Erste Pflege im Emulgator-dschungel

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Kathriona
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 8. Mai 2021, 20:36

Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Kathriona »

Halli Hallo ihr Lieben,

ich lebe mit sehr sehr fettiger, unreiner Haut. Sie neigt schnell zu kleinen aber zahlreichen Unterlagerungen. Dazu leuchtet mir meine Couperose mal mehr mal weniger entgegen. Der Doc meinte es sei Rosacea :gruebel: , ich sehe das nicht so. Vielleicht will es mal eine werden, aber ich habe weder brennendes Hautgefühl, noch trockene Haut, noch schuppt, juckt oder pustelt es rum. Die roten Landkarten sehen einfach blöd aus und je nach (falscher) Pfege werden sie schonmal hysterisch. Sonst tun sie eigentlich nix.

Ich versuche mich jetzt also an meiner ersten Gesichtspflege. Naja eigentlich ist es nicht die Erste. Der erste Versuch war aber so unterirdisch, dass ich ihn quasi nicht mitzähle. :auslachen:
Aber ich konnte viel aus ihm und Heikes Artikel lernen Die richtige Pflege finden nämlich:

25% Fettphase sind viiiiel zu viieeel. Da hilft auch keine handvoll Wasser mehr :kichern:
Durch weitere Tests (Einzelne Öle über Nacht auftragen und beobachten) konnte ich zumindest schonmal herausfinden welche Öle meine Haut subjektiv mag.

Ich verwende ein Serum aus einem anderen Blog dass meiner Haut sehr sehr gut tut. Darin enthalten sind Hydrolate, Lipodermin, Hyaluron, D Panthenol, Allantoin und Nicinamid. Sonst nischt. Bin sehr glücklich damit. Aber ein Hauch Öl drüber macht die Sache noch besser.
Also dacht ich, ich taste mich mal an die Ölphase ran. Mit 10% FP wollte ich den test als Nachtpflege beginnen, da meine Favoriten-Öle alle keine Sonnenanbeter sind. Was denkt ihr?

FP 13%
Jojoba 2%
Distel raffiniert 5%
Traubenkern 2%
Nachtkerze 0,5%
Johannisbeere ODER Cacay 0,5%

Emulgator: Lyso? Emulprot? Emucare CG90? Emulsan?

WP 87%
Aloe Vera 2%
Mäusedorn 5%
ACE Fluid 2%

Konservierer : Trikons??? 2%?

Ich komme beim Konservierer und dem Emulgator irgendwie auf keinen grünen Zweig.
Softfeel GSC POF und Behenylacohol sind furchtbar. Genauso klebrig finde ich Imwitor. Die gehen für mich leider gar nicht. Ich habe noch Lysoleithin da. Das könnte ich mal testen bevor ich wieder 4 neue Emulgatoren kaufe :ugly: . Habt ihr einen Tipp welcher Emulgator dazu beiträgt, dass das Hautgefühl nacher möglichst trocken ist? Also Filmbildung und langanhaltendes befeuchtendes Gefühl mag ich gar nicht. Gelbildner fand ich bis jetzt auch immer ziemlich bah auf der Haut. Ich habe viel gelesen. Daher dachte ich an Emulprot, Emucare oder Emulsan... Phospholipon spugt auch immer wieder dazwischen. Die Konsistenz der Emulsion ist mir dabei völlig Wumpe :D . Von mir aus darf es auch wässrig sein. Oh und wenn derselbe Emulgator auch noch für ne Reinigungsmilch/Gel geeignet wäre, würde ich zwei Fliegen mit einer Überweisung schlagen :bingo: .

Dachte bei der Konservierung an TriKons Klick, weil Magnolia Extract und ich dicke Freunde sind :D . Hab ich das richtig verstanden, dass er mit 2% auf die Gesamtmenge dosiert wird??

Es wär super lieb wenn ihr mal mein Rezept druchschaut und laut :schocking: HAAALT schreit, wenn ich was total verwurstelt habe.
Liebe Grüße

Kathriona

Benutzeravatar

MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 592
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von MieB »

Bei 10% FP wäre vermutlich ein HDG (Hydrodispersionsgel) besser geeignet als eine Emulsion, für deinen Hautzustand kann ich mir das auch besser vorstellen. Allerdings schreibst du, dass du Gelbildner auf dem Gesicht nicht leiden kannst, das macht die Sache schwieriger. Was für Gelbildner hast du denn bisher verwendet? Siligel ergibt Gele, die sich nicht schleimig und "bah" anfühlen, sondern samtiger und sanfter. Falls du den nicht kennst kannst du ja mal ausprobieren, ob es etwas für dich wäre.
Falls du unbedingt trotzdem eine Emulsion willst, könntest du evtl. mal Emulprot versuchen.
Was hältst du alternativ von einer Schüttelemulsion? Damit hast du keinen Emulgator auf der Haut und sie trotzdem mit Feuchtigkeit und einer kleinen Menge Öl versorgt.
Liebe Grüße,
Melanie


