Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Benutzeravatar

Christine
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 287
Registriert: 24. August 2018, 18:05
Wohnort: Eifel

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Christine »

Also,
meine BSB (aus MCT-Öl, Ascorbylpalmitat, Ceramide NP, Gamma-Oryzanol und Phytosteryl Macadamiate) riecht kalt nach GAR NIX,
geschmolzen duftet sie für mich gut, kein bisschen metallisch. Ich hatte ja Imwitor und PLP 80 H in Kombination mit der BSB in Verdacht, aber nach Zugabe derselben riecht es immer noch gut. Rokonsal dazu, immer noch gut. Ich achte wie gesagt bei der nächsten Charge des selben Rezeptes nochmal darauf, wann der metallische Geruch auftaucht.
Liebe Grüße
Christine

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1166
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Nine »

Dann sieht es also nach Squalan und Ascorbyl Palmitat aus... Oder Mondphasen? Wasseradern??

Für heute muss das Rätsel mal ruhen ;-) Vielleicht fällt mir über Nacht oder morgen früh unter der Dusche was ein :D
Grüessli Nine

Benutzeravatar

Christine
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 287
Registriert: 24. August 2018, 18:05
Wohnort: Eifel

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Christine »

Nine hat geschrieben:
17. November 2020, 18:57
Oder Mondphasen? Wasseradern??
:kichern:
Mein Mann hat gerade an meiner Creme, die ich als metallisch empfinde, geschnuppert. Er sagt, das riecht gar kein bisschen nach Metall, sondern nach Kamille und Gras :vollirre: .
Liebe Grüße
Christine


dorothee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 74
Registriert: 8. Dezember 2017, 15:25

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von dorothee »

Nine hat geschrieben:
17. November 2020, 18:19
Ohne weitere exprimentellen Daten komme ich hier leider nicht weiter? Sollte das Octo-Dingsbums direkt aus dem Ascorbylpalmitat kommen, dannmüsste bei dessen Erwärmung (bis zur Schmelze) bereits schon der metallische Geruch entstehen, hat das jemand mal ausprobiert?
Jetzt ja! Und nur damit auch ihr das Bild vor Augen habt, dass meinem Mann gerade einen äußerst ungläubigen Gesichtsausdruck zauberte: weil es so eine kleine Menge war, habe ich sie auf einem Teelöffel geschmolzen. Über einem Teelicht.

Das Ergebnis, abgesehen von einem kurz sehr irritierten Mann: geruchslos. Auch als das Thermometer deutlich über 110° kletterte, wo allerdings keine Skala mehr ist. Ich habe dann noch Neutralöl zugegeben (wie in BSB 1 mit dem sehr durchdringenden Geruch), es hat aber auch nicht den bekannten Geruch erzeugt. Nur etwas ganz Schwaches, Undefinierbares.
Gamma-Oryzanol habe ich dann aus Neugier auch noch in die Mischung gegeben, zumindest in den BSBs kommt das ja vorher. Auch kein Treffer... am ehesten erinnert mich der Geruch an Vanillepudding.

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2359
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Beauté »

Beauté hat geschrieben:
17. November 2020, 11:31
Könnte es sein, dass Emulgatoren verbrennen/kippen und diesen Geruch produzieren (es sind ja oft so Proteine) wenn sie zuerst in die heisse Mischung eingewogen werden?
Plädiere noch immer dafür; habe die BSB schon mit Squalan und Jojobaöl gerührt und weiter verarbeitet, ohne Metallgeruch!
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Lavande
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 565
Registriert: 3. März 2020, 22:18
Wohnort: München

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Lavande »

Beauté hat geschrieben:
17. November 2020, 20:20
Könnte es sein, dass Emulgatoren verbrennen/kippen und diesen Geruch produzieren...
Hallo liebe Beauté,

das ist auch eine Möglichkeit und in meinem Fall würde es eventuell sogar zutreffen, weil ich alle Zutaten für die Fettphase (also auch die BSB) eingewogen und dann alles zusammen aufgeschmolzen habe. Da werde ich also auch nochmal genauer hinsehen.

Wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe, versuche ich mal etwas systhematischer vorzugehen. Auch ein Chelator ist bereits bestellt, um es einfach mal auszuprobieren. Ich will mich noch nicht geschlagen geben und schiebe es noch nicht der Mondphase zu :kichern:
Zumal der Geruch wie bereits gesagt noch von zwei weiteren Nasen bestätigt wurde (der meines Mannes und einer Freundin).
Herzliche Grüße
Lavande

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1166
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Nine »

Beauté hat geschrieben:
17. November 2020, 20:20
Beauté hat geschrieben:
17. November 2020, 11:31
Könnte es sein, dass Emulgatoren verbrennen/kippen und diesen Geruch produzieren (es sind ja oft so Proteine) wenn sie zuerst in die heisse Mischung eingewogen werden?
Plädiere noch immer dafür; habe die BSB schon mit Squalan und Jojobaöl gerührt und weiter verarbeitet, ohne Metallgeruch!
LG - Beauté
Hm, das verstehe ich jetzt nicht: Der metallische Geruch trat doch auch schon in einer Mischung von nur-Öl-mit-Ascorbyl Plamitat auf, also ganz ohne Emulgatoren?

Ich fürchte, wenn wir keine präzise Beschreibung des Phänomens haben, bekommen wir auch keine vernünftige Lösung raus ;-)

@Lavande: Der Chelat-Bildner, an den ich auch zunächst dachte, erscheint mir nun nicht mehr sehr erfolgversprechend, weil die belasteten Proben ja kein Metall enthielten (Becherglas, nicht-metallischer Rührstab).

Grüessli Nine

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Lavande
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 565
Registriert: 3. März 2020, 22:18
Wohnort: München

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Lavande »

Nine hat geschrieben:
18. November 2020, 18:36
Ich fürchte, wenn wir keine präzise Beschreibung des Phänomens haben, bekommen wir auch keine vernünftige Lösung raus ;-)
Liebste Nine,
Danke trotzdem für Deinen input!!! Es ist nicht so ganz eindeutig, da hast Du Recht!
Ich glaube es mischen sich Problembeschreibungen.
Die BSB allein ist es bei mir jetzt nicht, es wurde nur beobachtet, dass dort auch ein metallischer Geruch wahrgenommen wurde, was interessant ist.
Nine hat geschrieben:
18. November 2020, 18:36
Der Chelat-Bildner, an den ich auch zunächst dachte, erscheint mir nun nicht mehr sehr erfolgversprechend, weil die belasteten Proben ja kein Metall enthielten (Becherglas, nicht-metallischer Rührstab).
Was mich betrifft, ich habe keine Geruchs"probleme" bei der Herstellung der BSB gehabt, auch sonst mit keiner einzelnen Zutat.
Aber: die Kombination. Und da habe ich schon mit metallischen Geräten gearbeitet:
Ocis ist aus Metall, Thermometer ist aus Metall, Wasser wird in einem Metallgefäß abgekocht...
Deshalb dachte ich...
Herzliche Grüße
Lavande


dorothee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 74
Registriert: 8. Dezember 2017, 15:25

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von dorothee »

Nine hat geschrieben:
18. November 2020, 18:36
Hm, das verstehe ich jetzt nicht: Der metallische Geruch trat doch auch schon in einer Mischung von nur-Öl-mit-Ascorbyl Plamitat auf, also ganz ohne Emulgatoren?
Das ging tatsächlich nur mir so. Bei Lavande war es so, dass nach weglassen der BSB und Rokonsal das Geruchsproblem nicht mehr auftrat, weshalb ich mich dann mit meiner BSB hier rangehangen habe. Nun ist "metallisch" aber natürlich auch keine besonders exklusive Beschreibung, es könnte also durchaus sein, dass wir hier über völlig andere Phänomene sprechen. Es ist aber auch kompliziert... ;(

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 895
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Blüten »

Beauté hat geschrieben:
17. November 2020, 11:31
Könnte es sein, dass Emulgatoren verbrennen/kippen und diesen Geruch produzieren (es sind ja oft so Proteine) wenn sie zuerst in die heisse Mischung eingewogen werden?
Ich habe jetzt den Verdacht der Imwitor in Verbindung mit BSB bewirkt irgendetwas. :gruebel:
Liebe Grüße Birgit

Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
Rilke

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2359
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Beauté »

Blüten hat geschrieben:
18. November 2020, 21:17
Ich habe jetzt den Verdacht der Imwitor in Verbindung mit BSB bewirkt irgendetwas. :gruebel:
Im Zusammenhang mit zu hoher Temperatur nach dem Aufschmelzen der BSB :skeptisch: . Versuche es doch beim nächsten Mal, zuerst die Temperatur mit einem Öl zu senken und erst dann den Emu rein...
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 895
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Blüten »

