Biozym SE für selbstgerührtes Geschirrspülmittel?

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Schnecke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 7
Registriert: 16. Juli 2020, 17:08

Biozym SE für selbstgerührtes Geschirrspülmittel?

Ungelesener Beitrag von Schnecke »

Hallo,

Weiß jemand hier evtl., ob Biozym SE lebensmittelsicher genug ist, um es als Spülmittelzusatz* bzw. zum Einweichen von hartnäckigen bzw. eingetrockneten, mit handelsüblichen Tensiden kaum lösbaren Eiweiß- und Stärkeverkrustungen in Kochgeschirr zu verwenden?
Mein Problemfall sind konkret Gelatine- und Fleischrückstände in einem sehr feinmaschigen Metallsieb, durch das ich Rinderbrühe durchgefiltert habe. Diese Verfärbung kriege ich weder mit sauren noch mit alkalischen Tensidmischungen weg, weswegen mir die Idee kam es über Nacht in einer starken Biozym SE-Lösung, wenn sicher genug auch pur aufgetragen einzuweichen.

Meine Mischung ist von k[...]-r[...], die leider keine Inhaltsangabe über die zusätzlichen Inhaltsstoffe neben Protease und Amylase führt, die Mischung von Sp[...] enthält eigenen Angaben zufolge zur Konservierung nur vergällten Alkohol:
"15 - 30 % nichtionische Tenside,
5 - 15 % Alkohol denat,
5 % Enzyme (Amylase, Protease)".

* (Nicht für den Alltag, sondern nur für Problemfälle. Für das alltägliche Geschirrspülen sind Enzyme meist unnötig und insbesondere Protease zu hautreizend.)

Benutzeravatar

Positiv
Moderator
Moderator
Beiträge: 7914
Registriert: 2. September 2013, 11:08
Wohnort: Münster

Re: Biozym SE für selbstgerührtes Geschirrspülmittel?

Ungelesener Beitrag von Positiv »

Hallo Schnecke,
ich glaube wohl, daß man Biozym SE zum Einweichen nehmen kann.
Liebe Grüße Karin

Was immer du zu tun oder zu träumen vermagst, wag dich nur frisch daran - Kühnheit trägt Genie, Kraft und Magie in sich (Goethe)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16326
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Biozym SE für selbstgerührtes Geschirrspülmittel?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Schnecke hat geschrieben: Weiß jemand hier evtl., ob Biozym SE lebensmittelsicher genug ist, um es als Spülmittelzusatz* bzw. zum Einweichen von hartnäckigen bzw. eingetrockneten, mit handelsüblichen Tensiden kaum lösbaren Eiweiß- und Stärkeverkrustungen in Kochgeschirr zu verwenden?
Ob es Lebensmittelecht ist, weiß ich leider auch nicht, habe aber die Pfanne meiner Nachbarin schon mal damit eingeweicht.
:) - funktioniert gut
Mein Problemfall sind konkret Gelatine- und Fleischrückstände in einem sehr feinmaschigen Metallsieb, durch das ich Rinderbrühe durchgefiltert habe. Diese Verfärbung kriege ich weder mit sauren noch mit alkalischen Tensidmischungen weg, weswegen mir die Idee kam es über Nacht in einer starken Biozym SE-Lösung, wenn sicher genug auch pur aufgetragen einzuweichen.
Das kann ich mir gut vorstellen und anschließend wird das Sieb ja noch mal gespült :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Schnecke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 7
Registriert: 16. Juli 2020, 17:08

Re: Biozym SE für selbstgerührtes Geschirrspülmittel?

Ungelesener Beitrag von Schnecke »

Vielen Dank für eure Antworten!

@ Helga:
Erinnerst du dich noch, wie stark verdünnt und wie lange?
24h in ca. 20 ml auf 1 Liter Wasser (+ Spülmittel und Essig) hat bei mir leider nicht geklappt.
Ich glaube zwar, einen leichten Unterschied sehen zu können, aber es ist definitiv noch viel da.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16326
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Biozym SE für selbstgerührtes Geschirrspülmittel?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Habe nicht gemessen, war aber definitiv viel mehr (weil schon der zweite Versuch) und über Nacht :)
Auskochen in einer starken Lauge hat auch nichts gebracht, z. B. Ariel?
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Nine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 910
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Biozym SE für selbstgerührtes Geschirrspülmittel?

Ungelesener Beitrag von Nine »

Ich traue es mich kaum zu sagen, weil es etwas... nun.... nicht so "sanft und natürlich" ist, aber wenn es bei mir sonst anders nicht geht: Chlorbleiche (Natriumhypochlorid, wenn ich mich jetzt nicht irre), Handelsname z.B. D*mest*s! Selbst übelst eingekokelte Töpfe werden damit wie neu! Wie ich dazu kam? Nun, vor langer Zeit lebte ich mal in Santiage de Compostela, und in meiner 4-Mädels-WG (außer mir alles Spanierinnen) wurde das Zeug für alles genommen: Wäsche wieder weiß kriegen, Kalk am Wasserhahn entfernen, verstopften Ausguss reinigen, Herd putzen und eben auch verkrustete Pfannen "erneuern". Erst war ich etwas entsetzt, aber was soll ich sagen: Als ultimative "Waffe" ist es auch in meinen Haushalt eingezogen.

So, jetzt könnt ich mich :domina: und :popohauen: , ich bleibe dabei :D

Grüessli Nine

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Schnecke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 7
Registriert: 16. Juli 2020, 17:08

Re: Biozym SE für selbstgerührtes Geschirrspülmittel?

