Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Fettsäurespektren, Jodzahlen und Fettbegleitstoffe – hier werden Öle, Buttern und Wachse en detail gewürdigt.

Moderator: Heike


(Hat den Thread eröffnet)
Mathew
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 404
Registriert: 12. Dezember 2018, 20:20

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Mathew »

Judy hat geschrieben:
11. September 2022, 01:42
Ich habe noch hier etwas zu Rizinusöl gefunden.
Den Link finde ich ebenfalls sehr interessant. Hast du mal in die Referenzen schauen können?
Herzliche Grüße
Mathew

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9590
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Judy »

Hier eine kleine Zusammenfassung (von denen für uns relevanten Referenzen):

Rizinusöl als Enhancer, also Verstärker (zum Einschleusen) von anti-entzündlichen Wirkstoffen (im Beispiel war es ein nichtsteroidales Antirheumatika, Flurbiprofen), wobei schon 5% Rizinusöl ausreichend waren.

Die Behandlung von rheumatoider Arthritis mit einem Gel, dessen Ölphase aus Rizinolsäure besteht, welches signifikant Schmerzen und Ödeme verringerte (leider keine Prozentangaben).

Für den kosmetischen Einsatz bei Hauterkrankungen werden meist Mischungen mit anderen Substanzen benannt (bei Ekzemen, Dermatitis, trockener und juckender Haut etc.).

Falls ich mehr finde, melde ich mich wieder!
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


monacensia
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 219
Registriert: 23. September 2021, 02:01

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von monacensia »

Judy hat geschrieben:
12. September 2022, 00:21
Für den kosmetischen Einsatz bei Hauterkrankungen werden meist Mischungen mit anderen Substanzen benannt (bei Ekzemen, Dermatitis, trockener und juckender Haut etc.).
Den habe ich mal überflogen. Um kosmetischen Einsatz geht es da nicht, sondern um medizinischen. Und zwar in der traditionellen indischen Medizin. Mal abgesehen davon, daß ich mit der dort angebotenen Beschreibung von Psoriasis nicht zufrieden bin, möchte ich die zugehörige Therapie auch nicht unbedingt... Aber lest selbst:
The leaf of Aristalochia bracteata along with the rhizome of Curcuma domestica and seed of Piper nigrum are mixed with cow urine and made into a paste and boiled in castor oil. Such mixture is to be applied on the affected part of psoriasis regularly.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20533
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Helga »

monacensia hat geschrieben:
12. September 2022, 12:06
.. Mal abgesehen davon, daß ich mit der dort angebotenen Beschreibung von Psoriasis nicht zufrieden bin, möchte ich die zugehörige Therapie auch nicht unbedingt... Aber lest selbst:
The leaf of Aristalochia bracteata along with the rhizome of Curcuma domestica and seed of Piper nigrum are mixed with cow urine and made into a paste and boiled in castor oil. Such mixture is to be applied on the affected part of psoriasis regularly.
Appetitlich :) ... - zumindest ist aber Kuh Vegetarierin :kicher:
(bitte nur als Scherz verstehen :))
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9590
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Judy »

Danke für die Verbesserung - genau das meinte ich, kosmetisch war der falsche Begriff…
Ich glaube auch diese Behandlungsmethoden sind eher anekdotisch zu betrachten.
Eben in indischer Tradition…

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2044
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Korsin »

Helga hat geschrieben:
12. September 2022, 13:02
monacensia hat geschrieben:
12. September 2022, 12:06
.. Mal abgesehen davon, daß ich mit der dort angebotenen Beschreibung von Psoriasis nicht zufrieden bin, möchte ich die zugehörige Therapie auch nicht unbedingt... Aber lest selbst:
The leaf of Aristalochia bracteata along with the rhizome of Curcuma domestica and seed of Piper nigrum are mixed with cow urine and made into a paste and boiled in castor oil. Such mixture is to be applied on the affected part of psoriasis regularly.
Appetitlich :) ... - zumindest ist aber Kuh Vegetarierin :kicher:
(bitte nur als Scherz verstehen :))
:lach: vegetarische Ausscheidungen von Kühen mag ich aber auch nicht haben.

