Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Hier geht es um Fragen rund um die Entwicklung und Optimierung von Shampoos, Conditionern, Haarfluids, Festigern und anderen Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

Tueftlerin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 135
Registriert: 29. September 2018, 18:52

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Tueftlerin »

Hallo Augenweide,
ich lese immer mit und hatte ähnliche Kämmprobleme wie Du.
Abhilfe gab mir ein Leave-In, welches ich als Tipp von Janett gerührt habe und immer wieder rühre (wenn du das in die Suchfunktion eingibst, findest Du es gleich).
Das Grundproblem ist, dass die Kopfhaut weniger Pflege will als die Haarspitzen. Daher habe ich mich abgefunden, dass der Bar v.a. reinigen soll...
LG Tueftlerin

Benutzeravatar

Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Huhu Tueftlerin!

Lieben Dank! Werde mir das am Abend direkt mal in Ruhe ansehen :heart:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1180
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Würde ich auch vorschlagen. Ist sehr zu empfehlen. Und ist vielleicht besser als noch mehr Säure. Probier es Mal.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1180
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Bitte keine kristalline Zitronensäure benutzen. Die löst sich dann punktuell auf dem Haar und führt dort örtlich zu viel zu niedrigem pH-Wert. Außerdem hätte ich Angst, dass sie mir vielleicht die Haarstruktur zerkratzt.
Liebe Augenweide, trockene Spitzen sind ja leider immer schon ziemlich 'alte' Haare. Das heißt, sie zeigen den Zustand von vor sehr viel längerer Zeit und können nur minimal wieder 'repariert' werden, auch wenn es die Werbung gerne anders verspricht. Letztendlich hilft da wirklich nur konsequente gute Pflege, das vermeiden von zukünftigen Fehlern und, so leid es mir tut, abwarten und raus wachsen lassen. Nass kämmen gehört übrigens mit zu den (unter 'Prachtmähnen') eher umstrittenen Techniken. Die Haarschuppen sind noch gequollen und von daher sehr leicht verletztbar. Gut ist es, die Haaroberfläche möglichst glatt und schlüpfrig zu halten. Ob nun mit Ölen oder anderen Substanzen (wie das Ansäuern) ist gleich, geht aber meist wieder auf Griff und Stand.
Dann braucht es gutes Handwerkszeug, sprich gute Bürsten und Kämme, die die Schuppenschicht ebenfalls nicht verletzen.
Und zu guter Letzt ist es natürlich immer eine Frage von Ernährung, Gesundheit und Jahreszeit. Es ist zum Haareraufen....
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Korsin hat geschrieben:
11. Oktober 2020, 14:55
Bitte keine kristalline Zitronensäure benutzen.
Check :gut:
Korsin hat geschrieben:
11. Oktober 2020, 14:55
Liebe Augenweide, trockene Spitzen sind ja leider immer schon ziemlich 'alte' Haare. Das heißt, sie zeigen den Zustand von vor sehr viel längerer Zeit und können nur minimal wieder 'repariert' werden, auch wenn es die Werbung gerne anders verspricht.
Wie gesagt, sie sehen gut aus. Ich hab nur seit den letzten zwei Bar-Versionen knötchen nach dem Waschen. Geschnitten wurden sie im Juli - sind ungefärbt und auch selten geföhnt (das machebich nur im Winter). Keine gespaltenen Spitzen, auch nicht strohig. Es geht tatsächlich nur darum, dass ich nach dem Waschen nicht erst „entfilzen“ möchte.
Korsin hat geschrieben:
11. Oktober 2020, 14:55
Nass kämmen gehört übrigens mit zu den (unter 'Prachtmähnen') eher umstrittenen Techniken.
Ich habe so viele, dicke Haare, dass ich die beim Föhnen zeitgleich bürsten muss. Sonst stehe ich ewig. Beim Lufttrocknen bleiben mir ohne Kämmen die Knötchen - auch nicht so prall :seufz: Deshalb ist der Kondi-Bar gerade toll. Da kämme ich nicht viel nach dem Waschen. Vllt hilft das neue Rezept ja, es zu bessern und dann tatsächlich an ner zusätzlichen Condi-Bar für die Längen feilen. Das klappt nämlich aktuell wirklich gut.

Gibt es da einen eigenen Thread/irgendwelche Empfehlungen eurerseits? Mag das nicht hier „austragen“ :klimper: Hier geht’s erstmal nur um die SCI-Bar :muckis: Und da wurde das Rezept soweit schon als nicht völlig abwegig bewertet (danke euch für euer Feedback :heart: Sonst wühle ich mich am Abend mal da durch.
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1180
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Korsin »

:knutscher: He hallo... Das Rezept ist gut :cool-sun: . Solltest du unbedingt versuchen.
(Säure runter und Konservierung muss nicht, aber kann)
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Korsin hat geschrieben:
11. Oktober 2020, 17:45
Das Rezept ist gut :cool-sun: . Solltest du unbedingt versuchen.
(Säure runter und Konservierung muss nicht, aber kann)
:heike: Notiert! Wird probiert, sobald die letzte Bar (erstmal mit Condi-Bar gemeinsam) aufgebraucht ist.