(Hat den Thread eröffnet)
Kathriona
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 8. Mai 2021, 20:36

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Kathriona »

Bei 10% FP wäre vermutlich ein HDG (Hydrodispersionsgel) besser geeignet als eine Emulsion,
Liebe MieB,
Ja, das habe ich schon häufiger gelesen. Leider ist auf der Mutterseite und im E-Book keines drin😁, und für die richtigen Rezepte hier im forum habe ich noch kein "Ticket". Ich kann also nur mutmaßen wie ein HDG funktioniert.
Was für Gelbildner hast du denn bisher verwendet?
Ich habe Xanthan, Guarkernmehl und cosphaderm x benutzt. Die ersten beiden sind grausig. Cosphaderm habe ich noch da. Könnte ihm ja mal ne Chance geben.

Nachtrag: Man braucht beim HDG echt keinen Emulgator? 😳

Es macht nichts wenn das gel schleimig ist beim auftragen. Aber wenn es eingezogen ist, dann hab ich so ne klebrige Uhu-Kleber Schicht im Gesicht. Die mag ich nicht. Außerdem glänzt das sehr unschön. Wie beschichtet halt 😅. Daher hab ich auch im serum (s.o.) keinen Gelbildner o.ä. drin.
Liebe Grüße

Kathriona

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18411
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Helga »

Kathriona hat geschrieben:
19. Mai 2021, 12:48
.. ich lebe mit sehr sehr fettiger, unreiner Haut. Sie neigt schnell zu kleinen aber zahlreichen Unterlagerungen. Dazu leuchtet mir meine Couperose mal mehr mal weniger entgegen. Der Doc meinte es sei Rosacea :gruebel: , ich sehe das nicht so. Vielleicht will es mal eine werden, aber ich habe weder brennendes Hautgefühl, noch trockene Haut, noch schuppt, juckt oder pustelt es rum. Die roten Landkarten sehen einfach blöd aus und je nach (falscher) Pfege werden sie schonmal hysterisch. Sonst tun sie eigentlich nix.
Rosacea muss aber nicht brennen, schuppen, jucken - aber es "kann" :).
Ich verwende ein Serum aus einem anderen Blog dass meiner Haut sehr sehr gut tut. Darin enthalten sind Hydrolate, Lipodermin, Hyaluron, D Panthenol, Allantoin und Nicinamid. Sonst nischt. Bin sehr glücklich damit. Aber ein Hauch Öl drüber macht die Sache noch besser.
Ich bin da eher vorsichtig, Rezepten aus anderen Quellen mißtraue ich grundsätzlich, tut mir leid :), im schlimmsten Fall handelst Du Dir wegen Überpflegung POD ein, weil die Wirkstoffe überdosiert sind. Noch dazu ist Lipodermin im Serum, ein Rohstoff, der die Wirkung von Wirkstoffen verstärkt, man bräuchte also sehr viel weniger von diesen. Auch bräuchtest Du anschließend eine Pflege, die ein bisschen "versiegelt", ein wenig okklusiv wirkt, und die hauteigene Feuchtigkeit nicht so leicht entkommen lässt :wink:, Lipodermin öffnet nämlich auch ein bisschen. Lies Dir mal die Rohstoffportraits auf Olionatura durch :) klick
Also dacht ich, ich taste mich mal an die Ölphase ran. Mit 10% FP wollte ich den test als Nachtpflege beginnen, da meine Favoriten-Öle alle keine Sonnenanbeter sind. Was denkt ihr?
FP 13%
Jojoba 2%
Distel raffiniert 5%
Traubenkern 2%
Nachtkerze 0,5%
Johannisbeere ODER Cacay 0,5%
Die Anteile an 0,5% Öle kannst Du ruhig streichen :wink: oder aufrunden, das ist zu verschwindend gering. Was Du auch machen kannst ist, Traubenkern oder Nachtkerzenöl an manchen Tagen abends pur auftragen.
Habt ihr einen Tipp welcher Emulgator dazu beiträgt, dass das Hautgefühl nacher möglichst trocken ist? Also Filmbildung und langanhaltendes befeuchtendes Gefühl mag ich gar nicht. Gelbildner fand ich bis jetzt auch immer ziemlich bah auf der Haut. Ich habe viel gelesen. Daher dachte ich an Emulprot, Emucare oder Emulsan... Phospholipon spugt auch immer wieder dazwischen. Die Konsistenz der Emulsion ist mir dabei völlig Wumpe :D . Von mir aus darf es auch wässrig sein. Oh und wenn derselbe Emulgator auch noch für ne Reinigungsmilch/Gel geeignet wäre, würde ich zwei Fliegen mit einer Überweisung schlagen
Phospholipon, ja, sehr gut :), Du kannst ihn mit Emulprot kombinieren, ich habe diese Kombi jahrelang verwendet, für alles, Reinigungsmilch, Bodylotion, etc.: 1% Phph + 2% Emulprot (bzw. heisst er jetzt Symbioprot M). Kein Gelbildner nötig, ist in Emulprot bereits enthalten.
Das trockene Hautgefühl das Du ansprichst birgt aber auch eine Gefahr, solch ein Emulgator (vielleicht auch noch kombiniert mit einem Fettalkohol als Konsistenzgeber) kann Wasser festhalten, die meisten von uns schätzen aber das sofortige freigeben von Wasser. "Mag ich gar nicht"- das sollte man im Sinne der Hautphysiologie überdenken :wink:, könnte die Haut sprechen, wäre sie ganz anderer Meinung :wink:, man gewöhnt sich auch schnell an was Neues. Absolut trockenes Hautgefühl macht glaube ich Xyliance.
Ich kann Dich aber gut verstehen, Emulgatoren, die sich leicht wachsig auf der Haut anfühlen, gehen bei mir auch gar nicht.
Dachte bei der Konservierung an TriKons Klick, weil Magnolia Extract und ich dicke Freunde sind :D . Hab ich das richtig verstanden, dass er mit 2% auf die Gesamtmenge dosiert wird??
Diese Frage beantwortet Dir sicher eine meiner sehr geschätzten Rührkolleginnen, die sich damit auskennen, ich selbst verwende seit einiger Zeit Cosgard, aber einfach nur weil ich es für mich unkompliziert haben möchte und mit wenig Einsatzkonzentration, vorher habe ich jahrelang 1388 ecco + GMCY verwendet.

