Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Neue Rezepte planen, Variationen testen, Herstellungsverfahren diskutieren, Fehlern auf die Spur kommen: hier ist der kreative Mittelpunkt der Rührküche!

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Kaktus
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 3
Registriert: 12. Juli 2022, 14:18

Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Kaktus »

Hallo ihr Lieben

Mein erster Beitrag :sunny:

Ich habe eine Frage zu selbstgemachten Waschmittel. Ich nutze folgende Mischung:

Marseille Seife
Natriumcarbonat
Natriumhydrogencarbonat
Natriumpercarbonat

Jetzt haben wir hier sehr hartes Wasser und ich würde gerne Zitronensäure hinzufügen, damit das entstehende Natriumcitrat als Wasserenthärter wirken kann. Ich bin allerdings nicht sicher, ob ich hierfür das Percarbonat weglassen müsste. Ich finde kaum Infos online, wie genau die beiden Stoffe miteinader reagieren und ob es hier Probleme geben könnte. Vorallem mit dem Metall in der Waschmaschine.

Hat vielleicht schon jemand Erfahrung gemacht?

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20835
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Helga »

Die Frage kann Dir leider nur ein Chemiker beantworten :)
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9715
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Judy »

Das Sodium Percarbonate (auch als „Sauerstoffbleiche“ bekannt) hat einen basischen (alkalischen) PH Wert - wenn du dazu Zitronensäure mischen willst (saurer PH), bringt das nichts.
Siehe dort.
Da du ohnehin Seife mit dabei hast (ist ja auch alkalisch) würde sich dort auch das gleiche Problem stellen…
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


birgitlisa
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 117
Registriert: 11. Mai 2022, 13:38

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von birgitlisa »

Ich hab jetzt zwar keine direkte Antwort auf deine Frage, aber:

Ich kenne es so, dass es bei sehr kalkigem Wasser (ganz unabhängig vom Waschmittel) sinnvoll sein kann, Zitronensäure oder Essig ins Weichspülfach zu geben und damit den letzten Spülvorgang "anti-kalkig" zu machen - für die Wäsche und die Maschine.

Ich weiß nicht, ob das für dich eine relevante Info ist. Ist mir nur grad so eingefallen...


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2108
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Korsin »

Liebe (r) Kaktus, mir wurde beim Kauf der Waschmaschine gesagt keinen Essig zu verwenden, da er die Gummiteile der Dichtungen angreift, die dann porös würden. Das sei kaum zu reparieren. Übrigens gibt es hier im Forum bereits einiges zum Thema Waschmittel selbermachen, gib das Mal in die Suchleiste ein.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


varney
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 425
Registriert: 2. März 2019, 09:56
Wohnort: Pfalz

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von varney »

Hallo Kaktus,

deine Intention ist verständlich. Ich sehe ein Problem bei der Umsetzung.

Deine Mischung oben besteht aus basischen Komponenten. Gibst du jetzt die Zitronensäure dazu, wird sie grundsätzlich mit allem reagieren. Du kannst ihr nicht einen speziellen Reaktionspartner zuweisen.
Im besten Fall ensteht aus den Carbonaten das Citrat. Im ungünstigsten Fall zerschießt die Zitronensäure dir die Seife.

Ganz grundsätzlich findet hier eine sogenannte Neutralisation statt. Eine Base und eine Säure reagieren zu Salz und Wasser. Möchtest du genau wissen, welche deiner Komponenten jetzt mit der Zitronensäure reagiert, musst du schauen, welcher davon am ehesten bereit ist, zu reagieren. Bei Säuren gibt es dafür die pKs-Skala.

Das war jetzt mal so grob, was ich von Nine zum Thema Säuren und Basen gelernt habe. Sie kann sowas meistens noch sehr viel besser erklären.

Liebe Grüße
varney

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9715
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Judy »

Ich kann mich Korsin nur anschließen - auch im Geschirrspüler kann Essig Schaden anrichten!

