Nativ oder raffiniert?

Fettsäurespektren, Jodzahlen und Fettbegleitstoffe – hier werden Öle, Buttern und Wachse en detail gewürdigt.

Moderator: Heike

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Karsten

Nativ oder raffiniert?

Beitrag von Karsten »

Hallo!
Ich habe mir gerade mal eine Liste gemacht mit Preisen für meine Rohstoffe (sowohl jene, die ich schon habe als auch die, die ich mir noch zulegen möchte). Damit kann ich mir dann ungefähr den Wert bzw. Preis meiner zukünftigen Produkte ausrechnen. :)

Normalerweise tendiere ich ja selber eher zu nativen Produkten, aber die haben natürlich ihren Preis. So würde ich z.B. gerne native Shea-Butter kaufen, habe aber nur die Raffinierte, weil meine Frau sich wehement dagegen wehrt („Die stinkt fürchterlich!" :< ). Somit habe ich selber noch nie die native eingesetzt, probiert oder gar gerochen, obwohl ich glaube, dass die Inhaltsstoffe der Haut sehr gut tun (nicht zuletzt auch nach ausfürlicher Lektüre des Shea-Threads in diesem Forum)

Das brachte mich darauf, mir mal Gedanken darüber zu machen, wann ich am besten raffinierte oder native Buttern einsetze.
Ich habe es nun so verstanden, dass ich mir bei raffinierten Produkten siemlich sicher bei der Qualität sein kann, da die Stoffe, die dei Qualit#t eventuell midern können schon draußen sind. Dies schließt natürlich auch wertvolle Worksubstanzen ein, die im Umkehrschluss in den nativen noch drin sind. Gleichtzeitig muss ich dann aber dort auch vermehrt auf Qualität achten.

Nun gibt es natürlich Öle, die z.B. als Basisöle eingesetzt werden, also in großen Mengen; weniger wegen ihrer Wirkung, sondern hauptsächlich wegen der stabilisierenden oder haptischen Eingenschaften. Kokosöl oder Jojobaöl scheinen mir da ein schönes Beispiel. Ich würde demnach (nachdem ich mir für ein halbes Vermögen Jojobaöl bei Aroma-Zone bestellt habe) das nächste mal eher raffiniertes bestellen, wenn es mir auf die Wirkeigenschaften nicht so sehr ankommt.
Bei Wirkstoffölen wie z.B. Hanföl würde ich dann eher etwas tiefer in die Tasche greifen und natives nehmen -- davon verwende ich ja sowieso nicht so sehr viel.

Wie sieht es denn bei Euch aus? Macht ihr es ähnlich? Oder benutzt ihr ausschließlich native Rohstoffe? Gibt es auch Verfechter von raffinierten Ölen und Buttern?

Viele Grüße,

Karsten

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32869
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von Heike »

Am liebsten mag ich native, frische Öle und Buttern; die raffinierten sind mir vom Bauch her … wie soll ich sagen … ja, sie wirken »tot« auf mich.

Dennoch nutze ich auch raffinierte Buttern und Öle, z. B. weil ich mir sicher sein möchte, dass eine Butter einwandfrei ist – die Problematik hast Du ja schon kennengelernt. Auch sind raffinierte Öle meistens nicht oxidativ belastet, reinzärmer, können sehr »beruhigend« wirken bzw. die anregende Wirkung eines nativen Öls ausgleichen. Manchmal mag ich auch einfach gerne nichts riechen, das mich an Gemüsesalat erinnert, und ich mag hin und wieder richtig weiße oder zumindest naturweiße Cremes. ;-) Ich nehme eher raffinierte Buttern, meine Öle sind so gut wie alle nativ, bis auf Squalan, Neutralöl und Dermafeel® sensolv.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

pflanzenölscheich
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 12865
Registriert: 1. Januar 2010, 18:47
Wohnort: Wien

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von pflanzenölscheich »

