Hydrodispersionsgel und Gesichtwasser

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Lauren
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 4
Registriert: 1. April 2021, 23:28

Hydrodispersionsgel und Gesichtwasser

Ungelesener Beitrag von Lauren »

Hey ihr :hallihallo: ,

ich habe die letzten Tage versucht mir ein Gesichtswasser und ein Hydrodispersionsgel zusammenzustellen, für meine Mischhaut im Gesicht. Jetzt bin ich aber ein bisschen verunsichert, weil ich mir nicht sicher bin, ob das meine Haut nicht zu sehr austrocknet, weil ich im Winter noch schuppige und trockene Stellen an den Wangenknochen, der Nase und der Stirn hatte. Die Stellen sind verschwunden, nachdem ich mir testweise Heikes Handcreme auf eine Gesichtshälfte geschmiert hatte, um zu gucken, ob mein Gesicht Urea verträgt (ich dachte, schlimmer gehts bestimmt nicht). Mein Gesicht scheint Urea zu mögen.
Da ich aber immer noch Pickel und Mitesser habe, wenn auch weniger, dachte ich, ich könnte mir mal ein Hydrodispersionsgel zusammenstellen. Ich hatte nämlich in Heikes Buch gelesen, dass bei der Mischhaut ein Hydrogel gut wäre (nicht dasselbe wie Hydrodispersionsgel, aber ganz ohne Öl wollte ich nicht) sowie ein leicht alkoholhaltiges Gesichtswasser und eine Ölmischung für die trockenen Areale. Jetzt bin ich mir aber nicht sicher, ob das so überhaupt Sinn macht oder ob ich in die falsche Richtung gedacht habe und das alles zusammen zu trocken werden könnte und dann vielleicht wieder trockene, schuppige Stellen kommen..

Deswegen wollte ich euch fragen, ob ihr über die beiden Rezepte mal rübergucken könntet? Bevor ich irgendwas rühre, was vielleicht schon zum Scheitern verurteilt ist.

Gesichtswasser:

A
Melissenextrakt (70 Vol.-%) 18,0%
Augentrostextrakt (70 Vol.-%) 18,0%

B
Hamamelishydrolat 18,0%
Lavendelhydrolat 17,4%
Salbeihydrolat 17,0%

C
Nicotinamid 4,0%
Urea 5,0%
Milchsäure 0,5%
Natriumlaktat 1,6% (60%ige Lösung)
Zinc PCA 0,5%


Hydrodispersionsgel:

A
Wasser 48,8%
Natrosol 250 HX 0,8%
Xanthan 0,2%

B
Hamamelishydrolat 20,0%
Mädesüßextrakt (70 Vol.-%) 18,0%
Lipodermin 3,0%
Aloe-Vera-Basis 1,0%
Glycinbetain 1,0%
Sodium PCA 2,0%
Traubenkernöl 2,5%
Macadamianussöl 2,5%

C
Kaliumsorbat (Granulat) 0,2%
Milchsäure q.s.

Und dann fehlt ja noch die Ölmischung, aber vorher wollte ich gucken, ob das bis hier hin überhaupt funktioniert.

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen :verlegen:

Schonmal ein Dankeschön an euch!

Benutzeravatar

Lavande
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 813
Registriert: 3. März 2020, 22:18

Re: Hydrodispersionsgel und Gesichtwasser

Ungelesener Beitrag von Lavande »

Hallo liebe Lauren,

Du schreibst in Deinem Profil etwas mehr über Deinen Hautzustand. Das habe ich mir gerade durchgelesen.
Demnach würde ich eher anders anfangen, nämlich bei der Reinigung.
Was benutzt Du da?
Dein Gesichtswasser scheint mir zu dem etwas überladen zu sein und mit 36% Alkoholextrakten auch viel zu viel. Wenn Du mit einer 70%igen Tinktur Dein Gesichtswasser konservierst, so dass am Ende 20% Alkoholgehalt (was eigentlich die Obergrenze wäre) hast, dann braucht man nur ungefähr 25%. Durch so viel Extrakt ist es aber nicht nur der Alkohol,der hier zu viel ist, sondern auch die Wirkstoffe der Extrakte selbst.
Laut Konservierungsrechner:
Ergebnis für 100 Gramm
Um 100 g 20%ig (Vol.-%) konservierte Wasserphase bzw. Ethanol mit 20 Vol.-% zu erhalten, benötigen Sie ca.
25.4 g Ethanol (70 Vol.-%) +74.6 g Wasserphase.


