Wieviel Sinn haben eigentlich Wirkstoffe in Shampoos?

Hier geht es um Fragen rund um die Entwicklung und Optimierung von Shampoos, Conditionern, Haarfluids, Festigern und anderen Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
monacensia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 40
Registriert: 23. September 2021, 02:01
Wohnort: München

Wieviel Sinn haben eigentlich Wirkstoffe in Shampoos?

Beitrag von monacensia »

Da ich gerade versuche, ein Shampoo zu entwickeln, das nur minimal entfettet, habe ich mich ein wenig durch die Rührküche gegraben und stieß immer wieder auf diesen und jenen Wirkstoff, der für Shampoos empfohlen wird.

Dabei habe ich mich immer wieder gefragt, wieviel Sinn das eigentlich ergibt, wo doch das Shampoo nach sehr kurzer Zeit wieder ausgespült wird und mithin die Wirkstoffe kaum eine Chance haben dürften, eine Wirkung zu entfalten.
Gibt es Wirkstoffe, die so schnell wirken?
Wenn ja: Welche?
Oder lassen alle außer mir das Shampoo länger in den Haaren?

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 5324
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Wieviel Sinn haben eigentlich Wirkstoffe in Shampoos?

Beitrag von Ulrike »

Was mich betrifft - Wirkstoffe im Shampoo verwende ich kaum. Wenn überhaupt habe ich dabei die Kopfhaut im Blick, die durch häufiges Waschen gestresst werden könnte.

Wenn ich dann doch Wirkstoffe (oder pflegende Öle) im Haar haben möchte, verwende ich ein Produkt für die Haarspitzen, welches im Haar verbleibt.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18881
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Wieviel Sinn haben eigentlich Wirkstoffe in Shampoos?

Beitrag von Helga »

monacensia hat geschrieben:
30. September 2021, 18:22
Da ich gerade versuche, ein Shampoo zu entwickeln, das nur minimal entfettet, habe ich mich ein wenig durch die Rührküche gegraben und stieß immer wieder auf diesen und jenen Wirkstoff, der für Shampoos empfohlen wird.
Die Entfettung während der Reinigung kannst Du selber steuern und zwar mittels Höhe WAS, unter 8% würde ich nicht gehen und mehr als 20% brauchts auch nicht :wink:. Ich rühre schon mehrere Jahre Shampoo und berechne einen Mittelwert von 8 bis 11%. Mir und meinen Haaren reicht das (ich mache 2 Waschdurchgänge, so wie auch der Friseur) und - ich verwende das Shampoo der Einfachheit halber auch als Duschgel. Hier der Rechner: klick
Dabei habe ich mich immer wieder gefragt, wieviel Sinn das eigentlich ergibt, wo doch das Shampoo nach sehr kurzer Zeit wieder ausgespült wird und mithin die Wirkstoffe kaum eine Chance haben dürften, eine Wirkung zu entfalten.
Gibt es Wirkstoffe, die so schnell wirken?
Ausgespült - ja vielleicht :) und doch sind die Wirkstoffe für mich sehr spürbar.
Nehmen wir mal das Haarguar, es macht weiche Haare, die man nass gut durchfrisieren kann, ohne sind die Haare meist strohig, steif.
Rückfetter/Emollient - auch das ist für mich spürbar (PCA Glyceryl Oleate (=Dermofeel P30), Lamesoft PO 65
Glycerin und/oder Tego Natural Betain, Sodium PCA sind Hydratisierer, wirkt sich auf die Sprungkraft aus (so empfinde ich es)
Dermofeel sensolv (Isoamyl Laurate), ein Esteröl, als Silikonersatz
Oder lassen alle außer mir das Shampoo länger in den Haaren?
Ich nicht :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1312
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Wieviel Sinn haben eigentlich Wirkstoffe in Shampoos?

Beitrag von Augenweide »

Ich schließe mich Ulrike an.

Nach ewigem Herumprobieren ist das Shampoo mittlerweile sehr einfach gehalten (und auch keine Bars mehr, sondern flüssig in der Foamer-Bottle). Mein Argan-Hydro-Moist-Leave-In liebe ich nach wie vor und alle 2-3 Wäschen nutze ich mal einen Condi.
Was immer an Bord ist ist Glycerin, vllt mal ein wenig Inulin oder Aloe 200:1. Und Helgas erwähnte Esteröle (sie sind für mich nicht mehr wegzudenken).
Helga hat geschrieben:
30. September 2021, 20:17
Glycerin und/oder Tego Natural Betain, Sodium PCA sind Hydratisierer, wirkt sich auf die Sprungkraft aus (so empfinde ich es)
Dass man die Wirkstoffe deutlich spürt, finde ich auch! Ich habe nur für mich festgestellt, dass ich sie nicht brauche. Mein Shampoo muss mittlerweile einfach nur mehr schonend sauber machen :D

Alles andere kommt dann nach der Wäsche :gut:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32168
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Wieviel Sinn haben eigentlich Wirkstoffe in Shampoos?