Hätte ich fast vergessen :): In Deinem Rezept sind mir nicht genügend Hydratisierer, ganz, ganz wichtig!!:
2% Glycerin
2% Natriumlaktat
2% Sodium PCA
wären ein sehr gutes, sehr bewährtes Gespann.
Aquaxyl, Pentavitin sind auch Hydratisierer.

Im Moment fällt mir nichts mehr ein :), ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem 1. selbst gerührten Produkt. Apropos: womit wirst Du rühren?
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Kathriona
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 8. Mai 2021, 20:36

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Kathriona »

schlimmsten Fall handelst Du Dir wegen Überpflegung POD ein
Liebe Helga,
Vielen Dank, ich verstehe deine Sorge und sie ist auch berechtigt. Ich habe die Rohstoffe alle brav recherchiert auf Olionatura.de 😉
Und sie sind sehr niedrig dosiert, eben wegen des Lipodermins. Hatte es auch anfänglich ohne gemischt (mit höherem Wirkstoff Einsatz). Das war schon ganz gut. Aber mit Lipodermin gefällt es mir deutlich besser. Außerdem sind die Poren jetzt auch noch deutlich feiner und die Mitesser wirklich reduziert.
Auch bräuchtest Du anschließend eine Pflege, die ein bisschen "versiegelt",
Ja genau das suche ich. Aber es darf halt meine fettige Haut nicht noch flitschiger machen 😁.
Ich starte mit der Nachtpfelege, denn da ist es erstmal nicht so wichtig direkt die richtige Haptik zu treffen. Im Dunkeln kann ich ja ruhig an meinem Kopfkissen fest kleben 🤣.
Der Plan ist sich nach und nach an eine Tagespflege ran zu pirschen, die dann (vermutlich) mehr mattierende Inhaltsstoffe und Pigmente enthält. Aber das ist schon noch eine klasse, die ich mir als Anfänger nicht zutraue. Und ich möchte meine Haut nicht ärgern. Aber ich träume von einer mattierenden, leicht getönten, leichten Tagespflege 🥰😍.

Zur Zeit gebe ich halt Abends nach Bedarf 1-2 Tropfen Öl auf mein feuchtes Gesicht. Morgens auch. Aber dann nur Jojoba.
Phospholipon, ja, sehr gut :), Du kannst ihn mit Emulprot kombinieren, ich habe diese Kombi jahrelang verwendet, für alles, Reinigungsmilch, Bodylotion, etc.: 1% Phph + 2% Emulprot
Ok, das klingt nach einem Plan. Danke dir!
Hätte ich fast vergessen :): In Deinem Rezept sind mir nicht genügend Hydratisierer, ganz, ganz wichtig!!:
2% Glycerin
2% Natriumlaktat
2% Sodium PCA
wären ein sehr gutes, sehr bewährtes Gespann.
Glycerin hab ich da. Natriumlaktat war schon im Einkaufskorb. Fehlt noch Sodium PCA. Und das ist mit den Wirkstoffen aus dem Serum nicht too much? Oder soll ich dann das Serum Abends einfach mal weg lassen?