So ihr Lieben,
ich schritt gestern beherzt zur Tat und mischte mir mangels genauen Rezeptes gegen meine üble Blepharitis (jetzt googlelt Mal schön :-*) einen Augenlidreiniger. Da das Zeug aus der Apotheke richtig teuer ist, eigentlich außer Wasser fast nichts enthält und wir den Rest eh zu Hause haben, hat es mich schon immer sehr interessiert, dass Mal selber zu machen.
Hinein kam Aqua dest., natürlich ordentlich abgekocht, Rizinusöl (ich entschied mich für 3%) und damit es sich löst LV41, was ja witzigerweise auf Rizinusöl Basis ist. Und natürlich konserviert und Ph eingestellt. Der erste Test gestern war ein echter Reinfall, es biss und schmerzte was das Zeug hielt.... Mal sehen, ob es an der Tagesform lag und ich mich gewöhne, oder ob Ricinolsäure nichts für meine Augen ist.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20533
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Helga »

Korsin hat geschrieben:
12. September 2022, 15:06
.. Blepharitis (jetzt googlelt Mal schön :-*)
Und hier unser :attacke: Service : klick
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga


birgitlisa
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 80
Registriert: 11. Mai 2022, 13:38

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von birgitlisa »

Korsin hat geschrieben:
12. September 2022, 15:06
Hinein kam Aqua dest., natürlich ordentlich abgekocht, Rizinusöl (ich entschied mich für 3%) und damit es sich löst LV41, was ja witzigerweise auf Rizinusöl Basis ist. Und natürlich konserviert und Ph eingestellt. ...
Hm, klingt nicht so gut!
Blöde Frage, aber: welchen ph-Wert hast du eingestellt?
Und welchen Konservierer genommen? Das sind nämlich mMn weitaus wahrscheinlichere Gründe fürs Brennen, als das Rizinusöl... (Sorry, falls du weißt was du tust, ich wollt nur sicherheitshalber nachfragen)

Nachtrag: und hast du ans Salz gedacht?


monacensia
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 219
Registriert: 23. September 2021, 02:01

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von monacensia »

Blepharitis muß ich nicht gugeln; ich hab den Artikel von botanicalformulations.com gelesen. *stolzguck*
Wenn du mal mit Rizinusöl plus LV41 nicht eine Überdosis Rizinus erwischt hast! :huhu: (Schmarrn)

@birgitlisa: Warum Salz?


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2044
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Korsin »

:knuddler:
Ja... Ihr Lieben alle, ganz herzlichen Dank für den Input.
monacensia hat geschrieben:
12. September 2022, 17:24
Blepharitis muß ich nicht gugeln; ich hab den Artikel von botanicalformulations.com gelesen. *stolzguck*
Wenn du mal mit Rizinusöl plus LV41 nicht eine Überdosis Rizinus erwischt hast! :huhu: (Schmarrn)

@birgitlisa: Warum Salz?
Genau die blöde Geschichte ist es, und glaubt mir, dass ich schon praktisch alles ausprobiert habe :achso: .... Nur auf Rizinusöl bin ich noch nicht gekommen, und man testet halt alles durch. Salz, wegen physiologischer Kochsalzlösung und ja, genau liebe Helga Birgitlisa, ein winziger Krümel ist rein gewandert :happy: . Ich habe vorerst nur Mal 30g gerührt und da ist das abwiegen, ganz richtig, ein Kunststück.
Kons ist 1388eco, nachdem ich DAS Problem gefühlt tagelang gewälzt habe und auf ALLEN Flaschen das böse Augensymbol stand. Ich musste mich halt irgendwie entscheiden und glaubt Mal bloß nicht, dass in der Apotheken Ware harmloses Zeug ist. Kaliumsorbat ist praktisch überall enthalten und ich nutze regular manchmal auch Unkonserviertes und habe damit auch oft Probleme - also für meine Augen nichts neues :pfeifen:
Aaaaaber: habe soeben auch meine übliche Bodylotion mit Rizinusöl als Wirköl 2% gerührt. Und die finde ich bisher richtig gut. Sahnig, gut einziehend , hinterlässt ein gutes Hautgefühl. Mal schauen ob sie auch die Fältchen wegzaubert.
Zuletzt geändert von Helga am 12. September 2022, 18:28, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Name von Helga auf Birgitlisa (Fragestellerin) korrigiert :-)
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


birgitlisa
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 80
Registriert: 11. Mai 2022, 13:38

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von birgitlisa »

Sorry für die Penetranz: ph lag bei Tränenniveau (ich meine ungefähr 7), ja?
Ansonsten hab ich keine rechte Idee, außer dass es wirklich zu stark für deine strapazierten Lieder sein könnte...

