W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Sylvie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 39
Registriert: 25. Februar 2020, 07:32

W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Sylvie »

Hallo Ihr Lieben,
Für einen lieben, alten Freund möchte ich eine Creme rühren. Sein Wunsch geht in Richtung schwere /fette Cremes. Er hat eine sehr trockene Haut, Wind und Wetter gegerbt, könnte man sagen. Mit O/W Emulsionen mag er sich nicht anfreunden. Folgendes Rezept würde ich probieren:

46% Fettphase:
10% Babussoöl
6% Wiesenschaumkrautöl
4% Mandelöl
11% Sheabutter (er liebt sie)

Emulgatoren
11% Lanolin
1% lysolecithin

54% Wasserphase (46% destilliertes Wasser abgekocht)
8 % Traubensilberkerznextrakt 70% Alkohol

Es wäre aus meiner Sicht ein Kompromiss zwischen guter Pflege (obiges Rezept 😁) und einer Umgewöhnung von seiner bisherigen paraffinhaltigen creme. Außerdem könnte er diese Creme auch selbst rühren (er wohnt in NRW, ich in Bayern, daher kann ich ihn nicht so einfach mit versorgen).

In meiner Wahrnehmung werden W/O Cremes mit hohem Lanolingehalt hier eher kritisch diskutiert.
Was meint Ihr? Kann man diese Creme guten Gewissens bei sehr trockener Haut nutzen oder ist sie nach eurer Einschätzung zu okklusiv?
LG Sylvie

Benutzeravatar

Veronika
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 206
Registriert: 17. Mai 2020, 09:27
Wohnort: Berlin

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Veronika »

Hallo Sylvie,
deine Creme klingt als Grundrezept schonmal recht gut!
Aber die Konservierung sollte glaube ich etwas höher sein, waren das nicht 15% wenn mit Alkohol konserviert werden soll?
Bei trockener Haut würde ich auch unbedingt noch Hydratisierer einplanen, wie wäre es mit Glycerin, D-Panthenol, Sodium PCA oder Pentylene Glycol (den könntest du gleichzeitig auch als Konservierung einsetzen)?

Und zum Lanolin - ich persönlich liebe es ja sehr, es hat meiner Haut immer gut getan und ich verwende im Winter auch sehr gerne reine Lanolincremes (aber immer mit Hydratisierern kombiniert!) für trockene Stellen. Wenn dein Freund vorher nur paraffinhaltige "fette" Produkte gewohnt war ist so eine Lanolincreme bestimmt eine große Verbesserung für seine Haut. Er scheint ja das schmierige und glänzende zu mögen, weshalb Lanolin oft ungern verwendet wird. Es gab Zeiten in denen es wegen Pestizidbelastung in Verruf geriet, aber das gehört meines Wissens schon länger der Vergangenheit an.
Liebe Grüße von Veronika

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 849
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Blüten »

Ich möchte Dir ja nicht zu nahe treten in Deinem kreativen Wachstum, liebe Sylvie, aber 11% Lanolin ohne Feuchtigkeitsspender finde ich im Gesicht, in dieser Kombination echt mutig.
Altershaut ist ohnehin ein Thema für sich, finde ich…
Lies Dich doch bei Olionatura mal etwas ein. :opa:
Liebe Grüße Birgit

Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
Rilke

Benutzeravatar

Veronika
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 206
Registriert: 17. Mai 2020, 09:27
Wohnort: Berlin

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Veronika »

Mir ist noch ein Tipp für deinen Freund eingefallen, wenn es mal mit dem Cremenachschub nicht so klappt oder er nicht selbst rühren möchte - von der Naturkosmetik Marke Weleda gibt es eine sehr gute fette Creme auf Lanolinbasis, sie nennt sich "Skin Food" und ist seit Jahrzehnten ein Klassiker für alle die schmierige Cremes bei trockener Haut mögen - sogar im Gesicht!
Vielleicht könntest du dich dort auch von den Inhaltsstoffen inspirieren lassen.
Liebe Grüße von Veronika


Sayoko
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 48
Registriert: 30. Juni 2020, 19:09

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Sayoko »

Hallo Sylvie,

Ich weiß ja nicht wie gut Dein Freund die Kunst des Rührens beherrscht. Aber hast Du schon mal an eine gepimpte Sheasahne, gedacht? – wenn er Shea so liebt :) , davon ausgehend, dass die Creme für den Körper gedacht ist.

Ich habe sowas kürzlich spontan gerührt für eine Frau (sie ist geistig behindert) die, seit ich sie kenne, ständig blutige Schienbeine hat.

