet.
Bezieht sich das auf Locken = zieht es sie raus (was ich nicht will) oder mistinterpretiere bzw. überbewerte ich das Wörtchen „glättend“? :gruebel:
So wie ich es verstehe bezieht sich "glättend" nur auf den Haarschaft; insgesamt wirkt sich glatter Haarschaft positiv auf Locken aus (mehr Sprungkraft), im Gegensatz zu aufgerautem Haarschaft, der unter dem Mikroskop wie ein Tannenbaum aussieht. … pflanzliches Keratin wirkt glättend auf den Haarschaft (ähnlich wie eine saure Rinse)
Haarguar macht die Haare weicher (man braucht entweder keine Rinse oder weniger), ob es glättend auf den Haarschaft wirkt, vermutlich ja.
Und erneut danke, Helga. :)
Die Differenzierung Haar / Haarschaft glättend ich noch nicht, gut zu wissen, so konnte ich jetzt genauer gucken! :)
Wenn ich es nun richtig verstehe, glätten Panthenol & auch pflanzliches Keratin das Haar jedoch sehr wohl als Ganzes.
Hobby-Kosmetik zu Panthenol:
D-Panthenol dringt gut in Haut und Haar ein. Es besitzt ein nachhaltiges Feuchthaltevermögen und wirkt glättend auf Haut- und Haaroberfläche.
Pflanzliches Keratin kannte ich als Mischung hydrolisierter Proteine, solo hydrolisiertes Weizenprotein wird anscheinend auch so bezeichnet:
Al**mo schreibt grob, dass es das Haar glättet. (Keratin pflanzlich als Mix)
Auch, was Myrtocosmetics schreibt, klingt für mich das Haar glättend:
Weizenproteine werden auch als pflanzliches Keratin bezeichnet. … (und) legen sich wie ein stabilisierender, elastischer Film um die geschädigte Haaroberfläche und füllen die Risse der porösen, strukturgeschädigten Haarfaser.
Und du schriebst ja vorher was von Elastin - du meinst sicher den Elastin-Ersatz = ebenfalls Weizenprotein?
Das ist bei mir ja gleich doppelt raus - Haare (einzeln + nass wie trocken) elastisch genug & auf Proteine negativ reagierend. Ergo ist ein Proteinmangel unwahrscheinlich.

Also sind vermutlich wirklich Ablagerungen außen = Kalk(seife) verantwortlich. Wie gesagt, ich werde testen, was sie von saurer Rinse halten. Wär ja prima, wenns so einfach wäre. :superirre:

Soweit ich es verstehe, wirkt saure Rinse glättend auf die Haarschuppen & nicht (nur?) auf den Haarschaft, siehe auch z.B. Bonsaiseifen
Durch die Haarwäsche stellen sich diese Haarschuppen auf - das passiert immer, schon alleine warmes Wasser löst diesen Effekt aus. Naturseife verstärkt diesen Effekt durch ihren basischen PH-Wert - was aber nicht dramatisch ist, denn das Haar ist so konstruiert, dass sich die Schuppenschicht von ganz alleine wieder anlegt. Allerdings dauert das etwas, und in dieser Zeit fühlt sich das einzelne Haar rau an und hat auch weinig Glanz - erfahrene Seifenverwender wissen aber, dass "Seifenhaare" oft erst ein paar Stunden nach der Wäsche richtig schön werden.

