Emulgatoren- und Konserviererrepertoire

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Susie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 45
Registriert: 25. April 2021, 06:32

Emulgatoren- und Konserviererrepertoire

Ungelesener Beitrag von Susie »

Hallo liebe wissende Gemeinde! :hallihallo:

Bevor ich meine nächste Bestellung losschicke, möchte ich sichergehen, dass ich bei den Emulgatoren das Richtige auswähle. Ich habe mir die Tabelle auf Olionatura angesehen, welche (trotz ausführlicher Beschreibung) für mich als angehendes Rührküken noch etwas unübersichtlich ist :D
Ich möchte mich demnächst mal an einer Lippenpflegecreme und an einer Tagescreme versuchen.

Momentan habe ich da: Emulsan und Behenylalkohl.

Bestellen möchte ich: Imwitor 375 (Emulwitor 375 dürfte dasselbe sein, oder?) und Phospholipon 80 H.

Was benötige ich Eurer Meinung nach noch?

An Konservierern habe ich momentan nur Pentylene Glycol und Geogard da.
Meine Haut ist empfindlich, weshalb ich ungern zu Ethanol oder Produkten mit ätherischen Ölen greifen mag.
Gibt es da noch was Schonendes?

Ich habe in den letzten Tagen viel gelesen und jeder Rohstoff hat ja definitiv seine Daseinsberechtigung, weshalb er mal empfohlen wird und mal nicht.
Ich bin verwirrt 😄

Ich danke Euch schonmal fürs Lesen und wünsche ein schönes Wochenende! :mixine:
Liebe Grüße,
Susie

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 949
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Emulgatoren- und Konserviererrepertoire

Ungelesener Beitrag von Blüten »

Susie hat geschrieben:
30. April 2021, 21:22
Ich möchte mich demnächst mal an einer Lippenpflegecreme und an einer Tagescreme versuchen.
Für eine Lippenpflege, die meist nur fettbasiert ist, brauchst Du keinen Emulgator.
Manchen reicht auch die Tagespflege für die Lippen.

Welche Tagespflege schwebt Dir denn so vor? Orientierst Du Dich an den Basisrezepten von Olionatura? :hanf: :nail:
Liebe Grüße Birgit

Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
Rilke


(Hat den Thread eröffnet)
Susie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 45
Registriert: 25. April 2021, 06:32

Re: Emulgatoren- und Konserviererrepertoire

Ungelesener Beitrag von Susie »

Blüten hat geschrieben:
30. April 2021, 21:37
Susie hat geschrieben:
30. April 2021, 21:22
Ich möchte mich demnächst mal an einer Lippenpflegecreme und an einer Tagescreme versuchen.
Für eine Lippenpflege, die meist nur fettbasiert ist, brauchst Du keinen Emulgator.
Manchen reicht auch die Tagespflege für die Lippen.


Welche Tagespflege schwebt Dir denn so vor? Orientierst Du Dich an den Basisrezepten von Olionatura? :hanf: :nail:
Hallo Birgit,

also ich habe die beiden Rezepte auf einem Blog gefunden (darf ich diesen hier nennen?). Die Lippenpflege beinhaltet Hyacolor und Imwitor (es ist also eine Art reichhaltige Feuchtigkeitslippencreme).
Die Tagespflege von diesem Blog möchte ich auch testen, wobei ich dort gedanklich schon so viele Rohstoffe ausgetauscht habe, dass ich mir sicher bin, dass das nix wird. 😄

Die Basiscreme von Olionatura möchte ich aber definitiv auch noch machen! :hase:
(hab ich leider erst alles entdeckt, nachdem ich schon einen Haufen anderer Rohstoffe bestellt habe, die ich dort nicht einsetzen kann).
Hierzu gleich noch eine Frage: Was ist der genaue Unterschied zwischen Behenylalkohol und Cetearylalkohol? Beides funktioniert mit Emulsan, richtig?