Vielleicht doch ein Verarbeitungsfehler?
Ich muß gestehen, daß ich die BSB bei ca. 80 Grad, zusammen mit der Imwitorbasis und den Ölen schmelze, bis alles klar ist. Die von Heike empfohlenen 95 Grad hab ich bisher gar nicht beachtet. Könnte das der Grund sein??? :superirre:
Liebe Grüße Birgit

Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
Rilke

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Lavande
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 565
Registriert: 3. März 2020, 22:18
Wohnort: München

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Lavande »

Liebe Beauté, liebe Birgit,

genau diesen Punkt werde ich dann auch nochmal genau prüfen. Danke euch!
Herzliche Grüße
Lavande

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1166
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Nine »

Blüten hat geschrieben:
19. November 2020, 13:39
Vielleicht doch ein Verarbeitungsfehler?
Ich muß gestehen, daß ich die BSB bei ca. 80 Grad, zusammen mit der Imwitorbasis und den Ölen schmelze, bis alles klar ist. Die von Heike empfohlenen 95 Grad hab ich bisher gar nicht beachtet. Könnte das der Grund sein??? :superirre:
Oben hatten wir schon mal 115°C ohne Geruch, oder?

Kinders, so kommen wir nicht weiter :rofl: :D

Lasst uns doch mal systematisch eingrenzen, wann denn nun der metallische Geruch aufgetreten ist:
  • nach Inhaltsstoffen: gab es mal was ohne Ascorbyl Palmitat? Ansonsten: In welcher Kombi?
  • nach Verarbeitung: metallisches Rührequipment oder nur Glas verwendet?
  • Prozessparameter: Bei welcher Temperatur/ bei welcher nicht? Beim Rühren von Hand oder "hochtourig"?
  • Sonstiges: Geruch ging wieder weg/trat erst nach einiger Zeit auf, ... etc.
Vielleicht könntet ihr dann immer den Listeneintrag einer Vor-Posterin kopieren, wo ihr eine eigene Beobachtung ergänzt?

Ich versuche zu morderieren und gegebenenfalls zusammenzufassen ;-)
Nine

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Lavande
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 565
Registriert: 3. März 2020, 22:18
Wohnort: München

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Lavande »

Nine hat geschrieben:
19. November 2020, 13:54
Lasst uns doch mal systematisch eingrenzen, wann denn nun der metallische Geruch aufgetreten ist:
Supersuper Idee, Danke Dir!!!!!!!

Also los gehts mit der systhematischen Ursachenforschung:

nach Inhaltsstoffen: gab es mal was ohne Ascorbyl Palmitat?
-nein, bei mir nicht. Nur in Zusammenhang mit BSB, in der ja Ascorbyl Palmitat enthalten ist.

In welcher Kombi?
-Kombi bei mir Imwitor/Phospholipon + BSB

nach Verarbeitung:
metallisches Rührequipment oder nur Glas verwendet?
-Rührequipement war metallisch: Ocis, Bratenthermometer, Wasser in Edelstahltöpfchen abgekocht

Prozessparameter:
Bei welcher Temperatur/ bei welcher nicht?
-weiß ich nicht mehr (alles zusammen aufgeschmolzen ohne eine Reihenfolge zu beachten)

Beim Rühren von Hand oder "hochtourig"?
-bei mir wurde 1 Min hochtourig gerührt (ca 5.000), am Ende nochmals 30 Sek

Sonstiges: Geruch ging wieder weg/trat erst nach einiger Zeit auf, ... etc.
-Geruch verflog nach ca 4 Wochen



Vielleicht könntet ihr dann immer den Listeneintrag einer Vor-Posterin kopieren, wo ihr eine eigene Beobachtung ergänzt?
Herzliche Grüße
Lavande

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 895
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Blüten »

Ich werde nachher noch mal einen Versuch starten und die BSB bei 95 Grad schmelzen.
Vorab erstmal meine Beobachtung:

nach Inhaltsstoffen: gab es mal was ohne Ascorbyl Palmitat?
-nein, bei mir nicht. Nur in Zusammenhang mit BSB, in der ja Ascorbyl Palmitat enthalten ist.
In welcher Kombi?
-Kombi bei mir Imwitor/Phospholipon + BSB
- Dito

nach Verarbeitung:
metallisches Rührequipment oder nur Glas verwendet?
-Rührequipement war metallisch: Ocis, Bratenthermometer, Wasser in Edelstahltöpfchen abgekocht
- bei nur waren es nur der Wasserkessel Edelstahl, ansonsten Glas und Kunststoff.