Wenn man darauf nicht warten möchte, reicht oftmals schon ein guter Guss kaltes Wasser nach dem warmen und gündlichen Ausspülen der Seife aus, um die Schuppenschicht dazu zu bringen, sich reflexartig anzulegen - ist das Wasser leicht angesäuert (wie es bei einer sauren Rinse der Fall ist) verstärkt das den glättenden Effekt.
oder Meina Kosmetik
Durch häufiges Haarewaschen mit warmem und kalkhaltigem Wasser in Kombination mit dem pH-Wert der Haarseife oder der Shampoos, öffnet sich die äußere Schuppenschicht des Haares. Wenn diese Schutzschicht angegriffen ist, wird das Haar spröde und glanzlos.
Haarguar:
gleich zwei Kontras & damit für mein Vorhaben raus* - glättend und leicht verdickend, berichtet u.a. Nine.
Nine hat geschrieben:
27. August 2020, 10:26
Ich verwende Haarguar … und hatte auch in einer Variante das mal im Haar-Spree drin. Hier führt es (eigentlich wenig verwunderlich...) zu einem Andicken der Mischung, es war dann wie ein leichtes Gel. An sich ja nicht problematisch, nur zum Sprühen halt nicht mehr geeignet ;-)
* da ich möglichst gerne einen „Multi-Wirkstoff“ für Gel & Spray hätte statt x. Kann man hier dann wohl ableiten vom Ausgangsstoff (ist ja nicht zwingend so) - Guarkernmehl, das auch verdickend wirkt.
Teil meiner Rezept-Idee war ja Haarguar oder Leinsamenextrakt. Ich sags mal so - ich finde kein einziges Haarspray mit Haarguar, aber etliche mit Leinsamenextrakt.

Helga, du schriebst „Haarguar oder saure Rinse“ - als Zutat für ein im nassen Haar angewendetes Reinigungsprodukt mag das klappen, da ja anscheinend beide die Schuppenschicht anlegen. Für ein Gel, das Locken durch temporäre Fixierung während des Trocknens erhalten soll, wärs demzufolge absolut kontraproduktiv, unterm Gelcast geschütztes Schuppenschicht anlegen quasi. :D
Oder denke ich da falsch & übersehe als Anfängerin etwaige Synergieeffekte von Gel- & Filmbildnern mit Haarguar o.ä.? :gruebel:

Egaaaal, Haarguar ist raus - Leinsamenextrakt for the win! :yeah:
Et wird - danke euch allen für den Input, ich komme kaum hinterher.
Zumal mein Urlaub vorbei ist & damit der „Bildungsurlaub“. ;)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Beitrag von chaoskoeppsche »

Leela hat geschrieben:
29. August 2022, 11:53
Ich habe einen Haarspray mit 4 % Honeyquat (+ Protein) in Verwendung, kann aber keine "glättende" Wirkung im Sinne von das es die Locken rauszieht (machmal wäre mir das wirklich lieber :D ) feststellen. Muss aber auch sagen dass ich zeitgleich einen Spray (also immer abwechselnd, einmal diesen, mal den anderen) auf Basis von 3 verschieden Polysacchariden + Protein + Panthenol verwende, und dieser bessere Ergebnisse liefert als der Honeyquat-Spray.

Ich weiß nicht ob du diesen Thread kennst (wahrscheinlich schon :) ), hier berichtet eine Userin von Haarguar und "Wahnsinns Korkenzieher Locken". Also auch nix von Locken-glättender-Wirkung! Bei Haarguar gilt anscheinend: für Locken, je mehr desto besser. Ich selbst kann bei Haarguar festellen: die empfohlenen Einsatzkonzentrationen von 0,2 - 0,5 % bringen bei mir keinen sonderlichen Effekt, Interessant wird es bei mir erst ab 1 %.
chaoskoeppsche hat geschrieben:
28. August 2022, 00:27
pflanzliches Keratin
Nein, auch hier kein glättender Effekt im Sinne von "keine Locken mehr", ebensowenig bei Siligel :)
Danke auch dir erneut, Leela! :knuff:
Haarguar - ich kenne aaaaalle Threads zum Thema, naja, gefühlt jedenfalls, also, den auf jeden Fall schon. :D

Honeyquat ist für mich leider raus, da ich übersehen hatte, dass meine Stammshops (Al**mo & dragonspice) es nicht führen. Wäre als Solo-Bestellung woanders dann ein Kostentreiber & unnützes Bestellen in einem 3. Shop.