Habe 5% SCI gegen 5% Sanfttensid getauscht. Sollte gehen, oder?

Anbei das Rezeptupdate :klimper: Danke nochmal!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


Shampooente
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 27
Registriert: 30. September 2020, 15:03

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Shampooente »

Puh, ich habe mich nun inzwischen auch einmal durch alle Shampoo-Bar Threads gekämpft und so viel mitgenommen. Vielen Dank daher erstmal ganz besonders an Judy und Nine (aber auch an alle anderen, die sich die Mühe gemacht haben, ihre Experimente zu teilen!).
Nachdem ich immer ein Problem mit zu weichen Bars hatte, hatte ich zunächst Helgas Bar ausprobiert (mit SCI-Nadeln, die ich beim erhitzen ein wenig zerstoßen habe), und der wurde bombenfest und ist immer noch in Benutzung.

Nun habe ich mir gerade hier in England SCI-Pulver bestellt (die Nadeln stehen in Deutschland), weil ich mir erhofft hatte, damit mglw. einennoch etwas gleichmäßigeren Look zu erreichen und ich auch davon ausging, das Pulver wäre einfacher zu verarbeiten. Ich möchte gerne ohne Füllstoffe arbeiten, weil ich empfindliche, trockene Haut und Haare habe und daher generell kein Kaolin oder andere Pulver im Bar haben möchte, wenn möglich.
Problem: Die Bars werden nun wieder nicht fest, sie sind aber nicht "zu weich", wie sie es vorher waren, sondern eher bröselig und lassen sich mit etwas Druck verreiben wie feuchter Sand (fühlen sich aber nicht feucht an).
Der erste Versuch war ein Bar à la Judy, dabei habe ich allerdings die 10% Kaolin mit 5% mehr SCI und 5% mehr Mangobutter aufgefüllt + Milchsäure verwendet, weil ich keine Zitronensäure da habe.

Für den zweiten habe ich das ganze gestern etwas abgewandelt und etwas BTMS zugegeben, weil mir die Bars an meinen Haaren häufig etwas zu austrocknend waren, bzw. die Nasskämmbarkeit schlecht war und die Haare insgesamt etwas stumpf aussahen. Ausprobiert habe ich ihn noch nicht.

Rezept hierfür:

55,00% SCI
5,00% Murumuru-Butter
5,00% Kokum-Butter
3,00% Brokkolisamenöl
7,00% BTMS
5,00% Cetylalkohol
7,00% Wasser
3,00% Seidenprotein
2,00% Panthenol
1,00% Konservierung/Geogard
2,00% Duft
3,00% Milchsäure

Bei beiden war nun wie gesagt das Problem, dass ich sie mit den Fingern zerdrücken konnte wie sehr festen nassen Sand, aber sie sind nicht glitschig als wäre zu viel Öl o.Ä. drin. Gearbeitet habe ich i.Ü. mit der Aufschmelzmethode und das SCI auch ordentlich und lange mit erhitzt, danach 1h in den Tiefkühler, in der Form zu Zimmertemperatur kommen lassen, ausgeformt, zum trocknen liegengelassen.
Ich wäre sehr dankbar, falls hier jemand bei der Fehlersuche einen Tipp hätte, denn diese sehr bröseligen Bars machen in der Benutzung nicht so viel Spaß. Es kann ja denke ich nicht daran liegen, dass ich nun gerade Pulver statt Nadeln verwende, oder?
Im gleichen Zuge habe ich einen Conditioner-Bar gemacht, der ist wunderbar fest und hübsch geworden.

Liebe Grüße

Benutzeravatar

Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Shampooente hat geschrieben:
12. Oktober 2020, 17:56
55,00% SCI
5,00% Murumuru-Butter
5,00% Kokum-Butter
3,00% Brokkolisamenöl
7,00% BTMS
5,00% Cetylalkohol
7,00% Wasser
3,00% Seidenprotein
2,00% Panthenol
1,00% Konservierung/Geogard
2,00% Duft
3,00% Milchsäure
Huhu Shampooente!

Ich bin jetzt auch ganz und gar kein Profi :vollirre: Aber: Wie wäre es, wenn du das Wasser und einen Teil des Fetts (ist ziemlich viel Butter drin) mit trockenen Zutaten auffüllst? Außer dem SCI ist fast alles flüssig in deiner Rezeptur. Ob es wirklich daran liegt, kann ich nicht sagen. Aber guck mal, ob Inulin, Birkenextrakt-Pulver, Weizenprotein Pulver, TMS o.ä. statt 7% Wasser und so viel Öl/Butter (ich würde hier noch bestimmt 4-7% einsparen) etwas für dich wären. Ich bin auch total gegen Stärken und reine Füllpulver! Aber es gibt einiges „Trockenes“ stattdessen.