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


(Hat den Thread eröffnet)
Kaktus
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 3
Registriert: 12. Juli 2022, 14:18

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Kaktus »

Vielen Dank für Eure Antworten! Ich werde versuchen, noch weitere Infos zu finden!

Essig benutze ich schon immer in de Waschmaschine, das ist hier in Frankreich ganz normal und benutzen die meisten. Hatte auch nie Probleme.

Bosch sagt auf der französischen Webseite auch, bloss keine Zitronensäure zur Reinigung der Maschine. Und verweisst dann auf seinen Reiniger, der "überraschenderweise" aus Zitronensäure besteht :stupid:

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9715
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Judy »

Also bei uns (Australien) verweist Bosch darauf hin, keinen Essig zu verwenden.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20835
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Helga »

varney hat geschrieben:
14. Juli 2022, 12:52
..
Deine Mischung oben besteht aus basischen Komponenten. Gibst du jetzt die Zitronensäure dazu, wird sie grundsätzlich mit allem reagieren. Du kannst ihr nicht einen speziellen Reaktionspartner zuweisen.
Im besten Fall ensteht aus den Carbonaten das Citrat. Im ungünstigsten Fall zerschießt die Zitronensäure dir die Seife.
:gut:, gut erklärt, danke :)
Genau das meinte ich mit meinem Hinweis oben auf einen Chemiker; im Web findet man leider sehr viele so unpassende Rezepte für Putz- und Waschmittel :), die nicht wirklich funktionieren. Ich kann es ja mangels Wissen leider nicht überprüfen, aber auch so manches DIY-Buch zweifle ich an, besser von einem Chemiker prüfen lassen - so man einen kennt :wink:
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga


varney
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 425
Registriert: 2. März 2019, 09:56
Wohnort: Pfalz

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von varney »

Vielen Dank, liebe Helga! :blumenfuerdich:

Ich versuche nur, etwas zurückzugeben; ich habe hier schon sooo viel an Wissen mitnehmen können.

Liebe Grüße
varney

Benutzeravatar

chaoskoeppsche
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 302
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von chaoskoeppsche »

Ich kann nur für mich bzw. die alte WaMa sprechen, ein eh wohl in Serie gammelanfälliges Modell, die mit geraumer Zeit mit DIY-Waschpulver a la Smarticular der Tod durch Gammeln ereilte nach ich glaub rund 4-4,5 Jahren.

Da half nichts mehr, Kunststoffbottich, Dichtung etc hatte es erwischt, die Wäsche wurde zunehmend muckelig, meine Haut muckend.

Auch die Textilien hatten peu a peu gelitten - wächserne Ablagerungen, Grauschleier - mit neuer WaMa & ein paar "Sonder-Waschgängen" gings mit Sonett Waschpulver dann, die Ablagerungen waren wohl Seife gepaart mit Schweiß, Hautfetten etc - die Shirts meines Gatten waren mehr betroffen als meine, er schwitzt mehr.

Da im Sonett-Pulver auch ein hoher Seifenanteil steckt, wieder (mildere) Grauschleier auftraten & das letzte 10 Kilo-Pack muckelig roch (nasser Hund), was Sonett als "üblich für die verwendete Seife" bezeichnete, ist jetzt Almawin Color im Einsatz, 15-30% Seife zu 5-15%.

Seifenfreie Waschpulver gibts im Naturfachhandel kaum, TAED & Enzyme möchte ich meiden, flüssige ungern nutzen.


(Hat den Thread eröffnet)
Kaktus
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 3
Registriert: 12. Juli 2022, 14:18

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Kaktus »

chaoskoeppsche hat geschrieben:
19. Juli 2022, 23:28
Ich kann nur für mich bzw. die alte WaMa sprechen, ein eh wohl in Serie gammelanfälliges Modell, die mit geraumer Zeit mit DIY-Waschpulver a la Smarticular der Tod durch Gammeln ereilte nach ich glaub rund 4-4,5 Jahren.