Prozessparameter:
Bei welcher Temperatur/ bei welcher nicht?
-weiß ich nicht mehr (alles zusammen aufgeschmolzen ohne eine Reihenfolge zu beachten)
- meistens 70-80 Grad

Beim Rühren von Hand oder "hochtourig"?
-bei mir wurde 1 Min hochtourig gerührt (ca 5.000), am Ende nochmals 30 Sek
- Dito

Sonstiges:
- Geruch wurde von mir erst nach dem Auftragen bemerkt.
Liebe Grüße Birgit

Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
Rilke

Benutzeravatar

Christine
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 287
Registriert: 24. August 2018, 18:05
Wohnort: Eifel

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Christine »

Ich mache dann mal weiter:

nach Inhaltsstoffen: gab es mal was ohne Ascorbyl Palmitat?
-nein, bei mir nicht. Nur in Zusammenhang mit BSB, in der ja Ascorbyl Palmitat enthalten ist.
-nein

In welcher Kombi?
-Kombi bei mir Imwitor/Phospholipon + BSB
- Dito
-dito

nach Verarbeitung:
metallisches Rührequipment oder nur Glas verwendet?
-Rührequipement war metallisch: Ocis, Bratenthermometer, Wasser in Edelstahltöpfchen abgekocht
- bei nur waren es nur der Wasserkessel Edelstahl, ansonsten Glas und Kunststoff.
-Wasser im Edelstahltopf abgekocht, Thermometer, Ocis aus Edelstahl

Prozessparameter:
Bei welcher Temperatur/ bei welcher nicht?
-weiß ich nicht mehr (alles zusammen aufgeschmolzen ohne eine Reihenfolge zu beachten)
- meistens 70-80 Grad
-alle Rohstoffe der Fettphase zusammen bei 70-80 Grad aufgeschmolzen

Beim Rühren von Hand oder "hochtourig"?
-bei mir wurde 1 Min hochtourig gerührt (ca 5.000), am Ende nochmals 30 Sek
- Dito
-dito

Sonstiges:
- Geruch wurde von mir erst nach dem Auftragen bemerkt.
-dito
-selbes Rezept ohne BSB KEIN metallischer Geruch
Liebe Grüße
Christine

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1166
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Nine »

Christine hat geschrieben:
19. November 2020, 18:23
Ich mache dann mal weiter:

nach Inhaltsstoffen: gab es mal was ohne Ascorbyl Palmitat?
-nein, bei mir nicht. Nur in Zusammenhang mit BSB, in der ja Ascorbyl Palmitat enthalten ist.
-nein
Nein

In welcher Kombi?
-Kombi bei mir Imwitor/Phospholipon + BSB
- Dito
-dito

nach Verarbeitung:metallisches Rührequipment oder nur Glas verwendet?
-Rührequipement war metallisch: Ocis, Bratenthermometer, Wasser in Edelstahltöpfchen abgekocht
- bei nur waren es nur der Wasserkessel Edelstahl, ansonsten Glas und Kunststoff.
-Wasser im Edelstahltopf abgekocht, Thermometer, Ocis aus Edelstahl

Prozessparameter:Bei welcher Temperatur/ bei welcher nicht?
-weiß ich nicht mehr (alles zusammen aufgeschmolzen ohne eine Reihenfolge zu beachten)
- meistens 70-80 Grad
-alle Rohstoffe der Fettphase zusammen bei 70-80 Grad aufgeschmolzen

Beim Rühren von Hand oder "hochtourig"?
-bei mir wurde 1 Min hochtourig gerührt (ca 5.000), am Ende nochmals 30 Sek
- Dito
-dito

Sonstiges:
-Geruch verflog nach ca 4 Wochen
- Geruch wurde von mir erst nach dem Auftragen bemerkt.
-dito
-selbes Rezept ohne BSB KEIN metallischer Geruch
Liebe Christine,
ich habe mal versucht, deinen Beitrag farbig abzusetzen, so dass vielleicht noch ein oder zwei weitere Posts dazu kommen können, ohne, dass wir/ich total den Überblick verlieren :vollirre:

Grüessli Nine

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6353
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Bellis »

Ich erinnere mich an einen unheimlich penetranten metallischen Geruch in Verbindung mit Vitamin-C-Seren mit reiner Ascorbylsäure, aber auch in einem fettbasierten Produkt mit Ascorbylpalmitate und Natipide II. Die Experimente liegen leider lange zurück und ich habe keine Aufzeichnungen mehr dazu - lagen auf einem alten PC, leider nicht rübergeholt, da ich die Sachen verworfen habe, u.a. wegen des unangenehmen Geruchs der Produkte, aber auch Unverträglichkeiten.