Beitrag von Heike »

Ich kann mich allen nur anschließen. Einige Stoffe machen sich sehr gut im Shampoo – die oben genannten – aber am wichtigsten ist die Tensidkomposition. Hier merke ich große Unterschiede. :ja:
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
monacensia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 40
Registriert: 23. September 2021, 02:01
Wohnort: München

Re: Wieviel Sinn haben eigentlich Wirkstoffe in Shampoos?

Beitrag von monacensia »

Danke Euch allen für Eure Antworten! Das hätte ich echt nicht gedacht, daß Wirkstoffe trotz so kurzer Einwirkzeit doch einen Unterschied machen.
Ich denke, ich werde erstmal minimalistisch anfangen und dann immer mal wieder in diesen Thread schauen, um zu sehen, was ich noch ausprobieren könnte. Schließlich habe ich jetzt hier eine gedrängte Übersicht sinnvoller Wirkstoffe. :-)


(Hat den Thread eröffnet)
monacensia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 40
Registriert: 23. September 2021, 02:01
Wohnort: München

Re: Wieviel Sinn haben eigentlich Wirkstoffe in Shampoos?

Beitrag von monacensia »

Augenweide hat geschrieben:
30. September 2021, 21:09
(und auch keine Bars mehr, sondern flüssig in der Foamer-Bottle). Mein Argan-Hydro-Moist-Leave-In liebe ich nach wie vor und alle 2-3 Wäschen nutze ich mal einen Condi.
Ah, das ist spannend! Warum keine Bars mehr? Ich habe mich trotz des Hypes noch nicht mit Bars beschäftigt; sind die schlechter für die Haare oder was hat dich davon abgebracht?

Und woraus besteht so ein Leave-in? Aus Öl und hydratisierenden Wirkstoffen, sagt der Name, eine Emulsion wird es wohl auch sein... Ich versuche mir die Konsistenz und Fettphase vorzustellen... Ist das ähnlich wie ein Hydrofluid oder wie eine Lotion? Bei jeder Fettphase > 2% beißt meine Vorstellungskraft aus, das liegt wohl daran, daß ich lebenslang sehr schnell nachfettende Haare hatte. Ich gewöhne mich nur sehr langsam daran, daß die Zotteln jetzt immer trockener werden. :-/

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1312
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Wieviel Sinn haben eigentlich Wirkstoffe in Shampoos?

Beitrag von Augenweide »

monacensia hat geschrieben:
4. Oktober 2021, 09:46
Warum keine Bars mehr? Ich habe mich trotz des Hypes noch nicht mit Bars beschäftigt; sind die schlechter für die Haare oder was hat dich davon abgebracht?
Meine Haare fanden es toll. Aber die Kopfhaut auf Dauer weniger. Nach einiger Zeit schuppte es wieder und juckte vor allem. Ich denke, dass es einfach an der Menge Tensid lag (die ja im Bar zwangsläufig so ist).
monacensia hat geschrieben:
4. Oktober 2021, 09:46

Und woraus besteht so ein Leave-in? Aus Öl und hydratisierenden Wirkstoffen, sagt der Name, eine Emulsion wird es wohl auch sein...
Ich habe für die Haare Heikes Fluid (Argan-Hydro-Moist aus dem Ebook) abgewandelt und das ist mir tatsächlich immer noch das Liebste. Schau, da habe ich darüber geschrieben. :)

Ein Hub reicht für meine Haare am ganzen Kopf. Durch die Esteröle lösst es sich ganz leicht verteilen und liegt bei meinen dicken Haaren kaum auf. Bei dünneren Haaren reicht weniger :ja:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


(Hat den Thread eröffnet)
monacensia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 40
Registriert: 23. September 2021, 02:01
Wohnort: München

Re: Wieviel Sinn haben eigentlich Wirkstoffe in Shampoos?

Beitrag von monacensia »

Gut, daß ich nach den Shampoobars gefragt habe! So weiß ich jetzt, daß ich mir viel Zeit sparen kann, indem ich mich in das Thema gar nicht einlese. Denn meine Kopfhaut braucht eher Shampoos, an denen man ein Tensid mal kurz vorbeigetragen hat. ;)

An das Argan-Hydro-Moist aus der Gesichtspflege-Schublade hatte ich natürlich nicht gedacht! Hmmm, das Rezept sieht gut aus, ich hätte sogar alles da. Jetzt juckt es in den Fingern...

Benutzeravatar

Andrea
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 182
Registriert: 2. September 2019, 13:59
Wohnort: Sardinien

Re: Wieviel Sinn haben eigentlich Wirkstoffe in Shampoos?

Beitrag von Andrea »

Ich benutze seit ca. 1 Jahr Shampoo Bars und bin damit super zufrieden, kein Kopfhautjucken. Meine Tochter die immer Probleme mit Kaufshampoo hatte, benutzt sie auch nur noch.
Ich glaube das muss jeder für sich ausprobieren. Ein Hoch auf Shampoo Bars ;D
Liebe Grüße Andrea


Everything is possible, if you believe

Antworten