Da half nichts mehr, Kunststoffbottich, Dichtung etc hatte es erwischt, die Wäsche wurde zunehmend muckelig, meine Haut muckend.

Auch die Textilien hatten peu a peu gelitten - wächserne Ablagerungen, Grauschleier - mit neuer WaMa & ein paar "Sonder-Waschgängen" gings mit Sonett Waschpulver dann, die Ablagerungen waren wohl Seife gepaart mit Schweiß, Hautfetten etc - die Shirts meines Gatten waren mehr betroffen als meine, er schwitzt mehr.

Da im Sonett-Pulver auch ein hoher Seifenanteil steckt, wieder (mildere) Grauschleier auftraten & das letzte 10 Kilo-Pack muckelig roch (nasser Hund), was Sonett als "üblich für die verwendete Seife" bezeichnete, ist jetzt Almawin Color im Einsatz, 15-30% Seife zu 5-15%.

Seifenfreie Waschpulver gibts im Naturfachhandel kaum, TAED & Enzyme möchte ich meiden, flüssige ungern nutzen.
Ich finde, es kommt extrem auf das Verhältnis der Mischung an und welche Seife verwendet wird. Das Smarticular Rezept hat bei mir keine guten Ergebnisse gebracht. Und Essig im letzten Spülwasser hilft Seifenreste und Kalkseife auszuwaschen. Ähnlich wie die saure Rinse nach dem Haarewaschen. Ich hatte damit nie Probleme, aber ich denke dass muss jeder selbst entscheiden, ob er das macht.

Benutzeravatar

chaoskoeppsche
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 302
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von chaoskoeppsche »

Ich hab seinerzeit auf Basis von Smarticulars Rezept begonnen, aber auch mit den Mischverhältnissen arg herumprobiert, bei uns klappte nichts - und nicht half mehr, die Waschmaschine zu retten.

Bzgl. seifenhaltiger DIY-Waschmittel hatte ich seinerzeit einen ausführlichen Artikel auf einem Blog gefunden, der auch auf eine englischsprachige Recherche inkl. Bildern des enorm schmuddigen Waschwassers (und damit Textilien) nach einiger Zeit mit seifenhaltigen Waschmitteln verweist.

Ein Problem dürfte vermutlich auch sein, dass moderne Maschinen oft nicht mehr annähernd die eingestellte Temperatur erreichen. Bei den alten WaMas von Ma & Oma merkte man noch Wärme an Gerät & Wäsche bei 60/95 Grad-Waschgängen, bei unserer jetzige AEG auch.

Bei allen anderen Waschmaschinen der letzten 20 Jahre von 300-800€ in der Familie war / ist das nicht der Fall. Da hatte Stiftung Warentest glaub ich auch mal was zu.

Benutzeravatar

Bina
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1941
Registriert: 10. Januar 2012, 04:09
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Bina »

Helga hat geschrieben:
16. Juli 2022, 14:41

:gut:, gut erklärt, danke :)
Genau das meinte ich mit meinem Hinweis oben auf einen Chemiker; im Web findet man leider sehr viele so unpassende Rezepte für Putz- und Waschmittel :), die nicht wirklich funktionieren. Ich kann es ja mangels Wissen leider nicht überprüfen, aber auch so manches DIY-Buch zweifle ich an, besser von einem Chemiker prüfen lassen - so man einen kennt :wink:
Petra Neumann hat dieses Jahr ein ganz hervorragendes Buch zu diesem Thema herausgebracht.
Putz- und Waschseife sieden

Wer ihr erstes Buch "Seife sieden" kennt, weiss, von welch hohem Standard ich rede. Auch der Reinigung der Waschmaschine ist eine Seite gewidmet. :wink:
Liebe Grüße
Bine

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9715
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Judy »

Bei Seife bin ich etwas kritisch, denn Seife (Natriumsalz aus Fettsäuren) bildet zusammen mit KALKHALTIGEM Wasser (in dem sich Magnesium–, Calcium–, Sulfat– und Carbonat-Ionen befinden) Kalk– und Magnesiumseifen, die wiederum für das Vergrauen der Wäsche verantwortlich sind.
Das kann hier nachgelesen werden (ein sehr interessanter Artikel, übrigens!).