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32844
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Heike »

Korsin hat geschrieben:
10. September 2022, 12:33
Ich lese und staune.... Mein Unterbewusstsein erzählt mir nur die ganze Zeit etwas davon, dass Heike irgendwo Mal was davon geschrieben hat, dass sie Rizinusöl so garnicht mag.
Ja, das stimmt – bis auf den Einsatz in Lippenstiften. Ich lese gespannt mit … :-)
Liebe Grüße
Heike


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2044
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Korsin »

@ Birgitlisa: Ja, nein. Da lag natürlich ein Problem, weil alle Konservierung, die ich da hatte (und eigentlich alle, die mir einfällt), Ph 5,5 braucht. Aber ich habe trotzdem auch das Rizinusöl im Verdacht. Auf nicht fusselndem Pad mit reinem Öl nur in Augennähe ums Auge getupft meine ich kriecht das ganz schön. Da wurde mein Blick schnell trüb vom Öl und mir zumindest brannte es auch. Aber dazu muss ich sagen, dass meine Augen sehr kaputt sind von der Krankheit und von daher bestimmt nicht vergleichbar.
Ich habe eben noch einen Versuch mit 2% Rizinusöl gestartet (super genau gewogen) und getestet bisher sehr viel besser vertragen. Diese Charge werde ich erstmal weiter nutzen und berichten :-*
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


(Hat den Thread eröffnet)
Mathew
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 404
Registriert: 12. Dezember 2018, 20:20

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Mathew »

Hui, hier im Thread war ja heute richtig was los. :-) Nun ja, die Sache mit dem Kuh-Pipi ist dann doch etwas für die rustikkale Ecke. Wobei ich aber auch schon gelesen habe, dass es Menschen gibt, die ihre Hauterkrankung mit Eigenurin behandeln.

Korsin, deine Versuche sind ja teilweise vielversprechend, gerade das mit der Bodylotion. Hoffentlich findest du beim Lidreiniger die für dich passdende Dosis. Was ist denn da außer Öl, LV und Konservierung noch drin? Das Kriechen konnte ich bei mir bisher nicht festellen, wobei ich allerdings anfangs Rizinusöl pur verwendet und dann 50/50 mit Jojobal gemischt habe. Das kann man nicht mit deiner Lösung vergleichen. Einfach betrachtet sollte Rizinusöl nach den bisher gemachten Berichten und Erfahrungen bei Blepharitis ja helfen. Aber ich möchte hier keinen Rat abgeben, der im warsten Sinne des Wortes ins Auge gehen könnte.

Heike, du magst kein Rizinusöl? Vielleicht können wir hier ja deine Meinung zu diesem Öl ein klein wenig ändern. :-)
Herzliche Grüße
Mathew

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9590
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Judy »

@Korsin:
Aaaaaber: habe soeben auch meine übliche Bodylotion mit Rizinusöl als Wirköl 2% gerührt. Und die finde ich bisher richtig gut. Sahnig, gut einziehend , hinterlässt ein gutes Hautgefühl. Mal schauen ob sie auch die Fältchen wegzaubert
Köstlich! Hast du denn Falten am Körper?

Jetzt mal Scherz beiseite - verschwinden können Falten höchstwahrscheinlich nicht (dazu braucht es medizinische Eingriffe); aber wir können sie (mehr oder weniger lange) optisch abmildern oder aufplustern, was ja auch schon ein Erfolg ist.

Am Auge wäre ich auch sehr vorsichtig (da bin ich auch sehr! empfindlich) - aber selbst das Serum, gemischt mit Rizinusöl, was ich auftrage, kriecht nicht - ich habe eher das Gefühl, dass Rizinusöl das Serum „weniger kriechend“ (wenn ich mich mal so ausdrücken darf) macht…

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


monacensia
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 219
Registriert: 23. September 2021, 02:01

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von monacensia »

Mathew hat geschrieben:
12. September 2022, 22:21
Wobei ich aber auch schon gelesen habe, dass es Menschen gibt, die ihre Hauterkrankung mit Eigenurin behandeln.
Du willst doch hoffentlich nicht andeuten, daß wirballe Kühe sind?!
Auch wenn wir dann in Indien heilig wären.
Was mich nachhaltig geprägt hat war ein Vortrag eines Ovid-Textes, der von jemandem handelte, der besonders weiße Zähne hatte, und sein Geheimnis peeisgab: Er putzte sie mit Eigenurin.