Ich rühre mit meinem normale Küchenmixer mit Knethaken. Bisher hat der noch jeden Rührversuch in Handfeste (manchmal auch stichfeste) Creme geprügelt. Ob ich nun wollte oder nicht 🤣. Hätte sonst noch so ein Pürierstab hier.
Liebe Grüße

Kathriona

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18411
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Helga »

Kathriona hat geschrieben:
19. Mai 2021, 14:10
Auch bräuchtest Du anschließend eine Pflege, die ein bisschen "versiegelt",
Ja genau das suche ich. Aber es darf halt meine fettige Haut nicht noch flitschiger machen 😁.
Ich empfehle Dir Phytosteryl Macadamiate, es fettet nicht, so 0,5-1% :) klick

Glycerin hab ich da. Natriumlaktat war schon im Einkaufskorb. Fehlt noch Sodium PCA. Und das ist mit den Wirkstoffen aus dem Serum nicht too much? Oder soll ich dann das Serum Abends einfach mal weg lassen?
Ohgott :), das Serum habe ich total vergessen, ja das ist zu viel. Serum macht natürlich Sinn wenn sich Tages- und Nachtpflege unterscheiden, aber in Deinem Serum sind fast keine Hydratisierer.
Kathriona hat geschrieben:Darin enthalten sind Hydrolate, Lipodermin, Hyaluron, D Panthenol, Allantoin und Nicinamid.
Ich habe gestern in einem anderen Thread schon mal verlinkt, warum Feuchtigkeit auch für fette, unreine Haut extrem wichtig ist:
klick
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18411
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Helga »

Schau mal, ab diesem Beitrag findest Du sehr viel Info über fette, unreine Haut, sowie Wassermangel :wink:
klick
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Kathriona
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 8. Mai 2021, 20:36

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Kathriona »

Schau mal, ab diesem Beitrag findest Du sehr viel Info über fette, unreine Haut, sowie Wassermangel :wink:
klick
Huiiii, das sind viele Informationen. Mir war bewusst, dass fettige Haut auch häufig Feuchtigkeitsarm ist. Mir war aber nicht im Detail bewusst wie hier Hydratisierer, Emulgator und Unverseifbares zusammen spielt :gruebel: . Das muss ich sicher noch ein paar mal lesen :popcorn: .

Ich dachte Aloe und Pentylene sind auch Hydratisierer. Aber wenn man sich bei Händlern die Rohstoffportraits durchschaut, dann hydratisiert ja eigentlich fast alles :skeptisch: .

Also nehme ich mal auf jeden Fall Natriumlaktat, Glycerin und Sodium PCA auf. Aloe und ACE Fluid raus. Mäusedorn wird dann reduziert.

Emulgatortechnisch wird ja häufig Imwitor, PHP und Bergamuls ET1 empfohlen. klingt auch schlüssig. Muss ich wohl über meinen Schatten springen und mal alles bestellen und testen. Dazu hab ich noch eine Frage: Ich habe grade Lysolecithin, Imwitor, Softfeel GSC POF und Fluidlecithin Super hier. Kriege ich aus denen irgendwie was (wirkungstechnisch) vergleichbares zusammen gerührt? Lso statt PHP zum Beispiel?
Ich empfehle Dir Phytosteryl Macadamiate, es fettet nicht, so 0,5-1% :) klick
Würde ich ja glatt mal machen. Ich habe noch Avocadin hier. Passt das auch erstmal? Die INCIs unterscheiden sich ja schon. :lupe:

WAs würde ich nur ohne euch machen! :superirre:
Liebe Grüße

Kathriona

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1208
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Huhu :hallihallo:

Schließe mich Melanie an: Bei so einer geringen FP kannst du eigentlich direkt ein HDG rühren. Wenn du etwas Lipodermin reinnimmst, emulgiert das ein wenig.
Kathriona hat geschrieben:
19. Mai 2021, 13:22
Ich habe Xanthan, Guarkernmehl und cosphaderm x benutzt. Die ersten beiden sind grausig. Cosphaderm habe ich noch da. Könnte ihm ja mal ne Chance geben.

Nachtrag: Man braucht beim HDG echt keinen Emulgator?
In welcher Konzentration verwendest du denn Gelbildner und Hyaluron (hoch- oder niedermolekular)?

Mein HDG besteht aus 0,2% Gelbildner (Natrosol 250hx) und 0,2% Hyaluronsäure hochmolekular (die dickt auch ein wenig an). Ohne Emulgator und mit nur 3 Tropfen Fett. Wenn dir aber das Fett fehlt, kannst du da gut noch was reinpacken.

Jedenfalls merkt man diese Konzentration an Gelbildner wirklich nicht (und ich bin tatsächlich sehr!!! heikel, weil gefühlt alles Wuzzerl macht). :ja:
Und es ist genug angedickt, dass es nicht wegläuft, aber so flüssig, dass es problemlos im Pumpspender sein darf. :)

Heike empfiehlt bei HDGs 4% Glycerin, damit der durch Gelbildner entstehende „Film“ (der in obiger Konzentration wirklich nicht zu spüren ist) elastisch bleibt. Vielleicht erklärt das deine Gelbildner-Probleme? Fehlende Hydratisierer? :gruebel:

Meine unreine, fettige Haut liebt übrigens saure pH-Werte bzw. Säure generell. Zu Rosacea/Couperose kann ich da aber nichts sagen, da habe ich wirklich null Erfahrung :)
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