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20835
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Helga »

Bina hat geschrieben:
22. Juli 2022, 12:12
Wer ihr erstes Buch "Seife sieden" kennt, weiss, von welch hohem Standard ich rede.
Bina, ist sie nicht Chemikerin? Sozusagen Fachfrau :wink:
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

Lilli
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1745
Registriert: 8. März 2019, 14:01

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Lilli »

Bina hat geschrieben:
22. Juli 2022, 12:12
Petra Neumann hat dieses Jahr ein ganz hervorragendes Buch zu diesem Thema herausgebracht.
Putz- und Waschseife sieden
Oh super, danke für den Tipp, liebe Bine - das wird ein verspätetes Geburtstagsgeschenk von mir für mich. :D
Ihr erstes Buch ist absolut empfehlenswert.

Liebe Grüße
Sylvia
Start each day with a grateful heart

Benutzeravatar

Bina
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1941
Registriert: 10. Januar 2012, 04:09
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Bina »

Helga hat geschrieben:
22. Juli 2022, 13:27

Bina, ist sie nicht Chemikerin? Sozusagen Fachfrau :wink:
Petra ist Chemie-Ingenieurin. Wer mag, kann ja in dem Link einfach mal aufs 2. Bild klicken und sich das Inhaltsverzeichnis ansehen.

Lilli: freut mich. Und alles Gute nachträglich! :blumenfuerdich:
Liebe Grüße
Bine

Benutzeravatar

chaoskoeppsche
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 302
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von chaoskoeppsche »

Judy hat geschrieben:
22. Juli 2022, 13:24
Bei Seife bin ich etwas kritisch, denn Seife (Natriumsalz aus Fettsäuren) bildet zusammen mit KALKHALTIGEM Wasser (in dem sich Magnesium–, Calcium–, Sulfat– und Carbonat-Ionen befinden) Kalk– und Magnesiumseifen, die wiederum für das Vergrauen der Wäsche verantwortlich sind.
Das kann hier nachgelesen werden (ein sehr interessanter Artikel, übrigens!).
Ganz genau das meinte ich, halt in maximal laienhaft ausgedrückt. :kichern:
Danke für den Link, mal die fachliche Seite wälzen. :)


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2108
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Korsin »

Ich habe mir das Buch von Petra Neumann über Putz- und Waschmittel besorgt und bin begeistert über ihr Fachwissen und die Art, wie sie es aufbereitet. Allerdings muss ich zu meiner Schande gestehen, dass auch dieses Thema etwas schwieriger ist, als ich bisher dachte und so vor mich hin gesiedet habe. Naja, man kann sich ja jetzt einarbeiten und ich bin gespannt auf die neuen Ergebnisse.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9715
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Judy »

Na da bin ich froh, geholfen zu haben!
:wink:
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

chaoskoeppsche
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 302
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von chaoskoeppsche »

Judy hat geschrieben:
22. Juli 2022, 13:24
Bei Seife bin ich etwas kritisch, denn Seife (Natriumsalz aus Fettsäuren) bildet zusammen mit KALKHALTIGEM Wasser (in dem sich Magnesium–, Calcium–, Sulfat– und Carbonat-Ionen befinden) Kalk– und Magnesiumseifen, die wiederum für das Vergrauen der Wäsche verantwortlich sind.
Das kann hier nachgelesen werden (ein sehr interessanter Artikel, übrigens!).
Inzwischen hab ich das Dokument gewälzt. Danke nochmals für deinen Tipp! :)

