Kaktusfeigenkernöl - ich bin verliebt

Fettsäurespektren, Jodzahlen und Fettbegleitstoffe – hier werden Öle, Buttern und Wachse en detail gewürdigt.

Moderator: Heike

Antworten

Ulli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 144
Registriert: 15. Juni 2020, 15:43

Re: Kaktusfeigenkernöl - ich bin verliebt

Beitrag von Ulli »

GuSto hat geschrieben:
5. Dezember 2020, 18:30
Liebe Ulli herzlichen Dank für deinen Vergleich der Qualität zwischen Dragonspice und Stübner Kräutergarten. Ich kaufe gerne beim Stübner Kräutergarten ein, hätte mir aber fast das Kaktusfeigenöl bei Dragonspice bestellt.
Grüß Dich, gern geschehen, ich möchte aber zu denken geben, dass das ein individueller Einzelbericht ist, eventuell liegt es an der Charge, oder weil ich meine Blutäderchen bereits für ca. 2 Wochen mit linolreichem Öl behandelte, als ich das Stübener anwandte.

Allerdings noch ein Öl-Vergleich: Ich hatte paar Mal gelesen, dass einige hier im Forum finden, Nachtkerzenöl röche nach nassem Hund :)) - ich weiß nicht, ob mein Riechoragan irgendwie anders ist, oder ob's an dem Öl liegt, aber das Stübener Nachtkerzenöl riecht herrlich für mich, ich rieche da etwas Blumiges und/oder Frischgemähtsommerwiesengrasiges heraus, mit leichter Kamillenote, sehr sehr lecker.
Ich hatte damals mehrere Öle als auch Hydrolate von DS als auch Stü gekauft, um die Qualitäten zu vergleichen, und es mag nur eine Momentaufnahme und meine generelle Voreingenommenheit sein, was das schöne naturverbundene Österreich angeht, aber mir schien die Qualität von den Dingen, die ich doppelt kaufte, wirklich besser zu sein, u.a. auch Hydrolate.

Du könntest Dir ja, wie ich das damals machte, auch 10ml Kaktusfeigenkernöl von DS besorgen, das gibt es z.Z. für 7,90€, um es zu vergleichen. Häute sind ja unterschiedlich, und ich könnte mich ja durchaus irren! Ich will mir nicht nachsagen lassen, dass ich ein Unternehmen quasi schlecht(er)rede :)
Aber ich muss ja auch ehrlich sein und meine individuellen Erfahrungen schildern, jedoch solltest Du immer im Hinterkopf behalten, dass Erfahrungen individuell sind, und bei Dir ganz anders ablaufen könnten. Eventuell mal auch die alten Hasen/Häsinnen hier nach ihren eigenen Eindrücken fragen, die kennen sich besser aus, sicher auch mit den Händlern!

Ich wünsche Dir viel Erfolg und Deiner Haut alles Gute.
Viele Grüße,
"Ulli"


Ulli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 144
Registriert: 15. Juni 2020, 15:43

Re: Kaktusfeigenkernöl - ich bin verliebt

Beitrag von Ulli »

Sunsmile hat geschrieben:
17. Juli 2020, 18:14
Ulli, ich habe mal einen spannenden Beitrag zum Thema "broken Capilaries" gelesen von Andy Millward. Er beschreibt dort die feinen sichtbaren Äderchen nicht als "broken" (wie nennt man das auf deutsch???) sondern er beschreibt es so, dass die Äderchen sich weiten um das umliegende Gewebe besser versorgen zu können - Stichwort geschädigte Hautbarriere. Die feinen Äderchen sind ein Versuch der Haut das umliegende Gewebe besser zu versorgen. [...]

Hier der gesamte Post von ihm:

Quelle: Instagramaccount Andy Millward
Grüß Dich, ich schmökere generell in englischsprachigen Seiten (vornehmlich Studien) herum, vielen herzlichen Dank für den Post!
Ich finde es als äußerst wichtig, dass man die wissenschaftlichen (biologisch-medizinischen) Zusammenhänge kennt, nur so kann man nach und nach alles so weit gut verstehen, damit man irgendwann die richtige individuelle Pflege finden kann, und schädliche Kaufprodukte erkennt und diese nicht mehr kauft, und ggf. auch andere davor warnen kann.
Daher mag ich auch Frau Käsers Herangehensweise sehr, umso mehr im Vergleich zu den ganzen Blogs mit Viertelwissen, bzw. fehlendem Backgroundwissen.
Viele Grüße,
"Ulli"

Antworten