Will nur diese andere Rezeptur als Erstversuch beibehalten, da ich dafür schon alles besorgt habe. 😄

Ich möchte am Ende eine nicht zu fette Tagescreme ohne Hydrolate und ohne sonstige Duftstoffe.
Ich habe meine Begeisterung für Parakresseextrakt (Pulverform) entdeckt und würde diesen sowie Glycerin auf jeden Fall gern in meiner Creme haben.

Ich bin gedanklich schon auf viele viele Versuche eingestellt. :faxen:
Liebe Grüße,
Susie

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2672
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Emulgatoren- und Konserviererrepertoire

Ungelesener Beitrag von Beauté »

Liebe Susie
Ja, Du darfst Verlinkungen machen.

Etwas möchte ich Dir raten. Entscheide Dich für ein Rührkonzept. Wir alle rühren hier nach Olionatura. Das kennen wir sehr gut und können eigentlich alle Fragen beantworten oder auf die Grundlagen die es zu kennen Bedarf hinweisen.

Ich muss Dir ehrlich sagen - und wahrscheinlich geht es vielen hier so - ich habe weder Lust noch Zeit mich mit anderen Konzepten vertraut zu machen um zu beraten und unterstützen.

Du wirst sehen, wenn Du die Grundlagen auf Olionatura liest (und das musst Du), weisst Du schon sehr viel und kannst loslegen. Wir stützen unsere Antworten auch darauf und ergänzen mit persönlichen Erfahrungen.

Meistens ist es als Beginnerin keine gute Idee, ein Rezept aus dem "Netz" zu nehmen, Wirkstoffe wild zu tauschen und ergänzen.

Mein Vorschlag: nimm eine Basisrezeptur die zu deinem Hautbild passt, passe sie ggf. leicht an. Lies jede Komponente nach und poste hier Dein Rezept und Deine Vorgehensweise. Dann kriegst Du ein - wahrscheinlich mehrere - Feedbacks und kannst dann gezielt einkaufen :shopping1:.

Gute Idee?

LG - Beauté
Carpe diem!


(Hat den Thread eröffnet)
Susie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 45
Registriert: 25. April 2021, 06:32

Re: Emulgatoren- und Konserviererrepertoire

Ungelesener Beitrag von Susie »

Beauté hat geschrieben:
1. Mai 2021, 11:04

Etwas möchte ich Dir raten. Entscheide Dich für ein Rührkonzept. Wir alle rühren hier nach Olionatura. Das kennen wir sehr gut und können eigentlich alle Fragen beantworten oder auf die Grundlagen die es zu kennen Bedarf hinweisen.
Hallo Beauté,
vielen Dank für deinen Rat. 😊
Ja, ich möchte mich künftig definitiv nach Olionatura orientieren. Es macht ja auch Sinn, erstmal eine klare Linie zu fahren und dann auszuprobieren.

Das Rezept im Netz habe ich halt gefunden (und entsprechend eingekauft), bevor ich dieses Forum entdeckte.😉 Und dass man als blutiger Anfänger nicht einfach wild Rohstoffe austauschen soll, ist mir natürlich auch bewusst. Ich fand halt auf den ersten Blick kein einfaches Rezept, was für meine Haut passte.

Ich muss dazu sagen, dass meine Haut schnell gereizt reagiert und ich auch Couperose habe.
Meine bisherige Pflegeroutine hat für mich gepasst (koreanischer Toner, einzelne reizfreie Wirkstoffseren und eine unparfümierte NK-Tagescreme. Abends
Toner plus Wirkstofföle wie Cacay und Kaktusfeigenkernöl). Nun wird aber diese Tagescreme nicht mehr produziert und ich stehe etwas ratlos da, weil ich früher schon sooo viele Fehlkäufe hatte. Daraufhin kam ich auf die Idee, mir selbst was zusammenzustellen. Cremesoft (gekauft bei Dragonspice) als Basis ist für meine Haut leider nix, da sie einen sehr unangenehmen Geruch entwickelt, den ich den ganzen Tag in der Nase habe.
Folglich wurde ich tollkühn und will selber rühren 😄

Ich habe soeben eine Creme mit den Rohstoffen gemacht, die ich da habe, einfach um schonmal den Ablauf usw ein bisschen kennen zu lernen. Auf den ersten Blick bin ich recht zufrieden, obgleich sie vom Auftragsgefühl natürlich nicht so ist wie eine moderne gekaufte Creme, aber das habe ich auch nicht erwartet 😉 Mal sehen, wie sich das Produkt die nächsten Tage entwickelt.