Mein Hintergedanke war, dass vielleicht die HEP’s einsehen, dass diese billigen Lotions der WK (=Wohnkundin) mehr schaden als nützen und das vielleicht nachmachen (gehört ja wirklich nicht viel dazu) :/ .

Die Sheasahne dünn auf die feuchte Haut aufgetragen und siehe da, innerhalb von 2 Wochen waren alle Kratzspuren und offenen Wunden verschwunden. Als mein Pöttchen leer war und die normale Lotion zum Einsatz kam, fing sie auch wieder an zu kratzen -und da half auch das Urea drin nichts. ;(

Die Shea hatte ich mit Macadamianussöl (versehentlich - Mandelöl war geplant) gerührt und, wenn ich mich richtig erinnere, mit Weizenkeimöl, Panthenol, Lipodermin, Glycerin und ätherischen Ölen angereichert.

Sollte er allerdings was für’s Gesicht benötigen bin ich raus.

Ich liebe Lanolin und Shea, hatte auch sehr trockene Haut. Aber so viel Fett ins Gesicht schmieren - das muss man mögen.

Da esse ich lieber mehr native Öle und Haferflocken und hoffe, dass das von innen wirkt.

Viele Grüße

Olga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16326
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Sayoko hat geschrieben:
6. Juli 2020, 22:25
Hallo Sylvie,

Ich weiß ja nicht wie gut Dein Freund die Kunst des Rührens beherrscht. Aber hast Du schon mal an eine gepimpte Sheasahne, gedacht? – wenn er Shea so liebt :) , davon ausgehend, dass die Creme für den Körper gedacht ist.
Ist fürs Gesicht eher nichts, vor allem auf Dauer :), aber das hast du ja selbst gewusst
Die Shea hatte ich mit Macadamianussöl (versehentlich - Mandelöl war geplant) gerührt und, wenn ich mich richtig erinnere, mit Weizenkeimöl, Panthenol, Lipodermin, Glycerin und ätherischen Ölen angereichert.
Macadamiaöl ist aufgrund seiner speziellen Fettsäuren gut :), Du kannst auch Avocadin oder Phytosteryl Macadamiate hinein geben, Panthenol ist aber eigentlich wasserlöslich, Glycerin auch.
Um der Haut - auf Dauer - auch Feuchtigkeit geben, bzw. zu bewahren wäre besser eine Lotion, da können auch alle die guten Stoffe rein :)
[/quote]
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Sylvie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 39
Registriert: 25. Februar 2020, 07:32

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Sylvie »

Hallo Ihr Lieben,
danke für Eure Antworten und Anregungen.
@ Blüten: ich habe sowohl OLIONATURA als auch Heikes Bücher studiert. Daher ja meine Frage ins Forum 😁😉.

@ Veronika: ja er liebt diese „schmierigen“ Cremes.
Das Hydratisierer fehlen ist mir bewusst. Bei meinen Versuchen im Vorfeld mit Pentylene Glycol dies aufzubessern, trennt sich die Creme regelmäßig, wenn ich sie nicht im Kühlschrank belasse. Daher wollte ich darauf verzichten. Den Hinweis auf die Konservierung nehme ich dankbar auf.

@ Sayoko: 😃 eine ähnliche Creme mit Sheabutter und Aloe Vera gel und Kokosöl habe ich ihm schon gemischt und zugeschickt. Die findet er Oberklasse 😃😁 und will eigentlich die wiederhaben. Aber sie erscheint mir auf die Dauer auch zu wenig pflegend. Das hat Helga jetzt auch bestätigt.

@ Helga: am liebsten würde ich ihm die Barriereschutz Creme aus Heikes Buch zusammen mit dem Liposomgel ebenfalls aus ihrem Buch rühren und empfehlen die beiden Cremes zur Regeneration erst mal übereinander anzuwenden. Bin mir aber ziemlich sicher , dass er das nicht nimmt, weil ihm das zu wenig reichhaltig erscheint 🙄. Außerdem kann er sie nicht selbst rühren.