Aber ich möchte den Thread nicht entgleisen lassen, also zurück zum Thema.

Nach einem Spaziergang heute trat mein Sprunggelenk weh - vor einem guten Jahr hatte ich mir die Peronealsehne gerissen; solche Entzündungen brauchen gern mal 2 Jahre, um abzuheilen. Ich habe das früher erwähnte Schmerzöl aufgetragen: Alles gut.


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2044
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Korsin »

Judy hat geschrieben:
12. September 2022, 22:56
Köstlich! Hast du denn Falten am Körper?

Jetzt mal Scherz beiseite - verschwinden können

Liebe Grüße,
Judy
Jein :happy: .... Ich nutze die auch als Handcreme, hab aber ein völlig simples Rezept ohne große Zusatzstoffe und mag halt gepflegte Hände :-*
Ich fürchte auch, dass Problem liegt eher daran, dass meine Lider nicht mehr richtig schließen. Man wendet die Reinigung nur äußerlich an, aber wenn der Lidschluss nicht mehr ordentlich gegeben ist, dann ist das halt so eine Sache. Außerdem dürfte es tatsächlich der Ph sein. Einfach zu sauer wegen Konservierung.
Zuletzt geändert von Helga am 13. September 2022, 13:37, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat repariert
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9590
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Judy »

Korsin hat geschrieben:
1. Januar 1970, 01:00
…Ich fürchte auch, dass Problem liegt eher daran, dass meine Lider nicht mehr richtig schließen.
Da könnte ich dir ein Augengel dafür empfehlen. Vor meiner Augenoperation habe ich das nachts immer angewendet und es hat meine Augen sozusagen zugeklebt und morgens war alles wieder gut 👍🏻

So etwas müsste es auch bei euch geben…

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


(Hat den Thread eröffnet)
Mathew
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 404
Registriert: 12. Dezember 2018, 20:20

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Mathew »

monacensia hat geschrieben:
13. September 2022, 01:02
Du willst doch hoffentlich nicht andeuten, ...
Ich habe das früher erwähnte Schmerzöl aufgetragen: Alles gut.
Nein, ich will hier gar nichts andeuten. Der Exkurs dürfte damit beendet sein. :-)
Das Schmerzöl funktioniert bei mir ebenfalls richtig gut. Meine 2% Mischung mit Rizinus und Johanniskraut hat "gefühlt" nicht so gut gewirkt. Seit heute teste ich die Mischung nur mit Rizinus und ohne Johanniskraut.
Korsin hat geschrieben:
13. September 2022, 12:27
Außerdem dürfte es tatsächlich der Ph sein. Einfach zu sauer wegen Konservierung.
Dass die Dosierung mit 3% bzw. 2% Rizinus so einen Unterschied macht, hätte mich auch gewundert.

Ich bin überrascht, was hier im Thread noch so alles zur Sprache kommt. Und solange jemand daraus einen Nutzen für sich ziehen kann, ist das auch gut so. :zustimm:
Herzliche Grüße
Mathew

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32844
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Heike »

Mathew hat geschrieben:
12. September 2022, 22:21
Heike, du magst kein Rizinusöl? Vielleicht können wir hier ja deine Meinung zu diesem Öl ein klein wenig ändern. :-)
Ich bin immer offen für neue Erfahrungen. :-)

In Lippenstiften spürt man die Dosierung deutlich – zu viel macht richtig trockene Lippen, sehr unangenehm. Richtig dosiert ist Rizinusöl in Lippis haftungs- und glanzfördernd.

Was ich gerne mag: Ximeniaöl, auch ein hochviskoses Öl, das butterweiche Haut zaubert. :ja: Es zieht auch sehr tief ein.
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
Mathew
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 404
Registriert: 12. Dezember 2018, 20:20

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Mathew »

Hier ist ein weiterer Erfahrungsbericht zum Rizinusöl in Sachen Schmerzlinderung. Bisher habe ich das Öl in 1%, 1,5% und 2% AÖ sowie in Kombination mit Johanniskrautöl getestet. Erwartungsgemäß war die 2%ige Mischung am wirksamsten. Diese Mischung habe ich sowohl mit 50/50 Rizinusöl und Johanniskrautöl sowie nur mit Rizinusöl getestet. Bei mir hat die Mischung nur mit Rizinusöl besser gewirkt als die Mischung mit Johanniskrautöl. Das ist natürlich subjektiv, entspricht aber dem Vergleich zwischen dem Öl und einer Salbe mit deutlich höherer Dosierung der ÄÖs, wobei bei der letzten Salbe das Trägeröl auch eine Kombination aus Rizinus und Johanniskraut war. Bisher spricht bei mir vieles dafür, dass Rizinusöl zur Schmerzlinderung besser wirkt als Johanniskrautöl.
Herzliche Grüße
Mathew

