Betain bzw. amphotere Tenside in Duschgelen

Alles, was in Bad, Dusche und Sauna reinigt, pflegt und gut riecht, ist in diesem Unterforum gut aufgehoben.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

:: Hat das Thema eröffnet ::
Woodpecker
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 37
Registriert: 16. Januar 2018, 13:17

Betain bzw. amphotere Tenside in Duschgelen

Ungelesener Beitrag von Woodpecker » 7. März 2018, 13:00

Hallo in die Runde,

ich hatte im Einsteiger Forum zwar schon mal danach gefragt, aber der Beitrag wurde etwas lang und daher sind die folgenden 2 Fragen wohl etwas untergegangen:

Zum einen würde mich interessieren, warum Betain hier keinen so guten Ruf genießt, oder zumindest von Heike nicht empfohlen wird. In Anlehnung an die Rezepte von Spinnrad hatte ich dieses als ein Haupttensid geplant. Mich würde interessieren, was dagegen sprechen würde.

Und dann würde mich noch interessieren, warum im Tensid-Rechner ein maximaler Anteil amphoterer Tenside von 30% vorgegeben oder zumimdest empfohlen wird. Weiß das jemand? Freue mich über eine kurze Aufklärung.

Grüßle!

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 12577
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Betain bzw. amphotere Tenside in Duschgelen

Ungelesener Beitrag von Helga » 7. März 2018, 13:50

Warum man Kokosbetain nicht zu 100% einsetzen sollte kannst Du hier nachlesen:

Tenside auswählen
(hinunter scrollen zu "Amphotere")

Auszug aus o. a. Link:
Solo eingesetzt sind beide Produkte für Shampooformulierungen nicht geeignet, da sie auf das Haarkeratin aufziehen und beschwerend wirken. Ihre kosmetischen Vorteile entwickeln sie in Mischungen.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


:: Hat das Thema eröffnet ::
Woodpecker
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 37
Registriert: 16. Januar 2018, 13:17

Re: Betain bzw. amphotere Tenside in Duschgelen

Ungelesener Beitrag von Woodpecker » 7. März 2018, 15:31

Danke für die Antwort, Helga,
nun geht es mir eher um ein Duschgel als um ein Shampoo und zwischen "solo eingesetzt", sprich 100% und 30% ist ja noch eine Menge Platz. Den Artikel kenne ich auch - solche Basics lese ich natürlich vor dem Posten von Fragen. Wobei ich zugeben muss, dass mir eben erst der Allergen-Hinweis in Heikes Beschreibung von Betain aufgefallen ist, was meine Frage nach der Skepsis gegenüber diesem Tensid beantwortet.

Bleibt aber die Frage, nach der 30%-Begrenzung von amphoteren Tensiden allgemein (Betain ist ja nicht das einzige) und was in einem Duschgel z.B. gegen einen 40-50%igen Anteil eines amphoteren Tensids sprechene würde

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 12577
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Betain bzw. amphotere Tenside in Duschgelen

Ungelesener Beitrag von Helga » 7. März 2018, 16:17

Woodpecker hat geschrieben:
7. März 2018, 15:31
Danke für die Antwort, Helga,
nun geht es mir eher um ein Duschgel als um ein Shampoo ..
Upps, ja natürlich :argverlegen:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 29162
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Betain bzw. amphotere Tenside in Duschgelen

Ungelesener Beitrag von Heike » 7. März 2018, 16:27

Woodpecker hat geschrieben:
7. März 2018, 15:31
Bleibt aber die Frage, nach der 30%-Begrenzung von amphoteren Tensiden allgemein (Betain ist ja nicht das einzige) und was in einem Duschgel z.B. gegen einen 40-50%igen Anteil eines amphoteren Tensids sprechene würde
Die Prozentangaben sind Werte aus professionellen Kontexten, sprich Empfehlungen und Rahmenrezepturen von Fachleuten. In naturkosmetischen Formulierungen spielen amphotere Tenside tatsächlich gar keine Rolle mehr. Die mittlerweile entwickelten »grünen« Tenside sind so mild, dass die amphoteren nicht mehr notwendig sind, um milde Produkte zu entwickeln. Hier habe ich handelsübliche naturkosmetische Shampoos analysiert.

Was dagegen spricht? Naja, Du hast die Begründungen, warum man sie nur begrenzt einsetzt, gelesen. Das ist so wie die Frage, wieviel Schokolade man am Tag essen soll. Auch da gibt es Empfehlungen und Begründungen dafür. Da kann ich auch fragen: »Was spricht dagegen, jeden Tag 1 ganze Tafel zu essen?« Die Antwort werde ich irgendwann erhalten. ;-) Zunächst wird aber gar nichts Großartiges passieren. Weißt Du, was ich meine?

Auch für Duschgele gibt es Rahmenrezepturen und Empfehlungen. Sie unterscheiden sich von der Tensidkompostion nicht wesentlich von Shampoos. Meistens sind sie stärker beduftet, und es sind mehr Rückfetter enthalten.

Du kannst aber gerne auch mehr Cocamidopropylbetain einsetzen, wenn Du das möchtest. :-) Ob das gut ist? Keine Ahnung – die Antwort wirst DU irgendwann erhalten. :-)
Liebe Grüße
Heike


:: Hat das Thema eröffnet ::
Woodpecker
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 37
Registriert: 16. Januar 2018, 13:17

Re: Betain bzw. amphotere Tenside in Duschgelen

Ungelesener Beitrag von Woodpecker » 7. März 2018, 17:32

Verstehe…
Also sind alle amphoteren in etwa so zu betrachten, wie Betain?
Wenn der Hauptzweck dieser Tenside ist/war, die weniger verträglichen (SLS, SLES) abzumildern, dann wären Rezepturen wie diese hier von Spinnrad also ziemlicher Unsinn, oder? Dort sind Batain und Decylglucosid die Haupttenside, SLS/SLES o.ä. wird nicht verwendet.

Wie schon geschrieben, habe ich mich beim Einkauf ein wenig an den Spinnrad Rezepturen orientiert und nun werde ich eben mal meine Versuche mit dem vorhandenen Betain machen. Ich bin zuversichtlich, dass ich damit zurecht komme, da ich
  1. ohnehin nicht zu Allergien neige
  2. schon etliche Produkte mit Betain ohne Auffälligkeiten verwendet habe und
  3. Betain bei Codecheck immerhn noch als "unbedenklich" gelistet ist.
Also wie Du sagst, Heike: Schaumama…
Grüße!

Antworten