Heike hat geschrieben:Manchmal mag ich auch einfach gerne nichts riechen, das mich an Gemüsesalat erinnert
Wobei ich jüngst feststellte, dass Calophyllumöl von Aromazone in Verbindung mit Nachtkerzenöl im Becherglas und auch auf der Haut ein herrliches Parfum ergibt. :kicher:

Zur eigentlichen Frage: Wenn Du nur ein bestimmtes Fettsäuremuster haben willst, genügen raffinierte Öle. Alles darüber hinaus kann durch die Raffination stark dezimiert oder entfernt worden sein. Insoferne käme mir zum Beispiel raffiniertes Avocadoöl wie ein Sakrileg vor - bei seinen großartigen Phospholipiden und Sterolen. Aber gewiss kann man sich sagen: Schön viel Palmitinsäure, ein bisschen Palmitoleinsäure, und der Rest ist quasi egal. Dann reicht wahrscheinlich die raffinierte Variante. Fast noch schlimmer käme es mir bei Weizenkeimöl vor, dessen Geruch wie ja auch der des Avocadoöls nicht gerade unumstritten ist. :nail:

Doch wenn ich mir überlege, dass all die schönen Phospholipide und Carotinoide (Das native Öl ist knallorange) einfach "wegrationalisiert", nein, -raffiniert wurden, fehlt mir doch etwas, das ich in meinen Formulierungen sehr liebe. Freilich muss man bei nativen Ölen umso stärker darauf achten, wirklich einwandfreie Qualität zu bekommen - und die ist wahrlich nicht umsonst, dafür aber leider auch nicht gratis. ;D


Violet
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1004
Registriert: 14. August 2008, 14:19
Wohnort: Rhein-Main

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von Violet »

Ich liebe den Geruch meiner nativen Sheabutter :engel: - von Stinken kann hier gar keine Rede sein. Aber vermutlich gibt es hier große Unterschiede, sowohl bei den Buttern als auch in der Duftwahrnehmung. :gruebel:
Liebe Grüße,
Violet

La terre est bleue comme une orange.


(Hat den Thread eröffnet)
Karsten

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von Karsten »

Danke für euer Feedback!
Mein Avocado-Öl z.B. ist auch kein raffiniertes, weil ich denke, dass ich dabei viele wertvolle Stoffe verliere. Der Geruch ist aber schon sehr stark! ;)

Was die Shea-Butter betrifft: Zum Geruch kann ich selber nichts sagen, da ich nur die raffinierte kenne. Meine Frau kennt sie allerdings noch aus ihrer Kindheit vor allem als Produkt für die Haare und hat wohl leider keine angenehme Geruchserinnerung…

Grüße!

Karsten

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9707
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von Judy »

Hallo Karsten,
ich dachte, ich muss mich hier auch mal einbringen: Ich halte es so wie Heike, die Öle alle nativ, kalt gepresst wenn möglich, Bio Qualität; meine Shea Butter ist raffiniert, aber mit Dampfdestillation (wenn ich das so richtig übersetze: 'refined by steam processing') und zertifiziert, also Bio Qualität plus 'Fair Trade' - ich glaube es macht bestimmt einen großen Unterschied, wie (also der Prozess) ein Öl oder eine Butter raffiniert wurde...
Hoffe, das hilft!

Einen schönen Tag vom total verregneten und kalten (nur 17°C) Sommeranfang hier aus Queensland wünscht

Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


(Hat den Thread eröffnet)
Karsten

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von Karsten »

Danke für Deinen Beitrag, Judy!
In Zukunft werde ich vermutlich auch eher in Richtung der nativen Öle und Buttern tendieren.
Im Moment bieten sich für mich die raffinierten deswegen an, weil ich mir da (denke ich) weniger Gedanken um Haltberkeit und Qualitätsprobleme machen muss.
Trotz allem sehe ich, dass ich eigentlich nur die Shea und das Aprikosenkernöl in raffinierter Version gekauft habe. Die anderen Öle sind nativ oder zumindest kaltgepresst und auch allgemein nicht so teuer.
Das raffinierte Öle günstiger sind erscheint mir vor allem im Hinblick darauf, dass ich ja noch blutiger Anfänger bin und auch noch viel ausprobiere bzw. nicht genau weiß, was ich will, evtl. sinnvoll.