Dein HDG sieht meiner Meinung nach ganz gut aus, allerdings wird das für Deine trockenen Stellen vermutlich nicht reichen.

Wenn Du das Buch von Heike hast, dann würde ich Dir fast gerne raten, eher bereits ein erprobtes, einfaches Rezept von dort zu nehmen, das für Mischhaut gut ist. Stichwort pure Skin. Man lernt dann so toll ohne dass man frustrierende Erfahrungen macht.

Aber es werde sich sicherlich noch andere Stimmen melden hier aus dem Forum... :knutsch:
Herzliche Grüße
Lavande


Ruehrschnecke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 4
Registriert: 5. April 2021, 21:57
Wohnort: Essen

Re: Hydrodispersionsgel und Gesichtwasser

Ungelesener Beitrag von Ruehrschnecke »

Hallo Lauren,

Ich würde dir erstmal nur gerne eine Einschätzung hinsichtlich des Austrocknens der Haut geben und kann dabei aber nur aus eigener Erfahrung sprechen ;-)
Die Rezeptbeurteilung an sich überlasse ich lieber mal erfahreneren Rührern ;-)

Deine Rezeptidee hätte vor 2 Jahren auch von mir kommen können. Wirkt auf mich, wie eine Idee aus adstringierenden und hydratisierenden Komponenten. Als Ganzes betrachtet könnte deiner Haut das vielleicht zu wenig bzw. trocken sein, vor allem wenn du bis vor Kurzem ohnehin damit Probleme hattest.
Der Alkoholgehalt in deinem Gesichtswasser wäre mir z.B. zu hoch.
Jede Haut ist natürlich anders, daher kann ich dir nur aus eigener Erfahrung sagen, dass es sich bei mir gelohnt hat bei meiner Kosmetik generell auf mildere Formulierungen umzusteigen. Natürlich alles ausgewogen, die Mischung macht's.
Dadurch sind bei mir die fettigen Bereiche zurück gegangen, keine trockenen Hautpartien mehr und auch Pickel sind verschwunden, hat sich also alles reguliert.

Ich kombiniere in meinem Gesichtswasser z.B gerne Rosen-, Melissen- u. Hamamelishydrolat, sowie ein paar ausgewählte Wirkstoffe und lasse den Alkohol komplett weg (am Ende natürlich vernünftig konservieren).
Du kannst ja mal nach dem "Rose Facial Toner" schauen ;-)

Leider reagiert unsere Haut ja auch oft verstärkt mit Pickeln, wenn wir eben diese zu bekämpfen versuchen. Meist zu aggressiv und am Ende ist dann die Hautbarriere gestört und die Haut wird trocken, unrein und reagiert mit Irritationen.
Hab es selber erst durch PD lernen müssen.

2 Cremes bzw. Pflegeprodukte finde ich gut, braucht unsere Mischhaut (meiner Meinung nach) auch.
Das Gel klingt gut, aber wie gesagt, das überlasse ich lieber anderen :)

Unter der Ölmischung trägst du aber vorher noch Feuchtigkeit auf, oder? Öl allein kann die Haut austrocknen.

So, lange geschwafelt... Ich hoffe, du findest für dich das Passende und wünsche dir viel Erfolg mit deinen Rezepten!

Viele Grüße,
Vanessa
Nicht reden - machen!

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31835
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Hydrodispersionsgel und Gesichtwasser

Ungelesener Beitrag von Heike »

Die Formulierungen für die Gesichtswässer sind offenbar an die in meinem Buch angelegt. Allerdings nehme ich dort 50%ige Extrakte, sodass das Endprodukt 18 Vol.-% Ethanol enthält (bei Frischpflanzen etwas weniger). Das ist eine übliche Einsatzkonzentration für einen mit Ethanol konservierten Toner. Man muss sie allerdings vertragen. Ich habe diese Formulierungen für Leserinnen ergänzt, »die nicht konservieren möchten«. Ein solches Gesichtswasser ist wie ein Therapeutikum. Es wird gezielt eingesetzt und muss mit anderen Produkten begleitet werden.

