"O/W-Emulsionen haben hornschichtschädigende Wirkung"?

Neue Rezepte planen, Variationen testen, Herstellungsverfahren diskutieren, Fehlern auf die Spur kommen: hier ist der kreative Mittelpunkt der Rührküche!

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Devi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 79
Registriert: 19. September 2022, 21:05

Re: "O/W-Emulsionen haben hornschichtschädigende Wirkung"?

Beitrag von Devi »

Liebe Beauté,
vielen Dank für deine Rückmeldung!

Hier mein neues Rezept:
25% Fettphase
1% PhytoMac (Alternativ BSB)
2% Lanolin
6% Marulaöl
6% Macadamianussöl
6% Amaranthöl

2,5% Emulsan
1% Glycerin Stearat Citrate
0,5% Phospholipon 80 H

75% Wasserphase
63,7% Wasser
0,2% Xanthan oder Natrosol
4% Urea
2% Glycerin
2% Sodium PCA
1,6% Natricumlaktat (60%ig)
0,5% Milchsäure (pH auf 5-5,5 einstellen)
1% Rokonsal

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20835
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: "O/W-Emulsionen haben hornschichtschädigende Wirkung"?

Beitrag von Helga »

Beauté hat geschrieben:
5. November 2022, 15:05
Devi hat geschrieben:
5. November 2022, 14:25
25% Fettphase
3% Emulsan
1% Glycerin Stearat SE
1% Glycerin Stearat Citrate
0,5% Phospholipon 80 H
4 Emulgatoren? So hoch dosiert? Nee!
5,5% :wink:

Devi hat geschrieben:Es kann auch sein, weil ich die Rezepte eher schnell ändere, während sich gleichzeitig auch die Jahreszeiten schnell ändern, dass ich vielleicht nicht immer alles richtig interpretiere.
Ja, ich glaube auch :). Ich weiß einfach aus Erfahrung, dass "unsere" Naturkosmetik für ca. 80% funktioniert, heilt, was auch immer, alles was man brauch ist Geduld und man muss richtige Entscheidungen treffen :wink:

Und jetzt darf ich ehrlich sein :wink::
Wenn ich durchgehend lese, dass das nichts ist und das andere auch nicht, etc. fällt mir bald nichts mehr ein und ich ziehe mich zurück, denn ich gehe immer davon aus, dass jemand geduldig ist und die Suche ernst nimmt :wink:
Genau so ist es auch wenn - ein Beispiel - jemand von Beginn an auf einem bestimmten Emulgator besteht, obwohl ich es besser weiß, oder wenn ich ein paar mal jemandem etwas rate und die Rührkollegin macht es doch anders und kommt trotzdem nicht weiter. Es geht um meine Zeit die ich auch anders verbringen könnte :).
Ich muss nicht hier sein und beraten, mache das auch nicht in meiner Eigenschaft als Mod; ich mache das freiwillig und aus Freundschaft zu Heike, bekomme auch nichts bezahlt. Das Forum, die Rührkolleginnen nehme ich sehr ernst, 3 Mod-Kolleginnen sehen das anders, die sind nicht mehr oder fast nicht mehr hier, kommunizieren das dummer- und unfairerweise aber nicht. Aus meiner Sicht macht das ein Forum tot. Egal - eine Zeit lang mache ich das noch so als ob ich den 1. Tag hier wäre, es ist einfach eine Art Ehren-Job und bis zur letzten Minute gebe ich alles :). Aber auch meine Rührkolleginnen investieren hier sehr viel Zeit um anderen zu helfen :bussi:, danke :), aber es steht außer Frage - Du musst mithelfen, sonst gibt es kein hilfreiches Ergebnis :) und es war alles umsonst.