Native Shea würde ich gerne mal benutzen (oder zumindest mal selber olfaktorisch begutachten -- aber da muss ich wohl noch einiges an Überzeugungsarbeit leisten). Habe ja auch den Shea-Thread gelesen und schon viel im Netz herumgesucht. Als fair gehandeltes/hergestelltes Produkt würde ich es eigentlich gerne unterstützen.

Viel Spaß mit dem Sommeranfang! In einer Woche bin ich auch schon im Urlab, raus aus Deutschland, wo das Wetter sicher viel besser ist: In England! :vollirre:


(Hat den Thread eröffnet)
Pulsatilla

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von Pulsatilla »

Danke Karsten für diesen Thread. Diese Frage hatte ich mir auch schon gestellt - hab' das Seifensiede ja gerade erst für mich entdeckt.

Intuitiv hab' ich ausschließlich native, kaltgepresste Öle gekauft. Bei den festen Ölen/Buttern sind aber auch raffinierte dabei. Nachdem ich mich in den letzten Tagen ein bisschen durchs Forum gelesen habe, ist allerdings der Wunsch größer geworden, diese einmal in der nativen Form auszuprobieren - gerade Shea- und Kakaobutter.

Überrasche Deine bessere Hälfte doch einfach einmal mit einem Produkt, dass native Shea enthält.


scarlett
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3264
Registriert: 13. Januar 2008, 20:24
Wohnort: Niederösterreich

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von scarlett »

Pulsatilla hat geschrieben: Überrasche Deine bessere Hälfte doch einfach einmal mit einem Produkt, dass native Shea enthält.
Das ist eine sehr gute Idee :gut: Wer weis, was deine Frau damals wirklich draufgeschmiert bekam, vielleicht verliebt sie sich in den Duft?

Falls nein: weglassen oder nach Benutzung auf dem Balkon schlafen :-*
move your ass and your mind will follow


(Hat den Thread eröffnet)
festina_lente

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von festina_lente »

Mir geht es derzeit ähnlich - auch ich prüfe die Frage nach der Qualität bzw. Verarbeitungsstufe der Fette. Für Creme etc. würde ich auch über (geprüfte) Bioprodukte nachdenken, da man hier ja nicht gleich 300 g von nur einem Fett braucht.

Allerdings bin ich in der Hobbyseifelfraktion.

Entscheidungskritisch hab ich mal festgelegt:
- Seife ist nur vorübergehend auf der Haut - Wirkstoffe haben nicht unbedingt Zeit und Gelegenheit sich niederzulassen
- beim Seifeln entwickeln sich Temperaturen, die natürlichen Wirkstoffen nicht unbedingt entgegen kommen
- die eingesetzte Menge ist im Vergleich zur Creme hoch,
- der Einfluss auf die Seife ist nicht unbedingt unterschiedlich, abgesehen von der Farbe
- der Preis (1000l Mandelöl kosten in DAB Qualität 11€ und in 1. Kaltpressung konventionell 20€, in 1. Kaltpressung bio 25€)

Im Ergebnis tendiere dazu, Basisfette in raffinierter bzw. konventioneller Qualität zu nehmen, und die add on Fette in Bioqualität.