Eine alkoholfreie Variante aus dem Buch greift daher auf Kaliumsorbat und ein Leucidal®-Produkt zurück. Heute haben wir Pentylene Glycol Green und Dermosoft® 1388 eco. :-) Meine aktuelle Version würde die Hydrolate mit 5 % Pentylene Glycol Green und die Extrakte 3–5 % einsetzen. :-)
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
Lauren
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 4
Registriert: 1. April 2021, 23:28

Re: Hydrodispersionsgel und Gesichtwasser

Ungelesener Beitrag von Lauren »

Hey ihr,
Demnach würde ich eher anders anfangen, nämlich bei der Reinigung.
Was benutzt Du da?
Gesichtsreinigung:
SCI 1,0%
Softfeel GMCY 0,5%
Kaolin 3,0%
Öl 2,0%
Lamesoft PO 65 2,0%

Glycerin 8,0%
Xanthan 0,8%
Glycinbetain 2,0%
Softfeel 1388 eco 3,5%
Milchsäure q.s.
dest. Wasser 77,2%

Nächstes Mal wollte ich Sanfteen statt SCI nehmen, den Geruch von SCI mag ich während der Gesichtsreinigung nicht. Vorher hatte ich eine Reinigungsmilch von Avene, aber da mochte ich den Film auf der Haut nicht.
Laut Konservierungsrechner:
Ergebnis für 100 Gramm
Um 100 g 20%ig (Vol.-%) konservierte Wasserphase bzw. Ethanol mit 20 Vol.-% zu erhalten, benötigen Sie ca.
25.4 g Ethanol (70 Vol.-%) +74.6 g Wasserphase.
Ich war so mit Grübeln beschäftigt, dass ich den Konservierungsrechner ganz vergessen habe :achso:
Ich kombiniere in meinem Gesichtswasser z.B gerne Rosen-, Melissen- u. Hamamelishydrolat, sowie ein paar ausgewählte Wirkstoffe und lasse den Alkohol komplett weg (am Ende natürlich vernünftig konservieren).
Du kannst ja mal nach dem "Rose Facial Toner" schauen ;-)
Rose Facial Toner klingt gut, das wäre zum Anfang bestimmt passender.
Man muss sie allerdings vertragen. Ich habe diese Formulierungen für Leserinnen ergänzt, »die nicht konservieren möchten«. Ein solches Gesichtswasser ist wie ein Therapeutikum. Es wird gezielt eingesetzt und muss mit anderen Produkten begleitet werden.

Eine alkoholfreie Variante aus dem Buch greift daher auf Kaliumsorbat und ein Leucidal®-Produkt zurück. Heute haben wir Pentylene Glycol Green und Dermosoft® 1388 eco. :-)
Kaliumsorbat und Leucidal habe ich zuhause, Dermosoft 1388 eco auch, nur Pentylene Glycol Green nicht. Wenn ich den Rose Facial Toner rühre, könnte ich dann Pentylene Glycol Green mit Kaliumsorbatgeranulat 0,2% austauschen?
Dein HDG sieht meiner Meinung nach ganz gut aus, allerdings wird das für Deine trockenen Stellen vermutlich nicht reichen.

Wenn Du das Buch von Heike hast, dann würde ich Dir fast gerne raten, eher bereits ein erprobtes, einfaches Rezept von dort zu nehmen, das für Mischhaut gut ist. Stichwort pure Skin. Man lernt dann so toll ohne dass man frustrierende Erfahrungen macht.
Da hast du recht. Ich glaube, ich versuche mich mal an Heikes Gesichtsfluid "Pure Skin" und gucke dann, wie es wird.

Danke euch :happy:


(Hat den Thread eröffnet)
Lauren
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 4
Registriert: 1. April 2021, 23:28

Re: Hydrodispersionsgel und Gesichtwasser

Ungelesener Beitrag von Lauren »

Nochmal ich,
Da hast du recht. Ich glaube, ich versuche mich mal an Heikes Gesichtsfluid "Pure Skin" und gucke dann, wie es wird.
Das Hydro-Balance-Fluid würde ich versuchen, das Gesichtsfluid "Pure Skin" ist ja für fettige, unreine Haut, dafür wäre meine Haut bestimmt zu trocken.

Tschüss :sunny:

Antworten