Ich glaube, ich brauche eine gute Argumentation, die ihm einleuchtet, damit er seine Pflegegewohnheiten in Richtung gesunde Hautpflege anpasst.... 🤔🙄

LG Sylvie

Benutzeravatar

Veronika
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 206
Registriert: 17. Mai 2020, 09:27
Wohnort: Berlin

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Veronika »

Sylvie hat geschrieben:
7. Juli 2020, 09:12

@ Veronika: ja er liebt diese „schmierigen“ Cremes.
Das Hydratisierer fehlen ist mir bewusst. Bei meinen Versuchen im Vorfeld mit Pentylene Glycol dies aufzubessern, trennt sich die Creme regelmäßig, wenn ich sie nicht im Kühlschrank belasse. Daher wollte ich darauf verzichten. Den Hinweis auf die Konservierung nehme ich dankbar auf.
Wenn es mit Pentylene Glycol nicht geklappt hat würde ich aber auf jeden Fall Glycerin verwenden, das ist ein denkbar unproblematischer Rohstoff. Vielleicht könntest du auch noch etwas Konsistenzgeber wie Cetylalkohol hinzufügen, bei meinen Lanolincremes stabilisiert er sehr gut und mildert das klebrige Gefühl beim auftragen.
Sylvie hat geschrieben:
7. Juli 2020, 09:12

Ich glaube, ich brauche eine gute Argumentation, die ihm einleuchtet, damit er seine Pflegegewohnheiten in Richtung gesunde Hautpflege anpasst.... 🤔🙄
Ich denke, dass die Wünsche nach einer bestimmten Konsistenz bei Hautkosmetik nicht vernachlässigt werden sollen. Immerhin spielt das Gefühl beim eincremen eine bedeutende Rolle was das allgemeine Wohlbefinden angeht. Mit einer positiven Einstellung zu einer Creme ist schon viel gewonnen, sie wird regelmäßiger verwendet und sorgt für Entspannung, was wiederum die (Haut) Gesundheit beeinflusst.
Auch eine Creme mit "fettiger" Konsistenz kann mit der Richtigen Kombination an Rohstoffen eine gesunde Hautpflege sein. Ich glaube nicht, dass er zwingend "bekehrt" werden muss.

Wenn du deine Lanolin-Creme mit mehr Wirkstoffen versehen willst könntest du auch die Barriereschutzbasis hinzufügen und an einer Kombination von Feuchtigkeitsspendern arbeiten bei denen sich die Creme nicht trennt.

Gibt es einen bestimmten Grund warum du gerade diesen Co-emulgator gewählt hast? Meines Wissens ist er eher für flüssige Rezepturen geeignet. Es gibt auch andere Emulgatoren die für eine festere Konsistenz sorgen und bei einer hohen Fettphase funktionieren.
Liebe Grüße von Veronika


(Hat den Thread eröffnet)
Sylvie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 39
Registriert: 25. Februar 2020, 07:32

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Sylvie »

[quote=Veronika post_id=499287 time=1594109558 user_id=10859

[/quote]

Ich denke, dass die Wünsche nach einer bestimmten Konsistenz bei Hautkosmetik nicht vernachlässigt werden sollen. Immerhin spielt das Gefühl beim eincremen eine bedeutende Rolle was das allgemeine Wohlbefinden angeht. Mit einer positiven Einstellung zu einer Creme ist schon viel gewonnen, sie wird regelmäßiger verwendet und sorgt für Entspannung, was wiederum die (Haut) Gesundheit beeinflusst.

Wenn du deine Lanolin-Creme mit mehr Wirkstoffen versehen willst könntest du auch die Barriereschutzbasis hinzufügen und an einer Kombination von Feuchtigkeitsspendern arbeiten bei denen sich die Creme nicht trennt.

Gibt es einen bestimmten Grund warum du gerade diesen Co-emulgator gewählt hast? Meines Wissens ist er eher für flüssige Rezepturen geeignet. Es gibt auch andere Emulgatoren die für eine festere Konsistenz sorgen und bei einer hohen Fettphase funktionieren.
[/quote]

Ich wollte die Creme mit möglichst wenigen Faktoren versehen, die sie trennen können. Daher kein Glyzerin.
Cetylalkohol ist eine interessante Idee 💡. Allerdings erwarte ich ohnehin eine relativ feste Konsistenz im abgekühlten Zustand. Die Idee die Barriereschutzcreme zuzugeben ist großartig 😃. Das mache ich :bingo:
Lysolecithin habe ich gewählt, weil ich es aktuell für meine Haarpflege (mit gutem Erfolg) einsetze und gerade die Kapitel zu Lecithinen in Heikes Büchern nochmal durcharbeite. Es erschien mir als Stabilisator eine gute Idee und zudem pflegend 😃.