Mir scheint Vitamin C eine Schlüsselrolle zu spielen. Man findet in verschiedenen Foren Hinweise auf metallische Gerüche in Verbindung mit Vitamin-C-Seren und deren Oxidation, leider nichts Wissenschaftliches.
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 895
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Blüten »

Das mit der Oxidation von Vitamin C, wie von Bellis erwähnt, macht für mich Sinn. Meine Chargen waren immer in lichtdurchlässigen Airlessspendern abgefüllt und nicht immer im Kühlschrank. Intuitiv habe ich heute gerührte Charge in einen lichtundurchlässigen abgefüllt... mal abwarten was passiert.

Nebenbei sollte der Titel des Threats vielleicht geändert werden, da die Argan Hydro Moist ja keine BSB enthält, die wir aber alle hier als Anreicherung zugefügt haben 😊
Liebe Grüße Birgit

Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
Rilke

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 895
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Blüten »

Blüten hat geschrieben:
19. November 2020, 19:50
Das mit der Oxidation von Vitamin C, wie von Bellis erwähnt, macht für mich Sinn. Meine Chargen waren immer in lichtdurchlässigen Airlessspendern abgefüllt und nicht immer im Kühlschrank. Intuitiv habe ich heute gerührte Charge in einen lichtundurchlässigen abgefüllt... mal abwarten was passiert.

Nebenbei sollte der Titel des Threats vielleicht geändert werden, da die Argan Hydro Moist ja keine BSB enthält, die wir aber alle hier als Anreicherung zugefügt haben 😊
Gerührt habe ich heute das Ceramide-Protect-Fluid. Das ist ja so ähnlich.
Liebe Grüße Birgit

Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
Rilke


dorothee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 74
Registriert: 8. Dezember 2017, 15:25

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von dorothee »

nach Inhaltsstoffen: gab es mal was ohne Ascorbyl Palmitat?
-nein, bei mir nicht. Nur in Zusammenhang mit BSB, in der ja Ascorbyl Palmitat enthalten ist.
-nein
Nein
Nein

In welcher Kombi?
-Kombi bei mir Imwitor/Phospholipon + BSB
- Dito
-dito
BSB selbst und in Öl gelöst muffig-dumpf-metallisch, in Produkten mit Wasser hell-metallisch

nach Verarbeitung:metallisches Rührequipment oder nur Glas verwendet?
-Rührequipement war metallisch: Ocis, Bratenthermometer, Wasser in Edelstahltöpfchen abgekocht
- bei nur waren es nur der Wasserkessel Edelstahl, ansonsten Glas und Kunststoff.
-Wasser im Edelstahltopf abgekocht, Thermometer, Ocis aus Edelstahl
Für die BSB nur Glas, in der Weiterverarbeitung auch Edelstahl

Prozessparameter:Bei welcher Temperatur/ bei welcher nicht?
-weiß ich nicht mehr (alles zusammen aufgeschmolzen ohne eine Reihenfolge zu beachten)
- meistens 70-80 Grad
-alle Rohstoffe der Fettphase zusammen bei 70-80 Grad aufgeschmolzen
BSB (schwach riechende) max. 110°C, stark riechende undokumentiert, Weiterverabeitung je nach Produkt 40 - 70°C

Beim Rühren von Hand oder "hochtourig"?
-bei mir wurde 1 Min hochtourig gerührt (ca 5.000), am Ende nochmals 30 Sek
- Dito
-dito
BSB selbst nein, geschmolzene Fettphasen auch noch nicht, Emulsionen hochtourig

Sonstiges:
-Geruch verflog nach ca 4 Wochen
- Geruch wurde von mir erst nach dem Auftragen bemerkt.
-dito
-selbes Rezept ohne BSB KEIN metallischer Geruch

Geruch trat auch schon mal mit nur Öl+Ascorbylpalmitat* auf, ließ sich aber in Experiment nicht reproduzieren - geschmolzenes Ascorbylpalmitat neutral, mit Zugabe von MCT neutral, selbst bei deutlichem Überhitzen neutral
Ich schließe mich der Vollständigkeit halber auch noch an, obwohl ich inzwischen nicht mehr so sicher bin, ob ich hier das gleiche Phänomen beobachte. Ich rieche es nämlich bereits in der BSB (wenn sie noch oder wieder flüssig ist), bzw. als ich einmal nur Öl+Ascorbylpalmitat geschmolzen habe. Deswegen grün lieber nur unter Vorbehalt bei den Überlegungen berücksichtigen.