Liebe Grüße

Benutzeravatar

pflanzenölscheich
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 12865
Registriert: 1. Januar 2010, 18:47
Wohnort: Wien

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von pflanzenölscheich »

festina_lente hat geschrieben:1000l Mandelöl kosten in DAB Qualität 11€ und in 1. Kaltpressung konventionell 20€, in 1. Kaltpressung bio 25€)
1000 Liter Mandelöl in bester BIO-Qualität um 25 Euro? :schocker:
Verrätst Du uns den wohltätigen Menschen, der seine hochwertige Ware dermaßen verschenkt? :-a
Oder fehlte da vor dem "l" ein "m"? ;)


(Hat den Thread eröffnet)
festina_lente

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von festina_lente »

ich kauf gern bei bruno äh ...kenn mich nicht aus, ob ich es schreiben darf... Allerdings ist das Gewerbebedarf, für die Praxis ;)
Liebe Grüße


(Hat den Thread eröffnet)
festina_lente

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von festina_lente »

pflanzenölscheich hat geschrieben:
festina_lente hat geschrieben:1000l Mandelöl kosten in DAB Qualität 11€ und in 1. Kaltpressung konventionell 20€, in 1. Kaltpressung bio 25€)
1000 Liter Mandelöl in bester BIO-Qualität um 25 Euro? :schocker:
Verrätst Du uns den wohltätigen Menschen, der seine hochwertige Ware dermaßen verschenkt? :-a
Oder fehlte da vor dem "l" ein "m"? ;)

und übrigens hast dur recht, ich meine doch ml - wer lesen kann ist klar im Vorteil :wall:
Liebe Grüße


(Hat den Thread eröffnet)
Karsten

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von Karsten »

festina_lente hat geschrieben:Allerdings bin ich in der Hobbyseifelfraktion.
Ach so, ich hag ganz vergessen, dass es hier ja auch die Seifensieder-Fraktion vertreten ist. :)
scarlett hat geschrieben: Das ist eine sehr gute Idee :gut: Wer weis, was deine Frau damals wirklich draufgeschmiert bekam, vielleicht verliebt sie sich in den Duft?

Falls nein: weglassen oder nach Benutzung auf dem Balkon schlafen :-*
:-D Ja, das wäre sicher eine Möglichkeit. Wenn ich den Mut dazu habe und es draußen wieder warm genug ist werde ich es mal versuchen! :crazy:

Benutzeravatar

pflanzenölscheich
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 12865
Registriert: 1. Januar 2010, 18:47
Wohnort: Wien

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von pflanzenölscheich »

Wie sieht es bei raffinierten Fetten eigentlich mit den Fettsäurekonfigurationen aus? Ich habe irgendwo im Hinterkopf, dass dann die Wahrscheinlichkeit für Transfettsäuren größer wird.


(Hat den Thread eröffnet)
Traendis

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von Traendis »

Ich finde das Thema im Allgemeinen sehr spannenden. Ich habe für meinen Neffen (er wird diesen Monat 2 Jahre alt) ein Gute-Nacht-Badeöl gemacht. Da habe ich mich vorher informiert und fast einstimmig war zu vernehmen, dass bei Kleinkindern und Babys ein raffiniertes Öl immer vorzuziehen ist, weil sich darin keine Schwebstoffe mehr befinden und es für Kinderhaut einfach belastungsärmer ist. Ich denke, ähnlich ist es bei Menschen mit sensibler Haut.

Ich bevorzuge im Allgemeinen auch die Bio/Nativen Produkte, habe aber auch raffinierte Ware daheim (eben auch aus dem Übungsfaktor. Da ärgert man sich weniger, wenn mal was schief geht ;)) Bei ÄÖs nehme ich (fast) nur Bio-Produkte. Gehört zwar nicht ganz zum Thema, wollte ich aber mal gesagt haben ;)

Benutzeravatar

splash
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2839
Registriert: 29. Juni 2009, 10:24
Wohnort: Guntramsdorf (NÖ)
Kontaktdaten:

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von splash »

Karsten, als geruchliche Alternative zur herkömmlichen Shea kann ich dir die kaltgepresste empfehlen. Diese ist zwar ein wenig teurer, aber sie riecht dafür auch deutlich besser. Auch diese ist fair gehandelt. Infos findest du hier.

Liebe Grüße
Liebe Grüße
splash


Wer morgens zerknittert aufsteht, hat den ganzen Tag über enorme Entfaltungsmöglichkeiten.