(Hat den Thread eröffnet)
Kathriona
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 8. Mai 2021, 20:36

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Kathriona »

Huhuuu :mixine: Augenweide,
In welcher Konzentration verwendest du denn Gelbildner und Hyaluron (hoch- oder niedermolekular)?
Um ehrlich zu sein hab ich den Gelbildner einfach zum Schluss Messerspitzen Mengen reingegeben, gerührt und gewartet. Konsistenztechnisch hat das funktioniert.
Die Hyaluronsäure ist Niedermolekular. Die hatte ich aber in einem anderen Gel mit Gelbildner gar nicht drin und das hat trotzdem geklebt wie Uhu :kichern: .
Heike empfiehlt bei HDGs 4% Glycerin, damit der durch Gelbildner entstehende „Film“ (der in obiger Konzentration wirklich nicht zu spüren ist) elastisch bleibt. Vielleicht erklärt das deine Gelbildner-Probleme? Fehlende Hydratisierer? :gruebel:
Das könnte natürlich gut sein. Ich werde es wohl testen müssen.

Also dann lieber ein HDG mit ein paar hydratisierern? Hab nur Glycerin hier. Kein Natriumlaktat, Kein Sodium PCA. Hach vielleicht rühre ich auch einfach beides. :D Nacheinander versteht sich. Nicht gleichzeitig.
Meine unreine, fettige Haut liebt übrigens saure pH-Werte bzw. Säure generell. Zu Rosacea/Couperose kann ich da aber nichts sagen, da habe ich wirklich null Erfahrung
Jaaaaa, meine auch! Cistrosenwasser mag sie besonders gerne :love: . Bei der Couperose bin ich manchmal auch nicht so sicher. Die findet das eher.... anregend, denke ich. :scherzkeks: Außerdem ist das mit der Konservierung und und dem Emulgator ja manchmal ein ziemliches gehampel, wenn sie einen gewissen PH Wert brauchen. Ich hab schonmal ein Gel zu basisch getropft :argverlegen: . Das hab ich dann nur 3 Tage benutzt und den Rest vernichtet, weil der Konservierer gerne einen PH 5 gehabt hätte.
Kann man so ein Gel eigentlich wieder saurer tropfen, wenn man es mal mit Natriumlaktat nachträglich übertrieben hat?
Liebe Grüße

Kathriona

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1208
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Kathriona hat geschrieben:
19. Mai 2021, 19:29
Um ehrlich zu sein hab ich den Gelbildner einfach zum Schluss Messerspitzen Mengen reingegeben, gerührt und gewartet. Konsistenztechnisch hat das funktioniert.
Oh ja, teste mal mit konkreten Einsatzkonzentrationen, die du vorweg mitplanst. :)
Ich spreche aus Erfahrung :kicher: Gelbildner haben mich wahnsinnig gemacht. Als ich dann meine Wohlfühlkonzentration gefunden habe, war ich glücklich :heart:
Kathriona hat geschrieben:
19. Mai 2021, 19:29
Die Hyaluronsäure ist Niedermolekular. Die hatte ich aber in einem anderen Gel mit Gelbildner gar nicht drin und das hat trotzdem geklebt wie Uhu :kichern:
Du kannst die nm Hyaluronsäure mit hochmulekularer kombinieren. Das gäbe etwas mehr Konsistenz.
Kathriona hat geschrieben:
19. Mai 2021, 19:29
Das könnte natürlich gut sein. Ich werde es wohl testen müssen.
:D ich kenne solche To-Rühr-Listen gut!
Kathriona hat geschrieben:
19. Mai 2021, 19:29
Also dann lieber ein HDG mit ein paar hydratisierern? Hab nur Glycerin hier. Kein Natriumlaktat, Kein Sodium PCA. Hach vielleicht rühre ich auch einfach beides. :D Nacheinander versteht sich. Nicht gleichzeitig.
Das kann ich dir nicht beantworten. Meine Haut fährt super damit. Wie es für dich ist, kann nur deine Haut dir sagen :bussi:

4% Glycerin ist schon nicht so wenig an Hydratisierern. Sodium PCA verwende ich gar nicht mehr. Dafür Natriumlaktat - aber das wurde ja schon erwähnt :)
Kathriona hat geschrieben:
19. Mai 2021, 19:29
Außerdem ist das mit der Konservierung und und dem Emulgator ja manchmal ein ziemliches gehampel, wenn sie einen gewissen PH Wert brauchen.
Ethanol und Kaliumsorbat sind hier als Konservierer sehr hilfreich, da nicht pH-abhängig (zumindest nach unten hin) :)
Beim HDG fallen die Probleme mit dem Emulgator und der pH-Sensibilität ja mehr oder weniger flach. Das finde ich sehr entspannend :D
Kathriona hat geschrieben:
19. Mai 2021, 19:29
Kann man so ein Gel eigentlich wieder saurer tropfen, wenn man es mal mit Natriumlaktat nachträglich übertrieben hat?
Zum Säuern verwende ich Milchsäure, zum Heben eine 10%ige Arginine-Lösung. Es kommt halt drauf an, wogegen du ankämpfst. Weil irgendwann stimmen die Mengen und Verhältnisse nicht mehr, dann könnte zB der Konsercnicht mehr reichen. Die Mengen, die du im Nachhinein zugibst, sind ja meist in der eigentlichen Rezeptur nicht berücksichtigt. Du veränderst also die Gesamtmenge. Ein paar Tropfen sind kein Problem. :gut:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