Nun verstehe ich es so, dass man den Anteil der Seife (je niedriger die Wasch-Temperatur) erhöhen statt senken müsste, um Kalkseife zu vermeiden bzw. (mehr) Enthärter zugeben.
https://www.uni-giessen.de/fbz/fb08/Inst/chemiedidaktik/ordner-mitarb/il/geu/vtrag/wa hat geschrieben:Da "unsere" Seife ein Natriumsalz von Fettsäuren ist, bildet Seife mit diesen härtebildenden Ionen Kalk– und Magnesiumseifen, die in Wasser diese schwerlöslichen grauen Massen bilden, auf die Wäsche aufziehen und Sie vergrauen.

Je härter also eine Wasserprobe ist, umso mehr Kalkseife wird zunächst gebildet und umso mehr Seife muß zugegeben werden, bis das Wasser endlich schäumt.
Ich hab echt einiges für mich aus dem Vortrag (von 1998, nicht vergessen!) ziehen können - manches erzeugt mir aus heutiger Laien-Sicht aber auch Zuckungen.

Einige der Tipps für Menschen mit Hautproblemen & Allergien z.B. :
auf farbige Wäsche verzichten & Kochwäsche-Taugliches tragen - kaum noch möglich.
Eine nicht wassersparende Maschine zu nutzen ebenso.

Hinzu kommt: viele heutige Maschinen erreichen die eingestellten Temperaturen nicht annähernd.

Die für Waschmittel üblichen (scharfen) Tenside sind laut Vortrag (wie gesagt, Stand 1998) hingegen ebenso wenig ein Problem wie z.B. TAED. Etwaige Rückstände kumulieren sich ggf im Alltag durch Kleidung, Speisen (Spülmittel etc), Kosmetika …

TAED = Tetraacetylethylendiamin, anscheinend auf Erdöl basierend, da aus Ethylendiamin gewonnen. Siehe z.B. bei diesem Klebstoffhersteller auf Seite 9 des Dokuments unten).

Zumal handelsübliche Kleidung aus Kunstfasern die Hautatmung erschwert.

Für mich bedeutet das Gelernte:
(Mehr) Enthärter verwenden, den ich mangels Unterschieden mit & ohne ihn abgeschafft hatte. Weil ich ihn genau verkehrt genutzt hatte - ab 60 Grad statt bei nierdrigeren Temperaturen, da ich im Hinterkopf hatte, er könne erst ab einer gewissen Temperatur überhaupt wirken. :brille: :lach:

Ggf. aber auch, zu Waschmitteln mit höherem Seifenanteil zu greifen, falls die Zugabe von Enthärter allein keine befriedigenden Ergebnisse liefert.

Sehe ich das richtig? :)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9715
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Judy »

Fragst du mich?
Verstehst du unter Seife die herkömmliche, gesiedete oder unsere Tenside?

Ich kann nur ein paar Auszüge (s.o.) zitieren:
Das bekannteste und älteste Tensid ist Seife. Sie zählt zu den anionischen Tensiden und wird heute nur noch in untergeordnetem Maße eingesetzt.
Also spielt Seife so gut wie keine Rolle!

Und weiter:
Da die waschaktiven Tenside in den modernen Waschmitteln heute keine Seifen mehr sind, kann mit nahezu jeder Wasserqualität optimal gewaschen werden. Selbst in hartem Wasser bilden sich keine wäschevergrauenden Kalkseifen. Der zusätzlicher Einsatz eines Wasserenthärters (z.B. Calgon) ist heute lediglich in Gegenden mit extrem hartem Wasser notwendig.
Die meisten Waschmittel sind heutzutage so ausgelegt dass sie für jegliche Wäsche verwendet werden können.
Wenn es möglich ist, sollte eher eine höhere Temperatur gewählt werden.