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1166
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Nine »

Danke Dorothee!

Ich muss das mal sacken lassen. Augenblicklich bearbeiten meine Gedanken die Frage, ob das Ascorbylpalmitat an was "rangeht", oder ob es sich "selber zerlegt" und dabei das Octo-Dingsbums erzeugt (neieg selbst zu ersterem).

<kurze Google-Pause>

@all: So! Damit nach dem Abendbrot keine Langeweile aufkommt, hier die Originalquelle zum metallischen Geruch durch Reaktion mit Hautfetten:
klick.

Habe ich Lust, den jetzt zu lesen :gruebel: äh- nein :D

Aber demnächst, versprochen!

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 895
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Blüten »

Nine hat geschrieben:
20. November 2020, 18:54
Habe ich Lust, den jetzt zu lesen :gruebel: äh- nein :D

Aber demnächst, versprochen!
Sehr unterhaltsam liebe nine. Vielleicht trifft das Abendbrot auf ein englisches Frühstück :fuchsschwanz: :lach:
Liebe Grüße Birgit

Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
Rilke

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Lavande
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 565
Registriert: 3. März 2020, 22:18
Wohnort: München

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Lavande »

Nine hat geschrieben:
20. November 2020, 18:54
@all: So! Damit nach dem Abendbrot keine Langeweile aufkommt, hier die Originalquelle zum metallischen Geruch durch Reaktion mit Hautfetten:
klick.
Heijeijei, was es alles gibt! :vollirre:
Also, ich hoffe Du hast bitte ein relaxtes Abendprogramm gehabt!
Ein riesiges Zwischen-DANKE für dein unermüdliches Engagement zu diesem Thema hier (das Dich ja nicht einmal selbst betrifft).
:knuddel: :bussi: :knutsch: :knutscher: :knicks: :flehan: :bluemchen:
Herzliche Grüße
Lavande

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16986
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Dieser Link birgt keine Lösung :wink:, ist aber ergänzend zum Thema interessant klick
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 895
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Blüten »

Ich prädestiniere Dich zum Orden der goldenen Kirsche, liebe Helga. :knutscher:
Liebe Grüße Birgit

Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
Rilke

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1166
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Nine »

So, dann fasse ich mal zusammen:

Von verschiedenen Gerüchen, die ihr beschreibt, gibt es offenbar den einen, von Dorothee als "hell-metallisch" beschriebenen Duft, der so besonders prägnant und herausstechend ist. Dieser Metallgeruch ist auf das Keton "1-Octen-3-on" zurückzuführen (das bereits oben erwähnte Octo-Dingsbums...).

Es entsteht bei Kontakt von Hautlipiden und damit auch von pflanzlichen Fetten (oder allgemein Lipiden) mit Eisen-Ionen vom Typ Fe2+ (Fe3+-Ionen sind nicht wirksam). Die Eisen-Ionen sind selber nicht an der geruchsgebenden Substanz beteiligt (im Sinne einer chemischen Verbindung), sondern wirken offenbar katalytisch. Ascorbinsäure kann durch Reduktion von Fe3+ zu Fe2+ diesen Vorgang verstärken.

Der typische Metallgeruch entsteht dann, wenn schweißbefeuchtete Haut mit Eisen Kontakt hat. Die hauteigenen Lipide werden zunächst enzymatisch zu Lipidperoxidasen oxidiert und schließlich (katalytisch durch die Fe2+-Ionen) in Aldehyde und Ketone gespalten, darunter das "Octo-Dingsbums" als geruchswirksamste Substanz. An dieser Substanz ist im Übrigen noch besonders, dass sie nicht nur selbst in kleinsten Mengen bereits riechbar ist (ihre Geruchsschwelle liegt bei 50 ng /m³, das sind 50 Milliardstel Gramm pro Kubikmeter Luft!), sondern auch die Geruchsschwelle anderer Stoffe senkt! D.h., auch von den anderen Aldehyden und Ketonen, die bei der Zersetzung der Lipide entstehen, wird in Anwesenheit von 1-Octen-3-on viel mehr wahrgenommen, als ohne.

