Sprühtonic Konservierung

Hier geht es um Fragen rund um die Entwicklung und Optimierung von Shampoos, Conditionern, Haarfluids, Festigern und anderen Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
dorothee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 59
Registriert: 8. Dezember 2017, 15:25

Sprühtonic Konservierung

Ungelesener Beitrag von dorothee »

Hallo zusammen,
ich habe eine Frage zur Konservierung:
Kann ich zwei unterschiedliche Konservierungssysteme einfach mischen und wie berechne ich die dann?
Ich habe jetzt quasi die Hälfte mit Dermosoft 1388 eco und Dermosoft GMCY konserviert, die andere Hälfte mit Ethanol. Kippe ich die beiden zusammen, habe ich dann ein ausreichend konserviertes Produkt? Oder kommt einfach nur keines der beiden auf eine ausreichende Konzentration, um "tote Hose" zu erzielen?

Hintergrund ist, dass die jeweiligen Konservierungssysteme alleine nicht taugen: Dermosoft GMCY "dickt" zu sehr und das Haartonic lässt sich nicht mehr sprühen, Ethanol alleine trocknet meine Haare viel zu sehr aus. Abgesehen von dem Sprühproblem macht sich das rückfettende Dermosoft GMCY aber wirklich gut in meinen Haaren, deswegen würde ich gerne eine Kombination damit finden, statt völlig andere Konservierer zu finden.

Rezept für 100 g / alle Angaben in g:
1,75 Softfeel eco 1388 (entspricht d. empfohlenen EK für 50 g Wasser)
0,25 Softfeel GMCY (entspricht d. empfohlenen EK für 50 g Wasser)
6 Ethanol (96 %) (entspricht 14 % vol. in 50 g Wasser)
0,5 Milchsäure
2 Natriumlaktat
3 D-Panthenol
7 Keratin
79,5 Destilliertes Wasser


(Hat den Thread eröffnet)
dorothee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 59
Registriert: 8. Dezember 2017, 15:25

Re: Sprühtonic Konservierung

Ungelesener Beitrag von dorothee »

Ich habe gerade (so halb) die Antwort gefunden in einem anderen Thread (hier: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum), nämlich Kaliumsorbat als Mitspieler für das Dermosoft 1388 eco und Dermosoft GMCY dann eben nur als "Wirkstoff" dosiert, sodass es den Zerstäuber nicht verstopft.
Das konkrete Problem wäre also gelöst, bleibt nur noch die Grundsatzfrage, wie man unterschiedliche Konservierer mischen kann (oder auch nicht)?

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31164
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Sprühtonic Konservierung

Ungelesener Beitrag von Heike »

dorothee hat geschrieben:
12. Juni 2020, 23:49
Das konkrete Problem wäre also gelöst, bleibt nur noch die Grundsatzfrage, wie man unterschiedliche Konservierer mischen kann (oder auch nicht)?
Berechnen lässt sich das nicht, das kann man nur im Labor testen. Je nach Zusammensetzung eines Produkts sind ganz unterschiedliche Konzentrationen optimal, um es vor Verkeimung zu schützen. Vor der Markteinführung stehen daher aufwändige Tests an. Wir als Selbstrührer orientieren uns an empfohlenen Einsatzkonzentrationen und nehmen meistens die höchste mögliche Dosierung, um auf der sicheren Seite zu sein. Zu manchen Kombinationen und Einsatzkonzentrationen gibt es Erfahrungswerte, zu anderen nicht.

Einfach prozentual herunterreichen (»Ich nehme halbe halbe, das passt schon«) ist in unserer Praxis fahrlässig. Ich habe meine Empfehlungen für Kombinationen, wenn ich sie mache, durch Rahmenrezepturen und meine persönlichen Gespräche mit Firmenchemikern des jeweiligen Herstellers.
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
dorothee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 59
Registriert: 8. Dezember 2017, 15:25

Re: Sprühtonic Konservierung

Ungelesener Beitrag von dorothee »

Ich ahnte es bereits... vor allem, da wir es nicht testen können. Ein kleines Fünkchen Hoffnung hatte ich, dass es hier Erfahrungswerte gibt, deswegen wollte ich es nicht ungefragt lassen. Aber dann werde ich von diesem Rezept jetzt wohl Abstand nehmen und habe mir Kaliumsorbat auf den Einkaufszettel geschrieben.
Vielen Dank für die Aufklärung.

Antworten