Schampoo für sensible Kopfhaut

Hier geht es um Fragen rund um die Entwicklung und Optimierung von Shampoos, Conditionern, Haarfluids, Festigern und anderen Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
BisMarc
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 30. März 2020, 21:28

Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von BisMarc »

Guten Abend allerseits,

bin neu hier und habe auch erst vor ein paar Wochen angefangen selber Shampoos zu machen. Hier der Versuch ein Shampoo für sensible Kopfhaut/trockene Haare zu machen. WAS 12,8%. (wenn ich das richtig berechnet habe).

Wasser 47,1%
Natriumlaktat 2%
Natural Betaine 1%

Plantapon SF 38%
Lamesoft PO65 4%

Seidenprotein 0,8%
D-Panthenol 0,9%

Kaliumsorbat Granulat 0,2%
Ecoblend 1388 3%

Zitronensäure bis pH <5
Ein paar Trofen Aetherische Ole

Was sagt ihr dazu? Macht das so Sinn? Soll was raus oder noch was rein?
Würde mich echt über ein paar Rückmeldungen freuen :superirre:

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 5318
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von Ulrike »

Für mich klingt das nach einem guten brauchbaren ersten Versuch!

Ich persönlich würde mit D-Panthenol und Natural Betain höher gehen, aber das ist auch Gefühlssache. Einzige echte Anmerkung: WAS von 12,8% ist zwar ein normaler Wert für ein Shampoo, aber in deinem Fall würde ich etwas niedriger ansetzen. 10 % WAS wären meines Erachtens genug.

Und noch ein Tipp: Rühre nur eine kleine Menge. Wenn es dann doch nicht passt, kannst du schneller ein neues Rezept probieren.

Ach und doch noch ein Punkt: Wie sieht es mit der Konsistenz aus? Keine Verdicker?

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


(Hat den Thread eröffnet)
BisMarc
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 30. März 2020, 21:28

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von BisMarc »

Danke für die Anregungen @Ulrike :)
Rezept oben ist mittlerweile die 5te Version...

Verdicker:
Dies war die erste ohne Cosphaderm X34. Vorher schon einmal mit 1% und einmal mit 0,3%. Beide Male habe ich beim Vermischen Wasserphase mit Tensidphase eine super viskose zähe Masse erhalten, voller Luftblasen... mit der sich nicht mehr weiterarbeiten ließ. Mein Ziel ist ein transparentes Shampoo. (Einmal war es ok mit 0,5% ... vielleicht liegt es an der Herstellprozedur)
Wie arbeitet man denn Cosphaderm x34 am besten ein? Ich benutze einen kleinen Handmixer erhalte dann ein Gel mit groben Luftblasen nach einigen Sekunden, die sich dann aber recht gut "verziehen". Hilft vielleicht auch leichtes Erwärmen beim Vermischen von Wasserphase und Tensidphase?

Wirkstoffe:
Gute idee. Werde mal eine Version versuchen bei der ich wie angeregt Panthenol und Betain erhöhe. Betain legt sich auch auf die Haare ab, oder? Riskiere ich nicht dass es die Haare zu sehr beschwert?

Ätherische Oele:
Aja, was mir auch noch aufgefallen ist...Beim Zugeben der Oele (4 Tr. Bergamotteoel / 4 Tr. Lavendel) trübt das Gemisch ganz leicht ein. Riskiere ich eine Trennung über die Zeit? Kann ich etwas zugeben, was dazu führt dass das Shampoo absolut klar bleibt?

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 5318
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von Ulrike »

Handmixer sind für Shampoos natürlich gar nicht gut.

Bedenke: Es geht bei tensidhaltigen Produkten nicht darum, mit hohen Umdrehungen zu arbeiten, da ja keine Emulsion entstehen soll. Es reicht, sanft mit einem Spatel zu rühren. Das Cosphaderm x34 könntest du ganz am Ende vorsichtig einrieseln lassen. Muss aber nicht - ein flüssiges Shampoo funktioniert auch.

Zum Betain: Ja, es beschwert - aber auch nicht so gewaltig, dass es wie ein starker Festiger wirkt. Ich habe es mit 5 % im Produkt. Wenn du 2 oder 3 % nimmst, ist der Effekt bestimmt nicht zu heftig, zumal es ja ein Rinse-Off ist. Es wird wieder ausgespült und verleibt nicht im Haar, wie bei einer Leave-In Spülung.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 315
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von MieB »

Für meine Schwester mit sensibler Kopfhaut habe ich eine Abwandlung von Heikes Jojoba-Shampoo gerührt. Ansonsten finde ich Plantapon SF eigentlich auch ein sehr gutes Tensid für deine Kopfhaut. Auch der Rest hört sich gut an. Ich für mich würde noch Sodium PCA einbauen, aber über den Einsatz von Wirkstoffen im Shampoo kann man ja diskutieren, weil am Ende sowieso alles im Abfluss landet.
Liebe Grüße,
Melanie

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 562
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von marie »