Mein nächster Versuch ist dann die Einsteigercreme nach Olionatura :mixine:
Zuletzt geändert von Helga am 14. Mai 2021, 13:40, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat eingekürzt
Liebe Grüße,
Susie

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18153
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Emulgatoren- und Konserviererrepertoire

Ungelesener Beitrag von Helga »

Susie hat geschrieben:
1. Mai 2021, 14:42
.. Ich habe soeben eine Creme mit den Rohstoffen gemacht, die ich da habe, einfach um schonmal den Ablauf usw ein bisschen kennen zu lernen. Auf den ersten Blick bin ich recht zufrieden, obgleich sie vom Auftragsgefühl natürlich nicht so ist wie eine moderne gekaufte Creme, aber das habe ich auch nicht erwartet 😉 Mal sehen, wie sich das Produkt die nächsten Tage entwickelt.
Das "modern" will ich mal überlesen haben :wink: und würde eher das Gegenteil behaupten, industriell hergestellte Kosmetik kommt an unsere lange nicht heran, deren Rezepte werden für eine breite Masse konzipiert (als ob wir alle die selbe Haut hätten), muss möglichst reizfrei sein und muss über einen längeren Zeitraum haltbar sein.
Wir können mit ausgesuchten (nativen) Ölen und Emulgatoren wählen wie die Haptik sein soll und auf unsere eigenen Bedürfnisse eingehen. Auch in Sachen Wirkstoffen sind wir nicht un_moderner als Industriekosmetik, im Gegenteil, wir können sie auf unsere Bedürfnisse abgestimmt mixen und das sogar sinnvoll :). Auch den Silikon-Flutsch können wir mit natürlichen Wirkstoffen nachahmen :).

Dass das nicht beim 1. Mal so gut gelingt, darauf warst Du ja vorbereitet :), es gehört halt auch ein bisschen Erfahrung dazu und Kenntnis über die Rohstoffe, aber Du kannst jederzeit fragen :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Susie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 45
Registriert: 25. April 2021, 06:32

Re: Emulgatoren- und Konserviererrepertoire

Ungelesener Beitrag von Susie »

Helga hat geschrieben:
14. Mai 2021, 13:51
Das "modern" will ich mal überlesen haben :wink:
Hallo Helga,
das sollte sich gar nicht abwertend in Bezug auf selbstgerührte Cremes lesen. 😅 Hab mich etwas unglücklich ausgedrückt, Entschuldigung. 🌸
Meinte damit ja nur, dass ich darauf vorbereitet war, dass mein erster Versuch bzgl Konsistenz und Haptik nicht so ausfällt wie ein gekauftes Standardprodukt 😉
Ich hab noch einiges zu üben 🤓
Liebe Grüße,
Susie

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18153
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Emulgatoren- und Konserviererrepertoire

Ungelesener Beitrag von Helga »

Susie hat geschrieben:
14. Mai 2021, 20:27
Helga hat geschrieben:
14. Mai 2021, 13:51
Das "modern" will ich mal überlesen haben :wink:
das sollte sich gar nicht abwertend in Bezug auf selbstgerührte Cremes lesen. 😅 Hab mich etwas unglücklich ausgedrückt, Entschuldigung.
Meinte damit ja nur, dass ich darauf vorbereitet war, dass mein erster Versuch bzgl Konsistenz und Haptik nicht so ausfällt wie ein gekauftes Standardprodukt 😉
Uijeh, an meinem Humor muss ich auch noch arbeiten :wink: Susie, keine Entschuldigung notwendig - auch ich habe es nicht so tierisch ernst gemeint, passt schon :), ich schreibe aber gerne über die Vorzüge :wink: und ich bin ganz sicher, dass Du Dir schon bald etwas passendes rührst :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Antworten