Zu Panthenol, pflanzlichem Keratin und anderen Proteinen hatte ich schon geschrieben, dass raus. Proteinmangel scheinen meine gut elastischen Haare (auch laut div. Haarstrukturtypen-Infos) wie gesagt wahrlich nicht zu haben. Panthenol wäre mir, da unbekannt, was für meine Haare davon ggf zu viel wäre, grad zu riskant für eine Art „Erste Hilfe“-Gel bei eh schon angeschlagenen Trockenlauch-Haaren. :/
Leela hat geschrieben:
29. August 2022, 12:14
Das war bei mir genauso! :) Ölkur war gleichbedeutend mit FETTIGES und TROCKENES Haar gleichzeitig. :K
Ich konnte die positiven Erfahrungen eigentlich nie nachvollziehen. Ein Aha-Erlebnis für mich war als ich mit Sqish-to-Condish, Haarpflegespray und Lockengel endlich mal durchfeuchtete Haare hatte, da hat Öl dann für mich funktioniert.
Das klingt schon nach mittelgroßem Zauber für mich Minimalistin aka kosmetisches Faultier. :huhu:
Leela hat geschrieben:
29. August 2022, 12:14
chaoskoeppsche hat geschrieben:
27. August 2022, 01:14
Tests Haarporosität:
Ich komme damit seit Jahren zu den immer gleichen Ergebnissen & auf keinen grünen Zweig.
:huhu: :bingo: Für mich sind diese ganzen Tests auch immer eher "schwammig" und werfen immer mehr Fragen auf als sie beantworten.
Ich schwanke auch von niedriger bis hoher Porosität.
Jau, das sind Normierungen, mir sann Individuen. :bingo:
Ich rinse jetzt wie jesacht erstmal fleißig. (Ich schreib das auch so oft als Mantra für mich, damit ichs nach Jahren ohne nicht andauernd vergesse. :ugly:)
Leela hat geschrieben:
29. August 2022, 12:23
chaoskoeppsche hat geschrieben:
27. August 2022, 17:11
Ich denke, ich werde jetzt erstmal wieder regelmäßig saure Rinse (in meinem Fall ein Eiswürfel Zitronensaft in nem Pott Wasser gelöst, da Apfelessig :uh:) nach der Seifenwäsche anwenden,…
Das ist ein sehr guter Plan, Wasserhärte ist bei Haaren durchaus ein Thema! :)
The uptake of water hardness metals by human hair
Merci bien, wird gelesen! :brille:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Beitrag von chaoskoeppsche »

Zu Panthenol:
Leela hat geschrieben:
29. August 2022, 13:08
Einer der Hersteller empfiehlt für Haarpflege die am Kopf verbleibt, also nicht ausgespült wird, nur eine Einsatzkonzentration von bis zu 0,5 %, aber jemand den ich kenne verwendet es zu 3 % im Haarspray. Kommt wahrscheinlich wie immer auf die individuelle Haarsituation an. Ich selber verwende 0,5 % und mir erscheint es für mich ausreichend. :)
Poah, danke für dein ganzes detailliertes Aufdröseln! Ich habs für Hautpflege eh im Hinterkopf, vielleicht ja irgendwann nach der akuten Haarkrise …
Leela hat geschrieben:
29. August 2022, 13:08
chaoskoeppsche hat geschrieben:
28. August 2022, 02:05
Zuckeralkohole
Erythritol, Sorbitol, Xylitol und ja auch Gycerin (Glycerol) usw - keine Ahnung, ob in Spuren insektenanziehend
Hmmm, gute Frage, die ich mir auch immer wieder stelle, ich habe aber eher immer die Angst dass ich mir damit ungebetene Gäste in die Wohnung einlade.
Ich (fast) nicht Fliegengitter, hrhrhr. :fred:
Leela hat geschrieben:
29. August 2022, 13:08
ich konnte keinen verstärkten Ungezieferbefall feststellen, und glaub mir, da achte ich sehr genau darauf (mein Freund meint immer ich würde am liebsten in einem Reinraum wohnen! Naja, sooo schlimm ist es nun auch wieder nicht! :rolleyes: :kichern: ) Draußen konnte ich auch nichts feststellen.
Behauptet mein putzmuffeliger Schlampischlumpf von Gatte auch von mir, alles eine Frage der Perspektive. :lach:
Leela hat geschrieben:
29. August 2022, 13:08
Ohje, sorry! Das mit dem ploppen hab ich anscheinend überlesen bzw. vielleicht beim begeisterten Antworttippen vergessen! :argverlegen: Ploppen tu ich nämlich nicht, bzw. probiere ich es immer mal wieder, bringt für mich aber irgendwie keine Vorteile (wahrscheinlich mache ich es ganz einfach falsch).