Wir haben im Wohnwagen eine Mini-Waschmaschine, die nur kalt wäscht und dazu noch eine Bottichmaschine ist - das geht auch; die Wäsche wird sauber, nur schwarze Wäsche wird total verfusselt (ergo: Vermeiden!).

So, das waren meine Gedanken zum Thema.
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

chaoskoeppsche
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 302
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von chaoskoeppsche »

Judy hat geschrieben:
3. August 2022, 00:03
Fragst du mich?
War in die Runde gefragt. :)
Judy hat geschrieben:
3. August 2022, 00:03
Verstehst du unter Seife die herkömmliche, gesiedete oder unsere Tenside?

Also spielt Seife so gut wie keine Rolle!

Die meisten Waschmittel sind heutzutage so ausgelegt dass sie für jegliche Wäsche verwendet werden können.
Wenn es möglich ist, sollte eher eine höhere Temperatur gewählt werden.
Ich meine Seife (=enthaltene Tenside), sonst würde ich Tenside (=isolierte T.) sagen - bin ja kein totaler Laie . :)

In den Waschpulvern aus dem Naturfachhandel ist meist Seife enthalten. Ich hatte zuletzt eines mit niedrigerem Seifenanteil gekauft, um vermeintlich die Vergrauung zu senken. War meinem jetzigen Verständnis des Vortrags zufolge genau falsch herum.

Auch die üblichen DIY-Rezepte mit Seife führen oft zu Vergrauung = Ablagerungen.

So einige Menschen möchten isolierte Tenside vermeiden - Unverträglichkeit, Umweltschutz.

Durch SL(E)S bekomme ich z.B. trockene Haut, Juckerei & Pusteln. Durch (auch mildere) Tenside in Solid Shampoos trocknen mir Haare & Kopfhaut aus - etliche getestet, bis auf eines wirkten alle schnell so, das eine lediglich etwas langsamer.

Die scharfen Tenside entfetten ja (zu) stark & öffnen, soweit ich mich entsinne, die Poren auch für Schadstoffe. Weshalb sollte ich das auf meine Haut lassen wollen, ob über Kosmetik oder Textilien (Kleidung, aber auch Handtücher beim Abtrocknen)?

Den Reinigungsgrad könnte man theoretisch auch durch höhere Temperaturen steigern. Praktisch jedoch nicht:
Zum einen wegen der Schonung der Fasern. Zum anderen, da man es bei den heutigen Maschinen kaum in der Hand hat, s.o., sie erreichen die angegebene Temperatur oft nichtmal.

Bedeutet für mich, die ich isolierte Tenside vermeiden will:
ich muss mit mehr Enthärter & oder mehr Seife ran.

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9715
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Judy »

Es gibt ja auch „sanfte“ Tenside…
Für die Haut sind zum Beispiel Seifen „schärfer“ als Tenside - siehe PH Wert!
Und wer sagt dir denn, dass mehr Entkalker gut für die Textilien bzw. für die Haut oder letztendlich die Umwelt ist?

Bei uns zumindest gibt es sehr umweltfreundliche und hautfreundliche Waschmittel, die sowohl „grey water safe“ sind als auch für „bio cycle“ Abwasseranlagen geeignet sind und überhaupt kein SLS und Konsortien (allerdings auch keine Seife) enthalten.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

chaoskoeppsche
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 302
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von chaoskoeppsche »

Judy hat geschrieben:
3. August 2022, 09:58
Es gibt ja auch „sanfte“ Tenside… Für die Haut sind zum Beispiel Seifen „schärfer“ als Tenside - siehe PH Wert!
chaoskoeppsche hat geschrieben:
3. August 2022, 08:47
Durch SL(E)S bekomme ich z.B. trockene Haut, Juckerei & Pusteln. Durch (auch mildere) Tenside in Solid Shampoos trocknen mir Haare & Kopfhaut aus - etliche getestet, bis auf eines wirkten alle schnell so, das eine lediglich etwas langsamer.
Ich weiß. :) Dennoch komme ich mit fester Naturseife gut klar für Haut & Haar, ganz ohne Hautpflege. Mit handelsüblichem Duschgel & Shampoo nicht & mit mild formulierter Naturkosmetik wars einige Jahre lang besser, aber auch alles andere als super.