Moin :)
in meinen Shampoogels habe ich jeweils Glycerin (5-10%), vielleicht magst Du auf Olionatura das Rohstoffporträt anschauen klick.
Liebe Grüße, marie


(Hat den Thread eröffnet)
BisMarc
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 30. März 2020, 21:28

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von BisMarc »

Ulrike hat geschrieben:
17. April 2020, 14:11
Handmixer sind für Shampoos natürlich gar nicht gut.
ups, dachte es wäre ok die Wasserphase (ohne Tenside) damit anzurühren.
Werde auf jeden Fall mal etwas mehr betain probieren :gut:


(Hat den Thread eröffnet)
BisMarc
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 30. März 2020, 21:28

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von BisMarc »

MieB hat geschrieben:
17. April 2020, 15:11
Sodium PCA einbauen
danke für den Tip :).
Werde mir das mal anschauen. kenne ich noch nicht.


(Hat den Thread eröffnet)
BisMarc
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 30. März 2020, 21:28

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von BisMarc »

marie hat geschrieben:
17. April 2020, 19:43
Moin :)
in meinen Shampoogels habe ich jeweils Glycerin (5-10%), vielleicht magst Du auf Olionatura das Rohstoffporträt anschauen klick.
Liebe Grüße, marie
Hey Marie,
danke für deine Hilfe. Habe mir das Portrait durchgelesen. Da steht drin bei Shampoos wird selten höher als 1-2% dosiert.
Das heißt du hast gute Erfahrungen mit mehr Glycerin bei sensibler Kopfhaut gemacht?

Wenn ich das richtig verstanden habe habe ich als Feuchtigkeitsbinder drin

- Natriumlaktat 1,2% (da es nur 60%ig bist)
- Glycerin 3,8% (aus dem Plantapon SF, welches 10% Glycerin enthält)

Werde mal einen Ansatz mit etwas zusätzlichem Glycerin testen...


(Hat den Thread eröffnet)
BisMarc
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 30. März 2020, 21:28

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von BisMarc »

Hab auch gerade diesen Vergleich verschiedener Feuchtigkeitssubstanzen gefunden. dank @MieB :)
https://www.olionatura.de/kosmetikrohst ... sodium-pca

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 562
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von marie »

Lieber BisMarc,
da ich meine Duschpflege auch für die Haare benutze habe ich Glycerin etwas höher dosiert.
Meine Kopfhaut scheint zufrieden damit (und die Haare auch).
Liebe Grüße, marie

Benutzeravatar

Eulalie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 189
Registriert: 27. Dezember 2018, 09:29
Wohnort: Berlin

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von Eulalie »

Glycerin ist toll für Duschprodukte, weil es nicht so doll ausgespült wird. Die niedrige Dosierung bei Shampoos kommt daher, dass Glycerin die Haare oft klitschig macht. Ich kann gar keins in der Haarpflege einsetzen. Sodium PCA wird dagegen wieder ausgespült, bringt also der Kopfhaut leider nicht viel.

Bei mir gibts viel Sorbit und Aloe Vera, etwas Niacinamid und D-Panthenol und vor allem immer Emulprot. Nur damit akzeptiert meine Kopfhaut selbstgemachte Shampoos. (Und meine trockenen Locken übrigens nur mit SCI, keinem anderen Tensid. Plantapon fand ich am austrocknensten, sogar schlimmer als SLSA.)
Liebe Grüße
Eulalie

Benutzeravatar

MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 315
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von MieB »

Eulalie hat geschrieben:
19. April 2020, 08:47
Und meine trockenen Locken übrigens nur mit SCI, keinem anderen Tensid. Plantapon fand ich am austrocknensten, sogar schlimmer als SLSA.
Hm, da reagieren wohl doch alle Haare unterschiedlich, ich möchte Plantapon nicht mehr aus meinem Shampoo herausdenken müssen. SLSA gefällt meinen Haaren dagegen allerdings auch überhaupt nicht.
Liebe Grüße,
Melanie

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 5318
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von Ulrike »

In meinem Fall waren die Tenside wie SLSA, SCI oder noch besser das SLMI der Durchbruch. Mein Problem war das Kopfhautjucken.

So reagiert jeder anders.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

Eulalie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 189
Registriert: 27. Dezember 2018, 09:29
Wohnort: Berlin

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von Eulalie »

@Ulrike: Danke für die Info, da werd ich bei der nächsten Bestellung gleich mal SLMI mitbestellen und ausprobieren.
Liebe Grüße
Eulalie


(Hat den Thread eröffnet)
BisMarc
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 30. März 2020, 21:28

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von BisMarc »

Danke an alle für die vielen Rückmeldungen :knuddler:


(Hat den Thread eröffnet)
BisMarc
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 30. März 2020, 21:28

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von BisMarc »

Vielleicht eine doofe Frage... aber kann ich der Rezeptur auch noch ein pflegendes Öl zufügen, zB Brokolisamenöl. Kann ich das in die Tensidphase einrühren oder brauche ich dafür noch andere Zutaten um ein homogenes Gemsich zu erhalten?

