Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Parri
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 2
Registriert: 26. Mai 2020, 16:51

Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von Parri »

Hallo liebe Community,

eine ganze Weile lese ich jetzt schon hier mit, es ist jetzt mal an der Zeit aktiv zu werden. Und schon komme ich mit einem Problem zu Euch. :rosenbett:
Da die Tage ja sonniger werden, wollte ich mir ein Aloe Vera Gel rühren. Cosphaderm hat sich als passend angeboten, also bestellt und direkt die ersten Versuche gewagt. Ich habe mir angewöhnt, einen neuen Emulgator/Gelbildner erstmal mit wenigen Komponenten zu mischen, um ein Gefühl für das Verhalten zu bekommen. In diesem Fall gehts im Prinzip nicht einfacher, 1% Cosphaderm auf 99% dest. Wasser. Leider sind die Ergebnisse weit von dem entfernt, was ich mir erhofft hatte :(

Bei allen Versuchen, egal ob mit wenig oder viel Cosphaderm, warmen oder kaltem Wasser, wenig und langsamen oder viel und schnellem Rühren, es bilden sich "Flocken". Ich hab Euch mal ein Bild angehängt (Bild 1).

Zuerst dachte ich, dass ich halt zu doof zum rühren bin. Also kam er Versuch, es klassisch wie Xanthan erstmal in Glycerin vorzulösen. Tja, was soll ich sagen, es wird noch viel schlimmer, siehe Bild Nr.2.

Wie ihr seht, bin ich weit von dem tollen, homogenen Gel aus dem Test von Heike entfernt. Was mache ich falsch? Übersehe ich was ganz simples? Auch wenn ich überzeugt bin, den Fehler bei mir zu suchen, möchte ich doch eine Fehlerquelle ausschließen: Mein Cosphaderm sieht irgendwie "komisch" aus, also zumindest anders als die Bilder im Netz. Es hat so eine klumpige Struktur, auch von dem Pulver habe ich Euch mal ein Bild hochgeladen. Kann es sein, dass es vielleicht mal etwas feucht wurde? MHD ist bis 2022.

Vielen Dank vorab für Eure Hilfe, ich freue mich sehr auf den Austausch mit Euch!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

Lavande
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 489
Registriert: 3. März 2020, 22:18
Wohnort: München

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von Lavande »

Parri hat geschrieben:
27. Mai 2020, 09:50
Bei allen Versuchen, egal ob mit wenig oder viel Cosphaderm, warmen oder kaltem Wasser, wenig und langsamen oder viel und schnellem Rühren, es bilden sich "Flocken".
Hallo liebe Parri,

nur lurz: mein Cosphaderm Pulver sieh auch so aus und ist auch eher ein wenig "grob".
Ob diese "Flocken", die Du beschreibst und die man sehen kann, bei mir auch so auftreten, weiß ich jetzt gar nicht bzw. ist mir da noch nichts negativ aufgefallen, deswegen werde ich das jetzt gleich mal testen...ich melde mich gleich nochmal.

Liebe Grüße,
Lavande
Herzliche Grüße
Lavande

Benutzeravatar

Lavande
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 489
Registriert: 3. März 2020, 22:18
Wohnort: München

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von Lavande »

Hallo liebe Parri,

ich habe das jetzt gerade zweimal gemacht (einmal Cosphaderm auf einmal rein=> Klümpchen; dann unter permanentem Rühren mit einem Löffelchen sehr langsam eingestreut=>alles ok):
Es sieht ganz genauso aus wie bei Dir. Es sind tatsächlich so ganz leichte "Flocken" drin, aber die sind normal. Ich bin mir sicher Du machst nichts falsch, das Cosphaderm ist auch noch gut, es ist einfach so. Wahrscheinlich hast Du einfach eine andere Erwartung gehabt :-)?

Alles Liebe,
Lavande
Herzliche Grüße
Lavande

Benutzeravatar

Pustebluemchen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 195
Registriert: 22. April 2020, 07:59
Wohnort: NRW

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von Pustebluemchen »

Liebe Parri,
ich schließe mich Lavande an, auch bei mir sieht es so aus.
Lieben Gruß
Carmen

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 562
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von marie »

Liebe Parri,
werde die nächste Zeit eine Probe meines Cosphaderm erhöhter Luftfeuchtigkeit aussetzen (um einen Vergleich zu haben und da Du ja diese Vermutung geäußert hattest); meld mich dann später (vielleicht noch Heute, sonst Morgen).
Es scheint mir etwas seltsam, dass sich selbst nach Anreiben mit Glycerin kein schönes Gel rühren ließ.
Liebe Grüße, marie