Ungelesener Beitrag von Schnecke »

Helga hat geschrieben:
18. Juli 2020, 12:28
Habe nicht gemessen, war aber definitiv viel mehr (weil schon der zweite Versuch) und über Nacht :)
Auskochen in einer starken Lauge hat auch nichts gebracht, z. B. Ariel?
Ariel = das Pulver-Waschmittel?
Ich habe hier (inhaltlich wohl 1:1 austauschbare) Discounterware sowie Oxi-Pulver, wäre aber nie auf die Idee gekommen Sachen damit auszukochen. Ich habe es allerdings mal erfolglos mit Decylglucosid (pH 11-14) abgearbeitet.
... Ich fürchte mich jetzt schon vor dem Gestank, aber wenn ein weiterer Tag in der Lösung nichts bringt, versuche ich es nochmal mit Vollwaschmittel. Ich habe zwar meine Zweifel daß Lauge mehr gegen Stärke und Eiweiß bringt als Enzyme[1][2], aber einen Versuch ist es wert.

Gallseife hab ich noch, aber dafür sind die Rückstände wohl zu alt.

Danke für den Tipp!

1: https://www.seilnacht.com/waschm/vollw.html#Enzyme
2: https://www.chemieunterricht.de/dc2/wsu ... kap_03.htm

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 562
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Biozym SE für selbstgerührtes Geschirrspülmittel?

Ungelesener Beitrag von marie »

Eau de Javel, wie hab ich diesen "Duft" in D anfänglich vermisst :lachundweg:
fürchte, Gallseife wirds eher nicht lösen können.
Liebe Grüße, marie

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16326
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Biozym SE für selbstgerührtes Geschirrspülmittel?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Schnecke hat geschrieben:
18. Juli 2020, 13:04
Ariel = das Pulver-Waschmittel?
Ja, ein Pulverwaschmittel, die können mehr als die flüssigen :)
Ich habe zwar meine Zweifel daß Lauge mehr gegen Stärke und Eiweiß bringt als Enzyme[1][2], aber einen Versuch ist es wert.
Ein wissenschaftlich fundiertes Argument habe ich leider auch nicht, aber wie Du selber sagst: einen Versuch ist es wert :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Schnecke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 7
Registriert: 16. Juli 2020, 17:08

Re: Biozym SE für selbstgerührtes Geschirrspülmittel?

Ungelesener Beitrag von Schnecke »

Nine hat geschrieben:
18. Juli 2020, 12:38
[...]
So, jetzt könnt ich mich :domina: und :popohauen: , ich bleibe dabei :D
[...]
Auf keinen Fall, :troest: der Unterschied zwischen dem, was als "natürlich" und "künstlich" empfunden wird, ist ein kultureller und kein realchemischer. (Ist Züchten z.B. weniger "künstlich" als Gentechnik?) Wie nützlich oder schädlich ein Stoff ist, hängt nicht davon ab ob er von Menschen hergestellt oder so in der Natur aufzufinden ist, sondern von seinen Eigenschaften und seinem Zusammenspiel mit anderen Stoffen. Die auf Olionatura empfohlenen Tenside sind, auch wenn sie aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen, ja auch das Produkt zahlreicher Verarbeitungsketten, aber dennoch sanft und gut abbaubar. Auch die Herstellung vieler oxidationsstabiler, möglichst trübstofffreier Öle ist nur durch moderne Technik möglich. ... Tut mir leid für den ungebetenen Vortrag, mir geht es nur manchmal auf den Keks, wie stark psychologisch aufgeladen der "Natürlichkeit"sbegriff ist, am Ende ist es größtenteils doch nur ein inhaltsleeres Prestigelabel für Besserverdiener, um sich von der Unterschicht abzugrenzen. Vor der industriellen Revolution galten eher möglichst "natürliche" Produkte als ein Symbol der Armen. :tomaten:


Soweit ich weiß ist ein großes Problem von Chlorreinigern, daß solche Verbindungen nur langsam in Klärwerken abgebaut werden und im Übermaß Resistenzen fördern können. Aber es ist auch eines der besten Breitband-Desinfektionsmittel für pathogene Bakterien, Viren und teilweise auch Pilzen, die es gibt, zudem noch vielseitig im Haushalt aufgrund des Bleicheffekts. Eher aus dem Weg gehen würde ich den antibakteriellen Seifen (Triclosan), über die sich mittlerweile schon viele Ärzte beschweren. Mit diesen kommt man anders als mit Chlorreinigern häufig im Alltag in Kontakt.

Danke nochmals an alle Antworten inzwischen!

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Schnecke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 7
Registriert: 16. Juli 2020, 17:08

Re: Biozym SE für selbstgerührtes Geschirrspülmittel? [Funktioniert!]

Ungelesener Beitrag von Schnecke »

Update: Ich habe nochmal 30 ml hinzugefügt (50 ml auf 1 L Wasser = 50x empfohlene Einsatzkonzentration), jetzt nach 2 Tagen ließen sich schon gute 50% der Rückstände abwaschen. Nach zwei weiteren Tagen sollte es so gut wie neu sein (ich werde dann nochmal berichten). :schampus:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Schnecke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 7
Registriert: 16. Juli 2020, 17:08

Re: Biozym SE für selbstgerührtes Geschirrspülmittel?

Ungelesener Beitrag von Schnecke »

Hat alles geklappt wie erwartet. Es braucht seine Zeit, ist aber zuverlässig und in gleicher Effektivität zumindest gegen alte Blut- und Eiweißrückstände nicht günstiger zu haben. Flasche vor dem Einsatz sicherheitshalber lieber nochmal ordentlich durchschütteln, einige Bestandteile in meinem Biozym SE setzen sich gerne ab!

Antworten