Kannst du das Haar nicht irgendwie so zusammentüdeln dass es den Ansatz nicht berührt? Bzw. ist Lockengel beim ploppen wahrscheinlich sowieso kontraproduktiv, denn sonst hast du vermutlich ein dauerhaftes Knödel. Dann würde ich es eher nach dem ploppen reingeben. Bei mir hat das Lockengel nur die besten Ergebnisse auf klatschnassem Haar gebracht.
Achja, pff, ich hab soooo viel geschrieben, wie willst du dir das alles merken?
Wenn ich die Wahl habe zwischen einem langjährig nutzbaren Gegenstand (hier Tuch) & einem schnell aufgebrauchten Stoffgemisch (hier Gel), nutze ich gern ersteres.

Klappt seit dem beschriebenen Perückenhaar-Problem in den Längen & Spitzen nimmer, davor brauchte ich doppelt so lange fürs trocknen lassen, das wurd sukzessive immer kürzer. Also liegts entweder am (etwas) mehr an Kalk oder an was anderem, das irgendwann dazu kam / sich änderte.

Bei mir hat sich ja auch gesundheitlich einiges getan, eigentlich zum Positiven, da Körperchemie systemisch ist (vereinfacht gesagt), kann auch da was reinspielen - drehste an einem Zahnrädchen … :gaga:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Beitrag von chaoskoeppsche »

Leela hat geschrieben:
29. August 2022, 13:35
So "gelig" ist ein Gel mit 1,5 % Solagum:
IMG_20220829_132336.jpg

plus die 0,2 % Haarguar, da wird es dann wahrscheinlich noch etwas viskoser. Vielleicht probierst du es für den Anfang mal mit 1 % Solagum + 0,2 % Haarguar.

Die geringe Menge an Öl sollte eigentlich ohne Emulgator eingebunden bleiben. Ich selbst hab in meinem Gel bis zu 5 % Öl.
Leela hat geschrieben:
29. August 2022, 13:40
Für das Gel würde ich persönlich eher zu Georgard (221?) greifen. 1 % kannst du auch ohne Lösungsvermittler einarbeiten (unbedingt aber mit "schwerem Gerät" (aka Minimixer), das löst sich dann sehr gut im Wasser), händisch funktioniert das nicht.
Boah Leela, du bist der Hammer, danke! :bussi:

Haarguar ist raus, Leinsamenextrakt drin. Der könnte (so meine Logik) ob der Schleimstoffe auch etwas verdickend wirken, scheint aber in Sprays zu funzen.
chaoskoeppsche hat geschrieben:
30. August 2022, 00:32
Haarguar:
gleich zwei Kontras & damit für mein Vorhaben raus … - glättend und leicht verdickend, … da ich möglichst gerne einen „Multi-Wirkstoff“ für Gel & Spray hätte statt x.

Teil meiner Rezept-Idee war ja Haarguar oder Leinsamenextrakt. Ich sags mal so - ich finde kein einziges Haarspray mit Haarguar, aber etliche mit Leinsamenextrakt.
Meinst du Minimixer = Tchibo oder Miniminimixer = Norpro o.ä.?

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Beitrag von chaoskoeppsche »

Mein Rezept wäre ergo nu

72,5% Wasser
20% Rosenhydrolat (befeuchtend)
2% Leinsamenextrakt (2-5%)
2% Wiesenschaumkrautöl / Jojobaöl bzw. 1% Rizinusöl / Sheabutter (erstmal niedrig anfangen)
1,5% Solagum (solo 0,1-3%, in Gel 1,5-2,5%, auch emulgierend)
1% Amaze SP (solo 1-6%, sanfter Filmbildner)
1% Geogard 221

Leinsamenextrakt
Camassia nimmt 5% Curly Hair (Leinsamen & Chia) im Locken-Haargel.
An Gelbildner nutzen sie 2% HPMC, die von ihnen max. empfohlene Dosis für Gels.
Ich möchte ja einen ausknetbaren Gelcast & nehme Solagum & dazu zwei filmbildende Zutaten - Leinsamenextrakt & Amaze SP.