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9590
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Judy »

Danke, Mathew, sehr aufschlussreich!
Das entspricht ja dann den oben verlinkten Quellen.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


(Hat den Thread eröffnet)
Mathew
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 404
Registriert: 12. Dezember 2018, 20:20

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Mathew »

Hier ist noch eine Anmerkung zur Dosierung der ÄÖs in meinem Schmerzöl. Bei meinen Salben habe ich die ÄÖs bisher immer abgewogen, dabei aber nie die Tropfen mitgezählt. Beim Schmerzöl verwende ich zum Testen ein 10%iges Konzentrat, dass ich dann verdünne. Hier hatte ich beim ersten Kontentrat das ÄÖ in Tropfen dosiert und zur Einfachheit mit 0,05 g pro Tropfen gerechnet. Heute habe ich neues Konzentrat gemischt und das Fläschchen bei Eintröpfeln der ÄÖs auf der Waage stehen lassen. Das Ergebnis war, dass nur ca. 62% der Menge im Rezept vom ÄÖ im Konzentrat sind. Das bedeutet, dass mein 2%iges Öl nur ca. 1,3% ÄÖ enthält.
monacensia hat geschrieben:
13. September 2022, 01:02
Ich habe das früher erwähnte Schmerzöl aufgetragen: Alles gut.
Monacensia, hattest du das ÄÖ abgewogen?
Herzliche Grüße
Mathew


monacensia
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 219
Registriert: 23. September 2021, 02:01

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von monacensia »

Mathew hat geschrieben:
18. September 2022, 20:33
Monacensia, hattest du das ÄÖ abgewogen?
Ja, habe ich. Ich wollte ja näher an die Konzentration im Tigerbalsam, die viel höher ist als bei dir. Da hätte ich mich an den Tropfen totgezählt. ;) Naja, OK, das auch, aber vor allem dachte ich daran, daß Tropfen ein sehr ungenaues Maß sind, und mit steigender Anzahl auch der Fehlbetrag größer wird.


monacensia
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 219
Registriert: 23. September 2021, 02:01

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von monacensia »

Mathew hat geschrieben:
16. September 2022, 15:01
Bisher spricht bei mir vieles dafür, dass Rizinusöl zur Schmerzlinderung besser wirkt als Johanniskrautöl.
Komisch, ich dachte, ich hätte das schon kommentiert.

Wenn ich so lese, wofür Johanniskrautöl/Rotöl gut ist, dann scheinen das alles Sachen zu sein, die mehr mit Muskeln zu tun haben. Ein Knie- oder überhaupt Gelenkproblem wird wahrscheinlich nichts mit Muskeln zu tun haben.
Das könnte erklären, warum dir Rotöl nicht viel bringt.

Ich habe gerade zwei Öle am Start: Eins für eine Gelenkentzündung nach Sehnenriß und eins für den Ischias. In beiden ist Rotöl drin, aber wenn meine These stimmt, sollte ich ersteres künftig ohne Rotöl machen, letzteres aber mit.

Was ich übrigens schon längst mal fragen wollte: Was für Öle hast du gewählt, in welchem Mengenverhältnis zueinander, und warum?


(Hat den Thread eröffnet)
Mathew
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 404
Registriert: 12. Dezember 2018, 20:20

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Mathew »

monacensia hat geschrieben:
19. September 2022, 14:40
Wenn ich so lese, wofür Johanniskrautöl/Rotöl gut ist, dann scheinen das alles Sachen zu sein, die mehr mit Muskeln zu tun haben. Ein Knie- oder überhaupt Gelenkproblem wird wahrscheinlich nichts mit Muskeln zu tun haben.
Das könnte erklären, warum dir Rotöl nicht viel bringt.

Ich habe gerade zwei Öle am Start: Eins für eine Gelenkentzündung nach Sehnenriß und eins für den Ischias. In beiden ist Rotöl drin, aber wenn meine These stimmt, sollte ich ersteres künftig ohne Rotöl machen, letzteres aber mit.