Ich tippe laienhaft eben auf den Verzicht viel Wasser, Glycerin & Alk, die den Unterschied machen. Jeder testweise Ausflug zu flüssiger Natur-Reinigungskosmetik & Shampoo Bars in den letzten Jahren endete trocken / juckrig.

Da es mit fester Seife bei mir prima klappt, greife ich auch nicht (wie bei der „Curly Girl“-Methode) zu flüssigen Conditionern als tensidfreie/-ärmere Alternative zu Shampoos.
Judy hat geschrieben:
3. August 2022, 09:58
Und wer sagt dir denn, dass mehr Entkalker gut für die Textilien bzw. für die Haut oder letztendlich die Umwelt ist?
Der Enthärter von Sonett, den ich verwende, enthält Zeolith, Natriumcarbonat und Citrat & klingt für mich umweltfreundlicher als viele herkömmliche „schärfere“ Waschmittel, die erst bei höherer Wasserhärte eines zusätzlichen Entkalkers bedürfen. Und beim Baukasten-Prinzip kann man halt besser feinjustieren - aber natürlich auch viel falsch machen.

Bzgl. Hautverträglichkeit kommt es, denke ich, dann im Detail auf die Mengenverhältnisse der Entkalker-Zutaten an. Und natürlich auf die verwendeten Mengen von Waschmittel und Entkalker, wie dementsprechend beides miteinander reagiert. Soda ist ja z.B. alkalisch, Zeolith wirkt dem entgegen - eben je nach Verhältnis.

Zeolith
Zeolithe sind in Wasser unlöslich, d.h. bei einer Aufnahme in den Körper werden sie unverändert wieder ausgeschieden.

Bislang liegen keine Daten dazu vor, wie sich Zeolithe in der Umwelt verhalten. (…) Da Zeolithe in Waschmitteln als Phosphat-Ersatz Verwendung finden, ist nicht auszuschließen, dass die Substanzen über das Abwasser in die Umwelt gelangen. Zeolithe werden unter natürlichen Bedingungen in andere Verbindungen umgewandelt; zudem findet auch in Kläranlagen ein Zerfall der Zeolithe statt. Hierbei werden Komponenten frei, die Aluminium und Silizium enthalten. Diese Komponenten sind ebenfalls ungiftig.
(…)
Zeolithe haben durch ihre Mineralstruktur auch eine antiseptische Wirkung.[/quote]
Soda (Waschsoda = Sodium Carbonate = Natriumcarbonat)
klick Durch seine alkalischen Eigenschaften ist Soda umweltfreundlich, denn es neutralisiert die säurehaltigen Abbauprodukte von Tensiden, die in den meisten üblichen Waschmitteln enthalten sind. Auf diese Weise entlastet Soda das Abwasser.
Citrate (Sodium Citrate = Natriumcitrat)
klick
Bindet Metallionen, welche Stabilität und Qualität kosmetischer Produkte negativ beeinflussen könnten (…)
Reguliert und stabilisiert den pH-Wert von kosmetischen Mitteln
klick Erreicht werden soll die (Reduzierung der Gewässerbelastung) unter anderem durch den Ersatz von EDTA durch ökologisch günstiger zu bewertende Stoffe. Bevorzugt sollte auf biologisch abbaubare Komplexiermittel, wie Citrate, Tartrate, Methylglycindiessigsäure (MGDA) oder Iminodibernsteinsäure Natriumsalz (IDS Na-Salz), zurückgegriffen werden.
Bzgl milder Waschmittel (ohne Seife) meld ich mich nach dem Mittagessen. :)
Zuletzt geändert von Helga am 3. August 2022, 12:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Links in den Zitaten versteckt; bitte künftig selber machen :-)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9715
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von Judy »