(Hat den Thread eröffnet)
Kathriona
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 8. Mai 2021, 20:36

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Kathriona »

Ethanol und Kaliumsorbat sind hier als Konservierer sehr hilfreich, da nicht pH-abhängig (zumindest nach unten hin) :)
Eeecht? Kaliumsorbat hab ich da. Und der reicht allein aus? Neee... da muss ich gleich nochmal nachlesen. Sicher muss ich den mit Ethanol kombinieren, oder? Alkohol mag meine Couperose leider wirklich gar nicht. Also würde ich sämtlichen Alkohol gerne raus lassen. Oder ich teste auch da mal wie tolerant meine Haut auf kleinste Konzentrationen reagiert 🤣.
Ab auf die To-DO-Rührliste 💪.
Zum Säuern verwende ich Milchsäure, zum Heben eine 10%ige Arginine-Lösung
Ja genau, ich wunderte mich nur ob es überhaupt möglich ist den ph wert endlos hin und her zu korrigieren... mal ganz abgesehen von der Qualität des Endprodukts. Meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass eine Korrektur nur in eine Richtung funktioniert.... 🤔.
Hach, immer dieses "ich hab doch irgendwo mal irgendwas gelesen " 🤣.

Ging es euch am Anfang auch so, dass man unmengen liest und nachher doch alles 2 und 3 mal nachlesen muss ?
Liebe Grüße

Kathriona

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1208
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Kathriona hat geschrieben:
19. Mai 2021, 20:27
Sicher muss ich den mit Ethanol kombinieren, oder?
Jap :ja:
Kathriona hat geschrieben:
19. Mai 2021, 20:27
Ja genau, ich wunderte mich nur ob es überhaupt möglich ist den ph wert endlos hin und her zu korrigieren...
Theoretisch ja. :rofl: entweder es überwiegt Säure oder halt Base. Nach ca. 236x Hin und Her haste dann 150ml „Säuresalze-in-Wasser“ mit einem Fitz Creme drin :D
Kathriona hat geschrieben:
19. Mai 2021, 20:27
Ging es euch am Anfang auch so, dass man unmengen liest und nachher doch alles 2 und 3 mal nachlesen muss ?
:ja:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


(Hat den Thread eröffnet)
Kathriona
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 8. Mai 2021, 20:36

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Kathriona »

Nach ca. 236x Hin und Her haste dann 150ml „Säuresalze-in-Wasser“ mit einem Fitz Creme drin :D
:huhu:

Danke, das hebt die Stimmung am Abend!! :lach:
Liebe Grüße

Kathriona

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18411
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Helga »

Kathriona hat geschrieben:
19. Mai 2021, 17:24

Emulgatortechnisch wird ja häufig Imwitor, PHP und Bergamuls ET1 empfohlen. klingt auch schlüssig. Muss ich wohl über meinen Schatten springen und mal alles bestellen und testen. Dazu hab ich noch eine Frage: Ich habe grade Lysolecithin, Imwitor, Softfeel GSC POF und Fluidlecithin Super hier. Kriege ich aus denen irgendwie was (wirkungstechnisch) vergleichbares zusammen gerührt? Lso statt PHP zum Beispiel?
Das wissen meine Rührkolleginnen sicher besser :), ich verwende andere.
Ich habe noch Avocadin hier. Passt das auch erstmal? Die INCIs unterscheiden sich ja schon.
Ja, das passt schon :).
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 971
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Blüten »

Ich finde die Emulgator Kombi Bergamuls ET-1 und Lysolecithin (oder Phospholipon) für mich noch sehr erforschens - aber liebenswert. :bunny:
Liebe Grüße Birgit


(Hat den Thread eröffnet)
Kathriona
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 8. Mai 2021, 20:36

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Kathriona »

Huhuuu,

ich wollte mal Bericht erstatten.
Ich habe mir eine Gesichtssuppe (50gr) für die Nacht grührt :lach: . Ich wollte erstmal die Rohstoffe benutzen die ich hier habe und mich an die Tipps bezüglich der Hydratisierer halten. Also hab ich mienen Schrank ausgeräumt uns folgendes zusammen gerührt:

FP 13%
Jojoba 2%
Distel 4%
Traubenkern 4%
Nachtkerze 1%
Cacay 1%
Avocadin 0,5%

Emulgator: Lysolecithin 3% + 0,2% Cosphaderm x34

WP/ Wirkstoffe:
Wasser + Rosenhydrolat
Aloe Basis 0,5%
Mäusedorn 5%
Vitamin ACE 2%
Glycerin 1%