Benutzeravatar

Christine
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 252
Registriert: 24. August 2018, 18:05
Wohnort: Eifel

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von Christine »

Ich hatte auch Probleme mit Cosphaderm X 34. In Glycerin angerieben gab es nur Klümpchenpampe; kein Vergleich den Bildern auf Olionatura. Mein ,,Xanthan transparent" ( ein ganz feines Pulver) dagegen ein Traum. Auch das nachträgliche Einstreuen zum Verdicken von zu flüssigen Emulsionen gab nur Klümpchen. Daher bin ich ganz schön enttäuscht vom Cosphaderm und will es auch gar nicht mehr nachbestellen. Oder vielleicht von einem anderen Shop :gruebel:.
Liebe Grüße
Christine

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 562
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von marie »

Liebe Parri,
denke nicht, dass Cosphaderm anfällig auf Feuchtigkeitsschwankungen der Umgebung ist (werd die Sache jedoch noch weiterverfolgen); hatte eine Probe auf ein großes Uhrglas gegeben und während des Kochens in unmittelbarer Nähe der Töpfe, die viel Dampf abgaben, gestellt - die Probe blieb völlig gewichtskonstant (meine Waage misst auf 5mg genau). Da ich in Meeresnähe wohne, ist die Luftfeuchtigkeit generell hoch.
Mein Cosphaderm lässt sich heiß und kalt, mit und ohne Glycerin zu einem völlig klaren/farblosen Gel anrühren.
Das einzige, was mir auffiel (Du hattest von einem 1% Gel geschrieben, meine EK sind weniger hoch), bei 1% braucht es etwas länger, bis das Gel wirklich schön homogen ist.
Zudem hattest Du eine 100g Charge gerührt, was ich nicht gemacht habe (meine Chargen sind üblicherweise zwischen 20 bis max 50g und ich wollte nicht so viel Gelbasis auf Vorrat herstellen).
Hingegen hatte ich keine sichtbaren weißen Partikel wie auf den eingestellten Photos.
Mein Cosphaderm würde ich als eher nicht besonders feinkörnig beschreiben (im Gegensatz zu Xanthan transparent oder Xanthan Lebensmittelqualität); denke, dass es in etwa so aussehen könnte wie von Dir beschrieben.
Vielleicht beim Händler oder Hersteller nachfragen (könnte ja sein, dass etwas mit der Charge nicht stimmt) ?
Liebe Grüße, marie

Benutzeravatar

Jytte
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3561
Registriert: 17. Oktober 2015, 19:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von Jytte »

Hallo Parri,
zur Herstellung eines Gels bevorzuge ich Natrosol® 250 HX .
Aber deine Erfahrung mit Cosphaderm® X 34 habe ich auch gemacht, es ist eher ein Granulat und löst sich bei weitem nicht so gut wie das "alte" Xanthan transparent, welches als feines, weißes Pulver daherkam und sich wunderbar dispergieren lässt.
Liebe Grüße Jytte

"Im Garten des Lebens ist Humor der beste Dünger" ( Heinrich Heine)

Benutzeravatar

Jytte
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3561
Registriert: 17. Oktober 2015, 19:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von Jytte »

Jytte hat geschrieben:
27. Mai 2020, 20:23
Hallo Parri,
zur Herstellung eines Gels bevorzuge ich Natrosol® 250 HX .
Aber deine Erfahrung mit Cosphaderm® X 34 habe ich auch gemacht, es ist eher ein Granulat und löst sich bei weitem nicht so gut wie das "alte" Xanthan transparent, welches als feines, weißes Pulver daher kommt und sich wunderbar dispergieren lässt.
Liebe Grüße Jytte

"Im Garten des Lebens ist Humor der beste Dünger" ( Heinrich Heine)

Benutzeravatar

Jytte
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3561
Registriert: 17. Oktober 2015, 19:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von Jytte »

Hallo Parri,
hast Du zur Herstellung eines Gels Natrosol® 250 HX versucht?
Deine Erfahrung mit Cosphaderm® X 34 habe ich auch gemacht, es ist eher ein Granulat und löst sich bei weitem nicht so gut wie das "alte" Xanthan transparent, welches als feines, weißes Pulver daher kommt und sich wunderbar dispergieren und verarbeiten lässt.
Liebe Grüße Jytte

"Im Garten des Lebens ist Humor der beste Dünger" ( Heinrich Heine)