Was ich übrigens schon längst mal fragen wollte: Was für Öle hast du gewählt, in welchem Mengenverhältnis zueinander, und warum?
Was du da schreibst ist interessant. Es kann gut sein, dass Johanniskrautöl bei manchen Beschwerden eine gute Wahl ist, während es bei anderen bessere Alternativen gibt. In meinem Schmerzöl ist Johanniskrautöl seit gestern das Trägeröl. Stand jetzt wirkt Rizinusöl bei mir besser. Ich überlege einen separaten Thread für Wirkung von Ölen bei Schmerzen zu erstellen. Da scheint hier wohl Bedarf zu bestehen. :onceldoc:

Die ÄÖs habe ich nach einem Rezept von Eliane Zimmermann gewählt. In meiner ersten Mischung hatte ich Cajeput, Eukalyptus, Majoran, Pfeffer und Wintergrün, jew. mit 1/5 in der ÄÖ-Mischung. Die hatte ich schon früher in Salben verarbeitet. Meine neue ÄÖ-Mischung wird haben: jew. 30% Cajeput und Pfeffer sowie jew. 20% Majoran und Wintergrün, auch in Anlehnung an das Rezept von Eliane Zimmermann. Eukalyptus habe ich weggelassen, zumal ich mich da auch gerne noch mal belesen bei den verschiedenen Sorten möchte. In der letzten Lieferung waren vier Sorten. :-)

Zur Wirkung: Cajeput und Wintergrün wirken schmerzstillend. Pfeffer wirkt wärmend und ist durchblutungsfördernd. Majoran wirkt muskelentspannend.
Zuletzt geändert von Helga am 19. September 2022, 17:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat eingekürzt
Herzliche Grüße
Mathew

Benutzeravatar

Beauté
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3234
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Beauté »

Mathew hat geschrieben:
19. September 2022, 17:32
... In meinem Schmerzöl ist Johanniskrautöl seit gestern das Trägeröl. Stand jetzt wirkt Rizinusöl bei mir besser...
Und das hat keinen Zusammenhang mit der unterschiedlichen Penetrationsfähigkeit der beiden Trägeröle zu tun?
LG - Beauté
Carpe diem!


(Hat den Thread eröffnet)
Mathew
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 404
Registriert: 12. Dezember 2018, 20:20

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von Mathew »

Beauté hat geschrieben:
19. September 2022, 20:13
Und das hat keinen Zusammenhang mit der unterschiedlichen Penetrationsfähigkeit der beiden Trägeröle zu tun?
Ich bin der Meinung, dass das Rizinusöl wegen dem Penetrationsverhalten bei mir besser wirkt. Dabei habe ich aber auch den Eindruck, dass der Unterschied bei den Knien größer ist als bei den Myogelosen im Rücken. Das kann aber auch daran liegen, dass die Schmerzen in den Knien stärker sind und es mit dem Rücken langsam besser wird. Ich versuche das zu dokumentieren, es ist aber nicht einfach Schmerzen in Zahlen zu fassen. ;-)
Herzliche Grüße
Mathew


monacensia
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 219
Registriert: 23. September 2021, 02:01

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von monacensia »

Beauté hat geschrieben:
19. September 2022, 20:13
Und das hat keinen Zusammenhang mit der unterschiedlichen Penetrationsfähigkeit der beiden Trägeröle zu tun?
LG - Beauté
Guter Punkt! Das müßte sich überprüfen lassen, wenn man das Johanniskraut in einem anderen gut penetrierenden Öl mazeriert. Müssen wir leider bis nächsten Juni warten...
Wenn man es gar in Rizinus mazerierte... Ich sehe schon, ich muss nächstes Jahr ernten wie die wilde Wutz.


monacensia
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 219
Registriert: 23. September 2021, 02:01

Re: Rizinusöl, Erfahrungen zu Anwendung und Wirkung

Beitrag von monacensia »

Mathew hat geschrieben:
19. September 2022, 17:32
Ich überlege einen separaten Thread für Wirkung von Ölen bei Schmerzen zu erstellen. Da scheint hier wohl Bedarf zu bestehen.
Gute Idee, wäe dabei!
Eukalyptus habe ich weggelassen, zumal ich mich da auch gerne noch mal belesen bei den verschiedenen Sorten möchte.
Lustig! Bevor icg bei diesem Absatz ankam, wollte ich gleich fragen:Welcher Eukalyptus?

Aber wir jetzt in die Tiefen der ÄÖs tauchen, laß und das wie vorgeschlagen woanders bereden.

Antworten