Konservierer:
Pentylene Glycol + Magnolia Extract (3,2% gesamt)

Ich weiß, dass da nicht "die" Hydrasierer drin sind, die sich richtig gut kombinieren. Aber das war halt das was ich da hatte.
Herausgekommen ist eine hübsche Gesichtssuppe. Also kein anwenderfreundliches Fluid :D .
Aaaaaber: Ich bin soooo glücklich. Das ist das allererste Fluid, dass sich richtig gut anfühlt. Es befeuchtet, klebt aber null. Es bildet sich auch keine fühlbare Beschichtung auf der Haut. Ich spüre nach dem eincremen halt dieses "joaaaa, da ist was pflegendes auf der Haut", aber was ganz seidiges. Und es ist nicht fettig. Nach einer Stunde hatte meine Haut dann alles weg geschlürft. :fred:

Und was soll ich sagen? Ich konnte quasi minütlich beobachten wie meine Haut sich entspannt. Vom Gefühl insgesamt muss da mehr Feuchigkeit rein. Ob das nun Fett oder eher Wasser ist wonach meine Haut dürstet werde ich die nächsten Abende testen.
Heute morgen war meine Couperose jedenfalls so "leise" wie schon lange nicht mehr :gut: und meine ultra-fettige Haut immer noch fettig aber nicht so als könnte sich mein Spiegelbild in meinem Gesicht spiegeln (wie sonst immer morgens).

Fazit: Ich bin total erschüttert wie "viel" Fett meine Haut verlangt und freue mich galaktisch über das Gefühl von "ich will mehr Feuchtigkeit"! Das hatte ich noch nie. Ich glaube ich bin auf der richtigen Spur. Wenn meine Bestellung durch ist, dann teste ich dieses Grundgerüst defenitiv nochmal mit den ordentlichen Hydratisierern (Natriumlaktat, PCA, Glycerin) und behalte dann nur Mäusedorn dabei oder so. Hach ist das schön :huepf: .
Vielleicht krige ich ja mit Austasuch der Öle und mit zugabe von ein paar Pigmenten oder Flawless irgendwann eine Tagessuppe zustande :attacke: .

Ich danke euch nochmal ganz herzlich für den ganzen Input und melde mich wieder wenn es was zu berichten gibt.
Liebe Grüße

Kathriona

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 971
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Blüten »

Das freut mich für Dich :)
Liebe Grüße Birgit

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32113
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Heike »

Kathriona hat geschrieben:
21. Mai 2021, 10:08
Ich glaube ich bin auf der richtigen Spur. Wenn meine Bestellung durch ist, dann teste ich dieses Grundgerüst defenitiv nochmal mit den ordentlichen Hydratisierern (Natriumlaktat, PCA, Glycerin) und behalte dann nur Mäusedorn dabei oder so. Hach ist das schön :huepf: .

Ich danke euch nochmal ganz herzlich für den ganzen Input und melde mich wieder wenn es was zu berichten gibt.
Ich freue mich sehr für Dich! :knuddel:
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18411
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Helga »

:gut: wunderbar :),
mir ist die Konsistenz auch egal - und wenn ich es auf die Haut sprühen müsste :kicher:, ich freue mich mit Dir :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Kathriona
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 8. Mai 2021, 20:36

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Kathriona »

Und da kommt ein Update:

Also ihr Lieben, was soll ich sagen? Meine Gesichtssuppe war echt gut.... eine Weile. Jetzt ist sie einfach too much? 1. Zieht sie
abends jetz nur sehr träge ein. Und nicht mehr vollständig. :grosseaugen:
Und 2. Ist meine Haut morgens wieder bedeckt von dieser spiegelnden Ölschicht. :motz: Naja, diese Hochglanz Lasur kenne ich ja nun schon ein paar Jahre. Aber sie war erstmal besser mit der Suppe. Jetzt ist alles wie vorher. *schnieef*
Außerdem unterlagert sich da einiges. Laaangsam aber stetig. Und mein Kinn ist wieder zurück in der Pubertät. Allein meine Couperose scheint die Nachtsuppe noch zu mögen. :knuff:

Also, für den ersten Moment scheint die Suppe gut gewesen zu sein. Bis meine Haut satt war? Jedenfalls muss jetzt was neues her oder gar nichts? Überlege einfach auf ein Gesichtswasser zu reduzieren ala Rose Facial Toner (mit angepassten ingredienzen) oder ein HDG zu mischen. Habe hier im Forum eine Eigenkreation gefunden und würde mich dann an dem Grundgerüst langhangeln.