Ansonsten ist natürlich Judy hier die Queen! :heart:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


Brirette
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 1. Juni 2020, 20:40

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Brirette »

Hallo Shampooente!
Auf einen Verwendungsbericht deines Shampoobar bin ich gespannt! Ich mag Murumurubutter auch gern, hab sie aber bisher noch nicht im Bar versenkt.
Für mich Rührneuling: BTMS ist dein Emulgator?

Magst du eventuell vielleicht unter Umständen auch (Ggf per Link in einen anderen Thread) auch das Rezept deines Conditioner Bar teilen? :sabber:
Liebe Grüße, Britta

Wenn der letzte Strohhalm, an den man sich klammert, in einem Cocktail steckt, gehts eigentlich.


Shampooente
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 27
Registriert: 30. September 2020, 15:03

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Shampooente »

Vielen lieben Dank, Augenweide! :) Ich hatte auch schon überlegt, ob es wohl an der Flüssigkeit liegen kann. Im vorigen Bar hatte ich weniger Wasser, aber trotzdem recht viel Öl u. Butter.
Vielleicht versuche ich dieses Rezept tatsächlich nochmal mit der gleichen Menge SCI, ohne Öl und mit weniger Buttern. Tatsächlich hatte ich bei meinen Überlegungen aber immer das Problem, dass mir ohne Kaolin/anderes Pulver noch 10-15% fehlten (mit den Zutaten, die ich so hier habe), die ich dann entweder mit SCI hätte auffüllen müssen oder eben mit den Fetten. Inulin wäre eventuell noch was, da müsste ich dann nochmal neu bestellen/ein paar andere pulverförmige Zusätze besorgen.
Hatte auch überlegt, ob das bröselige auch von einem zu trockenen Bar kommen könnte, der nicht zusammenhält, aber dafür sollte ja mehr als genug Flüssigkeit drin sein.
Falls sonst noch jemand Input für mich hat, freue ich mich sehr. :)

Edit: Jetzt kam gerade noch dein Post dazu, Brirette, während ich geschrieben habe. :D Ich hatte in dem vorigen Bar schon Murumuru drin, und das hat gut funktioniert. Es war jetzt kein riesiger Unterschied zu spüren, bzw. keiner, den ich der Murumurubutter hätte zuschreiben können. Werde das aber nochmal ausgiebig testen, wenn ich einen Bar gefunden habe, der zusammenhält und für meine Haare gut funktioniert.
Das BTMS habe ich hauptsächlich seiner wohl konditionierenden Eigenschaften wegen zugefügt, das habe ich so häufig in den amerikanischen Rezepten gelesen. Ich glaube als Emulgator ist das in dem Bar so gar nicht notwendig.
Der Conditioner Bar war der erste, den ich je gemacht habe. Zum anfangen ganz simpel nach diesem Rezept: https://www.humblebeeandme.com/cranberr ... ioner-bar/ , allerdings mit einem anderen Öl und ohne Farbe. Schön aussehen tut er jedenfalls, ich werde ihn nachher mal testen. :)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 8126
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Judy »

Ein bisschen mehr Flüssigkeit, Wasser, oder wie bei mir 15% Totes Meersalz Sole, sollte da Abhilfe schaffen.
Ich habe das auch schon erlebt, wenn die Relation von Fett zu Wasser nicht stimmig ist.
Liebe Grüße,
Judy

PS: M. E. ist das pulverisierte SCI am besten „einzubinden“.
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 254
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Judy hat geschrieben:
12. Oktober 2020, 23:29
Ein bisschen mehr Flüssigkeit, Wasser, oder wie bei mir 15% Totes Meersalz Sole, sollte da Abhilfe schaffen.
Siehste, drum ist Judy der Profi. :heart:
Auf „mehr“ Wasser hätte ich schon mal gar nicht getippt :huhu: Ich nehme gar kein Wasser (bzw. versuche es zumindest).
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


varney
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 291
Registriert: 2. März 2019, 09:56
Wohnort: Pfalz

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von varney »

Ich meine schon mal gelesen zu haben, dass die kationischen Emulgatoren den Bar weicher werden lassen und zwar auch schon in ganz geringer Menge. Wurde dein Bar nach dem waschen härter? Das Phänomen habe ich schon oft erlebt, erst knetweich und dann durchfeuchten, dann trocknet er hart aus.
Das würde dann Judys Vorschlag mehr Wasser zu verwenden bestätigen.