Demnach passiert ähnliches, wenn mit der BSB gearbeitet wird. Ich vermute, dass ihre Lipidzusammensetzung dem Hautschweiß hinreichend ähnlich ist und mittels des Ascorbinsäurepalmitats die Eisenkatalyse verstärkt wird, so dass auch minimale Konzentrationen von Eisenionen, wie sie bei Verwendung von metallischem Equipment übergehen können, zur Bildung von 1-Octen-3-on aus den Lipiden führen können.

Wenn ich mit meiner Auswertung richtig liege, ließe sich der Geruch vermeiden, wenn bei der Herstellung und Weiterverarbeitung der BSB (bzw. des Ascorbylpalmitats) konsequent auf metallisches Rührequipment verzichtet würde. Dieses schließt auch die Verwendung von Stahltöpfchen zum Wasserkochen aus.

Eventuell ist im Endprodukt die Ascorbylpalmitat-Konzentration jedoch gering genug, um keinen Metallgeruch mehr entstehen zu lassen.

So, jetzt seid ihr nochmal gefragt: Eure obigen (farbigen) Hinweise lassen zwar noch Fragen zu ;-) (z.B.: BSB und Imwitor + Phospholipon: da war dann auch Wasser dabei? Oder roch es ohne Wasser?), aber meine Ausführungen werden bislang durch die Kommentare
dorothee hat geschrieben:
20. November 2020, 18:07

BSB selbst und in Öl gelöst muffig-dumpf-metallisch, in Produkten mit Wasser hell-metallisch
Für die BSB nur Glas, in der Weiterverarbeitung auch Edelstahl
aufs vortrefflichste unterstützt :D

Wenn jetzt jemand selbst erlebt hat, dass ohne Metallisches und bei vollentsalztem Wasser trotzdem der Metallgeruch aufgetreten ist, werde ich
  1. mehrere Tage lang schmollen und
  2. weiter nachdenken :bunny:
Grüessli Nine

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Lavande
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 565
Registriert: 3. März 2020, 22:18
Wohnort: München

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Lavande »

Liebe Nine,

wow, Nine! :blumenfuerdich:
Nine hat geschrieben:
23. November 2020, 14:01
Wenn jetzt jemand selbst erlebt hat, dass ohne Metallisches und bei vollentsalztem Wasser trotzdem der Metallgeruch aufgetreten ist,...
Nein, nicht nötig zu schmollen:-)))
Ich für meinen Teil könnte gar nicht ohne Metallkontakt arbeiten, ich hätte kein Rührgerät, das ausschließlich aus Kunststoff besteht...und oben berichtete selbst Blüten trotz metallfreiem Rührgerät von in Metalltöpfchen abgekochtem Wasser.

Eine Frage also noch dazu: wäre diese stattfindende Oxidation in irgendeiner Weise "schädlich" für die Haut?
Also irgendwelche Nebeneffekte, die sich negativ auswirken könnten? Wahrscheinlich nicht, aber ich frage vorsichtshalber nochmal nach.
Und die Folgerung: Wäre dann dieser Chelatbildner hilfreich, oder bringt der dann gar nichts? Ich habe mittlerweile einen da und könnte es ausprobieren, nur geht das erst in ein paar Tagen, wenn ich wieder mehr Zeit habe.
Herzliche Grüße
Lavande

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1166
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Metallischer Geruch - chemische Reaktion?

Ungelesener Beitrag von Nine »

@Lavande,

für eine schädliche Wirkung der Ketone und Aldehyde konnte ich keinerlei Hinweise finden, sie sind offenbar ja auch nur in sehr geringen Mengen vorhanden.

Ja, -entgegen meiner oben geäußerten Meinung ;-) - ich denke, ein Chelatbildner könnte etwas helfen, wenn er die von metallischen Equipment übergehenden Ionen abfängt, zumindest erschiene es mir einen Versuch wert.

Weil ich die nächste Frage ahne (die zur Einsatzkonzentration ;-)), was hast du denn für einen Chelatbildner da und wie wird dort die Dosierung empfohlen?

:D Nine

Antworten