Vielleicht ist ja dann die Formulierung, die ich lange Zeit erfolgreich genutzt habe, von Interesse für dich.
Es gibt da auch einen Thread dazu.
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

chaoskoeppsche
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 302
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Natriumpercarbonat und Zitronensäure im Waschmittel mischen

Beitrag von chaoskoeppsche »

Ich hatte vor einiger Zeit üppig nach Waschpulver fern des Naturfachhandels geschaut & sie abgehakt als „viel zu viel Mist drin“. Flüssige mag ich nicht, sind aber auch nicht milder.

Jetzt hab ich nochmal nach den INCI beliebter „semi-grüner“ in DE erhältlicher Produkte geschaut - mild (zu Haut & Umwelt) ist anders.

Auch viele der inzwischen im Einzelhandel (teils vermeintlich) von hippen kleinen Startups stammenden erhältlichen Reinigungsmittel lesen sich ähnlich. So einigen Kunden scheinen leider grüne Versprechen schon zu reichen, dann müssen sie selbst nicht schauen & fühlen ihr in dem Fall grünes Gewissen befriedigt. Sonst würden diese Produkte nicht zuhauf zu finden sein. (Und auch Formate wie „Die Höhle der Löwen“ wären nicht so erfolgreich.)

Frosch Aloe Vera Sensitiv-Waschpulver
SODIUM SULFATE, SODIUM CARBONATE, SODIUM BICARBONATE, ZEOLITE, LAURETH-3 & LAURETH-9, Aqua, Laureth-7, Sodium Palmitate, Sodium Carboxymethyl Carbohydrate, Cellulose Gum, Sodium Silicate, Cellulase, Protease, Dipropylene Glycol, Lipase, PVP/IV Copolymer, Parfum, Amylase, Mannanase, Aloe Barbadensis
Ecover Universal Waschpulver
SODIUM SULFATE, ZEOLITE, SODIUM CARBONATE PEROXIDE, SODIUM CARBONATE, SODIUM C12-18 ALKYL SULFATE, LAURETH-7, TAED, SODIUM SILICATE, SODIUM CITRATE, FATTY ACIDS C16-18 SODIUM SALTS, SODIUM POLYASPARTATE, CELLULOSE GUM, AQUA, CALCIUM CARBONATE, PARFUM, SODIUM CARBOXYMETHYL INULIN, SODIUM CHLORIDE, LIMONENE, TITANIUM DIOXIDE, POLYITACONATE, DEXTRIN, CELLULOSE, PEG, SODIUM DIGLYCOLATE , SUCROSE, LINALOOL, KAOLIN, SUBTILISIN, SODIUM THIOSULFATE, MAGNESIUM SULFATE, CORN STARCH, CELLULASE, MANNANASE, AMYLASE, LIPASE
Ecover Waschpulver Color
SODIUM CARBONATE, ZEOLITE, SODIUM BICARBONATE, SODIUM SULFATE, SODIUM C12-18 ALKYL SULFATE, LAURETH-7, SODIUM CITRATE, SODIUM SILICATE, FATTY ACIDS C16-18 SODIUM SALTS, SODIUM POLYASPARTATE, CELLULOSE GUM, AQUA, CALCIUM CARBONATE, PARFUM, SODIUM CARBOXYMETHYL INULIN, LIMONENE, TITANIUM DIOXIDE, POLYITACONATE, DEXTRIN, CELLULOSE, PEG, SODIUM DIGLYCOLATE , SUCROSE, LINALOOL, KAOLIN, SUBTILISIN, SODIUM THIOSULFATE, MAGNESIUM SULFATE, CORN STARCH, CELLULASE, MANNANASE, AMYLASE, LIPASE

Antworten