Sayoko
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 48
Registriert: 30. Juni 2020, 19:09

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Sayoko »

Helga hat geschrieben:
6. Juli 2020, 22:52
Panthenol ist aber eigentlich wasserlöslich, Glycerin auch.
:achso:
Liebe Helga, sieh mir’s bitte nach. :)
Ich war ja bisher nur „Nachrührerin“. Die aktive Lernphase beginnt (hoffentlich) jetzt - mit Eurer Hilfe. Damals wollte ich nur den HEP’s demonstrieren, dass NK, selbst sowas simples wie eine Sheasahne, Paraffin & Co. überbietet.

Liebe Grüße
Olga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16326
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Sayoko hat geschrieben:
7. Juli 2020, 11:06
Liebe Helga, sieh mir’s bitte nach. :)
Selbstverständlich liebe Olga :knuddel:, nimm solche Hinweise bitte nie persönlich :), so sind sie nicht gemeint.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 562
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von marie »

Moin :)
mir scheint eher unwahrscheinlich, dass sich die Creme wegen des Glycerins getrennt hat;
alle meine Cremes (egal ob W/O mit Lanolin als Emulgator oder O/W) haben 5% Glycerin (sowie weitere Hydratisierer).
Liebe Grüße, marie


(Hat den Thread eröffnet)
Sylvie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 39
Registriert: 25. Februar 2020, 07:32

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Sylvie »

Ich sehe mir ist das Zitat nicht gelungen 😔. Sorry 😐

Benutzeravatar

Veronika
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 206
Registriert: 17. Mai 2020, 09:27
Wohnort: Berlin

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Veronika »

Ich stimme marie zu und halte die Hydratisierer als Grund für die Trennung auch für unwahrscheinlich, deshalb habe ich nach dem Coemulgator gefragt. Zumindest einen Hydratisierer solltest du einbauen.

Lanolincremes werden stabiler wenn man sie gründlich, lange und hochtourig rührt.
Liebe Grüße von Veronika


(Hat den Thread eröffnet)
Sylvie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 39
Registriert: 25. Februar 2020, 07:32

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Sylvie »

marie hat geschrieben:
7. Juli 2020, 11:43
Moin :)
mir scheint eher unwahrscheinlich, dass sich die Creme wegen des Glycerins getrennt hat;
alle meine Cremes (egal ob W/O mit Lanolin als Emulgator oder O/W) haben 5% Glycerin (sowie weitere Hydratisierer).
Liebe Grüße, marie
Liebe Marie, die Antwort ging sicher an mich😃. Danke dafür- ich probiere Glyzerin. Möglicherweise hing es mit der Temperatur des zugesetzten Stoffe zusammen.Sie lag bei unter 20 Grad. Ich werde alles im. Wasserbad - auch die Temperatur empfindlichen Stoffe- auf 40 Grad erwärmen.
LG Sylvie


Sayoko
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 48
Registriert: 30. Juni 2020, 19:09

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Sayoko »

Helga hat geschrieben:
7. Juli 2020, 11:36
nimm solche Hinweise bitte nie persönlich :), so sind sie nicht gemeint.
Niemals, ich bin froh und dankbar für jeden Hinweis :bluemchen: der meine (etwas überalterten) Gehirnwindungen nochmal in Aktion versetzt. :)

Liebe Grüße
Olga

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 562
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von marie »

Liebe Sylvie,
meine W/O rühr ich auch im Wasserbad (bei ca 50°C). Außer alkoholischen Extrakten scheint es mir in Deinem Rezept keine Wirkstoffe zu haben, die wärmeempfindlich sind. Den alkoholischen Extrakt kannst Du ja zum Schluss (bei ca 40°C dazugeben).
Bewährt hat sich auch, die Emulsion am Schluss noch mit dem Knethaken (unterste Stufe) zu rühren.
Viel Erfolg und liebe Grüße, marie

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16326
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Wie wäre es mit dem Emulgator Olivem 900? (für W/O, ab 50% Fettphase). Ergibt dicke, schöne Cremes, auch Lanolin kann beigefügt werden. klick
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Sylvie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 39
Registriert: 25. Februar 2020, 07:32

Re: W/O Creme mit Lanolin u. Lysolecithin für ältere Haut ok?

Ungelesener Beitrag von Sylvie »

@ Marie: ja, genau, so stelle ich es mir vor . Zum Schluss nochmal aufrühren ist ein guter Tipp 👍😃
@ Helga: den Emulgator kenne/ habe ich noch nicht 🙄. Kommt aber auf meine Liste - klingt tatsächlich interessant für diese Cremes. Allerdings erst demnächst.

Liebe Grüße und nochmals Dank, morgen Abend gehe ich rühren 😃👍
Ebenfalls einen schönen Abend
Sylvie

Antworten