Liebe Grüße
varney

Benutzeravatar

Jytte
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3561
Registriert: 17. Oktober 2015, 19:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Jytte »

Nine hat geschrieben:
9. Oktober 2020, 16:02
Liebe Nine, auch dir möchte ich ein ganz dickes DANKESCHÖN für die vielen wertvollen SCI-Verarbeitungs-Erfahrungen, die Rezepte und deinen grandiosen Humor danken .
Natürlich habe auch ich versucht, Dein Protein-Shampoo- extra Kämmbarkeit 1zu1 nachzurühren und natürlich habe ich es nicht 1zu1 geschafft, aber war sehr bemüht, annähernd dran zu bleiben. Dabei habe ich Spinnrad direkt vor der Haustür und komm nicht rein :kicher:
Auch nur in Anlehnung an dein Rezept ist mein Bar fest geworden obwohl ich mit den Wirkstoffen arg :juggle: jonglieren musste und bestimmt nicht bei 100% gelandet bin (rechnen tue ich dann morgen, heute wollte ich einfach rühren) :gut:

Judy´s Aufschmelzmethode .. da kannste meditieren und ohmmmmmmen wie du willst, bei kleinen Mengen( 50-100 Gramm habe ich am Start)ist das für mich das Mittel der Wahl weil supereinfach und gelingt immer. So sorry, dass ich kein Präemulsionstyp bin :grosseaugen:
Nun habe ich dank euch allen drei Bars am Start: Helga-Kugel, Judy-Würfel, und Nine-Wolke...aberleider nur zwei Köpfe und freue mich einfach auf´s probieren :love:
Liebe Grüße Jytte

"Im Garten des Lebens ist Humor der beste Dünger" ( Heinrich Heine)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1060
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Nine »

@Jytte:

Ich freue mich über deine Erfolge und natürlich seeeehr über die netten Zeilen an und über mich :argverlegen:
Jytte hat geschrieben:
13. Oktober 2020, 20:11
Nine-Wolke
*kicher* "Nine-Wolke" - dit jefällt ma :D!!

:bussi: Nine


Shampooente
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 27
Registriert: 30. September 2020, 15:03

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Shampooente »

Vielen lieben Dank, Judy und varney! Beides sehr hilfreiche Ansätze, die ich heute oder morgen mal in die Praxis umsetzen werde.
Das mit der Wassermenge hatte ich mich tatsächlich auch gefragt (s.o.), da der Bar so "pulvrig" wirkt, also als könnte man das angefeuchtete Pulver zerreiben, d.h. als fehlte irgendetwas zum zusammenhalten.
Ich werde testen und berichten. :)

@varney, ich werde da auf jeden Fall nochmal ein bisschen nachforschen und den gleichen Bar einmal mit und einmal ohne herstellen. Allerdings hatte ich bei dem vorigen Bar keinen Emulgator drin und trotzdem war die Konsistenz die gleiche. In der Dusche habe ich bisher nur ein paar größere Brösel des Bars ausprobiert, die beim in die Form füllen übrig geblieben sind und die sich vollständig aufgelöst haben (sehr hoch im Verbrauch), daher kann ich zum aushärten nach Verwendung nichts sagen. Ich hatte den tatsächlichen Bar ein paar Tage hier liegen, um zu sehen ob er vielleicht einfach austrocknen muss, aber das ist definitiv nicht der Fall, an der Konsistenz hat sich gar nichts getan.

OT: Der Conditioner-Bar war dafür steinhart - für mich schon zu hart :D Für die Haare aber super.


viktor
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 11
Registriert: 4. November 2016, 21:41

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von viktor »

Hallo,

ich habe nun eine Formulierung von einem Shampoo bar mit SCS gemacht.
Nun ist meine Frage: kann ich das Tensid vorher in einem Hydrolat lösen?
Denn sonst, wenn ich es zusammenmische, dann bleiben mir hier auf alle Fälle die festen Kügelchen im Shampoo,
Ideal wäre wenn ich es vorher lösen kann, in Wasser oder Hydrolat. Hat hiermit jemand erfahrung?

Wäre super schön, wenn jemand eine Formel für ein Festes Shampoo auf SCS Basis teilt, wo das SCS aber vorher gelöst wurde.
SCI möchte ich aktuell nicht einsetzen.

Vielen Dank und liebe Grüße
Viktor

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1060
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von Nine »

Hallo Viktor,

da es in diesem Thread konkret um SCI geht (siehe Titel ;-)) wäre es veilleicht besser, deine Frage in einem Extra-Thread zu stellen bzw. die Mods zu bitten, deinen Beitrag abzutrennen?

Liebe Grüße Nine


viktor
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 11
Registriert: 4. November 2016, 21:41

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Ungelesener Beitrag von viktor »

Hallo Nine, klar danke für die Hilfe, ich mach einen neuen Thread auf :)

Antworten