Der Einfachheit halber hier nochmal die Rezeptur
BisMarc hat geschrieben:
16. April 2020, 23:35
Wasser 47,1%
Natriumlaktat 2%
Natural Betaine 1%

Plantapon SF 38%
Lamesoft PO65 4%

Seidenprotein 0,8%
D-Panthenol 0,9%

Kaliumsorbat Granulat 0,2%
Ecoblend 1388 3%

Zitronensäure bis pH <5
Ein paar Trofen Aetherische Ole

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 562
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von marie »

Lieber BisMarc,
Öle kannst Du mit den Tensiden sanft verrühren, hier findest Du eine ausführliche Arbeitsanleitung.
Du kannst auch noch andere Öle verwenden (ich hab noch Sesamöl in meinem) und ggf die FP erhöhen oder tiefer ansetzen, das wirst Du vermutlich austesten müssen (ich hatte mehrere kleine Chargen gerührt, ehe ich die für mich angenehme FP gefunden hatte).
In meinem Duschgel/Shampoo habe ich Xanthan oder Cosphaderm (0,5-1,0% je nach gewünschter Konsistenz) als Gelbildner. Du verwendest Tenside, die ich nicht kenne. Daher weiß ich nicht, ob Dein Shampoo mit zusätzlichen Ölen ohne Gelbildner stabil bleibt. Andere können Dir dazu sicher mehr dazu sagen.
Vermutlich wäre ich nicht mutig genug, es einfach mal auszuprobieren und würde auf einen eigentlichen Gelbildner setzen (Xanthan oder Cosphaderm erst mit reinem Glycerin anreiben; Cosphaderm muss man eigentlich nicht anreiben, die Gelstruktur bildet sich mit der Zeit richtig "schön" aus, selbst wenn das Gel zu Beginn etwas enttäuschend aussehen sollte; wenn ich in Eile bin, reib ich es dennoch an).
Liebe Grüße, marie


Nelli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 114
Registriert: 17. Januar 2019, 22:50
Wohnort: Bayern

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von Nelli »

Eulalie hat geschrieben:
19. April 2020, 08:47
Bei mir gibts viel Sorbit und Aloe Vera, etwas Niacinamid und D-Panthenol und vor allem immer Emulprot. Nur damit akzeptiert meine Kopfhaut selbstgemachte Shampoos.
Liebe Eulalie,
wie bist Du denn auf Emulprot im Shampoo gekommen? Und wie es klingt, macht das einen großen Unterschied? Ich weiß grad nicht mehr wo ich ansetzen soll weil meine Kopfhaut so zickt. Stellst Du erst eine Emulsion her ohne die Tenside?
Viele Fragen...
:superirre:
LG Nelli


Chris
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 103
Registriert: 10. Juni 2017, 11:37

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von Chris »

Hallo Marie,
Ich habe hier folgende Frage: Das Lecithinshampoo, welches Du verlinkst, hat Lysolecithin as Emulator, welches das Öl mit der Wasserphase emulgiert. Würde sich das Öl in BisMarcs Rezept, welches keinen Emulgator enthält, auch so mit den Tensiden vermengen, so dass die Tenside quasi als Emulgator dienen? Dieses währe ja nicht unmöglich, da ja sogar einige Emulgatoren tensidähnliche Strukturen haben.
Danke im Voraus,
Chris


waschbär
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 113
Registriert: 25. April 2020, 23:30

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von waschbär »

Chris hat geschrieben:
20. August 2020, 20:57
Würde sich das Öl in BisMarcs Rezept, welches keinen Emulgator enthält, auch so mit den Tensiden vermengen, so dass die Tenside quasi als Emulgator dienen?
Ja, die Tenside können normal eine gewisse Menge Öl emulgieren. Ich hab z.B. in meinem Shampoo 4% Öle drin und brauche dafür keinen extra Emulgator. Aber man muss aufpassen, daß man das Shampoo ausreichend andickt (z.B. mit Salz wenn die Tensidkombination es erlaubt oder sonst Xanthan).

Wenn es zu flüssig bleibt, trennt es sich wieder. Das können übrigens auch normale Emulgatoren (wie Lecithin) nicht verhindern. Dazu bräuchte man dann einen Lösungsvermittler wie G10 LW. Der funktioniert aber wiederum nur für kleine Mengen an Öl.

Benutzeravatar

Eulalie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 189
Registriert: 27. Dezember 2018, 09:29
Wohnort: Berlin

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von Eulalie »

@Nelli: Idee und Rezept kommen von Silky, eine gute Anleitung und Infos gibts zB beim Shampoo silky hair
Liebe Grüße
Eulalie


Nelli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 114
Registriert: 17. Januar 2019, 22:50
Wohnort: Bayern

Re: Schampoo für sensible Kopfhaut

Ungelesener Beitrag von Nelli »

Danke, Eulalie :-*
LG Nelli

Antworten