Auf ein neues :attacke:
Liebe Grüße

Kathriona

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32113
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Heike »

Kathriona hat geschrieben:
8. Juni 2021, 20:21
Also ihr Lieben, was soll ich sagen? Meine Gesichtssuppe war echt gut.... eine Weile. Jetzt ist sie einfach too much? 1. Zieht sie
abends jetz nur sehr träge ein. Und nicht mehr vollständig. :grosseaugen:
Dann spiele mit der Anwendungsfrequenz, trage das Produkt auf feuchter Haut auf … man muss ja nicht jeden Tag gleich pflegen. :-)
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 8913
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Judy »

:hallihallo:
Falls deiner Haut Fettalkohole bekommen, könntest du auch eine leichte Emulsion (eher Cremgel) mit Montanov 202 machen.
Ich hätte das auch nie in Erwägung gezogen, bin aber neulich über diese Formulierung gestolpert und habe dann (abgewandelt) für meine Tochter ein Cremgel gerührt, was ihrer Haut (Unreinheiten und gelegentlich Anzeichen von Akne) sehr gut tut.
Der Emulgator wird auch dort dementsprechend sehr ausgelobt.

Das war nur mal so ein Gedanke von mir…

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1666
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Habe ich jetzt nicht ganz verstanden liebe Judy, du meinst, du hast dein tolles hdg statt mit Lysogel und Bergamuls mit Montanov 202 gerührt? Dann funktioniert es aber nicht mehr kalt.... Oder?
Montanov 202 teste ich gerade und finde es ziemlich gut.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 8913
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Judy »

Korsin hat geschrieben:
9. Juni 2021, 01:46
Habe ich jetzt nicht ganz verstanden liebe Judy, du meinst, du hast dein tolles hdg statt mit Lysogel und Bergamuls mit Montanov 202 gerührt? Dann funktioniert es aber nicht mehr kalt.... Oder?
Montanov 202 teste ich gerade und finde es ziemlich gut.
Statt mit Lysogel und BGM habe ich es mit 3% Montanov 202 plus 2% BGM gerührt, ja :happy:
Nein - es geht natürlich nicht mehr kalt, aber M 202 kann auch direkt in der (sehr) heißen Wasserphase dispergiert und sogar homogenisiert werden (also wirklich One-Pot).
Ich hatte nämlich kein Lysogel mehr (gibt es auch bei uns nicht zu bestellen) und suchte nach verträglichen Alternativen.
Und es bekommt der Haut vom Töchterlein sehr gut.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1666
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Korsin »

:knutscher: O super Idee! Ich hab mir Montanov 202 jetzt mal für Heikes Reinigungsmilch mit bestellt und finde ihn so angenehm und leicht zu verarbeiten, dass er nur für RM viel zu schade ist.
Das er sich sogar in der heißen FP löst glaube ich gerne. Der Emu scheint mir so gelingsicher, der macht richtig Freude :klimper:
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


Coco
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1393
Registriert: 7. Februar 2018, 21:05
Wohnort: Leipzig

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Coco »

Korsin hat geschrieben:
9. Juni 2021, 10:39
Der Emu scheint mir so gelingsicher, der macht richtig Freude :klimper:
Der ist absolut gelingsicher! In der Reinigungsmilch mag ich persönlich ihn nicht so gerne, aber ich finde ihn unschlagbar in der Handcreme. Das war eines der ersten Basisrezepte von Olionatura, das ich verwendet habe - inzwischen sind drei, vier verschiedene Handcreme-Varianten draus geworden, von denen ich immer für andere mitrühren „muss“. Und egal, ob 50 oder 400g - klappt immer mit dem Emulgator :)
Viele Grüße, Coco

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 8913
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Judy »

Ist zwar off topic, aber mit M 202 können sogar bei niedriger Fettphase sehr schöne Reinigungscremes gemacht werden (Reinigungsmilch gefällt mir nicht so) - und wirklich ohne zwei Phasen (nämlich im heißen Wasser aufschmelzen) plus etwas Gelbildner.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


carlotta
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 198
Registriert: 25. Januar 2015, 18:18

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von carlotta »

Hey, das ist ja super, dass man ihn im Wasser aufschmelzen kann, das werde ich auch mal probieren!
Lg, Carlotta


Marja
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 36
Registriert: 28. April 2021, 19:21

Re: Erste Pflege im Emulgator-dschungel

Ungelesener Beitrag von Marja »

Kathriona hat geschrieben:
8. Juni 2021, 20:21
1. Zieht sie
abends jetz nur sehr träge ein. Und nicht mehr vollständig. :grosseaugen:
Und 2. Ist meine Haut morgens wieder bedeckt von dieser spiegelnden Ölschicht. :motz:
Hallo Kathroina,

vielleicht wäre nur Bergamuls als Emulgator was für dich. Ich habe ganz ähnliche Haut wie du, fettig, glänzt schnell, mit Unreinheiten, dabei sehr empfindlich.

Mein erstes echt erfolgreiches Rezept war ein Serum mit 10 % Öl und 2,5 % Bergamuls als Emulgator. Es zieht sehr schnell ein, mattiert wirklich toll, meine Haut glänzt nicht. Meistens brauche ich etwas mehr an Pflege, aber wenn du etwas ganz leichtes, mattierendes suchst, wäre das vielleicht was für dich.

Lg Marja
Liebe Grüße
Marja

Antworten