(Hat den Thread eröffnet)
Karsten

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von Karsten »

splash hat geschrieben:Karsten, als geruchliche Alternative zur herkömmlichen Shea kann ich dir die kaltgepresste empfehlen. Diese ist zwar ein wenig teurer, aber sie riecht dafür auch deutlich besser. Auch diese ist fair gehandelt. Infos findest du hier.

Liebe Grüße
Hi Splash!
Es ist zwar schon ein eweile her, aber ich möchte trotzdem gerne noch antworten. :)
Diese kaltgepresste kenne ich (zumindest die Internet-Seite! ;-)
Da wir die Butter auch gerne pur auftragen kommt diese hier z.Zt. leider finanziell für uns nicht in Frage. Das 20€-Döschen wäre in 3 Wochen leer. Aber ich bin ja noch dabei, Rzepte auszuprobieren. Meine Letzte Kreation kam mit nur 9% Shea aus und kam ganz gut an. :yeah: Da würde so ein Döschen etwas länger halten. Ich werde Deine (und auch die anderen) Tips auf jeden Fall im Hinterkopf behalten! :-a

Weihnachtliche Grüße! :xmas:

K.

Benutzeravatar

cessna
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 895
Registriert: 5. Oktober 2011, 15:03

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von cessna »

pflanzenölscheich hat geschrieben:Wie sieht es bei raffinierten Fetten eigentlich mit den Fettsäurekonfigurationen aus? Ich habe irgendwo im Hinterkopf, dass dann die Wahrscheinlichkeit für Transfettsäuren größer wird.
Wurde diese Frage schon beantwortet? Mich interessiert auch sehr wie es sich mit den Transfettsäuren in raf. Ölen verhält! :lupe:
Liebe Grüsse


becksgold
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 508
Registriert: 3. Dezember 2011, 21:34

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von becksgold »

die Frage kann ich leider nicht beanworten :klimper:

es wurde ja hier schon angerissen, aber ich finde, Geruch spielt auch eine wichtige Rolle. Was hilft mir die tollste Qualität einer Butter, wenn mir vom Geruch schlecht wird? Geht mir mit unraffinierter Kakakobutter so :grosseaugen: es riecht grässlich! Raffinierte hingegen verströmt für mein Näschen wohligen Geruch.

ansonsten achte ich jetzt auch vermehrt darauf, Öle in Bio- und möglichst natier Qualität zu bestellen. Ich bin gespannt, ob ich einen großen Unterschied vom Hautgefühl her merken werde! :-a
liebe Grüße,
Rebecca

Benutzeravatar

cessna
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 895
Registriert: 5. Oktober 2011, 15:03

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von cessna »

Bis zu einem gewissen Grad ist mir der Duft der Öle und Buttern auch wichtig, wobei ich hart im Nehmen bin! Am wichtigsten ist und bleibt die Wirkung und Transfettsäuren auf meiner Haut... nee nee :popohauen: :schocking:
Liebe Grüsse

Benutzeravatar

chaoskoeppsche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 299
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Nativ oder raffiniert?

Beitrag von chaoskoeppsche »

pflanzenölscheich hat geschrieben:
9. Dezember 2011, 11:35
Wie sieht es bei raffinierten Fetten eigentlich mit den Fettsäurekonfigurationen aus? Ich habe irgendwo im Hinterkopf, dass dann die Wahrscheinlichkeit für Transfettsäuren größer wird.
Die Frage ist zwar schon über 10 Jahre her, mich interessiert das Fettsäureprofil nativ vs raffiniert aber grad auch sehr. Bei dragonspice hab ich zumindest für Avocadoöl kaltgepresst vs raffiniert Fettsäure-Analysen gefunden.

In meinen Laien-Augen geringfügige Unterschiede, wie es sich mit Transfettsäuren verhält, (noch) keine Ahnung. Weitergucken. :)

Hier direkt nebeneinander gehalten:
9128C0DC-433A-4725-A920-DD6258FF56E0.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten