Silk-Gel verwenden

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Bambi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 44
Registriert: 1. Juni 2021, 12:28
Wohnort: Niederbayern

Silk-Gel verwenden

Beitrag von Bambi »

Hallo liebes Forum!
Habt ihr Weihnachten gut überstanden?

Ich brauche wieder eure Hilfe. Nachdem meine sensible trockene Haut vieles nicht mag, möchte ich Silk-Gel in einem Fluid ausprobieren. Ist dieses Produkt ein Emulgatorersatz oder besser gesagt, kann ich den Emulgator etwas reduzieren, wenn ich Silk-Gel verwende?

In der Suche bin ich leider nicht fündig geworden.

Liebe Grüße
Bambi
Liebe Grüße
Bambi
——
„Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage“

Benutzeravatar

Beauté
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3238
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Silk-Gel verwenden

Beitrag von Beauté »

Liebe Bambi
Könntest Du etwas Informationen zum Silk-Gel liefern bitte?
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

lafeerique
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 734
Registriert: 21. Februar 2019, 17:29
Wohnort: Wiesbaden

Re: Silk-Gel verwenden

Beitrag von lafeerique »

Hallo liebe Bambi 🌼

Meinst du vielleicht Siligel? Das ist ein Gelbildner, der Emulsionen stabilisiert (anstelle von Xanthan Cosphaderm) und für Hydrodispersionsgele geeignet ist. Einen Emulgator kann er nicht vollständig ersetzen.

Was genau schwebt dir denn vor zu rühren?
Liebe Grüße, Fee


(Hat den Thread eröffnet)
Bambi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 44
Registriert: 1. Juni 2021, 12:28
Wohnort: Niederbayern

Re: Silk-Gel verwenden

Beitrag von Bambi »

Geführt wird es unter Wirkstoffe, aber ich glaube es wird auch anstatt Emulgator verwendet. Aber ich kann natürlich auch völlig falsch liegen.
Die INCI: Aqua, sr-Spider Polypeptide-1 .
Liebe Grüße
Bambi
——
„Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage“

Benutzeravatar

lafeerique
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 734
Registriert: 21. Februar 2019, 17:29
Wohnort: Wiesbaden

Re: Silk-Gel verwenden

Beitrag von lafeerique »

Das Produkt kenne ich nicht, deshalb kann ich leider nichts hilfreiches beitragen 🤷‍♀️
Liebe Grüße, Fee


(Hat den Thread eröffnet)
Bambi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 44
Registriert: 1. Juni 2021, 12:28
Wohnort: Niederbayern

Re: Silk-Gel verwenden

Beitrag von Bambi »

Trotzdem vielen Dank an alle.
Ich probiere es einfach + Emulgatorenmischung.
1% Phospholipon + 1% Bergamuls + 1% Imwitor.

LG Bambi
Liebe Grüße
Bambi
——
„Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage“


(Hat den Thread eröffnet)
Bambi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 44
Registriert: 1. Juni 2021, 12:28
Wohnort: Niederbayern

Re: Silk-Gel verwenden

Beitrag von Bambi »

Liebe Fee,

das habe ich vor zu rühren:

27 % Fettphase (27 g)
Öle, Buttern und Wachse (24 g | 24 %):
2 g Marualaöl (2 %)
4 g Rapsöl (4 %)
4 g Reiskeimöl (4 %)
8 g Sheabutter (8 %)
4 g Kakaobutter (4 %)
2 g Glycerin (2 %)
Emulgatoren/Konsistenzgeber (3 g | 3 % | 11.1 % der Fettphase)
1 g Phospholipon 80 (1 %)
1 g Imwitor (1 %)
1 g Bergamuls (1 %)
73 % Wasserphase (73 g)
Wirkstoffe (3.9 g | 3.9 %):
1 g Pentavitin unter 60 Grad einarbeiten (1 %)
0.2 g Boswellia Green in die Fettphase (0.2 %)
2 g Silk-Gel in der heißen Wasserphase (2 %)
0.5 g Sepilift in der Ölphase aufschmelzen 80-85 Grad (0.5 %)
0.2 g Aloe-vera in Alkohol lösen (0.2 %)
Hilfs- und Zusatzstoffe (8.68 g | 8.68 %):
8.6 g Alkohol 96,8% (8.6 %)
0.08 g Magnolienextrakt (0.08 %)
60.42 g Wasser (60.42 %)

Ich rühre nicht so oft, deshalb brauche ich immer eine Gedächtnisstütze.
Liebe Grüße
Bambi
——
„Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage“


Klusenjules
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 430
Registriert: 16. März 2022, 20:05
Wohnort: Bochum

Re: Silk-Gel verwenden

Beitrag von Klusenjules »

Liebe Bambi,
hast Du es mittlerweile gerührt? Wie verträgst Du es? Wie ist die Dreierkombi Bergamuls/PHP/Imwitor?
Das Silkgel habe ich bei A***xmo auch schon gesehen, hört sich recht gut an.
Liebe Grüße
Jules
--
It's all about timing, this life.
Still got things to learn, adventures to have. Unbreakable. Unbreakable.
(Gene Hunt, Ashes to Ashes)


(Hat den Thread eröffnet)
Bambi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 44
Registriert: 1. Juni 2021, 12:28
Wohnort: Niederbayern

Re: Silk-Gel verwenden

Beitrag von Bambi »

Hallo Jules,

ja, ich habe die Creme gerührt. Aber das Silk-Gel wird von mir nicht vertragen und ist nicht vegan!!! Soviel ich recherchieren konnte wird es aus Spinnen hergestellt. Die Dreier-Kombination Bergamuls, PHP und Imwitor verwende ich sehr gerne. Imwitor ist jetzt leider über dem MHD und muss erst wieder bestellt werden. Zur Zeit also nur zweier Kombi.
Liebe Grüße
Bambi
——
„Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage“

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20551
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Silk-Gel verwenden

Beitrag von Helga »

Bambi hat geschrieben:
18. September 2022, 23:27
.. Soviel ich recherchieren konnte wird es aus Spinnen hergestellt.
Spinnen, dieses Stichwort und die Aussage hat mich jetzt interessiert :wink:. Obwohl ich den Wirkstoff nicht kenne kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Rohstoff (und dieser spezielle wird ja von einigen Firmen verwendet wie ich lesen konnte), der als "Vegan" ausgewiesen wird, in Wirklichkeit nicht vegan sein soll. Laut Beschreibung ist es ein biotechnologisch hergestelltes Seidenpolypeptid, also synthetisch hergestellt.

Gefunden habe ich dazu diese Aussage:
klick Definition:
sr-Spider Polypeptide-1 ist ein einkettiges rekombinantes Spinnenprotein, hergestellt durch Fermentation in E. coli. Das Ausgangsgen ist eine synthetisch abgeleitete Kopie des Gens von Araneus diadematus, das für Fibroin-4 codiert. Das Protein enthält maximal 410 Aminosäuren, die Disulfidbindungen und/oder Glykosylierungen enthalten können, und besteht aus der richtigen Sequenz der 20 Standardaminosäuren.
.
Die Antwort ob vegan oder nicht liegt vielleicht darin: "Das Ausgangsgen ist eine synthetisch abgeleitete Kopie des Gens von Araneus diadematus, das für Fibroin-4 codiert". :-)

Bist Du sicher, dass dieser Wirkstoff der Übeltäter für Unverträglichkeit ist? Ich frage nicht weil ich den Wirkstoff verteidigen möchte, ich kenne ihn gar nicht, nein - sondern in einem Rezept mit mehreren Rohstoffen ist es (fast) unmöglich einen einzelnen Rohstoff als Grund auszumachen. Meist liegt der Grund in einer unpassenden Kombination an Wirkstoffen, Konservierer oder auch an schlicht an einem Wiegefehler. Ich erwähne es nur für künftiges Rühren/Rezepte :).
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

Beauté
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3238
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Silk-Gel verwenden

Beitrag von Beauté »

Helga hat geschrieben:
19. September 2022, 02:12
... hergestellt durch Fermentation in E. coli.
In Fäkalbakterien? Wird das wirklich so gemacht oder ist das ein Übersetzungsfehler?
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Annika
Moderator
Moderator
Beiträge: 3101
Registriert: 15. Dezember 2011, 17:25
Wohnort: Kaiserslautern/Karlsruhe

Re: Silk-Gel verwenden

Beitrag von Annika »

Beauté hat geschrieben:
19. September 2022, 07:30
In Fäkalbakterien? Wird das wirklich so gemacht oder ist das ein Übersetzungsfehler?
Darmbakterien, ja.
So gut wie alles was synthetisch mit Bakterien hergestellt wird, kommt aus E. coli. Das ist DER Standardorganismus für Medizin/Pharmazie, Biologie und Biotechnologie (neben Hefe als eukaryotischem Modellirganismus für alles was in Prokaryoten nicht geht). Allerdings sind das keine normalen Bakterienstämme sondern spezielle. Insulin z.B. wird schon lange nicht mehr aus Rinderbauchspeicheldrüsen gewonnen sondern bakteriell oder in Hefe mit Hilfe von rekombinanten Stämmen (also Gentechnik).
LG Annika

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20551
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Silk-Gel verwenden

Beitrag von Helga »

Annika hat geschrieben:
19. September 2022, 09:49
.. So gut wie alles was synthetisch mit Bakterien hergestellt wird,
Danke Annika für die Info, wieder was dazu gelernt :wink:
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

Beauté
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3238
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Silk-Gel verwenden

Beitrag von Beauté »

Annika hat geschrieben:
19. September 2022, 09:49
... Allerdings sind das keine normalen Bakterienstämme sondern spezielle...
Da bin ich ja beruhigt :D!
Danke schön und LG - Beauté
Carpe diem!


Animadversor
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 394
Registriert: 2. Januar 2022, 01:23
Wohnort: In the Middle of nüscht

Re: Silk-Gel verwenden

Beitrag von Animadversor »

Beauté hat geschrieben:
19. September 2022, 13:10

Da bin ich ja beruhigt :D!
Danke schön und LG - Beauté
Ich auch :happy:

Liebe Grüße
Ani
Es gibt für nichts ne Garantie
Es gibt nur jetzt oder nie

Herbert Grönemeyer


(Hat den Thread eröffnet)
Bambi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 44
Registriert: 1. Juni 2021, 12:28
Wohnort: Niederbayern

Re: Silk-Gel verwenden

Beitrag von Bambi »

Liebe Helga, danke fürˋs richtig stellen. Da habe ich wohl zu oberflächig gelesen. Ich habe mir natürlich gleich Araneus diadematus angeschaut 😂. Und die Dosierung war vielleicht viel zu hoch. Wenn ich die Kaufcremes mit dem Wirkstoff ansehe, werden da 0,02% verwendet.

„Spider Polypeptide-1 is a single chain recombinant spider protein, produced by fermentation in E. coli. The starten gene is directly isolated from Araneus diadematus which codes for Fibroin-3. The protein contains a maximum of 636 amino acids and consists of the proper sequence of the 20 standard amino .“
Liebe Grüße
Bambi
——
„Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage“

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20551
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Silk-Gel verwenden

Beitrag von Helga »

Bambi hat geschrieben:
21. September 2022, 02:34
Wenn ich die Kaufcremes mit dem Wirkstoff ansehe, werden da 0,02% verwendet.
Das wiederum kommt mir ein wenig sehr wenig vor :grubel:, um in dieser kleinen Menge wirken zu können, muss er schon Riesenkräfte haben :), kann aber auch nichts anstellen :wink:
Manchmal habe ich den leisen Verdacht, dass bei Kaufkosmetik ein XY-Rohstoff angeführt ist, nur um anzuzeigen, dass XY enthalten ist :wink: und Marketing eine Story darum herum aufbauen kann.
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Antworten