Benutzeravatar

Ikita
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1081
Registriert: 12. März 2018, 16:39

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von Ikita »

Cosphaderm X34 braucht länger, um sich auf zu lösen, wie Xanthan oder Natrosol. Vor allem wenn das Wasser kühl oder lauwarm ist.
Bei mir hat sich etwas andere Verarbeitungsmethode bewährt. Ich streue Cosphaderm X34 ins heiße Wasser (so um die 80°-90°C) ein und rühre es mit dem Glasstab um. Es löst sich nicht komplett auf und es bleiben solche Klümpchen wie bei dir drin. Danach lasse ich das Gel stehen, bis sich alles aufgelöst hat. Nach 10-15 min ist das Gel schön transparent.
Wie gesagt, bei mir hat sich diese Methode am besten bewährt. Ich habe sie eben grade noch mal für dich getestet, damit ich nichts falsches schreibe.
Liebe Grüße, Erika 🌺
____________________________________

Was wir wissen, ist ein Tropfen; was wir nicht wissen, ein Ozean.
Isaac Newton


(Hat den Thread eröffnet)
Parri
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 2
Registriert: 26. Mai 2020, 16:51

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von Parri »

Vielen lieben Dank für all Eure Bemühungen! Das ist echt super lieb, vor Allem dass ihr selbst nachrührt und marie das Cosphaderm sogar extra einem Versuch unterzieht - klasse, riesen Dank! Dabei wollte ich Euch doch gar nicht so einen Umstand bereiten :verlegen:

Tatsächlich habe ich mir wohl etwas zu viel vom Cosphaderm erhofft. Im Beitrag auf Olionatura gibt das ja wirklich ein super schönes Gel mit ein bischen Rühren, sowas hatte ich mir erwartet. Aber jetzt kommts: Wenn man es genau so macht, wie von Erika beschrieben (in 80 Grad Wasserphase einrühren) und dann stehen lässt für ein paar Minuten, wird es ein wunderbares, klares Gel! Vielen Dank für den Tipp!

Trotzdem werde ich mir bei Gelegenheit mal noch Natrosol besorgen, ich bin gespannt auf die Ergebnisse!

Nochmals vielen lieben Dank Euch allen, wirklich super wie viel Mühe ihr Euch macht!


waschbär
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 125
Registriert: 25. April 2020, 23:30

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von waschbär »

Ikita hat geschrieben:
27. Mai 2020, 21:40
Cosphaderm X34 braucht länger, um sich auf zu lösen, wie Xanthan oder Natrosol. Vor allem wenn das Wasser kühl oder lauwarm ist.
Das kann ich von meinen Versuchen bestätigen, bei mir braucht es auch länger bis es gut wird.

Am Anfang, direkt nach dem ersten Verrühren, gibt es auch diese Klümpchen. Ich hab es die ganze Mischung dann einfach bei Zimmertemperatur über Nacht stehen gelassen und am nächsten Tag nochmal umgerührt. Dann waren die Klümpchen weg. Mir scheint als müsste das ziehen.

Die von Ikita empfohlene Variante mit dem heißen Verarbeiten werde ich das nächste Mal probieren, danke für den Tipp.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31284
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von Heike »

Das originale Cosphaderm X 34 löst sich ohne Klumpen, nach einiger Zeit sollten auch die letzten Reste verschwunden sein. Ich hatte das erste Muster vom Hersteller, bevor die Shops es aufgenommen haben.
Könnte es sein, dass der ein oder andere Shop nicht mehr das Original verkauft? So etwas gibt es nach meiner Erfahrung, leider.

»Xanthan« kann bei jedem Shop ein anderes sein, für Lebensmittel oder für Kosmetik und von verschiedenen Herstellern. Auch »Xanthan transparent« ist nicht zwingend bei allen Anbietern identisch. Daraus ergeben sich unterschiedliche Erfahrungen. Cosphaderm X 34 hingegen ist ein konkretes Markenprodukt. Wer dies unter diesem Namen anbietet, muss das Original anbieten.

Die klumpige Struktur stimmt, es ist gecoated, vermutlich mit einem Zucker. Daher lässt es sich so einfach verarbeiten.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2320
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von Beauté »

Liebe Alle
Ich habe auch diese Erfahrung gemacht mit dem schwierig tun. Da ich meine Rührutensilien immer im Dampfdrucktopf sterilisieren, stelle ich gleichzeitig ein Glas mit dem abgewogenen Wasser und Cosphaderm mit rein, Glas mit Alufolie (wird wieder verwendet) abgedeckt. Und: tataaa, ein transparentes, luftfreies und steriles! Gel!
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Mirimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 59
Registriert: 20. August 2018, 20:16
Wohnort: Rhein- Neckar

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von Mirimi »

Liebe Parri,

Ich hab auch immer mal wieder Schwierigkeiten mit dem Herstellen eines Xanthangels. Für mich funktioniert es am Besten, wenn ich heißes Wasser (frisch abgekocht) verwende. Xanthan im Dampfkochtopf hab ich noch nicht probiert, mit Natrosol funktioniert es für mich aber einwandfrei. Ansonsten finde ich Siligel total angenehm. Auf Grund des Preises benutze ich Siligel allerdings nur fürs Gesicht.

LG


waschbär
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 125
Registriert: 25. April 2020, 23:30

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von waschbär »

Heike hat geschrieben:
29. Mai 2020, 06:51
Das originale Cosphaderm X 34 löst sich ohne Klumpen, nach einiger Zeit sollten auch die letzten Reste verschwunden sein. Ich hatte das erste Muster vom Hersteller, bevor die Shops es aufgenommen haben.
Könnte es sein, dass der ein oder andere Shop nicht mehr das Original verkauft? So etwas gibt es nach meiner Erfahrung, leider.
Was auch sein könnte, ist daß der Hersteller seine Rezeptur ein wenig verändert hat.

Z.B. um Geld in der Herstellung zu sparen oder weil er einen Rohstoff nicht mehr vom selben Vorlieferanten geliefert bekommen kann.


BisMarc
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 30. März 2020, 21:28

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von BisMarc »

Hallo zusammen,

danke für diesen Thread Parri :)
Cosphaderm X34 und ich sind auch noch keine Freunde geworden :pick:
Habe exakt die gleichen Klümpchen beim Anrühren von Cosphaderm X34. Habe vor ein paar Wochen eine ganze Versuchsreihe mit unterschiedlichen Rührern (Stab, Magnetrührer, überkopfrührer), Temperaturen, mit und ohne Glycerin, erst Cosphaderm, dann Wasser und umgekehrt, etc gemacht.
Habe auch 1% in Wasser als Modelllösung genommen. 100 mL im Becherglas.

Einige Schlussfolgerungen:
- Transparentes Gel habe ich erhalten beim Anrühren mit Stab/Spatel. Das ganze ist allerdings sehr mühsam. 20-30 Minuten langsames Rühren. Es bilden sich immer erst die Klümpchen aus. Diese können weiter zu einem transparenten Gel verarbeitet werden durch ständiges weiterrühren... Habe es auch ab und an mal ein paar Minuten stehen lassen, also etwas "ziehen lassen", und dann weiter gerührt. Also einfach ist für mich was anderes :(
- Zu schnelles/wildes Rühren führt zu Luftblasen die nicht mehr entweichen.
- Gefühlt geht es einen Ticken schneller, wenn man das Cosphaderm X34 vorher mit Glycerin anreibt.
- Alle Versuche mit Rühraggregaten haben es nicht geschafft ein klares Gel zu erhalten. Auch nach wesentlich längerer Rührzeit. Meine Vermutung ist, dass die Rührergeometrie nur einen kleinen Teil des Volumens durchmischt hat und, zB der obere Teil des Becherglases somit kaum Scherkräften ausggesetzt war. Mit einem gescheiten Ankerrührer wird es wohl klappen.
- Schätze bei niedrigeren Cosphaderm Konzentrationen wird es etwas leichter gehen
- Mit dem Stabmixer erhält man sehr schnell ein meines Erachtens homogenes Gemsich, allerdings enthält dieses soviele Luftblasen die eine Beurteilung erschweren und auch nicht mehr entweichen. Gel war für mich unbrauchbar.

Ich bin eigentlich am Punkt angekommen, dass ich versuche ohne Cosphaderm X34 zu arbeiten (in Bezug auf Shampoos).
Tips wie man Cosphaderm X34 einfacher einarbeiten kann, sind willkommen :)

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 562
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Schwierigkeiten mit Cosphaderm X 34

Ungelesener Beitrag von marie »

Moin BisMarc,
Hier (unter 5.) beschreibt Heike, wie wie Gels im Dampfkochtopf sterilisiert werden können (die Gels sollten mit dieser Methode eigentlich transparent/blasenfrei werden); vielleicht magst Du es mal ausprobieren.
Liebe Grüße, marie

Antworten