Amaze SP
wird auch als für Sprays tauglich angegeben & mich interessieren die angegebenen Wirkungen sehr - aus meinen Notizen: milder Halt, Antifrizz (Locken!), feuchtigkeitsbeständig, Hitzeschutz, Volumen, schnelleres Trocknen.

Allgemein plane ich grad die film- & gelbildenden Zutaten lieber erstmal niedrig. Zu wenig Halt (ausgehangene Locken) ist mir grad lieber als zu viel Halt aus meinen echt gestressten Haaren entfernen zu müssen. Erhöhen kann ich die Dosierung dann immer noch. :)

Was sagt ihr? Hat mein Rezept noch nen Haken oder darf das so? :klimper:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Beitrag von chaoskoeppsche »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
30. August 2022, 00:32
Die Differenzierung Haar / Haarschaft glättend ich noch nicht, gut zu wissen, so konnte ich jetzt genauer gucken! :)
chaoskoeppsche hat geschrieben:
30. August 2022, 00:32
Wenn ich es nun richtig verstehe, glätten Panthenol & auch pflanzliches Keratin das Haar jedoch sehr wohl als Ganzes.
chaoskoeppsche hat geschrieben:
30. August 2022, 00:32
Al**mo schreibt grob, dass es das Haar glättet. (Keratin pflanzlich als Mix)
chaoskoeppsche hat geschrieben:
30. August 2022, 00:32
Soweit ich es verstehe, wirkt saure Rinse glättend auf die Haarschuppen & nicht (nur?) auf den Haarschaft …
chaoskoeppsche hat geschrieben:
30. August 2022, 00:32
Haarguar: gleich zwei Kontras & damit für mein Vorhaben raus - glättend und leicht verdickend, berichtet u.a. Nine.
Autsch! Wenn man ganz souverän Begriffe falsch nutzt, einfach, weil man sie sich völlig falsch gemerkt hat:
Haarschaft bzw Schaft allgemein. Hier bezeichnet es den sichtbaren Teil des Haares, allgemein grob formuliert das „Emporragende“.

Ich hatte es mir völlig falsch abgespeichert, Schaft wie Hülle = hier ergo als den Teil, der das Haar umhüllend unter der Kopfhaut liegt. :scherzkeks: :wall:

Hätte ich eigentlich checken müssen bei meinen Recherchen, ich hab mir vermutlich zu viel Input in den zwei Wochen Urlaub gegeben. :superirre: :hase: :laufen: :stupid:

Entschuldigt bitte, falls ich für Verwirrung gesorgt habe, vor allem du, Helga! :achso: :gaga:
Ich wollte natürlich nur meinem historisch bedingten Nutzernamen auch mal gerecht werden. :huhu: :pfeifen: :vogel:

Fazit - ich nehme alles zurück & behaupte das Gegenteil, naja, fast:
- alles, was nur den ausm Kopp ragenden Teil des Haars glättet, zieht grundlegend erstmal keine Locken
- Haarguar ist für mich nur wegen einer Eigenschaft raus - verdickend

Bei den o.g. Zutaten mag ich dennoch bleiben, für mich klingts rund - oder habt ihr noch No Gos erspäht an Kombi? Oder ggf nur bei der Dosierung? :)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Beitrag von chaoskoeppsche »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
30. August 2022, 09:23
Teil meiner Rezept-Idee war ja Haarguar oder Leinsamenextrakt. Ich sags mal so - ich finde kein einziges Haarspray mit Haarguar, aber etliche mit Leinsamenextrakt.
Poah, ich bräuchte (Rührativ Imperfekt) Urlaub vom rührrecherchewahnsinnigen Sommerurlaub die letzten zwei Wochen!

Sonst die INCI-Wälzerin deluxe, hab ich Deppin wie ein blutiger Anfänger das Netz nach „Haarguar“ „Spray“ durchsucht & weder Rezepte noch Fertigkosmetika gefunden. Falsches Fazit: nee, gibts nicht.

Hmhm, klar, besteht Haarguar doch aus zwei Zutaten & INCI schlüsseln Zutaten einzeln auf.
Mit „Hydroxypropyl Guar“ „Spray“ findet man etliches, wie in Hydroxypropyl Guar, Hydroxypropyltrimonium Chloride, ne. :lach: :vogel:

Bleibt noch immer: ich würde es vermutlich selbst in Gel UND Spray verwendet nicht aufgebraucht bekommen & möchte keine Rohstoffe nutzen, von denen ich dann nen Batzen entsorge.
chaoskoeppsche hat geschrieben:
30. August 2022, 09:23
Meinst du Minimixer = Tchibo oder Miniminimixer = Norpro o.ä.?
Camassia bietet den gleichen batteriebetriebenen kabellosen Minimixer (Batteriebetrieb), den Amazon unter „Norpro“ für 14,75€ verkauft, übrigens für 8,56€ an. :)

Solo bestellt Quatsch, sofern man Amz nicht meiden will - sollte er defekt sein, gibts auch entsprechend weniger Geld zurück. Wer Amz meiden oder bei Camassia bestellen will, kommt günstig weg. :klimper:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Das etwas andere Haargel - kurzer Halt, einfach auszukneten

Beitrag von chaoskoeppsche »

Hach wie fein, es war wohl wirklich Kalkseife im Haar & nix ist total kaputt! :superirre:
Zwar haben meine Haare grad noch keine markante Sprungkraft, hängen noch etwas, sind aber optisch und haptisch wieder vital: leichter Glanz, weicher Griff. :hase:

Leela, danke fürs aus der Haarfrust-Starre wecken!!! :freufreu: :bussi:

Ganze zwei Seifenwäschen mit saurer Rinse mit Zitronensaft brauchte es. :achso:

1. Wäsche (Mittwoch):
Wäsche, Rinse, danach wie üblich geploppt. Dann Gel in die noch feuchten Längen, lufttrocknen lassen.
Definierte Locken, hingen sich aber noch schnell aus, waren aber schon etwas weniger lauchig, minimal Glanz und nicht mehr so rauh und pinselborstig.

2. Wäsche (Freitag):
Wäsche & Rinse, noch pitschnass kopfüber je eine Minimenge Creme und Gel in die Spitzen und Längen geknetet. Da lockten sich meine Haare schon! :schocker:
Nach dem Trocknen musste ich nix auskneten, dafür war nur das Deckhaar wirklich lockig. Und genau daher hab ich damals mit dem Ploppen begonnen - offen getrocknet wars Unterhaar nur leicht wellig.

Ich habe lediglich wie gewohnt täglich etwas Wiesenschaumkrautöl sanft aufs Deckhaar gestrichen mit flachen Händen. :)

Auch heute (Sonntag) ist nix furztrocken, gestern nachmittag hab ich grob durchgekämmt & teils sogar gebürstet. Nach etwas Warten hatte ich wellige Haare, nicht mega glänzend, aber auch kein unlebendiges Lauch mehr. :fred:

Ich werde noch mit mehr Gel im nassen Haar testen, ob dann auch das Unterhaar lockiger ist, denke aber, dass ich für meine Haare ne Kombi aus kosmetisch fixierend & Ploppen brauche.

Also z.B. mal pitschnass Gel rein & dann ins Tuch (gucken, was der Ansatz sagt) oder erst nur sehr kurz ploppen und dann Gel reinkneten.

Fazit:
Es lag also an der Technik & nicht an den vorhandenen Haargels & ergo lege ich meinen Gel-Plan erstmal auf Eis.
Schauen, obs mit den 3 gekauften Gels zufriedenstellend klappt. So oder so: das Haargel-Rühren ist nur aufgeschoben. :)

Ich weiß schon, weshalb ich inzwischen erstmal besonnen bauchgefühlig mit Rohstoff-Bestellungen abwarte.

Antworten