Liebe Devi, ich bin gespannt, wie es bei Dir weiter geht :wink:, ich hoffe, Du dokumentierst Deine Eindrücke und bewahrst Dir Geduld, die ist hier sehr sehr wichtig, und sehr hilfreich :).
Zuletzt geändert von Helga am 5. November 2022, 22:09, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Sätze umgestellt und ergänzt u. korrigiert
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

Beauté
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3302
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: "O/W-Emulsionen haben hornschichtschädigende Wirkung"?

Beitrag von Beauté »

Helga hat geschrieben:
5. November 2022, 17:02
5,5% :wink:
Hrm, rechnen sollte man schon können... :ugly:
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20835
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: "O/W-Emulsionen haben hornschichtschädigende Wirkung"?

Beitrag von Helga »

Beauté hat geschrieben:
5. November 2022, 17:31
Helga hat geschrieben:
5. November 2022, 17:02
5,5% :wink:
Hrm, rechnen sollte man schon können... :ugly:
Du hast die Emulgatoren gezählt, ich deren Einsatz berechnet; was stimmt an meiner Rechnung nicht?
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

Beauté
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3302
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: "O/W-Emulsionen haben hornschichtschädigende Wirkung"?

Beitrag von Beauté »

Ich dachte, ich könne nicht rechnen: 4% und richtig sind 5.5%...
LG - Beauté
Carpe diem!


Animadversor
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 491
Registriert: 2. Januar 2022, 01:23
Wohnort: In the Middle of nüscht

Re: "O/W-Emulsionen haben hornschichtschädigende Wirkung"?

Beitrag von Animadversor »

Liebe Devi,

Ich pfusche jetzt mal ein bisschen in deinem Rezept rum. So würde ICH es machen. Was du daraus machst, bleibt natürlich dir überlassen


25% Fettphase
1% PhytoMac (Alternativ BSB)
2% Lanolin
6% 7%Marulaöl
6% Arganöl
6% 5% Macadamianussöl
6% Amaranthöl ist ein B-3 Öl und gehört darum eher in die Nachtpflege, wenn du es trotzdem einsetzen möchtest, dann würde ich dir 1% empfehlen

2,5% 3% Emulsan
1% Glycerin Stearat Citrate
0,5% 1% Phospholipon 80 H

75% Wasserphase
63,7% Wasser
0,2% Xanthan oder Natrosol
4% Urea
2% Glycerin
2% Sodium PCA
1,6% 2% Natricumlaktat (60%ig) ich nehme immer die 2%, damit es durch die Milchsäure nicht zu sauer wird
0,5% Milchsäure (pH auf 5-5,5 einstellen) wenn du den Urea-Puffer verwendest, wird dein Ph-Wert um die 4,irgendwas liegen. Das ist aber ok und durchaus so gewollt. Normalerweise hat die Haut damit keine Probleme. Wenn du eine Creme mit anderen Wirkstoffen rührst, also ohne Urea und Puffer, solltest du den Ph-Wert auf 5,0-5,5 einstellen
1% Rokonsal

Ich verstehe es durchaus, dass du schnell Ergebnisse erziehlen möchtest und deshalb auch schnell etwas an der Rezeptur ändern willst, wenn sie dir unpassend erscheint, aber leider machst du es damit nur viel schwerer die Guten von den schlechten Sachen zu unterscheiden.

Mein Tipp: versuche dein „neues“ Rezept. Wenn du schon nach kurzem feststellst, dass Fett fehlt, gib in der Hand einen Tropfen Öl mit zur Creme, bevor du sie aufträgst. Fehlt dir Feuchtigkeit, dann trage die Creme auf deinem angefeuchteten Gesicht auf. Halte zwei Wochen durch und ergänze oder streiche dann wenige Zutaten, die du für die Ursache des Problems hälst. Du kannst hier gerne wieder nach Rat fragen.
Wenn es dir hilft, über Nacht etwas fetteres zu verwenden, dann mach das. Ich habe mir am Anfang auch mal die BSB 1-2 mal die Woche dünn über die Nachtcreme geschmiert.

Und noch eine Anmerkung. Ich persönlich habe der Reinigung, bis ich hierher gefunden habe, keine Beachtung geschenkt. Wurde aber des Öfteren auf diesen Beitrag aufmerksam gemacht. Ich wusste vorher nicht, wozu überhaupt ein Gesichtswasser gut sein soll. Inzwischen reinige ich mein Gesicht entsprechend und denke auch, dass ein Teil meines Erfolges davon abhängig ist. Erst vor kurzem habe ich festgestellt, dass ich inzwischen sogar mal das cremen vergessen kann und ich kein unangenehmes Spannungsgefühl bekommen habe. Wenn ich mal zwei Tage zu faul bin, mein „Reinigungsprogramm“ durchzuziehen, bekomme ich aber Pickel. Insofern rate ich dir, zur Reinigung plus Pflege.

Liebe Grüße
Ani
Es gibt für nichts ne Garantie
Es gibt nur jetzt oder nie

Herbert Grönemeyer

Benutzeravatar

Annika
Moderator
Moderator
Beiträge: 3106
Registriert: 15. Dezember 2011, 17:25
Wohnort: Kaiserslautern/Karlsruhe

Re: "O/W-Emulsionen haben hornschichtschädigende Wirkung"?

Beitrag von Annika »

Um auf die hornhautschädigende Wirkung von O/W-Emulsionen zurückzukommen: Literatur zu diesem Thema findest du unter dem Stichwort "Auswascheffekt". Kurz gesagt können physiologisch nicht abbaubare Emulgatoren in die Hornschicht eingelagert werden und dort dann irritierend und barriereschädigend wirken. Hauteigene Lipide und feuchtigkeitsbindende Substanzen werden "ausgewaschen".

Wenn ich "hornschichtschädigende Wirkung von O/W-Emulsionen" googel, komme ich auf diesen Artikel von Februar 2003 in "Der Hautarzt", der auf eine zum damaligen Zeitpunkt unveröffentlichte Studie verweist. Im Oktober 2003 wurde dann dieser Artikel in "Die Pharmazie" veröffentlicht. Darin werden die getesteten Cremes genannt, es sind klassische Rezepturen, also keine naturkosmetischen Emulgatoren.

Unsere Emulgatoren können physiologisch in der Haut abgebaut werden und rufen daher keine schädigende Wirkung hervor.
LG Annika


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2108
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: "O/W-Emulsionen haben hornschichtschädigende Wirkung"?

Beitrag von Korsin »

Danke Annika, für diese Erklärung :) .
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20835
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: "O/W-Emulsionen haben hornschichtschädigende Wirkung"?

Beitrag von Helga »

Annika hat geschrieben:
6. November 2022, 13:19
..
Danke Annika, die Begriffe "Auswascheffekt" und "aber von keinen naturkosmetischen Emulgatoren" sind mir natürlich ein Begriff, :achso: Heike hat beides in einem ihrer Artikel erwähnt.

Der Begriff "hornhautschädigend" klingt beängstigend, trifft es vielleicht sogar - danke für die Erklärung Annika, nicht dass jemand in Hysterie verfällt, ich hatte also gar nicht so unrecht "dass man das vielleicht in einem größeren Zusammenhang sehen muss".
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2108
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: "O/W-Emulsionen haben hornschichtschädigende Wirkung"?

Beitrag von Korsin »

Ich dachte schon beim Lesen des Thread Titels, dass vielleicht vor allem Neulinge hier in der Rührküche ganz schön irritiert sein könnten, was ja auch der eigentliche Grund für das Thema war. Daher bin ich froh um Annikas knackige Erklärung, die am besten natürlich am Anfang aufgehoben gewesen wäre.
Und natürlich stimme ich dir zu Helga, aber manchmal ist es eben schwierig den großen Zusammenhang auf Anhieb herausarbeiten zu können. So bin ich jedenfalls froh, dass 'diese Kuh vom Eis ist' und jeder, der bis hierher liest, es auch verstehen kann :knuddler:
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Antworten